heumax 19-05-2012 17:45 - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Ein Forumsteilnehmer berichtete, dass er für den Monat April 2012 von einem österr. Milchaufkäufer einen Auszahlungpreis von 22 Cent bekam.
Wie kommt dieses Unternehmen zu diesem Auszahlungspreis ?
In einigen Geschäften in Ö. steht eine Milchsorte dieser Firma, die meistens teuerer ist als die der Mitanbieter.Die Spotmilchpreise in Europa bewegten sich für den Monat April zwischen 30 und 35 Cent nachzulesen in den Dairy Market Berichten.
Die Inhaltsstoffe Fett, Eiweiss und Magermilch verzeichneten sicher einen Preisrückgang aber nicht in diesem Ausmass bei der richtigen Auswahl spezieller Kunden ist hier sicher einiges möglich.
Wird die überschüssige Milch überhaupt in ihre wertvollen Bestandteile aufbereitet ?
Oder hat man durch das Verhalten in den letzten Jahren gegenüber den Mitbewerbern, jetzt keinen Partner zur Verfügung der das wie sonst üblich im Lohnverfahren macht.
Wäre das so, ich weis nicht wieweit die Lieferanten Verfügungsgewalt über das Menagement haben.


biolix antwortet um 19-05-2012 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Am besten Klagen, so hat man schon andere Firmen in den Konkurs getrieben.. ;-))((


helmar antwortet um 19-05-2012 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Wenn es nicht so traurig wäre für die Betroffenen......vor etlichen Jahren wurde den Molkereien, dem BB, der Politik im Allgemeinen, natürlich auch der bösen EU vorgeworfen, 22 ct zu "wollen"...und von wem allermeisten? Richtig.....
Mfg, Helga



heumax antwortet um 19-05-2012 22:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Anscheinend haben so manche Besserwisser die jahrelang Hass und Unfrieden in die Bauernschaft gebracht haben keinerlei Verantwortungsbewusstsein und auch kein Verhandlungsgeschick.
Wo sind nun die, die ihr politisches Süppchen gekocht haben mit ihren versprochenen Unterstützungen ?
Alles nur Schaumschläger - übrig bleiben verzweifelte Lieferanten die jetzt nur auf die Barmherzigkeit der jahrelang Verarschten hoffen können. Die haben es aber auch nicht leicht, dass in ihren Gremien umzusetzen, zuviel Porzellan ist zerschlagen worden.


biolix antwortet um 20-05-2012 00:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
uii Achtung, an alle IG ler dies noch gibt, ihr habt es jetzt zu verantworten wenn der Milchpreis wieder auf 22 Cent runter geht.. ;-((((

Die Welt von Kreszens ist dann wieder in Ordnung.. ;-)

lg biolix


Hirschfarm antwortet um 20-05-2012 01:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Im Märchen bezwingt David den Goliath aber im realen Leben hat David keine Chance.
mfg



helmar antwortet um 20-05-2012 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Kreszens......übrig bleiben verzweifelte Lieferanten die jetzt nur auf die Barmherzigkeit der jahrelang Verarschten hoffen können. Die haben es aber auch nicht leicht, dass in ihren Gremien umzusetzen, zuviel Porzellan ist zerschlagen worden.
So ist es.......nur was jetzt? Von dort zuschauen bis die ersten "krachen gehen"? Ich glaube nicht dass es in den oben genannten Gremien jemanden gibt der dies wirklich will, aber die "verlorenen Söhne und Töchter" so wie im Bibelgleichnis mit Triumpfgeheul wieder einziehen lassen wird auch nicht gehen. Und sie bei der Hintertür reinschleichen lassen wie wenn nichts gewesen wäre, genauso nicht. Also sollten beizeiten die Bedingungen gestellt werden unter welchen man jemanden als Lieferant wieder nehmen wird...und dann kann jeder einzelne entscheiden ob ja oder nein.
Mfg, Helga


walterst antwortet um 20-05-2012 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
eine der wichtigen Bedingungen wurde von einer erfolgreichen Ex-Milchproduzentin eh schon genannt: Niederknien, Hände falten, Goschn halten, nie mehr irgendwo das Maul aufreissen, sich nirgendwo mehr blicken lassen, wo es den Genossenschaftern nicht gefallen könnte.


helmar antwortet um 20-05-2012 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Lieber Walter.....ich kann diese Bedingungen nicht stellen, mir aber durchaus vorstellen dass etwaige Bedingungen so ähnlich aussehen könnten.......ist es inzwischen nicht so in Salzburg schon so? Und noch eine Frage...... Wer von den führenden IGlern dort ist überhaupt noch bei der Freien Milch Austria?
Mfg, Helga


tch antwortet um 20-05-2012 12:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Niemand muss die Hände falten, Goschn halten usw....
Die alternative dazu ist als nicht erfolgreicher FMA Lieferant (IGler) seinen Betrieb auf MuKu umszustellen.

Darauf zu hoffen das die blonde Mitzi die schon vor Jahren die Milch aus der Buckligen hätte holen sollen, jetzt doch noch auftaucht, ist der falsche Weg.
Ups..... IGler wissen wies geht und brauchen keine Einflüsterer :-)

Wie geht man "Doppel" Rebellen um?
Das sind jene die zuerst gegen die Genossen rebellierten- Milchrebellen-
und jetzt gegen ihre eigene Organisation rebellieren- IGrebellen?

Ganz gleich wie es auch kommen mag, ich wünsche jeden dem jetzt das Wasser bis zum Hals steht, das er nicht noch tiefer absinkt!

tch





Josefjosef antwortet um 20-05-2012 14:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
was habt ihr denn?
die 22 Cent wird auch die Zukunft der Genossenschaftslieferanten sein. Früher oder später.
man muß es nur erwarten können.



Fallkerbe antwortet um 20-05-2012 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???

Wenn das wasser bis zum hals steht gibts nur eines: Kopf hoch!

@walterst,
ich wüsste keine einzige Branche, in der es sinn macht, seine (potentiell) eigenen kunden zu beschimpfen, zu beleidigen, offentlich deren Ruf zu schädigen, die weiterverkäufer bei deren kunden schlecht zu machen usw.

