Legehennen Aufzucht- Gewinn?

Antworten: 42
Richard0808 12-05-2019 19:31 - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Hallo, ein Bekannter baute letztes Jahr einen Legehennen Aufzucht Stall mit Platz für 10.000 Küken in Bio.
Laut seiner Aussage bekommt er dafür 60.000Euro im Jahr plus 1500€ im Monat.
Vertrag läuft mit der Firma Schropper, der Stall wurde von ihm Selber Finanziert.

Laut seiner rede 1,5Std am Tag arbeit.

Heißt jetzt das er 78000€ mit 550 Arbeitsstunden verdient. Also etwar 140Euro Umsatz in der Stunde.
Wobei das Futter für die Tiere die Firma Schropper Zahlt.

Kann das wirklich sein?
Da wäre ja jeder Milchbauer der größte De.... Überhaupt



Steira antwortet um 12-05-2019 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Hallo,
Und wieviel Verluste er bei den Küken hat, hat er wahrscheinlich nicht gesagt....und 1,5 Stunden ist nicht gerade viel am Tag.....
Diese Rechnung kann so nicht stimmen!

MFG A STEIRA


franz.m(ecw86) antwortet um 12-05-2019 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
verdienen oder umsatz



Richard0808 antwortet um 12-05-2019 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@steira
Ich glaube 400 von den 10.000 Küken hat er Eingebüßt bei der ersten Charge.

@Franz es geht um Umsatz, wo wären leicht große Ausgaben wenn das Futter zur Verfügung gestellt wird?


Century antwortet um 12-05-2019 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Kreditraten für den Stall?

Betriebskosten für den Stall?

Kosten fürs einstallen?

Die 78k sind garantiert Umsatz,


Hofknecht antwortet um 12-05-2019 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Hallo,
Bei einem Junghennen Aufzuchtstall sind erstens mal die Baukosten für den Stall zu berücksichtigen.
Dann braucht dieser Stall auch eine Heizung. Und natürlich extrem sorgfältige Umgebung dass sich die Kücken nicht mit irgendwelchen Krankheiten infizieren.
Die 78.000 sind also wahrscheinlich nicht Verdienst, da kommt noch Steuer, Svb und Abschreibung für den Stall weg.
Aber sonst wirds schon hinkommen: etwa 3 Umtriebe pro Jahr, knappe 30000 Junghennen. Gute 2,5 € Deckungsbeitrag pro Junghennen.


hannes0at antwortet um 12-05-2019 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Ich kenne auch eine Rechnung über die Legehühneraufzucht
Küken und Futter werden beigestellt
17 Wochen Aufzucht bis zur Legereife
Preis per Junghenne 1,05
Habs kalkuliert
Die Rechnung geht sich bei mir nicht aus



Hofknecht antwortet um 12-05-2019 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Evtl. ist der Bio Deckungsbeitrag etwas höher.


mostkeks antwortet um 12-05-2019 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Abschreibung für den Stall? Stall wird auch 5-800 t kosten? Das würde gemeinsam mit heizen, Strom, Versicherung und Einstreu die 60.000 aufbrauchen.
Bleiben die 1500/ Monat als Entlohnung und für Sozialversicherung für einen 20 Stunden-Job. Aus meiner Sicht ein faires Angebot, aber auch keine Goldgrube.


Ziegenbua antwortet um 13-05-2019 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Faires Angebot ja, aber wenn die Geschichte ins Stocken gerät bevor der Stall abgezahlt ist wirds spannend - außer er hat einen Vertrag in dem zumindest die 1.500 monatlich bis zu diesem Zeitpunkt festgeschrieben sind.
Ob die Bio-Aufzucht soviel rentabler ist kann ich mir bei Futtermittelpreisen (Soja 600 statt 300 Euro/to, Getreide und Mais ähnliches Verhältnis, Stall wird auch eher größer sein müssen) im Verhältnis zum Verkaufspreis (meinentwegen 15 statt 10 Euro) der Rohware Junghenne nicht vorstellen.


