Volksabstimmung in Giechenland !

Antworten: 23
rbrb131235 31-10-2011 21:25 - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo Freunde !

Europa presst die Arschbacken zusammen um Griechenland zu helfen.
Dort demonstrieren Gewekschaften gegen dieses Hilfspacket, dass natürlich an Bedingungen geknüpft ist.
Nun ruft Papandreou zu einer Volksabstimmung, ob man die Hilfe annehmen soll. Das Hilfspacket hat gute Chancen abgelehnt zu werden.
Ich verschulde mein Haus, die Bank erlässt mir die Hälfte der Schulden , ohne dass das Haus ihr gehört. Mein Familienrat lehnt die Hilfe der Bank ab, weil der Meinung, die Hilfe wäre zu wenig.

Mein Hausverstand reicht hier einfach nicht mehr aus. Was ist eure Meinung ?

Grüsse rbrb13


leitnfexer antwortet um 01-11-2011 09:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo!

sieh es mal so: Papandreou hat wie auch viele andere Griechen und auch genug Spekulante weltweit auf eine Pleite von GR gesetzt. Da es sich nun aber um einen "freiwilligen Schuldenschnitt" handelt, werden die Kreditausfallsversicherungen nicht zahlen und somit bekommen die Spekulanten auch kein Geld....!

Das ist auch kein gutes Vorzeichen für die andern Pleitestaaten, da auch diese um ihre Kohle angst haben!
lg
leitn


Paul10 antwortet um 01-11-2011 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !




Paul10 antwortet um 01-11-2011 12:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Wenn die Griechen in die Pleite gehen, werden die Zusagen der Länder fällig.......... Ich glaub das D dann gute 200 Milliarden berappen muß.Mit wieviel ist A. dabei?Die Politiker gehören alle in die Wüste geschickt........ Kein Wunder das hier ,,bunte Parteien `` (Piraten) gewählt werden.
Ich glaub ich kauf mir noch nen neuen Fendt. Der ist wertbeständig............
Gruß Paul


Paul10 antwortet um 01-11-2011 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Wenn die Griechen in die Pleite gehen, werden die Zusagen der Länder fällig.......... Ich glaub das D dann gute 200 Milliarden berappen muß.Mit wieviel ist A. dabei?Die Politiker gehören alle in die Wüste geschickt........ Kein Wunder das hier ,,bunte Parteien `` (Piraten) gewählt werden.
Ich glaub ich kauf mir noch nen neuen Fendt. Der ist wertbeständig............
Gruß Paul


Woodster antwortet um 01-11-2011 13:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Ein Sozi wie er im Buch steht, der Griechen-Papi...

Wenn das war ist, dann wissen wir, warum er eine Volksbefragung macht, von der er erwartet dass sie negativ ausgeht...

Papi und sein Clan hat Optionsscheine auf fallende Griechenland-Staatsanleihen billig um 1,3 Mrd Euro von der staatlichen Hellenic Postbank gekauft.
Diese sind zur Zeit 27 Mrd Euro wert. Bei einem Totalausfall werden diese 64 Mrd. Euro wert...
Vielleicht möchte der Clan gerne 60 Mrd. einsacken..??? Siehe Link.

http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=219927

Die Frage ist auch, wer hat diese Option geschrieben?
Vielleicht die Amis um von ihrem hinichen Dollar abzulenken??

 


biolix antwortet um 01-11-2011 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Nett woodster... ;-)((((((

Aber ich sags ja schon länger, es ist toll in einem System zu leben wo sooo fleißige Leute Milliarden verdienen können, und andere ihr Leben lang arbeiten und um einen Mindestlohn von 1000 Euro kämpfen müssen...

Oder wo Banke Milliarden verspekulieren und weiterhin nicht auf Mindestlohn gesetzt werden sondern weiter Millionen verdienen, und jeder der den Bankberecih kennt, und ich möchte niemanden da nahetreten, habe auch nette Freunde in diesem "Gewerbe", weiß das diese "Jobs" schon fast "Beamten" beständig sind, inkl. oft noch 15 Gehälter etc...

Wie schon gesagt, der weg zu einer fairen Ökobank ist nicht weit, aber noch besser wärs vielleicht schon gar keine zu brauchen..;-))

lg biolix


stallbub antwortet um 01-11-2011 15:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !



stallbub antwortet um 01-11-2011 15:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Die gschtn leit lebn von die bledn, und die bledn lebn von da orbeit.


traktorensteff antwortet um 01-11-2011 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Schaut euch das Video ab 16:16 an! Link unten.

Manche kennen den Herrn vielleicht, wenn man deutsche Börsennachrichten ansieht.

Zum Thema:
Jedes Land hat falsch gewirtschaftet, die Griechen eben am extremsten und die sind die ersten, die es aufschmeißt. Das ganze Video ist extrem empfehlenswert! Die politischen Verantwortungsträger sind ja gar nicht gewillt, eine allgemeine Entwicklung zu verfolgen, dass alle Leute ein angemessenes Leben führen können, sondern dass eine gewisse Klientel versorgt wird.
 


biolix antwortet um 01-11-2011 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Warum die Länder ?

