Fendt 210 Vario - hat jemand Erfahrungen mit der 200er Baureihe von Fendt?

Antworten: 60
kellerano 17-02-2011 20:10 - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo,

schon jemand Erfahrung mit der 200er Baureihe von Fendt, am Besten speziell mit dem 210er? Endgültiger Kaufpreis, Stärken/Schwächen, Wendigkeit?

Vielen Dank schonmal im Vorraus



same86 antwortet um 17-02-2011 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Für diesen Preis, hat er jedenfalls zu viele Schwächen!


0815429 antwortet um 17-02-2011 20:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo!
warum möchtest du eine 210? der 209 ist doch der Aktionstraktor und 1:1 das selbe - beim Fendt Händler bekommst du sicher die 210 (oder auch 212) Software und noch einen Aufkleber dazu - ist ja ganz normal bei Fendt!
ich bin mal mit einem 209 gefahren - dass stufenlosgetriebe ist natürlich super komfortabel! und auch die Kabine für einen Fendt ganz in Ordnung!
was mir nicht gefällt ist der 3 Zylinder Sisu Motor. Der hatte überhaupt kein "Stehvermögen"!
wie bei einem größern Rasenmäher!
@ same86
ein Premium Produkt hat euch einen Premium Preis!
Und was sind die vielen Schwächen?


schoosi antwortet um 17-02-2011 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Stehvermögen wie ein Rasenmähtraktor ist gut, dann passt nähmlich auch die Kabine dazu, zum Rasentraktor. Dachte schon, ist ein bischen klein.


same86 antwortet um 17-02-2011 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Die Kiste ist mehr als unübersichtlich, nur mal so als Beispiel


Hannes117 antwortet um 17-02-2011 21:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo!

Bin mal den 211er Probe gefahren, kann dir nur sagen super Maschiene!! Eine stärke ist bestimmt das Variogetriebe! Kompakter Traktor mit sehr guter wendigkeit und der Fahrkomfort ist ein Traum!!! Fahre selber einen Vario, würde ihn sofort wieder kaufen.

Vom Preis her sind sie sicher teurer als andere, aber dafür hast ja auch was gscheids!
Ich weiß nicht ob das Angebot noch gültig ist aber es gibt den 209Vario um 60T€ mit einigem zubehör (FH, 4dw steuergeräte, Voderachsfederung,....)
Ansonsten musst du mit ca. 70 bis 75T€ rechnen.

@same Welche schwächen soll er denn deiner Meinung nach haben???

Und noch was am rande- es gibt keinen 212 nur von 207 bis 211! :-)

mfg


Hannes117 antwortet um 17-02-2011 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
an same86; zum Thema unübersichtlich- ich finde das die bedienelemente einfach und logisch angeordnet sind! Da sind viele andere Traktoren viel komplizierter zu Bedienen!!!!!!!!

Möchte keine Marken nennen sonst kommen nur noch mehr Diskusionen heraus!


biozukunft antwortet um 17-02-2011 22:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hast was zurückzutauschen? Die haben, so scheint es bereits genug verkauft und lassen nicht viel % nach und die Eintauschmaschine wird auch niedrig bewertet. Ein 300 ist nicht viel teurer als ein 200. Hab einen 209 im Herbst ausprobiert. Durchschnittl. hat er 6l/Std. Diesel bei mittlerer Belastung und Straßenfahrt (dabei im oberen Geschwindigkeitsbereich nicht sehr spritzig) verbraucht . Ist eher schwer gebaut. Regelorgane sind eher kompliziert. Ohne Batteriestrom geht sicher gar nichts.
Ein österreich. Fabrikat, wie Lindner od. Steyr hat eine mind 50% inländische Wertschöpfung. Unter ca. 100PS: NH (T5000) oder eine Marke davon (Steyr MT) sollen im Herbst stufenlos werden, Lindner mit ZF vermutlich erst ab 2014.


0815429 antwortet um 17-02-2011 22:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
natürlich nur bis 211!
der Fahrkomfort is super - eine Vorderachs- u. Kabinenfederung in dieser Klasse auch... keine Frage!
aber die Bedienelemente sind nicht so ganz super!
Handgas am Armaturenträger z.B.
die vielen gleichen Folientasten sind auch nicht so toll - intuitives Bedienen ist nicht so ganz einfach möglich!
@biozukunft!
ohne Batteriestrom geht bei kaum einem einer Landmaschine noch was! Elektronische einspritzung haben schon die meisten!
und die Geschichte mit der Wertschöpfung in Österreich lässt du besser bleiben! da haben Andere die Nase vorn - und das sind nicht Lindner und Steyr!



schellniesel antwortet um 17-02-2011 22:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Für mich alles ein kosten Nutzen Faktor!

Die Kosten beim 200 Vario (Fendt) sind da ist der Nutzen auch da?

Das ist die Frage die ich mir gestellt habe und ich hab sie immer mit nein beantworten können!

Landmaschienen sollen wirtschaftlich sein!
Um den Mehrpreis wieder reinzubekommen müsste der Tank beim Fendt beim losfahren leer sein und am Abend wieder voll! denn um 25-30000,- bekomme ich auch bei derzeitigen Dieselpreisen noch eine menge Liter!

Und so lange ich mich noch in der lage sehe auf den Traktor zu steigen Schaffe ich es auch noch ein oder zwei hebel anstelle eines Tasters zu betätigen!

Hab nix gegen Fendt finde die Toll auch die Technik nur der Preis ist angehoben bis zum geht nicht mehr!

