Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......

Antworten: 34
___joe007 19-12-2011 14:05 - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Anstatt zu sparen, wird wieder nach neuen Steuern gesucht, ...

Bin gespannt, wie lange das mit dem Wasserkopf noch geht, ....


http://derstandard.at/1324170172906/Plaene-im-Detail-Welche-Steuern-die-SPOe-einheben-will


 


tristan antwortet um 19-12-2011 14:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Tolle Aussichten :-(
KFZ - Steuer für Agrarfahrzeuge 110 Mio
Düngemittelabgabe 60 Mio
Änderung oder Abschaffung Einkommensteuerpauschalierung 300 Mio
Verdoppelung Grundsteuer ?? Mio
Neue Vermögensteuer für Grundstücksvermögen ?? Mio

Wem dann die Luft ausgeht und parzelliert, der zahlt Umwidmungssteuer.
Ich glaube, die SPÖ lasst sich die Beibehaltung der Ferkelschutzbügel teuer abkaufen. 4 Mrd € sollen durch die Steuerreform zusätzlich hereinkommen, 20 bis 25 % davon sollen die Bauern blechen.
hde Tristan, nachdenklich


iderfdes antwortet um 19-12-2011 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Wenn die Steuer für den Traktor zu hoch ist, meld ich ihn eben beim Auto dazu mit Wechselkennzeichen. Hatt ich früher ja auch.



Fallkerbe antwortet um 19-12-2011 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......

Ausgabenseitig wäre mm die Rasenmähermethode die einzig erfolgversprechende Ansage.
Die nächsten 5 Jahre muß jeder Steuerausgabensektor Jährlich 3% einsparung bringen.
Ohne wenn und aber.
Dann wären zwar alle am Rummaulen, aber dieses Florianiprinzip hätte ein ende.




mostilein antwortet um 19-12-2011 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
wie wärs mal mitn fuhrpark unserer politiker zu sparen
skoda statt stern
120ps statt 250
das bringt viel


leitnfexer antwortet um 19-12-2011 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Hallo!

Ja, Fallkerbe, so in etwa sehe ich das auch. Das heißt naturgemäß nicht, das man nicht zusätzlich noch Einsparungsmöglichkeiten suchen darf, aber fürs erste einmal überall zum gleichen Prozentsatz kürzen, dann ist keiner mehr oder weniger benachteiligt und das Budget ist doch auf dem Weg der Besserung.


leitnfexer antwortet um 19-12-2011 17:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@mostilein
und für die Bauern natürlich ein Belarus anstelle vom Lindner, das bringt auch viel... ;)


Fallkerbe antwortet um 19-12-2011 17:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@mostilein
und höchstens 5 PS je GVE, da lässt sich auch noch massig was einsparen.

aber genau um diesen Geplänkel, der rumschieben des schwarzen peter, zu entkommen:
Rasenmähermethode!


Restaurator antwortet um 19-12-2011 18:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
also ich wär für:
- 10% methangassteuer auf blähende lebensmittel
- 10% eitelkeitssteuer auf alle kleidungsstücke über 50€
- 20% verschönerungsluxussteuer beim friseur
- 2% nichtschwitzabgabe für alle durch ohne schwitzen erworbenen einkommen - sparen sich ja das duschen
- hausgarten nur mehr wie beim schnapsbrennen: 10€/m² weil durch den verdienstentfall die hauptberuflichen mehr förderung brauchen
das sollt eigentlich reichen.


biolix antwortet um 19-12-2011 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
na ja wenn euch die Mitzi lieber ist,... warum redet sie nicht mit ihre Beamtengewerkschatler oder warum schickens bei der Post ( schwarz ) alle mit golden hand shake noch immer nach hause ?

sie ist wie immer herrlich.. ;-))

http://www.youtube.com/watch?v=oOaScC52edg

lg biolix


Hirschfarm antwortet um 19-12-2011 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Modulation heißt das Zauberwort! MODULATION!!!

