FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!

Antworten: 32
welli 18-01-2013 08:06 - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Wahnsinniger Vorschlag von ex Minister Frischenschlager!

Feuerwehrleute werden Menschen 2.Klasse!
Sie werden schwerer einen Arbeitsplatz finden oder diesen leichter verlieren!
Geld an Betriebe nach Einsätzen erledigt keine Aufträge !
Der Schaden für die österr. Wirtschaft wäre nach Katastrophen enorm!!

Diese Wehrpflichtdebatte wird immer fragwürdiger!!


AnimalFarmHipples antwortet um 18-01-2013 08:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Natürlich sind die Feuerwehren laut Gesetz auch für Katastropheneinsätze zuständig und nicht nur für die Veranstaltung von Feuerwehrfesten ...


little antwortet um 18-01-2013 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
@animal

d.h. so wie gestern sollen die Feuerwehrleute halt Schneeschaufeln oder im Katastropheneinsatz schnell mal eine Brücke bauen?
Als Feuerwehrler wirst in Zukunft keinen Job mehr bekommen wenn du nie in der Arbeit bist oder zu alle möglichen Zeiten nicht anwesend bist.
Das ist ein etwas zu einfach den Katastrophenschutz jetzt den Feuerwehren aufzuhalsen.

little



helmar antwortet um 18-01-2013 08:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Hallo Welli....beruhige dich wieder........wer ist denn als erster vor Ort, wenn s brennt oder der Bach übergeht? Die in ländlichen Gebieten meistens freiwillige Feuerwehr, ein paar sonstige Helfer und niemand anderer. Und auf kurz oder lang wird es gesetzliche Regelungen geben müssen für Freistellung etc. und auch die Bezahlung für Einsätze. Und ein Problem dass es weniger Freiwillige gibt ist gerade im ländlichen Bereich jenes dass gerade gut ausgebildete junge Menschen entweder auspendeln oder sogar weggezogen sind.
Mfg, Helga


helmar antwortet um 18-01-2013 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Hallo Little...........und wenn die Bürgermeister überhaupt wegen der ganzen Debatte so hellhörig geworden sind, fürs Schneeschaufeln das Bundesheer antanzen zu lassen? So a la "wenns nach einem Hochwasser Dreck schaufeln, dann könnens das auch mit dem Schnee machen"? Wird diese Arbeit auch in irgendeiner Form bezahlt oder ist die für den Anforderer gratis? Falls ja, dann liebe Winterdienstleister, zieht euch bei der Beibehaltung der Wehrpflicht warm an...........denn da brauchens die meisten von euch nimmer.
Mfg, Helga


welli antwortet um 18-01-2013 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Die Feuerwehr ist immer noch freiwillig !!
Wenn ein Feuerwehrler eine dringende Verpflichtung hat, kann er sich abmelden und gehen.
Er kann auch austreten, andere werden erst gar nicht beitreten.
Da werden bald die Helfer fehlen.
Vieles kann mit Geld nicht bezahlt werden, wenn Betriebe Aufträge nicht fristgerecht erledigen weil Beschäftigte im Katastropheneinsatz sind (Auftrags,- Imageverlust etc).
Ausserderm wären die Kosten unabsehbar, weiters wären dem Betrug Tür und Tor geöffnet.
Nach ein paar Jahren wird es Debatte geben wer das bezahlen soll, weil eine Region mehr Ereignisse zu verzeichnen hat als eine andere usw.
Schauderhafte Aussichten.


chr20 antwortet um 18-01-2013 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Tja das mit mit der Feuerwehr sehe ich auch sehr kritisch. Katastropheneinsatz ja natürlich, aber nur bis zu einer gewissen Dauer.
Ich bin selbst FFler, bin natürlich sofort bereit für einen Katastropheneinsatz in unserer Gegend, aber nicht wenn dieser mehrere Tage dauerd... da kann sich kaum jemand leisten einfach so den Job ruhen zu lassen.

