10.000 Betriebsstunden +

Antworten: 12
  07-04-2011 15:38  wernergrabler
10.000 Betriebsstunden +
Hallo!

Die neueren Traktore werden ja mit einer Lebensdauer von ca. 10.000 Stunden angegeben.
Es kommt natürlich auf die Arbeit und dem was zwischen Lenkrad und Sitz ist an.

Ich bin gerade an einer Maschinenkostenberechnung für eine Arbeit.

Hat jemand Erfahrungen mit "neueren" Traktoren über 10.000 BH?

Viele wirds bei uns nicht geben. Aber vielleicht ist doch der ein oder andere Besitzer dabei, der seine Erfahrung schildern könnte. ;-)

mfg
wgsf

  07-04-2011 20:35  FraFra
10.000 Betriebsstunden +
in der profi ist ein bericht von einem deutschen lohnunternehmer der in 4 jahren 11000stunden rauf fuhr


  07-04-2011 21:10  muk
10.000 Betriebsstunden +
10 000 Stunden ist doch jederzeit machbar. getriebe hält locker , spurstangenbefestigung tauschen , achsschenkel spiel nachstellen( sind meistens eh nur distanzringe zu entfernen) motoren schaffen das nicht alle aber bei 6000 h überholt und dann schaft auch der motor das. also 10 000 h kein problem

  07-04-2011 21:41  wernergrabler
10.000 Betriebsstunden +
Hallo!

Naja. Wäre interessant was der LU an Reparaturen schon reingesteckt hat ...

@ muk
Danke.
Ja die Technik wird sonst auf best. Jahre oder BH konzipiert.
Wenns länger funkt ists super.
Mir ist klar dass es machbar ist, nur ob man generell damit rechnen kann ...

mfg
wgsf


  07-04-2011 21:52  schellniesel
10.000 Betriebsstunden +
Rechnen kannst mit gar nix!

Wennst die fixe kosten wissen willst dann muss sich die Traktorbranche noch der Autobranche angleichen und das leasen sich verbreiten:

Dann kannst sagen was dich der Traktor auf ~5 Jahre kostet!
Gibt zumindest bei Autos die Variante das man den least samt Garantieverlängerung auf 5 Jahre samt Wartungsvertrag da ist schon mal alles außer Verschleißteile abgedeckt und die sonstigen Betriebskosten weiß man ja auch so!

Mfg schellniesel

  07-04-2011 22:04  robbi79
10.000 Betriebsstunden +
10000 h sind für einen traktor heutzutage kein problem mehr. bei uns in der gegend gibts genug solche die 1000 h/jahr machen und einen traktor 10 jahre fahren ihn dann nach 10 jahren überholen lassen und nochmal 5000 h machen. 10000 h ist für heutige traktoren doch nix mehr. ich würde die grenzen bei 15-20000 h sehen. mfg

  07-04-2011 22:18  schellniesel
10.000 Betriebsstunden +
Ja möglich sind 10000h + 5000 immer nur unter welchem Aufwand?

Motor + Getriebe überholen Kabinen Aufhängung innen die Bedienteile ect immer ern um nie einen Wartungsstau zu haben?

rechnen kann man bei einem 6zyl schon das der die 10000h auch ohne Motorservice macht aber in dem bereich herum muss man damit schon rechnen!

Gibt da natürlich auch ausreißer nach oben und unten!

Die Getriebe sind ja eher so wie so schon bei allen Herstellern soweit das die her bei 6000h mal "überprüft" werden!
Ähnlich auch bei den Hydraulikpumpen!

VA Aufhängung sammt federung Mehrlenkerachse wird auch bei 10000h mal gröber überholt werden müssen!

Kabinenfederungen werden ja auch immer aufwändiger und die sind nach 10000h sicherlich auch an der grenze der Belastung sollte das Hydro oder Luftgefedert sein geht es auch da ins Geld.

Anhägevorichtungen sowie Hubstreben (bolzen) sind da dann schon eher die günstigeren Verschleiß Erscheinungen.


Alles in allem muss die Wartung passen und nichts darf auf die lange Bank geschoben werden!

