Antworten: 49
krähwinkler 13-12-2011 12:06 - E-Mail an User
Wutbürger
Verschossenes Pulver was da jetzt auf allen Medienkanälen produziert wird!. Wer was auf sich hält, ist neuerdings ein Wutbürger. Einer schreit was hinaus, und dann? Beifall! Und dann? Schweigen im Walde! Das selbstverliebte Empörungsgeschrei ist empörend. Das Äußerste, was man im Moment von den Österreichern erwarten kann, ist eine Protestwahl, damit ja alles so bleibt, wie´s is. Oder seht ihr das in den Weiten des anonymen Netzes anders?


Fallkerbe antwortet um 13-12-2011 12:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger

Der Jammerlappen und Steuergeldnettoempfänger im Vollkaskometalitätsstaat ist wütend, das der Finanzmarkt nicht beliebig viel Geld zu Zinssätzen unterhalb der Inflationsrate für die Verschwendungpolitik parat legt.

so eine frechheit aber auch.


Hoellerhansl antwortet um 13-12-2011 12:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
..was soll den euer meinung nach geschehen?
..volksaufstand? zu den waffen? die 60iger mit der RAF?

anders wählen? wen?



AnimalFarmHipples antwortet um 13-12-2011 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Schaffung von Mündigkeit durch Bildung.
Alles andere kommt dann -aber nur dann- von selber.


mostkeks antwortet um 13-12-2011 12:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@AFH volle Zustimmung


rbrb131235 antwortet um 13-12-2011 13:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@AFH, nicht volle Zustimmung,

denn wenn wir ein höheren Bildungsgrad erreichen, bekämpfen wie uns wieder, nur auf eniem anderen Niveau. Ich glaube die Lernfähigkeit des Menschen, könnte mit dem Bildugsgrad nicht mithalten.

Grüsse rbrb13



iderfdes antwortet um 13-12-2011 13:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
"Wutbürger" hat mir auch nie gefallen. Hört sich an wie U-Bahn-Schläger oder so. Wie wärs mit "Mutbürger"?


Peter06 antwortet um 13-12-2011 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Demokratie setzt mündige, interessierte und informierte Bürger voraus. Meinungsmanipulation und einseitige Information durch diverse Medien, Politiker mit mangelnder Moral, Vetternwirtschaft, überbordende Bürokratie, das Ohnmachtsgefühl nichts bewirken zu können, weil viele Entscheidungen sowieso in ganz anderen Ebenen schon vorgegeben sind; das alles setzt der Glaubwürdigkeit einer lebendigen Demokratie sehr zu.
"Liquid Democracy", ein Projekt der Web-Generation 2.0, könnte vielleicht ein Lösungsansatz für die Zukunft sein......
 


biolix antwortet um 13-12-2011 14:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Geh ganz einfach, alle haben den Bildungsgrad von Fallkerbe wissen das sie geld in China anlegen können, verdienen viel Geld damit und sind glücklich mit dem System, isst doch ao einfach, oder doch nicht ?

lg biolix

p.s. Mutbürger gefällt mnir auch besser, udn Bürger die nicht immer auf ihren eigenen Profit schauen, wie könnte man die dann nennen ?

ach ja Alois, wir sind nicht mehr so annonym, da haben sich einige kennen gelernt udn das ist gut so..,-)))


wsae antwortet um 13-12-2011 14:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Ein Beitrag von Roland Düringer

"Wir sind wütend!!!"


Hoellerhansl antwortet um 13-12-2011 14:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Ich sehe das eher so:
Was nützen gebildete Menschen, die sich nicht wehren. Die Mächtigen bestimmen einfach über uns hinweg. zb. wenn mir nicht die Möglichkeit gegeben wird, etwas zu verändern ( im ZUge einer Volksbefragung), kann ich gebildet sein wie ich mag. Die Politiker wissen schon was sie zulassen oder was nicht. Außerdem sind wir alles satt. Satte Menschen ändern nichts. Mit "satt" meine ich nicht "Essen".
Nach dem Krieg waren alle hungrig, deswegen ist auch damals in den 60igern die JUgend aufgestanden, manche leider haben den falschen Weg gewählt


wsae antwortet um 13-12-2011 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Roland Düringer - WIR SIND WÜTEND !!! - YouTube

http://www.youtube.com/watch?v=85yey6A5rPE&feature=player_embedded


Hoellerhansl antwortet um 13-12-2011 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@regenbogen: danke, gibt schon einen eigenen fred dafür....;-)