Mfg schellniesel




Joe_D antwortet um 17-02-2011 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hoffe du findest auch einen Fendtwerkstatt deines Vertrauens, beim Stundenhochrechnen passieren da manch grobe Fehler.....;-)

und sie dann zu erreichen ist dann die nächste Sache......



kellerano antwortet um 18-02-2011 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
mich hat es nur interessiert, ob schon schwächen oder kleine krankheiten bekannt sind. finde die maschine sehr interessant, jedoch viel zu teuer.werde sie mal im auge behalten.


Joe_D antwortet um 19-02-2011 02:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Name: ammerstorfer antwortet um 18-02-2011 10:31 auf diesen Beitrag
Tagebuch
Probleme Fendt 514
Bei einem Fendt gibt es keine Probleme - und wenn, dann sagt bzw. schreibt man es nicht!!
Bitte dieses Gesetz in Zukunft beachten.





peter_cvx antwortet um 19-02-2011 03:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@joe_d
gesetze sind da um gebrochen zu werden! fendt for nothing! (case, steyr fan lol gg) lg, peter


Joe_D antwortet um 19-02-2011 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
vielleicht wird man als einfacher Bio-Bauer nicht wirklich ernst genommen...
aber was stellen sich die Fendtherren vor, wenn sie mir fast doppelt so viele Stunden verrechnen, also 22h
obwohl ich die ganze Zeit dabei war !?
und die Rekordzeit dieser Reperatur ( Turbokupplung in einer Fendtwerkstadt) 6h war (gut war wahrsch. ohne Frontladerkonsole)

und laut angaben des Turbokupplungherstellers von der Fendtfachwerkstätte eindeutig zu viel Öl eingefüllt wurde (war ja auch nach 3h wieder kaput)

Darauf angesprochen sich nicht mehr erinnern können?

und nun die Komunikation verweigern?





ANDERSgesehn antwortet um 19-02-2011 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario

@ joedy,

fahr ca 25km weiter in den süden, dort ist ein b-händler,
deren werkstättenleute haben alle schulungen, leider
will dein a-händler von bel-air von wels noch nicht das
geld für schulungen ausgeben. leider.

lg
ANDERSgesehn.

ps: du, als kluger menscher, wirst wohl den schritt schaffen
vom STANDpunkt des ewigen nörgelns, zum "bewegten" lernens.


.
.
.
.

so züruck zum thema vario 210 ...





Joe_D antwortet um 19-02-2011 14:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
ja du hat recht nörgeln ist destruktiv....
hab auch lange zugeschaut... und wollte diesen Thema vom Tisch wischen ..... leider, war halt einfach der falsche.....;-)

beschäftige mich eigentlich fast nur mit Ackerbau u. bau mir auch selbst Maschien (ca. 16kg Schweißdraht /Jahr)

wenn ich für jemand andern arbeite berechne ich 17,--€ / h

da ich aber selbst am Traktor eine Seite zerlegt und wieder zusammengebaut hab, ist es für mich einfach ein großer Wiederspruch für mich selbst 48,--€ + Ust zu bezahlen;-)




rbrb131235 antwortet um 19-02-2011 14:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@Joe D
Was hat dein Beitrag mit Fendt 210Vario zu tun ?


Grüsse rbrb13



Joe_D antwortet um 19-02-2011 16:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
ja, lieber "andersgesehen", es gibt spannderere dinge in die ich mich einbringen durfte
z.B. das erste Buch, dass nun herausgekommen ist:

http://www.amazon.de/Geistiger-Wegweiser-Guia-espiritual-Originalausgabe/dp/3902198001/ref=sr_1_34?s=books&ie=UTF8&qid=1298129255&sr=1-34

leider ist nun die Situation so, dass mir nun laut BP auch noch das falsche Öl (zumindest laut Betriebsanleitung) eingefüllt wurde..

und wie ich eben dank dieses Froum´s herausgefunden hab, die sog. Festbremsdrehzahl noch/wieder auf über den 1000-1100 Upm ist - nämlich bei kaltem öl bei fast 1600 Upm.

was zur Folge hat, dass der Motor im Dauerbetrieb wohl auf über 2000Upm liegen muß, um nicht die 4 Turbokupplungsrep. zu haben

der Verbrauch währe dann aber höher als mit meinem alten 8140 Steyr

wenn ich vorher eine derartige Vorgehensweise von der Firma gewußt hätte .......





Steyr9105mt antwortet um 20-02-2011 19:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Bin auch gerade dabei mir einen 200 oder 300 Vario zu kaufen, habe auch beide schon zuhause gehabt!

Vorteile vom 200 sind die Wendigkeit, Komfort (in dieser Klasse unerreicht), Getriebe, Wendeschaltung (auch unerreicht in dieser Klasse) und die für mich leider wichtige bauhöhe!

Ein Nachteil ist sicher der 3 zylinder Sisu und kleine Kabine!

Hier ein Test:
http://agcosisupower-com-bin.directo.fi/@Bin/ec878ea773b1d6c17db1017136b3d3bd/1298226857/application/pdf/1837684/05_Fendt_211_Vario%20tractortest_profi_magazine.pdf

@Veltliner
Der 200 hat aber an der Seite einen 125 Liter Zusatztank! Die Menge ist sicher Ok!
Wenn man einen normalen Schalter mit dem Vario mit ca gleich viel Ps vergleicht, wird die Leistung an den Rädern des Varios bei Belastung sicher geringer sein! Das ist ein Nachteil des Stufenlosen! Ist aber meiner Meinung beim 300 genauso!