Ja kann sien das du meisnt sie haben sich zu wenig Steuern zurück geholt die am meisten vom System profitiert haben, oder meinst du das ?

Denn wenn die "Schottermizzi" meint letzten im Fernsehen: " Es genügt wenn manche 50% Steuern für ihren Nachbarn eh schon zahlen... " ist dies nur wieder ein glatte Lüge, denn er zahlt wenn überhaupt für die Sicherheit im Lande Ö, für Schulen, Kultur, Sauberkeit, Straßenbau, Bauern etc. etc. und nicht für seinen Nachbarn !

Aber dieser Schwachsinn soll immer und immer wieder suggeriert werden..;-(

Wo wäre das Wirtschaftswachstum ohne Schuldenimpuls der Staaten die Jahre gewesen ??

lg biolix




traktorensteff antwortet um 01-11-2011 17:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
@ biolix

Ja, so in etwa meine ich das. Der Staat hat zum einen nicht darauf geschaut, dass sich die Profiteure oder Top 10 % nicht derart auf Kosten der anderen ein gutes Leben machen. Zum anderen funktioniert ein auf Schulden aufgebautes System einfach nicht, daher auch zu viele Ausgaben. Und wie du sagst, wo wäre das Wachstum, wenn nicht so viel Geld vom Staat aber auch vom Geldwesen ins System gepumpt worden wäre...

Trotz allem, ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ein System, in dem keine Millionengewinne einzelner Leute und Konzerne gemacht wird, also kein Ausnutzen und Auspressen des Systems sowie derartige Geldverschwendung, nicht für alle funktionieren könnte. Für manche wird das wohl bedeuten müssen, nicht mehr alle 3 Jahre ein neues Auto, oder wenn wir schon dabei sind, Traktor kaufen zu können. Bzw. wird es nicht mehr ein paar Millionen Bankenboni für einige Manager geben und am anderen Ende dem Kunden pro Erlagschein wieder eine Gebühr abzuzwacken.

In Griechenland gab es eben minimale Steuerzahlungen unterschiedlichster Schichten, vom kleinen Standverkäufer bis zu den Ärzten, die offiziell weniger verdient haben, als ihre Sprechstundenhilfe! Und was mal in einem ORF-Bericht gesagt wurde, ist jeder Zug mit 3 Lokführern besetzt, 2 vorne, einer sogar HINTEN! Vollkommene Geldverschwendung. Deswegen ist Griechenland das erste Land, das Pleite gehen wird, also dessen Schulden abgeschrieben werden müssen! Bei uns schaut es zwar besser aus, das System ist das gleche und die Schere zwischen unteren und oberen Einkommen sowie die Preissteigerungen werden größer und deswegen wird es immer schwieriger werden.

PS.: Die Schotter-Miazl ist wohl die inkompetenteste Finanzministerin seit langem!


rotfeder antwortet um 01-11-2011 17:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo!
Gehts mir nicht immer so auf die Griechen los. Die sind uns vielleicht ein oder zwei Jahre voraus, doch weder Österreich oder Deutschland wird seine Schulden auf normalem Weg abbauen können.
Und wenn bei uns die Löhne und Pensionen halbiert und die Steuern verdoppelt würden, da würde sich auch Unmut regen. Unser ganzes System ist halt krank, es würde guttun, wenn die Politik dies offen ausspricht und nicht immer verleugnet. Ich erinnere mich noch an Zeiten wie 50er bis 80er Jahre. Da gab es auch Wohlhabende, doch solche Auswüchse wie man es heute sieht, Wenn die schweizer UBS Bank in einem Jahr 980 Milliarden Euro Gewinn macht, das gab es damals nicht.


Moarpeda antwortet um 01-11-2011 18:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
@stallbub

....hab das lachen nicht verhalten können ;-))



tch antwortet um 01-11-2011 18:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo Rotfeder

Kann es sein das Du Dir beim Lesen etwas schwertust?

die 980 Millarden Euro sind 980 Millionen Franken......

tch


biolix antwortet um 01-11-2011 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
reichen dir über 500 Millarden Euro nicht auch ??

Arg oder, das steht dann in den Büchern, Pseudokurse, aber hauptsach die Millionen Boni fließen, die Aktionäre verdienen etc. etc...


rotfeder antwortet um 02-11-2011 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo!
@tch
Woher hast du die Information?


tch antwortet um 02-11-2011 22:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
http://www.focus.de/finanzen/finanz-news/schweizer-grossbank-ubs-fast-eine-milliarde-franken-gewinn_aid_677893.html


leitnfexer antwortet um 02-11-2011 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo!