Mfg schellniesel


  07-04-2011 23:03  traktorensteff
10.000 Betriebsstunden +
Ich habe mal einen Beitrag über einen Traktorenproduzenten gesehen, ich glaube es war Fendt, da hat einer im Werk gesagt, dass heutige Traktoren auf 10.000 h ausgelegt sind. Ich kann mich aber auch irren, bzw. weiß ich nicht, was das heißt, ob man nach 10.000 h mit gröberen Reparaturen rechnen muss.

  07-04-2011 23:24  robbi79
10.000 Betriebsstunden +
@schnellniesel wieviel hast du h gemacht bei deinen schleppern die du dann eingetauscht hast?

  07-04-2011 23:34  Biohias
10.000 Betriebsstunden +
auf unserm 395er sinds jetz 10500, und er läuft wie ne eins;-))
bei knapp 7000 Motor überholen lassen und bei 9200 Kupplung, jetz bei ca. 10200 waren
die verstellfelgen vorne eingerissen, macht aber auch sauviel mitm FL...
aber sonst wie schon gesagt muss ein schlepper mit 10k nicht fertig sein wenn man dran bleibt
so manche teile wie dichtungen, gummischläuche etc. sind eher aufs alter gesehn problematisch.
ich würd mal mit 12-15 bh rechnen bei nem neueren
macht man natürlich in der BF nicht wegen der Abschreibung;-)))
mfg

  08-04-2011 08:25  golfrabbit
10.000 Betriebsstunden +
Servus, glaub auch, daß bei entsprechender Wartung 10000 h kein problem darstellen müssen. Fahr selbst noch einen Steyr 8070 Bj. 93 mit jetzt 12800 h. Bisherige Reparaturen: Wasserpumpe,Starter, Lichtmaschine, 3mal Gelenke Gleichlaufzylinder-lenkung, 5mal Tankanzeige!, ein neuer Luftsitz. Bis auf die Tankanzeige ein äußerst günstiger Traktor! Motor, Kupplung und Synchronringe/Getriebe fühlen sich noch tadellos an, Auf dem Prüfstand brachte er immer noch 58 Zapfwellen Ps. Der wird mit mir alt, da wird sich mein 209er schon stark anstrengen müssen um das Preis/Leistungsverhältnis zu erreichen.Josef

Ps.: Hab vorgestern meinen anderen 8070 mit 7900 h ins Burgenland verkauft. Auf Achse zugestellt, 17.5 h Fahrzeit, problemlos.Wünsch dem neuen Besitzer ebensoviel Glück wie mir!

  08-04-2011 12:01  wernergrabler
10.000 Betriebsstunden +
Hallo!

Danke mal für die Antworten.

Bei den älteren Traktoren sind ja die "genauen" Stunden schwer zu sagen.
Weil ja der Traktormeter oft drehzahlabhängig ist.

Bei unserm 768er schreibt er z.B. 0,6 - 0,7 BH beim Pflügen (ca. 1500 - 1600 U/min)

Das ist ja bei den "neueren" nicht mehr so.
Da ist eine Stunde wirklich eine Stunde egal ob Volllast oder Standgas.

Wer hat sonst noch Erfahrungen im höheren BH-Bereich und v.a. welche Reparaturen sind angefallen?

mfg
wgsf

  10-04-2011 08:02  Steira
10.000 Betriebsstunden +
Hallo,
Ich würde auch sagen das die Arbeitumgebung eines Traktor´s auch zu berücksichtigen ist z.B:
Wenn ich immer auf der Ebene pflüge usw ist das sicher eine nicht so große Belastung für einen Traktor wie wenn ich er immer am Berg unterwegs ist!
Ich sehe das vorallem bei uns daheim: Auf der Ebene wird mir Regelmäßig Langweilig beim fahren, weil da nicht wirklich was "passiert", aber am Berg ist da schon Action zu erwarten! Bei den Maschinen wirken auch ganz andere Kräfte auf Achsen, Gelenke, Reifen, Felgen usw.(z.B: wenn ich auf der Ebene Hucke-Pack fahre habe ich immer den gleichen druck auf allen Rädern, am Berg ist das Anders.....)
Da würd ich sagen das 10000 Stunden immer anders zu bewerten sind, da spielt der Einsatzort und das Einsatzgebiet sicher auch eine große Rolle.......
MFG A STEIRA