Richtig oder Falsch...?

Antworten: 47
tugon27 17-10-2011 23:13 - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
.....daß konventioneller Pferdemist nach einigen Monten der Ablagerung auf dem Feld zu Biomist konvertiert?
.....daß Biobauern beim Anbau von Sommergetreide Harnstoff mitdrillen?

.... daß Mykotoxine im Biogetreide gesund sind?

Sind das nur böse Behauptungen oder entspricht es der Wahrheit?



mosti antwortet um 17-10-2011 23:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
pferdemist läst sich in mieten zu kompost verarbeiten, wird zu natürlichem dünger.
ich möchte mein gerteide nicht mit harnstoff schädigen, sollte es bekannte geben bitte aufzeigen!!!
mykotoxine sind nirgens erwünscht und absolut ungesund.
überall gibt es schwarze schafe, möglicherweiße auch bei bio-bauern


walterst antwortet um 18-10-2011 08:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@tugon

diese Frage kannst Du nur selbst beantworten, ob Du böse Behauptungen oder die Wahrheit in den Raum stellst.
In zweitem Fall kannst Du diese Dinge leicht abstellen.



fgh antwortet um 18-10-2011 08:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Also... jetzt hol ich mal tief Luft:
1. Da Bio's konventionelles Stroh zu kaufen dürfen erledigt sich deine Frage mit dem Pferdemist sowieso.
2. Ist in unserer BK-Zeitung erst vor kurzem veröffentlicht worden, dass die Biobauern aufgrund von Futterknappheit heuer mit Nachweis (das kein Biofutter lieferbar war) konventionelles zukaufen dürfen.... da reden wir jetzt nicht von denen die das unter der Hand sowieso machen.
3. Werden im Bioweinbau PSM zugelassen ohne jegliche Wartezeit mit großartiger Wirkung, welche dann von einem Jahr auf das andere nicht mehr zugelassen sind, weil doch nicht so tolle Rückstände im Wein gefunden wurden, aber darüber spricht keiner

So... das waren jetzt keine schwarzen Schaffe, sondern lauter legal Missstände.



biolix antwortet um 18-10-2011 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
ALso schluck mal runter fgh, im Normalfall hat es seit Jahren keine AUnsnahme mehr für Futter gegeben und ist die 100% Biofütterung bei Rindern ist bereits Pflicht... AUch hat sich Bio AUstria gewehrt ich glaube in Salzburg war es, bez. Freigabe und sie haben recht behalten denn der 2. und 3. SChnitt waren o.k......Pferdemist macht nichtmal 1% der Düngung aus im biol. Landbau...
Die Bioweinbaugeschichte ist mir neu, bitte um Details welches PSM, oder mienst du das viel disktuierte "Pflanzenstärkugnsmittel" das im rest von Europa für Bio zugelassen ist, aber in nun verboten ?
Mykotoxine: WIe oft noch, gerade der Biolandbau schneidet im Mykotoxinmonitoring weit besser ab als konv., eh logisch auf Grund der besseren Fruchtfolge und der nicht Überdüngung...

lg biolix


fgh antwortet um 18-10-2011 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Lieber Biolix....

anbei der Link von der LK-Kärnten.... LK-Steiermark habe ich es online nicht gefunden, wenn du möchtest kann ich aber schauen ob ich die BK-Zeitung noch nicht weggeworfen habe und einscannen...
So definierst du also reine Biofütterung...

www.lk-kaernten.at/netautor/napro4/appl/na_professional/parse.php?id=2500%2C1540472%2C%2C


fgh antwortet um 18-10-2011 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Hier das ganze 2011, habe ich vorher übersehen, dass Kärnten 2010 war.... scheinbar gibt es jedes Jahr Ausnahmen...

http://regionaut.meinbezirk.at/obertrum-am-see/chronik/biobauern-hilfe-nach-duerre-d87589.html
2011  


fgh antwortet um 18-10-2011 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Verwaltungsvereinfachung für dürregeschädigte Salzburger Biobetriebe

Zukauf von bis zu 35% konventionellen Grundfutters ohne Ansuchen.

