Antworten: 24
  12-01-2011 09:54  Christoph38
Grasser Millionen
Recht interessant, dass der KHG ca. 3 Mio in einem Firmengeflecht mit Stiftungen etc. geparkt hat.

Alles redlich verdient lt. seinem Anwalt, bei Meinl European Land.

War das nicht ein Anlegerabzockemodell ?

Jedenfalls vom Ministergehalt wird er das Geld nicht gespart haben.
Laut SPÖ womöglich ein bissler Buwog Gelder.

Dürfte noch recht interessant werden.

  12-01-2011 09:58  walterst
Grasser Millionen
mir wird richtig schlecht, wenn ich mir in Erinnerung rufe, dass dieser Mann einmal Finanzminister "meiner" Partei war und damit Wertmaßstäbe für die Abgabenmoral der Bürger vorgegeben hat und noch immer volle Rückendeckung der Fraktion geniesst.

  12-01-2011 10:04  Interessierter
Grasser Millionen
Ich bin sicher kein Freund vom KHG, aber worüber regt ihr euch auf ? 3 Millionen ? Was ist das heutzutage ? (obwohl ich überzeugt bin, erhat ein Mehrfaches an Vermögen).

Wenn man beginnt Politiker hier aufzulisten nach ihrem Vermögen, Freunde, die Liste wäre eine Lange ....
Und solche von der SPÖ wären da vertreten, Leute ihr würdet nur so staunen, wenn ich da zb an den Hr. Blecha denke....

Nachbemerkung: Es gibt bestimmt wenige Personoen, welche so akribisch durchleuchtet werden wie der KHG

  12-01-2011 10:22  walterst
Grasser Millionen
@interessierter

1. Es gibt bestimmt wenige Personen, die sich so akribisch ins Licht und zur Durchleuchtung drängen, wie KHG mit Glitzerfiona
2. Es ist mir egal, ob der KHG in Liechtenstein 3 Millionen oder nur 3 Cent gehortet hat. Es geht um die Moral.
3. Das Vermögen oder die Schweinereien anderer Politiker sind für mich kein Relativierungs- oder Milderungsgrund


  12-01-2011 11:17  Interessierter
Grasser Millionen
Walterst, zu deinem Punkt 2 muß ich jetzt aber laut auflachen...

Viele haben eben nicht die Möglichkeit in so einem Umfang unmoralisch zu sein wie KHG, aber im Kleinen ist es doch jeder .....

In einem anderen Thread wurde diskutiert ob ein 100 ha Bauer E-Steuer zahlen muß oder nicht.
Es gibt welche die zahlen (unnötig viel) Steuern, andere 100 ha Bauern zahlen keine Steuer. Ich bin überzeugt, in zB Teilchens Auge ist Letzterer unmoralisch ;-)

  12-01-2011 11:25  Christoph38
Grasser Millionen
Ich finde den derzeitigen indirekten Zusammenhang mit der Bandion recht interessant.

Bandion Ortner hat wegen den Bawag-Urteil ordentlich eine vor den Latz gekriegt vom OGH und steht wegen der angeblichen Schaffung eines freien Richterpostens in Krems für eigene Zwecke (nach Rücktritt) in allen Zeitungen.

Da kann sie es sich nicht mehr leisten den KHG weiter ungeschoren zu lassen, weil sie selber schon genug Probleme hat.

Blöd wird vermutlich nur sein, dass der KHG als ehemaliger Finanzminister von den Geschäften der ÖVP zuviel weiss und wenn er dran glauben muss, womöglich noch manch anderer Skandal ans Tageslicht kommt ?

  12-01-2011 11:39  m.josef@gmx.at
Grasser Millionen
In Brüssel werden jährlich angeblich soviel Euronen verschmiert was Österreich an Budget braucht. Jemand hat gesagt das Finazamt mußt du immer schön klein bescheißen und nicht groß.
Ge reden wir übers Wetter, weil dieses Thema ist schon fad. Ändern können und wollen wir daran auch nichts. Ich will es gar nicht wissen und weiß es auch nicht wer was wo hat oder veruntreut hat. Hauptsache ich bin gesund und den Meinigen und mir geht es gut. Morgen kann alles vorbei sein. Take it easy the life is hard enogh(? schreibt man das so?)!!!!

  12-01-2011 11:52  Woodster
Grasser Millionen
@Christoph38

wirst sehen, da kommt nix raus. Die Untersuchungen werden verschleppt bis zum St. Nimmerleinstag bis es keinen mehr interessiert. Oder es wird ein Bauernopfer gefunden...

