Heckgewicht wie schwer?

Antworten: 20
beginner 13-08-2019 09:46 - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Hallo!

Ich habe einen GEotrac 64ep mit Hauer Frontlader POM 70.

Hauptsächlich mache ich damit Heurundballen und Siloballen rumführen. ;-)

Was wäre eine Ideale Heckgewichtsgrösse bzw. Gewicht für diese Kombi?
Reichen 300kg? Oder besser schwerer um die Forderachse zu entlasten (obwohl sie eh meist nicht schwer belastet ist)

Oder wie könnte man sowas berechnen? (z.b. mit max Achslastdaten?)

danke für die Info
Micha


Richard0808 antwortet um 13-08-2019 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Für Siloballen würd ich min. 600kg nehmen, besser noch 800kg.



beginner antwortet um 13-08-2019 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
wow..wieso so schwer? Wie verhält sich das auf der Achs beim TRaktor bzw. Hinter und Vorderachs.



xaver75 antwortet um 13-08-2019 10:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Du könntest das 300kg Gewicht an einen 1m Ausleger hängen.,-)
Wenn Du was betonierst, würde ich auch 600kg aufwärts machen, gebrauchte gibt es auf Willhaben, Landwirt.com, … unter Betongewicht/Heckgewicht jede Menge, von gratis bis ….
Passen aber oft wegen der Schnellkuppler die Unterlenkeraufnahmen nicht.

mfg


Herbsi antwortet um 13-08-2019 11:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Leih dir vom Nchbar oder Freund eines aus um abzuschätzen wie schwer du es haben willst.


Richard0808 antwortet um 13-08-2019 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
@beginner wieso so schwer... Aus Erfahrungen.

Hab bei meinem 975 Steyr auch den Pom 70 oben und meist ein 400kg Gewicht im Heck.

Für einen Heuballen D1,45m passt es gut, nimmst 2 wird das Heck schon recht leicht, wenn du da leicht Bergauf zurück fährst brauchst schon Allrad.
Hab selbst keine Siloballen aber da würd ich sicher mein 2tes Gewicht mit 900kg nehmen, einfach um die Standsicherheit des Traktors zu gewährleisten und du sicher Arbeiten kannst.


beginner antwortet um 13-08-2019 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
ok..danke für die Infos..Werde also auf viel mehr Gewicht gehen..


179781 antwortet um 13-08-2019 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Stell den Traktor mit einem Siloballen am Frontlader mit der Vorderachse alleine auf eine Brückenwaage. Du wirst staunen um wie viel mehr als die zulässige Achslast du da drauf hast. Ein Heckgewicht für einen Frontladertraktor sollte ungefähr so schwer sein, dass der Traktor ohne Frontlader fast kein Gewicht mehr auf der VA hat.

Gottfried


einfacherbauer antwortet um 13-08-2019 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Für einen leicht gepressten Heuballen braucht man ja nicht viel Gewicht und ist vernachlässigbar.

Mir wurde von einem guten Mechaniker mal erklärt das man hinten genau so viel Gewicht haben sollte wie vorne um einen Traktor ideal im Lot zu halten und sorglos zu fahren. WEnn man jetzt überlegt das der Frontlader von POM 70 rund 400kg hat plus Zange 150 bis 200kg plus Siloballen 500 bis 900kg kommt da ordentlich was zusammen.
Ich würde dir deshalb zu 800kg raten und viel wichtiger ist das eine gute Abstrebung vorhanden da dir der Traktor sonst bei der Kupplungsglocke reist.


Ferdi 197 antwortet um 13-08-2019 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Würde eher in Richtung 1000kg Gewicht tendieren, wie oben schon perfekt eben beschrieben.
Ladergewicht, + Zangengewicht + Siloballengewicht, da kommt sehr viel zusammen u. mit 1000kg am Heck kann man dann doch noch einigermasen gut Lenken u. man "schont" doch die vorderen Achsschenkel usw....




Richard0808 antwortet um 14-08-2019 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Mit 1000kg im Heck+ Lader+Ballenzange ist der Geo vermutlich schon über dem Höchstzulässigen Ges. Gewicht :-)


xaver75 antwortet um 14-08-2019 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Auf Privatgrund sind nur die Achslasten relevant.,-)

mfg


FeSt antwortet um 14-08-2019 14:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Höchstzulässige Achslast vorne: 3000kg
Höchstzulässige Achslast hinten: 3300kg
Höchstzulässiges Gesamtgewicht: 5300kg
Eigengewicht laut Hersteller: 3200-3300kg ;-)


einfacherbauer antwortet um 14-08-2019 17:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Noch besser finde ich mit Wassergefüllte Hinterräder. Da können einem die Achslasten egal sein. Natürlich hat eine Wasserfüllung immer Vor und Nachteile aber für viel Frontladerarbeiten wäre es zum überlegen


eklips antwortet um 14-08-2019 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
1. @einfacherbauer: Kannst du mir vorrechnen, wieviel wassergefüllte Hinterreifen zur Vorderachsentlastung beitragen?
2. @beginner: a) Lindner hat eh online einen Achslastrechner b) nimm einen deiner schweren Siloballen in die Ballengabel am Heck und probier dann mal ein wenig Frontladern. Wenn der Traktor noch gut fahrbar ist, also nicht aufsteigt bzw. noch die gesetzlichen 20% Vorderachslast hat, dann weisst du ungefähr das passende Heckgewicht bei messbarem Hinterachsabstand.


mittermuehl antwortet um 15-08-2019 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Natürlich entlasten und belasten Wasserfüllungen in den Reifen die Achse nicht.