Restaurator antwortet um 13-12-2011 15:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@afh:
z'viel frederic vester g'lesen? ;) aber er hat schon recht :)


Fallkerbe antwortet um 13-12-2011 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Zitat:
wissen das sie geld in China anlegen können, verdienen viel Geld damit und sind glücklich mit dem System, isst doch ao einfach, oder doch nicht ?
Zitat ende

es lässt sich auch in europa geld verdienen.
Dir etwas über ein globale Depotverteilung, gewichtet nach BIP, zu erklären, ist sicher nicht zielführend. also lass ich das einfach.

Zitat biolix
p.s. Mutbürger gefällt mnir auch besser, udn Bürger die nicht immer auf ihren eigenen Profit schauen, wie könnte man die dann nennen ?
zitat ende

sind das diejenigen, die den profit so weit aus den augen verlieren, bis sie insolvent sind und ihre verbindlichkeiten nicht mehr bedienen (können)?
Oder diejenigen die ihre kontrollaufgaben soweit aus den augen verlieren, bis der ganze verein den bach runter geht?
wie man die nennen könnte?
Vorschläge:
Verlumper, Pleitjes, Zechpreller, Insolvenzler, säumiger kunde,
alles in allem ist jedem gut gegangen, wenn er mit denen nichts (geschäftlich) zu tun hat.

mfg


tiroler antwortet um 13-12-2011 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
prodestwählerstimmen bei den nächsten wahlen werden wie amen im gebet kommen.wird halt der HC Strache mit seiner partei voran gehen wie einst der kärntner "Sonnenkönig" haider.


biolix antwortet um 13-12-2011 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
oje fallkerbe, drück dich doch nicht, du hast es zugegeben, deine Unterstellungen immer wieder füren zu nichts, denn wenn ich dabei gewesen wäre , den eEinfluss gehabt hätte, hätten alle danke sagen müssen, weil einige Jahre hatten sie das doppelter verdient.. ;-)

Aber du könntest jetzt sagen auf was du verzichtest ? Wie das Ganze enden wird ? DU bist doch auch ein ausgewählter Wirtschaftsspezialist ...,-))

lg biolix


Fallkerbe antwortet um 13-12-2011 17:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@biolix,
ich kann dir nicht folgen.
was habe ich zugegeben?
was unterstelle ich?
weshalb sollte ich auf irgendwas verzichten? und auf was sollte ich verzichten?
wie wird WAS enden?


mfg



helmar antwortet um 13-12-2011 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Wenn ich mich daran erinnere dass ganze Äcker mit einem Lebensmittel gedüngt wurden, u.a. ein Klosterteich versaut wurde und vieles mehr, nehme ich an dass da auch sogenannte Wutbürger am Werk gewesen sind. Ob sich jene welche da dann den Duft der Wut schnuppern durften, auch gefreut haben?
Mfg, Helga


rbrb131235 antwortet um 13-12-2011 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@ Hammy

Mein Aufschrei, indem ich dir im Grunde recht gebe, wenn auch etwas zu radikal.

Grüsse rbrb13


tiroler antwortet um 13-12-2011 19:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Hammy die todesstrafe wieder einführen hast du vergessen wahrscheinlich?


Restaurator antwortet um 13-12-2011 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@hammy:
nach vegan is jetzt halt a bissl wut "in". des is net mehr wie a lercherlschas im modewind der "elitären" grossstadtgesellschaft. früher haben's halt fernländische kinderlein adoptiert oder sonstwas. was auch immer ihre führer ausrufen tun sie.
"Also mir ist lieber en falsch bestrafter und 999 opfer weniger." zitat hammy
damit hätt ich a gröberes problem. das sieht nur auf den ersten blick wie eine lösung aus. auf den zweiten blick wirst auch du erkennen, dass man mit solcher gesetzgebung - welche die verurteilung unschuldiger in kauf nimmt - die schönste grundlage für willkürregierungen jeder art liefert.
vielleicht führen wir ab 10 000€ schaden die todesstrafe ein und erschiessen gleich alle verdächtigen ohne gerichtsverfahren. die paar unschuldigen muss uns die gewissheit mehrheitlich schuldige beseitigt zu haben doch wert sein - oder nicht?
oder sperren wir gleich im jänner und juli jeden jahres jeden zehnten für 6 monate ein. irgendeinen dreck hat ja jeder am stecken, wir täten so 100% der gauner zumindest einmal kurzfristig im gefängnis schmoren sehen. die paar unschuldigen muss uns das doch wert sein.