Obersteirer antwortet um 20-02-2011 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@Steyr9105mt Hallo Die Wendeschaltung ist aber schon überhaupt kein Vorteil.Lass dein Powershuttle einstellen dann weisst was eine gute Wendeschaltung ist,bin übrigens mit dem 208 gefahren ,lach mich tot wie Fendt seine Kunden verscheissert wenn ich auf die Vorderachsfederung denke mit einen Federweg von 4 Zentimeter.Na ja hauptsache 5000 Euro mehr.Kabine ist sehr klein und beim reparieren wirds so manchen Mechaniker die Hände verklemmen,ach ja bei Fendt gibts ja nichts zu reparieren.Und dem Motor ist bei leerem Traktor so schnell die Kraft ausgegangen,möchte gar nicht wissen wie der vor einem Schotterkipper eingeht. Wünsch dir viel Glück bei der Fendt mafia. Gruss Obersteirer


Steyr9105mt antwortet um 20-02-2011 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@Obersteirer
Federweg ist glaube ich +-4cm! Also gesamt 8cm! 300 Vario hat gesamt auch nur 9cm! kostet 3600€ + Kabinenfederung 1000€! Sicher kein Schnäppchen!
Aber das kann mir keiner sagen das man die VA-Federung und Kabinenfederung nicht merkt! Eine Traum Sache!
Und 208 mit 70 Ps ist sicherlich nicht so spritzig wie ein 211 mit 100Ps!


Joe_D antwortet um 20-02-2011 22:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
das mit der Vorderachsfederung ist aber auch beim "Landwirt"-test raus gekommen - hat wenig Wirkung!


Der_Franz antwortet um 21-02-2011 11:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Die Beträge die ich hier lesen muss tun mir ein bisserl weh.
10.000 Euro mehr kommt halt wohl auch drauf an mit was man den Traktor vergleicht.
Als langjähriger Steyr-Kunde (unser Betrieb hat in 60 Jahren nur einen Nicht-Steyr-Traktor gehabt) haben wir nach langem Hin und Her zum Fendt 209 gegriffen. Preisunterschied zum aus meiner Sicht durchaus vergleichbaren Steyr (MT): praktisch nicht vorhanden. Zu Lindner der auch angeboten wurde: genauso wenig. Zu John Deere: da warens dann doch knapp 10.000 Euro.
Warum ein Markenwechsel? Weil die Steyr-Vertretung und damit der Werkstättenservice seit dem Wegfall des Lagerhaus-Vertriebes regional eine Katastrophe ist. Eine gute Werkstatt im Umkreis von 15 km hat jetzt Fendt als Marke zu MF und Valtra dazugenommen und so kam der Traktor in Frage.
Im Herbst haben wir mal 2 Tage getestet - 800kg vorne drauf und kombiniert angebaut (3m) - 7kmh, 750er Zapfwelle, ohne Probleme auch bei schweren Böden. Spritverbrauch bei der Arbeit: geradeaus 10 Liter. Kein Traumwert aber für diese Arbeit angemessen.
Seid 3 Wochen ist der Traktor nun am Betrieb, 40 Stunden sind gefahren, die erste Betankung hat für die Haus- und Hofarbeiten einen Schnitt von 3,7 Liter ergeben - gleicher Wert wie sein Vorgänger, ein Steyr 9094 der allerdings noch ohne jegliche Abgasrückführung ausgekommen ist.
Ich denke man sollte sich die Einsatzgebiete für den Traktor gut überlegen, auf unserem Betrieb ist er täglich als Frontladertraktor zum Futtermischen im Einsatz, außerdem auf einer Kompostanlage ebenfalls mit Frontladerarbeiten beschäftigt - als Kulturtraktor wird er dann im Frühjahr eingesetzt. Schwere Arbeiten wie der kombinierte Anbau sind eher die Ausnahme und waren daher für Entscheidung nur dahingehend relevant als dass es im Falle des Falles möglich sein sollte diese Arbeiten durchzuführen.
Nachdem ich die Verbrauchswerte der aktuellen Modelle von Lindner, Steyr und dem John Deere die ich in Betracht gezogen habe kenne weiß ich dass ich den Mehrpreis für den Fendt in zwei Jahren durch den Dieselpreis abgedeckt habe - die Jahresleistung des Fendt wird ca. 1000 Stunden betragen (wie die vom Vorgänger auch).
Verarbeitet ist der Fendt meiner Meinung nach sehr gut, viele Dinge sind sehr praktisch angeordnet. Die Kabine ist klein aber nicht zu klein, einzig der Beifahrersitz ist schlicht eine Verhöhnung. Ansonsten ist der Traktor sehr leicht und intuitiv zu Bedienen, selbst meine Mutter kurvt bereits damit herum was sie nicht bei jedem Traktor ohne Weiteres macht.
Ob wir mit dem Traktor zufrieden sind nachdem die anfängliche Begeisterung abklingt wird die Zeit zeigen, Reperaturanfälligkeit und Serviceleistungen spielen dabei die größte Rolle und das lässt sich wohl erst in ein 5, 6 Jahren wirklich sagen.



johndeere6530 antwortet um 21-02-2011 13:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
"Nachdem ich die Verbrauchswerte der aktuellen Modelle von Lindner, Steyr und dem John Deere die ich in Betracht gezogen habe kenne weiß ich dass ich den Mehrpreis für den Fendt in zwei Jahren durch den Dieselpreis abgedeckt habe"

Woher kennst du den Verbrauch der anderen Marken? Hast du alle davon selbst getestet? Wenn du das weiter so machen würdest, dann brauchst du fast keinen Traktor selbst mehr kaufen. Oder weißt du das nur vom "hören-sagen" anderer?


