AMA Sanktion/Rückzahlung

Antworten: 22
grasi1 antwortet um 05-01-2012 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Bestens Rechtschutz-Versichern und Klagen!
Anders wird sich nichts ändern!


leitnfexer antwortet um 05-01-2012 18:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Hallo!

Es ist halt für außen stehende schwer zu beurteilen, was da bei dir gelaufen ist? Was heißt "nur 0,36h"?
Auch kann ich nun nicht beurteilen, ob es sich bei dir um 1% oder 90% der AMA Gelder handelt?
Auch wenn es unglaublich klingt, aber auch die AMA muss sich an Gesetze und Verordnungen halten. Wenn sie das nicht getan haben, wird ein Einspruch gute Chancen haben.


jodo_03 antwortet um 05-01-2012 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
ja bei mir läuft es auch so, wenn die ama einen fehler macht,muß ich das beweisen das ich im recht bin. bei der vorortkontrolle beim bachbarn der meine gründe gepachtet hat hat man nicht beachtet das ich 2009 durch höher gewalt den santionslosen ausstieg aus aus bio bekam und mir jetzt rückforderungen bis 2007 aufgebrummt hat. auch telefonischen intervensionen seitens der kammer haben nicht gefruchtet deshalb haben wir wieder einspruch gemacht.
der ama apperat ist so schwerfällig und kann oft mit logischen folgerungen nichts anfangen. seit die verpflichtende digitalisierung läuft ist der teufel los. wer 2010 auf einmal weniger fläche hatte, wurde genau unter die lupe genommen und er muß jetzt beweisen warum und wiso. er könnte ja zu unrecht ein paar euro bezogen haben. das ärgerliche ist immer kommen die kleinen zu handkuss, die großen geldnehmer werden immer wieder verschont.
in einer republik, wo demokratie und gleichberechtigung herschen soll, ist man sehr weit davon einfernt.die ama hat eine solche freiheit ,das man nicht einmal mit einem guten anwalt an sie rankommt. "traurig, traurig"



Muuh antwortet um 05-01-2012 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Aktuell kann ab sofort eine elektronische Unterstützungserklärung auf der Website des Parlaments (www.parlament.gv.at) abgegeben werden: "Rechtliche Besserstellung der Teilnehmer am Agrarumweltprogramm gemäß dem ABGB"
Die Teilnehmer am ÖPUL sollen mit der Unterschrift am Mehrfachantrag dieselben Rechte erhalten wie sie für alle herkömmlichen Verträge in Österreich gültig sind. Einseitige Vertragsänderungen und das
rückwirkend, wären somit mit einem Ausstiegsrecht für die Landwirte verbunden, und
würden in weiterer Folge zu keinen Rückzahlungsverpflichtungen mehr führen.
Weiters sollte die Aufbewahrungspflicht für Rechnungen und Aufzeichnungen, von 10 Jahren
auf 7 Jahre wie beim Steuer und Abgabenrecht, rückgeführt werden.
 


Holzwurm357 antwortet um 06-01-2012 06:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Guten morgen,

@muuh, das nenn ich demokratisch, bei dieser Unterstützungserklärung darfst dann gleich den vollen Namen und Adresse angeben, das wird dann gespeichert und veröffentlicht, und schon hat die Ama eine Auflistung für die nächsten zu kontrollierenden Betriebe... schauderbar!!

@grasi, welche Rechtschutzversicherung hilft dir bei Ama-Angelegenheiten, die meisten steigen da aus!

lg


joholt antwortet um 06-01-2012 08:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Ich hab einmal gegen der AMA einen Einspruch mittels Anwalt gewonnen da mir die Kammer nicht helfen konnte. Aber es muß wirklich hand und stichfest sein sonst brauchst nicht zu versuchen.
Aber sind wir mal ehrlich zum größten teil hat die AMA wirklich recht weil viele wissen schon wenn sie unterschreiben das es grenzwertig ist um was sie ansuchen.
Mfg Hans