Würdest du dir z.b.einen Kraftfutterlieferanten oder Landmaschinenhändler aussuchen, der dich und deinen betrieb bei jeder sich bietenden gelegenheit schlecht macht, deinen ruf am stammtisch schädigt usw? der deinen milch+ fleisch kunden erzählt das du ein lump seist usw?
Oder würdest du diesen leiferanten ab sofort meiden?






Baum5 antwortet um 20-05-2012 17:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Es sind doch auch schon etliche Genossenschaften von anderen Betrieben übernommen worden,zum Beispiel der Käsehof an die Alpenmilch,schuldenberg 14.5Mill Euro,da hat man von den hier so schadenfrohen Opjekten nichts gehört, zur damaligen Zeit auch niedrigster Milchpreis,von aroganten Geschäftsführer.Die kaufen lieber Milch aus dem Ausland zu,nur ja nicht FMA.Jetzt werden Helmar u. Kreszenzs die Sache in die Hand nehmen, dann gehts aufwärts.


Fallkerbe antwortet um 20-05-2012 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
zitat
von aroganten Geschäftsführer.Die kaufen lieber Milch aus dem Ausland zu,nur ja nicht FMA.
zita ende

@baum
hat nicht die FMA auch milch exportiert?
wo liegt für dich der unterscheid, ob der eine exportiert oder der andere importiert?



helmar antwortet um 20-05-2012 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Um etwas weiter in der Geschichte zurückzugehen.....nach dem Beitritt Österreichs zur EU, leider weiss ich das Jahr nicht, wurde in Oö weiss ich sicher, aber wohl auch in Salzburg eine bäuerliche Liefergemeinschaft gegründet welche Milch nach Bayern verkauft hat. Von manchen wurde diese Vorgangsweise kritisiert, für andere waren die Mitglieder/Gründer dieser Liefergemeinschaft Helden. Und jene welche da dabei gewesen sind waren für die damaligen Verhältnisse alles andere als sogenannte "Pimperlbetriebe"......und die Vertragsgestaltung der Führung dieser Gruppierung mit den Abnehmern dürfte damals wie heute zum Nutzen für beide Seiten sinnvoll sein, zumindest wenn man die Milchpreisvergleiche so verfolgt.
Auch mehrere Gründungsmitglieder der IG Milch waren/sind bei dieser Gemeinschaft. Und oft hat sich die IG auf die Erfolge dieser Liefergemeinschaft berufen.....auch heute steht diese Gemeinschaft bei den Auszahlungspreisen vorne. Wenn nun die FMA derzeit eine, höflich gesagt, grausige Zeit durchmacht, dann kann man schon die Frage stellen warum es bei dieser Gemeinschaft funktioniert. Eine Ursache wird wohl darin liegen dass diese Gemeinschaft Milchverarbeiter vertragsmässig beliefert und nicht hausieren muss.
Mfg,Helga


edde antwortet um 20-05-2012 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@helmar

die gründung von liefergemeinschaften hatte mit dem eu-beitritt 1995 an sich nichts zu tun-das war wesentlich später---zb der abnehmer "jäger" aus münchen wird seit exakt 10 jahren beliefert.

der unterschied zur freien milch austria ist insoferne gravierend, als dass die fma eine sogenannte versandmolkerei ist und insoferne marktschwankungen sehr stark ausgesetzt ist .

interessanterweise sind deutsche versandmolkereien im mehrjährigen vergleich sogar geringfügig über dem auszahlungspreis aller übrigen verarbeitungsmolkereien, obwohl von vielen experten immer wieder totgesagt.

an blödheit jedenfalls kaum zu überbieten sind jene genossenschaftslieferanten, welche der fma alles nur erdenkich schlechte wünschen--ein erzeuger eines produktes muss froh sein über jeden zusätzlichen interessenten für sein produkt-alles andere ist hirnrissig!

im moment steigt der italienische spotmilchpreis bereits wieder und somit auch die erwartund eines raschen wieder ansteigens der auszahlungspreise der fma.

mfg




helmar antwortet um 20-05-2012 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Edde..ich wünsche den Lieferanten der FMA dass der Spotmilchpreis wieder steigt und dass sich da manche die Herbergsuche damit ersparen...und den Herbergvätern auch.
Mfg, Helga


heumax antwortet um 20-05-2012 20:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Zu meinen Eingangs gestellten Fragen hat mir bisher niemand eine Antwort gegeben.
Nachdem die Organisatoren selbst jahrelang bei unzähligen Versammlungen andere Milchverarbeiter kritisiert haben, ist es wohl recht und billig jetzt an sie einige Fragen zu stellen.
Diese Vorgangsweise zeigt leider, dass hier die Kompetenz fehlt, wie ein Unternehmen auch in schwierigen Zeiten erfolgreich geführt wird.
Es ist traurig was aus einer ursprünglich guten Idee geworden ist.


muk antwortet um 20-05-2012 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@ Kreszens

mach dir keine sorgen - die molkereien werden in nächster zeit richtung 22 cent nachziehen .


tch antwortet um 20-05-2012 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Edde

Du vergisst ein winziges Detail....

Ein IGler hat einen netten Brief an deutsche Molkereien verschickt, mit dem eindeutigen Hinweis auf Absatzschwierigkeiten, ob das hilfreich bei Verhandlungen mit Anbnehmern ist wage ich zu bezweifeln.

tch


walterst antwortet um 20-05-2012 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@fallkerbe
bei Deinem Eintrag von 16.53 Uhr weiss ich nicht, wovon du redest.
Ich denke, es gibt wenig Abnehmer oder Arbeitgeber, die ihren Lieferanten oder Arbeitern ihre Gesinnung vorschreiben, so wie das von Helmar für Molkereirückkehrer gefordert wird.