biolix antwortet um 13-12-2011 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
geh fallkerbe, verstell dich nicht... du investierst in China das hast du hier stolz berichtet, und sagst uns jetzt nicht
wir wir aus dem ganzen Finanzmarktdisaster raus kommen... machst gerne weiter aus Geldf GEld machen udn andere arbeiten dafür ahrt, weil irgendwo muss es ja her kommen etc. . Deine Lösungen häten mich interessiert..;-)

lg biolix

p.s. oder wanderst gleich nach China aus, dort liegt ja deiner Meinung die Zukunft ?


Restaurator antwortet um 13-12-2011 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@hammy:
usa: wesentlich strengere strafen bei drogen: weitaus höherer drogenkonsum.
thailand: todesstrafe auf drogen in kleinen mengen: trotzdem überall drogen verbreitet
alles, was du mit strengeren strafen erreichst ist, dass ein räuber - der dir auf den schädel haut damit er dein handy kriegt - dich mit höherer wahrscheinlichkeit gleich ums eck bringt - weil er dich als zeugen ausschalten will und der unterschied im strafmass gar net mehr so gross ist.
bei den schlitzaugen zählt auch das individuum weniger als bei uns, die begreifen ihr volk und sich selbst mehr wie einen insektenstaat.
den "volkskörper" haben die meisten von uns das aber denk ich schon hinter sich gebracht.


Restaurator antwortet um 13-12-2011 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@hammy II:
des is nix anderes wie mit einem schlimmen kind.
dein ansatz ist strafe bis es so tut wie du willst. folge: ein dich belügendes, dich hintergehendes kind das dir nur das kasperltheater vorspielt das du sehen willst. und in folge eine verbogene persönlichkeit.
mein urgrossvater hat schon g'sagt: "ma schlagt mehr raus wie rein".
und viel anders läuft es gesamtgesellschaftlich auch nicht.


Restaurator antwortet um 13-12-2011 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@hammy:
mein (teil)lösungsvorschlag darf i in dem forum wahrscheinlich gar net schreiben weil er vielleicht uminterpretiert wird, trotzdem:
die kleineren räuber und diebe g'hör'n mit fussfessel ortsgebunden. dann a passende, vernünftige arbeit mit kollektivvertragsentlohnung usw. die meisten werden sich an das system arbeit gewöhnen, weil mit den räubereien verdienen sie auch net mehr, haben aber wesentlich mehr stress.
dann tät i no a gesetz machen, dass, wer sich trotz ausweisung wegen verurteilung bei uns aufhält, dafür wirklich in häfen geht - net nur wieder abschieben.
für asylanten tät i für die staatsbürgerschaft a punktesystem einführen: was weiss ich, vielleicht 1000 punkte zur erlangung, 800 für tatsächliche, nachgewiesene gefährdung im heimatland, 10 punkte pro monat für freiwilligen sozialdienst (rot-kreuz oder so, da täten's auch deutsch lernen und besser integriert sein), 5 punkte pro straffreies monat.
wenn dann ana gar net verfolgt is und bei uns landet hätt er nach 51/2 jahr auch a staatsbürgerschaft. aber dann wär der beweis wie ernst ihm des is längst erbracht. und bei den anderen wär a schranke mit an jahr eingebaut.
und als vorbildwirkung tät i amal bei dem ganzen gesindel (ups :O ), das uns millionen und milliarden kostet juristisch aufräumen - schau ma mal ob's das, was grad angfangen hat auch durchhalten :)
a gewisse restbelastung durch kriminalität wird's immer geben, ma kann ja a net alle krankheiten ausschalten - ausser man tötet alle potentiellen opfer.


