Fragen bzgl. Ballenabwickler

Antworten: 5
K110 04-06-2012 12:57 - E-Mail an User
Ballenabwickler
Hallo Leute!

Habe eine Frage, hinsichtlich eines Ballenabwicklers.

Folgende Ausgangssituation:
Haben Silageproduktion, ca. 30 - 50 Ballen im Jahr. Eher auf der nasseren Seite.

Bis jetzt wird händisch gefüttert.

Überlege mir eine Ballenabwickler/auflöser anzuschaffen. Habe im Internet gesucht und bin auf die Homepage der Firma www.hirl-technik.de gestoßen. Dieser ist sehr einfach gebaut und sieht sehr funktional aus.

Meine Überlegung ist jene ob man dieses Gerät nachbauen kann, da stellt sich nur die Frage welche Art von Stahl soll man verwenden, ST37 oder höherwertigen.

Bin für Tipps und Ratschläge dankbar.

MFG

K110


MG123 antwortet um 04-06-2012 15:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ballenabwickler
ist natürlich auch eine kostenfrage, aber bei 30-50 ballen pro jahr hast du nicht gerade viel verschleiß da müsste der s235 (st 37) schon reichen.

ich würde aber trotzdem teile die mit dem ballen in berührung kommen aus s355 (st52), eventuell auch QSTE 380 machen und für versteifungen den günstigeren s235 nehmen

mfg


Sarah_1 antwortet um 04-06-2012 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ballenabwickler
Hallo K110
wenn du nicht zwei linke hände hast kannst natürlich so ein gerät nachbauen .
hab selbst aus einen alten ladewagen einen ballenabwikler gebaut .
grundgerät nach Auer und auflöser nach Belle Max
gerät funktioniert super
viel spass beim bauen!



K110 antwortet um 04-06-2012 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ballenabwickler
@ sarah_1:

Hallo!

das handwerkliche geschick ist nicht das Problem. will es nur kostengünstig und funktional sowie ausreichend stabil bauen. normal müsste ST37 stahl ausreichend sein.

Hast du eventuell fotos von deinem Gerät?

mfg K110


Sarah_1 antwortet um 06-06-2012 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ballenabwickler
Hallo K110 von der Qualität müsste normales Formrohr und U-Profil ausreichen.Wenn du sparen willst verwende alte oder gebrauchte Teile. Im Anhang sind einige Fotos von meinem Gerät. die kosten beliefen sich ca. 1000€ (verwendete viele gebrauchte Teile).



 


K110 antwortet um 10-06-2012 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ballenabwickler
Hallo!

Habe meine Grenzen hinsichtlich Kosten, zwischen 1000 und 1500€ gesetzt.
Bei mir ist die Vorgabe bezüglich Breite von max. 1,90m einzuhalten, da ich sonst mit der Stalleinfahrt Probleme bekomme.

Habe mir im Internet einen Französischen Hersteller angesehen "Emily" heißt dieser. Würde solch einen nachbauen.
Meine Frage ist nur ob es erforderlich ist, dass der Kretzboden durchhängt.
Weitere Fragen, welchen Kettentyp soll ich verwenden bzw. Zahnräder.


Mfg K110


Bewerten Sie jetzt: Ballenabwickler
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;346506




Landwirt.com Händler Landwirt.com User