Bezüglich der Frage, ob heimische Molkereien bei der FMA kaufen oder aus dem Ausland, geht es darum, dass es (aus meiner Sicht) kartellrechtlich bedenklich wäre, wenn die VÖM per Beschluss ihre Mitglieder dazu vergattern würde, keinen Tropfen Milch von den Genossenschaftsflüchtlingen abzunehmen. Auch wenn die Milch noch so knapp ist, lieber aus dem Ausland. Oder höchstens über 2 Zwischenhändler. So einen Beschluss gibt es aber eh sicher nicht.


helmar antwortet um 20-05-2012 22:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Lieber Walter...die Gesinnung wird den meisten egal sein, aber glaub mir eines, wenn ein Arbeitnehmer vor seiner Firma gegen eben diese in irgendeiner Form protestiert, wird er sehr schnell in Personalbüro gebeten werden um sich seine Papiere abzuholen......überhaupt, wenn du schon von Gesinnung schreibst: ist nun die IG Milch ein Verein oder eine Gesinnung?
Mfg, Helga


walterst antwortet um 20-05-2012 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@helmar
ich sehe es als Gesinnung an, wenn man sich, wie von Dir gefordert, als Genossenschaftsrückkehrer jeder Meinung enthalten soll und sich vorschreiben lässt, wann, wo mit welchen Utensilien man sich in der Öffentlichlkeit aufhält oder dort Wünsche, Meinungen, Proteste zum Ausdruck bringt, oder nicht.


tch antwortet um 20-05-2012 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Es wäre unklug wenn man als Rückkehrer wieder vor der "eigenen" Molkerei protestiert- bei einer Rückkehr weiss man worauf man sich einlässt...

tch


helmar antwortet um 21-05-2012 06:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Lieber Walter, bist du dir sicher dass Rückkehrer wieder wie wenn nix passiert wäre, wieder Mitglieder einer Genossenschaft werden können? Dafür ist meiner Meinung nach, zuviel passiert. Und wenn nun ein Abnehmer ja, aber....sagt, dann braucht sich niemand zu wundern.
Mfg, Helga


walterst antwortet um 21-05-2012 07:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@helmar
ich habe von den Führungspersönlichkeiten einiger Molkereien, soweit ich sie kennengelernt habe, ein wesentlich besseres Bild im Kopf, als Du. Die wenigsten von denen werden auf so abstruse Rückkehrbedingungen kommen, wie Du sie formulierst. Da geht es eher um wirtschaftliche Zukunftsszenarien, als um persönliche Eitelkeiten und Beleidigtheiten. Aber vielleicht liege ich mit meiner Einschätzung auch völlig falsch und Du hast recht.


Fallkerbe antwortet um 21-05-2012 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@walterst,
das es dir im zusammenhang mit einer feststellung zu kompliziert ist, die ganz simple frage:

Würdest du dir z.b.einen Kraftfutterlieferanten oder Landmaschinenhändler aussuchen, der dich und deinen betrieb bei jeder sich bietenden gelegenheit schlecht macht, deinen ruf am stammtisch schädigt usw? der deinen milch+ fleisch kunden erzählt das du ein lump seist usw?
Oder würdest du diesen leiferanten ab sofort meiden?



helmar antwortet um 21-05-2012 07:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Fallkerbe...gib dir keine Mühe, auf diesem Aug sieht der Walter sehr wenig....;-).
Mfg, Helga


tch antwortet um 21-05-2012 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Walter,
Du schreibst von Führungspersöhnlichkeiten....
Diese sollen jetzt Rebellen wieder aufnehmen.... ohne wenn und aber?
Somit wären die Loyalen die dummen!
Die IG wird so nehme ich an die 40 aus der Buckligen auch in ihren Reihen halten?
Und das obwohl von der Seite Absatzprobleme der FMA und der Wille zu gehen veröffentlicht wurde.
Die Loyalen, die in der Situation zur FMA stehen werden damit vor den Kopf gestossen!

Führungspersöhnlichkeit?
Führungsqualität?

Führungspersöhnlichenkeiten müssen auch sehr unangenehme Entscheidungen treffen.....

in der Haut möchte ich jetzt nicht sein :-)

tch


Steyrcvtfan antwortet um 21-05-2012 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Bin echt schockiert wie hier die Schadenfreude bei so manchen aufkommt.

Habe gerade gelesen das sich ein französischer EU-Paröamentarierer für eine bessere zukünfttige Milchpolitik einsetzen will, und das hätte für mich und ich glaube für die gesante Eu- Milchwirtschaft bessere Zukunfstaussichten als das totale Liberalisieren, das in den anderen Wirtschaftsbereichen schiefgelaufen ist. / zB. Finanzpolitik)
Zuhause schauen glaube ich die meisten das er den eigenen Betrieb wirtschaftlich führt sogut ein jeder kann.


Christoph38 antwortet um 21-05-2012 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Wo sich auf der einen Marktseite sehr viele wirtschaftlich Schwächere und auf der anderen Seite wenige starke Markteilnehmer gegenüber stehen, stellt sich auch die Frage nach dem Kontrahierungszwang.

Beispiel: Stromanschluß für ungeliebten Kunden

Hier kann der Energieversorger den Vertragsabschluss nicht einfach ablehen.

Ähnlich dürfte ja die grundsätzliche Marktlage bei der Milcherzeugung sein.


riener antwortet um 21-05-2012 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Christoph38

na klar
und das örtliche sägewerk muß mein holz kaufen,
alle bewohner in meiner ortschaft müßen mein fleisch kaufen,
der größte betrieb im ort muß meinen kindern einen arbeitsplatz geben,
usw....
es könnte ja alles so einfach sein


walterst antwortet um 21-05-2012 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@tch

wo habe ich geschrieben, dass die Molkereien ohne wenn und aber jemanden zurücknehmen sollen??????????????


walterst antwortet um 21-05-2012 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@fallkerbe

es geht hier nicht um Kraftfutterlieferanten und Landmaschinenhändler, sondern um Milchlieferanten und überwiegend um Genossenschaftsverhältnisse. Als Genossenschafter ist es nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht, sich zu Wort zu melden. Deswegen bin ich sprachlos über Eure Vorwürfe, wenn sich ehemalige Genossenschaftsmitglieder damals zu Wort gemeldet haben und auch künftig davon ausgehen, nicht davon abrücken zu müssen. Und ich habe auch helmar schon erfolglos gefragt, für wen von den betroffenen FMA-Lieferanten konkret Eure Vorwürfe zutreffen. Vielleicht bin ich mit dieser FRage bei Dir erfolgreicher.


