Bauernprotest in Österreich

Antworten: 73
steyr964 28-11-2019 21:54 - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Hallo,
Ich verfolge die ganze Zeit die Bauernproteste in Deutschland & Frankreich. Und Ich muss sagen mich beeindruckt es sehr was die alles auf die Beine stellen & wie friedlich das abläuft!
Ich bin kein Befürworter von der Deutschen Politik in der Landwirtschaft aber ich e Pfunde es als Frechheit das die Bauern einfach so über den Haufen geworfen!!
Da aber jetzt oft ein protest stattfindet wäre es auch toll wenn wir in Österreich einen veranstalten würden & über die aktuelle Situation aufmerksam machen würden!!!
Zum Beispiel Mehr Importfleisch aus den USA in der Eu, Vermährte Ernteausfälle, strengere Auflagen, ständig höhere Kosten aller Art je mach Betriebsart

Lg


schellniesel antwortet um 28-11-2019 22:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Wart mal bis es eine Regierung gibt und was die mit uns vor hat.

Will damit nicht sagen das hier alles eitel Wonne ist, aber das Pulver vorzeitig verschießen ist auch nicht sehr produktiv für die Anliegen die wir haben.


Mfg


powerjosl antwortet um 29-11-2019 10:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ich wünsche mir von der kommenden Regierung:
1,. Einheitswersenkung bei Waldflächen auf null Euro, den wo man nichts verdient dürfen auch keine Steuern und Sozialabgaben eingefordert werden.
2.Nebenerwerbs Bäuerinnen und Bauern die von Berufswegen schon Sozialversichert sind müssen von der bäuerlichen Sozialversicherung befreit werden.
Ich ersuche unsere politische Standesvertretung sich bei den Regierungsverhandlungen aktiv einzubringen.



svoboda12 antwortet um 29-11-2019 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Es hat erst ein Protest in Wien stattgefunden

https://www.topagrar.com/wollen-bruecken-zwischen-bauern-und-konsumenten-bauen-11923341.html

@powerjosl
schreibe mir eine Begründung, warum der Nebenerwerbslandwirt von der SVB befreit sein soll??
jeder Arbeiter bezahlt für seine Arbeit Sozialversicherung, ausgenommen Geringverdiener. einige Beispiele:
1. Sollte ein geringfügig Beschäftigter bezahlt kein SV. Nimmt er einen 2. geringfügig beschäftigten Job an, kommt er wahrscheinlich über die SV-Freigrenze und muss die SV selbst melden und nachzahlen.
2. ein Nebenerwerbslandwirt ist 20h berufstätig. Für die bezahlt er von seinen Lohn (angenommen 900€) SV. Für die 40h die er am Hof verbringt, soll er keine SV zahlen?? Ist das nicht einen Nebenerwerbslandwirt, der 40h berufstätig ist, gegenüber unfair??
3. Ein Arbeiter macht immer 20, 30 Überstunden im Monat. Muss auch von den Überstunden SV bezahlen.

Ich selbst bin auch Nebenerwerbslandwirt und zahle beides. Ich finde es nicht fair wenn einer 20 oder 30h arbeitet von seinen ganzen Lohn die SV zahlen muß und andere, nur weil sie 2 Beschäftigungen haben und vl 60 oder 70h in der Woche arbeiten auch nur von 20 oder 30 Arbeitsstunden SV bezahlt obwohl er sich bei 60 oder 70 Arbeitstunden verletzen könnte.


Binchen1 antwortet um 29-11-2019 17:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Als Nebenerwerbslandwirt sollte man entscheiden können ob man in die Bauernpension einzahlen muss da ich auf diese Pension verzichten kann, denn da werden wir Nebenerwerbslandwirte abgezockt.
Und das ganze Jahr Arbeitet auch keiner im Wald, wennst nichts Arbeitest hast auch keine SV zu entrichten.


Richard0808 antwortet um 29-11-2019 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Vor der SV werden Einkünfte aus Landwirtschaft und der Arbeit zusammengelegt und als ein Einkommen bewertet.
Und jeder in Österreich zahlt bis zur Höchstbemessung für sein Einkommen SV.

Der gedanke das man als Nebenerwerbslandwirt doppelt einzahlt ist falsch, man hat zwei Einkommen für die man getrennt SV zahlt.


Wo man als Nebenerwerbler durch die Finger schaut ist das Arbeitslosengeld das man nicht bekommt ab einem gewissen EHW obwohl man als Unselbständiger Arbeitnehmer Arbeitslosenversicherung einzahlt.



Profi26 antwortet um 29-11-2019 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Finde auch nicht okay das man als Nebenlandwirt doppelt einzahlt, alleine die Krankenkasse kann man nicht 2x nutzen, wennst in Krankenstand gehst oder bist brauchst die versicherung von deiner Arbeitsstelle. Habe die Bauern noch nie nutzen können daher warum brauch ich die????