Mir gefällts ja das immer so über die FF gelästert wird... die veranstalten eh nur feste und weiß ich noch was.
Nur die Kammeradschaft ist halt ein wenig Ausgleich dazu das man den freiweilligen Dienst leistet, und lästern tun meistens die die absolut nichts freiwillig und unbezahlt machen.

Und wie welli es sagt, wir reden von der Freiwilligen Feuer wehr... wenn keiner mehr die Zeit opfert dann ist jeder Bürgermeister verpflichtet für eine Feuerwehr zusorgen!!
Da kann dan zur Zwangsbeglückung jedes Bürger führen... das weiß sicher kaum jemand das das möglich ist!!!



Woodster antwortet um 18-01-2013 09:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Auch ich bin bei der FF.
Bei Brankkatastrophen helfe ich, wenn Not am Mann ist.
Das kann aber nur die erste Hilfe sein, um ärgeres abzuwenden.

Es kann nicht sein, dass es Standard ist/wird, zeitaufwändig auch noch Folge-Schäden zum Null-Tarif
abzuarbeiten.
Auch die technischen Einsätze sehe ich nicht als Daueraufgabe einer FF.
Hier sollten Berufstrupps die Arbeit großteils übernehmen.
Speziell an Autobahnen wird die Gelduld mancher FF damit schon über Gebühr strapaziert.

Und weil hier Blitzgneisser über FF-Feste lästern....
Warum wohl opfern viele Leute ihre Freizeit für eine Ausrichtung eines Festes?
Weil halt damit wieder Gerätschaften angeschafft werden, die wieder der Allgemeinheit zugute kommen...
Auch eventuell Blitzgneissern...



heumax antwortet um 18-01-2013 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Danke dem Herrn Frischenschlager, das er das ausspricht.
Um den ach so behüteten Muttersönchen den entwürdigenden, zwangsweisen, unterwerfenden Wehrdienst zu ersparen, leisten wir uns eine Söldnertruppe, ist ja ganz egal wer für die Sicherheit sorgt, Hauptsache, dass uns niemand in die alles umfassende persönliche Freiheit dreinredet.
Sollten wieder einmal irgendwo in einem so versteckten Nest, so kleine Katastropherl passssieren, muss!!!! die Feuerwehr, der Bürgermeister, der Gemeindediener sofort aber bitte, dieses Schlamassl beseitigen.
Gute Nacht Österreich


zehentacker antwortet um 18-01-2013 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Hallo!

20 Zentimeter Neuschnee, eine Katastrophe!!!!!!!!
Mich wundert ein wenig, dass noch ausländische Touristen freiwillig nach Österreich kommen. Fast alle Gebäude müssen gegen Angriffe jeder Art gesichert werden, zehntausende Tote durch Erdbeben, Überschwemmungen und Dürre. Schnupfen rafft die Bewohner in Scharen dahin.
Eine relativ belanglose Abstimmung weil ein Bürgermeister gerülpst hat, und die Welt gerät aus den Fugen!!!!

Einen Schönen Wintertag f


herbi35 antwortet um 18-01-2013 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Es gibt so viele Arbeitslose die auch einmal eine Schaufel für Schnee oder Schlamm schwingen könnten.
Geld von Staat bekommen Sie sowieso!


supa1 antwortet um 18-01-2013 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Auch ich habe den Beitrag gesehen. Der Sager des Ex-Ministers Friedhelm zeigt nicht nur von Inkompetenz sondern auch von einer natürlichen Dummheit. Er war ja einmal Minister - wer kann sich noch an eine seiner Leistungen erinnern. Ich habe lange nachgedacht und mir ist nur eingefallen, dass er einen ehemaligen NAZI mit Handschlag am Flughafen begrüßte. Mit solchen Verfechtern für ein Berufsheer kann die Abstimmung nur PRO Wehrpflicht ausgehen. Die gleiche Intelligenzbestie wie der Norbert. Alle Genossen und anderen Linken tanzen einfach nach einem Rülpser eines Bürgermeisters - wahrscheinlich nach einigen Viertel Veltliner.


