Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern

Antworten: 24
heumax 14-11-2012 10:49 - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
In der gestrigen Parlamentsdebatte über die Neubewertung der Einheitswerte landwirtschaftlicher Grundstücke, haben die Grünen ihr links-linkslastiges Ego wieder herausgelassen.
Ihnen sind die Pauschalierungsgrenzen viel zu hoch und auch eine Anpassung an die Verkehrswerte wäre sinnvoll. Karl Marx lässt grüssen !



Christoph38 antwortet um 14-11-2012 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Glück für den Bauernbund, dass sie wenigstens von den Grünen politisch unterstützt werden. Ich seh schon die Schlagzeile in der Bauernzeitung vor mir.

Gratulation Kreszens, konnest wieder einmal ohne Mühe punkten. ;-)
Obwohl du ja ein fähiger Schreiber bist, da ist ja eine solch simple Meldung eigentlich unter deinem Wert ?


pepbog antwortet um 14-11-2012 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
an "kresenz"
mieser-perteipolitisch - motivierter beitrag!
was hat der mit dem forum zu tun? und wenn schon dann nicht im schutz? der anonymität!!!

erklär uns lieber: warum sind die "giebelkreuzgenossen" nun auf einmal für die ganztagsschule?



walterst antwortet um 14-11-2012 13:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Das sieht man halt wieder einmal den deutlichen UNterschied, wer handelt, und wer nur laut schreit.

Die Grünen schreien nur laut um eine höhere Steuerlast für die Bauern - die Bauernbündler handeln auch.


NiN antwortet um 14-11-2012 13:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Bin ja nicht so gebildet wie schwarze Funktionäre und deren Wasserträger und versteh deshalb diesen Marx- Wink nicht....

Mussten da die Bauern, die etwa 90% der Gesellschaft ausmachten, so enorm hohe Steuern entrichten?
Dann ist die "linke" Sozialmarktwirtschaft Schuld am Bauernsterben, und nicht etwa der Internationalismus und Turbokapitalismus?


freidenker antwortet um 14-11-2012 14:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
@kreszens

ist ja schon wieder etwas zeit vergangen seit unserer letzten bierkisten-wette. irgendwie scheinst du es wieder drauf anzulegen also
ich geh davon aus, dasss das "neue supertolle von unserer (övp?)standesvertretung verhandelte einheitswertssystem" letztendlich wieder moderate beitragserhöhungen bringt . so nach dem gewohnten motto es hätte ja schlimmer kommen können und wette mit dir um eine kiste wieselburger stammbräu.

mfg





Christoph38 antwortet um 14-11-2012 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Ich kann mich noch gut erinnern (Anfang 2012) an den Sager vom Jakob Auer, er hat gegen die neue Immobiliensteuer nichts dagegen. Da ja nicht mal der Auer dagegen war, hat der Staat natürlich beherzt zugegriffen und wegen der hohen Bereitschaft auch den landwirtschaftlichen Grundverkehr miteinbezogen.

Die Sozi haben nach einer Baulandsteuer verlangt, dank der Bereitwilligkeit von Auer wird auch bei Äckern, Wald und Wiesen abkassiert.

Ich kenne schon 2 Nachbarn die im lupenreinen Grünland ein paar Tausender gelöhnt haben.


heumax antwortet um 14-11-2012 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Sind wir schon im Fasching ? Ach ja der hat ja am 11.11. um 11 Uhr 11 begonnen.
Anders kann ich es mir nicht erklären, dass ein Forumsteilnehmer der nicht nachvollziehbaren Meinung ist, dass ein Beitrag über die Besteuerung der Bauern nichts in diesem landwirtschaftlichen Forum zu suchen hat.
Er gehört wahrscheinlich zu jenen die fest buckeln und arbeiten, der Mechanisierung und ihren Neuerungen 100 % ihrer Hirnkapazität opfern und keinerlei Gedanken und Zeit für Betriebswirtschaft und deren Zusammenhänge verlieren.
Zu Karl Marx und seiner Ideologie, sie wurde im sogenannten Ostblock auch in der Landwirtschaft mit Verstaatlichung des Grund und Bodens umgesetzt, die Auswirkungen dieser Planwirtschaft dürfte doch vielleicht noch einem Teil der Menschheit bekannt sein.