Höchstwahrscheinlicher Grund: Parteispenden!
Denke nicht, dass ein Meischberger (Wos woa mei Leistung?) zig Millionen Euro auf Anweisung kassieren kann, ohne dass es eine Gegenleistung gibt...
Alle, samt Finanz machen die Augen zu und wissen von nichts. Unternehmen, die mehr als 700,-- Euro an Personen überweisen, müssen dies der Finanz melden und der Empfänger muss dafür Steuern zahlen. Bei neun Millionen Euro weiß aber keiner was....

Zudem sind mir seit geraumer Zeit immer wieder exorbitante Beraterhonorare im Auftrag von Politkern aufgefallen. Hier wirds wohl gleich laufen. Die überhöhten Inseratskosten in parteinahen Zeitungen sind ja schon Standard.

Um den Sauhaufen wirklich einmal auszumisten, wäre als erstes die Öffnung der Parteispendenkonten erforderlich.
Alles andere ist Kaffesudleserei und Rosstäuscherei!!

Aber das fürchen alle Parteien wie der Teufel das Weihwasser...
Weil da alle Dreck und Skandale am Stecken haben, kommt für die Verantwortlichen der kriminellen Geldbeschaffung auf Kosten der Steuerzahler auch nix raus....


  12-01-2011 14:16  walterst
Grasser Millionen
Im Kurier steht es eh, was ich meine:

Unmoral der G'schicht
Als Privatmann tat Grasser das, wogegen er als Finanzminister gekämpft hatte.

Karin Leitner

Grasser: 3 Millionen in Liechtenstein

Unmoral der G'schicht

Entscheidung über Anklage Grassers naht


Im Oktober 2003 wurde Karl-Heinz Grasser im Parlament gefragt, ob er an einer Stiftung beteiligt sei. Oder ob ein Vaduzer Kapital von ihm verwalte. "Leider nein", antwortete dieser; sein Vermögen sei "nicht groß genug". Einige Jahre später war das anders. Der Mann hatte einen Batzen Geld, den er nach Liechtenstein transferierte. Nun hat Grasser deswegen die Behörden am Hals. Sie ermitteln wegen Steuerhinterziehung. Ein schwerwiegender Verdacht gegen den "besten Finanzminister aller Zeiten".

Wie immer die Geschichte für Grasser ausgeht, ihre Unmoral ist schon jetzt erwiesen. Als Finanzminister betonte er bei jeder Gelegenheit, wie wichtig es sei, den heimischen Finanzplatz zu stärken: Es müsse alles getan werden, damit Vermögen im Inland bleibt. Und so seien Privatstifter weiterhin steuerlich zu begünstigen.

Kaum aus dem Amt, interessierte Grasser sein Geschwätz von gestern nicht mehr. Selbst die niedrige Stiftungssteuer, die er als Regierungsmitglied bejubelt hatte, war ihm als Meinl-Manager zu hoch.

Als Finanzminister war Grasser nie um einen flotten Spruch verlegen. Jetzt sagt er nichts. Was soll's. Sein bisheriger Unwille, die Vermögensveranlagung im Ausland öffentlich zu erklären, sagt eh alles.

  12-01-2011 14:39  84ZX
Grasser Millionen
schwarz zu wählen ist seit einiger zeit für mich unm,öglich gemacht worden.
scheinbar die partei der klassenjustiz und der wirtschaftsverbrecher.
KHG-Petrikovics-Meinl
hauptache bandito-ortner hält den deckel drauf, und wir werden verknackt, sobald wir wo eine aufzeichnung verschlampt haben oder ein kreuzerl vergessen.

mr.x

  12-01-2011 16:25  Christoph38
Grasser Millionen
Was haben wir doch seinerzeit alle den Spruch vom "besten Finanzminister aller Zeiten" falsch verstanden.
Er hat gemeint, der beste für den eigenen Geldbeutel.
Wir haben gedacht, der beste für die Republik.

Durch diese Fehliterpretation haben wir dem KHG bitter unrecht getan. ;-)



  13-01-2011 12:33  Haa-Pee
Grasser Millionen
im werbesujet der meinl sucess(marketingtruppe) wurden die Meinl internatinal power zertis mit dem konterfei des besten finanzministers in europa!(christoph falsche bescheidenheit nicht nur auf AT projeziert) massiv beworben.

grasser war gut ein jahr mit an "board of direktors" inkl ex verbund vorstandsurgestein hans haider der sich auch noch ein schnitterl für die rente geschnitten hat!

die paradefirma die in windige solarparks in spanien und abgebrannte windparks vorwiegend mittels corporate leasing investiert hat hat samt Karl heinz krasserer im durchschnitt 45-35 mio VERLUSTE aus der gewöhnlichen geschäftstätigkeit pro Jahr angehäuft!