Die EU-Bio-Richtlinie erlaubt biologisch wirtschaftenden Landwirten bei ausgeprägter Trockenheit (Dürre), wie sie heuer im Frühjahr in Österreich aufgetreten ist, den Zukauf von konventionellem Grundfutter wie Heu und Silage. Normalerweise müsste jeder Biobauer dafür vorab ein Ansuchen stellen und die Behörde zu jedem einzelnen davon einen Bescheid erlassen. Die Salzburger Landesregierung hat eine Vorgehensweise gewählt, die den Landwirten die aufwendigen bürokratischen Schritte erleichtert. Ein Erlass ermöglicht es den betroffenen Tierhaltern 30% des benötigten Grundfutters zuzukaufen. Für besonders betroffene Betriebe im Lungau sind bis zu 35% möglich. Diese Regelung gilt nicht für Kraftfutter und andere Ergänzungsmittel, diese müsse weiterhin zu 100% biozertifiziert sein. Laut der zuständigen Abteilung der Landesregierung müsse in den kommenden Wochen mit großen Preissteigerungen bei Biofutter gerechnet werden. Sie empfiehlt daher aus ökologischer Sicht, Futtermittel in der Region zuzukaufen und nicht Biofutter über hunderte Kilometer zu transportieren.


biolix antwortet um 18-10-2011 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
hab ich dir gerade die Antwort gegeben, und Kärnten war letzte Jahr die Ausnahme, weil wirklich so trocken, aber bitte schau dir die Auflagen an und lies mal genau das alles versucht wird mit Biofutter auszukommen, und wo ist der Rest deiner Anschuldigungen ??




melchiorr antwortet um 18-10-2011 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Hallo!
Ist es in Ordnung dass ein Biobetrieb, der eine Biogasanlage betreibt, weit über 100 ha Mais Feldgras, und Sonnenblumen aus konventionellem Anbau zukauft, dieses vergast und mit der daraus entstandenen Biogasgülle seine Felder düngt, die biologisch bewirtschaftet werden und dadurch eine N-Menge auf die Felder bringt, von denen ein konvetioneller nur träumen kann. Er hat vorige Woche sein Biofeldgras in meiner Nachbarschaft das fünfte mal geerntet.
Das ist die wunderbare Umwandlung: Konventionell billig zukaufen - in Biogasanlage _ und heraus kommt "BIODÜNGER" das ist SUPER.

lg herbyy


biolix antwortet um 18-10-2011 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Grundsatzfrage herby: ISt das nun alles "giftig" ? DIe konv. sagen doch immer alles in Ordnung, lt. EU Bioverordnung eben auch, mir gefällts nicht, Bio Austria geht auch den Weg es zu verbieten, inkl. die großen Aufkäufer in der Bioszene das zu verbieten und das ist meiner Meinung gut so..aber darum ist Bio weil das 1% machen noch lange nicht schlecht,....;-))

lg biolix


__joe007 antwortet um 18-10-2011 09:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Es ist überall dasselbe, wenn jemand am "Pranger" steht, wehrt er sich, ....


Und dass ganze hier unter sogenannten "Berufskollegen".
Andere kennen ja leider die genauen Details nicht, aber könnnen sich hier alles fein rauslesen und es verbreiten und somit den Ruf der gesamten Landwirtschaft wieder schädigen.

Was solls, irgendwann werden wir gscheider und nimma so Profitgieriog sein, ........

lg JoE




fgh antwortet um 18-10-2011 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@biolix:
Ich seh da jetzt nirgends eine Antwort, außer Ausnahmen über Ausnahmeregelungen....

Dass du im Beitrag von herby jetzt den Weg gehst, dass konventionelle Produkte auf einmal nicht so schlecht sind, erlärt für mich das konventionelle Methoden und Produkte nur solange schlecht sind, solange sie nicht von euch verwendet werden, danke biolix sehr eindrucksvoll


fgh antwortet um 18-10-2011 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@__joe007:
wenn ich den Thread "Volksport Roundup spritzen" lese, muss ich dich jetzt fragen was dein Beitrag dort heißen soll oder stört es dich nur wenn Bio an den Pranger gestellt wird....?


