Antworten: 18
krähwinkler 11-05-2011 17:06 - E-Mail an User
Grabinschriften
99,99999% der Grabinschriften sind so was von fad und tübselig. Warum gibt es da keine Innovationen? Die Urne im Hain bringts poetisch auch nicht richtig. Woran liegts, dass durchaus lebenslustige Zeitgenossen unter einem witzlosen, tonnenschweren Grabstein der Auferstehung entgegenmodern müssen. Sind witzige Sprüche, die es ja vereinzelt gab, pietätlos? Sind die jetzt gebräuchlichen nicht oft eine Beleidigung der Verwichenen?


joholt antwortet um 11-05-2011 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Hier kannst du dir einen passenden für dich aussuchen.
mfg
 


melchiorr antwortet um 11-05-2011 18:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Hallo!
Besuche mal den Museumsfriedhof Kramsach in Tirol und du wirst staunen was für lustige Grabinschriften es gibt. Oder gib bei Google "Lustiger Friedhof" ein, da bekommst du eine Kostprobe.
lg. herbyy




 



joholt antwortet um 11-05-2011 18:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Dieser link müßte jetzt gehn.
mfg
 


helmar antwortet um 11-05-2011 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Es gibt ein Büchlein von Martin Reiter, sehr handlich in der Grösse eines Gebetbuches "Aufegstiegen und obigfallen"....zum Schmunzeln und nachdenken( und wenn es einer etwa während eines Rosenkranzes in der Kirche liest, kann es durchaus zu seeligem Grinsen kommen).
Mfg, Helga


sisu antwortet um 11-05-2011 20:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Hallo!
Man(n) kann sich zBsp. auf den Grabstein schreiben lassen

"Hier ruht das kleine Öchselein vom großen Ochs das Söhnelein, der liebe Gott hat nicht gewollt das er ein großer Ochs werden sollt"


walterst antwortet um 11-05-2011 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
eine Radiosendung zum Thema gab es mal vor vielleicht 15 Jahren über Marterlsprüche:
z.B.
Auffigstiegen,
obigfallen,
hin gwesen.


krähwinkler antwortet um 12-05-2011 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Das könnt einem das Sterben und das Trauern schon erleichtern, so eine Widmung! So was nimmt dem Ereignis die Schwere. Ich glaub ja immer, dass diese mühseligen Sprüche von tiefem Unglauben an die Auferstehung diktiert sind. Anderswo ist die Farbe der Trauer weiß, bei uns ist es das düstere Schwarz. Anderso wird auf den Friedhöfen getanzt, bei uns gehen die Zombies herum. Unsere Totenkultur hat schon a bisserl einen Knacks, sie ist so trauerfixiert! Bei uns wird ohnehin zu wenig begraben. Deshalb gibt es auch so wenig Neuanfang. Vielem wird ewig nachgetrauert.

Kennt jemand einen halbwegs aktuellen Fall einer witzigen Grabinschrift?


Johannfranz antwortet um 12-05-2011 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Dazu gibt´s ein Lied ( Männerchorsatz) "das Fass" ; Beginnt mit dem Text :": Wenn mich Sorge plagt,und der Kummer nagt,weil mal nicht die Sonne scheint............. und der Refrain : "Ich weiss ein Fass in einem tiefen Keller,gefüllt mit wunderbarem Wein..........usw:

Letzte Strophe : "Setzt mir jenes Fass,voll vom edlen Nass , als meinen Grabstein auf mein Grab


Interessierter antwortet um 12-05-2011 14:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Hier neben meiner Gattin ruhe einst auch mein Gebein.

Unsere Verbindung war im Leben die glücklichste,

sie werde im Grabe die engste

und in der Ewigkeit die seligste.

Ja, die Liebe bleibt und der Geist, so wie Gott,

der beides ist und beide schuf.

Daher aufwärts mit dem Blick,

künftiger Mitgenosse des Himmels,

wenn es den Kampf gilt mit dem Schicksal oder dem Tode

Der Geist ist ewig und die Tugend der Lohn.

Das Auge bricht, der Mensch steht auf,

und das Grab ist leer.




golfrabbit antwortet um 12-05-2011 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Wie wärs mit dem?

"Hier ruht die tugendsame Jungfrau Creszenzia Maier, betrauert von ihrem einzigen Sohn"

Herzliche Anteilnahme
Josef


rotfeder antwortet um 12-05-2011 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Hallo!
Ich hätte da noch einen Spruch, vorausgesetzt der verblichene heißt mit Nachnahmen Frey:
" Mit einem Feuerzeug sah Herr Frey,
ob noch Benzin im Auto sei.
Er schied sehr rasch sodann von hinnen,
es war noch sehr viel Benzin darinnen."


helmar antwortet um 12-05-2011 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Wennst mich in guter Erinnerung hast,
denk ich mir, dann hats gepasst.

Mfg, Helga


50plus antwortet um 12-05-2011 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Meine Meinung zu diesem Thema ist, dass man Trauer um einen gestorbenen Angehörigen zulassen soll, dass man über seine Trauer reden darf. Nicht die Trauer durch "zur Tagesordnung übergehen" zudecken. Manche Leute glauben ja, man muß am Wochenende gleich zum Heurigen gehen, damit man sich in der Trauer nicht vergräbt. Für eine Frage "wie es dir geht?" und Zuhören hat ja ohnehin niemand mehr Zeit und außerdem ist es doch viel angenehmer für die Mitmenschen, wenn man zu Hause im stillen Kämmerlein weint und draußen ein lustiges Gesicht "aufsetzt", schließlich will die Spaßgesellschaft ja unterhalten werden und keinen Spielverderber in ihrer Mitte haben.

Auf eine gefühlvolle Frage "Wie geht es dir?" hab ich schon manchmal spontane Tränen und ein aufrichtiges Gespräch ausgelöst (bei Trauernden und auch Personen, die ihre Angehörigen pflegen) und ich glaube, ich hab damit ein wenig geholfen.

Da gibt es so einen schönen Spruch: Alles im Leben hat seine Zeit, es gibt eine Zeit zum Lachen und eine Zeit für die Trauer, eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit für die Ernte......so ähnlich halt.....

Wir sollten uns doch diese Zeit wirklich nehmen und jedem Ereignis seinen würdigen Rahmen geben!


helmar antwortet um 12-05-2011 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Manchmal wird die Trauer sehr schnell von dem Gefühl der Dankbarkeit abgelöst....nämlich dann, wenn jemand der gelitten hat, endlich erlöst ist.
Mfg, Helga


Summsumm antwortet um 12-05-2011 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften

Inschrift auf einem Grabstein am lokalen Friedhof

"Ruhe in Frieden
bis wir uns wiedersehn"

Entzückend, nicht?


Holzwurm357 antwortet um 13-05-2011 06:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Grabinschriften
Schlusssatz eines Ortspolitikers neulich bei einer Grabrede:
"PfiatiGott und bleib schean gsund" :-)


Bewerten Sie jetzt: Grabinschriften
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;290583




Landwirt.com Händler Landwirt.com User