RichardGier antwortet um 18-01-2013 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Die Feuerwehren leisten freiwillige Arbeit , werden von Ländern und Gemeinden aber mit Geld förmlich zugeschüttet .Da werden mit viel Geld unsinnige Parallelstrukturen aufrecht erhalten- jeder Ortschaft ihre eigene Feuerwehr mit dem genau gleichen Gerät das bei Grossbränden u. Ä. unzureichend ist und mangels Praxis nicht professionell genug bedient wird . Es wäre schon zumutbar , die freiwilligen Feuerwehren bei zukünftigen Geldzuwendungen zum Katastropheneinsatz zu verpflichten ; oder man möge prüfen ob nicht der Aufbau von Berufswehren auch im ländlichen Raum letztlich sinnvoller ist und den Steuerzahler weniger kostet .
Ohnehin habe ich den Eindruck - man möge mich dafür steinigen - dass die Freiwilligen Feuerwehren für einen Gutteil der dort Tätigen nur ein willkommener Vorwand für regelmässige und ausgiebige Besäufnisse fern der Kontrolle durch die Ehefrau sind .


MC122 antwortet um 18-01-2013 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Ich selbst bin Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr, welche als Stützpunktfeuerwehr einige Spezialaufgaben übernimmt. Dass die Strukturen der Feuerwehrn in einigen Gemeinden geändert gehören, bestreite ich nicht. Auch dass es Schwarze Schafe mit Alkohol gibt, trifft sicher zu, aber alle Feuerwehrmänner und Frauen in einen Topf zu werfen, kann ich nur verurteilen.

Zum Thema Katastrophenschutz, hier muss man beachten, dass die Feuerwehrn die ersten beim Einsatz sind und bei langen Einsätzen eine Entlastung brauchen da man nicht sieben Tage (Tag und Nacht) durch arbeiten kann. Außerdem wird ein Arbeitgeber nicht ewig auf seine Mitarbeiter verzichten, denn den Ausfallwird er sicher nicht voll ersetzt bekommen (Terminarbeit, Projektarbeit, Sozialarbeiten). Meine Befürchtung ist dann, dass man schwer einen Job als Feuerwehrmann finden wird.


Haa-Pee antwortet um 18-01-2013 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
zum schneeschaufeln würde ich den österreichischen asylsuchenden eine arbeitserlaubniss und eine signifikante aufbesserung des taschengeldes bieten!

vorteil wäre sinnvolle körperliche tätigkeit das lässt aggressionspotential und langeweile sinken,weiters würde es dem ansehen zweckdienlich sein , denn nur in der votivkirche zu campen bewirkt das gegenteil.

diese BH werbung mit der schneeschauflerei und kleingeld dass damit gemacht wird ist lächerlich.

bei katastrophen helfen auch zivile personen die mit geräte umgehen udgl umgehen können ja auch mit!
da sollte der staat den versicherungsschutz und die haftung für etwaige schäden durch den hilfseinsatz übernehmen!
dazu braucht es kein bundesheer und auch keine tagelangen feuerwehreinsätze.

feuerwehr wesen wird sehr gut gefördert und sollte auf dem niveau beibehalten werden damit auch in zukunft freiwillige zu rekrutieren sind und meiner meinung nach eine gesetzliche basis geschaffen werden dass feuerwehrmänner problemlos für einsätze freigestellt werden.

und bei den freiwilligen gibts sicher welche die das gerne beruflich machen würden als berufsfeuerwehrmann und die sollten bezirksweise eingeführt werden!


BreiHu antwortet um 18-01-2013 12:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Muss schon sagen es gibt hier einige so superschlaue. Wer den Vorschlag macht für Berufswehren am Land hat anscheinend keine Ahnung wie viele Stunden Arbeit eine FF leistet. Kann von eigener erfahrung (Zugskdt bei einer kleinen Landfeuerwehr), das unsere FF mehr als 10.000 stunden leistet. Bei den Starkregen in 2012 stehen dann eben 20 Leute parat. Das Frewillig. Das problem ist ja dieses das man gern mal ein,zwei Tage zeit nimmt. ABER dann muss man wieder am Betrieb oder in der Arbeit hackeln. Wenn man jetzt dafür bezahlen müsste, geht das in die Milliarden. Dazu gibts tolle Statistiken! Mfg BreiHu


Roz98 antwortet um 18-01-2013 12:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Ich sags wie es ist.