Aber der Schwerpunkt wandert nach unten und der Traktor steht sicherere da. Man soll nicht glauben wie wenig Neigung es braucht, um einen Trektor mit Last am gehobenen Frontlader, umzuwerfen. Ich erlebe das Problem lange bevor der Traktor schlecht lenkbar wird.

Für den oben genannten Fall würde ich meinen das 500 kg Gewicht reichen.


FeSt antwortet um 15-08-2019 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Schemathische und theoretische Berechnung:
5300kg Höchstzulässiges Gesamtgewicht
3000kg Höchstzulässige Achslast vorne
3300kg Höchstzulässige Achslast hinten
3300kg Eigengewicht laut Herstellerangaben
Gewichtsverteilung 40:60 laut Achlastrechner Hersteller
=2000kg höchzulässige Nutzlast laut StVo
=3000kg max. theoretische Nutzlast
640kg Frontlader Pom70 inkl. hydr. Geräteveriegelung und durchschnittlichem Anbaugerät

bei gleicher Länge der Lastarme (Länge Mitte Achsen/Drehpunkte bis Schwerpunkt Frontgerät bzw. Heckbalast)
um auch StVo-konform mit höchzulässigen Gesamtgewicht und keiner Überschreitung der höchzulässigen Vorderachslast
= mind. 640kg bis max. 820kg Heckbalast nötig um eine max. nutzbare Nutzlast Frontlader von 520-540kg zu erreichen.

--------

Im Feldeinsatz, um keine Überschreitung der Achslasten erzeugen, wären laut Berechnung 900 kg Heckbalast nötig bei gleicher Länge Lastarme von den Drehpunkten bis Schwerpunkte für max. nutzbare 780 kg Nutzlast Frontlader laut Angaben um hier als erste die Vorderachslast nicht zu überschreiten.

NUR,
Los-/Reisskräfte wurden dabei nicht berücksichtig, wo die höchstzulässige Vorderachslast und/oder weitere sicher bei viel weniger Nutzlast überschritten wird.


Alle Angaben und Werte ohne Gewähr!


eklips antwortet um 15-08-2019 10:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
@mittermühl
Ja, eh. Mir fehlt aber die Entlastung der Vorderachse über den Drehpunkt Hinterachse und für das dauernde Mitschleppen des Wassers im Grünland und Gelände fehlen mir die PS und das Dieselbudget.


mittermuehl antwortet um 15-08-2019 11:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
@eklipse Da hast du recht. Aber in den letzten Monate hatte ich ein paar besonder Frontladerarbeiten auf nicht gerade ebenem Grund (Mit der Last weit oben). Da habe ich mir die Wasserfüllung gewünscht. Noch habe ich sie nicht aus den von dir genannten Gründen. Mein Heckgewicht hat 600 kg. Mein Frontlader schafft 800kg (1000kg als Notlösung). Traktor wiegt leer 2500 kg und hat 60 PS. Beim lenken oder fahren in der Eben habe ich auch ohne Gewicht kein Problem. Ich hab halt immer ein Gewicht zur schonung der Achse (trotz Allrad). Aber mein Hauptproblem ist das man so einen Traktor mit Frontlader leicht umwirft.


einfacherbauer antwortet um 15-08-2019 12:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Wasserfüllung hat seine Nachteile habe ich auch geschrieben und zum herumkutschieren sind befüllte Hinterräder nicht gedacht. Wie auch geschrieben bei viel Frontladerarbeit. Ich denke hier eher an den Winter wo man sonst nicht wirklich was anderes fährt und den Traktor für die Stallarbeit bzw eben Ballentransort usw verwendet.

@eklips
Es gibt ja so viel gscheide Leut hier im Forum, die können dir deine Frage sicher beantworten


pert antwortet um 16-08-2019 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Heckgewicht wie schwer?
Habe den selben Traktor wie Du mit Frontlader, habe ein Heckgewicht mit ca. 1150kg ,verwende es nur für schwere Hubarbeiten , beim Siloballentransport vorn und hinten eine Ballen, das ist normal ausreichend ,wichtig ist jede Woche bei der Vorderachse die Achsschekel und Achsaufhängung schmieren.
Wir hatten vorher eien GEO 60 mit der selben Vorderachse und dem Selben Frontlader , war nie ein Problem,die halten schon einiges aus.
mfG pert


Bewerten Sie jetzt: Heckgewicht wie schwer?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;596252




Landwirt.com Händler Landwirt.com User