Antworten: 134
antach 30-05-2011 06:36 - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo
Es ist der nächste Skandal da, und jetzt sind die Biobauern dran wer hat eigentlich wieder schuld.


sturmi antwortet um 30-05-2011 06:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Und wieder mal ein Hygieneproblem im Biolandbau! Bio verliert zunehmend den Heiligenschein!
MfG Sturmi
 


HAFIBAUER antwortet um 30-05-2011 07:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Den Heiligenschein haben die schon lang verloren,was machen die bei Nacht auf den Feldern.Warum hört man von so vielen Biobauern 2013 Steigium.Hab immer gedacht man kann nur in eine Höhere Maßnahme einsteigen, oder gibts für die Bios ausnahmen.



tch antwortet um 30-05-2011 07:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Leute

Während man noch nach der Ursache sucht, die irgendwo und überall sein kann, versuchen die ersten Idioten aus den Reihen der Landwirte die Schuld auf sich (die Biobauern) zu ziehen.

Soviel Dummheit wird im Rest (ca 98%) der Bevölkerung kaum zu finden sein.
Macht weiter so! Ihr verdient es nach unten getreten zu werden!

Besser wäre es jetzt mal abzuwarten was die Untersuchungen ans Tageslicht bringen und dann zielgerichtet agieren.
Jetzt leitet ihr ein weiteren kleinen Schritt zur Selbstzerstörung ein.

tch





walterst antwortet um 30-05-2011 07:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Was mir nicht besonders oft über die Tastatur rutscht, aber diesmal uneingeschränkt:
tch trifft voll ins Schwarze.
@alle: Bitte mal scharf nachdenken, bevor man zu diesem Thema loslegt.


Felix05 antwortet um 30-05-2011 07:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Guten Morgen,

dass ist wohl wahr tch!

Mensch, ihr sitzt im selben Boot, seid eine Berufsgruppe!
Wie unüberlegt bzw. fast schon dumm muss man sein...

Kopfschüttelnd, Lutz!




fendt_3090_2 antwortet um 30-05-2011 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Jo mei, Da Sturmi halt.
Die Qualität seiner Aussagen läßt doch immer zu wünschen übrig.


josefderzweite antwortet um 30-05-2011 07:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Wenn diese Erreger nun die Schuld der heimischen Biobauern ist - wie hier im Forum verbreitet - und niemand mehr bio kaufen "darf", dann tut ihr mir jetzt mit eurer Meinung schon mal gewaltig leid.

Nach eurer Meinung nach dürften Konvibauern ja keinen Schritt mehr vor die Tür machen


fgh antwortet um 30-05-2011 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Genau wir sitzen alle im selben Boot...... genau darum ist dieser Skandal richtig schön! Auf der Liste der Läden stehen Hofläden bzw. Bauernmärkte... also österreichische Biobauern!
Warum sehe ich diesen Skandal als "schön"! Denkt mal alle drüber nach was die Biobauern so über Jahre hinweg über den konventionellen Anbau verbreiten, damit haben sie sich diesen Skandal hart verdient.

Ich hätte nicht's dagegen wenn wir alle in einem Boot sitzen würden, aber da müssten dann die Biobauern auch akzeptieren das wir Konvi's nicht alles hirnlos vergiften sondern zumindest in Österreich hoch qualitative Produkte erzeugen!


tch antwortet um 30-05-2011 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Sorry, habe da etwas Missverstanden- es geht um Rache, Rache für die Wortspenden der vergangenen Jahre.
Aug um Aug, Zahn um Zahn.... das ist super!

Was wollt ihr damit erreichen?
Was erreicht ihr damit?
"Krieg" in den eigenen Reihen.
Das ist gut so!

Teile und herrsche, das ist ein altbekanntes System.
Zeigt das ihr zerstritten seid- und macht euch zu Hampelmännern.

Bio gegen konvi- konvi gegen bio...einfach genial

lg
tch



servusdiewadln antwortet um 30-05-2011 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@tch,
bei den bauern gehts halt genau so zu wie beim allen anderen bevölkerungsgruppen ;-)


Hirschfarm antwortet um 30-05-2011 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Wenn ein e.coli Keim so wie in der Kronenzeitung behauptet GIFT sein soll dann versteh ich die Welt nicht mehr. E.coli gibts überall. Und wenn die Konsumenten Gurken kaufen die es bei uns um diese Jahreszeit eigentlich noch gar nicht gibt und sich dann darüber aufregen ,daß die Gurken aus Spanien kommen ,muß ich am Hausverstand der Konsumenten zweifeln. Und als letzten Punkt möchte ich anführen das es vielleicht sogar ökologischer sein kann die Gurken in Spanien zu züchten und dann zu uns zu transportieren als sie bei uns in geheizten Glashäusern zu produzieren.

@alle : Gehts öfters zum Billa einkaufen weil dort gibts den Hausverstand!
mfg


fgh antwortet um 30-05-2011 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@tch

du hast es erfasst! Man könnte auch "Man sieht sich im Leben leider oft mehr als einmal" dazu sagen. Vielleicht bringt es gewisse Biobauern die ganz speziell über den konventionellen österreichischen Anbau herziehen zur Vernunft!


Moarpeda antwortet um 30-05-2011 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
ich versteh die aufregung nicht ?!?!

.....es waren biogurken aus spanien

ihr glaubt wohl selber nicht, dass die landwirte im süden -und osten mit solchen kontrollen beheligt werden,
.....wie die von beamten traumatisierten und unterjochten österreicher


fgh antwortet um 30-05-2011 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@Hirschfarm:
Da der Konsument als Stadtmensch nicht mehr weiß wie eine Kuh aussieht, kannst du auch nicht davon ausgehen, dass er weiß, dass es um diese Jahreszeit keine österreichischen Gurken gibt.


melchiorr antwortet um 30-05-2011 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo!
Wenn ein Produkt tausende Kilometer quer durch Europa gekarrt wird hat es den Anspruch auf BIO längst verloren und in österreichischen Bio- u. Bauernläden nichts verloren.
lg herbyy


fgh antwortet um 30-05-2011 09:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
genau, wie herbyy sagt, bei Bio geht es ja mitunter um die Regionalität!


50plus antwortet um 30-05-2011 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Es wird zwar nichts geändert, aber es ist doch schön, dass wir alle einmal drüber geredet haben - inkl. Medien! ;-)))


tch antwortet um 30-05-2011 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Hirschfarm

Du hast natürlich Recht! E.koli sind kein Gift!
Die kitzeln nur ein bisschen- Kälber lachen lachen sich tot wenn sie ein paar von den netten Tierchen erwischen.
Denke das es für Konsumenten klar ersichtlich ist wo die Ware herkommt- das vermutlich kaum jemand auf.
Das verschmutze Ware (unabhängig der Ursache) auf den Markt kommt ist der eigentliche aufreger.....

Schlimm ist das auch dieser Thread dazu benutzt die Konsumenten als blöd darzustellen.
Auch Landwirte kaufen Gemüse ausländischer Herkunft zu, sind die auch sö blöd?
Die Zeiten wo man vom dem gelebt hat was der eigene Garten abwirft sind lang vorbei.

tch


werwiewas antwortet um 30-05-2011 09:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Auch eine Meiung zum Thema: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-grosse-angst-vor-einem-darmbakterium-ist-es-eine-kulturelle-bereicherung-.html


iderfdes antwortet um 30-05-2011 10:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Wieso Bioskandal? Den Erreger tragen angeblich 80 Prozent der Wiederkäuer in sich und soll somit weit verbreitet sein. Auch in Rohmilch. Somit frag ich mich schon, warum nicht all die Leute krank sind, die ihre Milch direkt beim Bauern kaufen.


kotelett antwortet um 30-05-2011 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Noch eine Meinung:

…Der Professor und Immunologe Beda M. Stadler vom Institut für Immunologie der Universität Bern warnt vor einer EHEC-Seuche in der Schweiz. Besonders kritisch sieht er dabei die Bio-Produktion, die eigentlich ein sauberes Image pflegt, das sich von der schadstoffbelastet dargestellten konventionellen Landwirtschaft abheben will. Die EHEC-Bakterien sind laut Stadler hingegen der Beweis dafür, "dass man an Bio-Gemüse sterben kann". Die EHEC-Bakterien wurden unter anderem durch spanische Bio-Gurken importiert. Natur pur sei "nicht zwingend gesund", so Immunologe Stadler: "Eine der häufigsten Todesursachen im Mittelalter waren verdorbene Lebensmittel. Ich hoffe nicht, dass wir in diese Zeiten zurückfallen." Die EHEC-Bakterien kommen im Darm von Wiederkäuern vor. Es wird vermutet, dass der Keim durch Gülle in die kontaminierten Lebensmittel gelangt ist. "Gülle ist die normalste Verbreitung solcher Bakterien und wird nun mal oft von Bio-Bauern eingesetzt", sagt Stadler. Er stellt die Hygiene-Standards infrage. (Berner Zeitung)


iderfdes antwortet um 30-05-2011 10:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Konventionelle Betriebe düngen nicht mit Gülle???


fgh antwortet um 30-05-2011 10:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@iderfdes:
Naja... bei uns gibt es zwei Konventionelle die keine Gülle düngen... Bodenuntersuchung - Kaliüberschuss - Wirtschaftsdüngerausbringverbot....


Johannfranz antwortet um 30-05-2011 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@ herbyy

Du hast es haarscharf auf den Punkt gebracht !


fliege antwortet um 30-05-2011 15:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Ja wer immer geglaubt hat BIO sei so gesund den wird jetzt die Rechnung präsentiert
Leute die glauben BIO schmeckt besser haben einene Vogel leider
Aber mit irgendetwas muss man die Bevölkerung zum Narren halten denn Spinner gibt esgenug


Hirschfarm antwortet um 30-05-2011 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@werwiewas: Meine Assoziationen rund um dieses Thema gingen auch sofort in dieselbe Richtung wie in dem von dir reingestellten Artikel beschrieben. Da es aber politisch mehr als unkorrekt ist so etwas aufzuzeigen wird öffentlich darüber natürlich nichts berichtet.
mfg


JohnHolland antwortet um 30-05-2011 16:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
so schlimm es auch momentan ausschaut für den biolandbau wird in kurzer zeit niemand mehr drüber sprechen und alle werdens vergessen haben. in japan ist immer noch die hölle los und bei uns hört man nichts mehr davon. wird am anfang aufgepauscht und dramatisiert und nach einiger zeit ist das thema medial ausglutscht.
aber etwas positives hat die sache für "normale" landwirte. wir werden als kleinlebewesenmörder, bodenverseucher und rinderschänder angeprangert und wer hat jetzt den skandal????

bio ist nur reine marketingsache und sonst nichts!!!!

bio hin oder her es gibt kaum messbare unterschiede, zumindest bei uns in österreich, es gelten so strenge gesezte dass eh alles was von uns produziert wird mehr oder weniger biologisch ist.



ALADIN antwortet um 30-05-2011 19:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Eine Überlegung!
Könnte es sein, dass auf konventionellen Guken (ev. aus Spanien) so viel Gift drauf ist, dass sich gar keine Bakterien darauf entwickeln können?