Peter06 antwortet um 13-12-2011 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@gdo oder hammy (wie immer Du Dich jetzt nennen magst):
Zu Deinen 4 Punkten sollte man unbedingt noch einen fünften anhängen:
Sämtliche Einkommen, die der Verzinsung von Vermögenswerten entspringen oder durch irgendwelche windigen Spekulationen, Warentermingeschäfte, etc. etc. lukriert wurden, also solche Einkommen, die nicht durch ehrliche Arbeit erzielt wurden, sollten mit einer 50 Jahre rückwirkenden Strafsteuer von 102% belegt werden!



biolix antwortet um 13-12-2011 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Hi !

Peter der war gut, aber der Hammy hat vielleícht auch nur mitgetan weils all so gemacht haben und er nicht erkannt hat was das alles bewirkt, er steigt jettz wenigstens aus.. mach ma eine Steuer von 102 % mit einem Sockel von 1 Mio, dann kann sich keiner Beschweren das er arm ist oder sich seinen Mercedes nicht mehr leisten kann.. und vielleicht haben wir dann im großen Monopoly wenn wir morgen aufstehen das Glück das wirklcih ein neues Spiel beginnt, und nicht das wir Ewig im allten Spiel gefangen sind.. wer kenn das ? Dabie gibts beim Monopoly oder auch DKT in Ö genannt, gar keinen Zinseszins.. ;-)))

lg biolix

p.s. apropos faire Bank, ich bin schon bei der Gründung dabei..

http://www.gemeinwohl-oekonomie.org/


teilchen antwortet um 14-12-2011 00:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger

Huch, im Herzen Europas tobt ein Sturm im Wasserglas.


 


Fallkerbe antwortet um 14-12-2011 07:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Zitat biolix
geh fallkerbe, verstell dich nicht... du investierst in China das hast du hier stolz berichtet, und sagst uns jetzt nicht
wir wir aus dem ganzen Finanzmarktdisaster raus kommen... machst gerne weiter aus Geldf GEld machen udn andere arbeiten dafür ahrt, weil irgendwo muss es ja her kommen etc. . Deine Lösungen häten mich interessiert..;-)

lg biolix

p.s. oder wanderst gleich nach China aus, dort liegt ja deiner Meinung die Zukunft ?
Zitat ende

Ja, ich bin unter anderem in China investiert, ich sehe darin nicht im geringsten was verwerfliches. ausserdem bin ich auch in den anderen Weltwirtschaflich relevanten Regionen investiert. (globales Depot nach BIP) Das hat mit Stolz wenig zu tun, vielmehr mit Risikostreuung und wirtschaftlicher vernunft.

Ausgang aus dem Finanzmarktdesaster? Mindestens gleich viel einnehmen wie auszugeben. Das gilt für Privathaushalte, Staaten ja sogar für Genossenschaftliche Handelsunternehmungen.

aus Geld mehr Geld zu machen ist per definition der charakter einer Investition.
WIKI
In der wirtschaftswissenschaftlichen Literatur versteht man im Allgemeinen unter Investition (kurz I) die „Verwendung finanzieller Mittel“ (Wöhe) oder die Anlage von Kapital in Vermögen bzw. Geldkapital, um damit neue Geldgewinne oder höhere Geldgewinne aus bestehenden Unternehmungen zu bekommen.
WIKI ENDE
alles andere sind nur AUSGABEN aber keine INVESTITIONEN

Und nein, ich wander (zumindest derzeit) nicht nach China aus, aber AUCH DORT gibt es eine zukunft, wie übrigens auch sonst überall.




Peter06 antwortet um 14-12-2011 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@restaurator:
Dein Kommentar zu gdo`s Forderung zur Verschärfung von Strafen, ist einhundertprozentig zutreffend.
Mein Kompliment!


biolix antwortet um 14-12-2011 09:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Guten Morgen !