KaGs antwortet um 29-11-2019 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Was ihr immer habt? Jeder, der 2 oder mehr Berufe hat, muss eben für jedes Einkommen SV zahlen! Jeder Arbeitnehmer, der vielleicht auch noch ein Gewerbe angemeldet hat, muss auch für beide SV zahlen! Das war früher mal, ein Landwirt, der nur 30 h oder weniger ausserlandw. Tätig war, brauchte dann für die bauernkasse nicht mehr einzahlen, obwohl er in der Landw. weit mehr verdiente! da musste sich der Hackler gefrotzelt gefühlt haben mit seinen 40 h Bemessung! Ja, wennst im Krankenstand bist als AN bekommst halt den Lohn weiter, bzw. Krankengeld. Wennst aber einen Unfall in der Landwirtschaft hast, bist froh wenn die Unfallversicherung zahlt, das geht den Arbeitgeber nichts an, Für den ist das ein Freizeitunfall dann. Böse Zungen behaupten, dass im Krankenstand bzw. wenn die Lohnfortzahlung läuft, der Landwirt daheim eh brav weiter arbeitet. Seids doch froh, wenn ihr von der Krankenkasse keine Leistung brauchts! Die Kranken wären froh, wenn sie keinen Arzt bräuchten!
Was ich aber auch kritisiere, dass ein Nebenerwerbler, der auf Grund eines zu hohen EHW Arbeitslosenversicherung einzahlen muss, und dann eh keine Leistung dann erhält! Klar, er hat ja eh ein anderes Einkommen auch noch, dass er aber Versicherung zahlen muss, ist nicht gerecht! Wäre fast so, als wenn ich Feuerversichern muss, und dann wegen zu hohen Einkommens nichts bekomme!
Dass man aber Krankenversicherung für alle Erwerbstätigkeiten zahlt, ist auf jeden Fall gerecht!


schellniesel antwortet um 29-11-2019 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
bei der Einkommensteuer kommen aber dann doch beide Einkünfte zum tragen....

Mhm komisch warum hier keine Differenzierung möglich ist.

Ohne das einzahlen der Nebenerwerbler wäre die SVB schon lange am Ende.

Die Ibiza Regierung wollte da ja was reformieren. Wird so wahrscheinlich nix mehr geschehen.

Mfg


Richard0808 antwortet um 29-11-2019 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Stimmt genau KaGs.

So ziemlich das gleiche Beispiel für das Arbeitslosengeld hab ich vor ein paar Tagen in einem anderen Beitrag geschrieben. :)

Bei der Einkommenssteuer bist als Nebenerwerbler in der Pauschalierung im gelobten Land, aber wehe du bist Teilpauschaliert, wie ich z.b. im Wald da steigst mit einem Steuersatz ein das es dir die Schuhe auszieht.


schellniesel antwortet um 29-11-2019 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@richard

Auch in der vollpauschlierung müssen die Einkünfte, auch wenn sie pauschal ermittelt werden und keineswegs der Realität entsprechen zum restlichen Jahreseinkommen dazugerechnet werden.

Erst dann wird der gesamte Steuersatz berechnet.

Wird aber selten Steuerrechtlich geprüft.

Mfg


Richard0808 antwortet um 29-11-2019 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Bei mir waren es 2300 Euro mehr Einkommenssteuer bei der Teilpauschalierung als Vollpauschaliert.

Holzeinschlag um die 240fm

In der Pauschalierung kann ich 500fm auch Holzen und zahlen nicht mehr Steuer deswegen





KaGs antwortet um 29-11-2019 22:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Kann jetzt nur von der normalen Pauschalierung schreiben. Vom EHW werden 42% als Einkommen gerechnet, abzgl. SV-Beiträge. Da kommt dann meistens (wie bei mir gewesen), ein steuerschonendes Einkommen raus. Jetzt in der Pension (Wiesen verpachtet, Waldfläche fällt noch unter die 2400 Euro EHW- Grenze. Man zahlt da zwar keine SV Beiträge an die Bauernkasse, (nur mehr Unfallversicherung), dafür wird vom Wald EHW 42% als Gewinn angerechnet. Abzgl. Unfallvers. Was da rauskommt, wird zum Pensionseinkommen dazu gerechnet. Natürlich auch die Pachteinnahmen was am Papier steht. Was aber die SVB sonst noch für merkwürdige Berechnungen hat bzgl. Einnahmen aus restlichen EHW, werde ich mal an anderer Stelle schreiben. Da ist das FA relativ human dagegen. Die rechnen nach dem was am Papier steht, nicht nach "Scheineinkommen". Vielleicht hat eh wer Anderer auch schon zu tun damit.