0815 antwortet um 06-01-2012 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Diese Petition müsste eigentlich die Landwirtschaftskammer, die offizielle Vertretung der Bauern einbringen! Aber das wird nicht möglich sein, da die Funktionäre der LWK selbst dabei waren! Aber rechtlich wird da nicht viel möglich sein, hat doch jeder Antragsteller selbst diesen Bestimmungen zugestimmt! Aber das Kleingedruckte wird halt nicht gelesen, wo das alles drinnen steht. Und angekreuzt wird alles, was nach Euro riecht, ohne die genauen Bedingungen genauer zu studieren!
Und bei den MFA- Informationsveranstaltungen wird halt den Vortragenden den „Bittstellern“ Sand in die Augen gestreut. Bei Beginn der UBAG wurde alles schön geredet, „Es braucht nur geschrieben werden was, ob es stimmen kann, wird eh nicht kontrolliert“, so war es! Tatsächlich wird aber kontrolliert, ob das stimmen kann, was da in den Aufzeichnungen drinnen steht. Zumindest war es so bei einem meiner Nachbarn. Der Prüfer hat sehr wohl die Düngeaufzeichnungen genau angeschaut. (Wahrscheinlich deshalb, weil er unbedingt was finden wollte) Und diese Sch…aufzeichnungen darf man sich bis Ende 2023 archivieren!




walterst antwortet um 06-01-2012 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
@holzwurm.
Du hast schon recht.
Solche Initiativen soll man den anderen überlassen.
Wenn was daraus wird, ists eh recht und wenn nicht, dann waren wir nicht dabei.
An Schneid kann man nicht kaufen, gell.

Ist jemand der Meinung, dass die Rechtsstellung gegenüber dem Vertragspartner AMA günstig ist?


krampus antwortet um 06-01-2012 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
@grasi:
Eine Rechtsschutzversicherung die Dich bei Streitereien mit der AMA polizzenmäßig voll absichert gibt es nicht!
Die mir bekannten Fälle bei einer Klagsunterstützung gegen die AMA waren ausschließlich freiwillige Kulanzleistungen.


Aber:
Wenn jemand wirklich eine reine weiße Weste hat, und die AMA unterstellt etwas was nicht so ist,
dann kommts drauf an wie schnell oder gar nicht Du Dir das Alles gefallen läßt!

Die Frage ist, ob man sich wegen ein paar hundert Euro auf einen mehrjährigen schriftlichen Schlagabtausch mit diesen Bürokratenhaufen einläßt.

Hilfe bekommst Du da gratis von den Kammern und vom Volksanwalt.
Vor dem haben sie den meisten Respekt...vorausgesetzt Du hast eine reine Weste!

Wenn Du den "Kampf " gewinnst dann wirst eine Zeitlang in Ruhe gelassen aber im Hintergrund sicher sehr genau beobachtet. (lt. Info eines totalen Insiders!)




Hirschfarm antwortet um 06-01-2012 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Die Gretchenfrage lautet: Gibts in Österreich einen Juristen der in Sachen Agrarrecht,Ama, Eu-Zahlungen wirklich sattelfest ist und nicht im Dienste der Kammer oder Ama steht?

Sollte es so einen geben (mir ist keiner bekannt) wird selbiger binnen kürzester Zeit reich und die obengenannten Problemchen lösen sich von selber auf.
Da ich aber glaube daß es keinen solchen Rechtsanwalt gibt, kanns nur eine Devise geben: Peinlichst genau arbeiten und dokumentieren.


reiteralm antwortet um 06-01-2012 10:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Einige Versicherungen bieten Förderstreitigkeiten mit der Ama bereits an. Zürich, Grawe,.. Das Problem: die Vergangenheit kann nicht mitversichert werden. (Vertrag mit der AMA wurde vor RS- Vertrag unterschrieben). D. h. bevor die neue Förderperiode mit 2013 beginnt RS abschließen.


Holzwurm357 antwortet um 06-01-2012 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
@walterst, hast du die Petition unterschrieben, oder wirst es noch?

Grundsätzlich ist es ja egal, ob man sich das Kleingedruckte im MFA durchliest oder nicht, mit der Unterschrift muss man sowieso zustimmen, handeln gibts da ja keines, und wennst nicht unterschreibst, gibts auch keine AMA-Zahlungen.

Was mich am landwirtschaftlichen Ausgleichszahlungsprogramm einfach sehr stört ist, das, wenn die Förderperiode von 2007-2013 dauert, die AMA dazwischen immer wieder Richtlinien ändern kann und auch macht.
Was 2007 ausgemacht wurde, hat bis 2013 zu gelten und zwar für beide Seiten. Bauern, die dagegen verstossen, sollten natürlich auch sanktioniert werden. Ebenso hat sich die AMA auch an ihre damals aufgelegten Richtlinien zu halten. Und 2014 gibts dann neue Richtlinien, die dann in der nächsten Periode kontrolliert werden, und die alte Förderperiode sollte damit in Ruh gelassen werden.
Es ist einfach arg, das wir nun zwar jedes Jahr nach einer ach sooo genauen Hofkarte digitalisieren müssen, die rückwirkenden Kontrollen aber noch immer auf Grundlage der 1995 von uns selbst mit dem Massband durchgeführten Flächenbasiserfassung erfolgen.
Ausserdem ist es ein Witz, das diese Digitalisierung noch immer nicht von zuhause aus durchgeführt werden darf, sondern oft ein paar angelernte Hilfsstudenten oder Nachwuchspensionisten auf der Kammer mit der Maus auf den Feldstücken rumkurven, nur damit die Kammer ein paar Euro dazuverdient.