Obersteirer antwortet um 21-02-2011 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@ Franz W Hallo Unser 9095 hat mit Multikontroller Forstplatte schneller Übersetzung und Komfortausstattung 50000 Euro gekostet. Bei Fendt hätte ich noch 20000 Euro drauflegen müssen natürlich mit federung .Federweg sind gesamt nur 4 Zentimeter darum ist sie ja so streng eingestellt sonst würde sie ja schlagen.Meine Werkstatt ist 18 Kilometer weg und ich würde sagen für Steyr war es das beste von der grünen Mafia wegzukommen .Wenn man schaut jeden Steyr den ein Lagerhaus repariert hat ist nachher nie mehr richtig gelaufen,warum wohl?Übrigens um den Preisunterschied der beiden Traktoren habe ich noch einen Forstanhänger gekauft,auch nicht gerade schlecht der kleine Unterschied.Laut Landwirt test bringt die Vorderachsfederung gerade einmal 10 Prozent wirkung und auch nur dann wenn 500 Kg Ballast auf der Vorderachse waren .Kabine vom Fendt ist ein Vogelhaus im vergleich zum Mt.Du hast ja selber geschrieben das der 9094 auch nicht mehr gebraucht hat ,wie willst den Mehrpreis dann wieder mit den Spürit hereinbringen? Gruss Obersteirer


Obersteirer antwortet um 21-02-2011 20:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@ 9105 mt Hallo Fendt 208 hat 80 Ps Federweg sind nur 4 Zentimeter darum funktioniert sie ja praktisch kaum (laut Landwirt test).Wollte einen 209 testen jedoch hatte der Händler nur in 208 ,kann mir aber vorstellen das auch hier keine markante Steigerung in der Leistung sein wird mich hat es erschreckt wie schnell der leere Traktor auf 20 km/h zurüchgefallen ist.Nach dem studieren der Motordaten ist mir klar geworden,ein dreizylinder mit relativ wenig Hubraum minimalen Drehmomentanstieg dazu das variogetriebe das auch noch Leistung frisst . Gruss Obersteirer


Steyr9105mt antwortet um 21-02-2011 20:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@obersteirer:
im Prospek steht beim 200 Vario +/- 4cm!
Beim 300 Gesamtfederweg 9cm! Also sollten es ja gesamt 8 sein oder nicht???
In welchem Test steht das? 200 oder 300?
Zur Leistung: Mit einem 211 Vario bin ich mit meinem Tandem Forstanhänger eine 16%ige steigung schneller! Das liegt aber sicher auch an der schlechten getriebeabstufung des MT's! Vario hat sicher nicht nur Vorteile!
Und 211 Vario hat einen drehmomentanstieg von 42%!



Joe_D antwortet um 21-02-2011 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
wieder mal so eine "Fendtzahl"

mein 307Ci hat laut Pospekt 45% Drehmomentanstieg !!!!!!!!
leider laut einem neuesten Prüfgerät waren es dann nur 23,59%
in der Fendtwerkstadt gemessen ..... zu meiner Turbokupplung gibts immer noch keinen Kontakt
aber vielleicht kann ich ja auch mal erfreulicheres berichten ;-)


Steyr9105mt antwortet um 21-02-2011 21:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@Joe_D
http://agcosisupower-com-bin.directo.fi/@Bin/ec878ea773b1d6c17db1017136b3d3bd/1298226857/application/pdf/1837684/05_Fendt_211_Vario%20tractortest_profi_magazine.pdf

Schau dir den Test an! laut Test sogar 46% ;)

Und zu federung des Varios: Ich kann nur sagen was ich erlebt habe, und das hat mich sehr überzeugt! Komfort ist Top! Könnte bis auf den preis nichts schlechtes über VA-Federung sagen!
Dagegen ist ein MT eine hüpfburg!


Joe_D antwortet um 21-02-2011 21:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
tja .... wem soll man nun glauben der Fendt-Werkstatt oder dem Datenblatt;-)


rbrb131235 antwortet um 21-02-2011 21:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Wollte auch einen 210 Vario kaufen LP € 97000.- nicht mehr weiterverhandelt.
Ist dann ein Österreicher geworden, natürlich mit VA-Federung, seither mag mit meinem Zweiten gar nicht mehr fahren.

Grüsse rbrb13


Der_Franz antwortet um 21-02-2011 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Mhm...
Ne Vorderachsfederung anbieten lassen die ein anderer nicht anbieten kann und dann Preise vergleichen ist ein bißchen lau.
Ich hab die Angebote alle noch unten liegen - letzenendes waren 3000 Euro um - das wär mir der Komfort des Getriebes schon wert, da bräucht ich gar keine anderen Vorteile mehr.
Ich bin kein Freund der grünen Mafia, ganz im Gegenteil - kein Mitglied bei dem Verein und meine Waren werden alle weitgehend anders vermarktet bzw. kaufe ich auch keine Futtermittel dort. Trotzdem ist regional die Situation so dass die einzig starken Werkstätten eben jene sind die Grün sind und die dann eben noch die MF/Valtra/Fendt-Werkstätte + mit Abstrichen (doch schon 20km entfernt) noch eine NH-Werkstätte.
Dass das nicht überall so ist ist mir klar.
Um die Verbrauchswerte der anderen Traktoren abzuklären: Ich habe den für mich in Frage kommenden Lindner 5 Tage am Betrieb gehabt und intensiv getestet, ebenso den John Deere. Den Steyr hab ich mir erspart, der einzige Unterschied zu dem den ich ohnehin daheim hatte ist die Wendeschaltung bzw. die diversen Abgasrückführungen und die nasse Kupplung - dem streite ich aber auch jetzt die Verbrauchswerte nicht ab, auch wenn sie wahrscheinlich etwas höher sein werden als beim alten 9094 (bei dem ich einen Jahresschnitt von 3,8 Litern erreicht habe bei 980 Stunden).
Der Lindner ist bei mir durch den höheren Preis zum Steyr sehr schnell durchgefallen (ist ja praktisch ein sehr ähnlicher Traktor), zum John Deere fehlt mir immer noch ein persönlicher Zugang bzw. war auch der Spritverbrauch da ein ziemlich negatives Argument. Blieben nur noch Steyr mit dem großem Minus der Werkstätten (regional), der doch schon veraltete Technik, dem Wissen dass 2011 wohl ein neues Modell kommt und eben der Fendt.
Ich hätt vor nem halben Jahr nicht geglaubt dass ich jemals zu einem Traktor dieser Marke greifen würde aber letztlich war es für unseren Betrieb wohl die bestmögliche Variante. Dass das für einen anderen komplett anders sein kann stelle ich nicht in Frage - wollte ich vorher auch bereits ausdrücken indem ich schrieb "man muss halt wissen für was man ihn braucht".



