D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!

Antworten: 18
sturmi 23-03-2013 18:44 - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
Bio-Produkte sind zwar sehr nachgefragt, aber der Nachschub stockt. Pacht und Ackerland sind teuer wie noch nie, da die Biogas-Bauern für Mais-Anbauflächen hohe Preise zahlen können.
Ein glücklicher Bioland-Biobauer meint: "Mit der konv. Schiene ist eigentlich einfacher und leichter mehr Geld zu verdienen."
Jetzt kenn ich mich aber nimmer aus, da hat doch der Bio-Seppl vollmundig behauptet ohne Dünger und Pflanzenschutz die gleichen Erträge wie Konvis zu erwirtschaften bei doppelten Erzeugerpreisen!
Da wird uns der Mutter Erde-Experte sicherlich sachlich aufklären. ;-))
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/quer/130321-quer-bio-lebensmittel-100.html
MfG Sturmi
 


179781 antwortet um 23-03-2013 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
Nicht nur die Bio Bauern kommen durch Biogasler bei den Pachtpreisen unter Druck. Das Problem haben in Biogasstarken Regionen alle Bauern gleich. Die lachenden Nutznießer sind die Sofabauern.

Deine übrigen Argumente/Vorurteile kennen wir schon zur Genüge sturmi.

Gottfried


Joe_D antwortet um 23-03-2013 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
ja, vielleicht kann man ja Strom irgend wann mal essen...;-)



freidenker antwortet um 23-03-2013 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
wahrscheinlich sind die hinterfotzigen grünen oder die bösen spö-la schuld an dem ganzen



Hirschfarm antwortet um 23-03-2013 20:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
@sturmi: Und weißt du was der absolute Oberhammer ist?

Wenn Biobauern eine Biogasanlage betreiben! Die verdienen dann soviel, daß Sie gar nicht mehr wissen wohin mit der vielen Kohle (Die dann ja auch keiner mehr braucht weil ja die Wärme auch aus der BGA kommt)
mfg


MF7600 antwortet um 23-03-2013 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
@hirschfarm
du glücklicher!! ;-)


biolix antwortet um 23-03-2013 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
Nabend !

ja sturmi, schon wieder sooo viel Sorge um die Biobauern.. wie immer danke !!! ;-)))

aber wie du ja schön schreibst, und gerade in Deutschland steigt und steigt die Nachfrage weiter gut an, ist es ja toll das, udn gestern war erst wieder ein Bekannter bei mir der nächsten Jahr mit dem neuen ÖPUL frisch in Bio einsteigen will, und der hat so wie ich kein Problem mit "Biogaslern".. inkl. natürlich das bei uns in Ö eh mehr als die hälfte der Biogasanlagen in großen Finanznöten sind..

Also ich würde mir mehr Sorgen um diese machen, aber wie gesagt danke sturmi, aber deine Sorgen will ich echt nicht haben... schau dasd nicht zu depressiv wirst.. ;-)

lg biolix


hd_tirol antwortet um 24-03-2013 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
Hallo,

Schuld sind die Stromkonzerne in Deutschland, und die Politik, die denen durch Förderungen die
(wieder mal) Milliardengewinne zugeschachert hat.

Das funktioniert so, Stromkunde zahlt weger der EEG Umlagen für ein kWh sage und schreibe
"""" 28 Cent""""".

Bei uns in Tirol kostet der Strom meines wissens nur """""" 14,9 Cent"""""", also in Deutschland
um 100% mehr.

Und die Differenz des gestiegenen Strompreisen landet indirekt bei den Verpächtern
der Acherflächen, die sich ins Fäustchen lachen!!!!!!!

Und die Verpächter sind oft deutsche Großindustrielle, die massenhaft tausende von ha
vom Bund in Ostdeutschland gekauft haben.



Das heisst, die Seilschaften der höheren Kreise funktionieren perfekt.

Kleiner Mann zahlt hohen Strompreis ---- Politik beschliesst EEG --- und spült den
Grossgrundbesitzern durch die hohen Pachtpreise die Kohle in die Hände, dass sie nicht mehr wissen, wohin damit, ausser sie finden noch einen Acker irgendwo und treiben dort den Preis wiederum ins unermessliche.

Und diese Großindrustriellen (Grossgrundbesitzer sponsern wiederum kräftig ..........
na wen wohl??? Ihr dürft drei mal raten!!