Hofknecht antwortet um 13-05-2019 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
So einen Vertrag wirds nicht geben wo auf die Dauer der Abschreibung der Deckungsbeitrag garantiert ist ;) Als Beispiel: bevor es bei Bio Bruderhahn gab kostete 1 konventionelle Junghenne rund 5€ netto, und 1 Bio Junghenne rund 9,5€ netto. Aktuell wird für 1 Bio Junghenne inkl. dem Bruderhahn zuschlag etwa 15€ netto bezahlt. Klart ist Bio Futter teurer, aber auch das Endprodukt ist dementsprechend besser bezahlt.
Der Vorteil bei Geflügel ist, dass die nationale Eigenversorgung noch unter 100% liegt.


mittermuehl antwortet um 13-05-2019 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@Richard0808 Dein Bekannter bekommt 6500 € im Monat wenn er 30 000 Kücken im Jahr durchbringt.

Frag ihn wie er die Kosten der Halle + Ausrüstung kalkuliert hat.
Frag ihn wie er die Heiz/Energiekosten kalkuliert hat.
Welche Ausfäller er wirklich haben wird. Bio bedeutet ja auch Freiland mit Fuchs und Habicht...
Selbiges für Steuer, Soz. Vers.
Dann noch eine kurzer Blick wieviel Stunden er wirklich bei den Hühner Zeit verbringen muß. (1,5h ist an einem guten Tag sicher möglich. Aber da hat er keinen Zaun geflickt.)
Dann weiß man ganz genau wie viel er in der Stunde bekommt.

Ich denke das die Zahlen die auf dem Tisch liegen schon stimmen. Nur würde ich sie anderes auslegen.

Man gibt in so einem Fall viel Geld für die Firma Schropper aus und wird eine weisungsgebundener Mitargbeiter mit wirtschafltichem Risiko. Man verfüttert ja nicht mal mehr eigenes Futter. Ob es besser ist als Milch weiß ich nicht.


Hofknecht antwortet um 13-05-2019 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Wie gesagt, österreichischer Selbstversorgungsgrad bei Milch liegt irgendwo jenseits der 140% im Moment? Bei Eier hingegen bei etwa 90%, und Geflügelfleisch unter 80%. Somit ist der Geflügelmarkt nicht den Preisschwankungen eines Milchmarktes ausgesetzt.
Geflügel hat von den Nutztieren her die beste Futterverwertung, deshalb muss das Grundfutter (Getreidemischung) auch 100% passen um volle Leistung zu erzielen. Ist ein Grund warum Fertigfutter bei Geflügel oft Standard ist.


Richard0808 antwortet um 13-05-2019 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@mittermuehl wie der Stall kalkuliert ist weiß ich nicht, die Heizung läuft mit Erdgas weil sie bei der Anschaffung das billigste war.

Natürlich kommen die Fixkosten noch weg.

Hört sich aber generell nicht schlecht an, man stellt den Aufzuchtplatz zur Verfügung, die Hühner und das Futter wird geliefert.
Die Firma Schropper sucht ja auch weiterhin Betriebe die darauf Einsteigen vorallem im Biobereich.

Aber den größten Vorteil sehe ich in der Flächen und Maschinenausstattung.
Was braucht man für 10.000 Hühner, von der Fläche her den Baugrund sammt Auslauf und einen kleinen Traktor mit Frontlader und Mulcher, mehr nicht oder?



mittermuehl antwortet um 13-05-2019 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Die Firma Firma Schropper lagert im Grunde die Produktion mit den notwendigen Investititionen aus (mit dem damit verbundenen Risiko) und befaßt sich mehr mit dem Handel. Im System ist man dann nur noch eine Rädchen. Man wird schon sein Auskommen damit machen können. Ein Bekannter baut auch gerade so eine Halle. Ein anderer hat schon eine (Legehühner). Wie bei einer Molkerei wird in dem Fall aber auch die Firma Schropper recht genau gerechnet haben. Die $ oder € werden auch hier nicht vom Himmel regnen. Und so eine Halle im Winter mit Erdgas heizen wird auch kosten. Nicht mal da wird eigenes Material (Hackgut)
verarbeitet. Die einzige eigene Wertschöpfungsquelle ist somit die Arbeitskraft und die Investition in die Halle. So man das Geld hatte - Super. So man einen Kredit gebraucht hat muß man um billigeZinsen beten.