Ich hab damals den C Schein nur aus Interesse und für die Feuerwehr gemacht.
Jetzt soll ich alle 5 Jahre zum Doktor.. hab jedesmal die Diskussion wegen Brillen vs. Kontaktlinsen.
Muss jedesmal Geld hinlegen für den Arzt, für das neue Foto..
Mit 45 müsst ich dann sowieso noch öfter gehen....

Ich hab keine Lust mehr. Ich hab die Feuerwehr gerne gemacht und ich habe gerne die Verantwortung als Fahrer übernommen, aber Zahler vom Dienst mach ich nicht.
Ich hab keinen Bock mehr auf die ganzen Aufwändungen.

Soll sich doch der Staat Österreich selber helfen. Es stimmt das Verhältnis für mich nichtmehr. Ich hab gegeben und was bekommen....aber das bekommen werden mehr und mehr Schwierigkeiten und Schikanen.




raga antwortet um 18-01-2013 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
.. das Heer wird wohl auch in Zukunft einiges davon machen können

derzeit gibt 16500 Vollzeitsoldaten
dazu 9000 zivile Angestellte für Verwaltung und Infrastruktur ..
(dazu noch 27000 Milizsoldaten und 26000 Grundwehrdiener)

Sollte wieder Erwarten der GWDienst wegefallen ..werden sich von den übrigen 16500 doch sicher einige 1000 finden (die sonst mit den GWD gebunden waren) die dann für die Katastrophen zuständig sind

wünsch noch frohes Schneeschaufeln

raga




biolix antwortet um 18-01-2013 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
;-))) nein Raga die "dürfen" doch nicht, die werden ja dafür bezahlt "Söldner" zu sein.. ;-)))))


Max99 antwortet um 18-01-2013 13:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
16500 san mehr als einige Tausend. Die genannten einigen Tausend werden auch nicht zufällig Urlaub haben wenns benötigt werden.
Bin selber bei der FF und war auch bei den Pionieren und jeder der dabei war weiß um was geht.
Finde es auch idiotisch dass die FF und das Heer Dächer abschaufeln kommen, der Hausbesitzer soll sich gefälligst jemanden suchen der im das Dach abschaufelt, hätts ja nicht so blöd bauen müssen.
Wir haben auch Häuser wo wir jedes Jahr Sandsäcke schlichten beim Hochwasser obwohl der Depp nur seine Gartenmauer hätte höher machen müssen.
Außerdem, wo ist die Frauenquote beim Heer???


welli antwortet um 18-01-2013 14:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Es ist schlichtweg ein Mißbrauch der Freiwilligkeit sollten die FFler das ünbernehmen müssen!

Ich bin mir auch sicher das ein "PROFISOLDAT" eines Berufsheeres so etwas nicht macht.
Der wird doch kein Berufssoldat wenn er dann Schlamm u. Schneeschaufeln muss, da wäre er doch überqualifizert.
Das müssen dann die Betroffenen schon selber machen, denn auch ein "Team Österreich" ist ja nur freiwillig.

Noch etwas zu den Feuerwehrfesten.
Die Feuerwehren müssen keine Feste veranstalten, man könnte auch einfach einen Betrag pro Einwohner einkassieren, eine Art Feuerwehrabgabe od. -steuer.
Ich hätte kein Problem damit, denn auch bei den Festen arbeiten die FFler unentgeltlich.
Der gesellschaftliche Effekt ginge halt verloren, aber es zählt ja ohnehin nur mehr Geld.