Fallkerbe antwortet um 21-05-2012 11:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???


Zitat:
Und ich habe auch helmar schon erfolglos gefragt, für wen von den betroffenen FMA-Lieferanten konkret Eure Vorwürfe zutreffen.
Zitat ende

Das werden die zuständigen Genossenschafter schon noch wissen.
Ansonsten haben sie sicher noch etwas Fotomaterial, alte Mailkorrespondenz und auch ein Forumsarchiv, um sich das Relevante ins Gedächniss zu rufen.



cowkeeper antwortet um 21-05-2012 11:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
...so nebenbei:

Ich glaube den wenigsten hier ist bewusst, das mit Sicherheit ALLE österreichischen Molkereien bzw Vertreter dieser eure Diskussionen/Meldungen hier genau mitverfolgen. Nur so zum Nachdenken.

lg cowkeeper


walterst antwortet um 21-05-2012 13:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@cowceeper
wie recht du hast.
Manche diskutieren sogar mit.

@fallkerbe
hast Du so was gemeint:

ja, die STASI lebt!!!!!



 


biolix antwortet um 21-05-2012 13:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Ach ja "jeder ist seines Glückes Schmied..:"

warum suddern, wenn man doch eh alles selbst schaffen kann....

wie oft hatten wir das schon.. ;-)))

Ich denke nur an das DKT oder Monopoly Spiel, wieder mal die Geschichte, ich hab es früher mit meiner Cousine ( sie ist jetzt Bankerin..;-) ) die Nächte durch gespielt, aber irgend wer von uns hat am Ende der Nach meist alles besessen und der andere ist nur mehr im Kreis gefahren und hat "zinsen" bezahlt und Schulden angehäuft, bis einer gesagt hat, geh hör ma auf, und spiel ma morgen ein neues Spiel...

Ja und so gehts im Leben, nur das wir immer in der Früh wieder aufstehen, aber das "Spiel" beginnt leider nicht Neu.. ;-))((

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 21-05-2012 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???

@walterst,
es braucht keinen geheimdienst um festzuhalten, wer vor den Betriebsgelände protestiert hat, wer die Milchlkw blockiert hat, und dergleichen mehr.



Steyrcvtfan antwortet um 21-05-2012 14:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Nochmal wieso soviel gehäßigkeit, wir Milchbauern sollten nur gemeinsam für einen kostendeckenden Milchpreis uns einsetzten, genauso wie der Handel sich immer seinen Anteil nimmt ohne jemanden bittenn zu müssen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


tch antwortet um 21-05-2012 14:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Walter, ist es mutig oder dumm den am Photo sichtbaren Mann in die Nähe der Stasi zu rücken?
Oder hast den Photographen gemeint der dieses Photo gemacht hat....?

egal, die redaktion wird es schon richten..
Trotz allen , das Photo geföllt mir- ob ich das wohl speichern darf, mit Hinweis woher es kommt :-)

lg
tch



Christoph38 antwortet um 21-05-2012 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@ cowceeper
Da hast sicher recht, dass das Forumstreiben verfolgt wird.
Gehört ja bei Arbeitgebern mittlerweile auch zur Routine die Aktivitäten potentieller Mitarbeiter bei facebook etc. zu checken.

So wird die Molkereiwirtschaft wohl auch im 21. Jhdt ankommen.

Künftige Preisstaffelungen finden dann nicht mehr nach Milchmenge, Inhaltsstoffen etc. statt, sondern nach Unterwürfigkeit, Kritik, loben über den grünen Klee, 10Jahresverträge nur mit Verpflichtungen usw.
Kann aber auch sein, dass es einen Hosenscheisserabzug gibt ?

Jedenfalls werden die Molkereien neue Schemata brauchen, um kritisches Gedankengut schon im Keim zu ersticken.

Milchpreisabzug wenn der Junior im Forum Kritik äußert, alles noch in den Kinderschuhen. ;-)


Steyrcvtfan antwortet um 21-05-2012 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
An tch:

Das ist aber wirklich peinlich das einige so wie du, die keine Milchbauern sind, immer alles besser wissen was Milchbauern machen sollen und dürfen, echt peinlich!!!!!!!!!!!!!!

Probiers doch bei den Lehrern aus die immer weniger Stunden haben und mehr Gehalt fordern.


Aequitas antwortet um 21-05-2012 16:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Sicher ist es tragisch für die FMA Bauern das der Milchpreis so im Keller ist.
Wenn die FMA noch länger durchhaltet kann es sein das der Preis wieder eines Tages über den Genossenschaften springt aber das weiss wohl nur ein Hellseher jetzt.

Als die Landwirte zur FMA gegangen sind und den Molkereien den Rückengekehrt haben war es ihr Recht, jeder kann dorthin liefern wo er will. Nur ob sie wieder zu den gleichen Konditionen aufgenommen wie früher ist wieder eine andere Sache.

Wenn der Markt Milch braucht würden die Molkereien sie wahrscheinlich wieder mit offenen Armen entfangen, oder zumindest wärs einfacher wieder zu einer Molkerei zu kommen.

Aber da momentan der Absatz schwer ist und die Molkereien es nicht so einfach haben die Milch auch zu einen vernünftigen Preis anzubringen ist das Interesse halt nicht allzu gross, verständlich.
Aufgenommen werden sie zwar wahrscheinlich wieder, aber halt auch mit Abzügen im Preis.

Mir tun die Bauern leid die gewechselt sind und jetzt erhebliche Ertragseinbussen haben obwohl sie die gleiche Arbeit verrichten, aber so war halt das Risiko und hoffentlich gehen die Preise auf den Milchmarkt wieder nach oben das die FMA und die Molkereien wieder einen Preis auszahlen können der "passt".





tch antwortet um 21-05-2012 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
In meinem Alter ist nichts mehr peinlich....

