feichter 24-10-2012 20:06 - E-Mail an User
Melkzeugzwischendesinfektion
Hallo
Wer von euch desinfiziert die Melkzeuge nach jeder Kuh. Mich interessiert vor allem mit welcher Technik ihr das macht. Wir haben verschiedene Handsprühgeräte verwendet - entweder immmer zwischendurch zum aufpumpen oder bei den einfachen Sprühern die Menge pro Pumper nicht zufriedenstellend . Auch die Haltbarkeit der Geräte war nicht von Dauer. Bei all diesen Geräten muß ma dazu noch den Zitzenbecher mit der anderen Hand halten.
Eine Automatische Lösung ist für unsere Betriebsgröße nicht sinnvoll.( 25 Kühe)
Vielleicht gibts wo das passende Gerät für mich?
Ich freue mich auf eure Anregungen
Gabriel


tch antwortet um 24-10-2012 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Melkzeugzwischendesinfektion
Euterbrause und nur mit Wasser
oder klassisch mit der Sprühflasche, das der Zitenbecher dabei mit der Hand gehalten werden muss bleibt Dir nicht erspart.

Wieviel Menge an "Sprühflüssigkeit" ist pro Zitzengummi notwendig um ein zufriedenstellendes Ergebniss zu erreichen.
Was ist dabei das Kriterium?

lg
tch


leitnfexer antwortet um 24-10-2012 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Melkzeugzwischendesinfektion
Hallo!

Wozu das Ganze? Und wie soll man dabei Rückstände des Mittels in der Milch verhindern?
Also mir graust da schon beim Gedanken daran, eine so gewonnene Milch trinken zu müssen...




tch antwortet um 24-10-2012 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Melkzeugzwischendesinfektion
Es gibt auch andere Möglichkeiten der Verschleppung von "Erregern" entgegenzuwirken....
Schlachtschussapparat....

Die geeigneten Mittel, zb. Peressigsäure, "verdunsten" sehr schnell und kommen nicht in die Milch.
Sollte der Melker zu spät gesprüht haben, kann es durchaus passieren das die Strafe per Fuß :-) sofort folgt.

tch


franz12345 antwortet um 27-10-2012 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Melkzeugzwischendesinfektion
Hallo feichter, Wir verwenden eine Gloria Kübelspritze , die Messinglanze haben wir mit einem Rohrbieger gebogen , damit man ohne das Melkzeug anzufassen einfach in den Zitzenbecher kommt.
Die Pumpe steht auch nicht direkt im Melkstand , sondern wir haben einen Verlängerungsschlauch in die Melkgrube gelegt ,damit nichts umhersteht. Das ganze hat ca. 50.- Euro gekostet und funktioniert schon ein paar Jahre. Für 25 Kühe reicht ein einmaliges aufpumpen pro Melkzeit. Aufpassen beim biegen der Lanze, das Sie nicht abknickt.
Grüsse mf


Bewerten Sie jetzt: Melkzeugzwischendesinfektion
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;364149




Landwirt.com Händler Landwirt.com User