daniela1 06-04-2013 09:13 - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Hallo, ich habe ein krankes Kalb - jetzt 1 Monat alt. Hatte leider von anfang an keinen so guten Start. Nach ca. 2 wochen bekam es eine Nabelentzündung, die der Tierarzt natürlich gleich mal mit AB und Entzündungshemmern behandelt hat. Dann ging es ihm die erste Zeit gut - ca. 1 Woche. Dann hat es in der früh getrunken, aber gleich danach die Beine weggestreckt und sich nicht mehr Bewegt. Lt. tierarzt eine Lungenentzündung - wieder mit AB und Entz.hemmern behandelt. Wieder ca. 1 Woche gut, dann wieder Fieber - lt. Tierarzt Kälbergrippe - wieder behandelt. 2 Tage wieder gut und nun wieder Fieber seit ein paar Tagen. Nun lass ich den Tierarzt nimma behandeln - bringt ja nix - nur Kosten für Behandlung. Nach den Behandlungen funktionierte die Verdauung auch nimma so optimal - ich schätz mal wg. AB. Hab schon homöop. eingegeben. Mal trinkt es was, dann wieder nicht und höchstens mal gute 3 Liter / Mahlzeit. Fieber is jetzt auf 39,5 - gestern 40. Das Wetter is ja auch so scheiße - kanns ja net mal raus in die Sonne lassen - is ja keine da. Wer hat noch Ideen bzw. Erfahrung!


Josephiner antwortet um 06-04-2013 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Hast du das Tier im Warmstall stehn? Hast du ein Kälberiglu? Hast du das Kalb momentan in Gruppenhaltung? Immer frisches Stroh?



daniela1 antwortet um 06-04-2013 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Das Kalb hab ich von der Gruppenhaltung rausgegeben (derzeit hamma nur 2 Kälber), da es von dem anderen keine Ruhe hatte. War auch schon im Iglu - habs wieder rein, da das Wetter immer feucht und kalt war und der Tierarzt meinte, dass es derzeit draußen nicht so gut aufgehoben wär. Frisches Stroh hat er genug.




hoeb01 antwortet um 06-04-2013 11:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
ich hatte das selbe problem ein kalb mit nabelentzündung ist schwer zu behandeln bei mir wars so zehn tage nach der geburt behandelt war besser dannach haben auch täglich den nabel 2 mal mit einer salbe eingschmiert eine woche später kalb steht schwer auf gelenke schwellen an und lungenetzündung behandelt durch den tierarzt eine woche besser dann kalb steht nicht auf und die gelenke waren schon doppelt so dick wie normal dann den tierarzt geholt der hat dann gesagt das kalb ist soweit gesund nur das mit den gelenken kann er nicht mehr behandeln im endefekt wars so das kalb hatten wir gute vier wochen dann haben wir es erlöst von den schmerzen währen der ganzen behandlung durch den tierazt habe ich auch mit homeopatie auch behandelt auf meinem betrieb war das die erste nabelentzündung seit 30 jahren




helmar antwortet um 06-04-2013 11:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Hart gesaqgt...erlöst das arme Vieh! Mit einer Kugel und nicht mit vielen Kügelchen. Ich weiß wovon ich schreibe, ich habe selber rund 35 Jahre mit Rindern zu tun gehabt und oft alle Mögliche versucht, Tiere gesund zu bekommen. Manchmal hats geklappt, und manchmal habe ich halt dann das Tier erlöst. Meistens aber leider auch erst sehr spät, weil ich es doch probiert habe, z.b. fast 2 Wochen lang einem Kalb mit ach und weh 2 l Milch(wenn es überhaupt auf diese runtergeschluckte Menge gekommen ist) pro Mahlzeit, täglich ein paar mal hin und her zu legen, versucht auf die Beine zu stellen etc.
Wenn man nicht innerhalb einer Woche das Tier wieder soweit hinbringt dass es frißt/trinkt und sich selber bewegen kann, finde ich, ist es vergebliche Liebesmüh und was rauskommt, wenn überhaupt, ist ein leidender Kümmerer.
Mfg, Helga


daniela1 antwortet um 06-04-2013 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Ich weiß, ich verstehs nur net, dass es einfach net gesund wird. Vor einiger Zeit hatten wir dasselbe Problem, nur dass sich die Entzündung komplett in die "Schulter" verlagert hat. 2 Wochen lang behandelt, aufgestellt, Eiter herausgedrückt. hat aber immer getrunken. Dieses Mal hats anscheinend auch eine kleine Entzündung - zumindest vermute ich es. Gelenke waren von Anfang an dicker ?!
Bei dem anderen weiß ich auch die ursache für das ganze Malheur - hat in den ersten Stunden keine Biestmilch bekommen...
Kann es nicht trotzdem irgendein bestimmter Mangel sein... bin ratlos - kann nur hoffen, dass er sich wieder aufrappelt.


rotfeder antwortet um 06-04-2013 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Hallo!
Auch ich kann dir wenig Hoffnung machen. Eine Nabelentzündung kann eine schwere Entzündung der Gelenke auslösen.(weiß den Fachbegriff jetzt nicht). Diese Gelenksenzündungen sind praktisch nicht mehr in den Griff zu bekommen. Auch Fieber ist ein schlechtes Zeichen. Es gibt immer wieder Wendungen zum Guten, doch in dem Fall muß man mit verschlechterung auch rechnen.
Als beste Maßnahme für die Zukunft wäre es die Haltungsbedingungen und damit den Keimdruck zu senken. Also die Faktoren, die Infektionskeime lieben sollten geändert werden.
Das sind z. B. statt warmer Stall kälterer Kälberiglu, trockene Boxen frische Luft usw.