__joe007 antwortet um 18-10-2011 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@fgh:

Mich stört es wenn wir Landwirte uns gegenseitig "anprangern" , um des gehts ma.

Ich bin zwar selber kein Bio, aber auch kein Intensiver Pflanzenschutz-Chemiker !!

Teilweise werden ja Unmengen verspritzt bzw. gedüngt, des kann ja nur ins Grundwasser gehen ( wie bei Traun Enns Platte, ... )
Oiso ich finde Bio ok, aber wenn es dann heißt dass da Toxineprobleme gibt, und de können bzw. dürfen nix dagegen machen ist auch nicht toll, weil de Impfungen bzw. Behandlungen sind ja großteils schon notwendig, um gesundes bzw. nahrhaftes Getreide zu bekommen.

Aber wenn ich ois mit Round up niederspritze, weil ich sunst net den ganzen eigenen Ackerbau schaffe, anstatt des zu grubbern, finde ich des an Wahnsinn, ....

Aber is halt mei Einstellung, bin zwar ein kleiner Schweinezüchter mit eigenem Ackerbau, aber dass ich da auf biegen und brechen ( auf Kosten der Natur bzw. des Bodens ) das Maximum rausholen muss und nu mehr an Fläche bewirtschaften muss , SICHER NICHT !!!!!!!!!!!!

Es geht so auch !
und ich hoffe, dass sehen wieder mehr ein.

mfg JoE



fgh antwortet um 18-10-2011 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@__joe007:
Gesunde Einstellung, habe ich dann ein wenig falsch interpretiert.
Zwecks Roundup... sinngemäße und fachgerechte Anwendung bin ich auch dafür und da gibt es auch keine Probleme damit. PSM und Dünger sollte immer in Verbindung Mass und Ziel laufen (Bodenuntersuchung, PSM nur wenn notwendig) sind wir uns glaub ich einig? Nur wie gesagt den konventionellen anzuprangern und Bio selbstzuverherlichen ... da bin ich allergisch drauf...


Tyrolens antwortet um 18-10-2011 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Grubbern ist nicht immer die beste Lösung. Es gibt genügend Unkräuter, die durch#s Grubbern sogar nicht stimuliert werden.


biolix antwortet um 18-10-2011 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
genau "Nicht stimuliert"..;-))))

Wie gesagt, wennst am vor 10 Jahren erzählt hättest, bio und pfluglos geht, dann hät ichs auch nicht geglaubt...

Komisch, verherrlicht hier im threat irgend wer bio oder unterstellt sogar Falsches ??

Hat den Round up threat ein Biobauer begonnen ??

Verherrlicht dort irgend wer was ??

komisch, komisch, wer anscheinend so ein schelchtes Gewissen hat, hat dann noch größeren Verfolgungswahn..;-)))

Mahlzeit wünscht biolix

p.s. danke jedem konv. Bauern der so eine Einstellung hat wie joe, danke !


Tyrolens antwortet um 18-10-2011 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Ja gut. Ein Schreibfehler meinerseits.


ALADIN antwortet um 18-10-2011 18:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Wenn das mit der Biogasanlage stimmt, dann halte ich das für einen Skandal. Biogasanlagen sind für einen Biobauern sowieso kathastrophal. Weil das Futter für die Bodenlebewesen weg kommt, und die Biogasgülle den Rest erledigt. Allerdings wird es wahrscheinlich so sein, dass der Biobauer die Biogasgülle nur anteilsmäßig auf seinen Feldern ausbringen darf. Aber wer kann das schon kontrollieren.
Mich wundert allerdings, warum Biolix so einen Betrieb verteidigt.
Zum Futterzukauf : Ich habe vor einiger Zeit einen Sattelschlepper Heu in die Gegend von Murau verkauft. Das sind ca. 250km. Wäre es nicht besser, wenn der Bauern konv. Heu in der Nähe kaufen hätte können?


mfj antwortet um 18-10-2011 19:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?


