Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"

Antworten: 67
Moarpeda 11-04-2011 22:45 - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Die Kurzzusammenfassung des untenstehenden Artikels könnte lauten:

"Unter den Kräften, die manche Stadtteile unsicher machen, befinden sich 80 Prozent Menschen mit
Migrationshintergrund."



Gewalt bedroht viele Stadtteile in Deutschland



Die Gewalt gegen Polizeikräfte nimmt zu
Gewalttaten machen viele Stadtteile Deutschlands unregierbar. Die Polizei hat es immer schwerer, dort einzugreifen. Auf dem Bundeskongress der Polizeigewerkschaft sagte Bundesinnenminister Friedrich Hilfe zu.

Messerstechereien, Autoaufbrüche, Drogengeschäfte, Erpressungen von Schulkindern, Angriffe auf Rentner - die Liste der Vergehen ist lang. Die Liste der Täter ist wesentlich kürzer. Oft sind es "alte Bekannte" für die Polizisten. Viele der Jugendlichen sind bereits in jungen Jahren Mehrfachtäter, deren Verhaftung und strenge Verurteilung aber deutsches Jugendstrafrecht erschwert. Die Orte der Gewaltexzesse sind ebenfalls immer dieselben. Die Stadtteile, manchmal auch nur wenige Straßenzüge, in denen man sich schon am Tag besser nicht alleine aufhält, finden sich vor allem in den Ballungsgebieten in Deutschland. In Hamburg, Berlin, in Mannheim, Hannover oder Köln. Den Sicherheitsbehörden liegt seit 2005 eine Liste von bundesweit mehr als 160 Orten vor, die als unsicher, mindestens aber als Problemzone gelten. Von Aachen-Preusswald über Frankfurt-Sossenheim bis hin zu Zwickau-Eckersbach.

Polizisten und Ordnungskräfte, die von Bürgern um Hilfe gebeten werden, trauen sich in viele Stadtteile nur noch mit personeller Verstärkung. Polizisten werden bei Razzien, Schlägereien oder nach Überfällen auf Busfahrer, ältere Menschen oder Kinder angegriffen, verhöhnt, bespuckt und bei ihren Ermittlungen behindert. Auf dem Bundeskongress der Deutschen Polizeigewerkschaft in dieser Woche wussten fast alle Teilnehmer von Gewaltexzessen in bestimmten Stadtteilen zu erzählen. "Die Rücksichtslosigkeit und die Bereitschaft zum Einsatz von Waffen hat erschreckend zugenommen" berichtet der wiedergewählte Chef der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt. Die Zahl der gefährlichen und schweren "Körperverletzungen auf Straßen, Wegen und Plätzen", wie diese Delikte in der Kriminalstatistik genannt werden, stieg in den letzten drei Jahren zweistellig. Die Berliner Verkehrsbetriebe haben rund zwei Millionen Euro zusätzlich in die Hand genommen, um spezielle Sicherheitsscheiben in ihre Busse einzubauen. Bundesweit ist die Videoüberwachung ausgeweitet worden.


Straßenschlacht in Leipzig

Atlas der Angst

Der Kriminologe Professor Christian Pfeiffer hat für Hannover einmal ermittelt und aufgelistet, wo die Brennpunkte in der Stadt liegen und benannte öffentlich die Problemstadtteile, in denen es am Tag mindestens eine Straftat gibt. Für viele Politiker und die örtliche Polizei war der Bericht 105 des Kriminologischen Forschungsinstitutes in Niedersachsen ein Tabubruch. Denn die Negativ-Schlagzeilen fallen auf Lokalpolitiker und auf Ordnungskräfte zurück. Man habe keine "no go areas" wie in Nord- oder Südamerika, wird nicht nur in Hannover immer wieder betont, obwohl die Tatsachen etwas anderes aussagen. Sozialer Sprengstoff sind vor allem die Statistiken zu den Tätergruppen, die in Deutschland auf Anordnung der jeweiligen Innenministerien normalerweise aus "politischer Korrektheit" geheim gehalten werden. Der Grund: Unter den Kräften, die manche Stadtteile unsicher machen, befinden sich 80 Prozent Menschen mit Migrationshintergrund. Das enstspricht oft auch dem Anteil der Einwohner in den bedrohten Vierteln. Unter den deutschen Tätern befinden sich sehr viele rechtsradikale Kräfte.

"Wir wollen keine Ressentiments schüren, aber wir müssen zugeben, dass es häufig aufgrund der unterschiedlichen kulturellen Prägung Konflikte gibt" räumt Ramon van der Maat von der Polizei Duisburg ein. Heinz Buschkowsky, Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln nimmt kein Blatt mehr vor den Mund. "Wir befinden uns in unserem Stadtteil leider in einem Bereich, wo Kriminalität erzogen wird und wo der Maßstab der eigenen Perspektive, das Outsiderleben zum Naturgesetz der Familie erhoben wird." Politiker und Polizeikräfte bestätigen unisono, dass die mangelnde Akzeptanz der deutschen Sicherheitskräfte und die zunehmenden Ausschreitungen gegen sie darin begründet liegt, dass viele Menschen mit Migrationshintergrund aus ihren Heimatländern eher totalitäre Regimes kennen und dementsprechend auch nur hartes Vorgehen respektieren. Bodo Pfalzgraf von der Polizei Berlin ist aber, wie viele seiner Kollegen in Deutschland, dazu angehalten, vor Ort selbst in provokanten Situationen sehr zurückhaltend aufzutreten. "Wir sind an die Ordnung des Rechtsstaates gebunden auch wenn uns dafür manche als Weicheier bezeichnen".

Visa-Warndatei soll kommen - Maßnahmen gegen Gewalt


Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, Mitte (CSU)

Mehr Polizisten mit persönlichem Migrationshintergrund, die in jeder Hinsicht die Sprache der Menschen in den betroffenen Stadtteilen sprechen, sollen eingestellt werden, sind sich Polizei und die für sie zuständigen Länderinnenminister einig. "Häufig scheitert das noch an den begrenzten finanziellen Mitteln", beklagte in dieser Woche Rainer Wendt auf dem Bundeskongress der Polizeigewerkschaft. Eine Änderung dieser Situation habe die Bundesregierung aber zugesagt. Selbst bei eingeschränkten Etats ist aber schon ein mehr an Sicherheit möglich, wie die Polizei in Duisburg bewies. Im Stadtteil Marxloh gab es vor zwei Jahren einen Brennpunkt. "Wir haben Polizeieinheiten einfach umgeschichtet und verstärkt in Marxloh eingesetzt. Wir standen Randalierern praktisch jeden Tag auf den Füßen. Das hat geholfen" berichtet Ramon van der Maat von der Duisburger Polizei. Man müsse auch unterscheiden, ob es tatsächlich in einem Stadtteil einen Anstieg der Gewalttaten gäbe oder ob nur einzelne Anwohner subjektiv den Eindruck von Gefahr hätten. So einfach aber könne es sich die Polizei nicht machen, meinen viele Anwohner in den als gefährlich geltenden Stadtteilen. "Wir haben wirklich Angst und es ist auch nicht normal, wenn sich Jugendliche zusammenrotten und uns am hellen Tag beschimpfen und bedrohen". Die empörte Frau will reagieren, indem sie wegzieht.

Die Polizei Duisburg wird nun von einem neuen Landesprogramm profitieren, dass Zusatzgelder bietet. Sozialarbeiter werden damit direkt bei den Ermittlern eingestellt. Sie sollen sich vor allem um die jungen Täter kümmern, bevor diese in eine kriminelle Karriere abgleiten. Im Duisburger Stadtteil Hochheide patrouillieren Jugendliche, die selbst einmal straffällig waren, um ihre Freunde und Bekannten mit gutem Beispiel zu bekehren. In Hannover wie in vielen anderen Städten weitet man das Angebot der Ganztagsschulen aus, um ein Abdriften von Kindern in schlechte Gesellschaft zu reduzieren. "Die Gettoisierung muss ein Ende haben" ist man sich bei der Polizei einig.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sicherte auf dem Bundeskongress der Polizeigewerkschaft in dieser Woche zu, den rechtlichen Schutz von Polizeibeamten zu verbessern. Friedrich möchte zum Beispiel mit einer Visa-Warndatei die Daten Einreisewilliger speichern und kontrollieren. "Es kann nicht sein, dass wir da blind und taub sind", meint der Politiker, der sich für die Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung einsetzt. In jedem Fall haben Städte schon Erfolge verzeichnet, die bestehende Probleme nicht verschweigen, sondern offensiv angehen. In Hannover gingen die Fälle von Raub, Erpressung, Körperverletzungen und sexueller Gewalt in bestimmten Stadtteilen um ein Viertel zurück.

Autor: Wolfgang Dick
Redaktion: Wim Abbink






Moarpeda antwortet um 11-04-2011 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
....und noch etwas zum drüberstreuen:

http: //youtu.be/KQxJwOf3q90


Highlands antwortet um 12-04-2011 07:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Hallo zusammen !

Falls Europa jetzt nicht aufwacht und diese "armen" Flüchtlinge aus Nordafrika ausnahmslos wieder
dorthin schickt wo sie hergekommen sind dann gute Nacht Europa. In Lampedusa haben sie aus lauter Dankbarkeit bereits ein Asylantenlager angezündet. Sie bitten nicht sie FORDERN, was soll das ????
Da sieht man was auf uns zukommt wenn die erstmal bei uns sind. Wir haben bereits genug Gewalt und Kriminalität im Land......

Zuerst einen auf große Revolte machen und dann davonlaufen, sollen ihr Land aufbauen und ARBEITEN.
Lest nach auf Kopp-online.de und bildet Euch selbst eure Meinung.
Auch Israel hat ein gewaltiges Flüchtlingsproblem ca. 300 000 sind dort bereits in den Lagern.

lg


Faltl antwortet um 12-04-2011 07:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
na ja wieder mal ein Rülpser der rechten Welt Fraktion und Kopp ist auch schon hinlänglich bekannt. Also nichts neues...


