Biologische Spritzmittel

Antworten: 51
alexanderimhof 29-11-2012 19:57 - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Hallo,

Ich habe einmal gehärt das Bio Weinbauern auch Netzschwefel spritzen dürfen. Ich habe den Netzschwefel von Kwizda zuhause, ist dieses Mittel also auch für Bio zugelassen?

Was wäre ein Bio Mittel gegen Peronospora? Wie oft wird es gespritz, um einen Schutz zu erzielen?

Ich habe heuer meine Versuchzeilen der Sorte Rössler ca. alle 20 Tage mit Netzschwefel und Dithane M-45 gespritzt, die Pflanzen sind gesund geblieben. Da das für mich ein gutes Ergebnis war, möchte ich es nextes Jahr auf die Biologische Tour versuchen........

MfG


179781 antwortet um 29-11-2012 21:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Grundsätzlich wird im Bio-Landbau an dieses Thema anders herangegangen. Da trachtet man danach, den Pflanzen möglichst gute Bedingungen zu schaffen. In einer ökologisch intakten Umgebung ist der Krankheitsdruck wesentlich geringer und die Pflanzen können sich mit ihren eigenen Abwehrmechanismen ganz gut dagegen schützen. Wenn trotzdem etwas passiert, was ja auch vorkommen kann, dann gibt es in verschiedenen Bereichen zugelassene Mittel. Deren Wirkung ist aber meist nicht so radikal, wie die von konventionellen Agrarchemikalien.
Also grundsätzlich heißt die Richtung: Vorbeugen ist besser als heilen.

Zum Wein konkret kann ich dir nicht sagen, davon hab ich keine Ahnung. Dazu musst du dich bei einem Bio-Winzer erkundigen.

Gottfried

Gottfried


schellniesel antwortet um 29-11-2012 21:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
ja ja der Bio Wein! Ist der eigentlich Grünspanig? ggg



G007 antwortet um 29-11-2012 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Erzähl net so einen Schmarr'n.
Das ist vielleicht an der Mauerhecke so mit 3 Rebstöcken.
Teileise werden Bio Kulturen doppekt so oft gespritzt als konventionelle Kulturen.
und das auch mit Schwermetallen, so zum Beispiel mit Kupfer.
Von der Überkronen Beregnung mit Pflanzenschutzmitteln gar net zu reden.
Die müßten nur mehr Rückstandsuntersuchungen machen bei Bioprodukten.


wene85 antwortet um 29-11-2012 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Ja es gibt halt zwei Seiten bei den Bio Bauern

mfg


karli9 antwortet um 30-11-2012 05:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
G007:
"Von der Überkronen Beregnung mit Pflanzenschutzmitteln gar net zu reden."

welche Kronen beregnest du im Weinbau?

Die der 'Winzerkönigin?


Polominator antwortet um 30-11-2012 07:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Grundsätzlich wie schon oben beschrieben wird vorbeugend gespritzt. Wir fahren so ca. alle 7-10 Tage spritzen, aber da nur jede zweite Reihe. Bei der nächsten Spritzung dann die andere Reihe.
Netzschwefel ist grundsätzlich immer dabei außer gegen Ende, da Schwefel die Böckserbildung fördert. Vor und nach der Blüte wird zusätzlich Wasserglas mitgespritzt, welches zu einer Verhärtung der Pflanze führt und schützt gegen Oidium und Botrytis. Weiters wird HF Pilzvorbeuge gespritzt welches aber je nach Infektionsdruck gespritzt wird.
Kupfer haben wir nach der Blüte mitgespritz allerding aufpassen auf Höchstmengen!!!!
Gegen Peronospora würde ich Alginur Bio Schutz empfehlen und immer eine kleine Menge Kupfer zb. Cuprozin.
Wichtig ist eine lockere luftige Laubwand!!!!!



