Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch

Antworten: 19
Peter06 11-01-2012 14:37 - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Schwappt der nächste Lebensmittelskandal aus Deutschland auch auf Österreich über?
Der Preis für billige, industriell hergestellte Lebensmittel scheint mit der zunehmenden Gesundheitsgefährdung der Konsumenten bezahlt worden zu sein.....
 


Restaurator antwortet um 11-01-2012 16:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
passt eh, oder? lass i ma des nächste grillhendl halt von der gkk verschreiben und bei der zusatzversicherung forder ich a tarifermässigung für prophylaktische ernährung ein
jetzt versteh ich auch endlich warum hendl a krankenessen sein soll.
;)


biolix antwortet um 11-01-2012 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Hallo Restaurator !

du hst das ganze nciht verstanden, grad umgekehrt, damit "fängst" du dir die Resistenten Keime...

Antibiotika als "Medizinalfutter" hat nichts in der Nutztierhaltung zu suchen, und gehört endlich Europa weit
verboten !

Das dies keine Panikmache ist beweist diese neue Pressemeldung von heute:

http://www.agrarheute.com/bfr-antibiotika-stellungnahme

lg biolix



Restaurator antwortet um 11-01-2012 18:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
@biolix:
i hoff du bist rauschig und ned blöd.
du reagierst bei solche themen gleich wie unser nachbarhund: dem is a egal wer, wo, warum, z'erst wird amal hingflogen und einibissen, dann wird die situation grcheckt.
p.s.: was glaubst wohl warum ich begeisterter sulmtalerzüchter bin?
 


179781 antwortet um 11-01-2012 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
da kann ich was lustiges dazu erzählen:
Ein Bekannter von mir füttert für eine Firma (XY..Bauerngeflügel) Masthähnchen. 6000 Stück auf zwei Stallungen verteilt. Die Firma hat eine große Werbeaufschrift auf dem LKW wo unter anderem draufsteht: "Keine Anitbiotika im Futter" Darauf hab ich ihn einmal angesprochen und gesagt: Das kannst du mir aber nicht erzählen, dass ihr da ohne Antibiotika durchkommt. Er hat mir dann erklärt, dass die Medikamente nicht im Futter seien, sondern über das Wasser verabreicht werden.
Also werden die Leute nicht angelogen und die Tiere (und die die sie essen) bekommen trotzdem ihre MIttelchen. Deshalb wird wohl auch immer gepredigt, dass Geflügelfleisch ach so gesund ist.

Gottfried


biolix antwortet um 11-01-2012 18:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
eben, leider Gottfried.. ;-(


Ja Restaurator, ich bin hoffe ich keines von beiden, aber ich habs dir normal hingeschrieben, und eben nicht wie ein "bissiger Nachbarshund" sondern eben sachlich wennst lesen kannst, denn sonst glaubt das vielleicht noch wer hier was du schreibst, kann ja doch sein ..;-)

lg biolix


mostkeks antwortet um 11-01-2012 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Wenn antiobiotika-gefütterte Henderl und deren resistente Keime schlecht für den Konsumenten wären würde man ja deren Erzeugung und VOR ALLEM deren Import schon lange verboten haben .... nicht wahr?

LG Johann mit tiefstem Vertrauen in unseren Konsumentenschutz


biolix antwortet um 11-01-2012 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
HallO Mostkeks !

klar doch, darum mach ma weiter wie gehabt und geben wir nochmehr Gas.. deine Schlussfolgerung ?

Hast du meinen Link oben nicht gelesen ?

lg biolix

p.s. apropos, weißt du wie viel beprobt wird und beanstandet, udn wie das Konsumentenschutzrecht gehandhabt wird, weil du so sicher bist ?


HBler antwortet um 11-01-2012 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
@Biolix: Um die Keime abzutöten, empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung, Hähnchenfleisch nur gut durchgegart zu genießen.
Steht im Bericht, den du in deinem Link reingestellt hast.
Also bitte Cool-down.



HBler antwortet um 11-01-2012 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
ein weiterer Link, gut erklärt: http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/art58,796521


biolix antwortet um 11-01-2012 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
hallo !

HB was hat das mit "Cool down" zu tun ?

Dein link ist nett, was meint der herzog mit "90% der Ö Hühner sidn unbedenklich .. " ????

Was ist mit dem 10% Rest ??

Weiters kannst lesen das der Antibiotikaeinsatz steigt und steigt...

Weiters "gut durgegarrt" heist für mich schon fast abgekocht, willst du so jedes Hähnchen essen, ich nicht !