Woodster antwortet um 18-01-2013 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
@ RichardGier,
auf welchem Mond lebst du?
a) Das mit Geld zuschütten ist in Zeiten der knappen Kassen vorbei
b) Lieber dort da und eine Parallelstruktur, als gar keine
c) Gerät nicht professionell bedient - mag vorkommen, ist aber nicht die Regel
im Übrigen sind es lauter Freiwillige... die ihre Zeit opfern, da würde ich das in Kauf nehmen...
d) Freiwillige bei Geldzuwendungen verpflichten... Mich wundert eh, dass bei dieser zunehmenden Bürokratie nicht schon mehr FFs den Hut(Helm) draufhauen. Diese scheiss Bürokratie ist schon Verpflichtung genug. Wenn deine geforderte Verpflichtung kommen würde, trete ich am selben Tag aus.
Von Betriebswirtschaft scheinst auch nicht viel zu verstehen. Die wahren Kosten sind die Personalkosten, nicht die Gerätekosten.
e) Das Kameraden zusammenhalten, helfen, dort und da etwas feiern, ist doch schön.
Und wenn sich manch einer durch Nächstenhilfe von der nervigen Frau etwas freimachen kann, soll doch keine Nachteil für jene sein, die Hilfe brauchen...
Gäbs nur solche "Giers" wie du einer bist, gäbs wahrscheinlich eh gar keine FF. Wär ja nicht zum aushalten, die Keiferei...


tristan antwortet um 18-01-2013 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Locker bleiben.
Wir Feuerwhrleute erledigen sowieso 90 % aller Katastropheneinhilfseinsätze. Das wird auch bei einem freiwilligem Berufsheer so bleiben. Das Bundesheer ist nur für seltene Spezialaufgaben notig. Sagt der Präsident des österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes Albert Kern.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2549180/


helmar antwortet um 18-01-2013 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
In NÖ der Buchta aber nicht........auch der steht der ÖVP bei. Kommt aber aus WN, und da gehen sogar die roten Pendeluhren anders in dieser Frage. Da herrscht sogar Einigekeit zwischen Dr.Wittmann und dem Bürgermeister mit den BezirksÖVP-Granden.
Mfg, Helga


rotfeder antwortet um 18-01-2013 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Hallo!
Ich kann das mit den Katastrophen schon nicht mehr hören. In Österreich gibt es keine Katastrophen, die wirklich nennenswerte Auswirkungen haben. Da war nur 2002 das Jahrhunderthochwasser, das kommt aber dann eh erst wieder 2102, wer weiß wie die dann mit Hochwasser umgehen. Jetzt tut man so, als hätte es früher keine wiedrigen Verhältnisse gegeben. Z.B. im und nach dem 2. Weltkrieg, wer hat da den Schutt weggeräumt und Schneegeschaufelt. Die Soldaten waren tot oder hatten keine Zeit.


tristan antwortet um 18-01-2013 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
@rotfeder
viele Soldaten hätten Zeit gehabt, waren aber in Russland in Gefangenschaft, wie auch mein Großvater.
:-(


rotfeder antwortet um 18-01-2013 23:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Hallo!
Ja aber da haben sie eben nicht Zeit gehabt, weil sie ja in Russland waren.


sturmi antwortet um 19-01-2013 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
@krescenz
Ich bin auch bei der FF, bei gröberen Sachen ist auch die Feuerwehr auf helfende Hände angewiesen! Daher kann es nur ein pro Wehrpflicht geben!
Übrigens stimme ich dir zu 100% zu was du über unsere Gesellschaft (Muttersöhnchen) geschrieben hast!
Fun & Spaß alles umsonst und gratis, z.b. einen Gratisurlaub nach Ägypten (Krisenregion) mit Liferadio gewinnen! Verantwortungslos und dumm, aber dann am lautesten um Hilfe schreien wenn was passiert, zum kotzen diese Leute!
MfG Sturmi






welli antwortet um 19-01-2013 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
@rotfeder
Warum Jahrhunderthochwasser?
Und wenn "NUR" 1 Haus betroffen ist, so ist es für die Besitzer eine Katastrophe, oder wie würdest du es bezeichnen?
Es handelt sich meist um das Lebenswerk, das muss man sich immer vor Augen halten.
Das sind Tragödien!!