Polominator antwortet um 30-11-2012 07:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Grundsätzlich wie schon oben beschrieben wird vorbeugend gespritzt. Wir fahren so ca. alle 7-10 Tage spritzen, aber da nur jede zweite Reihe. Bei der nächsten Spritzung dann die andere Reihe.
Netzschwefel ist grundsätzlich immer dabei außer gegen Ende, da Schwefel die Böckserbildung fördert. Vor und nach der Blüte wird zusätzlich Wasserglas mitgespritzt, welches zu einer Verhärtung der Pflanze führt und schützt gegen Oidium und Botrytis. Weiters wird HF Pilzvorbeuge gespritzt welches aber je nach Infektionsdruck gespritzt wird.
Kupfer haben wir nach der Blüte mitgespritz allerding aufpassen auf Höchstmengen!!!!
Gegen Peronospora würde ich Alginur Bio Schutz empfehlen und immer eine kleine Menge Kupfer zb. Cuprozin.
Wichtig ist eine lockere luftige Laubwand!!!!!



G007 antwortet um 30-11-2012 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Im Obstbau gang und gäbe!
95% der Produzenten glauben, wenn sie Bio hören, dass diese Produkte ungespritzt sind!


grassi antwortet um 30-11-2012 08:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Neid auf die Bio-Bauern ???


G007 antwortet um 30-11-2012 13:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Nur Tatsachen Feststellung. Und den Co2 Fußabdruck bei Bio Produkten schauen wir gleich gar nicht an!


grassi antwortet um 30-11-2012 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Hallo G007,
kannst ruhig anschauen, ist immer kleiner gegenüber konventionellen Produkten (alleine schon wegen sog. Kunstdünger - Energieverbrauch bei der Erzeugung). Aber deine Ängste gegenüber der biologischen Landwirtschaft kann man behandeln, echt, gibt sicher auch in deiner Nähe gute Ärzte. Noch etwas: Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen den verwendeten Spritzmittel bei Bio- und Konv.-Bauern,

Gruß Grassi.



fgh antwortet um 30-11-2012 18:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@Grassi:

Sonst geht's dir gut?
Hast du eigentlich schon jemals die PSM-Liste im Bio Wein-/Obstbau angeschaut?
Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Bio-PSM und Konvi-PSM? Ja, dass die in der IP-Liste registrierten PSM für den konventionellen Anbau, teils weit besser abbaubar und gesünder für den Menschen und Umwelt sind.
Schwefel bei beiden registriert
Kupfer bei beiden registriert - bei Biobauern darf die Reinkupferkonzentration/ha höher sein als konventionellen Bauern....
Die angesprochene Beregnung gibt es wirklich - Bioapfelbauern beregenen ihre Kulturen vor und nach dem Regen mit Schwefelkalkbrühe gegen Schorf....


baerbauer antwortet um 30-11-2012 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@fgh
wie hoch darf sie im konv. sein und wie hoch im bio.
ich dachte im bio ist schwefel und kupfer jeweils mit 2kg/ha und jahr begrenzt
und ich bin mir sicher es gibt einige kupferminen dort, wo schon seit 300 jahre wein angebaut wird.
lg



179781 antwortet um 30-11-2012 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
"Ja, dass die in der IP-Liste registrierten PSM für den konventionellen Anbau, teils weit besser abbaubar und gesünder für den Menschen und Umwelt sind."

Die sind wahrscheinlich so gesund, dass man sie kleinen Kindern in den Schnuller geben kann, damit sie einmal schön groß und stark werden und nicht mehr selber denken.

Gottfried




schellniesel antwortet um 30-11-2012 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Die Bios in allen Ehren aber im Wein und gerade im Obstbau habt ihr ein Dilemma!

Das ihr euch quasi selber eingebrockt habt! Woran erkennt man noch einen bio Apfel wenn er neben einen Konvi liegt?
Genau am bio Siegel!

Wenn der Bio Apfel im handel so im regal liegen würde wie unsere unbehandelten bio Äpfel aussehen gäbe es wohl einen großen Aufschrei warum den die Faulen Äpfel net Weggeschmissen würden!
Dabei haben sie nur ein wenig Schorf und a bisselr a Wurmerl!

und so ist es nun mal Faktum das bio nur präventiv behandeln kann und da man ja Natürliche Mittel verwendet is gleich mal Bedenkenlos?
Oder sind die gleich besser als was synthetisches das sich nachweislich abbaut! bzw immer auf Rückstandsmengen geprüft wird bevor es eine Zulassung bekommt?

