Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung

Antworten: 6
markusstrobl1968 19-01-2018 20:57 - E-Mail an User
Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
Hat jemand Erfahrung mit einer Steigschnecke bei Hackschitzelheizungen. Wäre für mich interessant, weil ich damit den Lagerraum besser ausnützen könnte. Auch der Einbau erscheint mit einfacher, stellt sich nur die Frage wie problemlos so etwas läuft. Bei KWB und SL weiß ich, dass die solche anbieten. Vielleicht kann mir ja jemand helfen und mir Erfahrungen mit einer Steigschnecke mitteilen.



jakob.r1 antwortet um 19-01-2018 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
Grüß Dich, ich habe seit 2004 meine Austragung aus einem alten Tiefsilo neben dem Heizungsraum mittels einer Steigschnecke schräg nach oben. Funktioniert genauso gut wie mit einer waagrechten Schnecke. Man muss nur beachten das der Gegendruck auf das untere Lager der Schnecke nicht zu unterschätzen ist, also öfters schmieren als das bei einer waagrechten Schnecke nötig ist. Da ich vor dieser Anlage eine Anlage mit waagrechter Gelenkarmaustragung hatte, bei der bei fast vollem Bunker das Getriebe die Grätsche machte und ich den Bunker von Hand ausschaufeln musste um an dieses heranzukommen, kommen Federkernaustragungen und Gelenkarmaustragungen für mich nicht mehr in Frage. Jeder Verkäufer wird aber behaupten, das sowas noch n i e vorgekommen ist.......
Gut, ich habe meine Lehre daraus gezogen und habe in dem alten Tiefsilo eine Betondecke ca. 2m über dem Boden eingezogen mit einem kreisrunden Loch in der Mitte in das der Trichter der Austragung von 2004 eingelassen wurde. Unter dem Trichter ist der Beginn der Steigförderschnecke schräg nach oben in den Heizungsraum. Im Trichter liegt eine Schnecke die in der Mitte befestigt ist und nach oben schräg im Trichter liegt. Ein Getriebe bringt diese Schnecke im Trichter zum drehen und dadurch fräst es die Hackschnitzel nach unten in die Steigförderschnecke. Ich kann also jederzeit in den Raum unter dem Trichter gehen für Wartungsarbeiten an der Austragung und brauche im Falle eines Defektes nicht mehr erst von Hand den Vorratsbunker ausschaufeln um an das defekte Teil zu gelangen.
Meine erste Anlage habe ich schon 1988 eingebaut, habe also einige Erfahrungen rund um die Heizerei mit Hackschnitzel.
Beste Grüße
Jakob


Hons antwortet um 19-01-2018 22:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
Servus, haben auch seit 1987 eine HS und wir wahren Versuchs Kaninchen. Haben seit 2005 eine Neue mit 650 Kw und auch mit einer Steigschnecke ( der Verschleiß hängt auch von der Schräge ab ) aber wir haben mit der ersten Steigschnecke ca. 6000m3 Befördert!
lg. Hans


mosti antwortet um 19-01-2018 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
hallo markus: schnecke unbedingt beschleunigend oder wachsend machen! von engem schneckengang auf immer weiter oder von kleiner schnecke auf immer etwas größer, da sich mit mit länge von schnecke das hackgut immer mehr verdichtet und so ein stoppel entsteht, welcher immer mehr kraft zum weiterfördern braucht. durch größerwerden der schnecke wird mehr förderleistung geschaffen und so ein verdichten des hachgutes vermieden. lg m


jakob.r1 antwortet um 20-01-2018 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
...@mosti... Grüß Dich, --kann es sein das Du keine Steigschnecke hast?
Ich habe bei meiner ca. 8m langen Schnecke noch nie eine Stopselbildung festgestellt. Bei Deinem (teuren) Ratschlag würde nur eines passieren: Die Hackschnitzelmenge pro laufenden cm Steigung würde durch Deinen erhöhten Rohrquerschnitt halt auseinanderquellen und mehr sein als im unteren Bereich. Nachdem aber sowieso keine Rückverdichtung wegen der laufenden Schnecke erfolgt bleibt der Gegendruck im Verhältnis zur Schneckengröße und zum Steigrohr der Gleiche. Wo Du recht hast ist allerdings wenn mal ein übergroßes Teil in den unteren Bereich der Schnecke zu quitschen anfängt, läuft dieses Teil dann im oberen Bereich mit dem größeren Rohrdurchmesser quitschfrei weiter, --- aber die Mehrkosten für so eine Schneckenkonstruktion decken diesen Vorteil nicht ab.
Beste Grüße
Jakob


rbrb13 antwortet um 20-01-2018 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
Hallo jakob,

und ob Mosti hier recht hat.
Man braucht ja deswegen noch kein konisches Schneckenrohr.
Entweder länger werdende Abstände der Schneckenwindung, oder größer werdende Schneckenwand.
Ersteres ist aus meiner Erfahrung besser.
Bin mir fast sicher, ist auch bei dir so.


rbrb13





Wolfchen antwortet um 20-01-2018 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
Wenn es auseinander zieht nenn man es Progressiv



Bewerten Sie jetzt: Steigschnecke bei Hackschnitzelheizung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;553553




Landwirt.com Händler Landwirt.com User