Felix05 antwortet um 12-04-2011 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Hallo,

ja Faltl, dass mag sein und ist sicher, wie alles stark übertrieben.
Ich möchte aber derzeit auch nicht unbedingt in Berlin oder Leipzig nachts einen Linienbus fahren und dabei zähle ich mich nicht gerade zur ängstlichen Fraktion...

Gruß, Lutz!


Moarpeda antwortet um 12-04-2011 08:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@Faltl

nix augenscheinliches zu entdecken, wenn du bei der stalltüre hinausschaust, gell

und alles andere kann dir ja wurscht sein.

bei den krankenkassen sind die computerprogramme überfordert, weil es arbeitslose gibt die über 5 jahre arbeitslos sind
und das läuft so: kurz arbeiten, arbeitslos, kurs anfangen, kurs abbrechen, krankenstand,
und so weiter, mit ausnahme von kurz arbeiten.

war da nicht einmal die rede davon, dass diese kulturbereicherer unsere pensionen sichern ?








cyber antwortet um 12-04-2011 09:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Na, Moarpeda, jetzt hast dir extra soviel Mühe gemacht andere Leute, von denen du niemanden kennst, anzupatzen, und jetzt bist entdäuscht, daß sich niemand meldet der sich deiner Hetzpropaganda zu widersprechen traut, um ihn ebenfalls in jeder nur erdenklichen Form anzupatzen.

Es gibt Minderheiten, dir gehören zu Recht geschützt, und es gibt Minderheiten, bei denen ist es gut daß sie keine Rechtsmacht haben.


Schau, und ich hab mir die Mühe gemacht, aus deinem Text eine Aussage rauszukopieren:

...................................Der Grund: Unter den Kräften, die manche Stadtteile unsicher machen, befinden sich 80 Prozent Menschen mit Migrationshintergrund. Das enstspricht oft auch dem Anteil der Einwohner in den bedrohten Vierteln. Unter den deutschen Tätern befinden sich sehr viele rechtsradikale Kräfte.......................

Der Satz nämlich, der deine beabsichtigte Wirkung ad absurdum führt.
Denn: Wenn der Anteil der Unsicherheitsmacher dem Bevölkerungsanteil entspricht so sagt das einzig und alleine aus: sie sind uns gleich!
Und daß die Migrationshintergründler besser sind wie wir, das hätte nicht einmal ich erwartet.
Und der Satz mit den deutschen (meinst du deutschstämmig oder deutschsprachig?), nun, der ist bestenfalls beschämmend für uns selber.

Fühlst du dich auch als rechtsradikaler deutscher Täter?

Danke im Voraus fürs Beflegeln meiner Person, und interessant fänd ich wenn du auch zur Sache selbst etwas aussagen könntest.

Liebe Grüße an deine eigene Stalltür ;-)


Highlands antwortet um 12-04-2011 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"

Ist echt lustig wenn den "Gutmenschen / Realitätsverweigerern" die Argumente ausgehen wird man sofort ins rechte Eck geschoben. Macht weiter so und die nächste Generation wird es Euch danken!!


krähwinkler antwortet um 12-04-2011 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Zur heilen Welt Fraktion gehören offensichtlich diejenigen, welch glauben, Ausländer raus, und schon ist alles gut.


Summsumm antwortet um 12-04-2011 17:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Bei uns hier sind auch viele Ausländer.
Ukrainer, Rumäner, Ungarar ...
In den Weingärten wurlts nur so von denen... raus damit.
Zum Unkraut schern bei den Rüben sind sie auch .. nix wie raus.
Wischen Oma und Opa den Popsch aus .. Ausländer pfui deibl.

Hakln um 3, 4 , 5 € und nehmen den armen Österreichern den Arbeitsplatz weg.




Faltl antwortet um 12-04-2011 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Moarpeda bei dir hat sich nichts geändert, nach deinen Hetz-Beiträgen kann man sich schon die Uhr stellen bis zum nächsten Beitrag. Oder hat's dich so geärgert weils den Küssel ins Häfen gesteckt haben?


helmar antwortet um 12-04-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
.....also ich oute mich jetzt als halbe "Äusländerin".....aber wohin sollte ich dann? Schlesien ist heute Polen.......Meine Mutter, mit einem durch und durch "deutschem" Familiennamen wurde von vielen hier als "Ausländerin" angesehen und von manchen Verwandten auch so behandelt........wenn sie sich von denen nichts gefallen hat lassen. Die meinten doch glatt dass sie doch froh und dankbar die Goschen halten soll wenn sie schon vom ....Bauern geheiratet worden ist.
Mfg, Helga


179781 antwortet um 12-04-2011 20:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Wir haben auch viele Ausländer in der Gemeinde. Aber es gibt keine Probleme. Im Gegenteil, fast alle von denen arbeiten fleißig, haben ein anständiges Benehmen, schauen dass ihre Kinder in der Schule sich ordentlich benehmen usw. Gerade letzteres ist ein Problem wo vor allem "Inländer" auffällig sind.
Es liegt also nicht grundsätzlich an der Herkunft der Menschen, sondern eher am sozialen und wirtschaftlichen Umfeld.

Was mir auch noch dazu einfällt sind einige Leute in unserer Umgebung, die sich deutlich zur "Ausländer raus Fraktion" bekennen und die Ihr Haus und ihre Stallgebäude unter fleißiger Mithilfe von illegal beschäftigten Ausländern gebaut haben.

Man sollte die wachsende Zahl von ausländischen Mitbürgern keineswegs auf die leichte Schulter nehmen, aber pauschale Feindseligkeiten machen die Situation höchstens schlechter.

Gottfried


helmar antwortet um 12-04-2011 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Hallo Gottfried.....3/4 aller Bewohner unserer Gemeinde mit ausländischer Herkunft sind Moslems. Und da gibt es einen Riesenunterschied zwischen jenen aus dem ehemaligen Jugoslavien und jenen aus der Türkei. Während man spätestens bei der 2 Generation aus dem ehemaligen Jugoslavien nur noch beim Namen die Herkunft auffällt, passiert dies bei der türkischen Fraktion leider nicht. Da wird abgeschottet und peinlich darauf geachtet dass ja die Kinder und Jugendlichen nicht zuviel mit den "unsrigen" zusammenkommen, was der Integration nicht gerade dienlich ist. Gepöbelt und Gerüpelt wurde vom männlichen Nachwuchs früher etwas mehr als heute, und direkte Straftaten halten sich im zum Glück, geringem Rahmen. Hat aber vielleicht auch damit zu tun, dass die Eltern heute wohl nicht zuletzt wegen derer welche von "Umvolkung" schreien sehr darauf achten dass der nachwuchs zumindest am Lande nicht ungut auffällt. Am Wochenende ist Gemeindereinigungstag aller Vereine. Auch an die Bewohner ausländischer Herkunft ist die Einladung ergangen.....schaun ma mal was passiert.
Mfg, Helga


AnimalFarmHipples antwortet um 12-04-2011 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
"Krebsgeschwür", "Umvolkung" ... mal schnell in die Adreßzeile geschaut, ob hier wirklich landwirt.com ist und nicht etwa alpen-donau.info ?
Den "Beitrag melden"-Button haben's offenbar auch im alten Forum vergessen.


Moarpeda antwortet um 12-04-2011 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@sumsum

ausländer die um 3 bis 5 euro arbeiten das war einmal, ich kenne rumänen die machen es nicht unter 10 bis 12 euro
es gibt österreichische arschputzerinnen
und die besitzer der altenheime freuen sich schon drauf, dass der arbeitsmarkt aus dem osten geöffnet wurde, weil jetzt können sie die inländer besser unter druck setzen

körperliche arbeit empfindest du wohl als schande?

ausserdem scheinst du das thema nicht sinnergreifend erfasst zu haben, es geht um die vielen kriminellen, sozialschmarotzer
....und jene die die inländer aus verständliche gründen hassen,
begründet meine ich, weil schließlich ist es zuwenig, dass wir sie füttern und aus menschenunwürdigen umständen kommend hereingelassen haben,

wir inländer sind reicher als sie, also mein sumfreund geh mit gutem beispiel voran,
du hast ein haus, öffne die vordertür und schleich dich bei der hintertür hinaus

....und es geht nicht um diejenigen, die sich integriert haben und ihren beitrag zum wohle des landes leisten








Moarpeda antwortet um 12-04-2011 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@AnimalFarmHipples

hast wie immer ein problem, dass man seine meinung in dem land noch äussern darf

von zeitweiliger zensur abgesehen

solche typen wie du werden bald wieder ordnung schaffen in der schönen neuen welt,
das hatten wir ja auch vor einem dreiviertel jahrhundert




Moarpeda antwortet um 12-04-2011 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@faltl

bei deinen reflex - antworten, ohne das thema überhaupt angesehen zu haben, braucht man gar keine uhr




AnimalFarmHipples antwortet um 12-04-2011 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Deine Meinung zu diesem Thema geht mir sonstwo vorbei, aber Deine Wortwahl nicht, die ist schlichtweg inakzeptabel.
Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof nennt soetwas einen grundrechtlich nicht geschützten Mißbrauch der Meinungsäußerungsfreiheit.

Am besten kaufst Dir eine ausrangierte Bohrinsel und rufst dort Deinen eigenen Staat aus ( http://de.wikipedia.org/wiki/Sealand ); aber so lange Du hier lebst, gelten für Dich dieselben Regeln wie für alle anderen auch, einschließlich Artikel 11 Abs.2 EMRK, § 283 StGB und das VerbotsG.


Moarpeda antwortet um 13-04-2011 08:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@AnimalFarmHipples

dein zitat:
"Deine Meinung zu diesem Thema geht mir sonstwo vorbei...."

