Erfahrungen mit Biodünger

Antworten: 16
mt 84 16-12-2011 15:33 - E-Mail an User
Bio Dünger
Hallo hat wer Erfahrung mit Bio Dünger ( z.b: Vinasse, Bioferd,..)
Aufwandsmenge , Ausbringung, Kosten, Wirksamkeit, N-Gehalt
Würde mich um jede Antwort freuen Danke im voraus


MF7600 antwortet um 16-12-2011 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
N-gehalte kannst googeln und dir die ausbringmenge danach berechnen.
ausserdem sind andere wertvolle nährstoffe darin enthalten.
wirksamkeit ist mit wirtschaftsdüngern vergleichbar.
preise werden meist erst im frühjahr bekanntgegeben.
arbeitest du biologisch?


208 antwortet um 16-12-2011 17:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
biofert funktioniert sehr gut ich bring bei weizen,mais,triticale, 2000kg/ha aus kostet momentan 140€/t mußt du aber mindestens 100to nehmen



frischauf antwortet um 16-12-2011 18:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Wirkung ist sehr gut und ist eben Futter fürs Bodenleben. Der Nährstoffinput kommt aus den Ausscheidungsprodukten der Bodenlebewesen.

Vinasse ist sehr schnell wirksam. Zum Ausbringen etwas komplizerter als pelletierter Biodünger . Bei BA komplett verboten.

Bei fast allen pelletierten Biodüngern auf Proteinbasis kannst mit 70% N freisetzung im ersten Jahr und den restlichen 30% in den Folgejahren rechnen. Die Wirkung ist stark von Bodentemperatur und Niederschlägen abhängig.
Einarbeiten oder bei Getreide einstriegeln ist sicher vorteilhaft für die schnellere freisetzung.

Als Bio Austria Betrieb darfst du den Biodünger nur ausbringen wenn du eine Bewilligung bekommst.. Die N Menge ist stark begrenzt und du must einen Leguminosenanteil in der Fruchtfolge haben. Finde ich persönlich auch Sinnvoll weil ja das Kreislaufdenken im biolandbau im Vordergrund steht.


@208: Wennst mit 2000 kg biofert nur 5000 kg WW schaffst würd ich mir mal den Boden genauer anschauen. Vileicht Fruchtfolge anders gestalten. (Nicht böse oder provozierend gemeint).


Steira antwortet um 16-12-2011 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Hallo,
BioFerd ist ja voll im Kommen! Bei Kürbis auch sehr wirkungsvoll!
Habe aber selber keine Erfahrung damit, der Schwiegervater düngt damit jedes Jahr seinen Rasen!

MFG A STEIRA


schellniesel antwortet um 16-12-2011 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Ja mit dem Dünger will ich auch mal den Kürbis was gönnen!
Die Ausbringung wie macht ihr die? mit Was?

mfg Andreas


frischauf antwortet um 17-12-2011 12:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Die pelletierten Dünger bringst mit einen normalen Handelsdüngerstreuer aus. Ich fahre meistens alle 9 m wegen der streugenauichkeit.


frischauf antwortet um 17-12-2011 16:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Hallo Vetliner!
Ich bringe meistens Rapsschrot oder Agenosol von der Agrana bei meinen Äpfeln und Trauben aus. Einarbeiten würd ich auf jeden Fall empfehlen wegen der rascheren Umsetzung und damit nicht die Mäuse angelockt werden. Habe einen 2Scheibenstreuer umgebaut mit Leitblechen in die Reihe. Die Menge richtet sich nach der Ertragserwartung (ähnlich Handelsdünger). Beachte jedoch das 70 % im ersten Jahr wirksam ist und der Rest in den Folgejahren.