Es tut sicher etwas weh das auch Nichtlandwirte wissen wovon sie schreiben...:-)

Sei beruhigt Steyrfan, ich schreibe in der Softversion- die Hardcoreversion würde einige der Führungspersöhnlichkeiten auf Gedanken bringen die nicht zum Wohle der Rebellen wären...

tch


helmar antwortet um 21-05-2012 16:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Steyrcvtfan...was hat dich eigentlich daran gehindert Lehrer zu werden wenn es denen ja so gut geht? Dass man als Lehrer nicht CVT fahren kann, zumindest nicht im Dienst, vielleicht?
Mfg, Helga


walterst antwortet um 21-05-2012 17:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@tch
den am Foto sichtbaren Mann muss ich nicht in die Nähe einer Molkerei-Stasi rücken. Das hat die Stasi schon selber erledigt. Hat etwa 400 Leute gefilmt, die dann im sinne der inneren Sicherheit auf 100 bis 150 kleingeschrieben wurden. Die Polizei hat sich "leider" damals an diese Vorgabe durch die Stasi nicht gehalten und über die echten Zahlen geredet.
Das selbe Lied gab es zuvor beim Branchenführer.


fabian antwortet um 21-05-2012 17:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Liebe Forumsteilnehmer,

das Bild, welches walterst ins Forum gestellt hat, sammt von der IG Milch Protestaktion vor der Ennstalmilch.
Mit welcher menschenverachtenden Brutalität damals gegen die Funktionäre und Geschäftsführung grundlos vorgegangen wurde, war unter jeder Menschenwürde.

Der "Beobachter" mit der Videokamera, hat sicher durch seine Anwesenheit eine Eskalation verhindert.

Zu dieser Zeit wurden regelrechte "Hetzjagden" gegen Molkereiverantwortliche veranstaltet.
Siehe - Eintragungen, aus dieser Zeit, (2007 - 2009) bzw. Zeitungsartikel aus der IG Milch Zeitung, Top agrar, Kleine Zeitung oder NÖN !


Fallkerbe antwortet um 21-05-2012 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@walterst
Solche unqualifizierten und eventuell auch strafrechtlich relevanten Wortmeldungen wie "MOLKEREI-STASI" machen eine rückkehr zu den Genossenschaftsmolkereien sicher leichter ;-)

die müssten echt nicht ganz dicht sein.








050772 antwortet um 21-05-2012 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
bei der Demo vor der Berglandmilch in Aschbach hat doch auch jemand aus dem Fenster gefilmt und dann hat der Obmann sich genau angeschaut wer da war danach sind einige Demonstranten zum Obmann gefahren und haben sich einige Maschinen die zum Verkauf standen angeschaut und haben zum Obmann gesagt: wenns schon demonstrieren hier im Mostviertel sind könnens ja auch gleich ein paar Maschinen anschaun fahrn (hi hi ) :-)
soweit ich mich noch erinnern kann haben dort einige Bauern dem Obmann gesagt er soll sich mit dem Strick aufhängen! oder fabian was sagst du dazu oder was sagen diese Bauern heute dazu?


Steyrcvtfan antwortet um 21-05-2012 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
An helmar:
Mir hat auch niemand darann gehindert Bauer zu werden und jetzt Kühe zu melken.
Daher interessiere ich mich natürlich für die Milch mehr als für die Lehrer.
Trotzdem brauchen wir Milchbauern uns für unsere Arbeit, die wie du weißt tagtäglich zu verrichten ist ,nicht zu schämen und keine Komplexe haben wenn wir dafür einen gerechten Preis verlangen.

Dir wünsche ich in deiner neuen Zeit ohne Kühe ein ruhiges und schönes Leben, und denk morgens wenn du noch ein wenig ausschlafen kannst auf uns melkende Bauern.

An tch:

Deine Schadenfreude an uns Milchbauern ist mir schon länger bekannt.
Hast du keine Frau, Familie oder Freunde mit denen du komunizieren kannst.
Bist ein armer Mensch.


Muuh antwortet um 21-05-2012 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
fabian
deine persönlich empfundene oder gefühlte Brutalität und Hetzjagd liest sich so:

Geschäftsführer Josef Pitzer dürfte offenbar nicht mit so einem Ansturm von Milchbauern gerechnet haben. Er hatte noch vor der Veranstaltung bei der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass seiner Ansicht nach kein Polizeieinsatz notwendig sei. Die war dann - wie bei jeder angemeldeten Demo - aber doch vor Ort und teilte uns gegenüber mit, dass die Veranstaltung friedlich verlief.


walterst antwortet um 21-05-2012 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@fabian

"Mit welcher menschenverachtenden Brutalität damals gegen die Funktionäre und Geschäftsführung grundlos vorgegangen wurde, war unter jeder Menschenwürde. "

ich mag dich zwar nicht besonders, aber mit diesem guten Witz über die Demo bei der EMI legst Du wirklich guten Humor an den Tag.


helmar antwortet um 21-05-2012 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Steyrcvtfan..................eine ganze halbe Stunde schlaf ich länger, und dann mach ich meine Runde. Da schau ich ob der Weidezaun für die vom Pächter im Obsgarten weidenden Kühe in Ordnung ist, ob sie Wasser haben und trage ihnen einen Korb voll Heu hin. Weiters kontrolliere ich die Euter......Bei der anderen Koppel schau ich ob beim Jungvieh alles passt, Wasser, Zaun ok sind...müsste ich nicht, aber ich tus.......nehm denen Arbeit ab und ich mag ja die Rindsviecher noch immer. Und wenn jemand a bissl in rutschen kommt helf ich auch aus. Einiges welches ich mir schon lange vorgenommen habe erledige ich auch jetzt.
Ja, die Milchwirtschaft, man muss sie auch mögen....und ich habe sie gern gemacht. Und sie sollte auch sinnvoll sein, auch im wirtschaftlichen Sinn. Und ein guter Auszahlungspreis ist wichtig, keine Frage. Aber wenn man seine Kosten nicht im Griff hat wirds noch schwieriger. Und man muss ehrlicherweise sagen dass auch eine gewisse Bestandesgrösse, in Verbindung mit ausreichend verfügbarer Fläche und Quote notwendig sind, überhaupt heutzutage wo mit gar nicht so überdrüber Technik Bestände zu schaffen sind von einer Person wo deine Vorfahren eine ganze Truppe von Arbeitskräften, oft zu sehr harten Bedingungen brauchten.
Auch ich habe im Alleingang meine Angangsquote verdoppelt/ Kuhbestand vergrössert, dank (billigen) Laufstall und Melkstand, Auslagerung der Jungviehaufzucht...
Mfg, Helga


tch antwortet um 21-05-2012 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Steyrfan

Die Schadenfreude die Du mir unterstellst ist ein Pahantasiegebildes Deiner Traumwelt.
Es ist schon klar das es für Dich als Dieselgescghaädigten Hardcorebauern nur einen Meinung gibt....Deine :-)
Nimm mal die Augenblende ab- es ist schon genug das Du Scheuklappen trägst.

