Währungsreform, Hyperinflation

Antworten: 23
thesis 13-01-2011 15:44 - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Nach einer Stammtischdiskussion interessiert mich folgendes??
Wie verhält es sich mit den Schulden einer Privatperson, eines Unternehmers, eines Landwirtes nach einer Währungsreform eines Landes oder nach einer massiven Abwertung einer Währung?
Bitte um sachliche Antworten
MfG



Haa-Pee antwortet um 13-01-2011 16:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
sachliche antworten? da hast du dir die antwort schon selbst gegeben...."sachlich" solltest du ausgestattet sein bei einer hyperinflation...wenn das geld im stundentakt an wert verliert

wenn du drauf spekulierst durch eine währungsreform udgl inflation oder gar hyperinflation deine schulden los zu werden mag das höchst spekulativ sein ich würde da eher nicht drauf wetten.....

zu realtime studienzwecken kaufst du dir ein flugticket nach simbabwe da lernst du die hyperinflation live kennen!


Christoph38 antwortet um 13-01-2011 16:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Die Schulden bleiben gleich hoch, aber du kannst sie leichter zurückzahlen.


kraftwerk81 antwortet um 13-01-2011 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
ich denk bevor es dazu kommt wird auch der Geldgeber seinen Kopf aus der Schlinge ziehen und auf Rückzahlung bestehen - wird für die meisten Schuldner nicht möglich sein und damit gehören halt dann die Sicherheiten (Immobilien,..) der Bank?


777 antwortet um 13-01-2011 16:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
da bin ich ganz der Meinung von Kraftwerk 81.


rusticus antwortet um 13-01-2011 17:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation

ganz einfach ausgedrückt:
im falle einer hyperinflation kannst du zusehen, wie dein geld (guthaben) an wert verliert.
genauso verhält es sich logischerweise bei den schulden.

wenn du nun ein schwarzseher (zb. weltuntergangsvorhersehemder attac-jünger) bist, musst du dich konsequenterweise bis über beide ohren verschulden, dich zurücklehnen und warten...




Artinger antwortet um 13-01-2011 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Aus den Erzählungen der Großeltern (Deutschland) Guthaben wird abgewertet, die Schulden werden auf das neue Geld umgerechnet und müssen mit neuem Geld zurückgezahlt werden. Es gibt Kopfgeld an jeden Bürger, somit hat jeder gleichviel Geld, und der Staat ist Schuldenfrei.
Gruß Josef



Heimdall antwortet um 13-01-2011 17:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Außer das zurücklehnen und warten tun die Bauern eh das gleiche ;).


RichardGier antwortet um 13-01-2011 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
1.In der Hyperinflation kann sich höchstens der Staat entschulden.Bei Privatkrediten wird die Bank sofort Nachbesicherungen verlangen,wenn sich Hyperinflation andeutet(angeblich steht
im Kleingedruckten der meisten Kreditverträge,daß sie das darf)und bei Nichterfüllung den Kredit fällig stellen.
2.Währungsreform: Es ist damit zu rechnen ,daß Schulden und Guthaben unterschiedlich in die neue Währung überführt werden -ist ja auch Sinn der Übung.Zum Beispiel 10 Euro Altschulden= 2 Globo Neuschulden; 10 Euro Altguthaben =1 Globo Neuguthaben.Wobei Staats-und Unternehmensschulden sicher stärker reduziert werden als Privatschulden.
Wurde bei der Währungsreform 1947/1948 doch auch so in der Art gemacht. Müßte bei der älteren Generation noch einige geben,die sich daran erinnern können.