Man muß auch den (hochwertigen) Mist los werden. Sind zwar nur 14 GV, aber das muß zum Betrieb passen. Es gibt da auch etwas andere Auflagen beim Mist (Feldmiten).

Die Bio-Auflagen für Hühner werden sicher bald schärfer weil eine paar Betriebe es etwas ausgereizt haben. Auslauf ohne Bäume (oder künstliche Bauten) wird bald nicht mehr gehen.

Die Frage ist auch: "was tut man wenn der Vertrag in 5 Jahren ganz anderes ausschaut."

Aber es kann funktionieren.


florian.m(w9437) antwortet um 13-05-2019 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Ich bin in dieser sparte tätig.
Soviel blödsinn wie hier geschrieben wird geht ja auf keine kuhhaut. Frag doch deinen bekannten genau (er wirds dir vermutlich nicht sagen, kann ich auch verstehen), hier bekommst du nur Mutmaßungen und Falschantworten.

Und richard, du weißt nicht wie der stall bezahlt wird, wie alles kalkuliert wird, was alles zur geflügelhaltung dazugehört und dann verzapfst du den schmarrn dass ihm soviel übrig bleiben muss und alle milchbauern deppen sein müssen.
da kann man echt nur noch den kopf schütteln.

Und was hier behauptet wird welche verträge vermutlich, vielleicht, abgeschlossen werden, echt, informiert euch anstatt mutmaßungen anzustellen.


mittermuehl antwortet um 13-05-2019 18:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@florian.m(w9437) Dann sag doch was der Blödsinn ist. Du bist ja anscheinend ein Fachmann. Lasse uns an deinem Wissen teilhaben. Bitte.


Richard0808 antwortet um 13-05-2019 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@florian, na dann erzähl doch bitte etwas aus der Legehennen Aufzucht, habe diesen Tread eröffnet um Eindrücke von Geflügelbauern wie dir zu bekommen.

Lasse mich gerne belehren was Blödsinn ist und was nicht.



Vollmilch antwortet um 13-05-2019 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Hallo Florian!

Vielleicht kannst du ja mit mehr Infos behilflich sein!?

LG Vollmilch


florian.m(w9437) antwortet um 13-05-2019 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Ich bin in dieser sparte tätig.
Soviel blödsinn wie hier geschrieben wird geht ja auf keine kuhhaut. Frag doch deinen bekannten genau (er wirds dir vermutlich nicht sagen, kann ich auch verstehen), hier bekommst du nur Mutmaßungen und Falschantworten.

Und richard, du weißt nicht wie der stall bezahlt wird, wie alles kalkuliert wird, was alles zur geflügelhaltung dazugehört und dann verzapfst du den schmarrn dass ihm soviel übrig bleiben muss und alle milchbauern deppen sein müssen.
da kann man echt nur noch den kopf schütteln.

Und was hier behauptet wird welche verträge vermutlich, vielleicht, abgeschlossen werden, echt, informiert euch anstatt mutmaßungen anzustellen.


florian.m(w9437) antwortet um 13-05-2019 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Doppelpost


Walter86 antwortet um 13-05-2019 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Hallo liebe Milchbauern. Bitte macht euch keine Sorgen, auch die Konsumei-Produktion und alles was dazugehört nähert sich mit großen Schritten 100% Selbstversorgungsgrad. Das spürt man deutlich am Vermarktungsbeitrag von derzeit € 2,30 pro 100 STK. Bodenhaftung oder € 1,80 pro 100 STK. Freilandhaltung. LG!


florian.m(w9437) antwortet um 13-05-2019 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Nein, so ein fachmann in jedem bereich wie mittermühl werd ich nie, dafür bin ich als mäster nicht gut genug.

Solltet ihr informationen brauchen, rate ich euch zuerst zu einem unternehmen wie sterrer, schropper oder lugitsch,etc. nachzufragen welcher bereich in welcher größe gefragt ist. Danach würde sich ein besuch bei einem geflügelreferenten in den jeweiligen landwirtschaftskammern vorschlagen.
Da könnt ihr euch einen überblick über gesetze, rechtslage, pflichten, deckungsbeiträge, usw. verschaffen.
Dann heißts mal nachdenken wie ich die struktur schaffe, wie heize ich, wird ein altes gebäude umgebaut oder ein neubau angedacht.
Danach gehts zur bank und die konditionen verhandeln.
Je nach größe kommen dann die baugenehmigungen ins spiel. Das ist mit dem neuen baugesetz nicht mehr so einfach.

