Der etwas andere Verhandlungsmodus

Antworten: 9
edde 05-11-2011 23:28 - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus

man stelle sich die gewohnte situation vor :

ich sitz mit dem Sauhändler zusammen und verkauf ihm die Sau möglichst teuer, denn das erhöht meinen Gewinn-ist ja logisch.

der Händler kauft die Sau möglichst billig, denn das erhöht seinen Gewinn-auch logisch.

und irgendwie kommen ma zusammen,wie immer.

wie würde der Preis aussehen, wenn der Sauhändler selbst von einem erhöhten Saupreis profitieren würde, also nicht von einem möglichst niedrigen sondern einem möglichst hohen Saueinkaufspreis?

ich denk mal, der Saupreis würde steigen.

bevor nun irgend wer sagt ,der spinnt , schreibt so einen unrealistischen Schwachsinn in das Forum möchte ich anmerken, dass es diesen Geschäftsmodus tatsächlich gibt-nämlich bei den Gehaltsverhandlungen des ungemein erfolgreichen eisernen Fritz Neugebauer.

da sitzen nämlich Er, öffentlich Bediensteten gegenüber, also beides Profiteure von erhöhten Preisen wie in diesem Fall dem Preis von öffentlichen Dienstleistungen.

also die wärn ja schön blöd, wenn das ergebniss der Verhandlungen für sie beide negativ ausfallen würde.


aber ehrlich gesagt könnt mir auch ich diesen Verhandlungsmodus für die Bauernschaft vorstellen :

da machen uns ich und der Sauhänder einen hohen Saupreis aus, die Verkaufspreise in den Regalen dürfen aber natürlich ned steigen, der Staat bezuschusst das Saufleisch im Geschäft und nimmt sich dafür Kredite auf, aja und alles ist in bester Ordnung.






fgh antwortet um 06-11-2011 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
Wenn wir schon bei den Schweinen sind: "Die Sau, die zum Trog kommt, frisst" passt zu diesem Thema auch dazu.
Wahrscheinlich sind das im Prinzip e nur Scheinverhandlungen, damit's so aussieht als ob die Beamten um ihre Erhöhungen/Begünstigungen kämpfen müssten - sieht von den Bürger sonst ja blöd aus.


tch antwortet um 06-11-2011 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
Wahrscheinlich......

tch



golfrabbit antwortet um 06-11-2011 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
@edde
Habe mich der zwingenden Logik deines Beitrags nicht verschlossen und das Prinzip sogleich bei meinem Viehhändler des Vertrauens anzuwenden versucht. Woraufhin dieser in lautes Heulen und Zähneklappern ausbrach, sich im Staub der Gosse vor mir wälzte und schniefend seine edle Gesinnung und Großherzigkeit den kapitalistisch veranlagten Bauern gegenüber versicherte. Darob überkam mich ein warmes Gefühl echter Dankbarkeit und Menschenliebe, ich glaubte ihm von nun an ein jedes seiner wohlgesetzten Worte und wir 2 sind als die besten Freunde auseinandergegangen. - Genauso, nur im eleganteren Rahmen wirds wohl auch im fernen Wien vonstatten gehen, ein Schuft, wer Schlechtes dabei denkt!

Josef (Vertraut auf die Selbstlosigkeit im Menschen)

Ps.: Wie war noch mal das 11. Gebot? - Ach ja, "Du sollst dich nicht täuschen!"


Woodster antwortet um 06-11-2011 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
ja, edde, fgh!

Super, famose Darstellung!

Dafür gebührt euch der "Goldene NG-Fettwanstorden am gebogenen Hosenträger" !!



rotfeder antwortet um 06-11-2011 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
Hallo!
Da gibt es schon ein Geschäftsmodell, wo beide an einem hohen Preis interessiert sind.
Z.B. beim Kauf eines Traktors erhält der Händler die Handelsspanne, und die ist meist in Prozent vom Kaufpreis. Also 10 % vom hohen Preis, ist mehr als vom niedrigeren. So haben der Hersteller und der Händler was davon.


tch antwortet um 07-11-2011 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
Hallo Rotfeder,
kann es das Du Dich nicht auskennst?

tch



Fleissig54 antwortet um 07-11-2011 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
@edde:
Es wäre wohl an der Zeit, darüber nachzudenken, wofür wir in unserem schönen Lande eigentlich noch Gewerkschaften brauchen!


edde antwortet um 07-11-2011 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus
ohje, woodster..

von orden halt ich nicht viel, denn jene, welche sich wirklich einen verdienten(wenn jemand etwa seine familienangehörigen aufopfernd pflegt)gehen bei der ordensvvergabe immer leer aus.

der NG wird in österreich von vielen regelrecht gehasst, doch eins ist auch sicher:

wenn der in unserer bauernvertretung wäre, würde er einen schweren ordner mit all den stupiden düngemittelaufzeichnungen und neuesten ortophotos fülle-und diesen den verhandlungspartnern wohl auf ihren schädel hauen.

mfg


edde antwortet um 11-02-2012 21:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Der etwas andere Verhandlungsmodus

hat auch jetzt wieder wunderbar funktioniert, der etwas andere modus...

da wird in wien verhandelt, da urlaubt ein eigentlich unabkömmlicher verhandlungspartner derweil 100 km entfernt,
und verhandelt via telefon ! eine gehaltsvorrückungsstreichung ,
einen arbeitsplatzsicherungsbeitrag
und eine zweite nullohnrunde weg.

das funktioniert nur, wenn die interessen der verhandlungspartner in wahrheit die selben sind.

mfg


Bewerten Sie jetzt: Der etwas andere Verhandlungsmodus
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;310622




Landwirt.com Händler Landwirt.com User