Antworten: 34
gdo 11-09-2011 09:27 - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Unten im Link ein Bericht, den nur die wenigsten kennen ... eine Revision as of 2008

Und der auch nur für jene verfügbar ist, deren sprachlicher Horizont etwas größer wie ein Guckloch ist ... sprich man sollte einigermaßen englisch können ... aber dann ist er top brisant und gewährt tiefe Einblicke .... ... z.B. auch über den Zusammenhang von Gold und 09/11.

Jedenfalls eine Lektüre für gemütliche Winterabende während im Kachelofen oder offenen Kamin das Feuer prasselt ... Ich hab das pdf runtergeladen, falls es wer von mir will - ich kann es bereitstellen.
 


gdo antwortet um 11-09-2011 10:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Link unten .... Ein Top-Buch für jene die daran interessiert sind zu erfahren, was die wahren Kräfte sind, die die Welt bewegen ... ich kenn die englische Fassung, aber zwischenzeitlich gibt es scheinbar jetzt auch schon eine auf Deutsch ....

Ebenfalls eine Lektüre für lange Winterabende ...

Nach diesem Lesen dieses Buches ändert sich die Sicht auf das was sich uns alles da draußen presentiert. Das Buch, und die darauf folgenden Jahre, in denen sich nur immer und immer wieder bestätigt hat, dass die Banken und das Großkapital "in the eye of the hurricane" sind, im Zentrum der Macht sind, haben mich zu der Ansicht gebracht, dass letztentlich Darwin bis zum heutigen Zeitpunkt die Sache am besten getroffen hat ... fernab von jede Gefühlsdusselei, fern ab von jeder Verherrlichung des Guten ... dass in letzter Instanz es nur darum geht, ob du zu den Schwachen oder Starken, zu den Gebildeten oder Ungebildeten, zu den Gesunden oder Ungesunden ... usw. usw. usw. ... gehörst.
Die Natur, das Leben, kennt weder Güte noch Gnade - sondern nur Selektion. Und die Selektion bestimmt wo du stehst. Seit Jahrtausenden, seit es Menschen gibt, seit es das Leben gibt.
Heute mehr denn je. Egal was dir die Menschen, die Politiker oder die Kirche dazu sagt.

Das betrifft sowohl uns selbst - wie auch die Zukunft unserer Kinder. Mit anderen Worten, diese Erkenntnis bestimmt, was wir unseren Kindern mitgeben. Ob wir sie zu Schwächlichen und den Letzten in der Kette erziehen - oder ob wir ihnen das (im besonderen die mentale Stärke und das Wissen) zukommen lassen, was später über ihre Zukunft und die Zukunft ihrer Kinder entscheidet.

Wer einmal wirklich jüdische Familien kennen gelenrt hat, weiß was Wissen für die Juden bedeutet. Wissen ist "Überleben", im weitesten Sinne. Etwas was bei uns leider nur sehr selten anzutreffen ist. Für die meisten ist "Wissen-müssen" ein Last, ein Alptraum. Während es in Wirklichkeit DER Schlüssel für die Zukunft eines Menschen ist. Weil über sein Wissen (und alle daraus abgeleiten Erkenntnisse und Errungenschaften - z.B. Gesundheitsbewußtsein) bekommt er seine Position in der Gesellschaft und den gesellschaftlichen Machtstrukturen. Und die wiederum bestimmen über seine weitere Zukunft und die seiner Kinder und Kindeskinder.

In diesem Winkel gesehen ist Kartoffel pflanzen in etwa das unwichtigste was es geben kann ... aber das werden hier jetzt wohl nicht sehr viele verstehen oder erst recht nicht unterschreiben wollen. Eh klar warum. Ändert aber nix daran.

Aber es ist auch nicht jeder für die Macht geboren ... und so ist Platz für uns alle in dieser Welt. Für die Sklaven, für die Mächtigen und alle die irgendwo dazwischen leben. Oder dazwischen hineingeboren werden. Für die Künstler, für die Landwirte, für Ärzte, für Bergbauern und Ackerbauern, Programmierer, Traumtänzer, Schwule, Sportler ... letztlich aber haben wir unsere Leben in unserer eigenen Hand. Wobei unser Wissen und unser Wille unsere Möglichkeiten und unsere Grenzen des Wachstums darstellen. Für mich kann jeder alles erreichen - wenn sein Wissen und sein Wille groß genug sind. Diese beiden Dinge, bzw. das Bewußtsein dafür, sind die wichtigsten "Mitgifte" die wir unseren Kindern mitgeben können.

