Tierschutzdemo in Linz

Antworten: 31
JD6230 13-12-2011 11:59 - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Tierschützer besetzen ÖVP-Zentrale

Tierschützer haben am Dienstagvormittag die Zentrale der oberösterreichischen ÖVP in Linz besetzt. Sie fordern ein Ende der Schweine-Haltung in Kastenständen.

Die Tierschutz-Aktivisten, die sich als Gewerkschaft der Tiere verstehen, halten ein Büro im Heinrich Gleißner Haus besetzt. Offenbar haben sie dazu auch ein lebendes Schwein mitgebracht.
Protestaktion gegen ÖVP-Bauernbund

Ihre Protestaktion richtet sich gegen den ÖVP-Bauernbund, der gegen ein Verbot der Kastenstände ist. Mehrere Polizeistreifen waren zu Mittag in der Zentrale der ÖVP Oberösterreich. Näheres ist noch nicht bekannt.

Publiziert am 13.12.2011



sturmi antwortet um 13-12-2011 12:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Nicht neues im Land, das arbeitsscheue G´sindl is wieder unterwegs.... *gähn*
MfG Sturmi



AnimalFarmHipples antwortet um 13-12-2011 12:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Ja, ist schon erstaunlich, wie es -fast schon auf Knopfdruck wie Pawlows Hund- zu jeder Tages- und Nachtzeit aus allen Ecken des www herbeikreucht, sobald irgendeine Meldung zu Tierschutzthemen über den Äther geht. Arbeitsscheues Xindl aber auch.


mostilein antwortet um 13-12-2011 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
ja aber schnitzel aus österreich wollens alles gratis haben



biolix antwortet um 13-12-2011 14:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Innsbruck habt ihr vergessen...

Nun weiß ich nicht mehr auf beiden Seiten, wo das hin führen soll ?

Nachdenklich...


biolix

Di, 13.Dez 2011

Innsbruck: Maskierte COBRA räumt Tierschutzblockade des
ÖVP-Bauernbundes


Utl.: Mittels Feuerwehrkran und Winkelschleifer wurden die
TierschützerInnen nach 4 1/2 Stunden entfernt - 15
AktivistInnen festgenommen, 7 davon noch in Haft =

Innsbruck (OTS) - Heute bereits knapp vor 6 Uhr früh hatten sich 2
TierschützerInnen mit D-Locks in das Eingangstor der Zentrale von
ÖVP-Bauernbund und Landwirtschaftskammer in der Brixnerstraße in
Innsbruck gekettet und damit den Zugang blockiert. Zusätzlich wurde
die Türe verbarrikadiert. Kurz darauf ließen sich 2 AktivistInnen vom
Dach an der Außenfassade mit einem Transparent "ÖVP blockiert
Kastenstandverbot" ab. Die TierschützerInnen wollten mit ihrer Aktion
gegen die Blockadepolitik der ÖVP in der Frage der Haltung von
Mutterschweinen im Kastenstand protestieren und forderten, dass eine
Tierschutzvertretung in die Verhandlungen über ein Kastenstandverbot
einbezogen werden müsse.

Aufgebrachte Funktionäre des Bauernbunds und der
Landwirtschaftskammer erschienen 2 Stunden später am Tor und wurden
gegenüber einigen der gut 20 TierschützerInnen, die sich zur
Unterstützung der angeketteten AktivistInnen eingefunden hatten,
handgreiflich. Um etwa 9 Uhr sprach ein Polizeisprecher mit den
TierschützerInnen und kündigte eine Räumung an. Zusätzlich
demonstrierte er seine Einstellung gegenüber Tieren, indem er
angesichts eines angeleinten Hundes, der die TierschützerInnen
unterstützte, verlautete, er werde das Tier beschlagnahmen lassen,
sollte es an ihm zu schnüffeln versuchen.