der aktuelle geschäftszweck der mittlerweile umgetauften "power international"(PI) durch die neuen 4 direktors lautet:
"verwertung der vorhandenen beteiligung zum bestmöglichen preis um die zertifikantsinhaber bestmöglich zu bedienen"

vorstandsgagen: 1,6 mio €
beratungs rechtsanwalts gebühren:4,8mio €
market maker und lizenzgebühren an meinl:4,68mio €

dh in den vier jahren des unternehmens wurde ausser einer massiven wertvernichtung keinerlei produktive tätigkeit oder eigene werte geschaffen!

der einzige eigenkapital posten sind eben die 60 mio anteilszertifikate!

im prinzip nichts anderes als eine art legales monopoly verdienen tuen hierbei nur die spielgeld verwalter exorbitant für relativ geringe leistung!



  13-01-2011 14:01  mfj
Grasser Millionen


tja haapee...wir sollten´s eigentlich machen wie der Karl Heinzi...

Aber dazu bin einfach zu brav.
Mir tun nur die vielen "unwissenden Deppen" leid - die freiwillig für ÖkoStrom mehr bezahlen um die Welt zu retten, und dabei nur den Öko-Zertifikatenhandel unterstützen.




  14-01-2011 19:22  biolix
Grasser Millionen
Hallo !

also wieder ein "Highlight"...

ZIB2 interview mit KHG, besonders gefallen mir die "bösen" heuschrecken und das er es deswegen in Lichtenstein gemacht hat um die "Diskretion" zu wahren, das war ihm das wichtigste.. warum wohl ? ;-)))

http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZiB-2/episodes/1841511-ZIB-2

lg biolix

p.s. mfj du hast nicht mal eine Ahnung vom Zertifikathandel und dem "Ökostrom", aber klar ist das dies zu diesem threat passt, udn du überall bio und öko rein bringen musst, natürlich nicht positiv, diese "Fobie" muss riesig sein .. ;-)

  14-01-2011 22:14  mfj
Grasser Millionen


Wenn die schon nicht mehr daran glauben:


http://www.greenpeace.de/themen/energie/presseerklaerungen/
artikel/atom_und_kohlestrom_als_oeko_strom_umdeklariert/


...lieber Biolix – habe ich gerne ein Phobie ;-))




  15-01-2011 06:56  biolix
Grasser Millionen
GM !

ach Greenpeace,von denen stellsst du eine link rein, die brauchst du dann dazu.. ;-))))
Wie hast du Greenpeace immer runter gemacht ? ;-)))

obwohls hier nicht rein passt, der Zertifikatshandel hat wenig mit der wirklcihen Öksotromverordnung zu tun, denn wenn ich vonmeinem Anbieter der meinen WInd und PV Strom verkauft, einen teueren Ökostrom kaufe, mit denen er weitere PV und WIndkraftwerke finanziert udn betriebt, denn ist das gut so. Und wenn es einzelnen scharze Schafen gibt, sieh dasspielt sich in der BRD ab, und dudann wieder hausieren gehn, die ja die von dir sooo bösen Greenpeaclern gemacht haben, denen du ja gar nicht glaubst, dann kann ich nur dazu wieder sgen, das passiert eher wenn die Systeme "zu groß" werden, nciht mehr üblerblickt etc....

Und das es wieder zum Grasser passt, wenn ein Stifter sogar mit der Stiftung stiften geht, und das in Lichtenstein, und er noch ein ehem. angeblich super Ö Finanzminister war, dann sagt das wohl alles, zu dem "entgleiten" des Systems... und nur das etwas in die Gegenrichtung zu bringen, schreibe ich hier, denn sonst wird alles noch so enden wie es viele, gscheitere wie , prognostizieren...

lg biolix

p.s. deine" Fobie" ist voll gegeben, ich kann das nur nochmals betätigen, brauchst ein Zertifikat ? ;-)))

  25-01-2011 21:42  walterst
Grasser Millionen
Fiona vergleicht ihren KH mit Berlusconi und Doris Knecht vom Kurier kommentiert das gebrabbel vom Durchschnittstrampel (copyright by CR Michael Fleischhacker Die Presse)

Jetzt erst Knecht:
Sex mit drei oder fünf Mädchen
Was Karl-Heinz Grasser mit "Il Cavaliere" Silvio Berlusconi gemeinsam hat.