Wünsche noch einen schönen Sonntag!

PS: und mir ist schon klar, dass man eine andere Lebensphilosophie haben kannn .... denke, das ist auch so gewollt ....
 


Mick antwortet um 11-09-2011 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Geh bitte, jetzt müll nicht dieses Forum auch noch mit 9/11 zu. Ich kanns schon nicht mehr hören/lesen.

In Somalia verhungern Hunderttausende KINDER und die Medien haben nicht besseres zu tun als irgendwelche Verschwörungstheorien, Einzelschicksale und Heldengeschichten von vor 10 Jahren aufzuwärmen. Eh klar, hat ja die Amis getroffen, die sind ja wichtig.


Und im Hinblick auf Somalia ist "Kartoffeln pflanzen" wohl doch nicht so unwichtig, wie es dir in deiner von Überfluss geprägten kleinen Welt erscheint.



geba antwortet um 11-09-2011 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
War sicherlich sehr schlimm was da vor 10 Jahren in der USA passierte.

Ein Angriff auf den Westen, auf die Reichen.

Ca. 3000 Menschen kammen dabei um, heute verhungern auf dieser Welt mehr Kinder an einem Tag, sind es vielleicht andere Menschen?

Vor fast hundert Jahren ging die Tictanic unter, noch heute wird noch viel darüber geredetet, weil reiche Leute ums Leben kammen, wäre es ein Flüchlingsschiff gewesen so würde man in den Geschichtsbüchern keine Silbe davon finden. Was war mit Dresden, Hiroshima, usw.?

Es gibt zwei Klassen , Arm und Reich, nur von den Armen will man nichts hören!

Oh du heile Welt!!!


Moarpeda antwortet um 11-09-2011 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@gdo

man sollte darwin nicht überbewerten, menschen mit einem hohen maß an altruismus haben mitunter bessere chancen als die harten und starken.

man sieht es auch gut bei firmen, denjenigen die sich besonders um ihre kunden bemühen und auf die menschen eingehen überleben mit sicherheit eher, als die abzocker und knallharten geschäftemacher

es ist wie in dem anderen thread (aderbichl) mit affen beschrieben, die alphatiere und ellbogentechniker werden oft ausgrenzt, man mag sie nicht




Johannfranz antwortet um 11-09-2011 18:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@geba

Du hast recht,aber verdank das einzig und allein den Medien !!!


Hirschfarm antwortet um 11-09-2011 18:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
9/11 war nix anderes als ein großes Geschäft. Für Bush , für die Ölindustrie , für die Waffenindustrie , für die Geheimdienste, und am allermeisten für Silverstein Properties.
mfg


akut antwortet um 11-09-2011 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
da hast 100% recht!


helmar antwortet um 11-09-2011 19:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Und ohne Religionen hätts so manches nicht in solcher Form gegeben, und das seit tausenden von Jahren......
Mfg, Helga


beginner antwortet um 11-09-2011 19:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@all

Es ist auch nach 10 jahren höchst wichtig sich über das damalige und die Hintergründe zu machen.

Hier gehts nämlich nciht um 3000 Tote, die leider nicht mehr lebendig gemacht werden können, sondern um 3000 Tote, die ohne Wimpernzucken geopfert wurden für einen Plan.

Und das Wissen, dass sowas geschehen kann und trotzdem 99% den Blödsinn glauben, der dann verzapft wird, machen die Ereignissen von 2001 ziemlich aktuell.

Sowas kann und passiert ständig..und wenn nicht bald die Augen aufgehen, finden wir uns in einem neuen Zeitalter wieder,...dass kaum einer von uns möchte..ausser GDO der ganz oben sitzt. (*ggg*)




Fallkerbe antwortet um 11-09-2011 19:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11

Und die Verschwörungstheoretiker phantasieren sich die welt, widewidewie sie ihnen gefällt.
frei nach pipi langstrupf.

mfg


Fallkerbe antwortet um 11-09-2011 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@beginner,
das waldviertel war noch nie ganz oben.


mfg





beginner antwortet um 11-09-2011 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@Fallkerbe

Ich will eigentlich gar nicht damit anfangen....aber ein Beispiel würde mich jetzt interessieren.

Belegt damit es auch verständlich ist.