Um etwa 9:30 Uhr wurde von der Polizei überraschend die
Brixnerstraße abgesperrt. Mit gut 10 Polizeifahrzeugen und 2
Feuerwehr-LKWs fuhr das Einsatzkommando auf, gleichzeitig wurde die
Presse in aggressivem Ton des Platzes verwiesen. Ein Dutzend
COBRA-Beamte mit schwarzen Gesichtsmasken und schwerer Bewaffnung
erschienen vor Ort. Uniformierte Polizei nahm einige
TierschützerInnen fest und trug sie in die beiden Arrestwägen, die
vorgefahren waren. Ein Bolzenschneider reichte nicht aus, um die
Schlösser der beiden angeketteten AktivistInnen zu knacken. Deshalb
entfernte die Feuerwehr die Torbarrikade und schnitt dann mittels
Kompressor und Winkelschleifer die beiden angeketteten AktivistInnen
los. Ein Team eines Rettungsfahrzeugs wollte die gefährdeten
TierschützerInnen versorgen.

Maskierte COBRA-Beamte nutzten unterdessen den Feuerwehrkran, um
an die beiden TierschützerInnen, die mit Seilen an der Außenfassade
hingen, heranzukommen. Die AktivistInnen wurden losgeschnitten und
ebenfalls in die Arrestwägen gezerrt. Von den fast 15 vor Ort
festgenommenen TierschutzaktivistInnen wurden letztendlich 7 in
Polizeihaft überstellt.

VGT-Obmann DDr. Martin Balluch kommentiert: "Gewalt ist keine
Lösung dieses Problems. Es ist demokratiepolitisch unerträglich, dass
die ÖVP nicht nur als einzige Partei ein Kastenstandverbot gegen den
Willen einer 80%-Mehrheit blockiert, sondern auch noch den Tierschutz
als Interessensvertretung der Schweine aus den Verhandlungen
ausschließt. Nach Ansicht dieser Fraktion haben Tiere offenbar keine
Interessen, die berücksichtigt und vertreten werden müssen.
Stattdessen ist die ÖVP ausschließlich den Lobbyisten der
Schweineindustrie hörig. Deshalb haben jetzt auch TierschützerInnen
in Linz eine Blockadeaktion der ÖVP-Zentrale von Oberösterreich
begonnen. Und das ist erst der Anfang. Die ÖVP sollte sich lieber
nicht mit der 80%-Mehrheit von Menschen in Österreich anlegen, denen
Tierschutz wichtig ist, sonst findet sie sich bei der nächsten Wahl
unter der 10%-Marke wieder!"

Rückfragehinweis:
DDr. Martin Balluch, 0699 1 68 55 55 1

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1389/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0139 2011-12-13/12:56

131256 Dez 11



tiroler antwortet um 13-12-2011 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
demonstrieren auf "friedliche" weise mag schon recht sein.besetzen nicht!
schon richtig wenn dann festnahmen erfolgen.!gehören sofort mittels schnellrichter verurteilt und
hinter gitter.samt den "zündlern" im hintergrund!


melchiorr antwortet um 13-12-2011 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Hallo!
Wer bezahlt diese Räumungsaktionen? Dieses kriminelle Gesindel von Taugenichten bestimmt nicht. Auf in den Schweinestall mit ihnen, aber nicht durch einbrechen sondern zum arbeiten, damit sie auch davon einmal kosten können. Woher sind diese 80% ? Wenn ich abfragen lasse, ob man die übertriebene Föderung der Biobauern kürzen oder abschaffen soll, bekomme ich ein Ergebnis von 99%. Wenn ich aber frage ob das Schweinefleisch durch Abschaffung der Abferkelkäfige um 30% mehr kosten darf, bekomme ich ein Ergebnis von vielleicht 5%.
10% Biobauern bewirtschaften 20% der landwirtschaftlichen Nutzfläche und kassieren 40% der Förderungen.

lg herbyy



Johannfranz antwortet um 13-12-2011 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Der VGT

...........ein Heuchlerverein par excelence !!!!!!!!!!


Tyrolens antwortet um 13-12-2011 17:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
In Tirol ist es noch üblich, dass man ein paar "Fotzn" ausfasst. Das ist sozusagen Kulturgut. ;)

Viel schöner finde ich folgende Presseaussendung:

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20111213_OTS0014/innsbruck-tierschuetzerinnen-blockieren-zentrale-des-oevp-bauernbunds

Zitat: "...Bei der Frage der Haltung von Mutterschweinen in Kastenständen geht
es um die Arbeitsbedingungen von Schweinen in den Betrieben. Die
Tierschutzorganisationen sind die Gewerkschaft für die Tiere,... ...Hier wie dort wird mit Arbeitskampfmaßnahmen
vorgegangen, wenn man trotz langer Versuche den friedlichen Dialog zu
ermöglichen einfach ignoriert wird. Wenn es im Kampf für
Arbeitnehmerinteressen ein Streikrecht gibt, dann gibt es im Kampf
für Schweineinteressen ein Besetzungs- und Blockaderecht, das wir
jetzt in Anspruch nehmen..."

