Reisecker will Intensivlandwirtschaft

Antworten: 18
jvc 12-12-2013 20:37 - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Eine Blumenwiese ist schön aber nicht produktiv genug meint Kammerpräsi Reisecker in der Sendung oö Heute. Da hat er die Rechnung ohne die Kosumenten gemacht die wollen keine Vollgas-Landwirtschaft!


179781 antwortet um 12-12-2013 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Wenn man unter Produktivität nur mehr Geld versteht hat er ja recht. Aber auch nur eine gewisse Zeit. Wenn man wirklich alles so aufräumen würde, wie es so einfach denkende Menschen wollen, dann räumt man auch Dinge weg, die zum Leben ausser Geld auch noch notwendig sind.
Aber das ist jetzt die neue Devise, die man den Bauern hineindrücken will:
"Produziert mehr Rohstoffe, kostet es was es wolle, wir wollen Geld damit verdienen."
Jeder kennt doch die Karrikatur, wo der Kutscher auf dem Wagen dem eingespannten Pferd eine Karotte vor der Nase baumeln lässt, damit es der nachläuft. Jetzt ist es wieder einmal an der Zeit, da eine neue hinzuhängen, damit die Pferde flotter laufen.
Wobei ich der Meinung bin, dass man Landwirtschaft sehr wohl recht intensiv betreiben soll. Nur verstehe ich darunter eher intensives Bemühen darum, die vorhandenen Resourcen sinnvoll, sparsam und nachhaltig zu nutzen.

Gottfried



Tyrolens antwortet um 12-12-2013 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Höherer Output wird in Österreich verlangt? Von wem denn?

Im Westen wird jedenfalls noch immer Bio, Bio, Bio gepredigt.

Beides, als Maximierung des Output und Ökologisierung sind die zwei Säulen, auf denen die EU-Agrarpolitik stand. Einmal mehr auf der einen, das andere mehr auf der anderen, je nach agrarökonomischer Situation.
Im Grunde wäre der Kern der Aussage nicht mal falsch. Doch, wie so oft, oder: Wie immer, wird die Sache zu irgendwelche politischen Spielchen missbraucht. Das führt zwangsläufig zum Exodus der Branche.



Tyrolens antwortet um 12-12-2013 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft



freidenker antwortet um 12-12-2013 22:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
um was gehts bei landwirtschaft? dass die menschen sich ernähren können davon .
alles andere ist eigentlich im christlichen sinn sünde, weil die natur ist eigentlich schöpfung und sollte nicht ökonomisch mißbraucht werden
Spiritualität vs ökonomie , leider sehn manche vor lauter bäume die schönheit des waldes nicht mehr


little antwortet um 13-12-2013 17:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Wieso passt doch optimal die Aussage von Reisecker :
1. ist er damit voll auf BB linie
2. können dann die Steilflächen die bis jetzt von MUKUbauern bearbeitet wurden, endlich auch sechs mal gemäht werden damit dann wenn die Milch und MUKU-Quote wegfällt vollgas produziert werden kann. Ah Entschuldigung, das heißt ja jetzt nachhaltige Intensivierung.
3. müssen LH und Co auch ihr Zeug unter die Leute bringen. Weil Reisecker und wie sie alle heißen sitzen bei denen ja in den Vorständen und wollen still und heimlich mitverdienen. Darum sind diesen Herren für intensivere Landwirtschaft.

little


Restaurator antwortet um 13-12-2013 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
motto 2014:
"reisäcker für reisecker!"



 


179781 antwortet um 13-12-2013 19:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Das ist ein gutes Bild zu dem Thema, restaurator. Da sieht man wirklich Landwirtschaft, wo sich Menschen intensiv darum bemühen etwas zu produzieren.

Gottfried


HBler antwortet um 13-12-2013 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
mein Großvater hat manchmal von einem Nachbarn erzählt
dieser Nachbar hat sich immer stolz auf die Brust geklopft, er habe den Hitler boykottiert
weil er nur Missernten einbrachte
leider hat er es dann verlernt, wie es geht, als der Krieg vorbei war
eine ertragreiche Ernte einzufahren, die Bevölkerung zu ernähren
wenn ich mir die eine oder andere Fläche eines Förderungsoptimierers anschaue erinnert mich das




mosti antwortet um 13-12-2013 23:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
die boni von lgh und reiffeisen sollen doch nicht an unseren vertretern (aufsichtsräten,...) vorbeihuschen!?!?!?, bei blumenwiesen kommen die nicht!!!