NiN antwortet um 19-01-2013 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
GWD in Kitzbühl beim Präparieren der Streif, etc...

also da ja in unserer Bananenrepublik nichts wirklich gut geregelt ist, soll es auch Veränderungen geben. Diese verkrustete System an Verschwendung, Freunderlwirtschaft und Parteiendiktatur bei zu behalten, ist halt wieder einmal repräsentativ für Ö.

Da lob ich mir die FF und ihre aufopfernde Einsatzbereitschaft!! die ja nicht typisch ist für dieses fehlgeleitete Land...


tristan antwortet um 19-01-2013 09:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
@BreiHu
Sind bei den 10.000 Stunden die Zeiten für Wettbewerbe eingerechnet ?
(^_^)
lg Thomas


helmar antwortet um 19-01-2013 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Was regts euch denn so auf? Auch wenn die FF meistens freiwillig sind, dann haben sie doch auch die gleichen Strukturen wie z.B. eine Armee, oder?
Und wenn laut Aussagen führender FFler bei 95% aller Katastropheneinsätze die FF ohne sonstige Helfer klarkommt, dann frage ich mich warum sich diese nicht mehr dagegen wehren derart parteipolitisch vereinnahmt zu werden.
In der Stmk. ist voriges Jahr bei den Unwettern ein freiwilliger Helfer mit Traktor zu Tode gekommen, hat man das schon vergessen? Und die Grundwehrdiener wurden dahin geschickt, das wurde ihnen befohlen. Und ich glaube auch nicht das es "freiwillige Grundwehrdiener vor" geheißen hat, als die zum Schneeschaufeln nach Baden ausrücken mußten.
Wer schaufelt Dächer frei? Die Feuerwehren, so gut wie immer.....
Mfg, Helga


crosscountry antwortet um 19-01-2013 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Hallo,
bin selbst aktives Feuerwehrmitglied. Welcher von den Feuerwehrkameraden diese Frage (soll die Feuerwehr Katastropheneinsatz machen?) nicht mit einem "JA" beantworten kann, sollte diringend über seine Mitgliedschaft nachdenken!
Wir sind alle FREIWILLIG dieser Organisation beigetreten, keiner hat uns dazu gezwungen, bekommen kein Geld dafür(was mir Wurscht ist), und machen es auch noch gerne! Nach dem Motto:
"Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr", und "Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit". Das heißt, wenns einer nicht verstanden hat: Wenn jemand Hilfe braucht (egal welche Hilfe) dann sind wir da. Das Katzen vom Baum holen, oder weil sich einer wieder das Tanken nicht leisten konnte Benzin nachfüllen NICHT dazugehört ist glaube ich klar.
Wir (Feuerwehr) sind im Normalfall alle gut auf unseren Geräten ausgebildet, sind meist auch gut bis sehr gut ausgerüstet und sind eben meist (zu 95% oder mehr) die Ersten bei Feuer oder Katastrophen.
Wobei Schneeschaufeln in Baden oder Korneuburg bei 35cm Schneelage sicher nicht dazugehörte = keine Katastrophe = kein Feuerwehreinsatz.
Dafür durften die Zwangsrekrutierten GWD's mit den Herrn Kommandanten ausrücken. Ich hoffe die schämen sich heute schon für diesen tollen Einsatz..

Darum will ich wenn ich im Einsatz bin und zusätzlich Unterstützung brauche, dass PROFI's kommen. Egal ob von von der Polizei der Rettung oder eben auch vom Bundesheer.
Nur gut ausgebildete Leute können in ihren Berufen auch gut sein. Und nur Profis sind sich gegenseitig eine Unterstützung!!!

Beste Grüße!
Crosscountry


Bewerten Sie jetzt: FEUERWEHR soll Katastropheneinsatz machen ?!
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;380674




Landwirt.com Händler Landwirt.com User