KaGs antwortet um 29-11-2019 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@Richard
Liegst du über 11000 Euro EHW?


powerjosl antwortet um 30-11-2019 07:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
In Österreich gibt es viele Kleinbauerhöfe und die werden zu überwiegenden Teil von der Familie mit Freude und Liebe bewirtschaftet.
Die Ertragskraft dieser Höfe ist äußerst gering, das man die gesetzlichen Abgaben nicht bezahlen kann!
Hauptsächlich durch die gesetzlich hohen SV--Zahlungen werden diese Betriebe zum verpachten gezwungen.
Ich hoffe dass sich der Gesetzgeber was einfallen lässt, diese Betriebe zu entlasten.
Möglichkeiten gäbe es: Befreiung von der Versicherungspflicht oder zumindest die ersten 5000,- €. vom EW
Es ist um jeden Betriebe schade der aufgibt.


svoboda12 antwortet um 30-11-2019 08:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@schnellniesl, es wird reformiert.
Habe jetzt zufällig die Angestellten bei der "Vorweihnachtsfeier" (weil im Dezember haben sie Urlaubssperre) getroffen und mit ihnen gesprochen. Jetzt wird SVB umgesiedelt in die SVS. Und von der SVS sagte mir einer, das in Zukunft auch die Landwirte nicht mehr nach Einheitswert berechnet werden sollen, sondern wirklich nach Einkommen.
Ich meinte nur, das freut mich, da habe ich dann nicht mehr viel zu zahlen, da meine Betriebsausgaben mein einkommen auffressen ;)



Richard0808 antwortet um 30-11-2019 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@KaGs vor der EHW Erhebung hatte ich im Wald um die 10.000, jetzt mit der neuen Bewertung 16.000 EHW.

Habe einen Teil vom Wald verpachtet um wieder in die Pauschalierung zu kommen, passt momentan gut jedoch hat mich mein Steuerberater schon gewarnt das dieses Schlupfloch nicht mehr lange offen sein wird.



Idealist antwortet um 30-11-2019 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
an alle user,ging es dem treadersteller um das Thema bauernproteste oder um unsere svb.leider typisch für dieses Forum.m.f.g.


powerjosl antwortet um 30-11-2019 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Es ist halt Tatsache daß wir Kleinbauern Slaven der SVB sind!
Wenn nicht bald eine Änderung kommt, wird es in Zukunft diese Spezies nicht mehr geben.


greani antwortet um 30-11-2019 12:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
das Gejammere hier ist ja nicht auszuhalten.

Denkt euch die SVB, Kranken und Unfallversicherung sowie die Pension weg, zahlt eure Arztrechnungen und die dann sicher höheren Ausgedingelasten, da red ich noch gar nicht von einem schweren Unfall der ja auch jederzeit möglich ist.
Und??? ... wie schaut dann Eure "so scheußliche Situation" aus?
Ich weis, eine Überzogene, nicht alle Ungerechtigkeiten berücksichtigte Sichtweise, aber vielleicht für so manchen Suderer ein Anlass die Jammerei auf sooooo hohem Niveau zu überdenken.
mfg.
ein zufriedener greani


mittermuehl antwortet um 30-11-2019 12:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
powerjosl .."Es ist halt Tatsache daß wir Kleinbauern Slaven der SVB sind!
Wenn nicht bald eine Änderung kommt, wird es in Zukunft diese Spezies nicht mehr geben.h 2"

Über den Tipfehler in dem Zusammenhang muß man doch lächeln.


Für mich ist die SVB etwas gutes. Sicher nicht perfekt aber auch jeden Fall wichtig und gut. Es wird auf hohem Niveau (nicht die Handcrem) gejammert. Schaut mal in Länder in denen es sowas nicht gibt. Mit einem kleinen bäuerlichen Einkommen kannst du dIr in den USA grad mal einen Spaten für eine Grab kaufen. Ich habe jeute meine Oma (94) im Krankenhaus besucht. So eine Betreung bekommtst du in den USA nur mit einer viel teureren Versicherung. Und die kann die Ablehnen wenn du nicht fit genug bist.


richard.k(p6614) antwortet um 30-11-2019 13:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Mittermühl, ich finde du hast Recht. Wenn man mal ein wenig auf der Welt herumgekommen ist, sieht man schon, dass das Österreichische System doch nicht ganz schlecht ist. Ich gebe zu, dass ich mich auch alle 3 Monate furchtbar über die Zahlungen ärgere (die sind schon enorm), aber in Wirklichkeit bekommt man schon eine ordentliche Leistung dafür. In den USA lassens dich im Wartezimmer verrecken, wennst nicht versichert bist. Und das nicht im sprichwörtlichen Sinn.


svoboda12 antwortet um 30-11-2019 13:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@greani, ich gebe dir vollkommen recht. Hatte selbst einen Unfall. Und in diesen Jahr hat der gesamte Heilungsprozess über 70 000€ ausgemacht. Und wenn jemand sagt, er kann das eh alleine bezahlen, dann gratuliere. PS: 1 Tag auf der Intensivstation hat damals, vor 10 Jahren über 500€ ausgemacht.


mittermuehl antwortet um 30-11-2019 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
richard.k(p6614) Um mich nicht mehr so über die SVB-Zahlungne zu ärgen habe ich einen monatlichen Dauerauftrag gemacht. Jetzt bekomme ich statt eine Forderung eine Gutschriftvon wo ein paar Euro drauf sind. Und wenn es mal eine Nachforderung ist, fällt die dann auch bescheidener aus. Seither ist der Ärger nicht mehr so groß. Noch hab ich in meinem Leben sicher mehr Einbezahlt als entnommen zu haben. Aber seit eine paar Tagen Intensivstation, Reha, Betriebshilfe will ich das Geld gar nicht so zwingend zurück.


