gülleinjektion/schlägler biogespräche

Antworten: 6
2472660 17-09-2012 20:46 - E-Mail an User
gülleinjektion/schlägler biogespräche
hallo leute,

bei den schlägler biogesprächen am kommenden freitag wird erstmals in oö ein gülleinjektor (selbstfahrer) am grünland vorgeführt. bin schon sehr neugierig wie das in der praxis funktioniert.
welche chancen seht ihr für dieser technik bzw. hat jemand schon erfahrung damit?
 


mosti antwortet um 17-09-2012 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gülleinjektion/schlägler biogespräche
das einzig sinnvolle ist verschlauchung, um nicht unnütz zig tonnen über wiesen und felder zu quälen!!! verteilen mit möscha-schwenkverteiler oder prallteller möglichst bald nach schnitt, alles andere ist rausgeworfenes geld.


2472660 antwortet um 19-09-2012 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gülleinjektion/schlägler biogespräche
mäscha ist sicher ein gutes gerät, beim prallteller sind die verluste besonders bei unpassendem wetter teilweise katastrophal
mich interessiert die gülleinjektion besonders als ergänzung zu den bestehenden verfahren. eine verschlauchung kommt bei größeren feld-hofentfernungen auch mal an ihre grenzen (oder bei kleineren nicht arrondierten flächen-hoher aufwand zum aufstellen der anlage).
wenns trocken ist und niederschläge nicht zu erwarten sind ist die injektion unschlagbar (keine pflanzenverschmutzung, sehr geringe oberfläche, minimale geruchsbelastung-siedlungsnähe,..), auch das abschwemmen an der oberfläche bei starkniederschlägen unmittelbar nach der ausbringung müsste bei der injektion wesentlich weniger gefährlich sein.




biolix antwortet um 19-09-2012 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gülleinjektion/schlägler biogespräche
Guten MOrgen !

mehr würde mich die Gülleaufbereitung interessieren und ob es Untersuchungen gibt ob der Injektor eher Regenwurm verträglich ist...

lg biolix


hanneshh antwortet um 19-09-2012 09:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gülleinjektion/schlägler biogespräche
Es wird am Freitag neben dem Gülleinjektor auch ein Fass mit Schleppschuhverfahren zu sehen sein, weiters noch eine Gülleverschlauchung mit Schleppschlauch und ein Fass mit Möschaverteiler.
Es werden alle Geräte vor Ort vorgeführt und können miteinander verglichen werden.
Es wird auch anhand der Achslasten und der Bereifung der Fahrzeuge der theoretische Bodendruck errechnet und kann verglichen werden.
Ein Kompoststreuer wird auch noch Vorgeführt.
Man kann auch sehen wie diese großen Fahrzeuge in hügeligem Gelände zurechtkommen.


2472660 antwortet um 19-09-2012 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gülleinjektion/schlägler biogespräche
hallo biolix,

was die referenten zum thema gülleaufbereitung sagen werden, werden wir am freitag sehen, meine meinung dazu ist, dass alles was kohlenstoff abbaut der sache nicht dienlich ist. deshalb bin ich auch kein freund der kompostierung. den kohlenstoff brauchen die bodenlebewesen!
wenn der injektor richtig eingesetzt wird, wird er für den regenwurm keine negativen auswirkungen haben. er schneidet in abstand von ca. 25cm 4-5 cm tiefe rillen, in denen die gülle abgelegt wird. dadurch bleibt eine große fläche, die nicht begüllt ist (keine verätzung der würmer) und die güllebänder können unter relativ aeroben bedingungen abgebaut werden. dadurch, dass man den injektor bei möglichst bei trockenen bodenverhältnissen einsetzt, werden die bodenverdichtungen tendenziell weniger sein.
auch ergeben sich mit der oberflächennahen injektion neue möglichkeiten am acker (einarbeitungsfristen, wintergetreide im frühjahr,.....)


050772 antwortet um 13-09-2013 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
gülleinjektion/schlägler biogespräche
was wurde aus dem Versuch wäre doch interessant


Bewerten Sie jetzt: gülleinjektion/schlägler biogespräche
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;359050




Landwirt.com Händler Landwirt.com User