JAR_313 antwortet um 13-01-2011 18:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
hallo,

Also meine Oma sprach auch von 2 miterlebten Entwertungen
einmal wurden die Schulden mitentwertet und einmal nicht

Wenn dann das Geld der Hochfinanz noch immer nicht reicht gibt es das lässige Instrument der 'Zwangshypothek'

Gehe davon aus das man mit Schulden zu den Verlierern zählen wird speziell wenn man lange Laufzeiten hat, da sich da die Zinserhöhung fatal auswirkt und so mit immer weniger Einkommenswert schneller wachsende Kaptialrückzahlungen zu tragen hat

mfg josef


mfg josef


alfalfa antwortet um 13-01-2011 18:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
glaub des war ein guter Einwand! Von der Seite der Banken heißt es immer das die mehrheit der Kredite variabele Zinsen hat, was die gesamte Diskussion ohnehin obsolet macht. Man könnte auch soweit gehen und sagen, dass die wenigen festverzinsten Kredite, wenn man so Wertberichtigt werden müssen oder bzw. der Wert uneinbringlich ist und somit wie auch im Moment einfach von allen anderen mitfinanziert werden muss via Umwege natürlich.
Darauf wetten würde ich nicht, schließe mich der Meinung an das alles versucht werden wird um den Wert zu sichern, um ihn in ruhigeren Zeiten zu verkaufen.
Ein Casinobesuch scheint mir Sicherer als die Spekulation eine Hyperinflation.

lg


Fallkerbe antwortet um 13-01-2011 21:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
@kraftwerk81
volle zustimmung.

mfg


biolix antwortet um 13-01-2011 21:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
und was sind die Immobilien dann Wert, wenn keiner ein Geld mehr hat ? Besitzen dann die Banken "alles" ?



JAR_313 antwortet um 13-01-2011 22:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
biolix nur Fragen - das schreibe ich in den Kalender




soamist2 antwortet um 13-01-2011 23:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
falls jemand noch zweifel hat ob des szenarios einer hyperinflation theorie ist:

die usa sind ende märz zahlungsunfähig - es sei denn- man erlaubt sich selbst die staatsschuldenobergrenze von derzeit 1200 milliarden usd "anzupassen"

es sollen sich bitte jene optimisten melden die ernsthaft glauben dass ein staat jemals schulden jenseits von 100 prozent seines bip's stemmen kann.

ergo - globale entschuldung mittels währungsreform - wird zwar ein paar leben kosten - aber siehe brasilien - es gibt einen tag danach.

das wirklich blöde an der geschichte ist: der mensch ist unfähig aus den eigenen fehlern zu lernen - deshalb ist unser aussterben auch gerecht und richtig




biolix antwortet um 14-01-2011 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
;-))) da kann ich nur lächeln soamist, du gehörst dazu , ich, wir alle... lernen wir habe ich die Hoffnung das wir alle dazu lernen...;-)))

dazu ist es wichtig das wir eine eigene Meinung haben, und auf unser Hirn,Verstand, Logik aber auch unserem inneren Gefühl leiten lassen...denn wenn schon "Experten" streiten was richtig ist, dann ist das umso wichtiger.. ;-)

http://www.orf.at/stories/2035980/

lg biolix

p.s. jar , in meinen Kalender ? wo ? ;-))




gdo antwortet um 14-01-2011 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
http://de.wikipedia.org/wiki/Argentinien-Krise#Kapitalflucht.2C_Bankenchaos_und_Abwertung_.28November_2001_bis_April_2002.29

Runterblättern ins letzte Drittel - wo die Auswirkungen auf die Bevölkerung beschrieben sind.

Der Unterschied zu damals ist, dass zwischenzeitlich die Globalisierung erheblich fortgeschritten ist und das Thema zu einem globalen Thema werden wird.

Ansonsten sag ich nix dazu ... weil was ich sag sind eh nur Schreckensszenarien - und ausserdem gibt es hier eh genügend kluge Köpfe die eh alles wissen ...


Moarpeda antwortet um 14-01-2011 17:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
heute in den nachrichten gehört, die inflation steigt aber es ist keine hyperinflation zu befürchten.

aber weil dieses thema angeschnitten werden darf, stimmt mich das einigermaßen bedenklich


thesis antwortet um 15-01-2011 13:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Naja, USA sind eigentlich schon Pleite, seit 1,5Jahren wird Geld gedruckt und die max.
Staatschuldengrenze alle 3Mon. nach oben korrigiert.
Noch mehr Schulden haben die Japaner, allerdings bei den eigenen Bürgern in Form von priv.Staatsanleihen und nicht wie alle anderen Länder in internat. Anleihen.
Europa hat ja nun auch ein schönes Tor geschossen. So haben die Portugiesen am internationalen Kapitalmarkt 1,25Mrd€ zu vernünftigen Zinsen bekommen und sogar dreifach überzeichnet!! Hier kann Lissabon und Brüssel sowie alle Bankster feiern!!!!