Richard0808 antwortet um 30-11-2019 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Passt jetzt auch nicht zum Thema aber wieviel Pension bekommt man eigentlich wennst 40Jahre lang die Höchstbemessung einzahlst?


Vollmilch antwortet um 30-11-2019 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Die Höchstpension ist 80% der Höchstbemessungsgrundlage.

LG Vollmilch


Russinger W. antwortet um 30-11-2019 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Hallo es wäre schon lange Zeit das wir auch was unternehmen wir haben noch nie mehr Geld oder eine angleichung von der Ama bekommen es wurde gesengt.Es geht nicht nur um die SVB aber es is ein gross Teil Förderung=SVB ganz einfach gesagt.Wo is die Diesel rückvergütung was uns der Bauernbund zu gesagt hat.Mann muss schon sagen immer mehr Tierwohl,wo bleibt der Mensch,Familie usw...
Welcher Arbeiter muss 365Tage im Jahr da sein ohne lohn erhöhung die Metaller die wissen das schon wie das geht und wir nicht?
BIN SOFORN DABEI WENN AUF DIE STRASSE ODER SONST WAS GEMACHT WIRD!


schellniesel antwortet um 30-11-2019 15:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ein Tag intensiv für 500€ Wäre ein Schnäppchen.

Wenn dein Auto einen Tag intensiv braucht kann’s unter Umständen auch leicht das dreifache kosten...

Denk da fehlt eine 0?

Mfg


xaver75 antwortet um 30-11-2019 15:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@Greani 12:34
Etwas überzogen, aber wie würden viele Landwirtschaften dastehen, wenn die SVB-Beiträge in die Betriebe geflossen wären?

mfg


thomas.t3 antwortet um 30-11-2019 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Xaver, wie würden viele Landwirtschaften dastehen, wenn Kosten für Krankheitsverläufe komplett aus eigener Tasche geflossen wären?
Lg


powerjosl antwortet um 30-11-2019 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Vom Abschaffen der Pflichtversicherung ist doch gar nicht die Rede.
Wenn der Lebensunterhalt aus den Erträgen der Landwirtschaft erwirtschaftet wird, sind natürlich die gesetzlichen SV Beiträge zu leisten.
Nur wenn man auserlandwirtschaftlich versichert ist, soll man befreit werden.


HAFIBAUER antwortet um 30-11-2019 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Jetzt habe ich mir alle Beiträge durchgelesen da kann man die Gänsehaut bekommen.
Solange es solch unterschiedliche Meinungen zu diesen Beitrag gibt wird sich nix ändern.
Die Bauern werden wirklich als Dümmstes Volk behandelt von der SVB und von Stadt.!


mittermuehl antwortet um 30-11-2019 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
"Etwas überzogen, aber wie würden viele Landwirtschaften dastehen, wenn die SVB-Beiträge in die Betriebe geflossen wären?"

Scheiße - in Einzelfällen.... Altbauern ohne Pension ... Betriebsführer und Agehörgie würden bei Krankheiten verarmen ... Aber alle die nie krank werden und mit 65 tot vom Traktor fallen hätten ihr Geld besser im Hof gelassen.. ;)


dietmar.s(2cz6) antwortet um 30-11-2019 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ok powerjosl hast dein Vorschlag etwas überdacht auch od kommt der direkt aus der Punschütte? mfg


KaGs antwortet um 30-11-2019 21:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Viele schätzen das gar nicht, was es bedeutet die E-Card stecken zu können!
Was die Mehrfachversicherung noch bringt, du kannst innerhalb eines Quartals zu 2 verschiedene Vertragsärzte gehen. Sonst nur, wenn der Hausarzt nicht Dienst hat. In meiner Zeit der Doppelversicherung wurde ich manchmal gefragt, welche Kasse nehmen wir? Meistens wurde aber eh über die GKK geloggt. Überhaupt wenn der Arztbesuch mit Krankenstand verbunden war.



powerjosl antwortet um 30-11-2019 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Habe nie gesagt keine Pflichtversicherung,aber eine gemeine Ausnützung der kleinen Bauern und Gewerbetreibenden ist einfach unfair!


Harpo antwortet um 30-11-2019 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@mittermuehl
Wenn Du Dich über Tippfehler aufregst solltest Du selber keine machen einfach nachdenken was Du schreibst

Die einzelnen Meinungen haben alle in einer bestimmten Form ihre Berechtigung
Aber was ist mit Schie- und Freizeitunfällen der Spassgesellschaft??? Die bezahlt auch die GGK .
Die SVB besteht aus Unfall-Kranken und Pensionsversicherung da kann nicht alles oder nichts gelten. Als. Nebenerwerb. lLdw bist Du Kranken und Pensionsversichert. Unfall in. Ldw ist ok. Alles andere sollte gewinnabhängig sein.
@greani
Du bist offensichtlich ein Trittbrettfahrer des Systems
Bei. Der SVA gibt es ein Mindestbeitegsgrundlae das sind 40 000€ Umdatz und 4000€ Gewinn ab dann zalhlst Du Einkommensabhängig darunter nur Unfallversicherung
Bei SVB Mindestbeitrag 3200.00 plus im Jahr



mittermuehl antwortet um 01-12-2019 01:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ich rege mich nicht auf. In dem Fall hat er etwas den Sinn verändert. Das hat mich erheiter. Das sie SVN die Spezies der Slaven ausrottet. Ich weiß das ich viele Fehler beim schreiben mache.