Ich frage mich gerade, wie Muttersauen Arbeiterinnen sein können, wo doch Schwangere kurz vor, während und nach der Geburt im Mutterschutz sind. *ggg*


muelviertler antwortet um 13-12-2011 17:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Das sind keine Tierschützer, sondern eine ansammlung von linken Chaoten, die keinerlei Kompetenz im im Umgang mit Tieren (ein Vet. Studium ist zuwenig) haben , und mit Ihren sinnlosen Aktionen, bei denen Sie dauernd gegen Gesetzte verstoßen, nur versuchen, im Mittelpunkt zu stehen und in die Medien zu kommen.
Weiters haben sie in der ganzen Diskussion um die Kastenstände mit Lügen und Halbwahrheiten ihre Glaubwürdigkeit gänzlich Verloren.
Ab in den Stall zur Arbeit mit Ihnen, dan werden Ihnen die Flausen vergehen.!!!!!


Johannfranz antwortet um 13-12-2011 17:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
und noch was

ist dieser Doppeldoktor B..... sonst nirgendwo zu gebrauchen ?
Naja , für diesen Verein reicht`s wohl allemal !


sturmi antwortet um 13-12-2011 17:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
@AFH
Ist deine Lust auf radikale Linkschaoten-Demos bzw. Besetzungen mitzuwirken noch immer so groß?!;-)
MfG Sturmi


sturmi antwortet um 13-12-2011 18:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
"Nun weiß ich nicht mehr auf beiden Seiten, wo das hin führen soll ? Nachdenklich..."
@biolix
Wenn mich mein (Bauernbund)Präsident Jakob Auer ruft steh ich bei Fuß! Ziehst du für Balluch, Moser, Hnat, Richter, Faulmann & Co auch mit in den (Kultur)"Kampf"?! ;-)
MfG Sturmi





Icebreaker antwortet um 13-12-2011 18:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
A bissel off topic, aber
zu: "Dieses kriminelle Gesindel von Taugenichten ..." wie weiter oben geschrieben und auch im anderen Thred von Sturmi das Wort Gsindel und kurz drauf von AFH als "Xindel" geschrieben
frage ich mich, aus welchem Grund man sich bei dieser Bezeichnung bei manchen, wenn sie es benutzen OK ist und bei anderen, wenn sie es benutzen (wie zB Moarpeda oder gdo) nicht.

Oder anders gesagt: Warum ist Gsindel auf Sozialschmarotzer bezogen böse und auf Mitglieder vom VgT bezogen OK?


Ich finde die Aussage von @herbyy absolut nicht OK.
Rein grundsätzlich; bin kein VgT'ler


mfg Ice





MF7600 antwortet um 13-12-2011 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
es wird höchste zeit gegen solche kriminelle elemente effektiv vorzugehen.
es wurde viel zu lange untätig zugeschaut!!
das sind keine kavaliersdelikte.


helmar antwortet um 13-12-2011 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Wenn sie sich ausserhalb des Gebäudes anketten und nicht in das Gebäude eindringen, wenn keine Eingänge blockiert sind, sollte man sie dort belassen wo sie sind und schlicht und einfach ignorieren. Und wenn sie vor Geschäften herumplärren kann ich mir vorstellen dass es Menschen gibt, welche sich nicht nur belästigt fühlen, sonders sich ernsthaft fragen, ob sie nicht vielleicht in Zukunft dem sogenannten Tierschutz keine Spenden mehr zukommen lassen. Mir hat eine Frau erzählt, dass sie nach der Fangerei der Kuh "yvonne" ihren Dauerauftrag für Aiderbichl storniert hat.
Mfg, Helga


chili antwortet um 13-12-2011 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Hallo Lixl sag es bitte deinem " Freund" Balluch das 100 % der Bevölkerung mit Extremisten und arbeitscheuen Leuten wie der Vgt die von den Spendengeldern (natürlich jetzt zur Weihnachtszeit) von falsch informierten Menschen leben wie Maden im Speck absolut nichts am Hut haben!!!!