Also bleib auch bei den Tatsachen des Berichtes:

"Infektion von Menschen über Lebensmittel möglich

Da ESBL-bildende Bakterien auch in Nutztierbeständen nachgewiesen wurden, ist eine Infektion von Menschen mit ESBL-bildenden Erregern über Lebensmittel nach Ansicht des BfR möglich. (ESBL-bildende Bakterien können einige Antibiotika, wie Penicilline und Cephalosporine der 3. und 4. Generation durch Enzyme zerstören und sind dadurch gegen diese Wirkstoffe unempfindlich. )Wie bedeutend der Beitrag der Infektionsquellen Lebensmittel, Nutz- und Haustiere sowie der Bereich Nutztierbestände in der Landwirtschaft für die ESBL-Problematik bei Erkrankungen des Menschen ist, lässt sich aus den bisher vorliegenden Daten nicht abschätzen.

Aus den vorliegenden molekularbiologischen Erkenntnissen ist aber bereits jetzt abzuleiten, dass ein Gesundheitsrisiko für den Menschen von ESBL-bildender Bakterien aus der Tierhaltung besteht. Eine besondere Problematik liegt in der Übertragbarkeit der Gene für die Antibiotikaresistenz zwischen verschiedenen Bakteriengruppen. Resistenzgene, die über harmlose Darmbewohner in den Darm des Menschen gelangen, können dort auf andere Keime übertragen werden, die dann im Falle von Infektionen schwerer zu behandeln sind.
Anwendung von Human-Antibiotika in der Tierproduktion hinterfragen

Das BfR begrüßt das Maßnahmenpaket, das von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner vorgestellt wurde und empfiehlt die Anwendung von Antibiotika, insbesondere von Antibiotika mit besonderer Bedeutung für die Humanmedizin, in der Tierproduktion kritisch zu hinterfragen. Haltung und Management der Tierbestände müssen so verbessert werden..."

lg biolix


beginner antwortet um 11-01-2012 22:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
@all

In Amerika werden die Medikamente ins befruchtete Ei gespritzt... -> Medikamentenfreie Fütterung als Slogan!


Felix05 antwortet um 11-01-2012 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Ach komm jetzt, die Ilse, die widerspricht sich auch im Jahr mindestens vier mal...

Beim vorstellen von Maßnahmepaketen sind die Alle ganz groß, umsetzen sollten sie`s mal.
Jetzt haben sie die Geflügelhalter am Wickel, jeden Tag ne andere Sau durch`s Dorf treiben, damit ja Keiner mehr weiß, was hinten und vorn ist.


biolix antwortet um 11-01-2012 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Hallo Lutz !

und was sagt dir das ? Alles wird besser ? ;-)((

lg biolix

p.s. wann schaust du das unsere Biathleten wieder in Schwung kommen ? Gratuliere aber Euren.. ;-))


Restaurator antwortet um 11-01-2012 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
@biolix:
was die reinheit und unmanipuliertheit der nahrungsmittel angeht, da sind wir, denk ich, einer meinung.
was ich nicht versteh is deine intention:
willst du erreichen, dass die sozial schwachen schichten vom natürlichen essen oder aus der konsumgesellschaft allgemein ausgeschlossen werden?
wie soll das gehen bei den gehältern die viele haben - und es werden noch vieeeel mehr werden, die noch weniger haben werden als jetzt.
natürlich werden sie das genmanipulierte, hormon- und antibiotikagezogene fleisch kaufen damit wenigstens eine urlaubswoche am meer, a tv, a handy für die kinder und a bissl was modisches überbleibt.
glaubst, dass die jetzt jahrelang in den gleichen fetzen rennen und die kinder mit aufgezwungenem asketentum an den rand stellen nur um der besseren ernährung willen?
wie ich schon öfters geschrieben habe: das alles funktioniert nur mit einem katalog an vorgaben die erfüllt werden müssen. für jede nicht erfüllte vorgabe (z.b. antibiotika verwendet) plus 15 oder 20% auf den preis aufschlagen. so, dass das genmanipulierte, hormon- und antibiotikagefütterte tier das 200km zum schlachthof transportiert worden ist, in der produktion gleich teuer kommt wie das örtlich gezogene und geschlachtete biovieh.
die niedrigen einkommen müssen dann halt - siehe derzeit griechenland wie wunderbar schnell sich die menschen wieder umstellen - wie früher ein paar hendl, haserl und a schwein oder so halten.
wirst sehen: so fern is der tag nimmer, wo sich a menge leute, die die miniwirtschaften ihrer altvorderen verkauft haben, in den hintern beissen werden.


biolix antwortet um 12-01-2012 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Hallo !

also Restaurator , welche Intention ist deine, wen du siehe oben, diese Thema ins lächerliche ziehst ?