...ist mir klar, du (und noch einige wenige andere) hast die reaktion wie von einem der im süßesten schlaf gerüttelt wird weil es brennt

das magst du nicht, du willst weiterschlafen.

übrigens, auch die folterknechte der arabischen welt sind sich darüber einig,
dass die meinungsäusserungsfreiheit unangebracht sei.

leute die einem den mund verbieten wollen haben in allen diktaturen hochkonjunktur,

bei uns gibt es eine subtil versteckte diktatur und mit deinem subtil drohenden zeigefinger kannst du dir sonst was machen








helmar antwortet um 13-04-2011 08:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Hallo Moarpeda.......Menschen welche frei heraus sagen dass sie an keinen Gott glauben und jenen welche im Gegesatz zu ihrem angeblichen Religiongsgründer sehr wohl was von weltlichem Besitz halten, schon gar nicht, sind dir ja auch mindestens unsypathisch, oder irre ich mich? Wenn solche dafür eintreten dass die Sonderrechte der Religionsgemeinschaften abgeschafft werden, passt, so wie vielen dir das auch nicht............auch in deiner Gegend gibt es sicherlich Kirchen samt den dazu gehörenden Pfarrhöfen, welche oft eine recht respektable Wohnfläche aufweisen. Sind dort auch z.B. Asylwerber(speziell solche nichtchristlichen Glaubens) untergebracht ?Wo vom Dr. Schönborn, Chalupka abwärts, niemand müde wird, die ach so bösen umbarmherzigen Österreicher dafür zu geisseln, dass sie für echte und unechte Flüchtlinge, für die dritte Welt sowieso und was weiss ich noch, zuwenig rausrücken? Oder auch in den Klöstern und Stiften hätte so mancher Obdachloser Platz.......Predigen und selber herzlich wenig tun.
Mfg, Helga


helmar antwortet um 13-04-2011 08:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Hallo AFH........eine heikle Sache, denn es besteht das Recht auf die freie Meinungsäusserung ja als Grundrecht, oder? Löschen lassen solcher Artikel wie du sie meinst, ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll. Sie sind die Meinung des Users............und lassen recht gut auf ihn schliessen, oder?
Mfg, Helga


Summsumm antwortet um 13-04-2011 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3%9Cberblick/561501-6/verbrechen-in-%C3%B6sterreich-woher-die-tatverd%C3%A4chtigen-kommen.csp

http://www.shortnews.de/id/825180/Kriminalstatistik-Oesterreich-Deutsche-sind-unter-Auslaendern-am-kriminellsten


Moarpeda antwortet um 13-04-2011 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@summsumm

glaub keiner statistik die du nicht selbst manipuliert hast

klar, sind die österreicher auch dabei, sie sind auch leichter zu fangen, man weiß alles von der/dem jenigen, hin bis zur schuhnummer der großmutter
...und die auto - und metalldiebe die über die offenen grenzen abflutschen sind halt leider auch nicht statistisch erfassbar
....und man sollte die statistik erweitern auf "österreichische" täter mit unaussprechlichen namen und gebrochenen deutschkentnissen


untenstehend ein forumsbeitrag eines deutschen, der die deutsche beteiligung an straftaten in österreich auf den punkt bringt:

Vorallem sollte man mal beachten das die Zahlen der Tatverdächtigen Deutschen (in Österreich) ungefähr gleich so hoch ist, wie der der Serben und das obwohl die Deutschen einen wesentlichen höheren Bevölkerungsanteil haben. Von daher hinkt der vergleich sehr.

Man muss das immer in Relation zum Bevölkerungsanteil setzen und dann sind die Deutschen mit Sicherheit keine besonders aktive Kriminal-Gruppe.

Vignettenbeschiss bzw. nicht angebrachte Vignette,also Maut geprellt ?

Zu schnell gefahren ?

Falsch geparkt ?

Handtücher als schöne Erinnerung aus einem Hotel geklaut ??

Dann würde mich das nicht wundern das Deutschland oben an der Spitze steht ;)


Denn normalerweise fällt der Deutsche durch Spitzenplätze in oben genannten Disziplinen auf.

Und bei den fast gleich platzierten Serben würde ich die Schwere der Taten eher anders sehen.

Viele Serben die ich kenne(und in Deutschland leben) hatten wenn sie Ärger mit der Justiz bekamen meistens richtige Verbrechen begangen.

Darunter fallen :

Förderung von Prostitution ,Menschenhandel ,Drogenhandel, Waffenhandel, Schutzgelderpressung ,Schwerer Körperverletzung, Mord und Totschlag usw.

Diese Dinge werden natürlich sicherlich auch von Eingeborenen Deutschen begangen,aber mit Sicherheit nicht im Umfang bzw. der dazu gehörigen Brutalität !!





Moarpeda antwortet um 13-04-2011 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@helga

deine botschaft an AFH:

"Löschen lassen solcher Artikel wie du sie meinst, ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll. Sie sind die Meinung des Users............und lassen recht gut auf ihn schliessen"

da bin ich aber froh, dass meine artikel auf mich schließen lassen, nämlich:

ich bin ein pragmatisch - und selbst denkender, vorausschauender realist, der sich für die österreicher einsetzt

es gibt aber immer noch einige, die sich darin gefallen zb. meine (ersten) beiträge gar nicht zur kenntnis zu nehmen sondern gleich einmal ihre schuhschachel mit den verstaubten requisiten aus längst vergangenen zeiten aufschnüren
......und aus unzusammenhängendem, irgendwelche zusammenhänge herzustellen versuchen.

aber wie gesagt, bin ganz deiner meinung, man sollte die drohbeiträge vom AFH nicht löschen:
"sie lassen recht gut auf ihn schliessen"






Summsumm antwortet um 13-04-2011 21:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Lieber Moarpeda,

ich bin auch gegen Kriminalität, und Sozialschmarotzer mag ich auch nicht.
Beides zu unterbinden, zu verhindern und event. zu bestrafen ist Sache der zuständigen Behörden.

Wenn du sagst : alle raus!
dann meinst Du nicht:
die gern beschäftigten billligen Arbeitskräfte in der Landwirtschaft, im Pflegewesen, und ja auf der Baustelle weil sich viele Häuslbauer das sonst gar nicht leisten könnten und die Pflege zu Hause auch nicht
du meinst nicht die kriminellen Russen die in Tirol und Wien und sonst wo ihre Kohle dalassen, nein denen kriecht man rein

und in einem Tourismusland wie Österreich nun mal eins ist hat man im Grunde nichts gegen Fremde, nein man hat sie gern wenn sie Geld haben.

Angst haben wir vor den Habenichtsen, die unser gutes Steuergeld verprassen.
Es ist nicht alles so, wie es sein soll.
Aber Du pauschalierst m.M.n. in unzulässiger Art und Weise.

Für mich sehen die echten Sozialschmarotzer anders aus, nämlich jene, die Milliarden nach nicht wissen wohin verschwinden lassen, und niemand will so richtig wissen wohin denn alles verschwunden ist. Für die muss es richtig klass sein, wenn sich Volkes heisser Zorn nach unten richtet.

LG


schellniesel antwortet um 13-04-2011 22:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
nun ja man gewöhnt sich an alles!

Türkisch wird ja bald Maturafach ! Deutsch braucht in 30 Jahren in Ballungszentren eh keiner mehr!
Gibt ja mehrere Länder wo es auch mehrere Amtssparchen gibt von daher wird es Zeit das wir mal türkisch und serbisch als Hauptunterrichtsfach einführen!
Am Land sprechen sie in 300jahren noch einen Dialekt namens deutchkowitsch oder so ähnlich!

Also ich meld mich jetzt gleich bei Humbolt an für den Türkischmann1 und wenn ich damit fertig bin dann mach ich noch den Werkmeister!


Mfg schellniesel


5299 antwortet um 14-04-2011 08:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Es ist sicher nicht schlecht, die Sprache zu können, die im näheren Umfeld gesprochen wird.


Moarpeda antwortet um 14-04-2011 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@summsumm

wie du oben ersehen kannst, pauschaliere ich keineswegs, ich habe weder etwas gegen touristen noch gegen menschen die hier arbeiten und einen positiven beitrag leisten, auch nicht gegen menschen die sich integrieren und zu österreichern werden.

ich verurteile auf das schärfste die entstehenden paralellgesellschaften in sprachlicher und kultureller hinsicht
und weiters bin ich der meinung, dass kriminelle in den gefängnissen der herkunftsländer schmoren sollten und nicht in den von uns bezahlten luxusunterkünften verwöhnt

ich war selber lange genug im ausland, habe geld dortgelassen und nicht abkassiert, wäre auch nicht möglich gewesen, weil so blöd wie die österreicher ist weltweit kaum ein land.
habe auch die landessprache zu erlernen versucht und besser beherrscht als ein großteil der türkischen frauen in der dritten generation.




Moarpeda antwortet um 14-04-2011 09:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@schellnisel

man gewöhnt sich an alles, das stimmt schon und es kommt ja alles scheibchenweise und schleichend

......aber diese einstellung finde ich trotzdem schlimm



AnimalFarmHipples antwortet um 14-04-2011 09:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@ helmar :

Artikel 10 (nicht 11) der Europäischen Menschenrechtskonvention :

Freiheit der Meinungsäußerung

(1) Jedermann hat Anspruch auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Freiheit der Meinung und die Freiheit zum Empfang und zur Mitteilung von Nachrichten oder Ideen ohne Eingriffe öffentlicher Behörden und ohne Rücksicht auf Landesgrenzen ein. Dieser Artikel schließt nicht aus, daß die Staaten Rundfunk-, Lichtspiel- oder Fernsehunternehmen einem Genehmigungsverfahren unterwerfen.