@gottfried
Lässt du kleine Kinder am Grünspan vom Kupferrohr lutschen oder Schwefel inhalieren??

Nicht falsch verstehen aber man sollte auch in den eigenen Reihen etwas Kritisch bleiben und net alles heilig sprechen nur weil es nach gesetzlichen Produktionsrichtlinen noch als Bio deklariert werden darf!

Mfg Andreas





179781 antwortet um 30-11-2012 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Ich versteh dich eh richtig, und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich mich in Sachen Bio-Landwirtschaft einigermassen auskenne. Und ich bin auch nicht so blind, dass ich Probleme die es gbit nicht sehe.
Nur wenn jemand mit diesen Sprücherln kommt, dass irgenwelche Agrarchemikalien gesund sein sollen, dann ist der entweder blitzdumm oder er hat eine sehr einseitige Ausbildung (Konditionierung?) hinter sich.

Gottfried


wene85 antwortet um 30-11-2012 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Aber der Trend zu mehr Bio nimmt immer mehr zu vor allem die Leute schauen mehr auf das was sie essen auch wenn Bio nicht gleich Bio ist.
Aber man merkt schon wenn man mit den Leuten spricht das sie eher schauen das sie vom Bauern direkt die Sachen kaufen und auf Fleisch von Massentierhaltung verzichten.

mfg


karli9 antwortet um 01-12-2012 02:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Wie gut abbaubar syntetische Spritzmittel sind sieht man momentan gut in Korneuburg.


zehentacker antwortet um 01-12-2012 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Hallo!
Um einmal die Realität zu betrachten, bei den Konsumgewohnheiten eines Durchschnttlichen Österreichers ist es ziemlich egal was konsumiert wird. Ob BIO oder Konventonell, zuviel Kalorien, zuviel Alkohol, zuviel
Nikotin.



fgh antwortet um 01-12-2012 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Nicht einseitig gebildet! Nur nicht voreingenommen gebildet und wenn man nicht vorher schon "bioblind" ist, haut's einem einfach nur aus den Socken, was da im Biowein-/obstbau alles so erlaubt ist.

Zur Aufklärung:
Kupfer im konventionellen Anbau max. 2 kg Reinkupfer / ha / Jahr (Quelle IP-Liste Wein, gültig ab 11.7.2012, Kupfer ist wohlgemerkt nicht einmal bei allen Obstkulturen zugelassen)
Kupfer im biologischen Landbau 3 kg (Hopfen 4kg) Reinkupfer/ ha / Jahr mit Genehmigung von Bio Austria auch mehr! (Quelle BioAustria Richtlinien Seite 22)

Das größte Gift produziert noch immer die Natur selbst und darum hat ein natürliches PSM noch lange nichts mit gesund zu tun.


baerbauer antwortet um 02-12-2012 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@fgh
danke für die Info.
hast ja recht... ich sag ja auch immer: die Dosis macht das Gift.
Andererseits welche Möglichkeiten hat der Weinbau/Obstbau sonst noch die geforderte Qualität des Konsumenten zu erreichen?
Beim Speiseobst sind ja sowieso einige Spritzungen nur fürs Auge, da der Konsument meist nur mitn Auge kauft.
Ich hab letztens mit einen Weinbauern gesprochen, der meinte die verseuchten Böden kommen aus der Vergangenheit, vor den chem. PSm in den 60ern, wo anscheinend bis zu 30-60kg Kupfer/ha/Jahr angewendet wurden (lt. Landwirt). Und auf seinen Rieden wird seit ca. 250 Jahren Wein angebaut und er möchte gar nicht wissen wie viel Kupfer und Schwefel er im Boden hat.
lg




zehentacker antwortet um 02-12-2012 11:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Naja!
baerbauer
wo der wind im herbst das weinlaub zusammenweht ist viel kupfer im boden, keine frage.
schwefel ist ein pflanzennährstoff, sogar im einigen düngern, kein problem. kupfer wurde, wird gegen peronospora eingesetzt, diese pilzkrankheit wurde von den usa ca. 1900 eingeschleppt, intensiv von 1935 bis 1960 eingesetzt.


