Get it on Google Play

Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?

Antworten: 13
JohnHolland 13-02-2012 19:09 - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
mähwerkkauf steht vor der tür! nun meine frage: welche frontmäher in der 3m klasse habt ihr im einsatz? schnittbild? bodenanpassung? habe leicht überständiges langes, teilw. lagerndes futter zu mähen. mähgeschwindigkeit steht nicht an erster stelle( halte nicht viel davon mit20kmh übers feld zu wüten)
pöttinger 306f und sip f300 würden mir gefallen!

was denkt ihr??
gg1 antwortet um 13-02-2012 19:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Hallo!
Würd an deiner Stelle nur ein Trommelmähwerk kaufen. Hab seit 2 Jahren ein Pöttinger mit 3,05 m Schnittbreite und voll zufrieden damit. Mähe ca 200 ha im Jahr. Ich fahr mit 110 ps in teils sehr steilem Gelände, teilweise auch mit vorderen Zwillingsrädern.
Claas ist auch sehr zum empfehlen, ist aber etwas schwerer.

Georg

chriss1 antwortet um 13-02-2012 19:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Fahre seit 3 Jahren mit einem Pöttinger Alpha Motion und bin sehr zufrieden damit!
Finde das du mit einem Scheibenmähwerk sicher die selbe Schnittqualität hast, Bodenanpassung ist beim
alpha motion ein Traum!

Mfg


Paul10 antwortet um 13-02-2012 19:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Bei keilige Felder ist Trommelmähwerk besser Mit Scheiben kannst nicht gut in abgemähtem Gras mähen... Das schiebt vor:Mit Trommeln gehts immer rundrum ohne Verstopfung.Auch plattgeregnetes(Oder sonst plattliegendes Gras) bekommst nicht über die Scheiben.
Ich hab ein Kuhn Frontmäher . Das hat die oben genannten Eigenarten.........
Gruß Paul

jvc antwortet um 13-02-2012 19:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Hallo deere6110 kauf dir ein Scheibemmähwerk und du hast denn halben Dieselverbrauch gegenüber Trommelmähern mfg jvc


MUKUbauer antwortet um 13-02-2012 19:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
kommt auf´s Gelände an

bin im Vorjahr mit einem Alpha Motion gefahren als Scheibenmähwerk - was besseres gibt´s nicht - nur ob man´s braucht ist die Frage und wenn du nicht täglich Grünfutter fährst mit dem Ladewagen hinten dran reicht ein Scheibenmäher leicht ...

mfg

FraFra antwortet um 13-02-2012 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
bei lagerndem futter würd ich zur trommel tendieren



ich fahr jedoch schon lange schebenmähwerke und möchte auch nimmer zurrück


die sip machen einen guten eindruck!!

mosti antwortet um 14-02-2012 00:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
im hang würd ich zu scheibe tendieren, ist leichter und leichtzügiger

hanomag1 antwortet um 14-02-2012 16:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
ich würde auch ein scheiben mähwerk nehmen nur blöd denn die messer nutzen etwas sehr ab

JohnHolland antwortet um 15-02-2012 09:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
hanomag bitte nur antworten wenn du weißt wovon du sprichst!! als "nichtlandwirt" pferdefreund und hühnerliebhaber bitte auf dein gebiet beschränken!

Trulli antwortet um 15-02-2012 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Du schreibst du hast überständiges, langes, teilw. lagerndes Futter zu mähen.....
Das sind Bedingungen mit denen ein Trommelmäher besser fertig wird!

Ich habe ein Frontmähwerk als Scheiben, im Heck ein Trommel.....

Vorteile des Scheibenmähwerks

Geringere Klingenabnutzung
leichtzügiger
durch die breitere Ablage wird das Futter gleichmäßiger dem Aufbereiter zugeführt
Weniger Grasnabenschädigungen bei Unebenheiten

Vorteile des Trommelmähwerk

Wird mit Verschmutzungen (Mäulwurfshügel) besser fertig
Schöneres Schnittbild bei höheren Geschwindigkeiten
Kaum Verstopfungsgefahr wenn`s steiler bergabgeht
Lagerndes Futter besser zu mähen

Vom Gewicht her sind kaum Unterschiede...

