Get it on Google Play

Jungwaldpflege - gibt es ein passendes Gerät zum ausputzen?

Antworten: 1
stallbub 16-01-2011 20:35 - E-Mail an User
Jungwaldpflege
Wir putzen unseren jungwald mit der motorsense aus. Das ist im sommer eine anstrengende arbeit (hitze, dornstauden). Meine frage: gibt es eine maschine zum ausputzen eines ca 1,5m hohen jungwaldes. Ich könnte mir gut ein geländegängiges spinnenfahrzeug vorstellen, mit einen ca 1m breiten schlägelhäcksler am arbeitsarm. Gibt es so etwas und wer stellt das her.
farmerJT antwortet um 17-01-2011 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Jungwaldpflege
Hallo stallbub!
Am Lagerhaus-Forsttag war ein Kleiner Forstmulcher (so art Aufsitzrasenmäher) im Einsatz zu sehen. Mich hat das Gerät nicht überzeugt. Im steilen funktionierts sicher nicht, es nicht besonders Schnell, und der auch teilweise erwünschte Begleitwuchs (zb. Ahorn) wird vollkommen zerstört.
Wir machen das auch mit der Motorsense, doch nur bei noch kleinern Bäumen bis höchstens 1 m, Bei denen der Gras und Distelwuchs eine starke Konkurrenz darstellt.
Kenn jetzt zwar deinen Bestand nicht, aber überlegt mit der Motorsägen zu arbeiten?
Also der ganze Bestand wird wohl nicht gemäht werden müssen, wenn der Dornenbewuchs nicht flächig ist.
Ansonsten gibts noch Forstarbeiter vom Maschinenring, kommt sicher billiger als so eine Maschine......

Bewerten Sie jetzt: Jungwaldpflege
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;270897
Login
Forum SUCHE
Gebrauchte Motorsensen
Artikel zum Thema Waldwirtschaft

Mountainbiken auf Forststraßen mit Vertrag

Die Landwirtschaftskammer Oberösterreich bietet Musterverträge für Grundbesitzer an, die das Mountainbiken auf ihren Forststraßen erlauben wollen. Wir haben uns die beiden Vertragsvarianten näher angeschaut.

Wertasten mit hydraulischem Entastungskopf

Mit der Patas hat die Firma advaligno ein neuartiges und schnelles System zur maschinellen Entastung entwickelt. Im Zuge der Ligna in Hannover war dieses Gerät im praktischen Einsatz zu sehen.

Infotag über Forst- und Waldarbeit

Am 21. Juni 2017 informierten 27 Organisationen am Grazer Hauptplatz über die vielfältigen Funktionen und Leistungen des Waldes. Ein Harvester, eine Bühne und viele Actionstationen animierten zum Verweilen.

Akute Waldbrandgefahr

Aufgrund von Hitze und Trockenheit besteht derzeit erhöhte Waldbrandgefahr. In Niederösterreich gilt die Waldbrandverordnung.
Weitere Artikel

Niederschlagswässer auf Forststraßen beherrschen

Wenn die Entwässerung einer Forststraße nicht mehr funktioniert, muss diese oft teuer saniert werden. Eine regelmäßige Kontrolle und Pflege der Wasserabläufe spart hier Kosten.

Kampagne Holzreiches Österreich gestartet

Eine neue Kampagne soll die nachhaltige Holznutzung in heimischen Wäldern forcieren.

Rüsselkäfer erkennen und bekämpfen

Ein intensiver Befall durch den Großen Braunen Rüsselkäfer kann eine Aufforstung mit Nadelhölzern komplett vernichten. Um den Käfer überhaupt bekämpfen zu können, gilt es aber zuerst, das Problem zu erkennen.

Forstwirtschaft als Chance für erfolgreiche Integration

Die Caritas, der Verband der Land & Forstbetriebe Steiermark und die Forstliche Ausbildungsstätte Pichl setzen mit ihrem gemeinsamen Projekt auf Arbeit als Integrationsgrundlage.

Stabiler und ruhiger Holzmarkt

Frisches und gesundes Holz wird laufend benötigt. Der Markt bei Esche ist aufgrund der umfangreichen Zwangsnutzungen überlastet.

Salzburg: Waldfläche stabilisiert

Rund 52 % des Bundeslandes sind Wald.

ProHolz Austria startet neue Infokampagne

Die positiven Effekte der Waldbewirtschaftung und Holzverwendung aufzuzeigen: das ist das Ziel der neuen Kommunikationskampagne von proHolz Austria.

Neue Broschüre: Die Lawine im Fokus

Die Broschüre enthält einen Überblick auf die wichtigsten Themen von der Entstehung von Schnee über die Methoden der Lawinenmessung bis hin zu der Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen.

Wald als Chance für das Waldviertel

Holzmobilisierung schafft Arbeitsplätze

OÖ: Erfolgreiche Ausrottung des Asiatischen Laubholzbockkäfers

Konsequente Importholzkontrolle ist aber weiterhin entscheidend um einen Wiederbefall zu vermeiden.