Doris Knecht
Interessant, was Fiona Griffini-Grasser unlängst Österreich im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen ihren Gatten, den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser, erklärte: "Das ist wie im Fall Silvio Berlusconi - ob der jetzt mit drei oder fünf Mädchen Sex gehabt hat oder nicht, das ist doch egal, solange die Politik im Lande in Ordnung ist."

Sehr interessant: Weil sie uns damit nicht sagt, dass ihr Mann während seiner Amtszeit als österreichischer Finanzminister nichts Unrechtes getan habe, sondern sie erklärt uns, es sei egal, ob er abseits seiner aus ihrer Sicht doch gewiss ordentlichen Politik etwas angestellt hat oder nicht. Wobei sie im Zusammenhang mit ihrem Ehemann jetzt vermutlich nicht Sex "mit drei oder fünf Mädchen" gemeint haben würde (falls doch, und es ihr "egal" wäre, müsste man Frau Griffini-Grassers Gleichmut und Großzügigkeit bewundern), sondern vielleicht eine andere Form gesetzlicher Unschärfe.

Es ist jedenfalls eine sehr originelle Auffassung von moralischem Ausgleich, die Fiona Griffini-Grasser hier vertritt: Dafür, dass "die Politik im Lande in Ordnung" ist, dürfen sich Politiker also Belohnungen in Form kleiner Gesetzesabweichungen genehmigen, je nach Gusto.

Der eine könnte - es folgen nun lauter erfundene, völlig aus der Luft gegriffene Beispiele - sich gerne mit Sex mit Minderjährigen belohnen, während ein anderer sich vielleicht Provisionen gönnte und lieb zu Freunden wäre, während ein Dritter sich an einem übriggebliebenen Eurofighter auf seinem Vorplatz erfreute, derlei.
Solange die Politik im Lande in Ordnung ist und wir wie einst Grasser "jeden Tag mit einem sanierten Budget beginnen" dürfen: Lasset uns nicht so streng sein, oder?

  26-01-2011 07:46  soamist2
Grasser Millionen
grasser hat zwar millionen am konto aber er hat auch fiona - sowas nennt man wohl irdische gerechtigkeit

  26-01-2011 13:14  bert78
Grasser Millionen
Finanzminister müßte man gewesen sein, dann würde man die ganzen Schliche für legale Steuerhinterziehung kennen, wie z.B. sein Vermögen in einer liechtensteiner Stiftung zu deponieren, welche dann eine Villa am Wörthersee kauft und diese wiederum an die Familie des Vermögenseinbringers der Stiftung vermietet. Somit erspart man sich eine Menge Einkommensteuer durch die Stiftung. Und von den restlichen Steuern, die doch nicht ganz abzuschütteln sind, kann man wenigstens dann die (Schein-)Miete für die (eigene!) Villa absetzen. Und schon dreht sich das Geld innerhalb der eigenen Tasche im Kreis. Aber wehe Otto-Normalverbraucher unterschlägt dem Finanzamt auch nur ein paar Cent...
Mir kommt gleich das Kotzen!!!

  26-01-2011 14:02  Icebreaker
Grasser Millionen
@soamist

*lol* Mei bist du goarschtig!
Ich find Fiona optisch zwar etwas zu maskulin, aber sie hat einfach das gewisse "irgendwas".
Find ich.


mfg Ice


  26-01-2011 14:54  Christoph38
Grasser Millionen
@ Ice

Da stimme ich dir voll zu, dass die Fiona das gewisse "irgendwas" hat. Allein schon die tolle Erbschaft. ;-)

Man darf wohl annehmen, dass auch den KHG die Kohle seiner Fiona beeindruckt hat, bei seinem spärlichen Ministergehalt plus div. Nebeneinkünften.

  26-01-2011 14:58  Icebreaker
Grasser Millionen
*gg* g*enau Christoph38

Trotzdem ;-)

  27-01-2011 13:20  biolix
Grasser Millionen
Mahlzeit !

also mein ständiges denken an : "war da schon was während seiner Regierungszeit als Finanzminister, das er selbst Geld ins trockene gebracht hat, bzw. Steuern hinterzogen hat.." , hat sich nun bestätigt, ich häts fast nicht geglaubt...

Was muss man da für ein Mensch sein ? Als "everybody darling", "bester Finanzminister aller Zeiten" etc..., aber ist aj alles nur politische Hetze.. ;-((

Grasser erstattet Selbstanzeige

http://www.orf.at/stories/2038838/2038829/

tg biolix

p.s. und dann noch ein Brief an die Frau Justizministerin... ,-((

http://www.orf.at/stories/2038838/2038831/

  27-01-2011 14:29  palme
Grasser Millionen

Ich glaub, der Grasser wird langsam auch immer blasser ........