JD6230 antwortet um 14-11-2012 18:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Wenn sich da nicht nicht die Sozis (mit ihrer AK) ins eigene Fleisch geschnitten haben: durch die höhere Besteuerung des Grund und bodens, darf jetzt ja auch ein jeder braver Hackler (AK-Zwangsmitglied), der ein Haus bauen möchte, für seinen Baugrund etwas tiefer in die taschen greifen. Denn zwangsläufig (so war es bis jetzt immer und überall) werden neue STeuern immer vom Endkunden bezahlt werden müssen.



tiroler antwortet um 14-11-2012 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
in der ak sind aber nicht nur sozis alleine, sondern auch schwarze!
vielleicht verirrte schafe?


helmar antwortet um 14-11-2012 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Mein Mann ist etliche Jahre im Betriebsrat seiner Firma gewesen....nun, hin und wieder ist der Vorwurf gekommen ( als er einige Kurse gemacht hat und Schichtführer wurde und die "Genossen" halt der Weiterbildung nicht so frönten) dass er ja eine Frau mit Besitz habe und daher den besser bezahlten Job ja gar nicht hätte bekomen dürfen............noch besser waren da aber die "Parteifreunde" vom OAAB.........die waren damals sogar stolz daruf dass es den "fitkiven Einheitwert" gegeben hat. Also dass das Einkommen aus der Landwirtschaft und das Einkommen aus der außerlandwirtschaftlichen Tätigkeit zusammengezählt wurde....und damit der damals eher mickrige Bergbauernzuschuß in solchen Betrieben gekürzt oder gar nicht aubzahlt wurde. Und auch der Güterwegebau gefiel da manchen gar nicht.......uvm. Meistens ist mein Mann von einer ÖAAB-Versammlung noch grantiger heimgekommen als von einer Betriebsratssitzung oder von der AK. Und er hatte gar nichts dagegen als er aus diesen Gremien ausgeschieden ist. Ich selber bin 7 Jahre in der BBK Kammerrat gewesen, und wir insgesamt 18 hatten 1-2 "Sozis" in der Runde. Und ich muß sagen, das waren sehr vernünftige Praktiker......
Mfg, Helga


baerbauer antwortet um 14-11-2012 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
die Grünen könnens auch nicht besser - siehe Wien.
die die Grünen in unserer Gemeinde (angeblich wirds gerade in ganz OÖ gemacht) fordern 100% Biokost im Kindergarten. Die Grünen sind bei uns ein Pensionistenverein. Der den Antrag gestellt hat, lebt nach dem Motto Wasser predigen, Wein trinken. Denn eine Bekannte hat seinen Einkaufskorb beim Spar mal gesehen.... sehr viel S-Budget Produkte und angeblich kein einziges Bioprodukt - und leisten kann er sichs allemal.
Obwohl ich kein Grünwähler bin, lebe ich wahrscheinlich grüner als so manch Grüner. Ich mach es eben.
lg



matl99 antwortet um 14-11-2012 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Fordern kann man allerhand, aber wie wollen die Grünen mit ihren 10% Wahlanteil das jemals umsetzen.Da kommt ja schon da Strohsack Franzi mit seine ausrangierten Orangen auf bessere Umfragewerte!

mfg
Matl


sturmi antwortet um 15-11-2012 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Wasser predigen, Wein trinken! Wieso fällt mir da sofort der "Obergrüne" aus dem nördl. Waldviertel ein?! ;-))
Wie praxistauglich grüne Politik ist kann man in Wien (Parkgebühren) erkunden. :-(
Am "lustigsten" wird´s wenn diese Komiker die flächendeckende Biologisierung Österreichs (Parteiprogramm) verlagen.
MfG Sturmi


Christoph38 antwortet um 15-11-2012 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Ah jetzt kommt endlich die Diskussion in Gang die kreszens mit seinem thread eröffen wollte. :-)

Ja echt eine Sauerei von den Grünen, allein schon ihre Existenz ist eine Zumutung. ;-)




Hirschfarm antwortet um 15-11-2012 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Dieselrückvergütung gefallen - dafür wird der Diesel teurer, Pauschalierungsgrenze wird gesenkt, der Gewinnsatz wird angehoben. SV Beiträge steigen sowieso, Grundsteuern ebenfalls. Die Richtung stimmt eh schon. Da braucht man keine Ökofuzzis dazu.
Aber die grundsätzliche Frage lautet doch: Worin liegt der Sinn wenn ich zuerst das Füllhorn der Subventionen über die Bauern schütte um Ihnen dann auf der anderen Seite das Geld wieder über Steuern abzunehmen?
Solange Bauern Subventionen brauchen um Gewinne zu machen ist eine Besteuerung der Landwirte nichts anderes als ein Schildbürgerstreich. und wo die Schildbürger sitzen ist hinlänglich bekannt.

mfg
p.s.:Meiner Meinung nach ist die Akademikerquote in Österreich zu hoch - Sprich zuviel Hirn das arbeitet um zu solchen Vorschlägen zu kommen!