Gewessler antwortet um 06-04-2013 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
@daniella: ich mag zwar keine Ratschläge erteilen, da man ja das Kalb nicht sieht, Ratschläge hier holen finde ich kontraproduktiv, denn wie ich schon oft gesagt habe braucht man immer erst eine Diagnose, dann eine Prognose und zum Schluß die Therapie. Also eine Diagnose kann keiner hier stellen, somit sind alle Ratschläge nutzlos!
Aber warum operiert ihr nicht sofort die Nabelentzündung, wenn die Erreger erst einmal in der Leber und in weiterer Folge im Herz sind folgt unweigerlich eine Entzündung des herzens, der Lunge meist der gelenke etc. (rotfeder hat das ja gut beschrieben)
Ich wünsche Dir dass das Ganze noch ausheilt, jedoch ist meine Erfahrung eine andere, leider.

lg
franz


hoeb01 antwortet um 07-04-2013 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
soweit mir das unser tierarzt erklärt hat ist das bei perfekten haltebedingungen auch möglich eine nabelentzündung zu bekommen wie geschrieben ich hatte das problem schon ewig nicht habe selber einen laufstall und ich finde gut 20 % der kälber die dann schwarz vom kot sind war noch nie ein problem sind auch nur selten krank geworden (wenn dann fruchtwasser) es kommt drauf an wie gut sich der nabel von selber verschließt! ich habe noch nie auf den nabel was draufgegeben nach der geburt


Mayflower antwortet um 07-04-2013 12:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Hallöchen,
wir hatten auch ein Kalb von einem anderen Hof bekommen, nach 2 tagen hatte es eine Lungenentzündung, niemand hatte mehr Hoffnung, aber wir haben es doch durchbekommen...
Wichtig ist auf jedenfall viel Bewegung! Auch wenn es nicht will, es darf sich in der Lunge keine Flüssigkeit ansammeln und wenn das schon der Fall ist, muss das wieder raus und das geht nur, wenn sich das Kalb viel bewegt und viel Sauerstoff in die Lunge bekommt! Also meine Schwester und ich hatten halt damals viel Zeit, die wir mit herumführen verbracht haben...
Auch darf es nicht im Stall stehen, wo es zu feucht ist, da fällt das atmen zu schwer und es sammelt sich leichter Flüssigkeit in der Lunge... Und unter einen Kälberiglu sammelt sich schnell stickige Luft, es war Dezember als wir das Kalb behandelten, aber es wurde gesund, obwohl es draußen stand, es hat ja ein Fell, so schnell friert ein Kalb nicht...
Und gaanz wichtig ist natürlich Essen, manche Leute verabreichen die Nahrung über einen Schlauch direkt in den Magen, da ich dabei Angst hatte, etwas falsch zu machen, haben wir es ihm so eingeflößt.
Antobiotika ist nicht gut, da es ja auch die uten Bakterien zerstört, also auch Magen bzw. Darmbakterien, das zerstört nur die Darmflora, kann man mal verabreichen aber nicht so oft!
Wichtig ist also: Bewegung, frische Luft und so viel Futter wie möglich


tomsawyer antwortet um 07-04-2013 12:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Hallo !
Es wäre auch interessant ob das Kalb krank ist von der Lungenentzündung, oder ob es auch was mit dem Nabel zu tun hat. Hat es noch einen dicken Nabel ?
Meines Wissens kann man auch das kranke Kalb inhalieren, da gibt's auch Medikamente dazu die angeblich sehr gut wirken. (Cortison Präparat ? )
Aber es ist halt einfacher als TA einige Fläschen von den 7 was mithaben zu verabreichen.



daniela1 antwortet um 07-04-2013 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
DAnke Leute für eure Antworten.
Seit heute ist es auch so, dass es wohl nun auch in den Gelenken eine Entzündung hat - ich muss schaun, ob ich es in den nächsten Tagen hinbekomm. Bewegen mag er sich wirklich kaum, bin aber heut trotzdem mit ihm herumgegangen. Zu lange werd ich ihn nicht mehr quälen, wenn er nicht doch bald gesund wird. Cortison und AB lehn ich jetzt vollkommen ab - hab beim letzten kranken Kalb gesehn, dass nix was gebracht hat und nur , dass es ihm 1-2 Tage besser geht, hab i auch nix davon. Ich werd euch berichten, wie es ausgegangen ist..



Mayflower antwortet um 09-04-2013 16:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Krankes Kalb!
Bewegen ist echt schonmal gut, weil dann auch die Gelenke abschwellen, langes Liegen wäre da nur hinderlich...
Ich hoffe mal das beste!


Bewerten Sie jetzt: Krankes Kalb!
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;396334




Landwirt.com Händler Landwirt.com User