Ich denke solche Fragen kann man nicht mit Richtig oder Falsch aburteilen.

Falsch wäre es dann, wenn konventionell erzeugte Güter minderwertig wären.
Das sind sie aber nicht, es lässt sich nicht mal ein Unterschied analysieren, geschweige den von der Wertigkeit zu unterscheiden.

Richtig wäre es, wenn das lobbysierte Biomarketing die Deklaration – „überwiegend nach ökologischen Grundsätzen, erzeugt“ verwenden würde.
Weil fast alle erzeugten Bioprodukte enthalten mehr oder weniger konventionelle Komponenten.

Nur, dies will dieser exklusive Markt nicht ertragen, und schon gar nicht hören.
So wie sich Fussball Fan´s selber ständig in die Tasche lügen...Sieg und Niederlage feiern, Leid, Verlogenheit und Korruption – heldenhaft und unerschütterlich (er)tragen so standhaft sind auch Ökoverbraucher. Natürlich ist das ganze medial aufbereitet und aufnahmefreundlich vorbereitet und beinflusst.

Leid tun mir nur irgendwann, die braven Biobäuerlein – die tüchtig, wagmutig und arbeitsam an ihren „ideologisch unsinnigen Auflagen“ arbeiten und versuchen sie einzuhalten.
Bei der Kirche hat es rund 2000 Jahre gedauert, bis die Skandale so haushoch wurden, dass selbst die letzte „Bettnockel“ unsicher auf dem Kniebank herumrutscht.

Bei Bio wird es nicht so lange...es ist nur eine Frage der Zeit bis diese Halbwahrheiten aufbereitet beim Konsumenten landen. Es wird ein Wehklagen und Zähneklappern folgen.
Kein Funktionär – und war er vorher noch so schön und redselig wird den Kopf hinhalten, es werden die braven Bäuerlein sein, die sich rechtfertigen müssen, die kleinbei zugeben müssen – immer schon ein bisschen am Rande der Verlogenheit erzeugt zu haben.
Und darum tut es mir leid !!






biolix antwortet um 18-10-2011 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Aladin kannst du auch nichtmehr lesen ? Wo habe ich den verteidigt ??
Ich habe geschrieben das dies die EU Bioverordnung zulässt und Bio Austria in´die Richtung des kompletten verbotes geht, und das ist gut so war meine Meinung, aladin, wie immer sehr unscharf..;-)

ja und liebster mfj, da sind wir froh das du bio als größter Chemiemultilobbyist nicht definierst, und es braucht keiner eine Angst haben, siehe deine "Sprossen" etc. das der Biolandbau wenn er mit der Ehrlichkeit der 99% der Biobäuerinnen auftritt, in Veruf zu geraten, dazu wissen die BiokonumentenInnen schon zuviel was im Bioapfel steckt und eben nicht.....;-)))

lg biolix der sich jetzt mit seiner Frau einen herlichen preisgekrönten roten Biowein aus dem Burgenland aufmacht...;-)


Felix05 antwortet um 18-10-2011 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Das finde ich super. Lasst euch den schmecken!
Schön, wenn man ab und an mal an sich und die Familie denkt, sollte viel öfter geschehen.
Da muss ich auch noch dran arbeiten, aber sowas gefällt mir, Respekt!

Prost!


mfj antwortet um 18-10-2011 21:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?

