Fichtenholz vermarkten!

Antworten: 23
schellniesel 06-11-2011 20:06 - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Hallo da ich nicht unbedingt der Holzprofi bin und den Wald eher als Energiegewinnung nutze hab ich mal ein paar Fragen zu Vermarktung von Fichtenblochen!


Hab ein paar Fichten zum schlagen (Denke werden so 80-100fm sein) sind eventuell nicht 100% Schlagreif da sie BHD teilweise auch unter 50cm haben aber die,die der Sturm vor einige Jahren umgerrissen hatte war unten schon Kernfaul und die,die noch stehen wachsen doch unten etwas oval. Deutet ja darauf hin das da was nicht ganz passt.

Allerdings sind das "Grabenfichten" und sind über 35m hoch.

von daher ist denke ich jetzt (heuer) ein guter Zeitpunkt diese zu Ernten da der Preis ja nicht so ganz schlecht ist.

Was aber die Vermarktung angeht:
Hab ich mir gedacht das ich mehrere ein Anbot für die Gesamte liegende abgelängte Menge machen lasse und der der mir am meisten bietet hat den Zuschlag?

So kann jeder sich selbst beim messen und den Qualitäten anlügen kann mir dann ja relativ egal sein.

Oder sollte man doch am Stehenden Bestand Besichtigungen durchführen um auf die Gewünschten Längen ect einzugehen und so eventuell einen noch besseren Preis zu erzielen?

Was sagen die Holzprofis?

Mfg Andreas


Vierkanter antwortet um 06-11-2011 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Hallo Andreas!

Am besten, du wendest dich an die nächst gelegenen Sägewerke. Vlt. liegt auch eine Papierfabrik in deiner näheren Umgebung, die sagen dir dann genau Bescheid, wie sie es haben wollen. Jeder handelt verschieden.

Bei uns ist es so, dass auf 5m abgelängt wird und zum Sägewerk transportiert (eigener Rückewagen; man kann das Holz aber auch holen lassen.....)

Oder schon mal überlegt, es schneiden zu lassen für den Eigengebrauch?

"Schwattling" bekommst du dann auch zurück....

LG


jfs antwortet um 06-11-2011 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Der Preis ist nicht das allein seligmachende beim Holzverkauf. Mehr noch entscheidet das ordnungsgemäße Ausformen des Holzes die Höhe des Erlöses. Kontaktiere einen bzw. mehrere Holzhändler Deines Vertrauens und lass Dir ein Angebot machen. Mit dem welcher Dir am meisten zusagt, machst dann einen Schlußbrief. Und nun kommt das allerwichtigste! Achte drauf das Du die Holzernte unfallfrei erledigst. V iel Erfolg dabei!



schellniesel antwortet um 06-11-2011 20:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!

@jfs
Ja gut das sich im Vorfeld einige Kontaktiere zwecks Ausformung war auch schon meine Überlegung.
Eventuell auch am Stehenden Bestand.

Jedoch das mit dem Holzhändler meines Vertrauens ist nicht so meine Sache den ich haben wir vor meiner Zeit als Betriebsführer damit eher schlechte Erfahrung gemacht den da werden bei den Qualitäten und Stammdurchmesser eben oft etwas beschissen.

Deshalb alles raus aus dem Wald. so aufgelegt das jeder messen und beurteilen kann. und dann ein Preis für die ganze Ware.

@Vierkanter

Nun für Eigenbedarf war die letzen Jahre immer die Nutzung der wirklich Schlagreifen Fichten BHD bis 90cm bzw wurden davon schon einige auch vermarktet ben mit eher schlechten erfahrungen. Von daher derzeit kein Bedarf.
Genug Brettln Pfosten und Tram zuhause!

Schwartling bekommst bei uns auch nur mehr dann zurück wenn du was sagst. Musst aber aufpassen den bei dem Holzhändler unseres Vertrauens bekommst min einen Bund Weniger zurück...

Ja seit auch das Abfallholz einen Wert in Form von schnitzeln, Pellets,... hat ist das eben so.

Mfg Andreas






fgh antwortet um 06-11-2011 20:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Hallo schnellniesel,

auf jeden Fall bereits vor dem Schlägern einen Schlussbrief machen.
In dem Fall wo du auch schlechtere Qualitäten hast genau auf die Preise von Braunblochen und CX achten, vor allem auf einen ABC, nicht AB-Preis achten.