Gewessler antwortet um 30-05-2011 22:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Indem man den Bio - Landbau fördert macht man ja eine Mengenbeschränkung und das ist gewollt, weiters ist es ein riesen Geschäft für den LEH, denn 30% von 3 € sind doch besser als von einem €uro -oder und die Kohle gönne ich den Biobauern.
Die Krux an den EHEC ist, dass Gülle und vorallem auch "Bio"Gasgülle ausgebracht wird und nicht mehr ordendlich gepflügt wird. Da hat es ja schon viele Beiträge über den Segen der minimalen Bodenbearbeitung hier gegeben.
Tatsache ist, dass Botulismus im Norden bei vielen Rinderherden und Tierhaltern ausgebrochen ist (Botulismustoxin ist das stärkste bekannte biologische Gift) dann kommt schon das Toxin vom EHEC Erreger. Auf Grünland ist Gülle sogar für Rinder, wenn die Geschichte zu wenig verdünnt ist und es so trocken ist wie jetzt, ein großes Problem. Wir haben bei Rindern jährlich 4-5 EHEC Erkrankungen die oft tödlich für die Tiere enden. Wenn schon Rindergülle bei Gemüsebauern, dann nur im Herbst ausbringen und ordendlich pflügen.



Moarpeda antwortet um 30-05-2011 23:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@werwiewas
@hirschfarm

in die erdbeerplantagen brunzenden türkenfrauen, die mit ihren schwarm von kindern erdbeerplantagen einfallen und dann (vielleicht) ein tasserl kaufen....
eigentlich wollte ich das thema der aus dem stegreif hereinschreiben, aber der link ist treffend
und es ist ohnehin schon seit langem bekannt

mir reicht es langsam der böse rechte zu sein, ohnehin greifen andere das thema auf

"bakterienkulturbereicherung" durch afrikanische arbeiter, gepaart mit katastrophalen produktions - und hygienebedingungen in spanien wird die ursache von EHEC sein




jopasch48 antwortet um 31-05-2011 03:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Moarpeda

Vollkommen recht hast mit deinem Beitrag,ich habe vor ein paar Tagen einen Beitrag gesehen

unter welchen Bedingungen die Afrikaner in Spanien um einen Euro die Stunde arbeiten und Leben

müssen.

Hauptsache billig ist halt die Devise.



mfg jopasch48


biolix antwortet um 31-05-2011 07:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
GM !

danke Dr. Gewessler, nachdem das ganze im Norden Deutschlands so gehäufft auftritt, glaube ich nicht mehr an die "spanische Gurken-Geschichte"...
Kam nicht auch BT, aus dem "hohen Norden" obwohl es eigentlich logisch wäre, es hätte sich vom Süden weiter ausgebreitet...

lg biolix

p.s. wer hat die Titelseite der Krone gestern gesehn, sowas ist eigentlich unverantwortlich wo noch nichts bewiesen ist...


helmar antwortet um 31-05-2011 08:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Biolix...dein p.s. hat mich doch wieder an die Tasten gelockt.....;-) Wenn es sagen wir mal auf der bösen Konviseite so passiert wäre, wärst da auch dieser Meinung? Dass der Schaden so oder so für die Biobranche zumindest für einge Zeit beträchtlich sein wird, keine Frage. Aber da kommen wir wieder auf diese Frage, ob es auch im Bio unumgänglich ist, durchaus zertifizierte und kontrollierte, zumindest, was den Einsatz von Betriebsmitteln betrifft, Lebensmittel tausende Kilometer zu transportieren. Und dass die Arbeitsbedingungen, auch die hygienischen, für die Arbeiter dort besser sind, kann man hoffen, aber das ist es schon. Es kann durchaus möglich sein, dass dort arbeitende aus Afrika stammende Beschäftigte gegen einen Keim/Bakterium relativ immun sind. Der dann, wenn er auf Mitteleuropäer trifft, fatale Folgen haben kann. Wenn aber diese Menschen nie gesundheitsmässig kontrolliert werden, kann es auch dort seine Ursache haben.
Und dass die Medien für jedes Lochnessungeheuer dankbar sind steht ja auch ausser Zweifel, oder? Und die Kronezeitung kenna ma eh....
Mfg, Helga


agrobertl antwortet um 31-05-2011 09:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
warum müssen sich bio und konvi, alle arbeiten in einer "minderheitenbranche" gegenseitig verbal "zerstören".
ich glaube ohne bauern gibts keine lebensmittel, egal ob bio oder konvi.
jedes system hat seine vor und nachteile und muss damit fertig werden. eine ausschließliche konvi oder bio produktion wird es nie geben.
bio ist eine etwicklung die sich mit dem wohlstand entwickelt (genau wie umweltschutz und soziale standards) und gerade was die produktionsverfahern angeht ist es sicherlich mittel/langfristig nachhaltiger als die konvi. landwirtschaft.
aber ob bio von anderen kontinenten mehr öko ist als die milch, das fleisch, das gemüse etc. aus Ö bzw. aus der region bezweifele ich.
brauchen wir das gesamte gemüse und obssortiment das ganze jahr über? saisonale und regionale ernährung ist meiner meinung nach auch ein sehr wichtiger beitrag zum umweltschutz und sichert heimische/regionale arbeitsplätze. sicherlich hat dies auch seinen preis.
lg


Tyrolens antwortet um 31-05-2011 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@Gewessler: Ich glaube nicht, dass Pflügen die Lösung ist. Bei uns wird tief gepflügt und das einzige, was die Betriebe dadurch erreichen ist, dass sie alles fein vergraben und in einem mehr oder weniger anaeroben Umfeld fein säuberlich konservieren. Ich sehe die Lösung viel mehr in jeglicher Form der Injektionsdüngung. Schleppschläuche sind einfach zu wenig. Die beste Lösung wäre freilich die Gülle durch eine Feinfilter/Umkehrosmoseanlage zu schicken.


agrobertl antwortet um 31-05-2011 09:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@tyrolens: ich glaub auch dass das untergraben nicht die lösung ist. feinfilter/umkehrosmose ist sicherlich auch eine kostenfrage - oder? (hast ne ahnung was es ca. kostet?)

die gülle ist ja auch nicht gerade das beste fürs bodenleben (unverdünnt). zu viel gülle verscheucht ja die regenwürmer bzw. treibt sie an die oberfläche wo diese dann den vögeln zum opfer fallen oder wenns zu trocken ist auch viele absterben.
eine gülleaufbereitung - wie auch immer (steinmehl, verdünnen, bakterien etc) bringt da sicherlich einiges. ist aber auch eine frage der kosten und sichtweise/einstellung des landwirts.
lg


sturmi antwortet um 31-05-2011 11:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Mit der zuckerlrosa Brille laufen die gutmenschelnden Bobos durch die Supermärkte, jetzt kam das böse Erwachen...
Die KonsumentIn kaufte die Bioprodukte, oft zu einem schamlos höheren Preis. Und sie kaufte das gute Gewissen, das Nicht-darüber-nachdenken-Müssen gleich mit.
Die Biobranche lebte gut mit einem Bild von sich, das alles Schlechte auf die anderen überwälzte und für sich selbst nur das Hehre, Gute, Schöne in der Lebensmittelproduktion subsummierte. Damit ist nun Schluss!
Die Biobauern, es gilt die Unschuldsvermutung, müssen sich künftig viel mehr Fragen über das Was und Wie ihrer Produktion gefallen lassen.
MfG Sturmi


Moarpeda antwortet um 31-05-2011 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@bertl20

dein zitat:
"warum müssen sich bio und konvi, alle arbeiten in einer "minderheitenbranche" gegenseitig verbal "zerstören".

daran muss ich auch oft denken, wenn sie sich wieder einmal befetzen

es könnte daran liegen, dass das "futter" für die bauern allgemein zu knapp ist

....man kennt das um´s futter raufen aus dem tierreich auch


traktorensteff antwortet um 31-05-2011 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Eine sehr schöne Gelegenheit für einige, auf die Biobranche hinzuschlagen.

Ist halt so, irgendwo, in einem weit entfernten Land..., ist etwas daneben gegangen und schon wird auf heimische Landwirte gedroschen... die übrigens einwandfreie Ware produzieren. Nichts gegen Spanier, aber wer vertraut auf spanische Produktionsrichtlinien?

@ sturmi
Wie frustriert muss man als Konvi eigentlich sein, um solche Beiträge zu verfassen? Du solltest etwas gegen deine Frustration machen... ist vielleicht gesünder. Wenn man selbst (anscheinend?) keinen Erfolg hat, mit dem was man tut, muss man ja nicht andere niedermachen... Eine normale Diskussion ist immer möglich. Schönen Tag noch.


kotelett antwortet um 31-05-2011 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
;-)

http://cdu-politik.de/2011/05/30/ausstieg-aus-bio-sofort/


Tyrolens antwortet um 31-05-2011 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@Bertl: Wird so in Richtung 6 Euro pro m³ Gülle gehen.


Taurus antwortet um 31-05-2011 13:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@traktorensteff

Ich als noch lebender Zeitzeuge von vergangenen 15 Jahren Forumsdiskussionen verstehe sturmi sehr gut. Was musste er sich in diesen Jahren von biolix gefallen lassen, der jedes noch so kleine Skandälchen genüsslich ausschlachtete und alle konventionellen Bauern ins böse Eck der Gauner und Verbrecher stellte.

Ich verwehre mich gegen Verallgemeinerungen, denn solche Dinge schaden uns allen.

Du schreibst: "Eine normale Diskussion ist immer möglich." Probier das mal mit biolix unter umgekehrten Vorzeichen. Viel Vergnügen.

LG A.


teilchen antwortet um 31-05-2011 13:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@sturmi

Du solltest mehr Zielgruppenforschung betreiben.
Vielleicht würde es Dich dann motivieren, von der untersten Konsumentenschicht wegzukommen, die sich zwar kein gutes Essen leisten kann, aber jeden Tag ein billiges Fleischi auf dem Teller haben will.
Ich frage mich immer öfter, wenn ich ein schlechtes Stück Fleisch erwische: und dafür musste ein Tier in erschreckender Geschwindigkeit hochgemästet und geschlachtet werden, um so ein mieses Produkt zu werden? Das hat das Tier nicht verdient.

Die Dankbarkeit für Fleisch und das Lebendige, das es einmal war, ist uns völlig abhanden gekommen, und zwar sowohl auf Konsumenten- als auch auf Produzentenseite.
Bei Konsumenten verstehe ich es noch eher, weil sie von der eingeschweißten Fleischtasse keine Assoziation zum Tier mehr herstellen können. Bei Produzenten verstehe ich es nicht, die wären nahe genug am lebendigen Tier dran...



teilchen antwortet um 31-05-2011 13:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@kotelett

Was, die Natur ist nicht beherrschbar? Unverschämt, diese Natur!



biolix antwortet um 31-05-2011 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo !

Adam zeigst du mir wo ich konv. "Skandale" immer genüssliche ausgeschlachtet habe ?

Hier und jetzt könnts schreiben was wollts, inkl. Satire machen, über tote, BiokonsumentenInnen "Bobos" nennen, und am Ende des Tages, siehe es wurde bis jetzt eine Bio und eine konvie Gurke mit EHEC gefunden, wird man wissen was die Ursache ist, denn grundsätzlich dies mit Bio "asl schlecht" in Verbindung zu bringen, fällt nur den "Biohassern" hier wirklich ein..

Aber hat es zur Folge das im Biobereich, bis auf bestimmte Spezialitäten, viel viel weniger über tausend km hergekarrt wird, ist mir das nur recht ! ;-)))

lg biolix


Hirschfarm antwortet um 31-05-2011 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@teilchen: Schlechtes Fleisch gibt es nicht! Es gibt nur schlechte Köche! Mach einen Kochkurs und du wirst sehen daß das ach so miese Fleisch mit der Zeit immer besser wird.
mfg


teilchen antwortet um 31-05-2011 14:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@Hirschfarm

Für Dich sind wir Konsumenten schon alles Trotteln, gell?