Hirschfarm antwortet um 11-09-2011 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@Fallkerbe: Erklären sie bitte den Einsturz von Gebäude Nr. 7 im Zusammenhang mit den Flugzeugeinschlägen!
mfg


Fallkerbe antwortet um 11-09-2011 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@beginnner,
was soll ich belegen?
das das Waldviertel nicht ganz oben ist?
dazu reicht es, wenn man mal dort war oder man die Wirtschaftsdaten betrachtet.

@hirschfarm,
wie soll ich etwas erklären, das 10.000 km von mir entfernt passiert ist, inmitten einer größeren Terroraktion- oder wie auch immer man diese katastrophe bezeichnen will.

Mit stichhaltigen erklärungen oder gar beweisen ist es bei den mannigfaltigen verschwörungtheorieen auch meist nicht weit her. man speilt mit den ängsten und mit ein paar unklarheiten und doppeldeutigkeiten.
und ja, das ist ein gutes geschäft

mit fällt da als ersten die bielefeeld verschwörung ein:
http://www.diebielefeldverschwörung.de/

 


naturbauer antwortet um 11-09-2011 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@geba, du hast Recht!



helmar antwortet um 11-09-2011 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Und woos is mit de Freimaurer.....wo kann ma do a Kistn Bier abgeben?
Mfg, Helga


WILL antwortet um 11-09-2011 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Im Gedenken 09/11/1973


beginner antwortet um 11-09-2011 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@Fallkerbe

Ja, ..das ist wohl 10000km weit entfernt passiert...aber es hat dich/mich/uns alle hier beeinflusst und betroffen.

Wenn wir heute in einen Flieger in Wien steigen, ist es genau so verrückt mit den Kontrollen. Genau deswegen, will man überall Überwachung und Kameras und genau deswegen braucht man nur "Terrorist" sagen und alle bedanken sich für die nächste Freiheitseinschränkung.

Wie naiv muss man denn sein, damit man da noch sagt, was 10000 km weit entfernt passiert, darf mich hier nicht interessieren. Oder dürfen die in Amerika auch wieder KZ und Gaskammern bauen und uns müsste das egal sein?
Das Verbrechen, das dort unter diesen falschen Tatsachen begangen wurden, sind Welt-Umgreifend.
Dadurch wurde Afghanistan in einen Krieg geführt. Dadurch war es leichter möglich Irak um 100tausende Menschen zu "erleichtern" und dafür Öl ab zu sahnen.
Etc etc...

Wenn man da noch sagt, das geht uns hier nichts an, dann kann das nur ein naiver Scherz sein oder?

beginner


gdo antwortet um 11-09-2011 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@MP ... da geb ich dir vollkommen recht - wenn du meine Beiträge aufmerksam liest, wirst du auch schon entdeckt haben, dass ich nicht nur von den Starken rede, sondern immer auch andere Fähigkeiten, wichtigkeiten erwähne ....

es ist einmal das Komplettpaket das entscheidet - und es gewinnen auch immer die die am flexibelsten sind, also sich am schnellsten auf geänderte Lebensbedingungen einstellen können - und die nach Möglichkeiten keine Schwächen haben. Oder zumindest wenn, nur zur Schau gestellt.

ABer grundsätzlich bin ich ganz deiner Meinung, viel mehr also Du vielleicht glaubst. Sonst würd ich z.B. ja auch nicht von Wissen und Willen reden, den meines Erachtens wichtigsten zwei Eigenschaften, Stärken oder Schwächen.


Mick antwortet um 11-09-2011 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@ Fallkerbe
Bielefeld existiert nicht!


schellniesel antwortet um 11-09-2011 22:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Bei all der Verschwörungstheorien muss man doch sagen das der 11.9.2001 die Welt verändert hat!
In welcher Form auch immer!

Und man kann fragen wenn man will jeder weiß noch was er zum Zeitpunkt der Anschläge gerade gemacht hat und wie er die Anschläge miterlebt hat!

Kenne niemanden an dem das einfach so spurlos Vorübergegangen ist!

Denke auch es den USA mit den Anschlägen in gewissen Wirtschaftsbereichen doch recht gelegen kam (besonders Mr. Dublju) das sie sich sogar selbst da irgendwie verwickelt waren kann niemand von uns beurteilen.