Ja, dann zum Wohl, Biolix !
Ich hoffe du schiebst deine Frau hier nicht nur vor...um deine Süchtelei zu verdecken ;-))





Tyrolens antwortet um 18-10-2011 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Der Abend ist ja noch jung und wird es zeigen. ;)


biolix antwortet um 19-10-2011 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Sers Fleix !

danke danke hat geschmeckt, noch dazu wo unsere 2 kleinen Mädchen immer zu turnen beginnen wenns schlafen gehen heisst, es war wieder herlich, und die 2 Achterln mal einmal die WOche, weil öfter schaffen wir es leider auch nicht, machen keinen süchtig...;-))

lg biolix


Halodri antwortet um 19-10-2011 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@ herby
Ich finde das auch nicht in Ordnung das aus konventionellen Grundprodukten so einfach Bioendprodukte werden.
Biologische Produkte gelten als höherwertig und werden dementsprechend teurer verkauft als Konventionelle.Bei einer Dürre wächst ja nicht nur am Biobetrieb weniger Futter, da gibt es eben nur die Möglichkeit den Tierbestand an den Futtervorrat anzupassen oder Biofutter zuzukaufen.
Heu und Silage von konventionellen Betrieben hat kein Mascherl und werden über den Rindermagen zu Bioprodukten, das ist sicherlich auch nicht im Interesse von ehrlichen Biobetrieben.


ALADIN antwortet um 19-10-2011 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Soll ein BIObetrieb seine Milchkühe verkaufen nur weil einmal in zehn o. zwanzig Jahren zu wenig Futter wächst? Es könnte sich auch wie in der Gegend von Murau um eine Naturkathastrophe handeln.


Tyrolens antwortet um 19-10-2011 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Aladin, das wäre der richtige Weg. Wer sich ein enges Korsett anlegt, darf sich nicht wundern, wenn er schwer atmet.


fgh antwortet um 19-10-2011 19:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@ALADIN:
Mein Vorredner hat glaube ich einfach in Frage gestellt, wie es bei einer Dürre sein kann, das Konvi's Überschüße zum Verkauf haben und nur die Biobetriebe zu wenig? Ich sehe das ähnlich, dass dein Futter so weit tranportiert werden musste, finde ich von daher in Ordnung und auch nur logisch, wenn dort eine Dürre war, wie soll wer anders in der Dürre einen Überschuß an Futter haben.


biolix antwortet um 19-10-2011 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Bei bio sind sie päpstlicher als der Papst, nur beim Schnitzel aus Ö darf man nicht nachfragen, ob Vollspaltengentech die Konsumentin so verträgt..;-))

ALso macht mal aus dem Schnitzel aus Ö , dann bitte alles aus Ö, vom Ferkel bis zum Futter, und das mach ma dann Konventionell auch so bei allen...

schönen abend... ;-)

lg biolix


Tyrolens antwortet um 20-10-2011 00:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Warum muss alles aus Ö kommen? Bist du unter die Nationalisten gegangen?



mfj antwortet um 20-10-2011 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?


Ich denke wir müssen das Kind beim Namen nennen.
Die Szene der Bio-Landwirtschaft suggeriert Großmutter´s Zeiten und die gute alte Zeit.
(Anm. ...die gute alte Zeit: bestand aus Hunger, Entbehrung, Krankheit, Seuchen, Erniedrigung, Versklavung etc.)

Mit dem Bild der heute präsentierten und lobbysierten Biolandwirtschaft schaut es in den Köpfen der Gesellschaft (und nicht nur der Kinder) so aus.

Peta sieht das schon wieder anders. Link unten !!


Die Moral der Gschicht ist: wie genau guckst Du ´hin und was willst du sehen ;-))




Biobauernhof
 
 


biolix antwortet um 20-10-2011 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Gm !

klar doch, "Großmutterszeiten" mit PV, Traktoren mit 600 er Reifen, energieautarken Höfen, Wenzgrubber, pfluglos,tollen Fruchtfolgen, Untersaaten , Zwischefrüchten etc...;-))