Das Fleisch kann wässrig sein, und beim Anbraten einen schäumenden Wassersaft bilden, das ist für mich kein gutes Fleisch.
Das passiert bei gestressten Tieren, aber auch, wenn das Fleisch nicht lange abgelegen ist, und das Billigfleisch hat meist keine Zeit zum Abliegen.
Dann kann es zwischengefroren sein, sieht man dann an den Blutlachen in der Fleischtasse.

Noch dazu hat Fleisch aus Massentierhaltung einen höheren Fettanteil, die Tiere werden öfter mit Antibiotika behandelt, und das gelangt in den menschlichen Körper, auch wenn der gesetzliche Mindestzeitraum bis zum Schlachtdatum eingehalten wird.
Und wir wundern uns, warum Bakterien und Viren immer resistenter werden, und unser Körper immer angreifbarer.

Bei Hühnern nehme ich den massivsten Unterschied zwischen Bio und Konvi wahr. Das fängt schon bei der Suppe an. Da ist es egal, ob man gut oder schlecht kochen kann.
Aus einem guten Stück Fleisch kann auch ein schlechter Koch was machen, ein schlechtes kann auch der beste Koch nicht retten.



sturmi antwortet um 31-05-2011 14:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@adampower
Ja wir beide wissen wie´s war in den letzten 15 Jahren inkl. totgeschriebenes Forum durch Biolix! Leider hat der Gute kein Rückgrat und streitet seine "Heldendaten" immer ab, egal ob Kassier, Prüfer oder Vernaderer....
MfG Sturmi


walterst antwortet um 31-05-2011 14:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
So, jetzt ist es so weit: Womöglich sind die spanischen Bios gar nicht schuld und der schöne Bioskandal rinnt zwischen den Fingern hindurch den dreckigen Kanal hinunter. Woher dann schnell einen Sündenbock nehmen? Wem soll man denn nun die Dreckpatzen nachwerfen?

Vielleicht doch noch ein wenig mit einem Urteil warten und mal drüber nachdenken, inwieweit man selbst (aufzeichnungsmäßig, Eigenkontrollmäßig, vom know-how her, vom Krisenplan, finanz- und versicherungstechnisch und medial) gerüstet ist für den Fall, dass mal ähnliches im eigenen Vermarktungsweg auftaucht?

http://news.orf.at/stories/2061305/
 


fgh antwortet um 31-05-2011 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Ich kann mich nur Adampower und sturmi anschließen!

Schreibt mal den gleichen Skandal mit Konvigurken... dann werdet ihr sehen, was da für ansagen kommen!



ANDERSgesehn antwortet um 31-05-2011 15:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@ teilchen

... da hätte ich 3 fragen.

*) wie kommt der (deinerseits gedeutete) "höhere" fettanteil zustande?

*) welches produkt hat wissenschaftlich zu kurze wartezeit?

*) was bewirkt antibiotika bei viren?

lg
ANDERSgesehn.

ps: isst du wieder fleisch?
(da meine ich nicht damit naschen ..... )




agrobertl antwortet um 31-05-2011 15:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

gute fragen :-)


Gewessler antwortet um 31-05-2011 15:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@tyrolens: da geb ich dir recht, dass anständig pflügen nicht die beste Lösung ist, doch die einzige Chance ist, unerwünschte Erreger durch die Milliarden an Bodenlebewesen halbwegs nieder zu halten.
Gülle auf Grünland ist immer problematisch. Filtern und Umkehrosmose halte ich derzeit nicht praktikabel, obwohl es ja beim Wein gemacht wird, alleine in NOE laufen etliche Maschinen. Bereits ab der Mikrofiltration wären nahezu alle Bakt und Viren futsch.


Gewessler antwortet um 31-05-2011 15:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@teichen: da muß ich jetzt aber scharf widersprechen - jetzt ist auch Dir einmal ein Fehler unterlaufen - Massentierhaltung und höherer Fettanteil?
Massentierhaltung und höherer Antibiotikaeinsatz gegenüber? Was ist Massentierhaltung Deiner Meinung nach - Definition?
Antibiotika im Fleisch?
Resistenzen wg. Veterinärantibiotika?

Jetzt muß ich nach Deinen Quellen fragen

LG

franz


helmar antwortet um 31-05-2011 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Gewessler..........4 Pfoten etc. vielleicht......"Täglich alles" ist ja längst von der Bildfläche verschwunden...;-). Aber wer will dass es ihn gruselt, der wird auch fündig. Und glaubt dann fast alles. Auch die ZZU Werbung auf Puls 4 beim Frühstücken.
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 31-05-2011 16:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Franz Gewessler,

Ok, das mit dem Fettanteil war ein Vorurteil von mir.
Biofleisch hat mehr Fett, aber wie ich jetzt nachgelesen habe, ist es ein anderes Fett. Die Tiere bewegen sich mehr, haben länger Zeit zum Wachsen, und haben daher mehr intramuskuläres Fett - das kommt angeblich erst am Ende der Mastzeit, aber da sind die Konvischweinderl schon zweimal im Nirwana.
Stimmt doch so oder? Wo könnte ich denn wirklich erfahren wie es wirklich ist?
Bei Google bieten AMA & Co nichts an, da muss man lange suchen.
Wie kommt eigentlich das Muskelfleisch bei Massentierhaltung zustande?

Zu Antibiotika:
Keiner kann mir erzählen, dass Veterinärantibiotika nicht auch Schaden im menschlichen Immunsystem anrichten. Ob sie nun durch das Fleisch oder über Rückstände in der Gülle in den Nahrungskreislauf des Menschen kommen, ist egal.


Woher die Info kommt?
Google einmal nach diesen Themen, dann siehst Du, dass die kritischen Verbraucherverbände ein besseres Informationsangebot haben als AMA, Bauernbund und Co.
Google reiht nicht-bezahlte Information nur dann weiter vor, wenn der Betreiber Suchmaschinenoptimierung macht. Sprich, er kümmert sich um die Bedürfnisse der Konsumenten, weil er weiß, was sie interessiert.

Die Bauern und ihre Vertretungen scheinen das noch nicht überrissen zu haben, dass sie für die Information verantwortlich sind.
Und weil es sie vermutlich auch nicht interessiert, ihre Kunden zu informieren, weil sie sie eh für deppert halten - siehe hier im Forum.
Konsumenten werden immer kritischer, und wer Information anbietet, hat die Meinungsmacht.
Also wundert Euch nicht über Information, die Euch nicht so recht ist.
Ihr gebt uns keine Information, regt Euch aber dann auf, wenn wir nur einseitige Information haben und Eure Produkte meiden.



Stonebear antwortet um 31-05-2011 19:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@ diejenigen die sich betroffen fühlen

UUIIIIjjeeee jetzt warens doch keine Biogurken, habts euch zu früh gfreut ich hoffe die Bioverbände bringen mal außer Beiträge erhöhen was gscheites zusammen und Verklagen ein paar Forumsschreiber auf Rufschädigung.

mfg


ANDERSgesehn antwortet um 31-05-2011 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@ teilchen,

das ist der erste schritt zur besserung,
die einsicht vom eigenen vorurteil.

nur gehörst du in die kategorie,
menschen mit phobie, und diese
sind nicht bekehrbar, egal wie ...
(leider fürn den betroffenen).

mit der informatiosflutwelle von
jeglichen bauernvertretungen kann
ich dir vollstenes beipflichten.
ein mistgabelflüchtling bleibt ein
flüchtling von der arbeit ...

schade, dass du meine fragen
nicht beatwortest hast.

... hätte noch ein paar fragen.

*) hast du angst, wenn du antibiotika
zu sich nimmst, dass du krank wirst?

*) wie förderst du dein immunsystem?

*) schenkst du überhaupt einer
konventionellen art glauben oder vertrauen?

lg und (an/ver)traue dir oder anderen etwas zu
ANDERSgesehn.




carver antwortet um 31-05-2011 19:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@ sturmi
Deine Einstellung kommt ungefähr aus der gleichen Zeit wie dein Avatar!
(ich konnte jetzt nicht anders ;-)
lg carver


biolix antwortet um 31-05-2011 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo !

na ja da ich hier immer für "Aufklärung" stehe, hier der neueste link zu Bio Austria mit fakten zu Bio und EHEC...

Inkl. natürlich schön das alle "Bobos" nun wieder Biogenüse mit vollen Genuß essen können.. ;-)

http://www.bio-austria.at/biobauern/aktuell/oesterreichweit__1/faqs_zu_bio_und_ehec

lg biolix

p.s. apropos sturmi, wie nennst du dann KonsumentenInnen die gerne "Vollspaltengentechscheinefleisch" essen, sind das dann die "Unterbobos" ?
Die sind dir echt lieber, die sich um die "AMAgütesiegelvollspaltengentechsojaschweinefleischaktion" um 2,49 Euro das Kilo "Holzfällersteak" reissen, na ja, vergönnich dir..;-)
ü
 


mfj antwortet um 31-05-2011 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

Also, ich glaube die EHEC-Sache ist eine weitere „Prüfung Gottes“.

Wenn die Welt schon nicht untergehen will, die Finanzwirtschaft trotz böser Omen „einfach weiterzappelt“, Tsunamis und Erdbeben die Menschen nicht bekehren...dann muss so eine milde Strafe her !

Was war es doch so schön, als man sich als „Hardcore-Veganer“ in die „grünen Gurken und Salat-Bänke“ stürzen konnte. Am besten noch ungewaschen – denn da bringt man das berühmte B12 auch noch mit.

Und jetzt das !

Das „Wiederkäuerleben“ fordert Tote...und genau dort wo keine Vorschriften gelten.

Warum verlautbart man nicht einfach...vor dem Gebrauch abkochen. Gurken gekocht – da hat man doch schon Durchfall beim Essen.
Was sind wir auch penibel geworden ?

Ich denke wir sollten zu der „Glaubensgemeinschaft“ von Biolix konvertieren.
Mit etwas „diplomatischen Geschick, ideologischen Impfdosen und naiven Dilettantismus kriegen wir die Sache wieder fest hin.

...und dann wieder ab - in die Erdbeerfelder





biolix antwortet um 31-05-2011 22:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Ahc ja du hast hier noch gefehlt.. apropos "Glaube", ja gott sei dank, glaube ich an eine Zukunft, wo wir es endlich schaffen, unseren Kindern eine lebenswerte Umwelt zurück lassen, udn das geht halt einfacher ohne chemische Gifte und Atomkraftwerk , ebene mit EE und mit der Biolandwirtschaft als ein 2 Beispiele.. ;-)))

lg und ja udn danke für den Hinweis mit den "Erdbeeren".. ob das dem mitlesenden Paul auch "erfreuen" wird, weiß ich nicht so genau..;-(


teilchen antwortet um 31-05-2011 22:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@Andersgesehn

Du machst es mir ziemlich schwer, mich ernsthaft mit Dir auszutauschen.
Ich will von Dir weder bewertet noch beurteilt noch in irgendeine Kategorie gesteckt zu werden. Niemand will das.
Und persönliche Fragen beantworte ich nicht, das ist grenzüberschreitend und gehört nicht in ein Forum.
Wenn es Dich interessiert, wie Konsumenten denken, dann schau Dir Mafos an, aber frag nicht mich.



teilchen antwortet um 31-05-2011 22:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@Biolix

Zu Deinem Beitrag um 21.25... manchmal muss man Dich vor Dir selbst schützen.
Du tust Deiner Sache nichts Gutes, wenn Du jetzt aus dem sicheren Hafen heraus den Konvis wieder ans Bein pinkelst.
Bei nächster Gelegenheit pinkeln sie Dich wieder an, usw usf...