Steyr9105mt antwortet um 21-02-2011 22:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@rbrb13
aber um 97000€ wird keiner einen 200 kaufen!!
Fendt ist sicher nicht billig! Glaube aber kaum einer, der schreibt das Fendt übertrieben teuer ist, hat jemals über ein Angebot verhandelt! Ist halt die einzige Marke mit einem Konfigurator!
Ein Agrofarm TTV kostet laut meinem Angebot auch 65000€, nur ist ein Deutz sicherlich nicht so wertbeständig wie ein Fendt! Und zudem auch nicht gefedert!


@Franz_W
Darf man fragen wieviel Prozent auf den Listenpreis bei dir drin waren?



Der_Franz antwortet um 21-02-2011 22:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Konfigurator -30% sollten für jeden drin sein - über den tatsächlichen Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Gebrauchtmaschine wurde beim Fendt-Vertreter übrigens schlechter bewertet als bei den anderen.


schellniesel antwortet um 21-02-2011 22:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@franz_W
einer der wenigen der sich auch Gedanken gemacht hat was er will was er braucht und was es kosten darf! denke bei einer Auslastung von 1000h/Jahr und täglichem Einsatz mit FL und Futtermischer ist der Vario sicher eine feine Sache!

Dahin gehört er und wer mal 1000h auf dem ding hocken muss der soll auch etwas in Komfort investieren für mich auch keine frage!

Doch die frage muss ich mich stellen sobald ich damit nur mehr 500h oder dem Österreichschnitt 300h /jahr oder weniger Fahre. in der Ps klasse sicher nicht die Seltenheit!

Brauch ich einen Stufenlosen ,Powerschuttle LS Ehr VA Federung und und und?

Denn alles was ich nicht brauche kostet nur unnötig Geld!

Mfg schellniesel


Obersteirer antwortet um 22-02-2011 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@ Franz W Hallo Brauchst ja einfach nur die 5 Tausendeuro für die Federung wegrechnen bleiben immer noch 15000 Euro über ob das Stufenlosgetriebe die 15Tausend wert ist glaube ich weniger und dann sind die Vorteile des Fendts schon aufgebraucht ,im gegenteil kein vierzylinder schlechtere Kabine schlechtere Hydraulik.Ausserdem glaube ich das du bei Steyr sicher nicht weiterverhandelt hast oder willst du sagen das du den Fendt um gute 50000bekommen hast?Bei einem hast du recht man muss wissen für was man ihn braucht,darum fällt der Fendt sowieso durch den im Forst kannst den sowieso vergessen(bodenfreiheit schläuche auf der seite für die federung usw) .Gruss Obersteirer


Hannes117 antwortet um 22-02-2011 15:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo!

Ich weiß jetzt nicht genau was ihr unter "Federweg" versteht, denn wenn ich meinen 300er von 0% Federung auf 100% Federung anhebe, geht er 18cm in die höhe. Anschließent geht er Automatisch in Mittelstellung, das heißt es sind nach unten 9cm und nach oben 9cm Federweg, also insgesamt 18cm oder etwa nicht???


fgh antwortet um 22-02-2011 16:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@schnellniesel:
Kann deinen Argumenten nur voll zustimmen.

Manch andere Teilnehmer argumentieren aber viel interessanter z.B. wenn der Fendt wirklich nur um so wenig teurer ist als der andere, dann hast beim anderen schlecht verhandelt.... und ändere den Verwendungszweck so, dass eine andere Marke besser passt...


kellerano antwortet um 22-02-2011 18:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Fakt is: wer das nötige kleingeld hat und genug stunden pro jahr mit dem traktor fährt, is gut damit beraten nen fendt zu kaufen. bin zwar keiner der schon 20 verschiedene traktoren gefahren hat, aber von dem was ich gesehen habe, ist fendt schon die premium marke. sehr gut verarbeitung und toller komfort und natürlich geniales getriebe. und der hohe wiederverkaufswert gegenüber der konkurrenz kommt auch nicht von irgendwo, der hat sich auch erst über die jahre so eingestellt. das hätte er sicher nicht, wären se alle so schlecht! ob damit natürlich der preis gerechtfertigt is, is ne andere frage. aber wie gesagt: wer das geld hat und genug stunden im jahr am schlepper sitzt, der soll kaufen.
war auch gar net meine frage eigentlich, mir gings speziell um den 210 vario und um erfahrungswerte mit dieser maschine. das fendt teuer ist und viel diskutiert wird um das thema fendt war mir schon vorher bewusst...


ranger78 antwortet um 22-02-2011 18:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Wenn man die einträge liest wie mit den tausend euros herumgeworfen und geschachert wird wenn es um den traktorkauf geht, stellt man sich als bauer ohne hi-tec stufenlosen,vorderachsgefederten,etc. traktor die frage ob gewisse berufskollegen jeglichen realitätssinn verloren haben. Wenn wir bauern keine anderen sorgen als diese haben, geht es uns immer noch zu gut.