Würde echt gern wissen, welche Rechtschutzversicherung AMA- Angelegenheiten vertritt, bin kürzlich bei der Angebotseinholung bei einigen Versicherungsgesellschaften auf taube Ohren gestossen.

lg


helmar antwortet um 06-01-2012 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Im Jahr 2000 hatte ich eine AMA-Kontrolle, da hat sich der Kontrollor um 1 ha geirrt, genaugenommen bei einem Feldstück verschrieben,und wenn das bei 9 ha passiert, dann ist man über der Toleranzgrenze. Bemerkt habe ich das erst bei der Auszahlung.....auf der Kammer angerufen, einen eingeschriebenen Brief an die AMA mit der Erklärung warum ich einen Einspruch erhebe, Durchschlag des Kontrollberichtes kopiert, Fehler rot eingeringelt. Und obwohl es ein Irrtum des Kontrollors gewesen ist hatte ich eine Nachkontrolle, bei welcher der Kontrollor vermerkte, dass sich der Erstkontrollor geirrt hätte.........Nachzahlung kam bei den nächsten Tranche.......Die Höflichkeit hätte es zwar geboten sich zu entschuldigen, aber so is es halt mit der Obrigkeit.....
Mfg, Helga


Haa-Pee antwortet um 06-01-2012 12:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
es mehren sich in letzter zeit stimmen wo die ama mittels rückzahlungs aufforderungen massivst in erscheinung tritt.
ich hatte das selbst schon miterlebt und jedes mal eigentlich absolut reine willkür der auszahlenden stelle aber rechtlich völlig irrelevant diese dinge richtig stellen zu lassen.

eine besonders interressante konstellation ergibt sich bei betriebs übernahmen und die dazugehörigen massnahmen.

zb ist eine rückzahlung fällig wenn ein grösserer betrieb einen kleineren übernimmt da er über die 75 prozent flächenklausel kommt(weils der ama nicht teurer kommen darf) und keine höherwertigen massnahmen beantragen kann.
die rückzahlung betrifft dann den übergebenden betrieb weil er die massnahmen nicht fortsetzen kann nimmt man ihm gleich die bisher ordentlich ausgeübten massnahmen mittels rückforderung!

mit blossen hausverstand sind solche dinge hochgradig sittenwidrig und verstossen gegen jede redlichen geschäftsvereinbarungen.

die amtswillkür ist wie in zeiten der leibeigenschaft und wie sie in diktaturen heute noch üblich sind!


Rescha1 antwortet um 06-01-2012 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
An Holzwurm357
Ich geb dir eigentlich bei fast allen deinen Ausführungen recht, das mit der Digitalisierung stimmt allerdings nicht, da du durchaus auch zuhause selbst digitalisieren kannst, du mußt das dann allerdings in der Kammer abspeichern lassen.


edde antwortet um 06-01-2012 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
@happee

dein letzter Satz passt wie die Faust aufs Auge.

dieser Sumpf rund um die Gängelung der österreichischen Bauern ist eine Schande für ein hochentwickeltes modernes Land wie Österreich .

was ich nie und nimmer verstehe ist, dass der österreichische Bauernbund hier untätig zusieht !

Bauern leben heutzutags in ständiger Angst, wegen Kleinigkeiten hohe Förderbeiträge zurückzahlen zu müssen, diese Angst spiegelt sich ja in jedem zweiten Gespräch zwischen Bauern wieder-einfach eine Schande.

mfg


Holzwurm357 antwortet um 07-01-2012 09:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Hallo Rescha1,

ja, das mit dem zuhause digitalisieren hab ich schon mal probiert, hat auch super geklappt, aber der Bearbeiter der Kammer wollte sich halt auch ein bißchen wichtig machen, indem er alles nachkontrollierte und dabei vorlauter herumwurschtlerei einige Schläge wieder löschte, sodass mir die folgende Neudigitalisierung erst wieder ein paar Euro kostete.
Und letztes Jahr, die Feststellung der Hutweide-N, konnte ich ohnehin nicht selber machen, da ich vorher ja gar nicht wusste, was da eigentlich zu machen war.
War aber eh ziemlich umsonst, da die meisten Laubbäume auf den Dauerweiden stehn, und da macht die Beschattung ja eh nichts aus (noch nicht) :-)