ach fallkerbe, das meinst nicht ernst oder ? Was macht dann der Staat die ÖVP Finanzministerin jetzt ? Was passiert ohne neue Verschuldung jetzt in diesem ? Was machen die USA und sogar die Japaner seit jahren falsch mit einer Staatsverschuldung von 200% vom BIP ? Und privat jedes 2. Auto ist schon auf pump gekauft, da gibts welche die auf pump andere Zsmapachten, die höchsten Preise zahelen udn dann wenn sie eingehen, aber die anderen nicht mehr da sind, komscihes System ? Und warum gibt gerade die Tiroler Landesregierung der Tiroler Hypo 240 Mio etc. etc. ? komisch, werden die Manager dort nun auf Mindestlohn gesetzt ? Ich hoffe du schreibst ihenn das jetzt.. ;-))

lg biolix


krähwinkler antwortet um 14-12-2011 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Ungeduldig und sich ohnmächtig fühlend schreit der Wutbürger nach schneller Lösung mit eiserner Faust. Fürchterlich! Ich wünsch mir weder Wut- noch Mutbürger, sondern Leute, die es als ihre verdammte Pflicht erachten, etwas für den Zusammenhalt der Gesellschaft zu tun und das als Selbstverständlichkeit betrachten.


Fallkerbe antwortet um 14-12-2011 11:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@biolix,
doch das ist mein ernst.

und was die japaner falsch machen sieht man deutlich am Nikkei 225
aber eines haben uns die japaner vorraus, sie sind noch nicht in diese jämmerliche vollkaskomentalität verkommen. Dort muss man sich für leistung noch nicht entschuldigen sondern leistung (und einkommen) ist angesehen.

wenn leute eine karre auf pump kaufen ist das ihre sache,

es ist nicht meine aufgabe, die anderen zu erziehen.
meine aufgabe ist es, meine eigenen Geschäfte (und auch Geschäfte, genossenschaften usw. in denen ich eine funktion übernommen habe) möglichst profitabel zu führen.
allerdings gehört das insolvenzrecht mm dringend drastisch verschärft.




Woodster antwortet um 14-12-2011 20:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger

@teilchen, "Österreich 2010 fünft­reichstes Land in der EU"

ja, ja. Das mit der Statistik ist ein Hund...

Dieser Vergleich ist in etwa so:
Wer in einem Jahr das meiste Geld verdient ist der Reichste...
Hier ist es egal wieviel Schulden jeder hat.

Und: je höher sich das Land verschuldet und so Geld in die Bevölkerung pumpt, desto höher ist das BIP pro Kopf...

Deshalb:
Zu einer seriösen Berechnung sollte man schon die Schulden pro Kopf in Abzug bringen.
Dann schauts wohl ein bissl anders aus...



AnimalFarmHipples antwortet um 15-12-2011 04:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Es dürfte tatsächlich für einen Satiriker nichts Schlimmeres geben als wenn diejenigen, denen sein Spott gilt, ihn zu ihrer Galionsfigur küren, siehe das Echo auf Düringers Wutbürger-Persiflage im letzten Donnerstalk.
Der sogenannte Wutbürger ist ja eine zutiefst lächerliche Erscheinung: Jammert weil er gern ernster genommen werden möchte, aber benimmt sich so daß er gar nicht ernst genommen werden kann.
"Ich bin laut, deshalb bin ich wer" und "Mir paßt was nicht, deshalb gehört was geändert" sind seine einzigen Botschaften.
Mit dem Unterschied, daß es bei seinem Pendant, dem Kleinkind an der Kaufhauskassa, meistens noch klappt.
Hätte ich politische Verantwortung zu tragen, ich würde mich ganz sicher nicht von irgendwelchen Wutbürgern vor sich hertreiben lassen. Man möge mich an dem messen, was ich tue, und nicht an meinen Chancen auf eine Wiederwahl.
Was diesem Land wirklich fehlt, ist eine Partei deren einziger Programmpunkt Demokratie heißt. Nichts ideologisch Verbrämtes, das dann realiter ohnehin stets dem politischen Überlebenstrieb weichen muß, sondern es soll für jedes anstehende Problem mit demokratischen Mitteln eine sachgerechte Lösung erzielt werden.
Aber jede Wette, daß sich schon demnächst von Heinz Fischer abwärts die gesamte politische Kaste mit dem Wutbürgertum verbrüdern wird. Weil man muß doch bitteschön die Ängste, die Sorgen und den Ärger dieser Leute ernst nehmen, nicht wahr ? Am besten mit der Schuldenbremse auch gleich das Grundrecht auf Wellness hinein in die Verfassung ...


krähwinkler antwortet um 15-12-2011 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@wutstock
gute frage! da ich hier mit vollem namen stehe, halte ich mich bei der antwort bedeckt. und ich geh auch ein wenig in mich, um darüber nachzudenken.