Dann: fertigfutter muss in der regel verwendet werden. Wenn ich nun flächen habe und meine ernte nicht veredeln kann verdient man im ackerbau nicht wirklich was. Dass muss man gegenrechnen. Hat man keine flächen braucht man düngerabnahmeverträge.

Und zum schluss das wichtigste: Um eine gute, gefragte legehenne rauszubringen braucht man erfahrung und Fingerspitzengefühl. Das lernt viele nie...


einfacherbauer antwortet um 13-05-2019 23:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
"Soviel blödsinn wie hier geschrieben wird" soviel hast du gerade selber geschrieben


roman.n(wg61) antwortet um 14-05-2019 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
So schön wie hier geschrieben wird, kann es nicht sein... 1,5h am Tag, dafür 3 bis 4 mal im Jahr purer Stress mit Hühner einfangen abliefern und Stall reinigen und desinfizieren... Das ist viel Arbeit, da die Firma so vorschreibt, am Mo müssen alle Hennen weg und am FR muss der Stall wieder für Junghennen bereitstehen....

Wenn man das hier liest, kein Wunder...
https://www.schropper.at/de/news/fam-schaupp-in-furth-an-der-triesting-von-milchwirtschaft-auf-eierproduktion-umgesattelt

Milchproduktion mit 14 Milchkühe rechnet sich nicht... und da genug Holz vorhanden ist profitiert der Bauer doppelt... Er ist nicht mehr an aktuelle Holzpreise gebunden und kann alles für den Hühnermaststall hacken... Fehlt nur noch ein Abnehmer für Dünger...



florian.m(w9437) antwortet um 14-05-2019 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Einfacherbauer trag du mal was sinnvolles bei.

Ich versuche nur die sache klarzustellen dass man auch auch im geflügelbereich nicht reich wird. Und dass klar ist dass 140€ umsatz pro stunde nichts aussagt.
Ich kann 5000€/std umsatz machen und trotzdem rote zahlen schreiben.


einfacherbauer antwortet um 14-05-2019 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@florian

Ich habe hier keine großen Sprüche geliefert, das ich in dieser Branche tätig bin. Du versuchst die Klappe weit zu öffnen, aber im Endeffekt kommt nur allgemeines wie:

rate ich euch zuerst zu einem unternehmen wie sterrer, schropper oder lugitsch,etc. nachzufragen
geflügelreferenten in den jeweiligen landwirtschaftskammern
berblick über gesetze, rechtslage, pflichten, deckungsbeiträge, usw. verschaffen.
nachdenken wie ich die struktur schaffe, wie heize ich, wird ein altes gebäude umgebaut oder ein neubau
Baugenehmigung, Bankkonditionen
fertigfutter , düngerabnahmeverträge

aber nichts konkretes über : "na dann erzähl doch bitte etwas aus der Legehennen Aufzucht, habe diesen Tread eröffnet um Eindrücke von Geflügelbauern wie dir zu bekommen."

Bist wahrscheinlich auch erst 15 geworden und denkst da Hof gehört schon dir.


mittermuehl antwortet um 14-05-2019 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@florian.m(w9437) ...... Was hab ich den so dummes gesagt? Ich lasse mich ja gerne belehren. Weil kluges kam von dir bisher auch nicht. Du hast du nur beschimpft. Es ist zumindest klar das du so schnell nicht meine Umgangformen erreichen wirst. ;)


florian.m(w9437) antwortet um 14-05-2019 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Wenn du meinst.
Und du bist wahrscheinlich den geflügelbauern alles neidig sowie es sich anhört


mittermuehl antwortet um 14-05-2019 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Lieber Florian. Wo habe ich eine schlechtes Wort über einen Geflügelbauern geschrieben. Ich freue mich über jeden Bauern der sein Auskommen hat. Ich weiß ca. was es bedeutet so einen Stall ganz schnell zu reinigen. Hat ja einen Grund das ich nicht diesen Weg gegangen bin. Neidig bin ich sicher nicht. Ich bin mit meiner kleinen Nische in Summer recht zufrieden.