Zitat: "Als. Nebenerwerb. lLdw bist Du Kranken und Pensionsversichert. Unfall in. Ldw ist ok. Alles andere sollte gewinnabhängig sein."

Ist es das nicht? Die Pauschalierung ist doch eine Art der Gewinnermittlung. Es gibt ja auch noch andere.


Die Freizeitunfälle der "Spaßesellschaft" werden zum Großteil von der Versicherung des Versicherten bezahlt. Wie bei der "Frustgesellschaft". Bei Folgekosten und Nebenkosten kann es manchmal, ohne Zusatzversicherung, blöd aussehen.





greani antwortet um 01-12-2019 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@Harpo, was läuft den bei Dir verkehrt, weist du überhaupt woher ich mein Einkommen beziehe?
Hast dich leicht bei der Jammerei oder Sudereraussage betroffen bzw. ertappt gefühlt?
Toll dann hat mein Beitrag Sinn gemacht :-)))))


richard.w(7n417) antwortet um 01-12-2019 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Also da wird echt gejammert wieder das sich die Balken biegen. Wenn ich die SVB nicht derzahl, dann happerts schon ganz wo anders. Die Mehrleistungen der SVB brauchte ich schon, und das ist auch recht so. Die SVA zahl ich auch, und jetzt bin ich gespannt wie es nach der Zusammenlegung weiter geht.
Meiner Meinung hätte man sich einiges Geld sparen können, indem man das Management der Kassen vereinfacht. Aber nein, man hat eine zusätzliche Hirachie Ebene ganz oben eingezogen. Das sind absolute Topjobs, mit Jahresgagen da brauch ich 10 Jahre dafür. Diese Geld hätte ich lieber bei jedem einzelnen Versicherten gesehen.

Jedem der mal in ein Krankenhaus musste oder dabei war und als erstes gefragt wurde "Cash or credit card" überlegt sich das Gesuder über die Versicherungen in Ö gleich 3 mal, eher 8 mal.


FeSt antwortet um 01-12-2019 11:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Es geht hier um das Thema Bauernproteste,
okay, das mit der SVB ist ein Punkt, wo es anscheinend Lösungen braucht, weil ohne Forderungen wirds schwierig.

Denke ein weiterer Punkt ist die NEC-Richtlinie.

1. SVB
2. NEC
3. SgD8
4. Mercosur
5. Import/Export Regeln
6. Bio-/Weidehaltungsverordnung
7. Lebensmittelkennzeichnung
8. CO2 Steuer
9. ....?
10. ..?
11. ..?

Welche Themen sind weitere konkrete Punkte, die uns Bauern und unsere Betriebe bedrängen?


FeSt antwortet um 01-12-2019 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Okay, wenn das so ist, dass ihr keine konkreten Forderungen nennen könnt bzw. es für Euch und Eure Betriebe einfach keine Kritikpunkte gibt, geht's uns alle doch eh gut und nicht wie viele jammern, die dann schweigen dürfen.
Laut Regierungsverhandlungen ist Landwirtschaft derzeit auch kein Thema, also alles super.

Die niedrigen Produktpreise traue ich mich als Nebenwerbsschweinemäster derzeit nicht anführen, wie auch den Bullenpreis, der Jahreszeit bedingt leicht über der schwarzen 0 unterm Strich ist, also gut.

Nur halt das Update der Schweinegesundheitsverordnung + Brennpunkt Ringelschwanzlösung, da wird einem ganz "aufhörerisch", trotz dieser reizenden Preisphase, und wird so auch zu den 33 100 Betrieben gehören, die laut Prognose der LKÖ bis 2025 aufhören bzw. 20% der Betriebe laut Keyquest Marktforschung bis 2030. :-(


Harpo antwortet um 01-12-2019 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@FeSt
Du hast schon Recht es ist wie bei jeder Versammlung alle klatschen und schimpfen nachher.
Forderungen hätte ich genug angefangen von. Miserablen Rindfleischpreisen jedes Jahr Kürzungen von Ausgleichszahlungen SVB Beitragsgrundlage Erhöhung um 3-4% wer soll Ammoniakreduktion bezahlen????? Tierwohlfoderungen alles bei sinkenden Einkommen und Dürre???


RT93 antwortet um 02-12-2019 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Hallo!