Die Scheisse die jetzt "viele" ausbaden müssen wurde ihnen Menschen eingbrockt die zum Teil ihre emotionen nicht im Griff haben- nehme an dass auch Du einer der Botschafter bist....

mir is wurscht.....

tch


Steyrcvtfan antwortet um 21-05-2012 22:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
AN tch:
Wieso deine Agressionen und deine Unterstellungen, hast keine Frau und Familie habe ich dicjh gefragt das dich mit was beschäftogst was dir einen sch.....dreck angeht.
Bin immer für einen gerechten Preis und da sollten auch Rahmenbedingungen da sein, das dies möglioch wäre.

Leider stimmt einiges nicht , dahewr kommt es so wie es kommt!!!
Tch , wenn es dir eine Freude macht, dann freue dich!!


karl0815 antwortet um 21-05-2012 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Würde eine echte Molkerei in Österreich derzeit 22cent Milchpreis ausbezahlen(bei Durchschnittlpreisen von ca 30-35 c in Ö undD), der Druck auf diese Molkerei wäre enorm. Die Lieferanten oder Mitglieder (je nachdem) würden demonstrieren, intervenieren, die Geschäftsführung rausschmeissen, die Molkerei wechseln,...................
Nun zahlt die FMA anscheinend unter 30 c, und was passiert? Nichts!!! Natürlich sind wieder alle anderen schuld, die sind schadenfroh, böse und blöd!!

Muss man also vorher eine Gehirnwäsche über sich ergehen lassen, um zur FMA liefern zu dürfen oder handelt sich dabei um Fanatismus?






tch antwortet um 21-05-2012 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Ob ich eine Frau habe oder nicht geht Dich nichts an!
Womit ich mich beschäftige ebensowenig!
Welche Unterstellungen meinst Du?



Was ist ein gerechter Preis?

Ob ich mich darüber freuen kann? eher nicht.
Mit jeden Betrieb der schliesst gehen 4 Arbeitsplätze den bach runter.... klar Dir egal, sind doch die anderen die auf der Straße stehen...

alles klar?



tch



heumax antwortet um 22-05-2012 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Karl hat den Nagel auf den Kopf getroffen.
Wo sind die Aufhetzer heute ?
Was haben diese Egoisten alles angerichtet, anstatt den verzweifelten, getäuschten und auch naiven Lieferanten Hilfsmöglichkeiten anzubieten, rühmen sie sich noch Ihrer Blödheiten.
Einige versuchen stümperhaft noch eine Kurve zu kratzen, andere die mit Ihrer Ellbogentechnik wieder ein paar ausgebotet haben investieren auf Teufel komm raus und pfeifen auf die jenigen die auf den Endsieg hoffen.


helmar antwortet um 22-05-2012 07:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Kreszens......so ist es. Aber manche lernen nie dazu....
Mfg, Helga


Christoph38 antwortet um 22-05-2012 08:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Wenn man die Beiträge mancher liest, dann gibt es bei FMA/IG-Milch einige wenige Hetzer deren Trachten darin besteht, möglichst viele arme Milchbauern ins Verderben zu locken.

So gesehen könnte man sich die Frage stellen, ob es sich bei den Hetzern um (bezahlte ?) Aktivisten der Mlchwirtschaft handelt, die Bewegungen außerhalb des Genossenschaftswesens gezielt dasavouieren wollen ?


helmar antwortet um 22-05-2012 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Christoph....so gesehen könnte man sich die Frage stellen, ob es sich bei den Hetzern um (bezahlte ?) Aktivisten der Milchwirtschaft handelt, die Bewegungen außerhalb der Genossenschaften gezielt desavouieren wollen?
Ich bin davon überzeugt dass es nicht so ist......sondern dass eben jene an ihr Tun glauben und getreulich ihren Führern folgen. Zumindest eine Zeit lang.......und da wären wir wieder bei der Frage von woher die Eingebungen der Führer gekommen sind....;-).
Mfg, Helga


heumax antwortet um 22-05-2012 13:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Na wenn man die ganze Schmutzkübelpropagande mitverfolgt hat, fragt man sich schon ob hier nicht ganz offenstichtlich eine gezielte parteipolitische Strategie die blauäügigen Führer benuzt hat.
Ganz gezielt wurde ja das Genossenschaftswesen, die Intressenvertretung und der Bauernbund auf das schäbigste heruntergemacht.
Dass jetzt weit und breit niemand bereit ist Verantwortung zu übernehmen und mit Verhandlungen auf
Augenhöhe - wo sicher auch einige Entschuldigungen angebracht wären (ohne auf den Knien zu rutschen) das möglichste für die Lieferanten herauszuholen versucht, ist ein weiteres Armutszeugnis.


franz23 antwortet um 22-05-2012 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Grüß Euch!