Wach auf armer Lixl ! :-)))

mfg. chili


muk antwortet um 13-12-2011 19:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Das ist das resultat der schüssel regierung - das bundestierschutzgesetz ( beschlossen von övp und Bauernbund) ermöglicht es solchen tierschutzaktivisten mit einer einzigen aktion österreichweit aufsehen zu erregen .

vor diesem gesetz gab es bundesländerweise unterschiedliche regelung und es war sehr schwierig gegen die tierschutzregelung östrreichweit anzukämpfen.. aber jeder schweinebauer kann sich beim bauernbund bedanken.


helmar antwortet um 13-12-2011 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Also was tätn ma ohne dich, lieber Muk und den lieben Ejankl?
Mfg, Helga


biolix antwortet um 13-12-2011 19:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Hallo Chilli !

glaubst ich kann ihn echt was sagen, ich habe ihn nach dem Plank wie ich es geschrieben habe einmal kennen gelernt.. aber ich werde es probieren das das ganze nicht noch mehr eskaliert... ;-(

lg biolix

p.s. werde ihm aber auch dazu SChreiben das "Normaler" Tierschutz und aufzeigen von Missständen sehr wohl gut ist, und ich das als ihre Aufgabe sehe, gewaltlos... Falsch die Baunerbündler handgreidlich geworden sind wie im bericht, erwarte ich mir von dir das du das auch tust das dies kein Weg ist, danke !


carver antwortet um 13-12-2011 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
@ herbyy
"10% Biobauern bewirtschaften 20% der landwirtschaftlichen Nutzfläche und kassieren 40% der Förderungen"
Woher hast den diese Zahlen schon wieder?
Lt. deinen Angaben müssten die Bio´s also im Schnitt doppelt soviel ha LN haben als ihre konv. Kollegen!

40 % der Förderungen? Bio´s bekommen die gleiche AZ und die gleiche EBP wie alle anderen. Lediglich bei ÖPUL bekommen sie einen höheren ha-Satz.
Wenn man aber jetzt Bio mit UBAG vergleicht, bekommt man für den geleisteten Mehraufwand bei UBAG entschieden mehr!

lg carver


Fetzerl antwortet um 13-12-2011 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Wie helmar schon gesagt hat: am besten ignorieren! Vor einigen Wochen war ja auch eine Protestaktion bei der LK NÖ, wo ähnliches passiert ist; allerdings ohne Anketten. Das Grüppchen Tierschützer wurde einfach stehen gelassen, bis sie von selbst wieder abzogen... Gerüchten zufolge wurde ihnen wegen der Kälte sogar Tee serviert...

Das Problem bei solchen "Entsorgungsaktionen": die Demonstranten können sich wieder als Opfer der Staatsgewalt hinstellen und haben damit schon einen Bonus in der Kommunikation nach außen. Alleine deshalb sollte man ihnen den Gefallen erst gar nicht tun. Ich hätte die einfach sitzen gelassen...

Was Linz betrifft, so hätte ich einfach die Polizei geholt - alle Daten aufnehmen lassen und die betreffenden Damen und Herren sowie die Organisation dahinter wg. Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, etc, in Grund und Boden verklagen. Des weiteren hätte ich - das würde ich sowieso - dem VGT jedes Recht abgesprochen, in der Diskussion um Tierschutz mitzutun - wer sich nicht an die Regeln hält oder glaubt, nur mit Gewaltaktionen weiterzukommen, hat kein Recht mehr, mitzureden.

Übrigens: Gleiches Recht für alle - Besetzen wir doch mal das VGT-Büro und schauen wir mal, was dann passiert! :-))))

LG, Franz


chili antwortet um 13-12-2011 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Hallo Biolix ich habe diesen Bericht nicht gelesen aber bei den Ferkelzüchtern da geht es um ihre Existenzen und ums zusperren um was bitte geht es diesen "Extremisten" und schreibe bitte jetzt ja nicht um "Tierschutz" weil so blöd ist die Bevölkerung auch nicht! Ich hab es hier schon geschrieben um was es geht nämlich rein ums leben wie die Maden im Speck !!!