Bin auch einer der Nebenerwerbler der die SVB Zahlungen als überzogen sieht. Was genau sieht man den als Nebenerwerbler von dem Geld was man einzahlt?
Unfall und Krankenversicherung seh ich noch ein, aber Pensionsversicherung?
Wennst das ganze Leben lang brav aus Hauptberuf PV zahlst und auch SVB PV dann bekommst deswegen im Verhältnis wast zahlst net im Verhältnis was raus.

Bin gerne bereit, sollte ich da falsch liegen, aufgeklärt zu werden wo die Leistungen der SVB für Nebenerwerbler sind. Bin der Meinung man sollte entscheiden dürfen ob man den PV Anteil zahlt oder nicht, wie gesagt Unfall- und Krankenversicherung seh ich ein und das ist auch gut so.


HansT3 antwortet um 02-12-2019 12:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@RT93
Du zahlst als Arbeiter bei der SVA Krankenversicherung.
Du zahlts als Landwirt bei der SVB Krankenversicherung.
Jetzt bist du krank und bekommst aber nur von einer SV eine Gegenleistung. Das ist ok für dich?

Gerade bei der PV finde ich es ok weil sich dadurch normalerweise mal die Pension erhöhen sollte.


mittermuehl antwortet um 02-12-2019 14:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Der Großteil der SVB-Beiträge geht in die Pensionskasse der PVA. Das kommen auch die Beiträge der SVA dazu und werden gleichwertig in die Berechnung einbezogen - nach meinem Wissen. Aber die SVA bekommt auch Beiträge über die Arbeitgeber die die Arbeitnehmer nicht als solche erkennen. Deshalb hat man das Gefühl das die SVB-Beiträge weniger wert sind. Bin ich im Irrtum?

Ein sehr kleiner Teil ist dann noch die Unfallversicherung. Die SVA muß bei einem landwirtschaftliche Unfall ja nicht zahlen.

Die Krankenversicherung zahlt man leider doppelt. Das wäre zu verbessern.




KaGs antwortet um 02-12-2019 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Was ihr immer habt wegen der 2-fach Krankenversicherung? 2 Erwerbseinkommen, 2 mal KV zahlen, was ist da so ungerecht? Ein Hackler der 3000 € brutto verdient, kann ja auch nicht sagen in der Lohnabteilung, "stufts mich auf 2000 € brutto ein, es reicht mir eh so auch!" Ob die Höhe der Bemessungsgrundlage nach dem EHW "gerecht" ist, steht auf einem anderen Blatt. Dass die PV-Beiträge durch Einzahlung in die SVB verloren sind, stimmt natürlich nicht. Nur sind sie halt nicht soviel "Wert", da es ja keinen 2. Einzahler gibt, wie bei den Unselbstständigen. Habe es eh gesehen, was meine Einzahlungen wert waren, im Gegensatz zu den Beiträgen aus der unselbständigen Arbeit.
Wenn es nur eine einzige KK gäbe, würde da nichts diskutiert, aber so erweckt es halt den Eindruck, man zahlt nur ein, wo man nichts davon hat. Es steht aber frei, welche Kasse man nimmt. Manchmal wurde ich gefragt von der Arztgehilfin. Aber meistens nehmens die GKK. Bei gewissen Leistungen wäre die SVB besser als die GKK. Bei Kuraufenthalt kann es schon besser sein, bei 2 Kassen versichert zu sein, da man sich entscheiden kann, wo man die Kur antreten will.


ruefra antwortet um 02-12-2019 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Zahnarzt hat mich gefragt welche Versicherung, SVB od GKK, habe ich gefragt wer zahlt mehr? Lt Zahnarzt die SVB, habe ich mich für die SVB entschieden. Ein halbes Jahr später kam eine Beitragsnachzahlung, weil sie angeblich 3 Jahre zuwenig vorgeschrieben haben.


KaGs antwortet um 02-12-2019 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ob das mit dem Zahnarztbesuch zusammen hängt, glaube ich nicht! Wird eher zufällig gewesen sein. Und wenn, dann hast halt "nur" 3 Jahre nachbezahlt. Wenn sie 5 Jahre später draufkommen, dann zahlst 5 Jahre zurück. Können immer 5 Jahre zurück aufrollen. Umgekehrt wird's nicht so lang sein. Bei der Finanz kannst 5 Jahre zurück den Steuerausgleich machen.


steyr964 antwortet um 02-12-2019 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ich hätte mir nicht gedacht das sich das Thema nur in die eine Richtung drehen wird!
Aber wahrscheinlich ist es eh so wie schnellnissel und andere schreiben abzuwarten auf die neue Regierung!

Ich finde es total richtig und sinnvoll unserer Beitragssystem aber es müssen unsere Güter auch wieder einen Wert bekommen & angepasst werden! Denn keiner kann mir sagen noch sogut wie man wirtschaftet gerecht entlohnt bzw einen angemessen Stundensatz z.b. Milchkühe für seine 7/24/365 Arbeit zu bekommen!

Daher würde es mich sehr freuen wenn wir alle gemeinsam darauf aufmerksam machen würden!