Ich freue mich immer, wenn ich sehe (lese), wie gut wir Bauern zusammenhalten, und gegenseitiges Verständniss haben.
Das macht uns so stark und unangreifbar! ;-)

lg Franz


walterst antwortet um 22-05-2012 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
ich wäre gespannt, kreszenz, von wem Du Verantwortung und Entschuldigung verlangen würdest, wenn auch bei den Gen-Molkereien der preis zurückgeht und dann vielleicht länger unten bleibt als bei der FMA. (ich wünsche mir den Fall nicht!!!)
Bisher hiess es ja immer: Der Markt, Druck vom Handel, düstere Wolken am Milchhimmel, erhöhte Anlieferung...
Wir sind uns offensichtlich einig: Diese Ausreden gelten für die FMA nicht, sondern sind exklusiv für Genossenschafter reserviert.


bioanz antwortet um 22-05-2012 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@walterst

Ist es wirklich so schwer vom hohen Ross herunter zu steigen , und einen "Fehler" einzugestehen.

bioanz


helmar antwortet um 22-05-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Hallo Bioanz......welches hohe Ross denn?....;-)? Und ich kann mir nicht vorstellen dass der Walter selbst sehr scharf darauf ist wieder in eine Genossenschaft in welcher die armen Bauern ja angeblich so schlecht vom Vorstand und Geschäftsführung behandelt werden, zurückzukehren......
Da ist eine Handelsgesellschaft ja ganz was anderes, oder etwa nicht?
Mfg, Helga


walterst antwortet um 22-05-2012 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
@bioanz
ich persönlich habe mit Rössern nie etwas zu tun gehabt. Ich hab von denen immer gehörigen Respekt, wenn ich nicht sagen will-Schiss. Erst recht vor hohen Rössern.
Umgekehrt mag ich aber auch das anonyme Wurmdasein nicht so gern und das kriechen auf Knien und in Körperöffnungen. Das können andere wirklich besser als ich.


bioanz antwortet um 22-05-2012 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Ich habe keine andere Antwort erwartet!!!


Josefjosef antwortet um 22-05-2012 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
streitet nur weiter und setzt eure ganzen Kräfte dafür ein,

Das nächste Sparpaket für die Bauernschaft wartet schon.
Es ist nichts leichter als einem zerstrittenen Haufen noch weitere
Belastungen anzuhängen!
gruß
Josef



medwed antwortet um 22-05-2012 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
sparpakete werden von den interessensvertretern verhandelt. wer die ars..karte zieht, hängt vom verhandlungsgeschick der jeweiligen vertreter ab. beim letzten sparpaket bekamen die bauern den schwarzen peter. ich vermute dahinter politische konsequenz, um den prozess der strukturbereinigung in der lw. wieder zu beschleunigen. wenige bauern haben dann auch weniger zum streiten, oder keine zeit mehr zum streiten:).vg


Muuh antwortet um 23-05-2012 09:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Warum sollen sich Milchbauern entschuldigen, dass sie einen Milchpreis einfordern der auch ihre Produktionskosten berücksichtigt? Weder Genossenschaft noch Bauernbund haben Interesse ein Marktgleichgewicht herzustellen. Man kann es so hinnehmen und versuchen es nach deren Strategie mit Wachstum und billiger Produzieren um am Weltmarkt teilzunehmen. Das Milchpreisproblem wird damit aber trotzdem nicht gelöst. Das doppelte arbeiten um das gleiche zu verdienen? Endlos?

„Wenn man bedenkt, dass durch die Inflation in den letzten 25 Jahren alles andere erheblich teurer geworden ist, ist der Milchpreis eigentlich extrem gesunken", sagt Helmut Petschar, Geschäftsführer der Kärntnermilch und Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM).

„Die Art und Weise der Preisbildung bei genossenschaftlichen Molkereien („upside down“) führt dazu, dass die Molkereien kein originäres Eigeninteresse an der Erzielung hoher Preise für ihre Molkereiprodukte haben, weil sie als Molkerei nur ein begrenztes wirtschaftliches Risiko tragen.“ Feststellung des Deutschen Bundeskartellamtes in der Sektoruntersuchung Milch.

Große Probleme in der Schweiz seit Aufhebung der Quote. Amerika denkt an Milchquotenregelung. Polnischer Landwirtschaftsminister Marek Sawicki regt Beibehaltung der Milchquotenregelung bis 2020 an.

Europaparlamentarier Michel Dantin, der bei der Reform der einheitlichen Gemeinsamen Marktordnung die Feder führt, kritisierte Anfang des Jahres das verabschiedete Milchpaket als unzureichend. Der Agrarwissenschaftler will Milcherzeuger im Falle eines Überangebots für eine freiwillige Produktionsverringerung belohnen. Eine solches Konzept brachte EU-Agrarkommissar Dacian Cioloş bereits 2010 ins Spiel. Insgesamt betonte Dantin, zur Marktordnung der achtziger Jahre führe kein Weg zurück. Aber man müsse den Landwirten die Möglichkeit geben, sich zu organisieren und den Markt zu lenken. Deshalb müsse es für Zusammenschlüsse Ausnahmen vom Wettbewerbsrecht geben.
In Deutschland gibt es ein Marktstrukturgesetz, dessen Ziel es ist, die Schaffung von Erzeugergemeinschaften und Vereinigungen von Erzeugergemeinschaften zu fördern, um dadurch die Marktposition der landwirtschaftlichen Betriebe zu verbessern. Auch dieses soll nun offenbar durch das Gesetz über die Anerkennung von Agrarorganisationen aufgeweicht werden.
Und darum wird es immer Bauern geben, die dieses System für nicht gut befinden und sich dagegen wehren.


kolli antwortet um 23-05-2012 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
"„Die Art und Weise der Preisbildung bei genossenschaftlichen Molkereien („upside down“) führt dazu, dass die Molkereien kein originäres Eigeninteresse an der Erzielung hoher Preise für ihre Molkereiprodukte haben, weil sie als Molkerei nur ein begrenztes wirtschaftliches Risiko tragen.“ Feststellung des Deutschen Bundeskartellamtes in der Sektoruntersuchung Milch."

Auf gut deutsch heisst das: die genossenschaftlichen Molkereien können eh jeden Preisdruck vom Handel an ihre Lieferanten weitergeben, weil kein Gegendruck vorhanden ist. Drum haben sie auch kein natürliches Interesse an einem hohen Verkaufspreis.