(2) Da die Ausübung dieser Freiheiten Pflichten und Verantwortung mit sich bringt, kann sie bestimmten, vom Gesetz vorgesehenen Formvorschriften, Bedingungen, Einschränkungen oder Strafdrohungen unterworfen werden, wie sie in einer demokratischen Gesellschaft im Interesse der nationalen Sicherheit, der territorialen Unversehrtheit oder der öffentlichen Sicherheit, der Aufrechterhaltung der Ordnung und der Verbrechensverhütung, des Schutzes der Gesundheit und der Moral, des Schutzes des guten Rufes oder der Rechte anderer unentbehrlich sind, um die Verbreitung von vertraulichen Nachrichten zu verhindern oder das Ansehen und die Unparteilichkeit der Rechtsprechung zu gewährleisten.

Ich habe nicht zu MPs Meinung Stellung bezogen (die hier ohnehin sattsam bekannt ist), sondern zu seiner inakzeptablen Wortwahl, nämlich einerseits der Gleichsetzung von Ausländern mit "Krebsgeschwüren", die "raus gehören", und andererseits der (meiner Ansicht nach bewußten, weil deshalb schon wiederholt kritisierten) Verwendung des ebenfalls NS-konnotierten Begriffs der "Umvolkung".

Daß diese Beiträge nach zwei Tagen noch immer nicht gelöscht sind, halte ich für ein Armutszeugnis der Redaktion.
Sie stehen zu lassen, leistet der Salonfähigkeit solcher Äußerungen Vorschub.

Daß die Meinungsäußerungsfreiheit nicht grenzenlos sein kann, sollte spätestens einleuchten, wenn man sich vorstellt, man wäre von Rechts wegen auch gegen Ehrenbeleidigung, Rufschädigung oder gar Rufmord vollkommen schutzlos.
Wenn aber die staatliche Gewährleistungspflicht gegenüber der Würde des Einzelnen als tatsächlich kompromißlos unantastbarem Grundrechtsgut besteht, wieso sollte sie dann nicht auch in gleicher Weise die Würde ganzer Bevölkerungsgruppen, wie eben zB von Ausländern, umfassen ? (rhetorische Frage, denn natürlich ist das der Fall).

Im übrigen ist auch mein gelegentlicher Ruf nach Zensur eine Meinungsäußerung.
Und im Gegensatz zu den angesprochenen Passagen in MPs Beiträgen ist sie auch zulässig.


Tyrolens antwortet um 14-04-2011 13:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Ach du bist der Meinung, dass der Peda solche Dinge nicht schreiben darf? Egal ob man die nun ungustiös findet oder nicht, aber der Maßstab ist ein objektiver und dabei ist deine persönliche Empfindung komplett irrelevant.
Im Übrigen sollte man nicht außer acht lassen, wen die EMRK in die Pflicht nimmt.
Du kannst das ganze allenfalls am VerbotsG anknüpfen. Doch davon sind wir hier noch weit entfernt.

Um ehrlich zu sein, ist es mir zehnmal lieber, wenn mir einer seine Meinung öffentlich ins Gesicht sagt, als dass er das heimlich im engsten Kreis seiner Vertrauten macht.


gdo antwortet um 14-04-2011 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Das wurde doch schon hunderte Male diskutiert - und nix ist rausgekommen.

In Amerika macht die Statistik über "Lebensmittelmarkenbezieher" jede woche in neues Hoch.
Jeder 7. Amerikaner braucht heute staatliche Hilfe zum Überleben.

Wei sieht das bei uns aus, wenn man die Sozialmärkte wegnimmt, die Caritas, die die auf Schulungen sind und Arbeitslose bekommen ...

Es würde wahrscheinlich gleich aussehen.

Wie war das in den 30iger Jahren?

Wir brauchen halt einen Sündenbock. Einen wo sich alle oder wenigsten die meisten anschließen.
Leicht erkennbarer Feind.

Was dabei schön verschwiegen wird - wer hat denn den ganzen Scheiß angezettelt?
Wer konnte den Hals nicht voll genug kriegen?
Welche Gruppe unterläuft die Regierungen in Amerika, in Brüssel - überall?
Und dreht die Gesetze dass die Großkonzerne und Oligarchen immer mehr Freiheiten bekommen?
Lobbyisten von ???
Klein-Maxi von nebenan, Bauer XYZ?

Andersausgedrückt - wer ist schuld dass die sozialen Unterschiede immer größer werden?
Wer ist schuld dass immer mehr Bauern aufgeben?
Wer ist schuld, dass die Grenzen aufgemacht wurden?
Wer is schuld, dass die ganzen Betriebe und Arbeitsplätze nach China, Indien, Bulgarien etc abwandern?
Wer ist schuld, dass ein paar wenige Reiche halb Brasilien zusammen kaufen können?
Wer steht hinter den Atomlobbies?
Wer steht hinter den Agrarlobbies?
Wer steht hinter den Pharmalobbies?

Ja - die bösen Ausländer. Das Gsindel - dem wir die Grenzen geöffnet haben, damit ein paar Ar... öcher noch mehr verdienen können. Verbrannt gehören sie. Vergast.

Je weiter die Schere aufgeht - umso schlimmer wird es.
Das war in der Geschichte immer so.

Wer tut was dagegen?
Niemand udn dafür wird heftig gejammert und immer genau gleich weitergemacht - weil es ist ja eh alles bestens - bis wieder so ein Artikel vorgetragen wird. Dann jammern alle wieder.
Und haben die billigen Polen und Rumänen und Ungarn auf den Feldern arbeiten.

Und ihr meint das sei jetzt schlimm was wir jetzt haben?
Meine lieben Freunde - das ist erst der Anfang.
Weil die Banken und Oligarchen (dazu gehören auch die Bauenlobbyisten) die Regierungen richtig schön im Griff haben - und sich immer mehr Rechte sichern ... und damit die Schere immer weiter aufmachen. Weil unser System unterstützt und fördert die Gier - und das System ist genau von den Gierigsten bereits eingenommen.

Pharisäer die in der Kirche heucheln.

Es ist erst der Anfang. Das geht so weiter bis die Lebensmittelstatistik jeden 6, jeder 5. oder jeden 4. Amerikaner zum Lebensmittelmarkenbezieher macht ... ja, bis es einfach zuviel wird ... weil keine hat eine Interesse daran was zu ändern ... war immer in der Geschichte so ... geht so weiter bis die Armen zuviele werden udn sie irgendwann zuviele sind und es dann endet, wie es in der französichen Revolution endet ....

Wie immer glaubt mir keiner ... wie immer bin ich nur der Schwarzseher gdo ...
Ändert nix daran ... es wird noch viel schlimmer werden ...
So schlimm bis das System kippt ...
voraussichtlich 2035 herum ...
Und ihr werdet alleine schon die nächsten 4 Jahre Eurer leben lang nicht vergessen ...

Die Menschheit is unverbesserlich und unbelehrbar ...
Gier und Unverstand regieren ...

Es werden noch viel mehr kommen - von der unteren Scherenseite (wurscht ob man die nun Juden oder Ausländer oder Nigger schimpft) kommen ... weil wir selbst (oder wenigsten 99%) das aktuelle System (wer fleissig ist hat ein gutes recht immer reicher zu werden - nicht?) gut heißen und alle Jahre wieder wählen ... uns Betuchten gehts ja gut, wieso soll es also schlecht sein ... ???

Und so dreht sich das Rad weiter und weiter ....
Während schon die nächsten Beiträge geschrieben werden wie toll doch nicht alles ist ...

Wozu schreib ich das hier eigentlich ...

Weil ich mich immer wieder nur wundern kann ...
Weil die Symtome soooo sonnenklar sind ...
Und sie trotzdem keiner sehen will ...

Nämlich, dass unser so tolles System uns alle in den nächsten Abgrund führt ...

Warum schicken wir Milliarden von Euros nach Griechenland, Portugal usw. ???
Weil wir zusammenhalten müssen??? Das ich nicht lache. Die ganze Welt ausserhalb Europa lacht darüber. Nämlich weil damit verhindert wird, dass die Großen Banken (wer steckt dahinter?) Verluste hinnehmen müssen.
Wer stellt sich dieser Wahrheit? Keiner, weder die Politiker - noch sonst wer.
Und so geht es immer weiter, weiter ...

Schere noch weiter auf ...
aber es ist ja alles soooo gut eingerichtet ...



gdo antwortet um 14-04-2011 14:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Zur Klarstellung ... das "verbrannt und vergast" hat sich natürlich auf das Gsindel bezogen .. so wie in den 30er Jahren ... die Bösen gehören nämlich weg ...

Nur ja nicht dorthin schauen, wo die wahren Schuldigen sitzen ...

Nicht einmal reden drüber ...

Ich bin wohl ein Nestbeschmutzer - nicht ...?

gehör wohl auch vergast und weg ...

tja - so läuft es heute ...

und dann wundern sich manche, dass es so ist, wie es ist ...

Bin keiner Partei zugeordnet, bin Wechselwähler ... auch kein Anarchist oder so ... keiner Gruppe oder Partei zugehörig ... mir sagt das einfach nur der normale Hausverstand ...

machen werden jetzt wohlsagen: mit dem Hausverstand gehör ich in die Klapsmühle ...

ja da gehör ich wohl hin ...
zusammen mit den Ausländern, dem Gsindel ...


Moarpeda antwortet um 14-04-2011 15:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@AnimalFarmHipples du meister der worte

erfinde ein anderes wort für das was mit uns passiert, nämlich die "umvolkung"
natürlich könnte man sche...e als butter bezeichnen, was würde es ändern?

...und schau dir das video an und und denk dir noch die anderen autoabfackler dazu und und und....
ist das kein krebsgeschwür sondern die heilsarmee?

....und fällt dir etwa eine andere bessere lösung ein als "raus damit"?