PS: kennt jemand den Asterix-Band "Da große Grobn"? Ist ein Schmarrn gegen das hier...



Gewessler antwortet um 31-05-2011 23:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@teilchen
Antibiotika: (ich glaub da kenn ich mich ganz gut aus, vorausschicken muß ich noch dass ich ausschließlich Rinder betreue und den Schweine und Geflügelsektor nicht gut genug kenne) VeterinärAB werden nach Körpergewicht und nur nach strenger Diagnose angewandt (Milch- bakteriolog. Milchuntersuchung, Durchfall wird kein AB verabreicht, Lungenentzündungen beim Kalb )Lokale Anwendungen noch bei Zwischenklauenerkrankungen und das wars.
Beim Menschen wird nach Alter dosiert Kind - Erwachsen also ein 12 jähriges übergewichtiges 80 kg Bröckerl bekommt die hälfte an AB von einer erwachsenen Frau mit 55 kg - daher kommen die enormen Resistenzen beim Menschen. Die Humanmediziner machen nahezu keine bakteriologischen Untersuchungen, nicht einmal eine simple gram Färbung wird bei Halsentzündungen durchgeführt, einfach das nächst beste AB wird verabreicht, das macht dann Resistenzen.
Die Wartezeiten bei den Tieren sind so gewählt dass keine Rückstände zustandekommen, das wird mit komplizierten wissenschaftlichen Verfahren geprüft und die Eliminationszeit dann mit zwei (Bio mit 4) multipliziert, d.h. dass gewährleistet ist, dass weder im Fleisch noch in der Milch AB Rückstände nachzuweisen sind und zwar im femto - Bereich. Weiters sind alle AB hitzeempfindlich, bei 43 °C sicher unwirksam. Rohmilch wird täglich bei allen Liferanten geprüft, es gibt kein sichereres Lebensmittel als Milch. Antibiotikarückstände richten auch keinen Schaden im menschlichen Immunsystem an, sondern das Problem ist die Unterdosierung, und das falsche AB, da überleben dann einige Erreger und bilden ein Resistenzgen aus und schwupp vermehren sie sich usw.
EHEC ist so schlimm, da das offensichtlich multiresistente Keime sind. Offensichtlich hängt das mit Biogasgülle zusammen und dann gehen hpts. Frauen einkaufen und über die Einkaufswagerln verbreitet sich der Keim immens. Sowohl EHEC und Botulismus ist seit Jahren im Norden Europas ein Problem, nur hört niemand zu, jetzt schiebt mans halt auf die paar Gurkerln oder sonst wen.
Aber wir werden das sicher bei einem, na bei der Fülle der Themen bei einigen white russian besprechen müssen.
Zum Thema Information da gebe ich Dir recht, es ist allerdings nicht meine Aufgabe für die Produkte meiner Klienten zu werben, lediglich gegen die unsinnige Antibiotika Meinung muß ich auftreten. Die verbraucherorganisationen informieren oft einseitig und nicht umfassend. Ich lade dich aber ein einmal mit uns mitzufahren, damit du die Arbeit eines Tierarztes kennenlernen kannst, dann bekommst du umfassende Information und bist nicht mehr auf google angewiesen.
ok

franz


Moarpeda antwortet um 01-06-2011 06:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@mfj

der link ist nicht erheiternd,
musstest du wirklich die heile welt von peter null sex, else, biolix und co. in frage stellen

ja ja, scheiße in der tortenform verändert den geschmack enorm


biolix antwortet um 01-06-2011 06:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Guten Morgen !

Liebes teilchen !

Komisch, was ist "ans Bein pinckeln" bei meinem Eintrag ?

Wenn man die Wahrheit nicht verträgt wo ca. 90% der AMA Gütesiegelschweinen auf Vollspalten gehalten werden udn mit GVO Soja gefüttert , dazu muss ein Herr strumi eben stehen, oder etwas ändern......

Hier passiert gerade mehr als nur "ans Bein pinkeln". Da ziehen Leute über Bio her inkl. über Biokonsumentinnen, obwohl nichts bewiesen ist, bzw. schon das Gegenteil immer wahrscheinlicher wurde...

lg biolix

p.s. kann man die Vermutungen von Dr. Gewessler nicht irgend einer Gesundheitsbehörde in Norddeutschland weiter leiten...
Ach ja und zu Antibiotika Verabreichung, also zur genauen Dosierung, da gibts wohl schon, lieber mehr als zu wenig, weil es soll ja sicher wirken, das will ja der Bauer, inkl. wer schätzt ein Rind auf 10 kg plus minus ?


sturmi antwortet um 01-06-2011 07:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@teilchen
Ich bin froh das Dr. Gewessler deine Vorurteile mit seinem Fachwissen relativieren konnte. Zum Fall Biolix möcht ich nur eines schreiben, der ist so verbohrt, da ist sowieso Hopfen und Malz verloren! ;-)
MfG Sturmi




helmar antwortet um 01-06-2011 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Sturmi.......der Biolix ist einmalig......da kannst machen was du willst;-)
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 01-06-2011 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@biolix, @sturmi

Euer Sturmi-Biolix-Ping-Pong ist schon sehr kleinlich.
Das meinte ich mit "Anpinkeln", genau das macht Ihr beide die ganze Zeit.
Geht's nicht auch anders besser, Eure Sache in ein positives Licht zu rücken?



biolix antwortet um 01-06-2011 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
GM teilchen !

Jeder der lesen kann, und eben sich diesen threat ansieht, kann erkennen, wer agiert und wer nur reagiert auf ewig Gestrige !

Schade das du das nicht unterscheiden kannst, von Anderen bin ich das ja schon gewohnt..;-)

Das schreibe ich seit 7 jahren hier ( und nicht seit 15 Jahren ), das es meistens nicht um bio gegen konv. geht, sondern bio ständig von konv. schlecht gemacht wird, obwohl sie sooo viel zum besser machen hätten, bis sie überhaupt mal in die Nähe von bio kommen... aber ich gebe nciht mal bei sturmi auf..;-)

lg und einen schönen regnerischen Tag ! biolix




Moarpeda antwortet um 01-06-2011 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@biolix

du solltest dir den thread: "schweinemast auf stroh oder teilspalten???" durchlesen

wieso wetterst du immer so gegen die vollspaltenhaltung?

ich bin kein intensivschweinehalter, aber ich stelle mir vor, wenn die viecher trocken haben ist es wahrscheinlich das kleinere übel.
man sollte sicher noch einiges an den haltungsbedingungen verbessern um die tiere artgerechter zu halten und auch einmal die sonne sehen zu lassen, aber wer zahlt es?

sollte österreich wieder einen alleingang machen zum gaudium der mitbewerber, wie beim verbot der käfighaltung der hühner?

wie glaubst du die leute flächendeckend mit schweinsschnitzerl versorgen zu können als mit intensivtierhaltung?

ich hatte einmal 25 schweine auf 2,6 HA herumlaufen, das mag zwar ziemlich artgerecht sein ist aber
keinesfalls kostendeckend.

mfg. peda







teilchen antwortet um 01-06-2011 09:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

Hallo Franz Gewessler,

Danke für Deinen ausführlichen Exkurs über Antibiotika.
Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie Antibiotika gebraucht.
Skeptisch bin ich trotzdem bei den Tieren, weil die Antibiotikareste ja auch über die Jauche verteilt werden können.
Ich will damit aber keinen Zusammenhang mit EHEC andeuten, dazu kenn ich mich wirklich nicht aus.

Den Schulmedizinern und Wissenschaftern vertraue ich generell nicht mehr, es sei denn, sie haben zusätzlich eine fundierte alternativmedizinische Ausbildung. Die verstehen den Körper ganz anders, und chronische Beschwerden lassen sich mit Leichtigkeit mit Naturheilmitteln lösen, und ich brauch keine Chemiebomben einzuwerfen.
Ich habe mehr Vertrauen in jahrtausendealte Erfahrungen, die sich bewährt haben. Mir erscheinen die Schulmediziner viel zu sehr medikamentengläubig zu sein, und - das ist leider ein Fakt - verdienen sie auch am meisten daran, wenn sie nur die Gebietskrankenkasse als Vertragspartner haben.

Zuletzt hatte ich bei einem Gelenksproblem drei Ärzte konsultiert, den Hausarzt, den Facharzt und einen Alternativmediziner (Osteopath und Chiropraktiker).
Der Hausarzt hat mir eine Liste von Medikamenten gegeben und eine Spritzenkur empfohlen, der Facharzt angemessene (und entsprechend teure) Schuheinlagen, Schoneinlagen. Damit hätte ich mir meinen Bewegungsapparat wahrscheinlich nachhaltig ruiniert.

Der Alternativmediziner hat mich zwei Mal eine Stunde behandelt, mir bestimmte Bewegungen am Morgen und am Abend empfohlen, und die Beschwerden waren nach ein paar Wochen weg. Den hab ich natürlich selber bezahlen müssen, aber ich bin nachhaltig geheilt.
Da muss man doch misstrauisch werden, findest Du nicht?

Ich weiss, ich sudere Dich jetzt ungerechterweise an, weil Du mit der Humanmedizin nichts am Hut hast, und ihr tw selber kritisch gegenüber stehst - also sorry für den Ausbruch.
PS. Für die white russian Session bin ich für die American Bar.

lg, teilchen



teilchen antwortet um 01-06-2011 09:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@biolix

Bei aller Sympathie für Deine Einstellung, Du scheinst tatsächlich einen blinden Fleck in Deiner Selbstwahrnehmung zu haben.
Es würde Deiner Sache guttun, wenn Du mehr Toleranz für andere Wirtschaftsweisen gelten lassen könntest.
Dass Du von Deiner Sache überzeugt bist, ist gut so, aber Du musst deswegen nicht die anderen schlecht machen.
Du wirst sie nicht von Deiner Philosophie überzeugen können. Bring gute Beispiele, sei ein guter Diskussionspartner, aber lass den anderen auch ihre Überzeugung.

Mit Deinen Positionen erscheinst Du wie ein Systemkritiker des eigenen Systems.
So würdest Du besser zu Greenpeace oder Attac passen, aber Du bist ein Landwirt. Eben ein Teil des Systems, das Du kritisierst.
Gilt übrigens auch für die Konvis.
Etwas mehr Sachlichkeit würde beiden Seiten gut tun.



biolix antwortet um 01-06-2011 10:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo !

also teilchen, "blinder Fleck" und so, klar den hat doch jeder, weil ganz objektiv zu sich selbst kann man wohl nicht sein, aber in der Wahrnehmung, siehe Krampus im anderen threat, scheine ich im täglichen Umgang nicht so "zwieder"sein, und schon gar nciht ib "überzeugten" Biokreisen, da ich nciht "einzigartig" bin, sondern viele so denken wie ich, gott sei dank, aber halt nciht hier schreiben....;-)

Aber nun zur Systemkritik: Ja bitte, klar sage ich auch immer wieder heir auch der Biolandbau muss sich
verbessern, nur Geld darf nicht im Vordergrund stehen, oder eben warum muss spanisches Gemüse sein, wenn wir genug Lagergemüse haben etc., und das wird man doch wohl vertreten können, und Attac und Greenpeace können uzns da auch weiter bringen, obwohl es natürlich auch Dinge gibt die ich nicht 1 zu 1 unterstütze, weil ich eben ein "Selbstdenker" bin...