Mir ist schon klar, dass für die Abmass vor Ort am besten erscheint, aber ich würde momentan beim Verkauf eher auf ein bodenständiges großes Unternehmen setzen. Da wären MM und die RZ, haben beide Werke eine gute - korrekte Sortierung, sprich du brauchst dir keine Sorgen machen. Vor allem brauchst dir bei MM keine Sorgen um dein Geld machen, pünktlich 14 Tage nach Lieferung.

Kleine Händler neigen leider dazu höhere Preise mit der Sortierung auszugleichen, vor allem momentan wo eine starke Nachfrage da ist und im Absatz der hohe Einkaufspreis nicht wirklich umgelegt werden kann, ist das ein Problem. Bei einem kleineren muss man fast schon Glück haben, dass man nicht begaunert wird.....

Aja, und bei 80 bis 100 fm kann man auch mit den Großen anständig verhandeln..


FraFra antwortet um 06-11-2011 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
bitte schon vor dem abängen vereinbaren wie ausgeformt werden sollte!!

gibts bei euch keinen bwv? waldhelfer?forstwirtschaftsmeister an den du dich wenden kannst??


schellniesel antwortet um 06-11-2011 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
@frafra
ja gibts schon! Will auch ein paar Eichen in die Wertholzsubmission bringen und da brauch ich unseren Waldverband sowieso....

Mfg Andreas


jfs antwortet um 07-11-2011 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
@schellniesel: Bei uns in Kärnten kannst Dir einen sog. Vertrauensholzmesser zur Seite holen. Dieser vertritt Dich dann gegenüber dem Sägewerk. Ist bei der Übernahme mit dabei und kontrolliert die korrekte Abwicklung. Er wird auf Stundenbasis entlohnt. Ist grad für solche Waldbesitzer welche mit den Holzhandelsussancen nicht so vertraut sind eine gute Sache. Wenn Du das ganze Holz aus dem Wald transportierst und auf einer Wiese ausbreitest, wer soll dies dann alles wieder aufklauben? Ein LKW wird dabei bald an seine Grenzen stoßen. Nämlich in der Wiese steckenbleiben. Ausserdem nach einigen Blochen wieder das Fahrzeug überstellen. da wird Dir wohl jeder Fahrer etwas husten. Besser ist es das Holz auf Polter zu lagern und es im Sägewerk über die elektronische Vermessung laufen zu lassen. Ausserdem wird kaum ein Händler noch eine Waldabmaß durchführen. Keine Ahnung wo Du daheim bist, aber z.B. im Lavanttal gibt es doch größere Sägewerke. Natürlich ist Vertrauen gut aber gepaart mit Kontrolle (Stämme am LKW zählen, Foto vom jeder Fuhre dabei aber die Schnittflächen fotografieren) dann hat man bei Ungereimtheiten schon mal bessere Karten. Außerdem kann man heutzutage ein Abmaßprotokoll anfordern wenn etwas nicht passt. Darin ist jeder Bloch fotografiert. Kriegt man entweder auf CD oder per Mail. Also Du siehst, es gibt schon Möglichkeiten um zu seinem Recht und vor allem Geld zu kommen.


speedy2 antwortet um 07-11-2011 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
ja dann passt das eh, rede mit deinem Waldverband Bereichsleiter und der vermarket das ganze für dich, ganz einfach ist das und du hast keine sorgen, ich mache es heuer so,
habe ein paar fichten, tannen, föhren bloche schon abholbereit liegen und noch einen birnbaum und ein paar eschen bloche für die submission,
lasse alle über den WB machen und gut ist es
bei uns sind fi/ta 4m länge standard, es gehen auch 3m

machst du die 100fm alleine? wenn ja wann, wenn du normal arbeiten gehst :-)



fgh antwortet um 07-11-2011 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
@speedy2:
100 fm ist nicht so ein Problem bei anständigen Bäumen. 20 fm pro Wochenende haust bald einmal um...


Wurm antwortet um 07-11-2011 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Hallo Andreas!!!

Das einzig vernünftige bei uns in der Oststeiermark für den Fichtenbestand wie du in schilderst ist der Waldverband! Auch wenn ich jetzt vielleicht gesteinigt werde bin ich zu 100% davon überzeugt!