.....und bedenke, wir wurden auf mit solchen worten wie gastarbeiter, integration, künftige bezahler der pensionen usw. nach strich und faden belogen
also auch wenn du neue begriffe für die unerträglichen zustände erfindest ist das nur die fortsetzung der verlogenheit

PS: falls du es noch immer nicht mitbekommen hast,
ich bin es, der für die demokratische Gesellschaft im Interesse der nationalen Sicherheit, der territorialen Unversehrtheit oder der öffentlichen Sicherheit, der Aufrechterhaltung der Ordnung und der Verbrechensverhütung, des Schutzes der Gesundheit ein !

verlogenheit und gutmenschliches blabla bringt uns nicht weiter


gdo antwortet um 14-04-2011 15:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Meine Vergleiche mit den 30iger Jahren kommen übrigens nicht zufällig.
Man findet heute viel mehr Gedankengut aus jener Zeit als die meisten glauben, oder sich bewußt sind. In der Tat ...

Für diejenigen, die sich wirklich für Zyklenforschung interessieren - hier ein kleiner Einblick:

"We have entered a similar timespan as the April 10 1930.
Where the market recovered 73%.
Go back to 1921 low to the high of 1929, for argument sake a 8 year rally
The rally from 1982 to the 2008 high is 26 years and averaging out to 3 times the time of the 21'/'29 run.
The drop from the October high to the November low was of 2 months duration the recovery was 6 months.
The drop from July 2008 high to the March 2009 low was 9 months times 3 gives a recovery span to June or 27 month.June will be the month. It coincides with my monthly and even yearly cycles.
In addition the pluto factor is another powerful proxy for revolutions worldwide.It has an eightyone year cycle. In addition in 1930 as we have now ,there are no sunspots as they revolve around the jupiter cycle.
As mentioned before we entering as well the nadir of the 33 year cycle pertaining to the States that is arriving in the same year 2013 as the Federal reserve is ending its mandate."

Wie schon gesagt und jetzt erst recht - ich gehör wohl in die Klapsmühle.
Diejenigen mit "open mind" werden sich das vielleicht genauer ansehen und dann verstehen, wieso ich immer wieder mit denselben Sachen komme ...

Merkt euch die Zeitspanne Ende Mai / Anfang Juni.

Das war's wieder einmal für ein paar Wochen oder Monate oder vielleicht für immer ... weil schlechte Nachrichten will keiner hören, und es wird nicht mehr lange dauern, dass Äußerungen gegen das aktuelle System (wurscht was es macht) als Gefahr für den Staat (sprich diejenigen die an der Macht sind, und auch dort bleiben wollen) eingestuft werden.

April 1930 im Amerika der 30er Jahre.


5299 antwortet um 14-04-2011 15:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@Moarpeda

was mit diesem Wort, das häufig von Leuten vom rechten Rand verwendet wird, gemeint ist, ist doch nur die Besiedlung eines Gebietes mit Menschen aus einem anderen Gebiet. Also etwas das, betrachtet man die Geschichte, völlig normal und immer schon da gewesen.
Ich sehr hier das Problem nicht. Mit den heutigen Technologien geht es nur etwas schneller, wobei ich mir da nicht sicher bin.


Moarpeda antwortet um 14-04-2011 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@5299

wir sind schon besiedelt, was mit uns passiert nennt man verdrängen

aus den großstädten flüchtet man.....

......wenn man es sich leisten kann


Restaurator antwortet um 14-04-2011 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
immerhin läuft es heutzutage (zumindest bei uns) ohne krieg, massenelend und vertreibung ab.
dass die von uns durch geburtenverweigerung entstandene lücke geschlossen wird (wie auch immer) hat das vakuumprinzip zugrunde liegen.
aber solange die politik nichts regelt werden natürlich in erster linie glücksritter auftauchen, erkennbar an der tatsache, dass so gut wie nur männer kommen. für mich wäre das ein indiz, dass kein asylgrund vorliegt. wenn die frauen in den ursprungsländern zuhause bleiben und nur die männer weggehen kann es wohl nicht so schlimm sein - um es etwas überspitzt zu formulieren. auch die alten sind - so scheint's - nicht bedroht.
es mag mir gerne jemand gegenargumente bringen, ich dafür absolut offen, aber mir erscheint es jedenfalls seltsam, dass offenbar so gut wie nur junge männer grund für eine flucht haben.
als seinerzeit in afrika einige diktaturen gepurzelt sind waren bei uns erstmals eine menge politisch bedrohter schwarzer da. diese können also nur einer diktatorischen brutalfraktion angehört haben, sonst wären sie nach den umstürzen nicht verfolgt gewesen. wen schützen wir da eigentlich alles? siehe z.b. gestrige medienberichte über den südamerikanischen 10-fach-mörder.
übrigens: wo bleiben die vietnamesen, chinesen, pakistanis, etc.? is dort alles so friedlich und entspannt?
die wanderungen innerhalb europas können in österreich sowieso nur einen aufregen der seine familiengeschichte nur über maximal 2 generationen kennt. oder er gehört zur fraktion der letzten reinrassigen inzüchtigen.


Moarpeda antwortet um 14-04-2011 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
weil es vom thema (fast) dazupasst:
besonders den einen satz muss man sich auf der zunge zergehen lassen:

"Allen Ernstes haben am vergangenen Wochenende Jugendliche in Dortmund vor den Toren eines Schrebergartenvereins gegen »Rechtsextremismus« demonstriert, weil die Kleingärtner sich mit einem eigenen Wachdienst gegen »Rotationseuropäer« wehren, die in wachsender Zahl in ihre Lauben einbrechen."

Deutschland, Österreich, Schweiz: Glückselig in den Untergang
Udo Ulfkotte
Überall im deutschsprachigen Raum haben wir die Lebensgrundlagen künftiger Generationen zerstört: Erst haben wir unsere heimische Landwirtschaft flächendeckend in den Ruin getrieben, dann weite Teile der Industrie mitsamt den Arbeitsplätzen unwiederbringlich ins ferne Ausland verfrachtet. Als Nächstes haben wir die Gesundheits- und Sozialsysteme zum Untergang verurteilt. Und nun drehen wir uns auch noch den Energiehahn ab. Jeder einzelne Schritt war gewollt und politisch korrekt. So wie die gewaltigen Menschenexperimente durch den Import von immer mehr unserem Kulturkreis nicht verbundenen Mitbürgern. Jedes unserer vorgenannten Experimente war für einen klar und nüchtern denkenden Menschen zum Scheitern verurteilt. Es ist dabei völlig egal, ob man politisch links oder rechts oder gar nichts ist, religiös oder ein Atheist, schwarz oder weiß, arm oder reich: Am Ende wartet auf alle ganz sicher ein neues Zeitalter. Wohl dem, der dafür vorgesorgt hat.