mfg

tomi_28 antwortet um 16-02-2012 23:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Also wir haben ein "vicon" trommelmähwerk mit einer arbeisbreite von 3,20 m und es fonktioniert super
die bodenanpassung ist auch sehr gut bei den trommelmähwerken..
Nur das trommelmähwerk ist bestimmt etwas schwerer als das scheibenmähwerk das kommt halt dann auf deinen traktor drauf an
aber ich würde für deine situation auch eher ein trommelmähwerk enpfehlen

elgra antwortet um 17-02-2012 05:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Wir fahren nur Trommel sehr saubere Arbeit egal in welcher Mährichtung (bergauf bergab quer).
ist halt ein bischen schwerer und braucht mehr Kraft zum Starten aber wennes einmal läuft dann super.

mfg Elgra



 

0815 antwortet um 17-02-2012 10:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Wichtig ist bei einem Mähwerkkauf, dass möglichst viel Diesel verbrannt wird, (mit dem neuen Sparpaket gibt es ja Gratisdiesel in jeder Menge), man soll möglichst schnell über die Wiesen brettern können, (man soll ja den Straßenverkehrsteilnehmern neben einer Straße zeigen was der Traktor hergibt), eine hohe Geschwindigkeit hat auch den Vorteil, dass alles Getier was im Gras so liegt, gleich zu einem Brei verarbeitet wird, macht die Silage viel bekömmlicher. Sollten wegen Botulismus die Rinder krank werden, oder gar verenden, kann man sich immer noch auf die Hundeschei….. auf den Wiesen ausreden, die von den rücksichtslosen Haustierbesitzer immer mehr in Anspruch genommen werden, damit sich die Hunde ihres Geschäftes entledigen können.
Was ich damit sagen will, nicht alles was schneller-breiter-höher-schwerer -teurer ist, ist ein Vorteil. Auf Youtube gibt es ja eh zahlreiche Beispiele wo Grund und Boden regelrecht vergewaltigt werden mit den schweren Maschinen. Stecken im tiefen Dreck drinnen und dann kommen noch schwerere Schleppfahrzeuge zum Einsatz. Wenn schon vorher das Hirn eingeschaltet worden wäre, dann wäre das Steckenbleiben eh ohnehin ausgeblieben.


Bewerten Sie jetzt: Frontmähwerk- Trommel oder Scheiben?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;330132
Login
Forum SUCHE
Privatanzeigen - Mähwerke
  • BCS duplex
    Fingermähwerk.
  • Mähwerk Kuhn
    Scheibenmähwerk Kuhn GMD 500, 2,10 m, Schwadscheibe, Gelenkwelle, aus Kleinbetrieb- Betriebsauflösung, technisch im Topzustand! Zustellung möglich.
  • Heckscheibenmähwerk
    Pöttinger Cat Nova 215. Messerhalter wurden erneuert, Öle sind neu!
  • Frontmähwerk 2 m
    Frontmähwerk günstig abzugeben. Voll funktionsfähig. Preis VHB.
  • Frontmähwerk
    Verkaufe ein Claas Corto 290 FN mit Schwadscheiben, nähere Auskünfte telefonisch.
  • PZ CM 186 Trommelmähwerk
    Biete sehr gepflegtes Trommelmähwerk, neuwertige Gelenkwelle, hydraulisch klappbar, Schutzplane teilw. erneuert, Rückstellung, Ersatzmähklingen.
  • AEBI Terratrac TT55
    Bj. 2004, 900 Bstd., Mähwerk Mörtel 210 mit Seitenverschub, Zwillingsbereifung vorne und hinten.
  • Messer für Mähwerk
    Verkaufe Messer für Mähwerk. Nähere Details auf Anfrage.
Gebrauchte Frontmähwerke
Grünland - Berichte
Weniger Milch, mehr Qualität, Naturschutz und Einkommen

Weniger Milch, mehr Qualität, Naturschutz und Einkommen

Vielen Milchviehbetriebe geht es schlecht. Der Fehler liege im System, betonen der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und der Deutsche Naturschutzring (DNR) anlässlich des Krisengipfels am 15. Juli 2016 in Brüssel.
Wenn deine Kühe zu viel Milch geben

Wenn deine Kühe zu viel Milch geben

Hochleistungsbetriebe stehen bei den Berufskollegen gerade nicht hoch im Kurs. Ein Kommentar von LANDWIRT Redakteurin Karin Ch. Taferner.
Weitere Artikel

OÖ Grünlandprogramm: ÖPUL-Maßnahme

Die ÖPUL-Maßnahme „Vorbeugender Grundwasserschutz – Grünland“ wird nun auch in Oberösterreich für Betriebe ab 40 % Grünlandanteil und für Grünlandflächen < 25 % Hangneigung angeboten. Die Beantragung ist mit dem Herbstantrag bis spätestens 15.12.2016 möglich.