Der_Franz antwortet um 22-02-2011 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Mir war klar dass hier gerne diskutiert wird und gegebene Dinge wie eben der Preisunterschied der zumindest regional hier sehr klein ist einfach nicht anerkannt wird. Auch wenn ich hier erst seid gestern poste lese ich doch schon seid Längerem hier mit und habe vor dem Kauf auch den ein oder anderen Beitrag hier gelesen, von daher wusste ich was mich erwartet. Teilweise wirds hier schon fanatisch was Befürworter oder Gegner einer Marke - egal ob Steyr, Fendt, John Deere oder sonst welche Marke sich hier zuargumentieren.
Ist ein bißchen schade weil dadurch viele Diskussion leider für den Fragestellenden wenig Aufschluss geben.
Zum Thema nachverhandelt oder nicht nachverhandelt: Ich habe und nehme mir nicht die Zeit dass ich mich mit dem Vertreter 5 mal auf einen Kaffee zusammensetze - das weiß allerdings auch die jeweilige Person weil ich das sofort bei Erstkontakt klarstelle, die meisten kennen mich ohnehin schon gut genug um das zu wissen. Wenn also eine Marke nach dem zweiten Zusammensitzen nicht den endgültigen Preis hat dann tuts mir leid, ich hab nicht wochenlang Zeit mich jeden zweiten Tag mit einem Vertreter hinzusetzen und einen Kaffee zu trinken. Vor allem der Steyr-Vertreter ist sich dessen durchaus bewusst und hat auch die letzten beiden Traktoren (einen Steyr 4115 bzw. einen 9094) letztlich verkauft, vor allem beim 4115 schon mit einem äußerst knapp schlechteren Angebot als NH damals. Für mich war der Preis also durchaus ausverhandelt - tatsächlich schien die einzige Möglichkeit den Preis nochmal leicht zu drücken mit der Zusage verbunden die Maschine noch 2010 anzumelden was mir ein Dorn im Auge war, hätte den Preisunterschied zu Fendt aber eben auch nur von 3000 auf 4000 Euro geändert.
Die Entscheidung welche Maschine ich kaufe hängt allerdings tatsächlich nur bedingt vom Kaufpreis ab - viel wichtiger sind die Lebensleistungskosten - also in meinem Fall Neupreis / 10.000 Stunden, Serviceintervall und Servicekostenrechnung, zu erwartender Spritverbrauch OHNE eine Schätzung des Restwertes. Aufgrund dieser Rechnung kann ich dann entscheiden. Würd ich noch unter die Kaffeesudleser gehen könnt ich natürlich noch sagen das Vario-Getriebe ist nach 8000 Stunden hin, dafür brauch ich bei nem anderen 2 Kupplungen und so weiter - nur da wirds dann halt schon ein bisserl unrealistisch das Ganze...
Ich kann also nur jedem raten nicht irgendetwas Gehörtes zu glauben sondern sich ernsthaft anbieten zu lassen wenn man meint dass die notwendigen Serviceleistungen regional erfüllt werden können - ohne dem würd ich gar keinen Marke auch nur in Betracht ziehen.
Ich geh auch davon aus dass die Preisdifferenz nicht überall gleich ist, es kann durchaus sein dass ich im Burgenland bei guter Werkstatt und größerer Preisdifferenz wieder zum Steyr gegriffen hätte.
Noch ein paar technische Dinge:
Bodenfreiheit: gleich dem Steyr 9094 - allerdings praktisch geschlossener Bodenhorizont, nachdem ich keine gefederte Achse hab auch keine Schläche vorne, von daher würd ich keinen Grund sehen warum der Traktor im Wald nicht einsetzbar ist, auch wenn ich Ihn dort schon allen wegen der 540er-Bereifung nicht brauchen kann.
3 Zylinder vs. 4 Zylinder: das ist ne Glaubensfrage ähnlich 4- oder 6Zylinder - ich halte den 3 Zylinder Common Rail für durchaus gleichwertig zu dem doch schon etwas veralteten 4 Zylinder im Steyr. Eine ähnliche Diskussion habe ich vor ein paar Jahren geführt als ich den einzigen 6 Zylinder am Betrieb zurückgestellt habe und stattdessen die knapp 80 ha Landwirtschaft ausschließlich mit dem 4 Zylinder-Profi bewirtschaftet habe. Glaubensfrage.
Heute 5 Tonnen Rapsschrot geholt - da muss ich nen Berg rauf - mit dem Profi: 28km/h, mit dem 9094: 22 km/h mit dem 209: 23 km/h - der Weizenanbau im Herbst ging ebenfalls mit dem Fendt mindestens dem 9094 ebenbürtig von statten.
Schlussendlich möchte ich noch anfügen: Ja, der österreichischen Landwirtschaft gehts immer noch gut - immerhin kommt ein gar nicht kleiner Teil der Betriebe immer noch ohne großartiger betriebswirtschaftlicher Überlegungen durch und kann immer noch davon leben.
Aber das ist nur meine Meinung