Wenst willst schick ich dir die Nummer vom Waldhelfer und am Wochenende kannst schon zu Schlägern beginnen oder lässt du es Schlägern?

Mfg Wurm


Holzwurm357 antwortet um 07-11-2011 10:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Servus Andreas,
bei schönem langen Grabenholz wäre eventuell auch Langholz interessant, vielleicht auch Mondgeschlägert. Fa. Thoma kauft so etwas. Auch hier kann dir der Waldverband weiterhelfen.
Ansonsten haben fgh und jfs eh schon alles gesagt.

lg, Gerhard


speedy2 antwortet um 07-11-2011 12:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
@Wurm wieso soll dich jemand steinigen?
was soll schlecht/negativ am waldverband sein? Hab ich da was nicht mitbekommen?

@Gerhard
Langholz aus dem graben holen ist meiner meinung nach nicht praktisch, außer vielleicht bei einem schlag,
schonender für Maschine und Bestand sind meiner meinung nach 3,4,5 m bloche

@Andreas
wenn der baum am stock oval ist, heißt das nach meinen Erfahrungen noch lange nichts,
der kann ohne weiteres gesund sein,

weil es gerade passt wenn es jemanden interessiert: ein bekannter von mir hat einen waldwirtschaftsplan erstellt (er lernt das gerade)
sehr interessant zu sehen, was in dem eigenen wald so um geht :)
der ist tage/wochenlang im wald herum gerannt und hat protokolliert (bäume gezählt, bäume angebohrt und alter bestimmt usw.), und dann eine excel Liste erstellt
sehr interessant war die zusammenfassung:
Sein Wald besteht aus 1% Laubholz, der rest ist Nadelholz (Oststeiermark)


Holzwurm357 antwortet um 07-11-2011 14:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Hallo,

also, das mit dem steinigen versteh ich auch nicht, Waldverband ist vor allem als Berater sicher interessant, vermarkten kannst ja eh selber, wobei natürlich auch der Waldverband gute Abnehmer vermitteln kann.

@Mathias, mit Langholz meinte ich nicht ganze Bäume, sondern Bauholz, 5-12 Meter lang, das kriegt man vom Graben auch raus; Ab einem Zopfdurchmesser von 27 cm wirds interessant.
der ovale Stammfuss sagt nicht wirklich was aus, Grabenholz ist eigentlich eher gesund, es sei denn, es wurde irgendwann mal mechanisch beschädigt.
Grabenholz ist für Bauholz meist recht gut zu gebrauchen, da es ruhig und gleichmässig wächst, in den Gräben gibts nicht viel Wind, die Bäume sind wenig abholzig und lang, und weissen sehr wenig Harzgallen auf.
Übrigens, der Erdstamm ist für Langholz nicht gut zu gebrauchen, da verliert man bei der Mass, und die Wurzelanläufe sind in der Zimmerei ungut, da das Holz dort gern speilt oder bricht.
(schräge Faser. Buchs)
Deshalb am besten zuerst einen Vierer (oder Zweier, wenn braun oder krumm) herunterschneiden und dann kommen die schönen Bloche.
lg


Wurm antwortet um 07-11-2011 15:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Es gibt Forumsmitglieder die nicht gerade begeistert vom Waldverband sind! Sagen wirs mal so!!

Aber bei unserem Sortiment Vielfalt(Bezirk Feldbach) gibt es sicher nichts besseres als den Waldverband!


fgh antwortet um 07-11-2011 15:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
@Wurm:
Das liegt halt daran, dass der Waldverband nicht überall gleich arbeitet. Bei gewissen Verbänden bekommst bei der Vermarktung über den Verband mehr und bei anderen wieder weniger.... kommt halt viel auf die Mitarbeiter in der BK an.


Wurm antwortet um 07-11-2011 16:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
@fgh

da hast sicher recht!



joih antwortet um 07-11-2011 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
hallo
schade das du nicht aus meiner nähe bist ich würde is dir "gerne" pauschal abkaufen :-)!!
ist wohl wie beim Rindvieh , was nicht über die Waage geht. da ist immer der Käufer der Gewinner.
wende dich am besten an die Waldwirtschaftsgemeinschaft falls es sowas giebt in der Stmk, der zuständige förster wird dich sicher gut beraten.


pek antwortet um 07-11-2011 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Hallo,

wenn du in Nö wärst würde ich Dir raten den Forstsekretär der BBK zu holen, aber auch die Holzhändler nehmen sich oft sehr viel Zeit im Wald. Da das meiste Werksvermessen wird kann nicht soviel passieren.