In der Medienbranche gibt es neue Zeitschriften, die extrem erfolgreich sind. Sie fangen nun wieder in bunten Bildern die Sehnsucht vieler Menschen nach dem ein, was wir vor wenigen Jahren unbedingt loswerden wollten, weil wir es für »rückständig«, »altmodisch« und schlicht »überflüssig« gehalten haben: das bäuerliche Leben auf dem Land. Wo vor wenigen Jahren noch Felder und Wiesen, auf denen Kühe grasten, das Landschaftsbild bestimmten, da beleidigen heute monotone Raps- und Maisplantagen unsere Augen. Und die traditionellen Bauernhöfe, auch für Städter Grundlagen unserer Existenz, wurden parteiübergreifend ganz bewusst in den Ruin getrieben. Hurra, wir haben es geschafft – und sind nun auf Lebensmittelimporte angewiesen. Wir essen »Deutsche Markenbutter«, die mit osteuropäischer Milch produziert wird. Die Eier im Supermarkt kommen aus Bulgarien oder Rumänien, die Gurken aus der Türkei und der Salat aus Spanien. Wir nehmen es wie selbstverständlich hin, dass allein in Bayern weiterhin pro Jahr durchschnittlich 2.500 Bauern aufgeben müssen. Wir sind heute eben stolze Weltbürger, die japanisches Sushi und türkischen Döner essen. Wer das alles nicht mitmachen will, möglicherweise gar einen Schrebergarten hat und noch eigenen Salat erntet oder Mitglied in einem Kleingarten- oder Geflügelzuchtverein ist, der kann nicht mehr ganz »normal« sein und gilt jetzt als »spießig« und »rechtsextrem«. Allen Ernstes haben am vergangenen Wochenende Jugendliche in Dortmund vor den Toren eines Schrebergartenvereins gegen »Rechtsextremismus« demonstriert, weil die Kleingärtner sich mit einem eigenen Wachdienst gegen »Rotationseuropäer« wehren, die in wachsender Zahl in ihre Lauben einbrechen.
Während die Almen im Alpenland verkarsten, weil kaum noch Vieh auf ihnen weidet, schmieden wir Pläne, wie wir mit dem Anbau von noch mehr Mais und Raps die Monokulturen immer weiter vergrößern und uns immer abhängiger von Lebensmittellieferungen aus dem Ausland machen. Halten wir also fest, dass die traditionelle Landwirtschaft im deutschsprachigen Raum mit aller Gewalt zerschlagen worden ist.
Dann haben wir unsere Schwerindustrie und mit ihr Millionen Arbeitsplätze zerschlagen. Wir haben unseren Großbetrieben mit Steuergeldern freudig den Umzug in andere Länder finanziert. Wir haben die Stahl- und Aluminiumindustrie ebenso wie viele andere Branchen schlicht vertrieben. Schließlich wollten wir weltweit die Führerschaft beim Klimaschutz übernehmen. Wie man der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 14. Januar 2010 in einer Modellrechnung entnehmen konnte, werden wir damit eine unglaubliche Leistung vollbringen. Zitat: »Wenn in der BRD überhaupt kein anthropogenes CO2 mehr erzeugt wird, wenn also Deutschland auf der Welt nicht mehr existieren würde, hat dies einen Einfluss von 0,00004712 Prozent auf die Gesamtproduktion von CO2 unseres Planeten«. Im Klartext: Wenn in keinem deutschsprachigen Dorf mehr ein Ofen brennt, alle Industrie stillgelegt ist, auch der Bundespräsident nur noch mit dem Fahrrad fährt, dann ersparen wir der Erde damit »gigantische« 0,00004712 Prozent CO2. Wir können stolz auf uns sein, wie viel Industrie und Arbeitsplätze wir für dieses Ziel schon vernichtet haben. Hauptsache, es ist politisch korrekt. Hurra, wir haben es bald geschafft. Denn mit immer neuen Vorgaben und Kostenstellen ruinieren wir nach den Bauern jetzt auch unsere Industrie und Arbeitsplätze.
Als Nächstes gerieten unsere Gesundheits- und Sozialsysteme ins Visier der politisch korrekten Zerstörungskraft. Wer die bäuerlichen Lebensverhältnisse zerstört, bei denen alle Generationen unter einem Dach wohnten und Altenheim oder Pflegestationen Fremdworte waren, der muss immer neue Kostenstellen und Abgaben erfinden. Wo kein ländlicher Zusammenhalt mehr ist, da müssen Altenheime und Pflegestationen her. Hurra, wir haben politisch völlig korrekt endlich erreicht, dass die Bürger heute ihre Geldbörsen öffnen müssen, wenn sie Medizin benötigen. Und wir machen weiter: Hurra, wir zerschlagen auch die Sozialsysteme mit Brachialgewalt, weil wir jene, die sie früher mit gewaltigen Summen mitfinanziert haben, jubelnd in den Ruin getrieben haben.
Nun müssen wir nur noch unsere Natur und die Energieversorgung zerstören. Dann haben wir unser großes Ziel erreicht. Wir werden auch das noch schaffen. Mit immer mehr Monokulturen aus Mais und Raps vernichten wir nicht nur unsere Landschaftsbilder, sondern erhöhen über das Grundwasser die Nitratbelastung in unserem Trinkwasser. Und mit jedem neuen Windrad töten wir unter dem Jubel von »Umweltschützern« euphorisch die Lebewesen in den Böden unserer Landschaftsschutzgebiete ab. Denn ein Windrad steht ja nicht von alleine, sondern benötigt gewaltige und tief ins Erdreich getriebene Fundamente. Bis zu 10.000 Kubikmeter Erdreich werden für nur ein einziges Windrad mit gewaltigen Maschinen so verdichtet, dass ein Windrad dort stehen kann. Man findet im Boden unter einem Windrad garantiert kein Lebewesen mehr. Rund 23.000 Windräder haben wir schon in die Landschaft zementiert. Hurra, wir freuen uns über jedes neue Windrad. Die angeblichen »Umweltschützer« freuen sich, wenn Maulwürfe, Regenwürmer und Kleinlebewesen mal wieder ein Stück weniger Lebensraum haben. Das ist so politisch korrekt. Niemand denkt auch nur im Traum daran, die (bei alten Windrädern) bis zu 30 Meter tief in den Boden reichenden Betonarmierungen oder den viele Meter tief verdichteten Boden (unter neuen Windrädern) der Scheibenfundamente nach dem Ende der Nutzung der Windräder jemals wieder ökologisch verträglich zurückzubauen. Es sieht doch keiner, was da an Umweltschweinerei passiert.
Wir jubeln lieber. Ob wir auch noch jubeln, wenn sich die Windräder bei Flaute nicht drehen und bei Dunkelheit auch die Sonnenkollektoren keinen Strom liefern, die Steckdose dann keinen Strom mehr hergibt?
Die große Mehrheit der Menschen findet das alles völlig in Ordnung. Sie wählt die beliebig austauschbaren bekannten Parteien, die uns diese Entwicklung beschert haben. Man kann den Lauf der Geschichte eben nicht aufhalten. Absurd wird es nur dann, wenn Menschen, die in den letzten Jahren eine dieser Parteien gewählt haben, sich über das Bauernsterben, landwirtschaftliche Monokulturen, die Zerschlagung von Gesundheits- und Sozialsystemen und die absehbare extreme Verteuerung von Energie beschweren. Man outet sich dann als unmündig.
Denn als mündiger Bürger kann man das alles voraussehen. Es nutzt nichts, in einer Stadtwohnung zu sitzen und sich jeden Monat sehnsuchtsvoll ein buntes Retro-Heftchen über das bäuerliche Landleben zu kaufen. Viel besser ist es da doch, diese Sehnsüchte zu befriedigen: Wie wäre es denn, wenn Sie den ersten Schritt tun und sich einen Schrebergarten zulegen? Und wenn es für Sie allein zu viel Arbeit ist, warum machen Sie es nicht zusammen mit Gleichgesinnten? Statt immer nur zu meckern, können Sie selbst aktiv werden. Dann sind Sie mündig. Wahrschinlich sind Sie allerdings zu faul, einen ländlichen Garten zu bewirtschaften, sich politisch bei einer neuen Freien Wählervereinigung in Ihrer Region zu engagieren oder ältere Verwandte daheim zu pflegen. Und schuld am Niedergang sind immer nur die anderen. Dabei wäre das alles ohne SIE garantiert nicht passiert. Wer weiterhin schläft, der fördert diese Entwicklung. Die wachen Köpfe aber sorgen vor.




Summsumm antwortet um 14-04-2011 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@ gdo
wo kann ich unterschreiben ?


Moarpeda antwortet um 14-04-2011 15:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@AnimalFarmHipples

was sagst du zur wortschöpfung "rotationseuropäer"

.....über jeden hauch von nationalsozialismus erhaben und passt zum sch...e/butter vergleich.


gdo antwortet um 14-04-2011 16:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Super Moarpeda ... der Artikel sagt das gleiche was ich weiter oben gesagt hab ... nur excellent geschrieben!

Aber der Artikel wird, wie im Artikel beschrieben, nix bewirken.
Weil 99,99% der Wähler unmündig sind und die ganzen Lügen nicht durchschauen. Und Ihren Arsch und Ihr Hirn nicht bewegen, solange sie "versorgt" sind.
Und die angebotenen Parteien ohnedies austaschbar sind, weil sie eh schon lange unterlaufen sind.

Daher wird die Schere weiter auseinander gehen - bis kommt was kommen muss.

Für die die sagen "Blödsinn, Schwarzseherei" ... Tunesien, Ägypten, Lybien, ...... Island, Irland, Griechenland, Portugal, ... alle diese haben auch nicht damit gerechnet, und wo steht geschrieben, dass es damit am Ende ist? Hat sich was zum besseren gewendet? Oder wird alles laufend schlimmer (die zinsen steigen überall, statt dass sie fallen)?
Es kommt noch viel schlimmer, das ist erst der Anfang.

Und schon sind alle wieder taub.

Daher wird die Schere weiter auseinander gehen - bis kommt was kommen muss.

So - genug das wars.
Es ändert ausserdem sowieso nix.


Summsumm antwortet um 14-04-2011 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"

Hat es alles schon gegeben, und nix gelernt.

http://www.liebig-museum.de/justus_liebig/chemische_briefe/Liebig_Chemische_Briefe_bk55.pdf


gdo antwortet um 14-04-2011 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
SummSumm - ich höre von Leuten über dem Atlantik dass heuer "keine" Bienen mehr unterwegs sind ... ich selbst hab auch erst eine gesehen.

Müßten die nicht eigentlich schon unterwegs sein??? Letzte Woche war es doch schon richtig schön warm.

Aber neuerdings werden ja Hummeln gezüchtet und zum bestäuben eingesetzt ... die sind "profitabler" ... huch.


Summsumm antwortet um 14-04-2011 16:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"

gdo
bei den Bienen kannst dasselbe sehn wie am Finanzmarkt

schaff Dir Bienen an wenns geht
dann brauchst kan Doktor

ganz unten gucken

http://www.wipo.int/pctdb/en/wo.jsp?WO=1999049830


AnimalFarmHipples antwortet um 14-04-2011 16:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@ MP - "Rotationseuropäer" :

Brechen die Rechtsdümmler jetzt auch schon in Kleingartenlauben ein ? ;-)

@ Tyrolens :

Gemäß § 3g VerbotsG wird, wer sich auf andere als die in § 3a bis 3f leg.cit. bezeichnete Weise im nationalsozialistischen Sinn betätigt, mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren bestraft.
Nach ständiger oberstgerichtlicher Rechtsprechung liegt ein Verstoß gegen diese Bestimmung vor, wenn ein –zumindest bedingter- Vorsatz des Täters bestanden hat, sich im Sinne auch nur eines der typischen Ziele des Nationalsozialismus zu betätigen (vgl. zB OGH 13 Os 21/99; 13 Os 45/00).

Ein fixer Bestandteil der –von krasser Selbstüberschätzung der eigenen Nation gekennzeichneten- Programmatik des Nationalsozialismus bestand bekanntlich darin, nicht nur Angehörige der jüdischen Volksgruppe als „Inbegriff allen Übels“ gnadenlos zu bekämpfen, sondern auch die als minderwertig angesehenen, im osteuropäischen Raum angesiedelten slawischen Völker (bei denen es sich nach nationalsozialistischer Ideologie um „Untermenschen“ handeln sollte) zu unterdrücken (vgl. etwa Schülerduden, Das Wissen von A bis Z, 2. Aufl. (1986), S. 363 – „Nationalsozialismus“).

Zur Erfüllung des objektiven Tatbildes nach § 3 VerbotsG genügt es, wenn die Tathandlung objektiv dazu geeignet ist, die Ideologie des Nationalsozialismus auch bloß in einem ihrer wesentlichen Aspekte zu förden (vgl. OGH aaO).