Mfg schellniesel




Fallkerbe antwortet um 12-09-2011 07:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@beginner,
ich hab nicht geschrieben, das es mich nicht interessiert was 10000km weit entfernt passiert ist, aber ich maße mit auch nicht an, von hier aus mir eine verschwörungstheorie aus den fingern zu saugen.

@mick
ich weiß ;-)





beginner antwortet um 12-09-2011 19:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@Fallkerbe

ich sauge mir auch nichts aus den Fingern. Oder muss man alles selbst sehen und anfassen, um mitreden zu können?

Zum Glück gibt es heute Bücher, Dokus und Infomaterial im Internet, die man einsehen und erforschen kann.




Holzwurm357 antwortet um 12-09-2011 19:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Auch an mir ist der 11.09. nicht spurlos vorübergegangen... bin wieder ein Jahr älter geworden :-)))
lg


helmar antwortet um 12-09-2011 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Tja, lieber Beginner, und alles ist wahr, nicht wahr?
Mfg, Helga


beginner antwortet um 12-09-2011 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@Helga

Nun....man kann zumindest aus vielen Infos was zusammenarbeiten und vor allem schauen, wer profitiert von was.

UND...viele Infos sind von großen Zeitungen, die aber schnell wieder verschwinden und nicht aufs Titelblatt kommen.




tch antwortet um 12-09-2011 23:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Profitiert hat sicher der Sprengstofhersteller...
Für Stahlträger in der Dimension braucht man sicher so an die 10 Kilo pro Träger.
Dazu die Zündlkapseln und Dämmmaterial.

Warum hat man zuerst die Flugzeuge in das Gebäude fliegen lassen und dann erst gesprengt- umgekehrt wäre es besser gewesen- zuerst destabilisieren dann der Einschlag vom Flugzeug.

waren sicher humane Verschwörer

tch


AnimalFarmHipples antwortet um 14-09-2011 05:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Stahl verträgt keine großen Hitzen.
Kürzlich war eine dieser Experimente-Sendungen im TV und es wurden drei Gebäude-Vollbrände simuliert, einmal mit nackten Stahlträgern als Plafond, einmal mit betonummantelten Stahlträgern und einmal mit Holztramen.
Das überraschende Ergebnis: Die nackten Stahlträger haben schon nach kurzer Zeit w.o. gegeben und sich, obwohl keinerlei Überbau bestand, massiv verformt, die betonummantelten haben etwas länger gehalten, die Holztramen haben am längsten gehalten (waren zwar außen massiv angekohlt, aber im Kern noch intakt).
Die Architekten des WTC haben schlicht nicht damit gerechnet, daß im x-ten Stockwerk große Mengen an Kerosin auf einmal verfeuert werden, und die Konstruktion unterhalb der Einschlagstellen hat beim Einsturz dem Gewicht der oberen Geschosse nicht mehr standgehalten, das Ganze dürfte als sehr stabiles Kartenhaus austariert gewesen sein (und wären die Flugzeugtanks leer gewesen, stünden die Türme heute noch).

(Seit ich diese TV-Sendung gesehen habe, sehe ich auch die Gewölbedecken in meinen Stallungen anders, die ruhen alle auf nackten I-Profilen; wenn der Strohboden in Vollbrand stünde, würde ich keinen Fuß mehr in den Stall setzen, das wäre glatter Selbstmord ...).


beginner antwortet um 14-09-2011 11:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Die 9 Gründe warum das World Trade Center nicht durch
den Flugzeugaufprall eingestürzt ist
(sondern gesprengt worden ist!)



1. Weil es nicht sofort eingestürzt oder umgestürzt ist
ein Gebäude, das den Aufprall eines vollgetankten
Passagierjets übersteht, stürzt nicht leicht ein oder um!

2. Weil das Kerosin fast vollständig direkt nach dem Flugzeugaufprall verbrennt.
Ein Flugzeug fliegt in ein Gebäude. Das Gebäude ist beschädigt und es bleiben nur Trümmer vom Flugzeug übrig. Logischerweise entsteht eine Explosion, wenn das Kerosin aus zerrissenen Flugzeugtanks austritt und sich entzündet. Dieser “Feuerball” ist auf vielen Fotos gut sichtbar. Aber: der “Feuersturm” der durch das Kerosin verursacht wird dauert nur einige Sekunden. Danach muß das Feuer sich neue Nahrung suchen

