Fekter noch bei Trost

Antworten: 9
rotfeder 17-09-2011 20:43 - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
Hallo!
Also heute in der ZiB hat sich die Finanzministerin ein starkes Stück geleistet. Sie hat die Diskussion über Börsensteuern, Vermögenssteuern usw mit der Judenverfolgung in Nazizeiten verglichen.
Ich für meine Person hasse Banker nicht, sondern sehe sie auch als Arbeitnehmer so wie andere auch, auch Menschen die reicher sind wie ich will ich nicht in Mauthausen in die Gaskammer treiben.
Nur sollte endlich der gesunde Menschenverstand platz greifen, das es Gruppen gibt, die zuviel zum Leben haben, und deshalb sich nur sorgen ob sie Gold oder schweizer Franken nehmen sollen. Und es gibt auch welche die zuwenig haben. Wenn man das Geld derer, die zuviel haben, denen gibt die zuwenig haben, so fließt dieses Geld sofort in die örtliche Wirtschaft , das kurbelt die Konjunktur an und der Effekt vervielfacht sich. Wie man das machen kann weiß ich zwar auch nicht, doch in den 80er Jahren war die soziale Gerechtigkeit größer und die Politik sollte dafür sorgen, das die Kluft zwischen arm und reich nicht zu groß wird. Weiters gibt mir zu denken der Fall bei UBS, wo 1,5 Milliarden verschwinden. Scheinbar gehen die niemandem ab. Auch nicht bei einem Fall in Frankreich wo es 4 Milliarden waren, und bei der Bawag ca. 3. Geld verschwindet nicht, es ist nur woanders, erfahren tut man aber nie wo es ist. Auf der anderen Seite, wenn ein Spital 20.000,- € braucht für ein neues Gerät, das istnicht finanzierbar. Kann mir jemand helfen, ich weiß jetzt nicht sind 2 Milliarden 10.ooo mal soviel wie 20.000,-€ oder 100.000,- mal soviel.


walterst antwortet um 17-09-2011 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
Möglicherweise hat die FekterMitzi einen Deal mit der SPÖ, eingefädelt von Hochegger, MensdorfBoillion, Strasser oder Maischberger gegen geringes Entgelt mit dem Zweck, die mediale Aufmerksamkeit gekonnt und professionell von der FaymannÖBBINseratengeschichte wegzulenken. Das könnte ich mir vorstellen. Anders ist dieser Blödsinn fast nicht zu erklären. Blödheit an sich kann die Mitzi nicht als Entschuldigungsgrund geltend machen . Nein.

Immer wenn man glaubt, die Politik hätte mit blau und rot eine Talsohle an UNverfrohrenheit, Korruption oder Blödheit erreicht, gräbt jemand aus der unendlichen Personalreserve der VP noch etwas tiefer.


edde antwortet um 17-09-2011 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
@rotfeder

deine frage hab ich mir auch gestellt, als fekter über die steuerliche entlastung von spitzenverdienern laut nachgedacht hat.

aus parteistrategischer sicht ist die vp derzeit eine katastrophe-.wenn sie so weitermachen werden sie sich 2013 mit den grünen um platz vier duellieren.

mfg



Restaurator antwortet um 17-09-2011 22:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
sie fürchtet sich halt schon, dass sie demnächst am bettelstab nagen wird, wenn ihr vermögen um 0,5% kleiner wird oder so. will halt sich und ihresgleichen schützen.
mit ihrem fleischhacker - nachbarn is sie net so zimperlich umgangen und was ma so liest mit der gesundheit ihrer gemeindemitbürger in bezug auf lärm und staub a net.
wenn i mir die politikerinnen so anhör / schau tendier i glatt zu den taliban. gott sei dank kenn ich an haufn normale weibsbilder mit hausverstand. des holt mi dann wieder z'rück. ;)
san ja die politiker a nix besser.
offenbar labern die einen nur scheisse damit ma abglenkt san wenn uns ihre mandln aussackeln und mit unserm geld o'fohrn.
oder muss i des mit politischer korrektheit differenzierter betrachten?
na guat: die politiker ham si nur im voraus g'holt, was nachher an reichensteuer abliefern, damit steigen's pari aus. und die frau fekter probiert runterzuhandeln, dann tät unterm strich sogar no was überbleiben.
frag mi jetzt grad nur, warum si manche dann über die vergleichsweisen bagatellbeträge für die asylanten aufregen. bei ihre vorbilder is ihnen des scheint's wurscht.