Weil wir müssen auch gestärkt, weil sonst wird der heute groß ist morgen vom Aktionär, Investor, Handelsketten die auch Agrarland kaufen gefressen!

Ich sage immer „egal wie geoß“ jeder kann nur mit Wasser kochen!


schellniesel antwortet um 02-12-2019 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Die svb Beiträge sind nur deshalb hier in der Kritik weil sie in der pauschlierung an einem irrealen Gewinn angenommen werden.

Da auch pauschal gehts auch nicht auf die Ausgabenseite zu verbuchen ;-)

Deshalb sind nicht die Beiträge und die Leistungen der SVB das Problem.

Sondern unsere Einkommensspanne davon fast gefressen wird.

Nicht umsonst wird die höchstbemessung und drüber hinaus von vielen angestrebt.

Ich für mich hab’s so gelöst das Frau und Kinder SVB versichert sind.

So kam wenigstens etwas an Karenzgeld zurück. Und mit Kindern geht man auch öfter mal zum (privat)Arzt.

Deshalb sind die Kinder auch noch Privatversichert.

Mfg


Richard0808 antwortet um 03-12-2019 06:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Manche verstehen es einfach nicht, kein Zahlt doppelt SV ein. Kompletter Blödsinn.

Beide Einkünfte aus LW und unselbstständiger Arbeit werden zusammen gerechnet und es wird bis zur Höchstbemessung eingezahlt.

Verdient man in seiner Arbeit viel zahlt man wenig SVB, verdienst du wenig zahlst mehr SVB.

Ich für meinen Teil müsste ca 3500€ im Quartal SVB zahlen, jedoch durch mein Außerlandwirtschaftliches Einkommen zahle ich nur 1700€ im Quartal eben weil ich bei der Höchstbemessung anstehe.



Herwig V. antwortet um 03-12-2019 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Sorry, falscher Thread




Joe_Kovac antwortet um 03-12-2019 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Witzig, dass sich das Thema Bauernprotest fast ausschließlich gegen die SVB wendet. Meiner meinung nach sind die SVB Beiträge mehr als gerechtfertigt. Das Problem liegt viel mehr daran, dass die landwirtschaftlichen Produktpreise nicht stimmen. (Neue bzw noch mehr Auflagen werden die Erlöse sicher nicht verbessern). Würde der Landwirt gerecht entlohnt würde niemand mehr bezüglich SVB jammern. Noch ein Wort zu Bauernprotest in Österreich: Solange es keine unparteiische Bauernvertretung gibt, wird es keine Proteste geben. Fix ist - bei der neuen Gap, werden alle die Ohrwaschln anlegen. Und bevor der Haushaltsplan bzw Finanzplan nicht steht, gibts keinen Grund für einen Protest.


Richard0808 antwortet um 03-12-2019 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
%joe_kovac auch wenn die Bauern genug verdienen, über die SVB wird immer gejammert.

Bist du unselbständig werden dir sowieso 33% vom Lohn abgezogen.
Ist halt so, aber bei den Bauern ist alles ander Schuld.... Politik, Bauernbund, Wetter, Weltmarkt, nicht zu vergessen die Bösen Genossenschaften die einem das Blut aussaugen.

Wacht doch auf ihr Bauern und gebt nicht immer allen anderen Schuld, wir Bauern sind selbst die größten Blindgänger am Markt.
Groß Milch produzieren aber nicht wissen wohin mit dem weißen Müll....
Dumm wie Brot halt.....


Vollmilch antwortet um 03-12-2019 20:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Jetzt übertreibst aber Richard0808! Mir ist noch kein Liter Milch übriggeblieben.

LG Vollmilch


Richard0808 antwortet um 03-12-2019 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ok Sorry Vollmilch, mir ist auch noch keine Milch hängen geblieben.
Kommt halt auf den Preis an, muß aber trotzdem meine Milch um 56cent "verschenken"


danaantonia.g(y7r1) antwortet um 03-12-2019 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@Richard0808
Jetzt machst mich wirklich neugierig, mußt ja einen extrem lukrativen außerlandwirtschaftlichen Job haben, verrätst du mir bzw. der Forumgemeinde mit was für einen Nebenjob du zusätzlich deine Marie verdienst.


gbgb antwortet um 03-12-2019 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Hallo,

so übermäßig lukrativ muss es gar nicht zugehen, dass Du in den Bereich der Höchstbemessungsgrundlage kommst.
Nur ein Beispiel: € 3.500.- brutto und € 10.000.- EHW, beides zusammengerechnet auf eine Person ist man damit in etwa dort.
Wenn Nebenerwerbslandwirte aber mehr verdienen oder einen höheren Einheitswert haben, brauchen sie eben dann für den Betrag, der die Höchstbemessungsgrundlage übersteigt, keine Sozialversicherung (oder Teile davon?) mehr bezahlen.

Freundliche Grüße


richard.w(7n417) antwortet um 04-12-2019 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Weiß jemand wie das ist wenn jemand 2 Jobs hat? Kann der dann nur die halbe GKK bezahlen? Oder wie ist das bei jemand der einen Job hat und noch nebenher einen Gewerbebetrieb? Kann der die SVA nicht bezahlen weil er eh an die GKK zahlt?