Und ein jeder Bauer und Bäuerin egal welches Vieh im Stall steht schaut das es ihnen gut geht weil das ist sein Kapital von wo er lebt oder willst Du etwas anderes behaupten.?

mfg. chili


josefderzweite antwortet um 14-12-2011 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Ich habe es immer gewusst!!!! Die BIObauern sind des Bauern tot!

DIESE Biobauern sollten am besten keinen einzigen Euro bekommen - reichern sie doch unsere Böden mit Schwermetallen und Regenwürmern an!!! so a schasssss

Das geistige Niveau dieses Forum nimmt mit der Tageslänge ab!!!!!


biolix antwortet um 14-12-2011 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Gm !
ja fetzerl das gefällt mir, besser als selbst gewaltätig werden.. ;-(

Chilli, du verfolgst anscheinend hier im forum nicht alle Beiträge, selbst konv. Bauern meine hier das sehr wohl über die Kastenstände diskutiert werden muss, von einer Verbannung ist nicht mal noch die REde sondern eine kürzere zeitliche Begrenzung...

lg biolix

p.s. josef das meinst eh nicht ernst ..;-))


Tyrolens antwortet um 14-12-2011 09:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Man muss nicht über Kastenstände diskutieren, aber man kann. Nur braucht es dazu sicher keinen VGT als Diskussionsteilnehmer, weil der gar nicht diskutieren will. Für den VGT ist ja klar: Einzige Lösung = Sofortiges Verbot von Kastenständen aller Art.


sturmi antwortet um 14-12-2011 10:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
"...selbst konv. Bauern meine hier das sehr wohl über die Kastenstände diskutiert werden muss, von einer Verbannung ist nicht mal noch die REde sondern eine kürzere zeitliche Begrenzung."
@biolix
Entweder bist du schlecht informiert oder einfach nur scheinheilig! Faktum ist, der Stöger will ein Verbot des Ferkelschutzkorbes und das "Schweizer Modell" einführen.
Was ich so mitbekommen habe ist der Ferkelschutzkorb vor dem Aus! Jetzt wird darüber verhandelt ab wann! Zumindest müsse die Stallabschreibung (20-25 Jahre) berücksichtigt werden.
Und dann geht´s dem Vollspalten-Stall an den Kragen, gell Tierschützerlixl!
MfG Sturmi




biolix antwortet um 14-12-2011 10:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
komisch sturmi, normal wird ein Konsens gefunden, ausser 2 Seiten polarisierren so arg wie es hier dargestellt wird, dann eben selber schuld.. ;-))

lg biolix


Tyrolens antwortet um 14-12-2011 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Das wird nicht nur so dargestellt, sondern so ist es auch. Weder der VGT, noch Berlakovich sind kompromissbereit, wobei der VGT ja in keiner Weise legitimiert ist, an einem Entscheidungsprozess Teil zu nehmen, somit nur am Spielfeldrand stehen darf.


josefderzweite antwortet um 14-12-2011 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
@biolix

Das mit der Tageslänge war schon ernst gemeint!!!


AnimalFarmHipples antwortet um 15-12-2011 04:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz
Icebreaker, ich bin Deiner Meinung, allerdings habe ich mich nicht auf den VgT bezogen.

PS.: Wie schmeckt denn Kreide, hm ?


Icebreaker antwortet um 15-12-2011 15:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Tierschutzdemo in Linz

Und weiter gehts ...
"Tierschützer besetzten Kammer
Etwa 25 Tierschützer haben am Donnerstag in Graz die Landwirtschaftskammer Steiermark besetzt. Eine Gruppe blockierte, an Stahlrohre gekettet, die Einfahrt. Damit protestierten die Tierschützer gegen die Kastenstände in der Schweinezucht."

http://steiermark.orf.at/news/stories/2513277/


@AFH:
Weiß ich doch, dass dein Ausdruck "Xindel" nicht auf den VGT bezogen war. (Kann ja lesen; auch zusammenhängend, selbst wenns in unterschiedlichen Threads is ;-)
Und zu deinem PS: Das weiß ich nicht, nachdem ich noche keine "gefressen" habe - sag du es mir?


mfg Ice


Bewerten Sie jetzt: Tierschutzdemo in Linz
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;316912




Landwirt.com Händler Landwirt.com User