G007 antwortet um 02-12-2012 12:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Tierische Schädlinge hat man im Weinbau in den 60er Jahren noch mit Arsen bekämpft.
Sei nur so nebenbei erwähnt.
Und Kupfer ist in der Bio Produktion in vielen Kulturen noch immer ein Standard Fungizid. Wie gesund Schwermetalle sind, weis mittlerweile schon ein jeder, vor allem in diesen Dosen.
Zur Wissenserweiterung sei das Buch "Der grosse BIO Schmäh" erwähnt.

http://www.biokontakte.com/artikel/essen-trinken/der-grose-bio-schmaeh


senf antwortet um 02-12-2012 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Ohne Hirn ist´s leicht maschieren!
Zuerst nachdenken und dann tippen!


alexanderimhof antwortet um 02-12-2012 18:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Hallo,

So ich bin sowieso hin und her gerissen zwischen Bio und Konvi, aber das was ich denke: Es stimmt schon, die Menge macht das Gift und auch im Bio werden Spritzmittel verwendet.

Aber Experten legen Grenzwerte fest, sie sind dafür verantwortlich. Ihr behauptet jetzt, dass die Grenzwerte im Bio sind falsch gewählt, aber die Grenzwerte im Konvi sind richtig festgelegt. Also ich meine entweder vertraut man auf die Spezialisten, das die Grenzwerte richtig gewählt sind, oder man vertraut nicht darauf. Egal welche Schiene! Versteht ihr was ich meine?

Nur bin ich mir sicher das Bio "gesünder" als Konvi ist, weil die systemischen Spritzmittel beim konv. Anbau sicher mehr Rückstände hinterlassen. Und auch Roundup hinterlässt sicher Rückstände auch wenn es nur auf den Boden gespritzt wird.
Was gesund ist und was nicht, kann keiner von uns sagen.

Ich glaube auch das Bio Zukunft hat, und das Kaufverhalten der Österreicher sich verändert hat/ verändert werden muss.

@Polominator: danke für für die Info, ich werde mir diese Mittel einmal anschauen!


MfG




carver antwortet um 02-12-2012 18:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@g007
Ich hab das Buch gelesen, ich kann mir aber nicht mehr erinnern was zu diesen Thema drinnen stand.
Kannst du mir bitte weiterhelfen?

lg carver


schellniesel antwortet um 02-12-2012 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@alexanderimhof

Weißt eh was glauben heißt? Sag ja deshalb in Weinbau oder Obstbau ist Bio etwas im dilemma! Erstens sind die Grenzwerte sogar Höher als im Konvi bereich zweitens hat man Als Bio Betrieb keine Alternativ PSM!

In Wirklichkeit bauen sich Bio Spritzmittel (Schwermettale) so gut wie gar nicht ab!! Sie werden nur verlagert!!

Mfg Andreas




G007 antwortet um 02-12-2012 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Auch Cäsiumstrahlen bauen sich biologisch ab, nur mußt Du halt mindestens 24.000 Jahre warten!!


fgh antwortet um 02-12-2012 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Ich kann mich noch erinnern als mir der Bio Wein-/Obstbau erklärt wurde und dann die PSM erklärt wurden und ich nicht mehr aus dem Staunen kam und ich dann angefangen habe die Mittel und Methoden zu hinterfragen und irgendwann wurde dann der Einsatz dieser Mittel gerechtfertig mit der Begründung, dass es PSM mit "natürlicher" Herkunft seien und nicht chemisch hergestellt und deshalb sind sie erlaubt, Rückstandswerte und Gesundheit seien nachrangig - das PSM muss "natürlich" sein.


carver antwortet um 02-12-2012 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
G007,
Das ist eine blöde Antwort auf meine Frage!

lg carver


carver antwortet um 02-12-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Sorry G007,
hab deinen Link erst jetzt aufgemacht.
Klingt doch sehr interessant, oder?