TDP1979 antwortet um 22-02-2011 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
zu den Preisen: Unterschied 209 und 309 vario gleich ausgestattet: 2000teuro.
unterschied fendt und deutz agrofarm ttv110: deutz 16000teuro billiger und hat zusätzlich armlehne und elektr. steuergeräte, ob man sie nun braucht oder nicht. JOhn deere kostet ca gleich viel wie der stufenlose deutz. der Vario ist und bleibt Top. aber der preis lässt sich nicht mal mit dem sprit rechtfertigen. denn mehr als 11liter(5090R Kipper strassentransport und 4 schar pflug) habe ich beim john deere auch nicht durchgebracht und die bringst auch beim Fendt durch. MFG Thomas


Der_Franz antwortet um 22-02-2011 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
11 Liter wäre für mich der blanke Horror - auch bei dem Traktor mit dem ich Bodenbearbeitung durchführe.
In meinem Fall wäre zwischen 209 und 309 8000,- umgewesen - daher meine ich dass es wohl auf den Zeitpunkt der Verhandlung und regionale Bedingungen ankommt - auch deshalb sind Preise hier mit Vorsicht zu genießen.
Deutz ist für mich keine Alternative da keine Werksvertretung in der Nähe. John Deere ist deutlich günstiger, hab ich weiter oben auch geschrieben - auch als der Steyr. Allerdings auch der Traktor mit den schlechtesten Spritverbrauchswerten (zumindest von denen die für mich in Frage gekommen sind) - also auch in meinem Fall der 5080


bioschurl antwortet um 22-02-2011 21:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo Joe_d
wenn dein 307Ci nur 23% Drehmomentanstieg hat, so kann das natürlich nur am nicht fendtgerechtem Zapfwellenmessgerät liegen...;-)
dass Fendt die Festbremsdrehzahl nicht runter bekommt ist auch sehr enttäuschend...
bioschurl


Obersteirer antwortet um 23-02-2011 09:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@Franz W Hallo Hast den Kipper dreimal umgehängt? Beim Durchzug bist mit einem Dreizylinder immer schlechter dran .Damit meine ich den Drehzahlbereich um 1500 Touren dort zieht der vierzylinder schon sehr gut,aber egal .Gabs bei deinem 9094 viele Reparaturen?Bei 1000 Stunden im Jahr ist er doch hoch belastet.Ich hatte vorher einen 9083 und muss sagen von der spritzigkeit kein Vergleich gegen den 9095 .Vorallem am Hang beim wegfahren zieht er wirklich gut.Wieso hast du eigentlich die Vorderachsfederung nicht genommen,bei 1000 Stunden im Jahr zahlt sie sich doch aus oder? Bei der Bodenfreiheit habe ich den 9095 mit dem 209 eines freundes zusammengestellt der hat selbst geschaut war einiges um beide übrigens mit 34er Reifen . Gruss Obersteirer


0815429 antwortet um 23-02-2011 10:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo Franz_W

"11 Liter wäre für mich der blanke Horror"

die Sache ist ganz einfach erklärt,
wenn ich von 66 KW ausgehe (Vario 209) und "opt. Kraftstoffverbauch von 210 gKWh - denn man aber in der Praxis kaum erreichen wird - dann sind das 11,8 l/Bh

also wenn du schreibst das du einen Schnitt von 3,7l/Bh erreichst, dann nimmst du auch durchschnittlich nur 28 PS Leistung in Anspruch! dazu muss man aber noch sagen, dass die 210 g der optimale Wert sind und du sicher noch deutlich weniger abnimmst...

Die Geschichte mit dem Spritverbrauch ist immer so eine Sache! Fakt ist aber, dass alle modernen Motoren keine Säufer sind!
Wie ist zu begründen, dass jetzt auf einmal Sisu sparsame Motoren baut? Warum ist ein Deutzmotor in einem Fendt sparsamer als in einem Agrotron?
Wenn man so die Beträge ließt, denkt man immer Fendt hat das Rad neu erfunden - alle anderen Hersteller haben keine Ahnung, wie man effiziente Traktoren baut!

Das einzige, was Fendt wirklich beherrscht wie kein Anderer ist Marketing und Imagepflege!
wie bei RedBull - teuer - nicht der beste Energietrink - aber ein perfektes Marketing

ich denke, man sollte einfach versuchen die Emotionen aus der Sache rauszuhalten - dann wird einem schnell klar, dass alle nur mit Wasser kochen! Und wer einen Fendt will, weil er gefällt, der soll sich doch einen kaufen - aber mit an den Haaren herbeigezogen Vergleiche und Darstellungen zu Argumentieren hilft keinen bei einer Entscheidungsfindung weiter!



Moser_2 antwortet um 23-02-2011 11:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo!
Ich hatte im Dezember einen 209 Vario zum Testen und kann nur sagen für einen Bergbauernbetrieb wäre es die idealle Maschine (Spielzeug), er ist extrem lustig zum fahren da er ja die Technik der Großen drinnen hat, aber für diverse Hofarbeiten wäre er mir schon zu klein, sogar Siloballen transportieren ohne Frontgewicht ist nicht gut möglich. Ich bin auch kein Befürworter von 3 Zylinder mit 100 PS. Was noch ein Nachteil ist, dieser Traktor ist Rundum so verbaut, wenn man da mal was tauschen oder reparieren will - viel Spaß. Spritverbrauch ist wie bei allen Fendt sehr gut, Hydraulikleistung ist auch sehr gut, Obwohl wir 2 Fendt haben würde ich ihn mir nicht kaufen, den dieser Preis für diese Größe ist schon Extrem, aber wie gesagt für Bergbauern die ein Leichtgewicht brauchen wäre er optimal.
mfg