Beste Silagequalität gesucht

Im Jahr 2016 veranstaltet die ÖAG ein Silageprojekt mit Silagemeisterschaft. Landwirte können Proben ihrer Silagebestände aus dem Jahr 2016 auf Qualität prüfen lassen und wertvolle Sachpreise gewinnen.

Ampfer: Staatsfeind Nummer 1

Nicht nur Bio-Bauern haben ein Problem mit Ampfer – im Gegenteil. Wie Sie den Ampfer langfristig regulieren können, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Regenreicher Frühsommer mindert Futterqualität

Die Bilanz für die ersten Grünlandschnitte 2016 von Univ. Doz. Dr. Karl Buchgraber von HBLFA Raumberg-Gumpenstein ist ernüchternd: G‘wochsn is guat, sagt er. Die Qualität lässt jedoch zu wünschen übrig.

Die Engerlinge kommen

Schwere Grünlandschäden durch den Maikäfer-Engerling sind im Moment auf vielen Flächen zu beobachten. Bio-Betriebe können dem Schädling mit verschiedenen Geräten mechanisch zu Leibe rücken.

Mehr als spezielle Grünlandbewirtschaftung

Karl Buchgraber lud 92 Studenten an die HBLFA Raumberg-Gumpenstein ein, um ihnen eine Woche lang die Grundlagen der Grünlandbewirtschaftung praxisnah zu vermitteln. Betriebsbesuche inklusive.

Deutsche Bundesregierung sieht keinen Bedarf für gekoppelte Weideprämien

Eine Weideprämie könnte die Leistungen der Landwirte honorieren, die sie mit ihren Tieren bei der Pflege und dem Erhalt der Kulturlandschaft erbringen. Trotzdem hat die Bundesregierung nicht die Absicht, ihre Haltung zu gekoppelten Direktzahlungen zu ändern.

Spätfrost kostet Bauern über 200 Mio. Euro

An nur zwei Tagen entstand Ende April in der österreichischen Landwirtschaft ein Gesamtschaden von mehr als 200 Millionen Euro durch einen plötzlichen Wintereinbruch mit Spätfrost und Schneefall. Besonders betroffen sind Wein-, Obst- und Ackerkulturen. Das Grünland blieb weitgehend verschont.

HCB im Görtschitztal: Entspannung in der Landwirtschaft

Am 19. April 2016 präsentierte die HBLFA Raumberg-Gumpenstein ihren Endbericht zur wissenschaftlichen Begleitung der HCB-Sanierung landwirtschaftlicher Betriebe im Görtschitztal. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die HCB-Werte von Tieren und tierischen Produkten mittlerweile um mehr als eine Zehnerpotenz unter den jeweils gültigen gesetzlichen Grenzwerten liegen.

Mehr Zuschüsse für Ernteversicherung

Die staatlichen Zuschüsse für Ernteversicherungen werden ausgeweitet. Vor allem Dürreschäden sollen besser abgefedert werden.

Aebi CC110 Motormäher im Praxistest

Der CC110 ist der kleinste Hydromäher von Aebi. In der vergangenen Saison konnten wir das kompakte Kraftbündel mit einem Fingermähbalken und einem Schlägelmulcher ausgiebig testen.

Vollweide ist wirtschaftlich

In der Schweiz wurden wachsende Stallhaltungs- und Vollweidebetriebe über mehr als zehn Jahre wissenschaftlich begleitet und deren Daten ausgewertet. Im Schweizer Umfeld stellte sich die Vollweidestrategie als wirtschaftlich interessant heraus.