Komisch, die Österreicher wollen Regional kaufen , nicht Nationalistisch, ist das größte Argument beim Kaufverhalten, da schreib ma mal alles aufs Packerl, woher es kommt, inkl. die Monsanto Dinge...;-))

lg biolix


baerbauer antwortet um 20-10-2011 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Guten Tag,

ich verfolge jetzt schon seit einiger Zeit dieses Forum. Jetzt muss ich mich mal melden: Warum werden hier immer "interne" Wortgefechte ausgetragen, die eigentlich auf den ganzen Berufsstand Bauer zurückfallen (können). Derzeit wird sowieso versucht mit allen Mitteln die Bevölkerung auseinanderzudividieren (Arbeiter, Angestellte, Bauern, Reiche, Arme...), da dürfen wir uns auch nicht spalten lassen in bio, konv, vollerwerb, nebenerwerb, acker, vieh bauern etc.
Ich bin der Meinung, dass sowohl die Biolandwirtschaft als auch die konv. Landwirtschaft eine Berechtigung hat. Sicherlich der Konsument ist auch nicht einfach: der möchte ja nur regionale Bioprodukte vom Bauernhof wie damals, aber zum Preis von billigster Importware, wo man nach Umweltstandards und Sozialstandards nicht fragen darf.
lg
Christian


__joe007 antwortet um 20-10-2011 09:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@baerbauer :

Von dem rede ich auch schon die Ganze Zeit, ....

Die "sinnlosen" Gefechte hier san a gefundenes Fressen für alle die nur a wengerl hier schmökern,....


Nur weiter so !!!!


Tyrolens antwortet um 20-10-2011 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Regional kaufen heißt halt in meinem Fall Westösterreich/Norditalien/Süddeutschland/Ostschweiz. Dementsprechend dürfte ich zB kein Gemüse aus dem Marchfeld, keinen Wein aus dem Burgenland und kein Bier aus Wieselburg kaufen. Futter und Saatgut dafür aus Süddeutschland...


traktorensteff antwortet um 20-10-2011 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@ Tyrolens
Der Rest Österreichs kann nichts dafür, dass Tirol in der Mitte nur etwa 48 km breit ist... Moment, kurz im Geschichtsbuch nachsehen, doch, irgendwie schon, also tschuldigung dafür...
Beim "Rest" Österreichs ist es eben so, dass doch meist österreichische Handelspartner verfügbar sind. Und wenn wir bei "uns" über die Grenze gehen, dann ist dort nicht wie bei euch in Tirol eine wohlstandsgleiche Struktur mit nahezu (hoffentlich) ausgeglichener Handelsbilanz zu finden, sondern enorme Wohlstandsunterschiede, wobei einige der Verlockung erliegen, daraus Geld zu schlagen, auf Kosten anderer österreichischer Unternehmen oder Bürger.

Wie sagt man, das Hemd ist mir näher als der Rock. So würde ich auch als Tiroler (auch wenn ich keiner bin, nehme ich mir mal die Freiheit, das zu sagen) Wein aus dem Burgenland und sowieso Gemüse aus dem Marchfeld (weil tiefgefrohren von einer Firma, die in Österreich Arbeitsplätze sichert, und überall im Supermarkt erhältlich) kaufen. Schließlich sind mir die Auswirkungen meines Handelns auf die österreichische Wirtschaft bis hin zum Staatsbudget und Steuerzahlungen doch NÄHER als es eine "ausländische Region ein paar Kilometer weiter" ist.

Aber klar, sofern du als tiroler Landwirt Stroh kaufst, wirst du es nicht aus NÖ kaufen, wenn du es 30 km weiter in Bayern bekommst. Klar. Sofern Landwirte in NÖ nicht auf dem Stroh (oder anderen Produkten) sitzen bleiben ist das ja natürlich ok.


Tyrolens antwortet um 21-10-2011 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Unser Wohlstand kommt hauptsächlich aus Deutschland. Darum ist es wohl auch klug, das Geld wenigstens zum Teil wieder in Deutschland zu reinvestieren.