MF7600 antwortet um 14-12-2013 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
ich bin absolut der meinung von gottfried.
es sollte mit möglichst geringem input(ressourcenschonung) das maximale nachhaltig produziert werden.
anstatt z.b. irgendwelcher bracheflächen, sind ordentliche zwischenfrüchte und untersaaten sicher sinnvoller...

der landw. bürokratieapparat (kammern, ama...) kümmert sich derzeit vornehmlich um die ausarbeitung, verwaltung und kontrolle von förderrichtlinien anstatt sich(gemeinsam mit praktikern) um realwirtschaftliche dinge zu kümmern, wie die erforschung und entwicklung von modernen produktionsmethoden oder sinnvoller einsatz von erneuerbaren energien, neue vermarktungswege,...





palme antwortet um 14-12-2013 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft

Ja die Intensivlandwirtschaft, hat auch so manche Schwächen !



Tyrolens antwortet um 14-12-2013 17:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Man kann den Amis zuschreiben, was man will, aber bei denen bewegt sich derzeit echt viel in Richtung Nachhaltigkeit und im Gegensatz zu uns hat das, was sie in Zukunft tun werden, auch Gewicht.
Während in Österreich in einem Zeitrahmen von 5 (Wahlen) bis maximal 40 Jahren (Pension) gedacht wird, planen die Amis ihre Landwirtschaft derzeit auf 600 Jahre voraus. Ja, 600 Jahre!


MF7600 antwortet um 14-12-2013 18:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
@palme
überaus fachkompetenter bericht. ;-)




MF7600 antwortet um 14-12-2013 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
@tyrolens
du hast 100% recht
in amerika tut sich gewaltiges in sachen nachhaltigkeit und gleichzeitig modernem ackerbau, dagegen sind wir das reinste entwicklungsland.

bei uns sind die wahren absahner steigender agrarpreise die landtechnik und die stallbautechnik,...
wobei die überteuerte landtechnik mit der tiefen intensiven bodenbearbeitung und hohen tonnagen/m arbeitsbeite massiv die bodnefruchtbarkeit zerstört.
siehe unkrautentwicklung, schädligsbefall, pflanzenkrankheiten.
mit den seit 20 jahren in etwa gleichen pro formaförderungsbegrünungen ist da z.b. nichts zu gewinnen.

anstatt sich gedanken über bodengesundheit, pflanzengesundheit, ressourcenschonung, wettbewerbsfähigkeit,... zu machen sind unsere landwirte mit der einhaltung immer neuer föderrichtlinien und bürokratieauflagen beschäftigt.



Tyrolens antwortet um 14-12-2013 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
@tria: Wie sich das machen? Sie überdenken einfach die Landwirtschaft neu und pushen dabei intensiv die Agrarwissenschaften, die in den USA sehr Anwender orientiert sind.
Die Überlegungen dahinter sind strategischer Natur. Rohstoffe, Rohstoffe, Rohstoffe. Die einzigen, die nicht zwangsläufig endlich sind, sind die agrarischen.


179781 antwortet um 14-12-2013 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Also so ganz gut kenn ich mich ja nicht aus, was die Amis da machen. Was es aber da drüben auch gibt, sind nicht wenige und durchaus einflussreiche Leute, die aus religiösem Hintergrund davon überzeugt sind, dass die Welt bald untergeht und es deshalb sowieso Wurscht ist, wie man mit Natur, Umwelt, Internationaler Politik usw. umgeht. Hauptsache man holt jetzt noch heraus, was gerade geht.
Wenn es so ist, dass sich auch eine Bewegung etabliert, die über Jahrhunderte vorausdenken will, ist das ein ganz gutes Gegengewicht dazu. Wie sich solche Sachen aber in der dort üblichen Wirtschaftsweise etablierten können möchte ich auch gerne wissen.

Gottfried


Bewerten Sie jetzt: Reisecker will Intensivlandwirtschaft
Bewertung:
3 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;424249




Landwirt.com Händler Landwirt.com User