Sonst hat zu dem Thema Versicherungen der Richard0808 alles wichtige gesagt.


richard.k(p6614) antwortet um 04-12-2019 08:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Mehrfachversicherung.html

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/steuerundeinkommen/dazuverdienen/Zwei_oder_mehr_Arbeitsverhaeltnisse.html

https://www.svagw.at/cdscontent/?contentid=10007.740799&viewmode=content

https://www.gewinn.com/geld-und-boerse/persoenliche-finanzen/artikel/mehrfachversicherung-der-pflicht-entkommt-man-nicht/




Vollmilch antwortet um 04-12-2019 08:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Man zahlt bei jedem "Job" an die Sozialversicherung, entsprechend dem Einkommen (oder der Bemessungsgrundlage). Jedoch in SUMME nur bis zur Höhe der Höchstbemessungsgrundlage.
Kommt man in Summe drüber, kann man eine Absenkung der SV-Beiträge auf die Höchstbemessungsgrundlage beantragen.

Allgemein fände ich es toll, dass man sich mit dem "Wesen der Sozialversicherung" etwas mehr auseinander setzt, bevor man sich allzusehr darüber aufregt. Das Internet bietet dazu die Möglichkeit.

LG Vollmilch


richard.w(7n417) antwortet um 04-12-2019 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Genau Vollmilch, danke fürs klarstellen meiner rhetorischen Fragen.

So viele Landwirte hier machen sich lächerlich wenn sie über die Sozialversicherung klagen. Wir kommen in der Pauschalierung oft sogar sehr billig weg. Wer glaubt ungerecht behandelt zu werden, muss aus der Pauschalierung raus. Da würden einige mal Augen machen was man so an Sozialversicherung zahlen kann. Mit ein paar Hunderter im Monat ist das dann nicht mehr getan, außer man hat tatsächlich kein Einkommen. Trifft das wirklich auf so viele hier zu?


Richard0808 antwortet um 04-12-2019 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@danaantonia.g ich bin gelernter Zerspanungstechniker, arbeite meist im 2 Schicht Betrieb, selten auch 3 Schicht.
Normal Wochenarbeitszeit 38,75std.
Im Schnitt mache ich auch 10 Überstunden im Monat und komme so auf knapp 50.000 Brutto im Jahr.



RiedlFranz antwortet um 04-12-2019 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Zur Ergänzung, weils zum Abgaben-Thema passt:

Nebenerwerbslandwirte müssen - wie alle die 2 Jobs haben - eine Einkommenssteuererklärung E1 machen.
Dabei dürfen im LW-Teil (Formular E1c) nur jene SV-Beträge als Aufwand abgezogen werden, die an die SVB bezahlt wurden - wenn das wenig ist, weil man im Hauptberuf schon genügend SV zahlt, bleibt (rechnerisch) ein höherer Gewinn und man zahlt entsprechend mehr Lohnsteuer...viele (Geld)Weg führen zur Finanz...

Lg Franz


richard.w(7n417) antwortet um 04-12-2019 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
So so, es dürfen "nur jene SV-Beträge als Aufwand abgezogen werden, die an die SVB bezahlt wurden"

Das ist ja unerhört, so was von ungerecht wenn Landwirte Einkommensteuer nach denselben Gesetzen wie alle anderen Bürger zahlen. Das darf doch nicht sein. Da ist sicher der BB schuld.


Richard0808 antwortet um 04-12-2019 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Ja ich tippe auch auf BB :-)


Harpo antwortet um 04-12-2019 18:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Sinnerfassendes lesen ist nur die Stärke weniger


Richard0808 antwortet um 04-12-2019 19:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Wirtschaftliche Milcherzeugung ist auch nur die Stärke weniger.
Nicht mahl 25% schaffen es Milch ohne ein minus zu erzeugen.



Harpo antwortet um 05-12-2019 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Bei SVB Option bezahlt jeder nach Einkommen laut Einkommensteuerbescheid mindestens ca 3280.€ im Jahr (Pension-Unfall- Krankenversicherung.


Richard0808 antwortet um 05-12-2019 19:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@harpo, gut das du Sinnerfassen lesen kannst, eine solche Antwort hätte nicht jeder von google hereinkopieren können.


richard.w(7n417) antwortet um 06-12-2019 06:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@Harpo: zahl mal wirklich SV nach Einkommen. Dann kannst mit deinen 3280 EUR brausen gehen, da lachen ja die Hühner, das reicht nie, jedenfalls nicht bei einem laufendem Betrieb über Hobbyniveau.


Ziegenbua antwortet um 06-12-2019 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
Dafür gibts ja beidseitig die Höchstbemessungsgrundlage.


Harpo antwortet um 06-12-2019 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bauernprotest in Österreich
@richard.w
Wie ich geschrieben habe sinnerfassendes lesen ist wichtig


Bewerten Sie jetzt: Bauernprotest in Österreich
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;603845




Landwirt.com Händler Landwirt.com User