Auch wollte ich dich nicht kränken. Nur weiß ich bis jetzt nicht was dich an meiner Aussage so gestört hat. Vielleicht geht es etwas sachlicher.


muku8 antwortet um 14-05-2019 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Rechnet den Stall mal auf GVE um, dann frag ich euch, wer von euch würde noch so einen Stall für Rinder bauen,...?????


florian.m(w9437) antwortet um 14-05-2019 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Mittermühl, meine letzte antwort war an den einfachen bauern gerichtet


JD6230 antwortet um 14-05-2019 17:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Normalerweise gibt es einen Aufzuchtlohn pro abgelieferten Tier.
Küken, Futter und Tierarzt stellt die Firma (Eiermacher, Schropper,...)
die Kosten für den Landwirt: Stall, heizen, Wasser, fangen, Reinigung, Desinfektion
zum fangen braucht man Helfer. zum Waschen je nach größe des Stalles natürlich auch.
Arbeitszeitbedarf für ca 25000 JuHe-Plätze liegt etwa 1000-1100 Stunden pro Jahr konventionell inkl Fangen.




Richard0808 antwortet um 14-05-2019 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Danke JD6230 für deine Infos.


ijl antwortet um 14-05-2019 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@Jd6230
1 bis 2 Nadelimpfungen pro Aufzucht gehören auch noch dazu
dh. jede Henne fangen und Impfen



einfacherbauer antwortet um 14-05-2019 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@Florian

Du bist wirklich ein Trottel..

Wenigstens ist das meine Bestätigung das du noch a kleiner Bub bist.


JD6230 antwortet um 15-05-2019 06:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
IMPFUNGEN:
Nadelimpfungen werden vom legebetrieb bezahlt. ....sind aber nicht die Regel.

Teilweise werden diese beim fangen mitgemacht.

Da die juhe noch ein Jahr gesund am legebetrieb Eier legen sollen, durchlaufen sie ein mit dem Tierarzt abgesprochenes impfprogramm. Dies läuft aber über trinkwasserimpfungen. Mit der Nadel wird geimpft, wenn am legebetrieb bereits Probleme bekannt sind bzw es von diesem gewünscht wird.




JD6230 antwortet um 15-05-2019 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Zur Abhängigkeit zur Firma (schropper, janker, eiermacher,....)

Natürlich ist man in gewisser Weise abhängig. Die geben die ein- und ausstallungstermine vor.

Dafür ist der aufzuchtlohn aber konstant und das ganze Jahr einkommenstechnisch planbar!

Aber auch von der molkerei bist abhängig. Dafür weißt nicht was sie dir nächsten Monat zahlen.

Die Mühle, bzw landesproduktenhändler sagt auch erst nach dem abkippen der frischen Getreideernte, wie viel bezahlt wird.




mittermuehl antwortet um 15-05-2019 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@ florian.m(w9437) Ich wüßte trotzdem gerne was an meiner aussage so dumm war? Ich versucher ja zu lernen


Eine Frage an die höflicheren Profis hier. Wenn man sowohl Futter als auch Tiere automatisch gestellt und abgenommen bekommt, kommt man da nicht in die Nähe eines Gewerbebetriebes? Das Bereitstellen einer Halle ist ja nicht wirklich eine landwirtschaftliche Tätigkeit. Bleibt noch das Verwerten des Mistes (so man ihn nicht verkauft). Aber sonst stellt sich für mich so eine Stall wie eine Gewerbetätigkeit auf einer Landwirtschaft da. Sowas könnte man in jeder leer stehenden Industriehalle machen. Ist das noch landwirtschafltiche oder industrielle Lebensmittelproduktion. Ich frage so blöd weil bei meinen Einstellpferden (die sicher kein Lebensmittel sind) die landwirtschaftliche Tätigkeit über die Futterherstellung. die GVE/ha und die weiteren landwirtschaftlichen Dinge am Hof definiert werden. Aber die Pferde sind keine Lebensmittel..