Auszug: "Gute Message – Schlechter Titel

Der große Bio-Schmäh

Der vom Autor Clemens G. Arvay gewählte Titel “Der große Bio Schmäh” ist leider äußerst kontraproduktiv. Kleingeistige Bio-Kritiker reiben sich die Hände. Sie haben ja schon immer gewusst, dass BIO nur ein Verkaufsschmäh ist…

Es wird aber nicht die BIO-Idee an sich kritisiert, sondern die Vereinnahmung durch die Großkonzerne. BIO ist und bleibt BIO. Es geht um die Industrialisierung des ökologischen Landbaus und dass die immer sehr idyllisch gestaltete Werbung von vielen als Täuschung der Konsumenten gewertet wird."

Was willst du uns jetzt damit sagen?

lg carver


biolix antwortet um 02-12-2012 23:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Nabend Carver !

gut analysiert..;-)

Wer Clemens kennt, weiß ja das er eigentlich der größte Biofreak ist... ;-)))))

lg und gute Nacht biolix


sturmi antwortet um 03-12-2012 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Zitat Schellniesel: "Wenn der Bio Apfel im handel so im regal liegen würde [.....] unbehandelt [.....] gäbe es wohl einen großen Aufschrei...
Dabei haben sie nur ein wenig Schorf und a bisselr a Wurmerl!"
@schellniesel
Ich stell mir grade einen überzeugten Veggie vor wie er einen Wurm ermordet! ;-))))
MfG Sturmi



grassi antwortet um 03-12-2012 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Hallo,
Danke der Nachfrage "fgh", es geht mir gut. Mich würde aber interessieren, warum einige Konv.-Bauern glauben, sie seien so gut (wirtschaften umweltfreundlicher, rückstansfreier und gesünder) oder sogar besser als Bio-Bauern? Und die behaupten das hier mit wiklich lustigen Argumenten (Bio viel giftiger, synt. Spritzmittel für kon. Landwirtschaft baut sich schneller ab und ist gesünder??). Sind das Tagträume zur Weihnachtszeit?? Will zwar niemanden von diesen Träumen abhalten, aber nur weil man von etwas träumt, wirds halt noch nicht Wirklichkeit,
vorweihnachtlichen Gruß,
grassi


mfj antwortet um 03-12-2012 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel


@alexanderimhof

Ist schon klar dass „Bio´s“ hier mit angezogener Handbremse berichten, allen voran unser Oberbio-Häuptling " Nichtssagende Zunge" Biolix...

Dann werden eben wir mal - ein bisschen Licht in das Biodogma der unschuldigen Kuhhörner bringen, damit sich „Hänsel u. Gretel“ nicht wieder im Wald verlaufen.

zum Web-Link:

interessant sind immer wieder die „zig Nachmeldungen“ – damit suggeriert man erst mal eine enge Schnürung – die nach und nach ständig gelockert wird.
Ein Schelm der dabei etwas schlechtes denkt...;-))



http://www.infoxgen.com/produktsuche-biologisch.html

http://www.infoxgen.com/nachmeldungen-downloads.html

 


biolix antwortet um 03-12-2012 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
;-)))) "Nichtsagende Zunge" könnte man eher auf dich Münzen mfj.. ;-))))

Oder besser "Chemiezungenauslobbiistenmund"... ;-))))

Apropos, gerade für dich, ist doch das "Kuhörner Biodogma" das Abstoßendste, was es überhaupt geben kann, und
das" Intensiv Bio", wäre dir doch am liebsten.. ;-)))

lg biolix


mfj antwortet um 03-12-2012 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel


...sag doch was zu meiner Feststellung der " dauerenden Nachmeldungen" ?






carver antwortet um 03-12-2012 16:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Danke mfj fürs reinstellen!

Erspar ich mir wenigstens die Arbeit mit Suchen.
Bei den Nachmeldungen steht links oben, mit blauer Schrift "Zulassungen bei Gefahr im Verzug gemäß Artikel 53 der VO (EG) Nr. 1107/2009" und rechts mit schwarzer Schrift "Beginn der Zulassung
Ende der Zulassung"

Vielleicht hat´s ja damit was zu tun?

Und wenn ich mir die Wirkstoffe der anderen so anschau ......

lg carver


biolix antwortet um 03-12-2012 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Hab grad wenig Zeit mfj, aber der Carver hats dir schon beantwortet... und wie er und eben auch ich und der Clemens, könnt ma ruhig ein paar Mittel im Biolandbau mehr verbieten.. ich hoffe du siehst das für die konv. LW auch so ???!!! ;-)


mfj antwortet um 03-12-2012 17:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel


@alexanderimhof - Link - Seite 62 der infoxgen-Liste leiert dein Netzschwefel von Kwizda rum.
...übrigens - ganz nette Liste !