Zur NS-Konnotation der "Umvolkung" siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Umvolkung

Aber auch bezüglich der Gleichsetzung von Ausländern oder auch bloß mancher, diesen zugeschriebenen Verhaltensweisen mit einem "Krebsgeschwür", das "raus" gehört, besteht eine unübersehbare Deckungsgleichheit mit Äußerungen, wie sie ab dem Erstarken der NSDAP in Deutschland gegenüber Juden und sonstigen "Untermenschen" zunehmend feststellbar waren - und letztlich auch den Nährboden für die Erstarkung jenes Klassen- und Rassenhasses geschaffen haben, der im sukzessiven Verrat des Staates an maßgeblichen Teilen seiner eigenen Bürger gegipfelt hat und Mitteleuropa in eines der dunkelsten Kapitel seiner Geschichte stürzte.

Nota bene wurde Artikel 10 Abs.2 EMRK gerade aus dieser Erfahrung heraus geboren.
Den Amerikanern fehlt eine derartige Wahrnehmung der damaligen Geschehnisse bzw. Selbsterfahrung wohl, hängen sie doch immer noch dem Voltairismus an (der an sich nicht mehr zeitgemäß ist, stammt er doch aus einer Zeit, wo die Meinungsäußerungsfreiheit erst einmal errungen werden mußte, und wo es dementsprechend noch kein Thema war, daß ihre Ausübung auch Pflichten und Verantwortung mit sich bringt).

Vor ein paar Jahren wurde vom ICTR ein rwandischer Radiosprecher verurteilt wegen Anstachelung zum Völkermord. Er hatte von der Tutsi-Minderheit stets nur als "Küchenschaben" gesprochen, und nach dem Abschuß der Präsidentenmaschine sind tausende Hutus seinem Aufruf gefolgt, daß jetzt die Zeit gekommen wäre, die "Küchenschaben" zu "zertreten".
Das Ergebnis ist ja sattsam bekannt, rund 75 % der rwandischen Tutsis bzw. eine knappe Million Menschen wurden innerhalb kürzester Zeit ermordet. Macht der Worte.

Weiters ist auch noch die Verhetzung nach § 283 Abs.2 erster oder zweiter Fall StGB in Betracht zu ziehen:
Nach dieser Bestimmung ist mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen, wer öffentlich gegen eine durch ihre Zugehörigkeit zu einem Volk, einem Volksstamm oder einem Staat bestimmte Gruppe hetzt oder sie in einer die Menschenwürde verletzenden Weise beschimpft oder verächtlich zu machen sucht.
Die Gleichsetzung von Ausländern mit einem Krebsgeschwür hetzt unweigerlich zu Haß und Verachtung von Angehörigen dieser Bevölkerungsgruppe auf, und zwar in einer Weise, die weit über eine bloße Herabsetzung oder Beleidigung hinausgeht und alle Angehörigen dieser Gruppe in ihrer Menschenwürde beeinträchtigt, zumal damit gegen sie vor allem in der weniger informierten Öffentlichkeit Pauschalressentiments geschürt werden (vgl. Bertel-Schwaighofer, BT II, Rz 6 f. zu § 283).

@ MP :

Paß doch einfach mal ein wenig besser auf, was Du von Dir gibst.
Den Versuch, Deinen Standpunkt in der Ausländerfrage zu ändern, hab ich ohnehin längst aufgegeben.
Soufflieren, wie Du ihn politisch korrekter rüberbringen könntest, werde ich aber sicher nicht, bist ja an sich selber intelligent genug.

@ Lampedusa :

Mich stört, daß die Medien hier stets von "Flüchtlingen" sprechen, wo es tatsächlich in der Hauptsache bloß um Migranten geht.
Und mich stört auch, daß da booteweise Leute übers Mittelmeer kommen und sagen, so, jetzt bin ich da, ich hätte gern Essen, Trinken und ein Bett und anschließend meinen gut bezahlten Arbeitsplatz zugewiesen, weil die Überfahrt war teuer und die Familie daheim wartet schon auf meine Überweisungen.

Andererseits :
Ich würde es an deren Stelle vielleicht genauso machen. Von mir zu verlangen, mein Land aufzubauen, ist herzallerliebst - erstens woraus und zweitens aus dem Munde von jemandem, der seinen Wohlstand eigentlich auch nur dem Marshall-Plan verdankt (ohne den die Großelterngeneration nämlich auch mit noch so viel Fleiß auch nicht mehr zustandegebracht hätte als ich daheim). Daß die Leute ihr Leben riskieren, um herzukommen, zeigt, daß es hier nicht bloß um ein Spaßgschichtl irgendwelcher Glücksritter geht.
Letztlich hat es seit Menschengedenken immer Migration gegeben und der Versuch, sie zu verhindern, erscheint mir ebenso sinnvoll wie darüber zu diskutieren, ob morgen die Sonne wieder aufgehen soll.
Vielleicht sollten wir unser Glück, hier geboren zu sein, nicht gar so sehr als Ermächtigung ansehen, anderen, die diesbezüglich weniger Glück hatten, Vorschriften darüber zu machen, wo sie ihren halben Quadratmeter Erdoberfläche haben dürfen und wo nicht.
Eine respektvolle Begegnung auf Augenhöhe würde vermutlich auch unseren Interessen im gegenseitigen Abgleich entsprechendes Gewicht verschaffen.
Frommer Wunsch.


Tyrolens antwortet um 14-04-2011 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Schreibst du immer um den heißen Brei herum?


kolli antwortet um 14-04-2011 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Einem Bauernsturschädel leuchtet es halt schwer ein, warum alte seltene Nutztierrassen erhaltenswert sind, der gleiche Anspruch beim Menschen aber Rassismus ist.


Moarpeda antwortet um 14-04-2011 21:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@summsumm

na siegst as und scho is a patent drauf, also wenn jemand von euch HIV hat, ich hätte noch propolis

wir patentieren dann auch noch schnell die tropischen heilpflanzen und bäume und dann rotten wir sie und alles andere aus,
weil ausser mais und schweine brauchen wir eh nix





Moarpeda antwortet um 14-04-2011 21:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@AnimalFarmHipples

betr.: rotationseuropäer, text nicht sinnerfassend gelesen?

....und, ich werde mir die von den "siegern", auf immer und ewig verordneten maulhalte- und unterdrückungsparagraphen nicht zu herzen nehmen, sondern alles weiterhin beim namen nennen.

das war alles vor meiner geburt und interessiert mich nicht im geringsten,
du kannst von mir aus wie gebannt in diese mottenkiste schauen

was jetzt aktuell ist steht in keinen zusammenhang damit und interessiert dich anscheinend auch nicht

und merke: wir sind (noch) nicht in einem totalitären staat, auch wenn wir (fast) ausschließlich von juristen regiert werden






Moarpeda antwortet um 14-04-2011 22:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Marc Doll hat eine Sammlung von Zitaten zusammen getragen, die wir uns alle längst gewünscht haben. Diese Sammlung ist in sich selbst ein Pranger der Deutschfeindlichkeit. Eigentlich gehörten all diese Politiker wegen Volksverhetzung und Beleidigung angezeigt und verurteilt. Die Strafe, die angemessen ist, sollen andere bestimmen. Hier kommt die Sammlung:


Deutschland-feindliche Zitate von Deutschen

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
„Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesunden und ich werde es als Minister auch nicht tun."

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005


Sinngemäß: "Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird"
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf Behauptung von Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich) Link zum Video mit der Aussage

„Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen, Quelle (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)


„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg


Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005


“Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
"Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik"

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen


„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989


„Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern)
Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen, in der Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007. Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich "...dann wandern Sie aus!"


Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.
Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen


„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
Rezension zu Joschka Fischers Buch "Risiko Deutschland" von Mariam Lau
„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen


„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”
Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München


Die Abschaffung der Eidesformel "Zum Wohle des deutschen Volkes" wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller. Hier das Video des Antrages und der Abstimmung


„Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“
Renate Schmidt, SPD und Bundesfamilienministerin, am 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk


„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“
M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, Quelle


„Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. … Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“
Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2


"Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein."
Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin in der FAZ vom 18.September 2010


"Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe - würde ich politisch sogar bekämpfen."
Franziska Drohsel, SPD und eh.Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV

Veröffentlicht/zuletzt bearbeitet am 13. Januar 2011 von Kybeline
Kategorie: Deutschland


5299 antwortet um 14-04-2011 22:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@Moarpeda

War Besiedlung nicht immer schon Verdrängung? Es gab ja wohl kaum einen Winkel auf der Welt, der nicht schon besiedelt war, bevor Eroberer sich dort breit machten.


soamist2 antwortet um 14-04-2011 23:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, mir waren diese typen wie du schon immer suspekt die kilometerlang - leere worthülsen sinnbefreit nachgelollt haben ....

fassen wir zusammen:

- du beziehst staatliche pension - also bitte genießen aber auch schweigen
- du hasst auslänsder, vorzgl. türken,

jeder ausländer ( wie auch inländer) der hier legal arbeitet trägt zur sicherung deiner pension bei.

also würde ich dir raten: wenn man (oder frau -else ....)) schon auf kosten seiner nachfolgegeneration, (siehe auch dem bundeszuscenerationhuss zu den pensionen ...) lebt, wäre es ein gebot der höflichkeit von euch rentnern zu themen die die zukunft betreffen einfach nur still zu sein.

ps.: geniessen und schweigen - das ist ja wohl nicht zuviel verlangt von der generation 60+, ich zahle ja ohnedies jedes monat genug für die damen und herren pensionisten


Summsumm antwortet um 14-04-2011 23:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Bei den SV - lern wird grad selbiges diskutiert

http://www.selbstvers.org/forum/viewtopic.php?f=54&t=2362

lg


sturmi antwortet um 15-04-2011 06:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Wir waren am 2. April in Wien um uns ein Musical anzusehen. Vorher hatten wir 3 h Zeit um in Wien (Mariahilferstraße) in bisserl herumzuschlendern. Multikulti ist längst Realität! Arabischstämmige Kellner mit Wiener Dialekt servierten uns Wiener Schnitzel und im Caféhaus bediente uns eine tüchtige Wienerin mit pakistanischer Abstammung, auch wir Trachtenanzug- und Dirndlträger gehörten zur bunten Vielfalt. Unangenehm sind nur die paar Skinheads mit Hunden aufgefallen, die durch ihr rüpelhaftes benehmen die Harmonie störten.
MfG Sturmi



Moarpeda antwortet um 15-04-2011 13:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@sturmi

hamma sich ein bisserl folklore reingezogen,
alle wie in antalya., freundliches personal.......