Josefjosef antwortet um 15-11-2012 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Nun, was wollen die Grünen genau?

ich habe mal gehört, dass sie die kleinen Landwirte mehr Unterstützung zusagen wollen, und den "Großbauern", die ja bisher immer von der üblichen Besteuerung profitiert haben etwas wegnehmen.
Was fordern sie genau?
Was Medien darüber schreiben, ist ja leider nicht mehr glaubhaft.
Und was will der BB? außer höhere Belastungen für die kleinen und mittleren Landwirtschaften?
Der BB ist der beste Beweis, die eigene Klientel für blöd zu verkaufen ist leicht machbar und gewollt.
grüße
Josef




heumax antwortet um 15-11-2012 11:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Christopherl geh brems Dich ein.
Den Grünen die Existenz abzusprechen ist ein Blödsinn. Sie haben ja durchaus auch vernünftige Konzepte, etwa Van der Bellen,Lunacek, und sie haben auch die anderen Parteien in Sachen Klimaschutz und dergleichen wachgerüttelt, jetzt haben halt die linken Fundis Oberwasser.
Einige in diesem Forum haben anscheinend keinen Ermessensspielraum - Sie teilen nur ein:
Entspricht das meinen Gedanken dann ist es gut - wenn nicht, geht man gar nicht auf sachliche Debatte ein, sondern nur mehr volle Konfrontation. Das Beste Beispiel der letzten Jahre ist der Verein der die Milchbauern retten wollte.
Bei seiner Gründung ganz vernünftigen Ansätze zu Verbesserung der Situation der Milcherzeuger -
dann gewannen die Radikalinstis und Marktschreier die Überhand, haben die Genossenschaften aufs elendigste verteufelt und haben sich von politischen Gruppen um ein paar tausend Euronen kaufen lassen und die ganze Sache ging elendig
( für jene die sich einfangen haben lassen ) den Bach hinunter.


walterst antwortet um 15-11-2012 13:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
ich bin ja so froh, dass wenigstens EINEM in diesem Forum an einer rein sachlichen Debatte gelegen ist, dem Heimzahler


Fallkerbe antwortet um 15-11-2012 13:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern

Zumindest sind die Grünen derzeit die einzigen, die keinen korruptionsskandal am hals haben.




baerbauer antwortet um 15-11-2012 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
@fallkerbe
aber ich möchte nicht wissen warum immer Hrn. Pilz die ganzen Unterlagen freiwillig und gratis für Aufdeckerarbeiten zugeschickt werden.
ich glaub es ist generell der gedankenlose Umgang mit Geschenkannahme bzw. dass man sich halt was nimmt wenn man am Ruder sitzt. Passiert meiner Meinung va. dann, wenn man den Bezug zur Realität, Basis, Wählervolk oder wie man es immer nennen will, verliert. Und man nur mehr auf seinen Vorteil bedacht ist.
lg


zehentacker antwortet um 15-11-2012 16:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Mir wäre eine korrekte und gerechte Besteuerung und Sozialversicherung sympatisch. Jeder Arbeiter und Angestellte, jeder Unternehmer zahlt seine Steuern und Sozialabgaben nach seinen tatsächlichen Einkommen. Nur die meisten Bauern zahlen nach Irgendwelchen Pseudozahlen und sind von dieser " Errungenschaft" merkwürdigerweise begeistert.


helmar antwortet um 15-11-2012 17:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Seh ich auch so........Andererseits, was würde passieren wenn nun alle Abgaben, Sozialversicherungsbeiträge nach dem Einkommen auch bei den Bauern zu bezahlen wären? Wohl ein blitzschnelle Fusion der SVB mit anderen Versicherungsträgern, und fluchende Sachbearbeiter am Fianzamt.
Mfg, Helga


biolix antwortet um 15-11-2012 18:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
hallo !


du sturmi, was ist denn nicht so Grün am "Obergrünen" aus dem nördlichen Waldviertel ? ;-))))))))))))))))

WEiters Frage: Wer sagt das man in Wien eine gratis Parkplatz haben muss ? Ist das ein Menschenrecht ?

Wie schon öfters geschrieben, für Autos, Parkplätze etc. ist geld da, aber für Spielplätze, Parks etc. immer weniger, komisch oder eher brrr ;-((

lg biolix

p.s, ach ja Kreszens, wer hat den die Pauschalierungsgrenze erst letztes Jahr glaub ich sogar verdoppelt, das sogar bei den angesprochenen Wintertagen kein Agrarvertreter kein Argument hatte, warum das nun so gekommen ist, anstatt, bei den glaub ich 50 tsd EHW zu bleiben und sowieso die größeren mit der Teilpauschalierung besser fahren ? Danke für deine Antwort !

Ach ja sogar der Pirklbauer setzt sich für ein gut dotiertes Agrarbudget ein ...

http://www.pirklhuber.at/page.php?show=arbeit&id=1058


soamist2 antwortet um 15-11-2012 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
die grünen haben sich leider durch das abnicken des esm aus dem rennen genommen. zudem glänzen maria + eva mit schnapsideen wie staatlich festgesetzte mietzinsobergrenzen. insgesamt eine etwas zu sehr östrogengesteuerte vereinigung linkslinker publizistik und jus studenten. aber für ein paar der hinteren plätze am futtertrog wirds wohl auch 2013 reichen.

eng wirds für die grünen erst wenn pilz 2032 in pension geht ...


Bewerten Sie jetzt: Grüne fordern höhere Besteuerung der Bauern
Bewertung:
5 Punkte von 9 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;367544




Landwirt.com Händler Landwirt.com User