3. Weil das Feuer im Gebäude keine hohen Temperaturen verursacht hat
Ein Feuer mit hoher Temperatur erzeugt wenig oder gar keinen Rauch. Ein Feuer mit niedriger Temperatur erzeugt viel Rauch.
Der Gebäudebrand in den Türmen des WTC hat viel schwarzen Rauch verursacht, also war die vom Feuer verursachte Temperatur relativ niedrig! Bis zum Einsturz der Türme brannten Papier, Holz und Plastik von Kabelisolationen. Beton und Stahl brennen nicht. Kerosin war nicht mehr viel vorhanden!
Außerdem hat es Überlebende der Katastrophe gegeben, die sich an der Einschlagstelle oder Brandstelle vorbei nach unten durchschlagen konnten!

4. Weil Stahlträger nur unter hoher Temperatur nachgeben und glühende Stahlträger Licht ausstrahlen
Stahl ist kein Plastik. Es sind mehrere Hundert Grad Celsius nötig um seine Festigkeit herabzusetzen. Angeblich soll das “Höllenfeuer” Temperaturen von mehr als 1000 oder 1100 Grad Celsius erzeugt haben. Stahl glüht bei solch hohen Temperaturen und das heißt das sichtbares Licht ausgestrahlt wird. Glühende Stahlträger sind auch tagsüber als solche zu erkennen. Es gibt kein Foto der Katastrophe wo glühende Stahlträger, ob an der Fassade oder als herabfallende Trümmer, zu sehen sind.

5. Weil die WTC-Türme 1 und 2 beide zu perfekt in sich zusammengestürzt sind
Beide Türme waren auf einer Seite beschädigt mit durchtrennten oder beschädigten Stahlträgern. Warum ist dann die Spitze der Türme nicht umgeknickt und abgebrochen? Ein Baum fällt auch in die Richtung der Kerbe die man mit Axt oder Säge angebracht hat!
Und wenn tatsächlich die Hitze des Kerosinbrandes die Stahlträger zum Erweichen brachte, wie soll jemand das Kunststück vollbringen das Kerosin vollkommen gleichmäßig auf der Grundfläche zu verteilen damit alle Stahlträger rundherum auch gleichzeitig nachgeben können? Denn dieses wäre ja die Voraussetzung für den perfekten Zusammensturz!

6. Weil die Zerstörung der WTC-Türme mit einer Explosion beginnt
Die endgültige Zerstörung jedes einzelnen der beiden WTC-Türme beginnt mit einer Explosion und nicht mit nachgebenden Stahlträgern. Das ist auf vielen Fotos gut zu sehen. Nach 45 min oder 1 Stunde nach dem Flugzeugaufprall, woher soll der Sprengstoff kommen? Keine Explosion ohne Sprengstoff, und Kerosin ist entweder schon lange verbrannt oder in untere Stockwerke gesickert!

7. Weil die Trümmer die auf den Boden fallen nicht verformt sind
Die Trümmer der WTC-Türme sind nicht verformt! Das was auf den Boden fällt sind außer Staub und Steinen sehr regelmäßig geformte Trümmer der tragenden Struktur wobei die Stahlträger immer schön glatt abgetrennt sind. Die Form und die Größe der stählernen Trümmerteile sind zu regelmäßig geformt um das Ergebnis des Zufalls zu sein! Hier spricht alles für eine kontrollierte Sprengung des Gebäudes!

8. Weil die planmäßige Sprengung des Gebäudes sich durch Explosionswölkchen und Lichtblitze verrät
Von oben nach unten fortschreitend zeigen verschiedene Fotos auf der Außenfassade der Gebäude Explosionswölkchen und Lichtblitze. Interessanterweise bilden die Lichtblitze oft eine Linie die um 45 ° zur Horizontalen geneigt ist! Hier spricht alles für eine kontrollierte Sprengung des Gebäudes!


9. Weil die Reste des WTC zu regelmäßig geformt sind
Das was von den WTC-Türmen an “Ground Zero” noch übrig ist das ist bemerkenswert regelmäßig geformt. Es sind immer Einheiten von jeweils 3 Stahlträgern die glatt abgetrennt sind. Darüber hinaus bilden die Reste der WTC-Fassade eine Linie die um 45 ° zur Horizontalen geneigt ist Der Zufall schafft andere Strukturen. Auch hier spricht alles für eine kontrollierte Sprengung des Gebäudes!



traktorensteff antwortet um 14-09-2011 12:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@ beginner
Der 11.9. wird sicherlich DAS Ereignis mit den meisten Verschwörungstheorien bleiben. Auch, weil die Ereignisse danach, die Kriege in Afghanistan und dem Irak, losgetreten wurden. Die einzige Verschwörungstheorie, die ich in Betracht ziehe, ist jene, dass bewusst wenig gegen mögliche Anschläge getan wurde. Ob man wissentlich Flugzeuge ins WTC und das Pentagon fliegen lassen hat, glaube ich aber auch nicht.