Und wisst Ihr, wer der grösste Biogasbauer in Deutschland ist?

https://agrarheute.landlive.de/boards/thread/32213/page/1/

Der Stromkonzern EON reisst alles an sich und bewirtschaftet mittlerweile tausende Hektar
mit monotoner Fruchtfolge Mais - Mais - Mais - Mais - Mais!!!!!

Das sollte uns zu denken geben!





Aber
 


FraFra antwortet um 24-03-2013 10:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
quelle plusminus


Viele tausend Hektar Land gehören bereits dem Möbelunternehmen Steinhoff. Man halte sich an alle Gesetze und Verordnungen, so teilt das Unternehmen mit. Angebaut werden 115.000 Tonnen Mais im Jahr für Biogasanlagen. Industrielle Produktion von Energiepflanzen statt bäuerlicher Landwirtschaft. Politisch ist diese Amerikanisierung der Landwirtschaft gewollt. Den Menschen in der Region sind die Maismonokulturen nicht geheuer. Anwohner ziehen weg; Menschen, die in der Uckermark vom Tourismus leben, fürchten um ihre Existenz.
Folgen für die Gesellschaft

Heiner Flassbeck, UN-Chefvolkswirt, kritisiert, dass der Staat an den Meistbietenden verkauft. Richtiger sei es, das Land an denjenigen zu verkaufen, von dem sich der Staat am meisten für die Gesellschaft erwarte - und das sei nicht immer der Meistbietende. In Zeiten, in denen es erhebliche Machtkonzentrationen in Form von Geld- und Vermögenskonzentration gäbe, müsse man ein Auge darauf haben, was der Meistbietende mit dem Land mache. Land sei zu wertvoll für die Gesellschaft als Ganzes, als das man es einfach einem Investoren überlassen könne.
Schneller Strukturwandel

Außerlandwirtschaftliche Investoren boten auch in der Uckermark Spitzenpreise. Stefan Palme, der dort 240 Hektar Pachtland ökologisch bewirtschaftet, sieht das mit großer Sorge. Bei der Geschwindigkeit, mit der sich diese Wandlung in den letzten Jahren vollziehe, könne man davon ausgehen, dass es in zehn bis zwanzig Jahren kaum noch landwirtschaftliche Betriebe im herkömmlichen Sinne in Brandenburg gebe, sondern dass das Land aufgeteilt werde zwischen einer Handvoll Investoren, Aktiengesellschaften und Eigentümern von Industriebetrieben. Stefan Palme sieht keine Tendenz, dass sich dieser Prozess verlangsamt – eher, dass er sich beschleunigt.


was hat das bitte mit bio oder konventionell zu tun???

alle wird es f****n die sich mit fremdkapital zu weit aus dem fenster gelehnt haben!



Fallkerbe antwortet um 24-03-2013 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!

Ja, die welt wäre so viel einfacher, gäbe es keine (pachtflächen) Konkurenz.
Nur zum Trost, es ist in anderen Branchen auch so, das einem mitunter die Konkurenz lästig werden kann.
Sei es, das sie Billiger verkauft oder das sie die Rohstoffpreise hochtreibt. Beides lästig.
gehört aber nun mal zum geschäft.


pre antwortet um 24-03-2013 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
@Fallkerbe
Konkurrenz ist ja schön und gut, aber ich glaube schon, daß es sehr schwierig bis unmöglich ist in Deutschland als "normaler" landwirtschaftlicher Betrieb auf Dauer mit den hochsubventionierten BGAs mitzuhalten. Auch wenn man gut wirtschaftet...
mfg pre


m001 antwortet um 24-03-2013 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
Ich freue mich über jede Biogasanlage! Ob die bei mir in der Nähe oder in Mecklenburg Vorpommern steht ist dabei egal. Wichtig ist, dass damit viele Felder sinnvoll genutzt werden, aber damit keine Milch produziert wird. Somit wird viel Druck vom Milchmarkt genommen und wir Tiroler Bergbauern können die Milch teurer verkaufen. Ohne Biogasanlagen wäre hier sicher schon bei vielen Bauern der Stall zugesperrt worden.


