Antworten: 1
xaver75 10-10-2019 09:19 - E-Mail an User
Insekten
Hallo, wie ist das mit den Bienen, wenn sie bis spät in den Herbst Nahrung finden?
Da war vor ein paar Jahren mal was mit den spätblühenden Begrünungen, die wurden als eher schädlich dargestellt, in letzter Zeit lese ich nichts mehr davon, gibt sogar die Mischung "Bienenkorb", welche beworben wird.

Sind Mähaufbereiter für Insekten schädlich?
Nach meiner Wahrnehmung werden die oft bei Heumilchbetrieben eingesetzt.

mfg


mittermuehl antwortet um 10-10-2019 11:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Insekten
Mäharbeiten sind für Insekten meist ein Massaker. Besonders in der Mittagshitze. Fingermähwerk sind am schonensten. Das Mulchen von Blühflächen, Böschungen usw. ist am problematischten.

Bei Bienen muß man zwischen der Honigbiene (Haustier) und den Wildbienen unterscheiden. Die Honigbienen werden mit Zucker über den Winter gefüttert (bis auf die Demeter-Imker). Wenn die zufütterung bereits im August statt gefunden hat und die Bienen dann im Herbst noch viel Futter finden kann der Stock vor Honig "übergehen". Die Bienen bauen sich den Lebensraum im Stock zu sehr zu, können den Stock schlecht heizen und kommen schlecht über den Winter. Die Bienen bei mir am Hof (ich bin nicht der Imker) werden erst im September zugefüttert. Da kann man es besser abschätzen. Es ist somit ein Fütterungsfehler des Imkers.

Wildbienen, Hummeln, bestäubende Fliegen sind sehr dankbar über das späte Futter... Bei mir wurden ca. 300 Insektenarten um den Hof erfaßt. Sehr viele Bestäuber. Es gibt auch Fliegenarten die bestäuben.

Die größte Insektendicht haben ich Böschungen die ich nicht jedes Jahr mulche. Dort überwintert auch viel. Gemulcht wird bei mir auch nur Oktober-November...


Bewerten Sie jetzt: Insekten
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;599994




Landwirt.com Händler Landwirt.com User