Wenns überall so gemacht wird wie in der Landwirtschaft - sprich minus9% (in Worten: NEUN), dann haben wir auf einmal einen Budgetüberschuss!
mfg


MUKUbauer antwortet um 19-12-2011 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
ähm Biolix das die Post ein Unternehmen ist wo viele Schwarze drin sitzen ist mir neu - alles was hier mit der Post zu tun hat ist eher im roten Lager zu finden...

wer die Düngersteuer damals eingeführt hat werden wohl noch einige wissen bzw. wer als Minister dafür zuständig war ...

Momentan ist es so wurde mir halt erklärt - sagt ein Övpler was gegen die Öbb werden von den Spölern die Bauern angeprangert - schöne neue Welt

im Prinzip werden dann die Dinge von beiden gemacht und alle werden gerupft ob´s und Handvoll Bauern paßt oder nicht





biolix antwortet um 19-12-2011 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
also seit 20 jahren hat bei der Post die Schwarze Gewerkschaft die Mehrheit..;-))

Und soll ich dir eine paar große Privatfrimene sagen die i "teuere" Leute in Frühpension "schicken"...

ÖBB na ja, ich verstehs bei Fahrdienstleiter, Lokführer etc. mach mal dein Leben lange den Job, und fange vor 40 Jahren mit 190 Schilling in der Woche beim "Staat" an ( nicht ÖBB ) wie mein Vater wo er in der Privatwirtschaft schon 450 verdient hat , und macht 40 Jahre Nachdienste jede Woche 3 und schafft es bis 63, dann bist schon gut... und wie gesagt, er konnte sich auslachen lassen vor 40 jahren bei dem Gehalt...

lg biolix


baerbauer antwortet um 19-12-2011 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@ alle zwecks spaaren und Verwaltungsreform:
wir haben heute ein Schreiben (3Monate nach Einreichung) von der Förderstelle erhalten (Ansuchen für Förderung PelletsStückgutHeizung EFH, inkl. orig. Rechnung vom Installateur) wobei wir unseren Kontoauszug und den Kontoauszug vom Installateur auch nachreichen müssen. und dies für 1500€ Förderung.
DER STAAT IST PLEITE!!!!!!!!!!!!!!
Beim nächsten Mal mach ich es schwarz und erspar mir Geld, ein haufen Zeit, Bürokratie und Kontostriptease.
lg



tch antwortet um 19-12-2011 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Hallo bearbauer

Der Staat müsste nur mehr Geld abzocken, dann bekämst Du mehr Förderung...
Nur, von wem soll abgezockt werden?
Klar 1500€ ist ja nichts......wie lange muss ein Landwirt dafür arbeiten?


tch


baerbauer antwortet um 19-12-2011 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@tch
"...wegen 1500 euro..." hab ich anders gemeint:
wenn ich den ganzen aufwand für die förderung rechne (meiner, der vom installateur und die Abwicklung durch die Förderstelle) dann kostet dem staat die abwicklung um ein x-faches mehr als er tatsächlich förderung ausbezahlt. die ganze abwicklung muss ja auch durch steuergelder finanziert werden.

Wenn einem normalbürger (eigentlich alle förderwerber) und der ganzen installationsbranche mehr oder weniger sowieso nur schwarzarbeit unterstellt wird, dann frage ich mich warum die finanz so lange zuschaut - oder machen die ihre arbeit nicht
eigentlich müssen die anträge ab feber 2012 ja alle um 3% schneller bearbeitet werden - da gibts die gehaltseerhöhung :-)
lg


remus antwortet um 20-12-2011 11:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
jo kruzifix kennts gibts koan mehr der wos irgendwos ohne förderung zsammmbringt

in der steiermark werden sogar alarmanlagen gefördert , wenn jemand soviel materielle ding ansammelt daß ersie mit einer alarmanlage schützen muß dann wird er wohl das geld für diese selber aufbringen können wenn nicht gehört er unter die "KLEMMER, SOZIALSCHMAROTZER, DIARMAGLER ,etc. eingereiht

ps ich baue auch gerade eine neue hv heizung ich verschwende nicht einmal einen gedanken an eine förderung