Ja Peda, haben sie dich auch schon "bekehrt" ? ;-))

Also ich erinnere mich an eine Diskussion vor über 10 Jahren auf der BOKU, wo der Prof. Haiger zu Schweinemästern meinte, "wenns ihr es nciht mal schafft eure Schweine auf Stroh zu halten, was wollt ihr dann hier...". Also genau so sehe ich das heute, ich nehme das nicht als "ans Bein pinkeln", wenn ich schreibe "Genteschvollspaltenohnesonneamagütesiegelschweinefleisch", Nein, das sind Tatsacvhen udn die Realität. kann man mit der Realität wem ans Bein pincklen ?

Was war zuerst, die wIrtschaflitchen schlechten Preise, oder sind die gekommen durch Massenställe und diese Haltungssysteme ?
Oder auch dadurch das man Konsumenteinnnen als "Bobos" abstempelt die zu teureren greifen ? darum meine ich die "sturmis" habens eigentlich nicht anders verdient !

Und das ist das schöne am Biolandbau, da haben sich vor 30 jahren vielel auf den WEg gemacht, udn die Gefahr ist groß ins selbe Fahrwasser zu geraten, aus dem der konv. Landbau noch lange nicht heraussen ist, obwohl sie so oft so tun, darum ist es immer gut "Systemkritisch" zu bleiben und sich täglich zu hinterfragen..

Zur "Vollspaltengülle" sage ich jetzt gar nichts, inkl. zur erst mäßigen Gülleaufbereitung im Biolandbau, vielelicht bekommen wir nun auf Grund von EHEC immer mehr damit zu tun... leider oder Gott sei dank ?

lg biolix

p.s. ach ja "Toleranz" teilchen, 2 meiner besten Freunde sind konvies ..;-) ja und ich kann viel Toleranz aufbringen wenn auch beide Nachbarn bei uns noch konvies sind, und mit PSM auf ihren Mais fahren, wo unsere BRunnen nur 150 m entfernt sind, und vielleicht diese in unserem Brunnewasser finden, und diese unsere Kinder literweise gott sei dank, vond er Wasserleitung trinken... ich meine ich bin noch tolerant genug...




Tyrolens antwortet um 01-06-2011 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Ich glaube, der Biolix weiß nicht, was ein Bobo ist. :)




walterst antwortet um 01-06-2011 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
toleranz:

http://www.youtube.com/watch?v=vCML-0NN-ro
http://www.youtube.com/watch?v=ISAILMbERi4


fgh antwortet um 01-06-2011 11:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Bio ist einfach reines Marketing, biolix ist das beste Beispiel indem hier Bioselbstverherrlichung betreibt und die ganzen Missstände ignoriert!

Dein Gentechnik-AMA-Gütesiegel-Schwein musst du mir genauer erklären... dass es in Österreich gentechnisch veränderte Tiere gibt wäre mir ziemlich neu.

Nun ein paar Argumente warum Bio reines Marketing ist:
erlaubte PSM: Netzschwefel, Kupfer (sogar mehr als im konventionellen Anbau), mineralische Öle (Da denkt mal drüber nach, bei der Motorsäge darf man nur biologisch abbaubare Kettenöle verwenden und die Biobauern spritzen mineralisches Öl auf ihre Pflanzen!!!, lasst euch mal mit der Kettensäge mit mineralischen Kettenöl von der Behörde erwischen, da ist was los)
Das Bio nicht's mit regionaler Herkunft zu tun hat ist auch bewissen....
Die Schweine sind zwar alle auf Stroh aber auf Konventionellen, weil es zu wenig Biostroh gibt
In unserem gesamten Gebiet verwenden alle Biogrünlandbauern mit Rinderhaltung Mais und Getreide von konventionellen Bauern, weil sie nachweisen können, dass keine Biofuttermittel verfügbar sind. Auch Wiesengrasmischungen werden die normalen verwendet, Biograsmischungen sind keine verfügbar....
Biobauern im Gemüse-, Obst- und Weinbau verwenden meist Sorten die gegen gewisse Krankheiten resistent sind.... ist ja ganz natürlich wenn eine Pflanze von Haus aus gegen eine Krankheit imun ist..... und hat überhaupt nichts mit künstlicher Züchtung zu tun.... nein die Pflanzen werden ganz einfach auf natürlich art und weise resistent....
Aja begründet werden PSM im Biolandbau nicht mit der Umweltverträglichkeit sondern eher so... Kupfer hat eine natürlich Herkunft.... das der Grünspan hoch giftig ist, macht ja nichts, mineralische Öle und Schwefel sind auch natürlicher Herkunft....
AB werden im Bio genauso eingesetzt nur halt mit einer Scheinhalber längeren Wartezeit.....

So zum Sinn von meinem Beitrag:
Biolix wird es nie einsehen, dass ist mir schon bewusst, aber eines steht fest, wer in Österreich produzierte Lebensmittel kauft braucht sich bezüglich PSM und artgerechter Tierhaltung keine Sorgen machen, der bekommt sehr wohl bei Konviware sowie bei Bioware besste und gesunde Qualität.
Kritisch ist es nur im Ausland und im Ausland würde ich weder Bio noch Konvi als gut befinden.
Und ständig über Konviware herziehen ist seitens Bio nicht gerechtfertig, weil sie selbst genug Helferleins benötigen..


biolix antwortet um 01-06-2011 11:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
was soll man einem zurück schreiben der oben meint:

"Genau wir sitzen alle im selben Boot...... genau darum ist dieser Skandal richtig schön! Auf der Liste der Läden stehen Hofläden bzw. Bauernmärkte... also österreichische Biobauern!
Warum sehe ich diesen Skandal als "schön"! Denkt mal alle drüber nach was die Biobauern so über Jahre hinweg über den konventionellen Anbau verbreiten, damit haben sie sich diesen Skandal hart verdient."

Von einem Bioskandal so zu schreiben der gar kein Bioskandal ist...brrr


ja und genau, alles ist bestens in Ö, wurscht ob das gentechsoja aus Brqasilien kommt etc., oder wir unser Wasser nicht trinken können und da keine Industrie ist etc.
Nein ich gebe nur für heute auf.. ;-))

lg biolix

p.s. danke Walter, wie imemr toll der Polt !!! und ich wusste es immer, ich bin mehr als tolerant..,-)





sturmi antwortet um 01-06-2011 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
"...ich bin mehr als tolerant.."
Das könnte der Sager des Jahres werden, herrlich! :-D
MfG Sturmi


Summsumm antwortet um 01-06-2011 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Uuuuups

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/magen-darminfekte/article/655761/ehec-infektionen-durch-artwidrige-nutztierfuetterung.html

Wer mit Steinen wirft .....
der link funzt wieder mal nicht

einfach Text eingeben


carver antwortet um 01-06-2011 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@gwessler
Ich hab mal eine Studie deutscher Tierärzte bzgl Botulismus und Biogasgülle bekommen, hab sie aber leider wieder aus den Händen verloren. Gibt es diesbezüglich Daten oder links?

lg carver


Moarpeda antwortet um 01-06-2011 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@biolix

mich bekehrt niemand,
ausser ich mach es selber ;-))

ich bin mindestens so stur wie du und auch mindestens so bio wie du

.....und ich habe das glück, dass ich meine landwirtschaften mittels der pension querfinanzieren kann

andere haben diese möglichkeit nicht und müssen aus den erträgen der landwirtschaft ihre familien ernähren und investieren....

....und deshalb habe ich auch verständnis für diejenigen.

mfg. peda


Peter06 antwortet um 01-06-2011 22:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Lieber "mfj"!
Gratuliere zu diesem stilistischen Spagat vom unerhörten "Skandal der österreichischen Biolandwirtschaft" hin zur menschenverachtenden Verallgemeinerung eines dubiosen Verlages.
Dass Du jetzt auch schon die Argumentationsschienen der "Schrumpfhirn-Fraktion" bedienst, wirft einen beträchtlichen Schatten auf Deinen ansonsten zur Schau gestellten Intellektualismus.
Der Beifall des Parade-Zombies dieses Forums sei Dir von Herzen vergönnt!
Im Übrigen muss ich Dich noch daran erinnern, dass in diesem wunderbaren publizistischem Institut solch Koryphäen wie Erich von Däniken und Eva Hermann, (ja, die "Mutterkreuz"-Tante) und noch etliche andere Kapazunder aus dem rechts-esoterischem Weltverschwörer-Eck veröffentlichen! Wie das jetzt mit Deiner übrigen Argumentationslinie zusammenpasst, musst Du uns und mir noch erklären......

Meint
Peter



Moarpeda antwortet um 01-06-2011 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@P006

mach weiter so
....und das wiederbetätigunsverbot für gebetsmühlen links drehende,
denn rest der welt für dumm erklärende und realitätsverweigernde zombies,
rückt näher ;-)))






cyber antwortet um 02-06-2011 13:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Brrrr, grauslig was hier alles zu diesem Vorfall geschrieben wurde. Vor allem von Sturmi, der sich widerhollt über ein Thema total ungerechtfertig auslässt, wie sich im Nachhinein herausstellt, und sich dann wie selbstverständlich nicht entschuldigt, sondern zu seinem Hass und seiner Verbohrtheit auch noch steht. Es freut mich sehr, daß dieser Verfall die Biolandwirtschaft äusserst gestärkt hat. Meine bekannten Bioläden und Biodirektvermarkter berichten durchwegs von jetzt nur positiven Kundenreaktionen. Die meisten übereiligen Medien stehen jetzt selbst als peinlich da. Der Faktor Regionalität der Bioprodukte wird vom Kunden stärker durch seine Möglichkeit seiner eigenen Kaufentscheidung wahrgenommen. Wo stehen wir Bioüberzeugten auf des alten Gandhis Produktlebenszyklusreihe des ignoriert werden, ausgelacht werden, bekämpft werden und irgendwann des akzeptiert sein? Ich würde sagen irgendwo an der Schwelle zwischen den beiden letzten. Ausser bei vielen konservativen Bauern und ebensovielen mehrheitslüsternen Agrarpolitikern. Die fühlen sich noch, wie nicht zuletzt dieses Forum zeigt, in voller Kampfstimmung. Schade für sie, aber keine große Gefahr mehr für den einzig richtigen Weg, wenn es auch immer eine große Herausforderung bleiben wird diesen in die Zukunft zu führen.


sturmi antwortet um 02-06-2011 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@cybertant
Else-Faker? :-P
MfG Sturmi


Moarpeda antwortet um 02-06-2011 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@sturmi

glaub ich nicht, die else bringt nicht so lange sätze zusammen

.....liest sich eher wie P006-faker


mfj antwortet um 02-06-2011 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal


Liebe(r) Peter,

ich möchte Euch gemeinsam schreiben. Ihr müsst aber selber rausfinden, welcher Satz, für wen gedacht ist.

Der Kopp-Verlag ist in der Tat mit Vorsicht zu genießen.
Hättest du meinen Beitrag allerdings in deiner bekannt „argwöhnischen Art“ gelesen...müsstest Du herausgefunden haben – dass er wunderbar zu dieser Geschichte passt, und zwar dann - wenn man sie nicht ernst nimmt.

Etwas nicht ernst zunehmen ist dann schwer und traurig, wenn es Menschenleben kostet. Ansonsten könnte man diesen „Keks“ dort hinreihen...wo er hingehört, nämlich ins Klo.

Wie allerdings die Wiederkäuer-Gesellschaft solche substanziellen Probleme lösen will – zeigt mit welcher Argumentsflut sie sofort auf alles losgeht, was nur im entferntesten damit zu tun hat.
Und wenn man schlussendlich bei der Massentierhaltung und den bösen viehhaltenden Landwirten wieder gelandet ist...hat man den „unsicheren Hafen“ der eigenen Fehlbarkeit wieder gerettet.