MUKUbauer antwortet um 07-11-2011 18:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Verkauf dann doch übern Waldverband - der hat Bankgarantien - und wenn du alles Verkaufst lieferst übern Waldverband an verschiedene Abnehmer (Blochholz Schleifholz etc.) das macht preislich viel aus...


speedy2 antwortet um 07-11-2011 19:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Gerhard danke für deinen letzten Beitrag, war interessant,
du bist ja von dem Gewerbe :)

wer nimmt 2er bloche? habe ich noch nie gehört das jemand in meinem dorf 2m Bloche gemacht/verkauft hat? 3er schon, die 4er nehmens am liebsten.

Früher haben wir auch Stangen gemacht bis 10m und mit der Hand aufgeladen und selber geliefert, das war eine Schinderei, damals habe ich mir geschworen das ich einen Kran kaufe. Da haben wir zu dritt einen Stundenlohn von ungefähr 1 Euro zusammengebracht :(
Nie mehr mache ich Stangen.


Holzwurm357 antwortet um 07-11-2011 20:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Naja, hab die Zweier eigentlich eher als Faser- bzw. Energieholz gemeint (Krumme und Braune) ansonsten geht der Erdstamm eh als 3er oder 4er Bloch.
In unserem Tal gibts übrigens ein kleineres Sägewerk, der schneidet 2,10 m lange Bloche für Palettenholz ein (ab 25cm MDM) Preis in etwa im Cx Bereich.
naja, die Stangen sind heutzutage eh nicht mehr so interessant, die Kurzen kosten fast weniger als das Schleifholz und die langen müssen schon extrem schön sein, das sie ordentlich übernommen werden und bei der Abmass zahlst immer drauf, da der MDM ja ziemlich weit rauf rutscht.
Ist beim Langholz natürlich auch das Gleiche, deshalb sollte man Erdstämme und abholzige Stücke ja auch nicht als Langholz ausformen.

Lg


schellniesel antwortet um 07-11-2011 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
Danke euch allen für die kompetenten Antworten!
Also werd ma den Waldverband kontaktieren!

Sind ca insgesamt ca 25 Bäume zum schlagen denke werden so zwischen 2-3/4fm haben!? Also insgesamt max 80fm!
War zuerst doch etwas Optimistisch geschätzt!:-)
Nun ja die schlägerung geht schon nebenher
Mechanisierung ist ja da und Vater und ich sind ganz gut eingespielt!

Ich bin der der Rückt er der der schneidet! Entasten/fällen machen wir zu zweit oder abwechselnd...
Urlaub/zeitausgleich gibts ja auch noch...
Außerdem rücken geht auch noch abends! Licht is ja am Traktor:-)
Ist nicht ganz so schlecht zugänglich also ein Hohlweg geht schon hin.
Auch lange Stämme bringst schon weg!

zwecks braunbloche ist bei den Sturmfichten nicht allzu schlimm gewesen war max 1m also grade mal die Wurzelanläufe weg. Muss jetzt nicht bei allen sein aber die die so 60-80cm BHD haben merk man schon das da was nicht stimmt!

Ist auch etwas sumpfig da von daher kein wunder!
Also ewig sollten die echt nicht mehr stehen!

ein paar exemplare stehen auch schon etwas weiter oben die sind auch "gesund".

Mfg Andreas






schellniesel antwortet um 12-11-2011 23:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fichtenholz vermarkten!
So diese Woche den Waldverband kontaktiert und heute begutachtet!

Wollte ja auch ein paar Bäume in die Wertholzsubmission bringen.
Nun ja drei kommen in die enge Auswahl bzw wenn sie liegend keine negativen Überraschung bringen!
1x Eiche 1x Ulme 1x Bergahorn

bei den fichten alles in 4m ausformen den für langholz gibts derzeit keinen besserer Preis obwohl die Bäume dafür in frage kommen würden...

Also danke an alle nochmals für die tipps!

Jetzt heißt es Unfallfrei arbeiten!

Mfg Andreas



Bewerten Sie jetzt: Fichtenholz vermarkten!
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;310772




Landwirt.com Händler Landwirt.com User