Beim derzeitigen Kurs von 0,82 € per Franken ist eh nicht so viel unterschied, da komm ich auf gut 800Mill...


biolix antwortet um 06-11-2011 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo !

na ja, so schnell ists anders.. aber was ist wo anders, anders als in Griechenland ?

Hat mir gerade mein Cousine aus der Schweiz geschrieben, und u.a. seht ihr wie es in der USA zu geht.. ;-((

Also wo ist das Geld, wer hat es, und wie kommt man da raus ? Meine Antwort darauf morgen..;.-)

lg biolix

Hallo !

Die schweizer und britische (letztere habens gerade nötig !) Medien berichten genüsslich und selbstherrlich über die Euro-Krise,so à la "Wir habens doch besser gewusst !".
Im Anhang ein Artikel der letztwöchigen Sunday Times über den Schuldenberg, der trotzdem ganz interessant ist :
Die 329.5 Millionen Einwohner der 17 Eurostaaten erwirtschaftetn £ 8.123 Billionen und hatten einen Schuldenberg von £ 7.065 Billionen ,d.h. 87 % ( mit Griechenland an der Spitze um die 330 % .und alle hatten sich bei der Einführung des Euro zu maximal 60 % verpflichtet !!!)
Die 169.7 Millionen Einwohner der restlichen Nicht-Euro Unionsmitglieder erwirtschaftetn zusammen £ 2.766 Billionen und haben total £ 1.886 Billionen Staatsschulden, d.h. 68 %.(die Schweden mit 33% ziehen stark noch unten, UK mit ca.75% nach oben).
Zum Vergleich : Venezuela 950 %, Argentinien 900 %, Ukraine ca. 600 %, Schweiz ca. 40%, Norwegen 17%
Eine Webseite für die, die die Thematik interessiert :
http://www.cmavision.com/images/uploads/docs/CMA_Global_Sovereign_Credit_Risk_Report_Q1_2010.pdf

Wenn ich nun meinen Hypothekarkredit anschaue und mein BruttoPersonalProduct BPP dann bin ich kaum besser als die Ukraine...brrr ! (Gott sei Dank, sind die Hypothekarzinsen im Augenblick im Keller), also AAA+ hätte ich sicher nicht. ...eine interssante Perspektive!

Liebe Grüsse

aus ORF.at gerade jetzt :

Mehrheit der US-Arbeitslosen bekommt kein Geld mehr

Wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise bekommen in den USA die meisten Arbeitslosen inzwischen keine Arbeitslosenhilfe mehr vom Staat. Anfang des vergangenen Jahres erhielten noch 75 Prozent Unterstützung, jetzt sind es nach offiziellen Angaben nur noch 48 Prozent. In den am stärksten betroffenen US-Staaten erhalten Menschen ohne Job bis zu 99 Wochen lang Arbeitslosenhilfe.

Fast ein Drittel der 14 Millionen Arbeitslosen ist den offiziellen Angaben zufolge seit einem Jahr und länger ohne Job. Sie erhalten keine finanzielle Unterstützung mehr und sind auf Lebensmittelmarken und andere Sozialprogramme angewiesen. Im August erhielten in den USA fast 46 Millionen Menschen Lebensmittelmarken - ein Rekord.

Arbeitslose US-Bürger erhalten pro Woche durchschnittlich etwa 300 Dollar (218 Euro) Unterstützung. Vom Beginn der Rezession Ende 2007 bis Anfang 2010 stieg die Zahl der Arbeitslosen, die Unterstützung vom Staat erhalten, auf mehr als das Vierfache auf 11,5 Millionen. Inzwischen haben den statistischen Berechnungen zufolge etwa zwei Millionen ihre 99 Wochen Unterstützung aufgebraucht und immer noch keine Arbeit gefunden



biolix antwortet um 07-11-2011 07:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
na super, grad gesehen, jetzt wollen die Deutschen sogar ihre Goldreserven für den Euro opfern...

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/schuldenkrise-griff-nach-unserem-gold-11518707.html

trotzdem schönen Tag biolix


Moarpeda antwortet um 07-11-2011 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
wie ich schon geschrieben habe, deutschland verliert gerade den dritten weltkrieg,
es wird alleine als zahler übrigbleiben und hoffentlich auch österreich unterstützen, wenn wir in konkurs gehen ;-O


biolix antwortet um 07-11-2011 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Volksabstimmung in Giechenland !
Hallo !

na ja schaut fast so aus... als die USA gehört hat das die Chinesen und andere Ölländer mehr in den Euro gehen wollen, haben sie noch ein wenig "nachgelegt".. überall ein "wenig" Strategie dahinter meiner Meinung nach..

Aber hier 1. Teil wo das Geld so hin kommt..

lg biolix

EIn Mann "kauft" einen Bundesstaat

http://www.orf.at/stories/2084007/


Bewerten Sie jetzt: Volksabstimmung in Giechenland !
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;309552




Landwirt.com Händler Landwirt.com User