Rinderfachtag in Südtirol: Ein Milchbauer berichtet

Armin Klammer bringt die Jauche über die Bewässerungsanlage aus. Auch die Fütterung der Kühe hat er in Eigenregie teilweise automatisiert.

Tirol prämiert beste Grundfutterqualität

Im Rahmen des LANDWIRT Rinderfachtags wurden am 23. Jänner 2016 an der LLA Rotholz die Urkunden der Heu- und Silageolympiade vergeben.

Bund und Land unterstützen Dürreversicherung

Mit der öffentlichen Bezuschussung sollen mehr Acker- und Grünlandflächen gegen Dürre versichert werden können. Neue Versicherungsmodelle für Mais und Wintergetreide sind ebenfalls geplant.

Prämienrechner: Direktzahlungen selbst berechnen

Die Einflussfaktoren auf die Berechnung der neuen Direktzahlungen sind mannigfaltig wie nie zuvor. Dennoch gibt es mit dem AMA-Prämienrechner ein einfaches Werkzeug, das hilft die voraussichtliche Höhe der EU-Prämien der ersten Säule selbst zu berechnen.

Prämien bei Alpung von Mutterkühen gesichert

Endlich gibt es doch eine Lösung in der Frage um die Direktzahlungen bei Mutterkühen auf Almen. Eine Gegenverrechnung der neuen Auftriebsprämie gibt es nur bei tatsächlich gealpten Tieren.

Pilotprojekt für Dürreversicherung

Die Landwirtschaft hatte im Sommer 2015 mit teils massiven Dürreschäden zu kämpfen. In Österreich startet ein Pilotprojekt für eine Versicherung gegen Dürreschäden. Dem Grünland wird dabei zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Kommentar zur Situation im Görtschitztal

Das Görtschitztal kam in den vergangenen Monaten nicht aus den Negativschlagzeilen. Nun entspannt sich die Lage langsam. Wichtig ist, dass nach den vielen Schreckensmeldungen positiv berichtet wird, damit ein Neustart im Görtschitztal gelingt, meint LANDWIRT Redakteurin Christina Vetta.

HCB: Neue Hoffnung für das Görtschitztal

Die Lage im Görtschitztal verbessert sich. Das Futter der heurigen Ernte ist nicht mehr HCB belastet. Auch in der Milch und im Fleisch haben sich die HCB-Gehalte verringert.

Steirisches Milchfest und Almabtrieb in der Gaal

Trotz Regenwetter kamen tausende Besucher zum Steierischen Milchfest und dem Almabtrieb in die Gaal. Im Mittelpunkt standen die Leistungen der heimischen Milchwirtschaft.

Gülle und Jauche bei heißem Wetter ausbringen

Die heurigen Hitzetage waren für die Gülle- und Jaucheausbringung wegen der hohen Ammoniakabgasung nicht ideal. Was an Verlusten zu erwarten ist und wie diese reduziert werden können, lesen Sie hier.

Feuchtes Heu richtig einlagern

Im Spätsommer sind die Bedingungen für die Heuernte oft nicht mehr optimal. Die Gefahr von Schimmelbildung und Selbstentzündung steigt. Propionsäure kann helfen.

Preiskampf bedroht bäuerliche Existenzen

Immer mehr Bauern können durch den Verkauf ihrer Produkte kein ausreichendes Einkommen mehr erzielen und geben ihre Betriebe auf. Das hat weitreichende Folgen auf die gesamte Wirtschaft. Innerhalb weniger Jahre ist der Anteil für die Produzenten am Endverbraucherpreis stark gesunken.

Greening: Ausnahmeregelungen in Kraft

Als Reaktion auf die Dürre können jetzt Grünbrachen in bestimmten Regionen für Futterzwecke verwendet werden. Eine Korrektur des Mehrfachantrages ist nicht nötig. Die ÖPUL-Regelungen gelten weiterhin, in einigen Fällen kann es zu Prämienänderungen kommen.

Kommentar zur Auszahlung von Agrarförderungen

Agrarförderungen sind wirtschaftliche Stützen der heimischen Landwirtschaft. Die Bekanntgabe der Auszahlungstermine ist für die Planungssicherheit von enormer Bedeutung. Umso ärgerlicher, wenn die auszahlende Behörde darüber keine Auskunft erteilen, meint LANDWIRT Chefredakteur Roman Goldberger.