Fallkerbe antwortet um 20-12-2011 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Das ist auch wirklich die Kernaufgabe vom Staat!
Die Peletsheizung in einem privaten Einfamilienhaus zu fördern.
Und da wundert sich noch jemand, das der Staat kein geld mehr hat und die Steuern ständig steigen?





leitnfexer antwortet um 20-12-2011 13:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Es ist in jedem Fall besser, Biomasse Heizanlagen zu fördern, als das Geld den Griechen und damit den Banken in den Allerwertesten zu schieben!
Vor allem wenn damit die Anschaffung einer Öl oder Gasheizung verhindert wurde...
Pellets sind regionale Wertschöpfung, die Anlagen werden zumeist von örtlichen Installateuren eingebaut, auch die Hersteller sind zum großen Teil aus Zentaleuropa, und die Abhängigkeit von Öl/Gas kann verringert werden.
Und vor allem ist es ein Invest-Zuschuss und kein Zinsen-Zuschuss(Bankenförderung).


Fallkerbe antwortet um 20-12-2011 16:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@leitnfeexer,
in erster linie sind es mal 1500,-- steuergelder.

jede andere Heizung wird im normalfall auch vom lokalen instalateuren eingebaut und die Abhängigkeit von Öl und Gas brockt sich der Hausbesitzer ja auch selbst ein.
alles in allem sicher NICHT die Kernaufgabe des Steuerzahlers.

Und es ist eben nicht die frage, geld für die Griechen/Kärntner ODER für die Heizanlage.
Die Heizanlagenkosten kommen leider ZUSÄTZLICH zu den Kosten der Pleiteländer.
Der Schutz unser Währung ist hingegen mit sicherheit Kerngebiet gesamtstaatlicher interessen.



remus antwortet um 20-12-2011 18:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
an leitnfexer
solche wischi waschi argumentationen gehen mir gewaltig auf den geist dieses weicheier-wirtschaften ist nicht mehr auszuhalten entweder finanziere ich ein projekt aus eigener kraft und sonst soll man es bleiben lassen



208 antwortet um 20-12-2011 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
also wenn die spö glaubt das sie damit durchkommt und die bauern so schröpfen will dann glaub ich haben die die rechnung ohne den bauern gemacht
es wird dann die landwirtschaft veridustriealisiert werden kleine sperren zu große werden größer
verkehrsministerin bures sagte heute das es bei der öbb sicher keinen aufnahmestopp geben wird
ich denk ich hol mir ein rotes parteibuch und bewerb mich bei der bahn und verpacht meinen betrieb da gehts mir sicher besser
der staat österreich pumpt jährlich 7mrd. € in die öbb
wenn man 25 % der 4 mrd € von den bauern holen will (1mrd.€) dann sollte man aber auch von den 7mrd € 25% streichen (1,75mrd. €)
mit ein paar einsparungen bei der verwaltung hätten dann die bauern und die öbb den staatshaushalt saniert
mein bruder arbeitet bei der rlb nö-wien die hatten diese woche weihnachtsfeier da hat der obergamsbartkomonist christian konrad eine rede gehalten und gesagt
wir stehen gut da wir können belastet werden
hat er da sich selbst, die bank, oder uns die oder denen die bank gehört gemeint


nicht ärgern nur wundern



leitnfexer antwortet um 20-12-2011 19:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@Fallkerbe
Ein Dach über dem Kopf und auch eine Heizmöglichkeit zu haben ist ein Grundbedürfnis der Bevölkerung für das sich der Staat durchaus als zuständig fühlen sollte.
Eine Währung zu retten, welche nicht mehr zu retten ist, halte ich für Verschwendung von Steuergeld. Aber vielleicht schaffen es unsere Politiker ja, den Crash noch das eine oder andere Jahre zu verzögern, um die paar superreichen noch ein "bisserl" reicher zu machen und die Armen noch ein wenig auszubeuten?