Saublöd ist nur, daß man bei bloomberg nachlesen kann, daß die EZB am gleichen Tag
1,25MRD Euro Staatsanleihen von anderen Banken zu einem höheren Zinssatz aufkaufte!

"Für wie blöd uns die Politiker und Bänkster halten dürfte für die meisten geklärt sein"

350MRD € werden voraussichtlich Portugal, Spanien und Italien dieses Jahr noch brauchen,
daher will Brüssel nun vorausschauend den Rettungsschirm noch ausweiten.
"Partystimmung bei allen Bankstern"

Da die Erfahrung zeigt, daß etwas aufgeblähtes wieder zusammenfällt früher oder später,
nun meine Frage,- ist es sinnvoll Schulden zu machen und auf eine Geldabwertung zu spekulieren (muß keine Währungsreform sein) oder besser kleinere Schritte zu machen?
MfG


Mick antwortet um 15-01-2011 14:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Naja, ob es sinnvoll ist Schulden zu machen und auf eine passende Entwertung zu spekulieren? Das bezweifle ich stark. Zu riskant.

Aber es macht sicher Sinn, gespartes Geld jetzt SINNVOLL zu investieren (wenn man vielleicht was größeres für die nächsten Jahre geplant hat, dann könnte man das ja etwas vorziehen). Mit sinnvoll meine ich aber nicht Gold, sondern Sachen wie z.B. Haus renovieren, Stall bauen, Halle bauen, Felder kaufen wos geht, alte Maschinen erneuern, vielleicht auch ein altes Auto ersetzen, etc...

Die Kunst dabei ist nix unnötiges zu kaufen, weils Geld jetzt "weg muss".


DJ111 antwortet um 15-01-2011 16:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Welchen Vorteil soll es haben im Falle einer hohen Inflation hohe Schulden zu haben ...???

Zuerst werden ja auch die Kreditzinsen massiv ansteigen und das wird dann sicher vielen das finanzielle Genick brechen, bevor überhaupt irgendeine Neuordnung in Sicht ist ...???


rotfeder antwortet um 15-01-2011 16:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Hallo!
Am besten ist, einen fixen Zinssatz für die gesamte Kreditlaufzeit auszuhandeln, besonders jetzt, wo das Niveau eher niedrig ist. Meines erachtens fürchten die, die Geld haben die Hyperinflation mehr, als welche, die Schulden haben. Ich halte aber die momentane Angst ums Geld für Überreagtion. Italien hat mit der Lira immer eine Weichwärungspolitik verfolgt, und ist gut damit gefahren. Deutschland will wiederum eine harte Wärung haben. Auch damit ist Deutschland nicht schlecht gefahren. Solange wir eine Inflation haben, ist alles in Ordnung, gefährlich ist eine Deflation. Deshalb heute mich bis auf den letzten Zacken verschulden, und dann auf eine Entschuldung durch eine Wärungsumstellung hoffen, also ich würde mir das nicht trauen.


wildduck antwortet um 16-01-2011 05:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
Mick

Aber es macht sicher Sinn, gespartes Geld jetzt SINNVOLL zu investieren.
Nicht Gold, sondern Sachwerte...

Das sehe ich auch so, denn eine gewisse Inflation ist gewollt, jedoch immer ein Risiko!

Seit 2006 ist ( fast ) der ganze Markt weg vom " unternehmer " hin zum " investor ", das
heisst: Investieren.

lgWD




DJ111 antwortet um 16-01-2011 08:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Währungsreform, Hyperinflation
... vielleicht sollte man hier aber auch nicht immer das machen, was alle anderen machen ...

... nur so zum nachdenken ...


Bewerten Sie jetzt: Währungsreform, Hyperinflation
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;270161




Landwirt.com Händler Landwirt.com User