ijl antwortet um 15-05-2019 09:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@Mittermühl
Pferdeleberkäse ist doch ein Lebensmittel?
:-)


JD6230 antwortet um 15-05-2019 10:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Geflügelmast wird gewerblich betrieben.
Junghennenaufzucht teilweise auch. es kommt schließlich immer auf die größe drauf an. jeder kennt das Bewertungsgesetz mit den Vieheinheitenschlüssel. da würdest bald riesige Flächen benötigen, um landwirtschaftlich zu bleiben. Und dass ist meist der bestimmende Faktor ob gewerblich oder nicht. Meist wird der Stall gewerblich betrieben, um den lw betrieb in der Vollpauschalierung halten zu können.

39600 er Masthühnerstall - 7 Umtriebe benötigt ca 80 ha um landwirtschaftlich zu bleiben. (vollpauschalierung sowieso nicht möglich). für Düngefläche benötigst jedoch nur ca 50 ha - ca 54 GVE, 270 VE

Junghennenaufzucht 40000er stall, 2,5 Umtriebe benötigt ca 40 ha um landwirtschaftlich zu bleiben - für düngung brauchst auch die ca 40 ha. (jeweils 170 kg N aus Tierhaltung). ca 54 GVE, 200 VE

bei den Einstellpferden der Freizeit- und Spass-Gesellschaft kenn ich mich nicht aus. wieso sind die Gewerblich?


einfacherbauer antwortet um 15-05-2019 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
In meiner Gegend gibt es einige Betriebe mit Geflügelmast mit 10000 bis 30000 STück. Alle meines Wissens gewerblicher Natur. Schon seit mehr als 20 Jahren.
Die Betriebe werden alle mit dem gleichen System bewirtschaftet und niemand hat wirlich eigene Flächen. WEnn Flächen dann wird von Holunder, Mutterkuh bis Gehegewild alles betrieben. Mist wird aller abgegeben. Futter kommt meist selbstständig, alles wird einem Vorgeschrieben und wenige haben keine Waagen installiert um nicht vollständig abzugeben. Niemand beschwert sich und es läuft anscheinend recht gut. Man muss einfach zusehen dass die Verluste nicht zu hoch werden, dann läuft es.

Nur 1 Betrieb ist mit 120.000 Junghennenaufzucht dabei. Betreibt die Anlage mit einem Partner "fast" alleine und hat nicht 1 ha LN.

WEnn man eine solche Anlage betreiben möchte benötigt man gute Verträge über einen gewissen Zeitraum und geringe Verluste. Dann lebt man sicher gut.


mittermuehl antwortet um 15-05-2019 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Legehennen Aufzucht- Gewinn?
@ijl antwortet "Pferdeleberkäse ist doch ein Lebensmittel?"

Richtig. Pferdefleisch ist eine sehr gutes Lebensmittel. Blöder weise haben fast alle Pferdebesitzer in die Papiere schreiben lassen, das IHR Pferd keine Lebensmittel sondern eine Sportpferd ist. Ein Blödheit die den Schlachtkörper zum Saria-Müll macht.

@JD6230 Das ist auch ein Hauptgrund warum die Pferdehaltung schnell gewerblich ist. Man muß den Großteil des Futters selber herstellen, den Mist auf den eigenen Flächen ausbringen dürfen und auch noch andere landwirtschaftliche Standbeine haben. Ist eine etwas schwammige Regelung die etwas Auslegungssache ist. Auf jeden Fall gibt es Obergrenzen pro ha. ABER sobald das Pferd (und das kann jedes Sportpferd sein) im Pass stehen hat "Lebensmittel", so ist das Tier eine landwirtschaftliches wie eine Rind oder eine Schaf. Der TA muß dann nur mehr Aufzeichnungen führen.... Und Pferde die ich nachweislich für die Hofarbeit verwende (Holzrücken usw.) sind auch immer landwirtschaftliche Tiere.


Danke für die Ausführungen zum Thema Gewerblich - Hühnerhaltung. Auch eine Aspekt.





Bewerten Sie jetzt: Legehennen Aufzucht- Gewinn?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;590480




Landwirt.com Händler Landwirt.com User