biolix antwortet um 15-12-2011 09:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Hallo !

eine andere Frage. Wer in dieser jetzigen Gesellschaft hat noch eine "Vollkaskometalität" ?
Man soll isch privat versichern, weil wer glaubt noch an die Pensionen ? Aber andererseits, wie schauts bei dem Finanzssystem mit der Pension aus ?
Weiters, wer will wirklich eine "Grudnsicherung" bzw. wettert gegen Sozialhilfeempfänger ? Es steht doch eh schon fast alels unter vollem WEttberwerb und Leistungsdruck, die Zahlen vom Arbeitsmarkt ink.. der Zufriedenheit der Arbeitnehmer ist eh bei sehr schlechten WErten..

Also ich sehe in meinem Umkreis fast nur mehr Leute die eh Vollgas arbeiten, aber wie ja Düringer schön sagt in einem "Hamsterrad" gefangen sind, aber für mich klar, weil beim jetzigen DKT/ Monopoly "Spiel", beginnt das Spiel nie von neuem, wo man jeden wieder eine Chance geben kann, sondern man spielt auf der ganz ganz "schiefen Ebene" ständig weiter.. ;-((

lg biolix

p.s. Lois tu dir nichts an, mich kennt auch fast jeder hier.. ;-))


wsae antwortet um 15-12-2011 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
Konstantin Weckers neue CD heißt "Wut und Zärtlichkeit"
Die Kombination finde ich genial...
Daraus ein Lied "Empört euch"

http://www.youtube.com/watch?v=KehFgCt14QY&feature=related

Es ist immer die Frage - was resultiert aus der Wut. Da gibt es ohne Frage viele Möglichkeiten...

Entsteht aus Wut - Mut zum Handeln oder geht es in die Richtung "blinder Wut" zur Zerstörung?

Oder sollte man das Wort "Wut" mit dem Wort "Ärger" ersetzen?
Ich lese gerade:
ÄRGER ist eine natürliche Emotion.
Er erlaubt dir „nein danke“ zu sagen. Man muss dabei nicht ausfallend werden und braucht auch nie einem anderen Schaden zuzufügen. Wenn Kinder ihrem Ärger Luft machen dürfen, haben sie als Erwachsene ein sehr gesundes Verhältnis dazu und durchlaufen daher im allgemeinen Phasen des Ärgers sehr rasch.
Kinder, denen das Gefühl vermittelt wird, dass Ärger etwas Negatives ist – dass es falsch ist, ihm Ausdruck zu geben, ja dass sie ihn nicht einmal verspüren sollten -, werden als Erwachsene nur schwer mit ihrem Ärger auf angemessene Weise umgehen können.
Aus ständig unterdrücktem Ärger wird rasende Wut, eine sehr unnatürliche Emotion. Menschen haben in rasender Wut getötet, Kriege wurden begonnen, Nationen gingen unter.

Walsch sagt in einem Interview:
Wir haben wieder unbequem zu werden. Die Bequemen sind die Verdammten, in einem gewissen Sinne. Das ist ein alter Spruch, und ich denke, es stimmt ... die Bequemen sind die Verdammten. Sprich, sie sind zu einem Leben der Mittelmäßigkeit verdammt. Das ist eine traurige Wahrheit ... dass die meisten Menschen nicht außergewöhnliche Leben führen, weil sie so bequem sind; das meint, die meisten Menschen, zum wenigsten in gewissen Teilen der Welt. Es stimmt nicht für die größte Anzahl der Menschen auf dem Planeten, aber es sind die Unbequemen, die agitieren, und die das immer tun werden. Und es sind die Extremisten unter den Unbequemen, die diese Agitation aufs Äußerste in die Länge führen, um es den Bequemen unbequem zu machen.  

Wir haben also demnach unbequem zu werden, ohne dass es uns unbequem gemacht wird. Anders gesagt, wir haben es nötig, jetzt in dem Augenblick unbequem zu sein, ohne dass auf uns Gewalt ausgeübt wird, um unbequem zu werden. Es ist eine traurige Beobachtung, dass es nicht genügend Menschen unwohl wird bei der Tatsache, dass auf diesem Planeten in einer Stunde 400 Kinder an Hunger sterben. Nicht genügend Menschen ist es bei der Tatsache unwohl, dass in Darfur 500 000 Menschen umgebracht, und dass über zwei Millionen aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Es ist eine traurige Tatsache, dass es nicht genügend Menschen bei der Unterdrückung von Massen unwohl ist, bei den Vorurteilen, die in allen Teilen der Welt gang und gäbe sind.  

