Antworten: 11
  24-05-2011 14:30  Halodri
80 000 ha
Der Tiroler Spanplattenhersteller Egger erwirbt in der Nähe von Moskau ein Spanplattenwerk mitsamt 80000 ha Wald. Da sieht man in welchen Dimensionen Unternehmer mit dem nötigen Kleingeld zuschlagen.

  24-05-2011 15:00  Tyrolens
80 000 ha
Hast du dir diese 80 tsd ha Wald schon mal angesehen? ;)

  24-05-2011 15:09  fgh
80 000 ha
Wer sagt den, dass die Fa. Egger das nötige Kleingeld hatte... Fremdfinanzierung heißt bei vielen Unternehmen oft das Zauberwort.



  24-05-2011 16:10  dresan
80 000 ha
Warum nicht? Irgendwer erwirbt es sowieso das nötige Kleingeld hat er nicht gestohlen
sondern mit seinen Einsatz, Ideen und guten Mitarbeitern erworben.
Gäbe es nur mehr solche Österreichischen Firmen. Im Gegensatz zu den Banken arbeitet er auf
sein Risiko solange er trotzdem weiter in Österreich produziert sehe ich nichts schlechtes darin.



  24-05-2011 18:20  RT93
80 000 ha
Anleihen machens möglich
http://www.egger.com/de_AT/_/N-/R-8621
http://www.geldmarie.at/ad-hoc/11049510-egger-anleihe.html
und diese ist nur die 2011 Anleihe, es gab auch schon 2009 und 2010 eine EGGER Anleihe,
ist doch gut das ein österreichisches Unternehmen ausbaut!

LG Magrethner

  25-05-2011 07:56  josefderzweite
80 000 ha
ach der neid tut wirklich weh!!

er hat nichts gestohlen und es auch rechtmässig erworben. ob mit fremdkapital oder eigenem ist doch egal. er muss für die schulden aufkommen oder es wieder refinanzieren. wie jeder andere auch.

es hat auch jeder die chance eine spanplattenfirma aufzubauen und so millionen und abermillionen abzusahnen :)

  25-05-2011 08:06  agrobertl
80 000 ha
@josefderzweite
ja neid ist schlimm... ohne fleiß kein geld.
wer nichts riskiert kann auch nichts gewinnen - leider werden ja immer nur jene genannt die auch erfolgreich waren wenn sie in neue risikoreicheren märkte/branchen investiert haben (wohlgemerkt mit dem eigenen geld) - von den gescheiterten hört man nie etwas und von denen gibt es mindestens auch so viele.

wer nicht lotto spielt kann auch nie im lotto gewinnwn...
lg

  25-05-2011 11:20  soamist2
80 000 ha
in der steiermark hat die firma egger vor zwei jahren das plattenwerk geschlossen und eine einige ha große industrieruine zurückgelassen

  25-05-2011 13:50  Halodri
80 000 ha
Das ganze hat nichts mit Neid zu tun, mich beeindruckt nur die Größe der Fläche die hier erworben wurde. Es sind 80 km x 10 km, wenn ich richtig gerechnet habe. Auch habe ich keine Ahnung wie die Waldflächen aussehen.
Jedenfalls wenn ich in unserer Gegend 1,2 ha erwerbe so ist das für mich schon eine ganz schöne Investition, und so habe ich das auch gesehen.

  25-05-2011 20:00  Moarpeda
80 000 ha
wie die in russland mit dem wald zuarbeiten ist für unsere maßstäbe eine katastrophe,
aber noch gibt es einiges zu verwüsten....

. .....ob es nun der regenwald oder der russische wald ist......

  29-05-2011 21:59  Josefjosef
80 000 ha
ich hoffe nur, dass sich die Eggers denn Wald vorher angeschaut haben.
vielleicht ist es einer von denen, die im letzten Jahr abgebrannt sind.
Es ist nichts einzuwenden, wenn eine einheimische Firma im Ausland investiert.
Neidig sollte man auch nicht sein.
Allerdings finde ich das Steuerrecht bzgl. Gruppenbesteuerung nicht ganz ok.
Wenn die Firma im Ausland Verlust macht, und im Inland Gewinn, so darf sie mit Verlust im Ausland
den steuerlichen Gewimm im Inland schmälern. = somit inländische Steuern sparen.
Das sollte den Unternehmen nicht zu leicht gemacht werden. (betrifft auch Banken, die im Ostgeschäft groß tätig sind)