Fallkerbe antwortet um 20-12-2011 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
genau das ist die jämmerliche Vollkaskomentalität.
Nicht etwa der Bürger ist demnach dafür zuständig, sich selbst und eventuell seiner familie ein dach über den Kopf und eine Heizmöglichkeit zu bieten- der Staat soll zuständig sein.
(mm ist der staat erst dann zuständig, wenn der bürger dieses grundbedürfniss nicht aus eigener kraft zu befriedigen vermag)

Mit der ausufernden Vollkaskomentalität ist es egal, welche währung wir haben, da geht der Staat mit jeder währung pleite.
vor 50 jahren wusste noch der dümmste, wer im sommer kein holz sammelt friert im winter.
heut ist der staat schuld, wenns im winter kalt wird.


helmar antwortet um 20-12-2011 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
OK, weniger Geld für die Bauern.......dafür aber sofortiges Ende jeder Kastenstanddebatte, Rücknahme aller Vorschriften welche über EU-Vorgaben in der Tierhaltung hinausgehen, und Verwaltungsvereinfachung....
Mfg, Helga


Joschy antwortet um 20-12-2011 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@mostilein 19-12-2011 17:08

Es ließen sich alleine durch die gemeinsame Nutzung der Staatspkws 8 mio € einsparen ohne auf den Audi verzichten zu müssen!

@Fallkerbe 19-12-2011 16:50

Die Rasenmähermethode ist gut nur leider schon etwas zu spät glaube ich!

@alle

Ich finde es komplet verrückt, dass man auf der einen Seite die Bauern mit Förderungen über Wasser hält und auf der anderen Seite mit Ihnen das Bedgetloch stopfen will! Ich frage mich nur warum man die Steuern nur in der Landwirtschaft von einem Tag auf den anderen verdoppeln kann, dass muss doch in allen anderen Bereichen auch gehen "wenns eh so einfach ist". Im Schubudget sind momentan noch 600.000€ übrig die dringend investiert werden müssen um eine Budgetkürzung zu vermeiden. Die armen Direktoren wissen gar nicht was sie dafür kaufen sollen.


biolix antwortet um 20-12-2011 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
na ja fallkerbe, aber ganz einfach wär das , nur wo nimmt er den Holzofen her ohne Förderung ?? ;-))

Na Spaß beiseite, aber hauptsach man hat "uns" in die Öl udn Gasabhängigkeit getrieben... mit zig mehr Förderungen für die Verlegung der Gasleitungen etc...

lg biolix


208 antwortet um 21-12-2011 06:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
den bauern kann man leicht die steuern erhöhen da gibts nicht mehr viele die sich aufregen können
wenn ich mir anschaue wieviele bauern in st pölten für die beibehaltung der kastenstände protestiert haben ist das ein jämmerlicher haufen
wenn die metaller , eisenbahner oder sonstige gewerkschafter protestieren dann sind das andere mengen von leuten
wir bauern sind nur mehr eine kleine minderheit die nicht mehr viel druck ausüben kann denn die die uns unterstützen solten schei..en sich auch nicht mehr viel um uns wichtig ist das es im eigenen börserl passt
wenn die raiffeisenmühlen die ja bekanntlich die größten mühlen europas sind und eigentlich den bauern gehören sollten 2 tage nix ausliefern dann möcht ich sehen wie nicht alle springen würden
die könnten aber auch die preise für uns bauern besser gestalten das wir uns die höheren steuern und die 30% weniger öpulgeld in der kommenden periode leisten können
also herr seppi pröll tuns was für die die sie zum lwminister, vizekanzler, finazminister gemacht haben
es war nähmlich der bauernbund



Fallkerbe antwortet um 21-12-2011 07:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
zitat biolix
na ja fallkerbe, aber ganz einfach wär das , nur wo nimmt er den Holzofen her ohne Förderung ?? ;-))

Na Spaß beiseite, aber hauptsach man hat "uns" in die Öl udn Gasabhängigkeit getrieben... mit zig mehr Förderungen für die Verlegung der Gasleitungen etc...

Zitat ende

Hallo Biolix.
-Wo man den Holzofen hernimmt ohne förderung?