Es ist natürlich "amüsant" (wenn man das mal so sagen darf), sich Gedanken zu den Theorien zu machen, weil sehr viele Dinge auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen. Aber das erste Argument gegen die Theorie, dass die Hochhäuser auf staatlichen Befehl hin gesprengt wurden, ist, dass so etwas einfach nicht zu verheimlichen ist. Da wären duzende Leute beteiligt und wohl mehrere Wochen damit beschäftigt, Sprengkörper zu legen. Noch dazu gibt es Spürhunde, die durch das Gebäude routinemäßig geschickt wurden. Und es müssten Spuren von Sprengstoff im Schutt zu finden sein. Noch dazu charakteristische Verformungen an den Trägern. Wahrscheinlich haben sich die Träger hunderte UNABHÄNGIGE Experten angesehen. Und nichts wurde von Unregelmäßigkeiten berichtet.

@ beginner, du solltest dir die Doku mit der Aufklärung der Verschwöhrungstheorien ansehen, ist sehr interessant. Da werden diese 9 Punkte alle wiederlegt. Ich will mir jetzt nicht die Zeit nehmen, auf alle Punkte zu schreiben. Was auf jeden Fall zu sagen ist. Niemals die Masse unterschätzen, die da wirkte. Das Hochhaus, wo der Einschlag weiter unten war, wurde als 2. getroffen, stürzte aber als erstes ein. Es waren mehr Stockwerke darüber als beim anderen. Und die Leute konnten in einem Hochhaus von oben nach unten, vorbei an der Einschlagstelle, weil diese eher am Eck war und auf der anderen Seite das Treppenhaus noch stand. Große Massen fallen senkrecht, egal, ob ein Keil drinnen ist. Wenn man genau schaut, bei einem Einsturz sieht man schon, dass der obere Teil wegkippt und nicht ganz senkrecht runterkommt. Und die Rauchwolken der "Sprengungen" sind Druckwellen des einstürzenden Kerns, der die Luft im Gebäude komprimiert. Kennt man, wenn man die Autotüre zuschlägt und eine Türe ist nicht ganz zu, die springt wieder auf.

Aber es ist natürlich sehr merkwürdig, wenn ein paar Tage danach schon der Pass eines Terroristen im großen Schutthaufen gefunden wird, oder der Name Osama Bin Laden am ersten Tag in den Medien genannt wird. Oder dass keine einzige (private) Kamera das Flugzeug beim Pentagon gefilmt hat. Oder dass keine Flugzeugteile bei der Absturzstelle in Pennsylvania zu sehen sind...

Folgendes Video ist echt "lustig", setzt halbwegs gute Englischkenntnisse voraus.
 


AnimalFarmHipples antwortet um 14-09-2011 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
@ beginner :
Wenn Deine Punkte 7 und 9 stimmen, dann müßten wir in Zukunft auch jedesmal, wenn's beim Grubbern schnalzt, alle glatt abgerissenen Scherbolzen vorsorglich dem BVT melden ...

Bei Punkt 3 übersiehst Du die Reste der Flugzeuge, soweit sie im Gebäude geblieben sind; es ist also nicht etwa nur das Kersosin schnell mal verpufft, sondern es war auch noch genügend andere brennbare Substanz da. Oder wozu glaubst Du daß die Flughafenfeuerwehren Löschschaum brauchen ? Sicher nicht nur weil Leichentücher so viel Arbeit machen ...
Es ist auch keineswegs zwingend, daß das gesamte Kerosin sofort verpufft ist, immerhin kann stets nur soviel verbrennen als auch Sauerstoff da ist und selbst wenn alle Tanks beschädigt worden sein sollten, mußte das Kerosin erst einmal heraus an die Luft.
(Der schwarze Rauch kann genauso gut auch nur von den Ausläufern der Brandherde stammen.)