Aber zu meinen Intetionen:

Ehrliche Beschäftgung mit dem Thema
Gesunde Ernährung für Alle ( da sind wir gleich bei deinem "das kann sich dann nieman leisten, ob 14% oder 18% vom Einkommen für Lebensmittel ausgegeben werden, das werden wir uns wohl leisten "müssen".. )
Haltungsbedingungen verbessern für Tiere
Bäuerliche LW statt Industrilalisierung we sie bei der Hähnchenmast ja schon am weitersten fortgeschritten ist..
Und eben, das wir merken das wir um unsere LW kämpfen auch wenn sie noch so klein sind, denn wir haben
Zukunft mit guten gesunden Produkten.. ;-)

lg biolix




Tyrolens antwortet um 12-01-2012 11:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Dann definiere gefälligst mal "bäuerliche Hähnchenmast".

Was passiert eigentlich mit Antibiotika-behandelten Bio-Tieren?


biolix antwortet um 12-01-2012 11:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Hallo Tiroler !

du weißt das doch genau, und "gefälligst" du ich für dich gar ncihts.. ..;-))

lg biolix


Restaurator antwortet um 12-01-2012 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
du hast definitiv mein posting nicht verstanden, ich ziehe gar nichts ins lächerliche.
ich überspitze die sichtweise der vertreter der grossindustriellen hardcore-tierproduktion vor dem hintergrund, dass, weil auf diese art und weise immer ein sozial schwächeres klientel bedient werden muss, es niemals zu einem aus für tiere aus solchen produktionsmethoden kommen wird.
ich hätte auch "ja, das is voll scheisse" schreiben können, der aussagegehalt wäre derselbe gewesen.
durch den freien warenverkehr werden diese produkte IMMER auf unserem markt landen und ihre käufer finden.
man muss halt auch akzeptieren, dass derzeit die europäischen länder auf ein zumindest ähnliches einkommensniveau gezogen werden (und da kommen nicht die anderen zu unserer spitze, sondern irwo in der mitte werden wir uns treffen), danach wird das kapital weltweit nivellieren, dann wird sich der westen auf ein niveau zwischen amerika und bangla desh einstellen müssen.
die ziele des kapitals wurden ja schon vor jahren formuliert: möglichst billige, flexible, kinderlose, nicht ortsgebundene arbeitnehmer die der arbeit nachziehen, maximal lebensabschnittspartner haben und am arbeitsplatz in der arbeitnehmerbatterie hausen. und diese möglichst gering bezahlten arbeitnehmer (siehe richtung der gehaltsverhandlungen der letzten 20 jahre, realer einkommensverlust) können nur billigst gefüttert werden. dank gentechnik wird es dann (um wieder etwas zu überspitzen) das freilaufende 10-tages-masthuhn geben, das (wie schon heute) vom gewicht her grad für einen single-haushalt passt.
wer dann kann, wird im kleinen selbst zu produzieren versuchen, dem wird aber bereits heute so mancher riegel (vom tierhalteverbot in siedlungen bis zum baurecht) ein riegel vorgeschoben. dann kommt wieder die zeit der illegal im keller gemästeten und schwarz geschlachteten schweine.
auch die gesetzgebung verändert sich derzeit in eine richtung, die dann ein aufbegehren gegen missstände massiv unter strafe stellt. wird grade alles beschlossen, alle stimmen mit und der rest hat im voraus die hese voll und spielt alles herab.
was hat saul d. alinsky der für die rechte der mexikanischen landarbeiter gekämpft hat gesagt? dass das schlimmste was es gibt, die grössten verhinderer und blockierer die lauwarmen sind, denen ständig dieses "aber" über die lippen kommt.
und der korrumpierte sozialismus, der für seinen machterhalt das kapital stützt, macht auch nichts anderes, als das "rupfen" der arbeitnehmer zuzulassen um anschliessend jenen, denen noch etwas mehr verblieben ist (egal ob durch bessere ausbildung, fleiss oder sparsamkeit), wegzunehmen und als "solidarirgendwas" zu verteilen. anschliessend lassen sie sich vom kapital bestbezahlte posten aufdrängen.


christian83ktn antwortet um 13-01-2012 12:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Hallo zusammen!

Ich weiss nicht ob jemand die Doku auf planet-e schon gesehen hat:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/857392#/beitrag/video/1462392/Gefahr-aus-dem-Stall

Ist aber auf alle Fälle sehenswert!

mfg
christian


Bewerten Sie jetzt: Antibiotikaresistente Keime im Hühnerfleisch
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;322443




Landwirt.com Händler Landwirt.com User