Die Biofunktionäre und Verbände bilden hier keine Ausnahme. Mit ihrer „Nadelöhr-Taktik“ schluchzen sie ihre „Krokodilstränen“ zwar partnerschaftlich hervor – der Hintergrund für das Mitgefühl ist allerdings wirtschaftlich gelagert.

Und man glaubt mit der „Anbetung der Asche – und nicht mit der Weitergabe des Feuers“ die Relikte einer zementfreien Mediengesellschaft zu überdauern.

Ein unsinniger Kult...auf kalten Kohlen zu laufen ;-))





Efal antwortet um 02-06-2011 23:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@mfj Besser wäre du hättest Anfangs für deine Freunde, deinen Eintrag von 12.03.2011(Japans Atomgau) wiederholt, mit folgenden Worten:
" Ziemlich voreilig – Eure Bemerkungen...
Jetzt warten wir erstmal ab, was wirklich passiert ist – bevor Ihr die „neue Weltordnung“ ausruft."

@tch Du hast völlig recht, und sollte uns zu denken geben, wenn diese Einschätzung über unseren Berufsstand, von einen Nichtlandwirt kommt !!



sturmi antwortet um 03-06-2011 07:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@moarpeda
Wie auch immer, jedenfalls sollte das Redaktionsteam überprüfen ob sich hier wer mit Mehrfachnick befindet bzw. ob es möglich ist als gesperrter User sich mit einem anderen Nicknamen anzumelden!
MfG Sturmi



helmar antwortet um 03-06-2011 08:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Lieber Sturmi..........auch wenn jemand aus der Sicht eines anderen noch so grossen Blödsinn postet, dann ist es dessen Meinung oder eine welche er sich gebildet hat......und eines der Grundrechte hier ist die Meinungsfreiheit. Auch wenn die Argumantation manchmal von gehässig bis sonst alles mögliche ist. Ein sehr gutes Beispiel waren jene Diskussionen in welchen es um Religion oder politische Weltanschauungen ging. Komischerweise waren die die "Gläubigen" meistens verbal viel rabiater als die Skeptiker....,-).
Und Gegensätze bringen Leben in die Bude....
Mfg, Helga


naturbauer antwortet um 03-06-2011 08:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Servus Helga! Gegensätze bringen Leben in die Bude? Richtig! Wo is denn da Doc abgeblieben? Ich schlafe schon fast immer ein beim Lesen hier.***ggg***

Bioskandal hin oder her, mir eh scho wurschd! Steht nämlich heute im Münchner Merkur, dass Turbo Milchkühe schuld sind am EHEC. Heute ist der Schuld, morgen wieder ein anderer, übermorgen wieder was neues....... Tag für Tag rührt sich was auf der Welt.
Am Ende weiß keiner was genaues! Hauptsache s´Fressen werd wida billiga!

Mich würde interessieren, ob und wenn überhaupt, wieviele Bauern die Tag für Tag Kuhdreck an ihren Händen haben daran erkranken? Speziell jetzt an EHEC denkend.



teilchen antwortet um 03-06-2011 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@sturmi, @moarpeda

Wenn Ihr Euch argumentativ nicht mehr anders zu helfen wisst, als Mehrfachidentitäten zu vermuten und darauf herumzureiten, dann ist Euch wirklich nicht mehr zu helfen.
Und die Else, die lasst bitte schön in Ruhe. Das ist wohl das Tiefste, über jemanden zu schreiben, der sich hier nicht wehren kann.
Hier im Forum herumzurotzen ist leicht, im wirklichen Leben habt Ihr ohnehin nicht die Eier, Euch so unanständig zu benehmen.



sturmi antwortet um 03-06-2011 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@teilchen
Die Else hat selbst den Hinweis gegeben hier die Sperre zu umgehen! Jedenfalls brauchst du dir keine Sorgen machen, Sie gibt uns grade Kontra im Rebellenforum! ;-)
Jedenfalls möchte ich nicht, dass da ein gewisser Schlendrian einreißt und die Forumsregeln ausgehöhlt werden.
MfG Sturmi


Felix05 antwortet um 04-06-2011 18:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Tag auch,

also, wenn ich die Beiträge so lese, ich meine eindringlich lese, nicht nur so drüberweg, komme ich zu der Überzeugung, dass sich hier ganz andere Sachen "aushöhlen".
Tja Meister sturmi, einen gewissen Schlendrian kann auch der beste Sheriff nicht ganz verhindern.
Du solltest dir etwas Ruhe gönnen. Reite einfach in die untergehende Sonne und sammle Kraft.

...auch Wyatt Earp konnte Tombstone nicht allein vom Gesindel befreien...

Howdy, Lutz!


Moarpeda antwortet um 04-06-2011 20:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
kleines@teilchen

also rein biologisch hab ich die eier
falls du diese als metapher verwenden solltest, würde ich sagen:
wo ich schon hingesch.... habe kannst du nachgehen und nachnuppern (wenn du ein mann wärest)

.....so aber mußt du dich weiterhin damit begnügen bei deinem sechsten job in schönbrunn den tiergarten auszumisten, schnupper schnupper ;-P

was das esle betrifft:

die else ist ganz wichtig!!

für alle masochisten die ihre tägliche ration schlechtes gewissen benötigen
für alle bauern damit sie wissen, dass sie tierquäler sind und traktoren nur zum angeben da sind
für alle bauern die sich damit abgefunden haben für wenig lohn und noch weniger dank zu arbeiten
für alle die sich damit abgefunden haben, dass die konsumenten zwangläufig bauernhasser sind

menschen wie die else versuchen in euren köpfen eine welt zu schaffen wie sie in wirklichkeit NICHT ist....

.....nämlich eine beschränkte



walterst antwortet um 04-06-2011 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@sherriff sturmi

Hast Du irgendwas Greifbares zum Thema?
Warum wurde der Bioskandal jetzt abgeblasen, obwohl Du den verdächtigten Biobauern schon vor dem Prozess ein Loch in den Bauch geschossen hast?

Kümmerst Du Dich auch manchmal um den Schlendrian bei Deinen eigenen pauschalen Vorverurteilungen, mit denen Du eine ganze Gruppe von Berufskollegen in den Dreck ziehst?



mfj antwortet um 04-06-2011 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

Also ich finde unseren Peda einen richtig guten Bio.

Er schnuppert zwar auch gerne den „esoterischen Quatsch“ (Dr. Schnitzer) richtig befriedigt ist er damit aber nicht.
Ich will keinem seinen „Vogel“ nehmen.

Jeder soll „Piep“ machen wenn er will, aber einige Vertreter der Biobranche hier...meinen schon den Obermusterschüler spielen zu müssen.

Da ist mir der Peda schon wesentlich lieber. Er folgt wenigstens treu der Steiner-Linie von etwas Rassismus, Navität und poltert auch mal so richtig mit der Tür in Haus.

Wenn du - Peda, noch den Hang zum „beleidigen“ etwas in den Griff bekommst...sind Deine Beiträge echt nett zu lesen.

Bei Walterst kommt mir immer vor – dass die eine Hand immer in der Arschfalte liegt. Er möchte – aber er darf nicht !

Aber so ist es mit Ideologien...die richtig schönen Sachen sind verboten und unwürdig. Also bleibt der Traum. Und Träume aufzuschreiben ist mühsam ;-))





Efal antwortet um 04-06-2011 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Liebe Berufskollegen, Nestbeschmutzer Sturmi, Heiliger Hafibauer, fgh -der den Skandal richtig SCHÖN findet, Besserwisser mfj und alle "ENDLICH BIOSKANDAL" Propheten !!

Wenn ihr einen funken Anstand habt, wäre es an der Zeit euch bei Euren Konventionelen Gemüsebauern (Bio wäre zuviel verlangt) zu ENTSCHULDIGEN, die nun ungerechtfertig zum teil auf ihren Produkten sitzen bleiben und masive Preiseinbußen hinnehmen müssen.

Ich bin überzeugt das auch diese Landwirte, sich mit besten Wissen und Gewissen, ihren vollen Einsatz das ganze Jahr über bemühen, gute Lebensmittel bester Qualität zu erzeugen.

Besonders entbehrlich halte ich unter anderem, Sturmis Hygene Problemme und mfj Wasch empfehlung (...und wir kehren zu alten Gewohnheiten wieder zurück: nämlich kochen und waschen – dass was die halbe Welt tut – und tun sollte...!), ihn was für Licht stellt ihr Gemüsebauern????

Hier lesen übers Internet auch viele Konsumenten und Nichtlandwirte mit, bzw seit genau ihr selbst die Hetzter die soviel Blödsinnige Unwahrheiten verbreiten, wenn es aber um das eigene Leiberl geht sind alle anderen (Konsumenten ,Medien) diejenigen, die Hysterisch übertreiben.

Solche Beiträge können nur von eigensinnigen Personen kommen, die glauben alleine auf der Welt zu sein.
Ich wünsche allen Gemüsebauern (Konvi&Bio) das der spuck bald ein ende hat und auch sie, für Ihre Arbeit einen gerechten Lohn bekommen.


joholt antwortet um 05-06-2011 07:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@ Efal deine bemühungen in aller ehre aber das die meinungen der user hier im forum ob gute oder schlechte so wichtig sind das glaubst wohl selber nicht. das ist ein forum wie jedes andere auch manchmal unterhaltsam sehr vieles ist aber nichts anderes als wie stammtischgebläre und ein paar wirklich wichtige tehmen aber das sind sehr wenige.
mfg


mfj antwortet um 05-06-2011 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal


...dann wollen wir doch zur Sachlichkeit zurückkehren.

Efal – was gibt´s denn gegen „kochen und waschen“ einzuwenden.
Sind das nicht die Grundprinzipen der Reinlichkeit.
Damit hat die Evolution der Menschen so richtig durchgeschlagen.

Fakt ist:
Gemüse und Hände soll man vor Gebrauch waschen und Unterhosen auskochen...und wenn du das bis dato noch nicht gewußt hast – muss man dir halt das sagen.
Mit Besserwisserei hat nichts zu tun.




ALADIN antwortet um 05-06-2011 08:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Man kann es aber auch übertreiben mit der Hygiene, bzw wo ist das Ende?
Hat nicht eine Studie bewiesen, das Kleinkinder, "die quasi im Stall aufgewachsen sind" später weniger Allergien haben?
Warum fressen Säugetiere wie Fuchs oder Wildschweine Aas und müssen deswegen nicht sterben? Weil der Magen ihrer Vorfahren noch nicht so viel Hygiene erlebt hat wie unserer und daher mit den Bakterien umgehen kann vielleicht?
Als ich noch klein war haben die Zigeuner (entsch. die Roma) bei uns die verendeten und begrabenenTiere wieder ausgegraben und gegessen. Die sind genauso gestorben wie meine Vorfahren.


Joe_D antwortet um 05-06-2011 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
dass es uns überhaupt noch gibt, ist wohl eine laune der natur.....
zu bedenken ist dass wir ca. aus 10% unseres körpergewichtes aus bakterien bestehen..... und wie schon berichtet mit diesen in einer art symbiose leben...... wer dies nicht glaubt kann sich gerne zu versuchszwecken zur verfügung stellen und sich einere versuchsreihe unterziehen...

zu bedenken ist das bakterien eine evolutionszeit von etwa 10 jahren haben im vergleich zu unserer etwa 10 000 000 jahre evolutionszeit

es ist daher ein wunder, dass noch kein stamm uns als wirt eliminiert und sich einen anderen gesucht hat



walterst antwortet um 05-06-2011 09:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@aladin
Die Aasfresser haben eine höhere Salzsäurekonzentration im Magensaft, das hatte ich mal als Prüfungsfrage. UNd roh werden die Roma das Fleisch wohl nicht gegessen haben.