Gegi antwortet um 24-02-2011 10:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo ,habe seit herbst 2010 einen 209 mit cip (211er)Vollausstatung ausser
DrLu,bis jetzt 250h,Kaufpreis:Aufzahlung auf Geo 93(4000h) 38000 Euronen
incl.20%(KV-9100MT vollausstattung AP 35000.-,KV-Geo 94 Vollaustattung
AP 33000.-),Stärken:Fahrkomfort-Wendigkeit(kleiner alsGeo 93)-Bauhöhe-
Kompakt-geringes Eigengewicht- Verbrauch(hügelig bis steil:Gülle 3,5l,
mähen front heckkomb. 8,5l,Strasse 4,5-5,5l),-kompakte Kabine-Tms
Hangtauglichkeit,einfache Bedienung(auch für Vater 70J u. Sohn 11J)
Schwächen:Kleiner Fußraum(ab Schuhgröße 45 eng)-keinen
Zapfwellenmodus-Folientaster-Durchflussmengenteiler
(ungenau zum einstellen)-Tms(reaktionsgeschwindigkeit)-keine
Motorstaubremse-


kellerano antwortet um 24-02-2011 19:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Vielen Dank solche Aussagen helfen weiter! ;-)


Der_Franz antwortet um 24-02-2011 20:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Bin ich froh dass hier einer praktisch 1:1 meine Preisdifferenz in den Verhandlungen bestätigen kann.
Deswegen: erstmal anbieten lassen, ein paar Tage am Betrieb Probefahren, vergleichen.
Muss letztlich jeder selbst wissen was er will.



Obersteirer antwortet um 24-02-2011 20:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@Gegi Hallo Nachteile dreizylindr vollaufgechipt lebensdauer ca.2000-3000 Stunden .9100mt gibts keinen mehr! Scheinbar hat mich der Händler voll verarscht,bei der Preisverhandlung oder einfach unserös.Kann man jetzt eigentlich problemlos schneeketten montieren? bei der alten Generation war das nur mit einem Zwischenstück möglich.Gibts dort keine Motorstau? Noch ein Nachteil ist wie verbaut der Traktor ist.Ich höre schon die Mechaniker fluchen. Gruss Obersteirer


Obersteirer antwortet um 24-02-2011 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@ Gegi Hallo Hab ich noch vergessen auf einen Geo mit 4000 Stunden musst beim Steyr 35000 Aufzahlen? Hab bei meinem 9083 mit knapp 7000 Stunden nur 25000 aufgezahlt also irgendwie kommt mir das schon komisch vor. Gruss Obersteirer


ANDERSgesehn antwortet um 24-02-2011 21:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario

obasteyra, ein gesetz der händler:
DEN END"gültigen" preise sagt man nur
den mit ehrlichen kaufabsichten.

bei dir ist deine unterhosen sogar rot weiß rot,
was willst du vom andersfärbigen händler?




Gegi antwortet um 24-02-2011 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Hallo, Nachteil Dreizylinder bei Schaltgetriebeist sicher gegeben,aber bei vario
getriebe wird es zum großteil ausgeglichen durch die getriebeanpassung.
Vorteil 3 zu 4 Zyl. Verbrauch und Einbaumaße-Kompaktheit.,meine Meinung
dazu.Voll aufgechipt-warum -209 auf 211 (ist ausgelegt auf 211er Motor)-
209 war in Aktion -darum. Genug Platz zum Kettenauflegen.


schellniesel antwortet um 24-02-2011 21:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@0815429

Richtiger Beitrag! Wie schon gesagt Fendt hat vorteile man muss sie aber eben auch (wirtschaftlich) einsetzten können was hilft mir wenn ein 11 jähriger oder 70 jähriger auch fahren können? Denke das können sie mit einem T84 auch!

@Gegi

die vorteile der 4zyl zu 3Zyl sowie 6zyl zu 4zyl schwinden schön langsam! letztendlich zählt die Motorcharakteristik bzw die Leistungswerte und das Drehmoment! Und die werden mit Modernen Einspritzungen mit ihren kennfeldern schon fast mehr beeinflusst als mit der Motorkunstruktion.
Ganz außer acht kann man sie nicht lassen aber die Unterschiede sind sehr klein geworden!

Mfg schellniesel




Obersteirer antwortet um 25-02-2011 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
@ ANDERSgesehn Hallo Ein seriöses Angebot hätte gereicht scheinbar nicht möglich bei dem Händler.Witzigerweise hatten alle anderen Händler doch eins zusammengebracht aber egal.Übrigens auf so blöde Kommentare ist keiner scharf.Bis jetzt bin ich mit Steyr gut gefahren,scheinbar stört das manche. Gruss Obersteirer


muajosef antwortet um 18-03-2012 07:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Wenn du schon von Kiste redest, ich nehme an du bist mit Deiner SCHLEUDRT von Same zufrieden und hoffe nur, dass du niemals in einen Fendt reinsitzt, denn sonst kriegst du die Kriese und steigst in deinen SAME gar nicht mehr ein...
und von wegen schwächen... wo sind die sag mal..



Reita antwortet um 04-08-2013 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Fendt 210 Vario
Dei same so vü wia der sauft mai nochba hot`n same vaschrotn losn und hot an fendt kaft


Bewerten Sie jetzt: Fendt 210 Vario
Bewertung:
4.55 Punkte von 11 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;278546




Landwirt.com Händler Landwirt.com User