Moarpeda antwortet um 21-10-2011 09:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
@baerbauer

ich finde diese geplänkel auch unnötig

... aber es ist wie wenn sie die viecher raufen, wenn zuwenig futter das ist

es könnte der verdacht aufkommen, dass man das futter für die landwirte knapp hält, damit sie uneinig bleiben

PS.: nein, ich bin kein verschwörungstheoretiker,
die ursache ist geiz ist geil und eletronikspielzeug darf etwas kosten, nur lebensmittel bitte nicht


MF7600 antwortet um 21-10-2011 10:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
der biolix is scho a lustiger geselle, konvi-pferdemist macht nicht viel aus bei der biodüngung, konvi- vinasse, konvi-biogasgülle, konvi-stroh, konvi- futter(jedes 2. jahr ist futterknappheit),.... auch nicht.
bio ist so wunderbar flexibel.
wie gesagt bio ist ein werbegag der sich derzeit gut verkaufen lässt, dass ist gut so, aber auch nicht mehr.


Peter06 antwortet um 21-10-2011 10:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Wenn manche Landwirte, anstatt sich über "bio" oder "konvi" auszulassen, die dafür benötigte Energie in die Verbesserung ihrer Produkte bzw. in die bessere Vermarktung derselben stecken würden, gäbe es am Ende des Tages keinen Anlass mehr, auf den jeweils anderen hinzuhauen.

Die einzige Chance, die Österreichs Landwirtschaft gegenüber der Agrarindustrie hat, ist dem Partner "Konsument" mit Qualität, Geschmack und Authentizität gegenüber zu treten.

"Bio" kann ein Weg zu diesem Ziel sein....

Meint
Peter



MF7600 antwortet um 21-10-2011 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
die einzige chance(nicht nur in der landwirtschaft) ist, den kopf nicht in den sand zu stecken und zu glauben wir leben auf der insel der seligen, sondern innovativ seinen betrieb(bio oder konvi) weiter zu entwickeln.
bei anderen sich gute sachen abschauen und selbst noch zu verbessern ist angesagt.
kosten senken und erlöse optimiern- alles andere ist wauwau und blabla und wird irgendwann an die wand fahren.


biolix antwortet um 21-10-2011 14:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Auch du mf bist des lesens nicht im stande, sonst könntest du lesen was ich über diese Dinge oben geschrieben habe, aber da es nicht mal Aladin sinnerfassend lesen kann, warum solltest es du können.. ;-))


lg biolix


ALADIN antwortet um 21-10-2011 15:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Hallo MF!
Wie lange sollen wir unsere Kosten senken! Das funktioniert doch nur bei den Ersten die dabei sind, nach einiger Zeit geht das Ganze von vorne los.


mfj antwortet um 22-10-2011 10:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?

Peter schreibt:
Die einzige Chance, die Österreichs Landwirtschaft gegenüber der Agrarindustrie hat, ist dem Partner "Konsument" mit Qualität, Geschmack, Authentizität gegenüber zu treten. "Bio" kann ein Weg zu diesem Ziel sein...


Bei einer (kleinen)Korrektur würde ich das ganze sogar unterschreiben !
Ich würde die Komponenten Qualität, Geschmack, Authentizität - mit der Portion Verlogenheit ergänzen.

Man könnte es so formulieren:
Die einzige Chance, die Österreichs Landwirtschaft gegenüber der Agrarindustrie hat, ist dem Partner "Konsument" mit Qualität, Geschmack, Authentizität und einer gehörigen Portion Verlogenheit gegenüber zu treten. "Bio" ist dazu ein prädestinierter Weg...

meint mfj






biolix antwortet um 22-10-2011 12:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
hauptsach du bist ehrlich.. wers glaubt wird selig...


rotfeder antwortet um 22-10-2011 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Richtig oder Falsch...?
Hallo!
Dann habe ich wohl in der Landwirtschaftsschule etwas mißverstanden, als unser Lehrer immer von der Veredelungswirtschaft usw erklärt hat. Ich dachte, das ist billiges konv. Getreide zu kaufen und dann als teures Biogetreide zu vermarkten. Das nennt man veredeln.


Bewerten Sie jetzt: Richtig oder Falsch...?
Bewertung:
5 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;307491




Landwirt.com Händler Landwirt.com User