Mit mfj musst Du Nachsicht haben wegen des häufigen Händewaschens.
Wenn er schon von der "Hand in der Arschfalte" schreibt, dann schadet es ihm sicher nicht, manchmal das Waschbecken zu benützen.


sturmi antwortet um 05-06-2011 10:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Auf den Bio-Gurken saß ein EHEC-Erreger, nur eben nicht der gefährliche Stamm! Voreilig wurde daraus durch die Medien ein Bioskandal.
Ja ich muß mich bei den ehrlichen und korrekt arbeitenden Biobauern entschuldigen, zu voreilig habe ich mich auf dieses Thema "draufgesetzt". Nichtsdestotrotz gibts in der Biobranche "schwarze Schafe". Googelt nach Bio- oder Ökoskandal und ihr werdet fündig!
Und zur Else kann ich nur sagen, die Sperre war absolut notwendig und ich hoffe das das Redaktionsteam mögliche Faker intentiviziert und sperrt!
MfG Sturmi




Stonebear antwortet um 05-06-2011 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@Sturmi

wow Sturmi Gratuliere wenn so Hartleiner wie du ihre Fehler eingestehen können dann ist doch noch nicht alles verloren.

@alle
jetzt werden Biogasanlagen verdächtigt den EHEC-Keim erzeugt zu haben.
wann schließen sich die Bauern und ihre Vertreter zusammen und wehren sich gegen solche Pauschalverurteilungen ???

mfg


Efal antwortet um 05-06-2011 10:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@Sturmi, Alle Achtung, Danke für deinen Beitrag möchte somit die Bezeichnung Nes.....zurücknehmen und mich für meinen Fehleinschätzung Dir gegenüber Entschuldigen !

@mfj Nur Soviel zur Sachlichkeit:
Zu deiner "Hand im Ar..h" beschuldigung kann man nur kommen wenn man es SELBST Praktiziert, den weder ist es eine übliche Redewendung, eine Schlußfolgerung erkennbar noch ein Mittel sich auszudrücken.
Daher empfehle ich dir deine Eigenen HygenePropleme im wahrsten Sinne des Wortes in den GRIFF zu bekommen!

@ Joholt Ich stimme deinen Beitrag zum Großteil zu

Schönen Sonntag wünscht euch a klana Müchbaua


Joe_D antwortet um 05-06-2011 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
es geht hier nicht nur um Verdauungssäfte in denen eine hohe Bakterienkonzentration ist ...
sie leben im ganzen körper verteilt
die Hochrechnung ergibt so 1E+7 zu 1E+9 Körperzellen zu Bakterienanzahl.....(habs natürlich selbst nicht nachgezählt)


theres antwortet um 05-06-2011 11:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Joe,
dass es auch gute und lebenswichtige Bakterien gibt- wird momentan vollkommen übersehen.
Hab inzwischen schon Damen beim Einkaufen gesehen, die mit dem Sagratonflascherl unterwegs sind, die Griffe vom Wagerl einsprühen, der Hammer war eine einkaufende Dame mit den Einweghandschuhen.



Moarpeda antwortet um 05-06-2011 12:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@mfj

ich bin mit sicherheit kein richtig guter bio,
weil zwar in der permakultur-produktion ein hardliner,
aber anderseits produziere ich keine großen mengen und könnte die welt nicht damit nicht ernähren

der steiner ist nicht meiner,

.....aber der zahnarzt Dr. Schnitzer ist mit sicherheit ein seriöser wissenschaftler, du solltest seine bücher lesen.
seine vegegtarische ernährungsweise ist zwar etwas einseitig für blutgruppe A ausgerichtet,
aber seine wissenschaftlichen erkenntnisse sind erprobt, hieb -und stichfest.

und was beleidigen betrifft,
wenn mir das teilchen beispielsweise meine eier abstreiten will, dann schicke ich sie halt den schönbrunner tiergarten ausmisten
......so schlimm ist das auch wieder nicht, ich muss ja auch ab und zu meinen stall ausmisten ;-))




Joe_D antwortet um 05-06-2011 16:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
ja sogesehen ist der mensch ein bakterienhaufen..... und der boden erst recht

die pestbakterien waren ja schon mal knapp dran die menschheit als teil der geschichte der erde zu sehen

allene in florenz, sind damals 2/3 o. 3/4(?) dahingerafft worden....

das es mit hygiene zusammen hängte glaubt man...

warum die bakterien so geworden sind, und warum es dann wieder anders wurde, weiß man bis heute nicht wirklich

es hieß nur: diejenigen die blieben um ihre brüder u.schwestern zu begraben .... fanden selbst niemand der sie begrub...

selbst die Kriche, währe fast an ihrer glaubwürdigkeit gescheitert .... da ein neuberufener priester an der "front" eine durchschnittliche lebenserwartung von 3 monate hatte......


Icebreaker antwortet um 05-06-2011 16:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
... jaja Joe_D,,
Ein, wie du sagst -Bakterienhaufen- UND wir leben auch von Angesicht zu Angesicht mit Milbe, Wurm und Haarling.

Wien - Mit welchen Tricks, Anpassungen und in welchen Lebensräumen die "Schmarotzer" der Tierwelt ihre Existenzen bestreiten, führt ab Mittwoch bis zum 12. September eine umfangreiche Ausstellung im Naturhistorischen Museum Wien vor. So ist beispielsweise der Kleine Leberegel ein besonders trickreicher Vertreter der Parasiten. Er lebt eigentlich in Schafen, doch zunächst nutzt er zwei Zwischenwirte, Schnecke und Ameise, um zum eigentlich lebenswichtigen Partner zu gelangen. Dabei greift er sogar in das Verhalten der Ameise ein und bringt das Insekt dazu, auf einen Grashalm zu klettern und sich dort festzubeißen - das Schaf wird den Grashalm schon fressen .....
Übrigens sehenswerte Fotos ;-) *brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr*

mfg Ice




Tyrolens antwortet um 05-06-2011 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Und jetzt vermutlich doch ein Bioskandal. Wenn das so stimmt, wie sich das nun die Behörden ausdenken, betrifft es einen Gärtnereibetrieb, der seit 1978 Bio ist.


mfj antwortet um 05-06-2011 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal


...und veganisch noch dazu !

Wahrscheinlich war´s am Ende doch eine "blödes Rind" dass sich über einem Salatkopf erleichtert hat.





Tyrolens antwortet um 05-06-2011 19:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Angeblich war eine Mitarbeiterin an EHEC erkrankt. Wo die wohl den afrikanischen Keim her hat...


Sofern das jetzt alles so stimmt, wie es die Medien schreiben.


Icebreaker antwortet um 05-06-2011 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Und morgen heißt es, dass die Erdbeeren dran schuld sind ....






rirei antwortet um 05-06-2011 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Sprossen im Visier der EHEC-Fahnder

... und wieder einmal wissen wir, dass wir nix wissen.




teilchen antwortet um 05-06-2011 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

@moarpeda

Beschissenen Wegen weiche ich lieber aus, daher komme ich vermutlich nie in die Verlegenheit, Deine Markierungen wahrzunehmen.

Im Tierpark ausmisten, das hab ich übrigens während meiner Studentenzeit einmal gemacht.
Als Student oder Studentin hat man ja Möglichkeiten, mehr Jobs kennenzulernen als der Durchschnittserwerbstätige, um sich über Wasser zu halten.
Ich bin froh, dass ich jetzt nicht mehr davon leben muss.

Von Dir bin ich trotzdem überzeugt, dass Du Dich im Forum hier verbal mehr gehen lässt als in Deinem wirklichen Leben.
Das ist auch im Pyjama daheim vor dem Laptop leichter, als wenn Du mir gegenüberstehen würdest.



Moarpeda antwortet um 05-06-2011 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@teilchen

würde mich freuen dir einmal gegenüberstehen zu können, schick mir eine PN

.....scheinst ja gefährlich zu sein, so aug in aug,
bist du hübsch und dann auch im pyjama ? damit mein letzter augenblick ein schöner ist ;-))

mfg. peda


kotelett antwortet um 06-06-2011 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal

“…Zugeben muss ich allerdings, dass ich den gegenwärtigen ernährungspolitischen Ausnahmezustand durchaus genieße. Endlich kann man sich in der Kantine mal wieder eine ordentliche Wurstsemmel kaufen, ohne die notorische Garnitur aus widerlichen trockenen Salatblättern und anderem Kaninchenfutter, genannt Rohkost. Ich kenne sowieso kein öderes und peinigenderes Nahrungsmittel als grünen Salat, dieses geschmacksfreie, trockene Zeugs, das einem zwischen den Zähnen stecken bleibt und das man allenfalls aufgeweicht in Unmengen von Essig und Öl herunterwürgen kann. Aber es ist ja soooo gesund, dass es einem ungefragt in rauen Mengen auf jedes Sandwich und jedes Tellergericht geklatscht wird…Genugtuung empfinde ich überdies angesichts der ausgleichenden Gerechtigkeit, dass jetzt endlich einmal auch die Lieblingsspeisen der hyperventilierenden Gesundheitsfanatiker – nämlich alles was Gemüse, roh, fade und kaum zu kauen ist – auf der Giftliste stehen und ausnahmsweise mal nicht das böse, böse Schweine- oder Rindfleisch und was es sonst noch an tierischen Nahrungsmitteln gibt, die unter den moralischen Generalverdacht der herrschenden Öko-Volksumerzieher gestellt sind.” (Der deutsche Journalist Richard Herzinger)



krampus antwortet um 06-06-2011 12:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Ja so ist es liebe theres!

Schau mal genau beim Einkauf im Supermarkt!

Der "Kunde" geht unschlüssig durch die Angebotsreihen, kratzt sich mal am Arsch dann wieder am Hals und am Kopf, prüft die Festigkeit der Tomaten, Gurken und auch das sonstige Obst und Gemüse, sucht weiter bei den Textilien, schaut ob das 50% verbilligte Brot vom Vortag noch weich ist und geht mit prallvoll gefüllten Einkaufswaggerl zur Kasse.

..... Der Lebensmittelinspektor kommt und nimmt Proben vom Obst und Gemüse und das Labor wo das hinkommt stellt Darmbakterien auf Gurken und Paradeiser fest.

Warum darf ein (Bio)- Bauer so unhygenisch hergestelle Ware überhaupt anliefern???


sturmi antwortet um 06-06-2011 12:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@kotelett
Na wenn ich das jetzt reingestellt hätte... ;-) Ich ekle mich vor Obst & Gemüse keinesfalls, aber ich mags auch nur als Vor/Nachspeise oder Beilage!
Jetzt findet ja ein munteres Pingpong der Schuldzuweisungen zwischen Bio & Konvi statt. Wolfgang Pirklhuber - Landwirtschaftssprecher, Die Grünen, beschuldigt die konv. Rinder-Massentierhaltungsbetriebe als Quelle von EHEC-Keimen. (ORF "Im Zentrum")
MfG Sturmi











Icebreaker antwortet um 06-06-2011 13:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Naja theres, diese Damen sind halt noch nicht so innovativ wie die in Wien ;-)

Die neue Keimfreiheit im Supermarkt
In einem Wiener Supermarkt werden derzeit selbstdesinfizierende Einkaufswagerln getestet
Denn die Griffe, sagen die Entwickler, seien schlimme Bazillenschleudern. Die Kunden finden die neue Keimfreiheit jedenfalls gut
Wien - Kurt Müllner kennt nicht nur die meisten Kunden, die in seinen Adeg-Markt im 11. Bezirk kommen, er weiß auch genau, womit die Griffe der Einkaufswagen in Kontakt kommen können. "Manche setzen ihren kleinen Hund ins Wagerl, der auf den Griff sabbert - der Nächste setzt danach sein Kind in den Sitz, das ebenfalls die Griffstange abschleckt", schildert der 46-jährige Wiener seine oft nicht gerade appetitanregenden Beobachtungen.
Details siehe Link.