Auch aus diesem Grund ist ein Scheitern der FMA enorm wichtig. Nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn sich auch auf Produzentenseite ein Preisdruck entwickelt. Das würde die Molkereien unter enormen Druck setzen, wirtschaftliche Schieflagen wären die Folge - und natürlich katastrophale Auswirkungen auf den Milchmarkt.



heumax antwortet um 23-05-2012 15:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Also so einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht gelesen.
Hast du schon mal was von der freien Marktwirtschaft gehört- wahrscheinlich nicht.
Angebot und Nachfrage, nicht die Grossen fressen die Kleinen -sondern die
schnellen die Langsameren
Wer die Milch hat, hat die Macht, es wird kein Verramschen von Milchprodukten mehr geben - solche und andere Sprüche wurden bei diversen Versammlungen Gebetsmühlenartig heruntergeleiert.
Aber gscheit daherredn und wirklich wirtschaftlich etwas zusammenbringen sind eben verschiedene Paar Schuhe.



kolli antwortet um 23-05-2012 17:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Der Absender dieses Schwachsinns ist das Bundeskartellamt. Vermutlich sitzen dort nur Menschen ohne wirtschaftlichen Sachverstand.


karl0815 antwortet um 23-05-2012 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Na Gottseidank sind wieder einmal die genossenschaftlichen Molkereien die einzig Schuldigen, die den Preis von oben runterrechnen, und was übrig bleibt, wird ausbezahlt.
Die privaten und vor allem die FMA machens da viel besser: die erkundigen sich zuerst beim Bauern, wie hoch seine Vollkosten/Liter Milch sind , verkaufen die Milch dann zum entsprechenden Preis weiter und können dann natürlich problemlos kostendeckende Preise für Alle auszahlen.
Ach , die Welt ist doch so einfach;-)

Und was das Kartellamt in Ö von starken Molkereien hält, wiederspricht deiner Aussagen des deutschen Bundeskartellamtes um 180°-Siehe Fusion BGLM u TIMI(marktbeherrschende Stellung, Zuviel Marktmacht beim Handel,...)


kolli antwortet um 24-05-2012 08:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Das Bundeskartellamt sagt ja nicht, dass die Genossenschaften primär Schuld sind. Die Aussage des Kartellamtes war: Das System der Preisbildung Milch entwickelt kein originäres Interesse an einem hohen Milchpreis. Selbstverständlich sind die privaten und auch die FMA Teil dieses Systems. Sie nehmen am gleichen Spiel teil.

Es geht bei der Analyse nicht darum Schuldige zu finden. Selbstverständlich gibt es in jedem Wirtschaftssystem gute Spieler und weniger gute Spieler. Das ist überall so. Die Aussage des Bundeskartellamtes war: Das System selbst entwickelt kein originäres Interesse - das hat mit den teilnehmenden Spielern überhaupt nichts zu tun.

Interessant ist auch die Begründung: das begrenzte wirtschaftlich Risiko. Nicht die fehlende Marktmacht der Molkereien ist das Problem, sondern der fehlende Gegendruck bei der Preisbildung des Einkaufspreises der Milch. Die FMA hat dieser Analyse folgend schon an der richtigen Stelle angesetzt, indem sie versucht hat den Druck auf die Molkereien zu erhöhen. Das Scheitern der FMA bewirkt jetzt allerdings das genaue Gegenteil: Das Scheitern der FMA wird sich in das kollektive Gedächtnis des Milchwirtschaftssystems einbrennen - als warnendes Beispiel für alle jene, die in Zukunft versuchen werden die Interessen zu ihren Gunsten zu beeinflussen.


Christoph38 antwortet um 24-05-2012 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
sehr gute Analyse kolli



karl0815 antwortet um 24-05-2012 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
In einem freine marktwirtschaftlichen System, welches ab ´15 im Milchbereich der EU (voraussichtlich, vielleicht wird doch noch alles anders) herrschen wird, bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis. Der einzige wirkliche Hebel, den wir Milchbauern in der Hand hätten, wäre eine Reduktion der produzierten Milchmenge.
Alles Andere ist illusorisch und unrealistisch. -
Denn 99% der Bevölkerung haben nicht wirklich ein ernsthaftes Interesse an hohen Milchpreisen.


Es stimmt schon, die Idee der FMA wäre gut, - aber nicht mit diesen Personen und dieser Art!
Wenns wirklich was bringen soll, können wir nicht nur die Milch bündeln, sondern müssen auch die Mengen begrenzen!!!
Bei uns in OÖ errichten jedoch gerade die vordersten IG-ler die grössten Ställe!!


krähwinkler antwortet um 24-05-2012 09:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
Die Nachricht vom Ableben der FMA scheint "stark übertrieben" zu sein, um Markt Twain zu zitieren. Von einem Scheitern des Anspruchs, immer einen besseren Milchpreis als der Durchschnitt zahlen zu können,könnte man schon reden. Ich bin mir aber nicht sicher, ob der jemals so erhoben wurde von der FMA.
In Ö werden 94% der Rohmilch genossenschaftlich vermarktet. 6% bleiben für die Privaten. Niemand hat Erfahrung mit dem Milchmarkt ohne Quotenregime. Vorbote der quotenfreien Lieferung ist die jetzige Marktlage allemal. Drastische Preisabstürze gefolgt von langsamen Erholungsphasen scheinen mir der Milchproduktion immanent zu sein. Es ist zwar die Kuhzahl leicht zu reduzieren, aber die Bestände aufzubauen, braucht viel länger als bei den Zuchtsauen. Weil das Leistungsniveau schon relativ ausgereizt ist, werden in Zukunft die Milchkühbestände die dynamische Größe der Milchproduktion darstellen.
Für die FMA-Leute könnte es heißen, dass sie mehr Geld in die Hand nehmen müssen als bisher, um sich an den Gewinnen der Milchverarbeitung beteiligen zu können und dass sie ihr Geschäftsmodell auf die Vermarktung von Dauermilchwaren abgesichert durch Warentermingeschäfte ausdehnen müssen.


edde antwortet um 24-05-2012 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
22 Cent Milchpreis ???
ich bin kein fan dieser eu, doch ciolos hat in dem bereich meiner meinung nach absolut recht, die milch der bauern in erzeugergemeinschaften zu bündeln.

die fma hat eigentlich nichts anderes gemacht, als dies umzusetzen.

mfg



Bewerten Sie jetzt: 22 Cent Milchpreis ???
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;344486




Landwirt.com Händler Landwirt.com User