Moarpeda antwortet um 18-09-2011 08:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost

@edde

zitat:
"aus parteistrategischer sicht ist die vp derzeit eine katastrophe-.wenn sie so weitermachen werden sie sich 2013 mit den grünen um platz vier duellieren"

da die keinen und mittleren bauern von der ÖVP ohnehin nur zum schein vertreten sind,
sollte man ins auge fassen eine bauernpartei zu gründen.
mit umfeld (familien, vernünftigen konsumenten und profitierenden firmen/mitarbeitern, kämmerern usw) käme sie über die 5% und man könnte endlich tacheles reden.




pek antwortet um 18-09-2011 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
Guten Morgen,

ich glaube wenn ihr öfter mit Menschen anderer Gesinnugsgemeinschaften auf den Wirtshaustisch sitzen würdet, wo jeder der auch nur einen Traktor besitzt und etwas Grund hat als reich und Förderempfänger usw... bezeichnet wird würdet IHr wahrscheinlich noch dratischere Formulierungen verwenden.
Ich bin einziger Vollerwerbslandwirt in meiner Gemeinde und das was ich mir aus den eigenen Reihen am meisten anhören kann ist - Ihr Bauern seit sowieso überall viel zu stark vertreten.

Übrigens - Ihr wisst das sicher

Was unternimmt die AK, die Grünen, die F um den Kastenstand zu retten ?
oder wie ist Position jener zu steigenden Getreidepreisen ?
oder Führerscheinmitnahmepflicht ?
oder Mineralölsteuerrückvergütung (oder wie das heute heist)
o
o
o
Schönen Sonntag


soamist2 antwortet um 18-09-2011 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
@ pek
schwarz vom aufstehen bis spät in die nacht egal was kommt.

solche parteiblinden lemminge wie du, egal welcher farbe, verdienen sich vor allem eines: uneingeschränktes mitleid.

glücklicherweise eine aussterbende unterart des gemeinen staatsbürgers


Moarpeda antwortet um 19-09-2011 10:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
zurück zu frau fekter

in der NS zeit haben die kleinen leute gesungen:

"oh du rothschild, jo du olda göldjud gib uns gold und silber für an wein und bier"

und die fekterin hat recht, die kleinen wollen auch heutzutage wieder ihren spass haben

aber die fekterin macht einen fehler, sie ist geradlinig und sagt was schache ist
....und da jault der rote mob



"


walterst antwortet um 19-09-2011 11:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
@moarpeda

Was die fekter gesagt hat, bedeutet aber nicht, dass die kleinen Leute ihren Spass haben sollen, sondern das bedeutet frei übersetzt: "Ihr kleinen Leute, die ihr es wagt, Banken und Hochfinanz zu kritisieren und einen Beitrag zur Staatshaushaltssanierung einzufordern, haltet die Goschn"

In der Nazizeit wurde übrigens alles mögliche geredet und gesungen, was unter anderem den Kindern schon in der Volkschule eindressiert wurde und bei manchen nie mehr ganz weggegangen ist.

z.B. "Es ist so schön, Soldat zu sein, Rosemarie" war vermutlich auch kein Dauerhit.


Christoph38 antwortet um 19-09-2011 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fekter noch bei Trost
Es ist auch schön zu beobachten, dass unserer Poltiker immer noch soweit Mensch geblieben sind, dass es ihnen manchmal passiert, dass sie sagen was sie denken, wie in diesem Fall die Fekter.

Danach die Fekter als Politvollprofi mit der Erkenntnis, dass war jetzt zuviel und der raschen Entschuldigung. Ein blauer Poltiker hätte sich an der Stelle nicht entschuldigt, sondern seine Aussage dahingehend präzisiert, dass er alles ganz anders gemeint hat und aus dem Zusammenhang gerissen zitiert wurde.


Bewerten Sie jetzt: Fekter noch bei Trost
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;304149




Landwirt.com Händler Landwirt.com User