Haa-Pee antwortet um 24-03-2013 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
das problem sehe ich auch wie der hirschfarm!

es sind die biobauern die biogas anlagen betreiben und solche kenne ich.

nämlich konventionellen mais zu kaufen und die gärreste üppig auf den biofeldern ausbringen was natürlich hochrentabel ist .
ich schau mir den biomais die biogerste die "vollgas" mit biogasgülle gefahren wird immer gerne an und muss sagen phänomenal!
unkraut bei mais und wintergetreide zu vernachlässigen, es gibt viele konventionelle bauern die mit dem biomais in meiner gegend nicht mithalten können!

obwohl ich das ganze eher als legalisierten betrug sehe!


biolix antwortet um 24-03-2013 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
Hallo !

na schau hapeee, und der sturmi glaubst mir nie.. ;-))

Spaß beiseite, interessant die deutschen Strompreise, obwohl der "Ökoaufschlag" nur 3,7 Cent, wird aber jettz angeblich auf 5 Cent erhöht... also das kanns nicht sein...

Sinds doch die großen Konzerne mt ihren fast Monopolen oder aber der hohe fossil und Atomanteil im deutschen Stromnetz im Gegensatz zu Österreich ? Kohle, Gas und Atomstromkosten werden nicht die billigeren sein gegen unsere 60-70% Anteil von abgeschriebenen Wasserkraftwerken..

lg biolix

p.s. danke frafra, das wollte ich den sturmi auch noch fragen, aber da müssen die Konvies doch noch mehr unter Druck geraten.. ;-( aber wäre das nicht auch ein Bio Thema hät ers nicht gepostet, ich nicht wieder was interessantes erfahren und er hätte sich nicht so viele Sorgen um die Biobauern gemacht..;-)





sturmi antwortet um 24-03-2013 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
"...nämlich konventionellen mais zu kaufen und die gärreste üppig auf den biofeldern ausbringen was natürlich hochrentabel ist ..."
@haapee
Schlau, schlau der Biobau(er)! ;-) Der Zweck heiligt die Mittel, passt gut in unsere Zeit...
MfG Sturmi


tch antwortet um 24-03-2013 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
In Tirol wird Milch teuer verkauft?

An wem :-)?

Sind es nicht gerade die armen Bergbauern die so schlimm unter den niedrigen Preisen leiden?
Warum soll eine Molkerei für die Tiroler Milch mehr bezahlen?

tch


m001 antwortet um 24-03-2013 16:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
@tch
ich habe nicht geschrieben, dass sie teuer verkauft wird. Ich habe geschrieben, dass sie wegen der Biogasler teurer verkauft wird. Ohne Biogasler (und somit viele von denen noch Milchproduzenten) wären die Milchpreise deutlich niedriger. Und viele Bergbauern in Tirol müssten zusperren.
Appell an alle Großbetriebe in der Ebene: macht Biogas soviel es nur geht!!!! Und pachtet bitte den Milchbauern dort alle Felder weg. Wir danken es euch!


biolix antwortet um 24-03-2013 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
;-)) ja sturmi, glaubst ihm echt alles ? Die Bioverbände und große Aufkäufer wie Ja natürlich etc. haben das schon längst abgestellt.. ;-))

lg biolix

p.s. schau an, grad gesehen ja natürlich bringt auf die Kritik von den "Kükenhähnchenmord" eine neue Eierlinie heraus.. mit Vier Pfoten was sagt man da...

http://www.janatuerlich.at/Produkte___Qualitaet/Qualitaet/Bio_Eier/Bio_Eier/jn_Content.aspx

ach ja m001, das ist ein wenig kurzfristitg gedacht, wo sollen dann die ganzen Futtermittel her kommen die der sturmi für sein Schweine braucht etc., wir haben ejtzt schon zu wenig Fläche pro Ö für die Lebensmittelprodutktion und sie wird imemr weniger,.. ;.-(



tch antwortet um 24-03-2013 16:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
teurer= teuer.....

Du meinst die Milchpreise orientieren sich an der Anzahl der Biogasler und der Pachthöhe?
Wer kauft Bergbauernmilch teurer ein?
Wie wirken sich Biogasler in NÖ auf den Milchpreis in Tirol aus?
das heisst bei jeder Biogasanlage die eingeht sinkt der Milchpreis?
Biogasler bestimmen demnach den Milchpreis.
Ja warum in aller Welt wird dann vor Molkereien demonstriert und nicht vor Biogasanlagen?
Die IG MIlch hat eine falsche Stgrategie...

Danke Tiroler- jetzt sehe ich klarer,,,,;.)



Bewerten Sie jetzt: D-Biobauern durch Biogasler wirtschaftlich unter Druck!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;393548




Landwirt.com Händler Landwirt.com User