Das klingt jetzt sicher abwegeig für einen Biolix:
Man könnte ein paar tage profitabel arbeiten, nimmt das Geld un kaft sich einen ofen.
zur not gibts Schwedenöfen schon für ein paar hundert Euro.
Und ja, mann kann selbst geld verdienen, auch ohne förderungen.
im notfall findet man immer mal wieder gebrauchte in den kleinanzeigen der regionalblätter.

- Wer hat "euch" in die abhängigkeit von Öl und Gas getrieben?

nur die faulheit hat die leute in öl und gas getrieben, weil man kein brennholz aufarbeiten will, den dreck nicht will und auch im winter das heizen mit kohle oder gas noch bequemer ist als mit brennholz zu hantieren -
und in gewohnter vollkaskomentalität gibts ja noch den heizkostenzuschuss. für diejenigen, die zu faul sind um sich brennholz zu beschaffen und auch nicht in der lage oder willens sind, sich die Euros für das Brennmaterial zu verdienen.
und wieder soll der staat zuständig sein? und du siehst keine vollkaskomenatlität?


leitnfexer antwortet um 21-12-2011 13:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@fallkerbe
Der Staat hat nicht das Dach über dem Kopf oder die Heizung zu machen, aber er ist für die Rahmenbedingungen zuständig. Und da es nun mal kein Geheimnis mehr ist, das wir bei Öl und Gas von sehr unsicheren, anderen Staaten abhängig sind, und außerdem für das Verheizen derselben hohe Strafen zahlen müssen(Kyoto).
Ist dir überhaupt bewusst, das es in vielen Städten gesetzlich verboten ist, private Holzfeuerungen zu betreiben? Diese Menschen werden über deine Worte bezüglich Brennholzsammeln nicht gerade erfreut sein.
Natürlich ist auch der Staat mitschuld, das so viele Haushalte mit Gas, Kohle oder Öl befeuert werden, da eben dies jahrelang gefördert wurde(in verschiedenster weise).



dahans antwortet um 21-12-2011 17:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Mein Freund wurde erst kürzlich mit 42 erst nach Hause geschickt ,ja ,ja ,die armen ÖBBler !


Restaurator antwortet um 21-12-2011 19:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@leitnfexner:
zu den rahmenbedingungen für mich:
- hausparzelle sehr klein, rest freiland, daher keine genehmigungen um ein heulager, bzw. einen zusätzlichen schuppen aufstellen zu dürfen, nicht einmal carport, auto muss draussen rosten. wenn ich z.b. pressen will muss ich vorher 6 andere dinge rausräumen. heu für meine meckis kann ich nur für einen halben winter einlagern, nachkaufen muss ich dann, wenn bei meinen 23% steigung die zufahrt am schwierigsten ist.
- demnächst (vorletztes haus im stadtgebiet am berg, 1km vom drittletzten) verbot von holz heizen. kontrolle durch den stadtförster ob meine 2 kleinen waldparzellen wohl immer schön in ordnung sind (extrem steil). zufahrt dorthin nur mit einachsschlepper mit 1,3m breite möglich. bringung rentiert sich nur für eigene heizung. was nach dem verbot des holz heizens? nur mehr gratis arbeiten und die nötigen maschinen noch finanzieren? oder gleich den wald der stadt schenken?
- grösseren weideunterstand für meine meckis? irrtum, freiland, landschaftsschutzgebiet. normalerweise im rahmen der landwirtschaft nur meldepflichtig mit privatgutachten (wenn verlangt). könnt ich in der ganzen steiermark so machen, aber nicht in unserer stadt. hier verlangen sie das gutachten von der agrarbezirksbehörde und der dort zuständige erklärt mir, dass ich zu klein bin, das krieg ich nur, wenn ich einen nennenswerten wirtschaftsfaktor (so ab 8ha) darstelle.
- bienenhaus aufstellen? - nein
- hühnerstall? - nein
- abgaben? - ja, die nehmen sie schon.
das sind die rahmenbedingungen für kalte enteignungen. den staat empfinde ich als terroristen.
einen anlauf bezüglich weideunterstand mache ich noch, wenn das wieder nix wird sperre ich den einzigen zugang auf unseren hausberg für das darunterliegende stadtviertel. ich habe ihn ohnehin nur bis auf widerruf aufgemacht nachdem die nachbarin ohne einsprüche der gemeinde die jahrhundertealten wege über ihren grund erfolgreich abgesperrt hat.
aber mit den abgaben meines hauptberufes darf ich alle asos mitfinanzieren. mich können sie echt am arsch l....., so einen staat will und brauche ich nicht.
aber immer mit den unileuten hinlaufen weil ich weit und breit die letzte intakte streuobstwiese hab, weil meine magerrasen zu den letzten gehören, und sooooo seltene pflanzen beheimaten, weil dank meiner meckis alles offen bleibt und der uhu sich angesiedelt hat, meine rassen alle vom aussterben bedroht sind, .... und am meisten schei**en sich die grünen an. die kapieren nicht, dass das alles nur dank unermesslichem einsatz und unkosten meinerseits nicht verbuscht und im nächsten schritt verwaldet. abfallen tut mir nur ein stück eigenversorgung und das ich in einem völlig intakten umfeld lebe.
wie gesagt: der staat als kalt enteignender, demokratisch gewählter diktator.
deswegen: demokratie ist die diktatur der mehrheit.