@carver & nichtssagende Zunge...

Ich habe es schon verstanden...bei Gefahr ist es erlaubt – und im Winter verboten !


Mein Gott...seid ihr „verlogene Brüder“...;-))


http://www.infoxgen.com/images/stories/infoxgen/pdfs/Pflanzenschutzmittel_LBG_PMIS_2012_10_05.pdf




biolix antwortet um 03-12-2012 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
also mfj, welche verbieten wir in der konv. Landwirtschaft ?


fgh antwortet um 03-12-2012 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@grassi:
Wenn man die Wahrheit nicht sehen will und vom gesunden ungespritzten Bio träumen will, wird man die Realität nie wahrnehmen. Ich sage nur rein mit Schwefelkalkbrühe in die Beregnungsanlage, dass ist es was wir Mutter Natur schuldig sind...


zehentacker antwortet um 03-12-2012 18:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Liebe Berufskollegen!

Ein Landwirteforum sollte meiner Meinung nach seriösen Meinungs,- und Erfahrungsaustausch dienen.

Die Gegenseitigen Beschuldigungen und Beleidigungen finde ich schrecklich.

ferd


mfj antwortet um 03-12-2012 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel


@Biolix – die konv. Landwirtschaft wirbt auch nicht mit PSM-Freiheit...das tut Eure
Ideologie...


@zehentacker bzw. zehensteher:

...wir stehen eben jenen auf die Zehen – die meinen, sie können die Wahrheit außen vor lassen !



schellniesel antwortet um 03-12-2012 20:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
ich glaube es gab und gibt einige PSM die keine Zulassung mehr bekommen haben!

Aus welchen gründen auch immer!

oft auch nur deshalb weil man durch weiter Entwicklung der Messgenauigkeit der Rückstandsanalyse von vorher "Rückstandsfrei" auf kann "Rückstände enthalten" gekommen ist!
Und das auch manchmal nur deshalb, weil durch falsche Handhabung der Anwender nach dem Motto "viel hilft viel" gewerkt wurde!

Aber auch im Konvi Bereich muss man sagen das man auch erst viel zu spät die Gefährlichkeit mancher PSM erkannt hat!
Berühmter Fall war DDT! Und die neo-Nikotine sind derzeit ja auch nicht ganz unumstritten!!

Mfg Andreas


senf antwortet um 03-12-2012 21:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
und noch einmal (diesmal in Großbuchstaben):

OHNE HIRN IST´S LEICHT MASCHIEREN!
ZUERST NACHDENKEN UND DANN TIPPEN!


schellniesel antwortet um 03-12-2012 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@senf
Wir hören dich eh!


Gruenfelder antwortet um 21-12-2012 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
Hallo,

habe 2 Jahre Marillen ohne Gift in der Wachau probiert. Da wurde ich von der Wiener Firma "Biohelp" beraten, weil ich sonst völlig ohne Spritzmittel arbeite (allerdings kein Marillen) und entsprechend keine Ahnung hatte. Mir wurde damals Mycosin als Stärkungsmittel gegen eine Reihe von Pilzinfektionen empfohlen und Netzschwefel nur ein Ergänzungsmittel. Hat relativ gut funktioniert. Marillen habe ich trotzdem wegen Arbeitslast aufgegeben. Ich habe noch eine angebrochene Packung Mycosin zu Hause, schenke sie gerne her. Bei Interesse Kontaktaufnahme über www friedersdorf webs com

Gruß
Grünfelder


G007 antwortet um 21-12-2012 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Biologische Spritzmittel
@gruenfelder
Die Blütenmonilia bei der Marille zeigt Dir relativ schnell die Grenzen im Marillenanbau auf!
Außer Du begnügst Dich mit einigen Marillen alle paar Jahre?


Bewerten Sie jetzt: Biologische Spritzmittel
Bewertung:
4.6 Punkte von 10 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;370113




Landwirt.com Händler Landwirt.com User