Zu Punkt 1: Stahl ist elastisch; auch Brücken stürzen nicht ein, wenn 40 Tonner aus verschiedenen Richtungen drüberbrausen.

Zu Punkt 5 : Eine horizontal und vertikal verschraubte und verstrebte Stahlkonstruktion ist nicht dasselbe wie ein nur horizontal gemaserter Baumstamm.
Außerdem sind die Geschosse oberhalb der Einschlagstellen keineswegs kerzengerade eingebrochen, wie man das bei Sprengungen manchmal sieht, sondern sehrwohl leicht geneigt; der insgesamt doch senkrechte Einbruch ergab sich eben wohl aus den stets erst im letzten Moment gebrochenen Verschraubungen und deshalb sind auch viele Stahlteile vor allem aus den obersten Etagen unversehrt geblieben, so als wären nur die Schrauben gelöst worden.

Bei einer Sprengung dieses Ausmaßes hätten außerdem einzelne Teile alleine schon wegen der Druckwellen sehr weit davonfliegen müssen, nachdem die betroffenen Etagen ja auch nicht vorher entkernt wurden. Tatsächlich wurde aber nur eine Handvoll umliegender Gebäude beschädigt.

Ich vermute, daß nichteinmal den Planern dieser Anschläge bewußt war, daß solche Stahlkonstruktionen durch punktuelle größere Hitzeeinwirkung zum Einsturz gebracht werden können.
Sonst hätten sie sich anzunehmend auch für das Pentagon etwas Spektakuläreres ausgedacht als einen Laterndlmäher.

Meine Meinung.


beginner antwortet um 14-09-2011 18:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Ja es stimmt es gibt solche und solche Ansichten.

Aber wie gesagt...2 Tower stürzen ein,.und man findet den Pass eines Terroristen noch leserlich? Stahlträger schmelzen oder geben durch die Hizte nach...aber der Pass nicht...und er landet erst nach dem Einsturz..oben auf dem Schutt?

Und WTC? Kein Flugzeug, kein Brand..aber auch so schön eingestürzt...

Und nun nehme man die Geschichte her...all die schönen Aktionen, die Amerika und andere Länder gemacht habe,...Chile 1073 ist ja eh ein tolles Beispiel..und dann zweifelt man noch an der MÖglichkeit, dass eigene Leute sowas anrichten KÖNNEN?

Das Puzzel passt so viel sauberer zusammen als die Terroristen "mit Teppichmesser" ;-)

Aber natürlich tragisch für die 3000 Toten..so oder so.


Interessierter antwortet um 14-09-2011 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Verschwörungstheorie hin oder her,

Stahlträger sprengen, da fliegt nichts seitlich weg. Ich kann mich erinnern, in Niederösterreich wurde ja das einst höchste Bauwerk Österreichs, ein Radiosender, gesprengt. Man benötigte nur eine Handvoll Spezialsprengstoff pro Strebe und der Sender stürzte, nicht in sich zusammen, sondern wie gewollt klappte er wie ein Klappmesser zusammen.


tch antwortet um 14-09-2011 22:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Im Gedenken 09/11
Werden Stahlträger gesprengt dann fliegen die Fetzen.....
Werden Stahlträger mit Schneidladungen "gesprengt fliegt kaum etwas weg.
Ein Bauwerk wie den Sender Bisamberg mit den Twintowers zu vergleichen ist schon stark:-)
es wurde nicht jede Strebe (diagonale) gesprengt.
Es wurden die Eckstiele und die Stahlseile der Abspannungen gesprengt.

im Film: http://www.youtube.com/watch?v=T_8H_72_SIs
sind einige Details der Vorarbeiten zu sehen- genau schauen:-)

Im Film:
http://www.youtube.com/watch?v=T_8H_72_SIs
sieht man warum es beinahe nicht geklappt hätte
Das sehen nur Experten:-)
Im Blog: http://blog.ors.at/month?date=201002

sieht man auch einiges...

Wenn man die Sprengung vom Mast 1:1 auf die Türme überträgt werden die Verschwörungstheorien immer logischer.
Das bisschen Vorarbeit kann leicht erledigt werden...
Stellt sich immer noch die Frage warum nicht kurz vor dem Einschlag der Maschinen die paar Ladungen gezündet wurden- der Erfolg wäre grösser gewesen.

tch




Bewerten Sie jetzt: Im Gedenken 09/11
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;303504




Landwirt.com Händler Landwirt.com User