Falls der Link wieder nicht funzt, hier mit http:// (Denn ich kann lesen und es ist mir bekannt (hab ja bereits öfterserfolgreich verlinkt), dass man beim Link setzen das http:// weglassen muss - es hat die letzten zweimal dennoch NICHT geklappt)

http://derstandard.at/1304552639162/Saubere-Wagerl-Die-neue-Keimfreiheit-im-Supermarkt



mfg Ice


 


Icebreaker antwortet um 06-06-2011 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
@krampus,
Stimme dir völlig zu.
Genau solche Beobachtungen mache ich auch jedesmal. Am ärgsten ist es natuerlich in einem Supermarkt, aber am Bauernmarkt oder beim türkischen Kreißlerladen ist es auch nicht anders.
Dass man für so etwas den Produzenten, also den Bauern, verantwortlich macht, kann ich in keinster Weise nachvollziehen, ob der Tat-Sache, dass nun mal xxx- viele Leute das Obst und Gemüse "abgreifen".
Und wenn ich so manche Mütter mit ihren verrotzen Kindern, sitzend im Einkaufswagerl sehe, die dann alles Obst/Gemüse abgrabbeln ..... Na danke.


mfg Ice




Icebreaker antwortet um 06-06-2011 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Und darum, ich kann mich nur wiederholen:


PUTZEN, putzen, putzen.
Ja, der Sinn des Lebens ist putzen. Denn Hygiene und Sauberkeit sind die
hauptsächlichen Errungenschaften unserer modernen Zivilisation, die uns von
den dummen Menschen aus unsauberen Teilen unserer Welt unterscheidet. Und
darauf können Sie mit Recht stolz sein, denn ihre Wäsche ist nun weißer als
das weißerste Weiß.
Da können die Nachbarn mit dem herkömmlichen Markenwaschpulver nur staunen,
wenn Sie im Beruf erfolgreicher sind und das teurere Auto fahren. Und mit
richtig gutem Markenwaschpulver können Sie selbst dunkelhäutigen Menschen
eine helle Hautfarbe verpassen, damit auch alles seine Ordnung hat. Ja, wir
sind schon weit gekomen, aber noch nicht weit genug.
DENN DIE GEFAHR LAUERT IM DETAIL!
Zunächst etwas grundsätzliches: Allergien enstehen NICHT durch Umweltgifte
und Konsumgesellschaftsstress, denn das ist nur die unseriöse und
unwissenschaftliche Propaganda der Umweltschutzorganisationen, die Sie und
ihre Familie dumm halten wollen und zu verwirren suchen. Es ist auch eine
Lüge, dass Allergien eine Reaktion auf Stoffe sind, die der eigene Körper
nie kennen gelernt hat, da diese ihm schon von Kindheit an vorenthalten
wurden.
Nein! Wie unsere Wissenschafter nun festgestellt haben, sind Allergien eine
biologische Waffe, die unsere angebliche "Mutter Natur" entwickelt hat und
nun gegen uns richtet. Warum wissen wir selbst nicht. Jedoch sind wir zu
ihrem persönlichen Schutz natürlich weiterhin bemüht, die böse Natur noch
weiter zurück zu drängen, um ihren schädlichen Einfluss von ihnen und ihrer
Familie fern zu halten.
DOCH WAS KÖNNEN WIR TUN?
Die eigenen vier Wände wie eine Intensivstation steril zu halten und vor
Pollen zu schützen ist zwar ein guter Anfang, aber um Kampf gegen die
Allergien müssen Sie noch weiter gehen. Um sich und ihre Kinder vor
Allergien zu schützen, müssen Sie erst mal die Verbündeten der Natur
keimfrei machen: ihre Haustiere. Haustiere lassen sich ganz einfach steril
machen, indem man sie mit Benzin übergießt und anzündet. Am besten schafft
man sie sich erst gar nicht an (ansonsten machen Sie sich nämlich der
Kollarboration mit dem Feind schuldig). Um sich und ihre Kinder weiterhin
vor Allergien zu schützen, ernähren Sie ihre Familie ausschließlich mit den
in Kunsstoffolie verpackten Nahrungsmitteln unserer Freunde, der
Lebensmittelindustrie.
Diese Nahrung ist so vollgepackt mit künstlichen Geruchs- und
Geschmacksstoffen, Füllstoffen und naturidentischen Aromaaustauschstoffen,
die garantiert nichts Natürliches, d.h. Allergieauslösendes mehr
beiinhalten. Sie sehen, wir sind alle um ihr Wohlergehen und das ihrer
Familie bemüht.

Verbieten Sie ihren Kindern auch, draußen zu spielen, und vermeiden Sie, dass ihre Kinder mit anderen Kontakt haben. Gehen Sie als verantwortungsbewußte Eltern mit gutem Beispiel voran: Sprechen Sie mit niemandem und vor allem fassen Sie niemanden an. Selbst innerhalb der Familie. Denn auf ihrer Haut tummeln sich Milliarden von Keimen und Kleinstlebewesen, die nur darauf warten, Sie in einem Augenblick der Unachtsamkeit anzufallen.
Deshalb baden Sie sich und ihre Kinderstündlich in Sagrotan (plus Sagrotan- Mundspülung und Sagrotan Einlauf).
Dann sterben Sie zwar, aber immerhin sind Sie keimfrei. Doch wenn Sie tot im Grabe liegen, dringen unzählige Bakterien und Würmer in Sie ein und zersetzen ihren Körper ohne Scham, bis Sie faulend und stinkend in sich zusammen fallen. Und das wollen wir ... äh, Sie doch nicht!
Sie können sich auch 23 mal am Tag duschen, bis Sie sich aus ihren abgestorbenen Hautschichten neue Kleidung nähen können.
ODER Sie nehmen einfach das Übel ihres biologischen Daseins auf sich und akzeptieren ihr Schicksal. Wir von der Pharmalobby ... äh, vom Gesundheitsministerium stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.
Eine erlesene Auswahl an Medikamenten, die die Symptome ihrer Allergieschübe lindern, steht für Sie bereit und wartet nur darauf, von ihnen und ihrer ganzen Familie genutzt zu werden.
Stellen Sie sich mal vor, wie Sie und ihre Kinder sich nach dem Abendessen in gemütlicher Runde gegenseitig die Cortisonsalbe auf die Schuppenflechte schmieren. Ihr Pädagogen, würde das nicht den Zusammenhalt der Familienbande stärken?

Sie haben wohl keine andere Wahl, denn der Krieg gegen die Natur wird leider noch lange währen.
Doch können Sie sich und ihre Familie schützen: mit Medikamenten.
Sprechen Sie ruhig mit einem unserer Mitarbeiter ... ähm, dem Arzt oder Apotheker ihres Vertrauens, die garantiert keine Provision von uns erhalten.

Zum Wohle der Gesundheit ihrer Familie.
Ihr Bundesgesundheitsministerium









biolix antwortet um 06-06-2011 17:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo !


icee wo hast denn das her ?

aktuelles:

Fehlalarm bei „heißer Spur“

http://www.orf.at/stories/2062281/2062283/

das schreiben sie dann nicht unsere "Biofreunde"...

Was mich nachdenkli8ch macht, nach dem ich gestern die Doku auf RTL abends gesehen habe, sidn die großen Einheiten wo die Nahrungsmittel erzeugt werden, und wenn was "passiert", dann halt ordentlich...

Ja und zur Biogasgeschichte sieher hier:
http://ooe.orf.at/stories/519570/

gibts eigentlich sonst so große Viehhaltende Betriebe in Ö wo so viel Gülle auf einmal gelagert und ausgebracht werden ?

lg biolix




Icebreaker antwortet um 06-06-2011 18:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo auch biolix,
Nachdem du ja bereits a Zeitl länger als ich hier schreibst, sollte dir mein (dieser) Beitrag über das Putzen am 31-07-2006 um 14:52 von mir doch nicht entgangen sein?
Na jedenfalls zu deiner Frage: Es kommt von jemandem aus meinem Bekanntenkreis - der hat sogar ein Buch geschrieben (in Zusammenarbeit mit "uns") - halt nur in kleiner Eigenauflage.

Jaja. Es gibt auch "deppate Städter", die sich so ihre Gedanken machten und nach wie vor machen ...... ;-)


mfg Ice
auch so ein Neo-Städter (ansonsten be-geisteter Wald4tler)


biolix antwortet um 06-06-2011 19:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
nau nett..;-))

sind schon o.k. die Gedanken...und denken wird man ja noch dürfen.. auch Städter...;-))

Du in WIen bist nicht mit mir weg gegangen, vielleicht klappts ja mal im W4, würde mich freuen..;-))

lg biolix


tch antwortet um 06-06-2011 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Hallo Biolix

Solche Betriebe gibt es im Waldviertel- im Weinviertel und auch im Rest von Österreich...
Massentierhalter nennt man diese!
Sind nicht nur konvis....in der Gegend von Neunkirchen....:-) egal, der hat ca 60 davon.

So eine Güllegrube mit 200 Kubikmeter ist schon ein gewaltiges Ding, brrrrr.
Komisch das so etwas noch nicht verboten ist.

tch


biolix antwortet um 06-06-2011 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
Lieber tch !

200 m3 m sind ausgelaufen, wie groß sind die größten Biogasgüllebecken udn wir groß der größten Viehhaltenden, weißt du das ? mehr habe ich nicht gefragt...

Aber bitte, wir können hier gerade weils auch rein passt, und rmich gerade die "Gülleproblematik" auch den Biobereich betreffend, gerade sehr beschäftigt, das Risiko siehe oben, ist sicher mit Festmist oder Kompost um ein vielfaches geringer, siehe auch EHEC Problematik, und da lobe ich mir doch immer wieder unsere liebe Frau Wagner, danke Helga, am Ende das Tages "klärt" sich viele vieles von selbst..;-))

lg biolix


tch antwortet um 06-06-2011 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
" Zitat Biolix:gibts eigentlich sonst so große Viehhaltende Betriebe in Ö wo so viel Gülle auf einmal gelagert und ausgebracht werden ? "

Hallo Biolix

habe Deine Frage oben eingefügt: Du hast diese Frage gestellt, vermutlich anders gemeint.
Starte eine neuen Versuch und stell die Frage so wie Du sie gemeint hast

tch


biolix antwortet um 06-06-2011 22:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
ja und ich habe gemeint, im Vergleich zu einer Biogasanlage, und ncihts anderes, was meinst du was ich gemeint habe ??

Mir wird bewusst das ich sonst nirgenst z.b. im Wladviertel so riesige becken sehe als bei 500 kW Biogasanlagen, darum habe ich gefragt, und dasd mir zig Fälle bakannt sind wo Biogasgülle oder Silagewasser austritt von Biogasanklagen und Flüsse und Teiche "vergiftet", das ist mir von Viehbetrieben im Waldviertel nicht bekannt.. daher meine Frage : ist es woanders anders ?

g biolix


Tyrolens antwortet um 06-06-2011 22:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bioskandal
War halt keine landw. BGA. Zitat "Vergangenen Mittwoch war ein Rohr bei einer Biogasanlage eines Schlachtbetriebes geplatzt."


Bewerten Sie jetzt: Bioskandal
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;292325




Landwirt.com Händler Landwirt.com User