leitnfexer antwortet um 21-12-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@Restaurator:
Ich bin der letzte, der unser überverwaltetes Staatssystem gutheißt oder gar verteidigt. Aber wenn man von staatlicher Seite eine Förderung für den Einbau von Biomasseheizungen bekommt, dann darf man diese in der Regel auch betreiben, und das finde ich gut und wichtig.

Bezüglich deines Heulagers rate ich dir, nach gesetzlichen Lücken zu suchen(wenn es auf "normalen" Weg nicht mehr geht). Es wäre zb möglich, eine "Gartenhütte"(ohne Fundament, "ortsveränderlich") aufzustellen. Oder notfalls einen großen Baucontainer.
Hast du schon mal versucht, das Gebäude auf "GEB" widmen zu lassen? Damit habe ich es bei meinem Gästehaus geschafft, den Zubau zu verwirklichen.
Vielleicht solltest du man dem Holzer Sepp einen Besuch abstatten, der ist sehr erfahren im Umgang mit "lästigen" Behörden, und er hat so mach gute Problemlösung gefunden im Laufe der Jahre.
lg
leitn


tch antwortet um 21-12-2011 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Fallkerbe:
""und in gewohnter vollkaskomentalität gibts ja noch den heizkostenzuschuss. für diejenigen, die zu faul sind um sich brennholz zu beschaffen und auch nicht in der lage oder willens sind, sich die Euros für das Brennmaterial zu verdienen.
und wieder soll der staat zuständig sein? und du siehst keine vollkaskomenatlität?""

Den Heizkostenzuschuss bekommen meist diese faulen Säcke die ihr Leben lang nichts gearbeitet haben und jetzt eine kleine Penion erhalten!
Diese alten Kracher sind wahrlich zu faul um sich Geld für Brennstoff dazuzuverdienen!
Fallkerbe, wie machst Du es? schickst Du Deinen alten Herrn in den Wald um Holz machen?

Von Gas-Ol und Kohle sollten wir uns unabhängig machen ,die Alternive dazu? Wir machen uns von den Bauern abghängig....welchen Unterschied macht das?
Ich bin allerdings auch dafür die Fossilen Brennstoffe abzuschaffen, sind doch nur CO2 Schleudern!
Viel besser sind da schon die Holzöfen-CO2 neutral und das bisschen Feinstaub lockt keinen Krebs in die Lunge....
Also- auf ihr faulen alten Säcke, ab in den Wald!
Holz gibts genug.....
tch



Fallkerbe antwortet um 22-12-2011 15:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
@tch

zitat fallkerbe
(mm ist der staat erst dann zuständig, wenn der bürger dieses grundbedürfniss nicht aus eigener kraft zu befriedigen vermag)
Zitat ende

damit sollte das thema der grausamkeiten abgehandelt sein


Bewerten Sie jetzt: Die lassen sich was einfallen, die Politiker, .......
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;318064




Landwirt.com Händler Landwirt.com User