Bin heuer schon neugierig, wie die Abgabe des MFA gestaltet werden wird, im letzten Jahr hatte die Kammer die glorreiche Idee, alle Landwirte zur MFA-Abgabe in die Bezirksaussenstelle zu bestellen, angeblich könnten die Anträge so gleich EDV-mässig erfasst werden, es wurden dafür sogar extra Räume im Nebengebäude angemietet...naja, Internet-Anschluss haben wir im Gemeindehaus auch...
Da die Betriebe ja separat angeschrieben wurden, somit keiner vom Termin des Anderen wusste, konnten auch keine Fahrgemeinschaften gebildet werden, wodurch an die 40 Bauern zugleich 50km in die Bezirkskammer fahren mussten...ist ja sicher umweltfreundlicher, als wenn zwei Leute von der Kammer rauf in die Gemeinde kommen würden....
Naja, die Welt ist ein Irrenhaus...und jetzt baun's noch a Stockwerk drauf....:-)


MUKUbauer antwortet um 07-01-2012 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
AMA Sanktion/Rückzahlung
Hi Holzwurm

Die Kammer muß deine Digitalisierung prüfen heißts so schon weil es eine "Feststellung" sein soll mit quasi Amtlichen Charakter...
Faktisch ausgedrückt, da wird dir ein Behördenbescheid erstellt, für den allein du selber haftest und wenn es dem Ama Kontrollor nicht past kannst mit dem MFA deinen Kacheloffen anheizen oder dir den Hintern abwischen (was man so hört was bei den Kontrollen so passiert)
Aber eins bitte nicht vergessen, die Leute auf der Bezirksbauernkammer müssen das machen, das ist bestimmt nicht auf ihren Mist gewachsen, die Anzumaulen und zu schimpfen (was ja auch passiert ist nicht richtig die können für das Theater nix)

Zur Abgabe - ja es ist in der Kammer einfacher, meines wissens darf der der den Antrag übernimmt diesen nicht prüfen oder so rum...
Fahrgemeinschaften - das ist das erste mal ein Problem aber dann sollten die Bauern schlau genug sein, bei unserer BK werden die ganzen Ortschaften immer zugleich eingeteilt - dann muß halt ein Bauer vom Ort so schlau sein und sich eine Liste geben lassen dann kann man auch zusammen fahren - so schwer ist das auch nicht ... sonst ruf gleich jetzt an ich denk die haben noch alle Termine frei ...

Was ich noch weniger versteh - warum man die AMA Plattform nicht gleich weiter ausbaut - ich kann alles damit erfassen - den könnte man doch online fertig machen, die in BK schauen am PC drüber, prüfen das ganze und der der Internet hat braucht nur mehr Unterschreiben hingehen ...
die AMA schickt ein haufen Papier aus und 80% davon werden wieder weggeschmissen - na ist eh egal zahlen eh die Bauern ...

Und die AMA kannst echt als Bauernstasi bezeichnen, allein der Vorschlag im neuen Aktionsprogramm läst es mir kalt den Rücken runterlaufen was da wieder für ein Papierkrieg kommt

Ja es gibt eine Rechtschutzversicherung, nur mußt auch die Summen anpassen, bei unserer (Zürich) ist das mit drin, die kostet dann aber halt auch doch etwas Geld, wenn´s was ordentliches sein soll - wenn´s nur billig ist das kann´s auch nicht´s ....

Uns hat vor ein paar Jahren ein fehlendes Datum im Bestandesverzeichnis auch nicht wenig gekostet, ein anderer Prüfer sagt halt schreib schnell hin und gut ist aber der eben nicht .... da kannst laufen von A nach Z aber zahlen mußt trozdem ...

(achtung es ist etwas Ironie im Beitrag)

Und ohne Ironie gesagt, vielleicht schafft es doch die AMA das wir Bauern endlich mehr zusammenrücken, zusammen halten und uns nicht auseinander Sortieren lassen, dafür ist es aber denke ich noch zu früh...


Bewerten Sie jetzt: AMA Sanktion/Rückzahlung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;321110




Landwirt.com Händler Landwirt.com User