So wie die Dinge stehen, sind wir schlicht zu bequem, und wir schauen nicht auf das Leiden in der Welt, und wir sind aufs Tiefste zügellos, uns selbst beglückwünschend und bequem geworden.  

Die Lösung muss also für diejenigen, die bequem sind, lauten, ein Niveau ein Unbehagen aufzusuchen, was ausreicht, um sie dazu zu motivieren, aufzustehen, durch das Zimmer zu gehen und tatsächlich etwas zu tun, anstelle dessen, im Hinblick auf die Menschen in der Welt, denen es nicht gut geht, das eine oder andere zu denken oder über sie zu reden. Anderenfalls werden die Unbequemen in ihrer Reaktion extrem werden, und sie werden die Welt sehr rasch in einen Ort verwandeln, wo sich keiner von uns jemals mehr wird wohl fühlen können. An der Stelle befinden wir uns jetzt soeben in unserer Welt.  

Was alles ändern wird, ist eine neue Anschauung, und sodann eine Bestimmtheit, etwas damit anzufangen, nicht bloß, uns selbst zu Tode zu om-en oder vor einer Kerze zu sitzen, tief zu atmen und freundliche, sanfte Musik abzuspielen, und darüber zu reden, wie schön die Welt in Wirklichkeit ist, sondern, tatsächlich auf die Straße zu gehen, dorthin, wo es eben schließlich darauf ankommt, und somit zu beginnen, Veränderungen an der Basis und Umgestaltungen in unserem alltäglichen Leben vorzunehmen.  

Dort hat es zu passieren, weil es dort ist, wo der Terror vonstatten geht.

Zum Abschluß noch ein Lied von Konstantin Wecker "Sage nein!"
http://www.youtube.com/watch?v=aZtmfCJRErY&feature=related

Was diese zwei Herren mir sagen ist, es gibt genau bei mir und meiner Umgebung genug zu handeln. Die Frage ist, tue ich es auch? Natürlich kann das für mich unangenehm werden, nehme ich das in Kauf? JA!




tiroler antwortet um 15-12-2011 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
bin ausnahmsweise derselben meinung wie AFH .diejenigen welche unsere vorbilder sein sollten,sind keine vorbilder mehr.
mfG. Heinz


krähwinkler antwortet um 15-12-2011 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
@woodstock
wie heißt es im buch der bücher: wenn du gutes tust, dann mach es im verborgenen, so dass die eine hand nicht weiß, was die andere tut. hoffentlich ist es nicht nur gut gemeint, wodurch ich den zusammenhalt lokal, regional, national, global unterstütze!

Interessant, wie viele namen es hier gibt, die sich wie WUT aussprechen und wie HOLZ schreiben. Ein Wald ist der geeignete Ort, seine Wut hinauszuschreien. Ein Forum wie dieses vielleicht auch, weil hören tut man die wut eh nit.


Gratzi antwortet um 27-07-2012 14:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
ich frage mich was da nachkommt, und warum man diese nicht gleich abschiebt.
Habe in Irkutsk das Jugendstraflage gesehen, da würden sie das Wort "OIDA" gleich verlernen.
Nur so was zieht, nicht streicheln !!!! Sehr geringe Rückfallsquote
www.heute.at news oesterreich wien art23652,755741


Jugendstraflager
 
 


Gratzi antwortet um 12-10-2012 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Wutbürger
wenn man solche Dinge in der Zeitung liest, frag ich mich ..... wie weit ist der Österreicher noch belastbar? Wichtig das die EU den Friedesnobelpreis erhält. Brauchen sie eh dingend fuer Spanien.
Aber wie heisst es so schön, der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht!
Bin auf die Meldungen unserer " Gutmenschen" gespannt, und wie arm ja die Ausländer sind!
 


Bewerten Sie jetzt: Wutbürger
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;316913




Landwirt.com Händler Landwirt.com User