....und die skinheads, mit ziemlicher sicherheit einstmals gemoppte jugendliche.

ist ja auch kein zufall, dass 42 % der jugendlichen zur FPÖ tendieren
....und weiters auch die intelligenten, weil sie genügend grips haben um das ganze zu hinterfragen

wenn die blauen etwas zu sagen hätten würde es auch nichts mehr nützen,
der scherbenhaufen ist nicht mehr zu reparieren,
maximal die kriminalität lässt sich eindämmen




Restaurator antwortet um 15-04-2011 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
der begriff "skinhead" wird von den medien und der polizei bewusst (oder aus dummheit?) falsch verwendet:
ein echter SKIN ist GEGEN rassismus und hört ska, vorzugsweise aus den 60ern. die "OY-SKINS" sind auch nix anders, bloss a bissl kindischer und saufen mehr. und die geschichte mit den farbigen schuhbändern ist erwiesenermassen eine waschechte urban legend.
dass sich dann linke grüne ausgerechnet glatzköpfige die schwarze musik hören und schwarze freunde haben als feindbild auserwählen passt eh zum allgemeinen zustand.
wer's net glaubt sucht einfach nach SAR > Skinheads Against Racism


sturmi antwortet um 15-04-2011 15:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@peda
Ja wir haben uns ein Musical (Ich war noch niemals in New York) von Udo Jürgens angeschaut und angehört, tolle Sache, uns hats gefallen!
Ob die Skins gemobbt wurden kann ich dir leider nicht beantworten, weil ehrlich gesagt, ich hab mich nicht fragen getraut! Ich steh nämlich nicht auf Hundebisse, Faustschläge oder sonstige "Liebkosungen"!
Und ja, das Bedienungspersonal war freundich, aber nicht aufdringlich "freundlich", wie deine angesprochenen Türken in der Tourismusprovinz Antalya. ;-)
Meine Jungs haben auch schon negative Erfahrungen gemacht mit frechen Jungtürken, aber dann spielen sie wieder miteinander Fußball. Gefährlicher und gefürchteter ist die rechtsradikale Szene in der Gegend um Schwanenstadt und Vöcklabruck!
MfG Sturmi



Moarpeda antwortet um 29-09-2011 08:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... 11A96C3C00

das ist worüber ich schon immer geschrieben habe und weswegen ich von else und co angefeindet wurde


matthäus 15/14
"Lasset sie fahren! Sie sind blinde Blindenleiter. Wenn aber ein Blinder den andern leitet, so fallen sie beide in die Grube".
 


farmer53 antwortet um 29-09-2011 09:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Passt glaub ich ganz gut zum Tread:
Es war im Jahre 2020.. .


Die letzten Österreicher !

Ich wurde wach vom Ruf des Muezzins, der über Lautsprecher von der benachbarten Moschee in mein Ohr drang. Ich hatte mich längst daran gewöhnt. Früher war sie mal eine Kirche gewesen, aber sie war schon vor vielen Jahren zur Moschee umfunktioniert worden, nachdem es der islamischen Gemeinde in unserem Viertel in ihrer alten Moschee zu eng wurde.

Die wenigen verbliebenen Christen hatten keinen Einspruch gewagt. Unser türkischer Bürgermeister, Herr Mehmezal meinte, es sei längst an der Zeit, der einzig wahren Religion mehr Platz zu schaffen.

Die wenigen Österreicher die noch in unserer Gegend wohnen, schicken ihre Kinder alle in die Koranschule, damit sie es leichter haben sich zu integrieren. In den Schulen wird in türkisch unterrichtet, auch in jugoslawisch oder arabisch, je nach der Mehrheit. Die wenigen österreichischen Kinder müssen sich eben anpassen; Kinder haben ja wenig Mühe mit dem Erlernen von Fremdsprachen.
Alex, unser 10-jähriger, spricht zu Hause meist gebrochen Deutsch, fällt aber immer wieder ins ürkische; da wir das nicht können, schämen wir uns.

Alex ist das einzige Kind mit österreichischen Eltern in seiner Klasse, er versucht sich so gut er kann anzupassen.

Ich will die Nachrichten im Radio einschalten, finde aber erst nach langem Suchen einen deutschsprachigen Sender. Seit die Frequenzen nach dem Bevölkerungsanteil vergeben werden, müssen wir uns eben umstellen. Der Sprecher sagt, dass auf Druck der fundamentalistischen
Partei des einzig richtigen Weges" im Nationalrat ein Kopftuchzwang für alle Frauen eingeführt wird. Meine Frau trägt auch eins, um weniger aufzufallen; sie wird jetzt nicht mehr sofort als Österreicherin erkannt und freundlicher behandelt.

Ausserdem soll auf einstimmigen Beschluss ein "Tag der Österreichischen Schande" eingeführt werden, der an die Intoleranz der Österreicher erinnern soll, insbesondere an die Ausländerfeindlichkeit.
Ich sehe aus dem Fenster auf die Strasse.
Die Barrikaden sind noch nicht weggeräumt und rauchen noch; aber die Kehrrichtabfuhr ist schon am Aufräumen. Gestern hatten sich serbische und kroatische Jugendliche in unserer Strasse eine Schlacht geliefert - oder waren es türkische und kurdische? Unsere Scheiben sind diesmal heil
geblieben.

Meine Frau hat wieder Arbeit gefunden, in einem türkischen Restaurant, als Aushilfe. Da Ausländer bei der Arbeitsvergabe vorrangig behandelt werden, ist das ein grosses Glück.
Ich muss nicht mehr zum Arbeitsamt; mein Berater, Herr Hassan Muftluft sagt, ich sei als Österreicher nicht mehr vermittelbar und hat mir einen Sprachkurs in Aussicht gestellt. Ich habe natürlich zugestimmt, so eine Chance bekommt man nicht alle Tage.

Mein Vermieter, Herr Ali Yueksel, erwähnte gestern beiläufig, dass er die Wohnung einem seiner Brüder und dessen Familie versprochen habe und wir sollten uns schon mal nach etwas anderem umsehen. Auf meinen schüchternen Einspruch hin meinte er nur, er habe gute Beziehungen zu den örtlichen Behörden. Nun müssen wir also raus, aber besonders schwer fällt uns der Abschied aus unserer Gemeinde nicht. Wahrscheinlich werden wir, wie viele unserer alten Bekannten und
Nachbarn, in die anatolische Steppe auswandern. Die türkische Regierung hat dort allen deutschsprachigen grosszügigerweise ein Stück Land angeboten. Es ist eine Art Reservat für uns, wir wären dort unter uns und könnten unsere Sprache und Kultur pflegen. Diese Idee beschäftigt uns schon lange!



Moarpeda antwortet um 29-09-2011 14:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
......das szenario ist realistisch, in manchen wiener bezirken sind schon 70 bis 80 % ausländer
und was machen unsere blinden kasperl? sie streiten oder schnarchen

.....aber auch, wenn der HC Strache die mehrheit bekäme, könnte er die entwicklung nicht mehr aufhalten





Hirschfarm antwortet um 29-09-2011 14:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
@farmer 53: Wobei meiner bescheidenen Meinung nach das Leben in der anatolischen Steppe dem im Wiener Gemeindebau an Lebensqualität überlegen ist.
mfg


farmer53 antwortet um 29-09-2011 15:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
tja, wie steht schon so schön beim stadteingang von wien - "wien ist anders"...

ganz so schlimm sehe ich die situation noch nicht, jedoch würde es schön langsam an der zeit sein, etwas zu ändern - und das ist, wovor sich wahrscheinlich jede partei fürchtet, denn das würde sicher die eine oder andere wählerstimme kosten, da mit gewissen maßnahmen auch die richtigen österreicher zum handkuss kommen würden.
ich bin sicher keiner, der etwas gegen ausländer hat, solange sie sich an das jeweilige land anpassen und die regeln und gesetze dort akzeptieren. österreich ist z.b. schon seit jeher ein katholisches land - wenn ich hier wohnen will und meine kinder in kindergarten und schule gebe, dann habe ich auch zu akzeptieren, dass an der wand ein kreuz hängt und das der nikolaus in den kindergarten kommt.
wie es in wirklichkeit ist wird uns immer öfters gezeigt...
der hc hat schon gute ansätze, keine frage, nur ob er bei einer eventuellen regierungsbeteiligung auch was in diese richtung machen würde bezweifle ich ein wenig, eben aus den unpopulären gründen...


Liesal antwortet um 29-09-2011 22:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Wahnsinn!


Liesal antwortet um 29-09-2011 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
sie streiten oder schnarchen




Moarpeda antwortet um 30-09-2011 08:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
....... und wollen auch noch mit viel werbung und wenig leistung für die österreicher die nächste wahl gewinnen

.... und dann ab in die "wohlverdiente" pension oder mit ihrem background-wissen über den filz,
ab in die konzerne

man sollte die (leider auch wohlverdiente :-(( ) berufsunfähigkeitspension und das antrittsalter von bauern und arbeitern gegenüberstellen

....aber wer am trog sitzt........




Bewerten Sie jetzt: Etwas zum Nachdenken für die "heile Welt Fraktion"
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;287784




Landwirt.com Händler Landwirt.com User