Wein_N antwortet um 17-12-2011 21:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Servus Veltliner,
Ich werde kommendes Frühjahr Biofert in meinem WG ausbringen.
Aufgrund deines Namens schließe ich das du auch Weingärten hast. Dann muss ich dir eh nicht viel erzählen,... denk nur daran bei deiner Stickstoffberechnung auch den Wirtschaftsdünger einzurechnen (Dauermulch, Schnittholz,...). Die Rebe braucht am meisten Stickstoff um die Blüte (grob geschätzt 180%), und ein zweites mal kurz vor dem Reif werden (grob geschätzt 140%). In der restlichen Zeit ist Sie eigentlich genügend versorgt wenn du Dauermulch hast. Das heist wenn du Biofert oder andere Stickstoffdünger ausbringst, ca. 4-6 Wochen VOR der Blüte bzw. dem Reif werden. Da ist dann am meisten Stickstoff verfügbar, bei normalem feucht-warmen Wetter. Wenn du zu viel ausbringst kann es passieren das du massives verrieseln, ein Mark/ Holz Verhältniss von 5:1 hast (heist Frostschäden im Winter), und wenn du viel zu viel ausgebracht hast, kann es passieren das dir die Trauben vor der Reife zerplatzen.
Bei fragen kannst du dich ruhig melden,
lg


Wein_N antwortet um 17-12-2011 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Achja, wegen dem ausbringen: Habe schon mit 3 Kübeln es ausprobiert mit einem normalen Kunst-Dünger-Streuer. Funktioniert perfekt.
lg


frischauf antwortet um 17-12-2011 21:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Würde auf jeden Fall beim Einsatz beim Wein den Biodünger durch Bodenbearbeitung oder Bewässerung oder beides 1-2 Wochen vor dem Bedarf aktivieren.
Mit dem normalen Düngerstreuer ohne Leitbleche sehe ich nicht optimal weil die Wurzelzone eher schmal aber tief ist. Der ganze Dünger der in die Fahrgasse geht beschert dir nur das du öfter mulchen musst. Leitbleche sind leicht gebastelt und du sparst Geld beim dünger und beim mulchen.


Wein_N antwortet um 17-12-2011 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Ja das habe ich vor. Werde 2 Wochen vorchher mit der Scheibe durchfahren,...
das mit den Leitbleche werde ich ausprobieren,... wobei wir nicht vergessen dürfen das auch durch die Gründecke sicher 30-40% mehr Stickstoff benötigt wird. Wo hast du deine Flächen?
lg


loess antwortet um 18-12-2011 00:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Hallo Wein_Niko
Sorry, aber N-Düngung in den Sommermonaten (zu Reifebeginn) sehe ich als großes Risiko bezüglich Borytis.
LG loess


dorn antwortet um 18-12-2011 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Hallo MT 84!
Hast schon von NGK bzw. AKRA gehört? Sieh mal nach bei www. duenger-akra.at. Bin kein Biobetrieb, verwende es bereits 10 Jahre konventionell. Man verwendet ca. 250 kg/ha von diesem Granulat. Es besteht aus einem Dolomitsteinmehl, aufgewertet mit weiteren Zusätzen wie Azitobaktabakterien (stickstoffbindende Bakterien) usw. Dieses Produkt ist auch biotauglich. Die enthaltenen Spurenelemente lösen die fixierten Hauptnährstoffe und machen sie pflanzenverfügbar. Die Düngerkosten belaufen sich auf ca. € 80,-/ha. Der Boden wird bei regelmäßiger Anwendung merkbar wertvoller.....

mfG


Wein_N antwortet um 19-12-2011 15:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Hej loess,
Ja das stimmt ein erhöhtes Risiko ist da. Habe heuer einen zusätzlichen kleinen Weingarten dazubekommen,... (Vorbesitzer aus Krankheitsgründen aufgehört). Leider schaut der Weingarten auch so aus,... ist im 5 Jahr und hat mehr Mängel als sonst was,... Hab mal Bodenproben gezogen und werde mal schaun was ich da noch machen kann,...
lg


baerbauer antwortet um 19-12-2011 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bio Dünger
Sind biofert und bioagenasol nur für bio zugelassen oder wirklich BioPräperate. Bei Bioagenasol kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen, da es ja nur die Trockenschlempe aus Pischelsdorf ist, oder.
lg



Bewerten Sie jetzt: Bio Dünger
Bewertung:
4 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;317552




Landwirt.com Händler Landwirt.com User