Vierkanter 01-01-2011 20:05 - E-Mail an User
Schweinemaststall
Hallo Kollegen!

Mit Ende Jänner gehen die letzten Mastschweine am Betrieb. Für mich, als baldiger Übernehmer, ist klar, dass der alte Stall umzubauen ist.

Die Direktvermarktung von Bauch- und Karreespeck läuft sehr gut!! (es kann einiges "dazuverdient" werden).Der alte Stall (im Vierkanter) wird umgebaut, da er sehr mitgenommen ist (aus den 60ern)

Momentan sind meiner Meinung nach die Arbeitsbedingungen im alten Stall ebenfalls zu schwer und er gehört modernisiert....(hab mich für den Nebenerwerb entschieden)

Wie würdet ihr den Stall (Größenmaßig) auslegen??? Ich meine, ca. 30 Schweine benötige ich selber zur vermarktung. Nun denke ich, die Fläche des alten Schweinestalles auszunützen und für 120MP (großzügig) zu bauen (mehr geht aus baulicher Hinsicht nicht).

"Angepatzt" ist so und so...

Was haltet ihr von der Idee??? Wär es besser nur für den Eigenverbrauch zu mästen (in meiner Situation) und klein umbauen???



haasi antwortet um 01-01-2011 20:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
Wennst im Monat 30 Schweine vermarktest, brauchst eh zumindest 120 Mastsauen als Bestand, mit einem höheren Schlachtgewicht bei Direktvermarktung vielleicht noch mehr


Vierkanter antwortet um 01-01-2011 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
30 schweine bisher im jahr ... drum meine überlegung, weil in zukunft wirds wahrscheinlich mehr werden, mit dem direktvermarkten


ANDERSgesehn antwortet um 02-01-2011 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall

aichberg schürre gedanken ca 30 schweine pro woche selbst zu vermarkten,
oder vertiefe dich mehr in die arbeit als arbeitnehmer und leiste dir
(von mir aus die österreichische top qualität).

nur wer sich spezialisiert und eine arbeitsauslastung zustande bringt überlebt.

lg
ANDERSgesehn.




haasi antwortet um 02-01-2011 10:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
für 30 Schweine im Jahr genügen für einen aktuellen, temperaturgeregelten Vollprofistall rund 10 m² ( 1 m² pro Sau mal 3 bei 4 Monaten Haltungszeit)
ein aktueller Vollprofistall benötigt rund 600 - 700 Euro netto pro Mastplatz Investitionskosten.
Allerdings ab 500 Einheiten, je nach Ausstattung.
Wieviel dir ein Umbau für 10 Mastplätze kostet oder für 120, mußt du selbst herausfinden, baust du jedoch einen arbeitssparenden Stall für 10 Plätze und es genügt, wenn du nur einmal in der Woche Stallgeruch aufnimmst, (Tierkontrolle über Gangfenster täglich, allfällige Fütterungs und Einstreuarbeiten nicht jeden Tag), dann hast auch ein bißchen in Lebensqualität investiert.
Sollte deine Vermarktung Höhenflüge erleben, kannst ja jederzeit die fehlenden Teilstücke ergänzen, viele Direktvermarkter haben Schweine mit 50 kg Bauchfleisch je Hälfte, läßt sich über die entsprechende " Genetik " ja steuern, oder hast du zuwenig eigene " Unternehmergenetik"?


Neuer antwortet um 02-01-2011 10:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
@haasi

Wow, ein Maststall, in den man nur einmal pro Woche rein muss und Stallgeruch aufnimmt, den muss ich haben. Inklusive widerstandsfähiger Ferkel, die nie krank werden, sich nie verletzen, die nie in den Trog scheißen, und von Anfang bis Ende der Mastperiode gleichmäßig zügig fressen.

DAS nenn ich Lebensqualität! Jetzt weiß ich endlich, warum wir Schweinemäster so beneidet werden. Drei mal im Jahr Ferkel einstallen, Drei mal im Jahr Schweine verkaufen, drei mal Stallwaschen - Das wars! OK, Tätowieren sollten wir noch. Und vielleicht ab und zu mal ein verendetes Tier rausziehen - aber Blödsinn, im deinem perfekten Stall gibt's ja auch keine Ausfälle.


haasi antwortet um 02-01-2011 11:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
lieber sthuber@

wennst 600 Schweine hast, ist mir aus eigener Erfahrung klar, dass ein zweiter Kontrollgang pro Tag noch besseren Erfolg bringt als ein einmaliger.
wenn ich allerdings 10 Schweine habe, gehe ich sicher nicht zweimal am Tag brausen, da lass ichs lieber.

ALSO: War als Denkansatz gedacht, vielleicht gibts den perfekten Stall für 10 Schweine wo ich alles unter Kontrolle habe, und nur zu den von dir beschriebenen Anlässen in den Stall rein muss.
P.S.: Auch bei 120 Schweinen würd ichs lassen, so erfreulich sind die Renditen nicht in der Mast pro Stück, und bei 120 Schweinen hast das 12 fache an Wahrscheinlichkeit, dass einer der Anlässe eindritt


Vierkanter antwortet um 02-01-2011 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
Das mit dem Direktvermarkten will ich unbedingt in Zukunft weitermachen. Auch Speck mit hoher Qualität soll im Sortiment sein. Hab meine Führungsposition in meiner bisherigen Firma aufgegeben und hab den Bereich gewechselt (QM). 70 Wochenstunden waren mir zum Schluss zuviel und eig. will ich mich in Zukunft auch mind. soviel auf meinen Betrieb konzentrieren, wie auf meine bisherige Arbeit, wo ich 90 MA unter mir hatte.....

lieber Anders, erzähl mir nichts von auslastung ;)))))

@haasi, das mit dem Kontrollblick und der Arbeitseinsparung ist meiner Meinung nach ein guter Ansatz....druchrechnen tu ich's mir selber ;); Qualität vor Quantität

Bevor ich nen 600er Maststall baue, bleib ich bei meinem kleinen Schweinestall und bau den nächsten Wohnblock auf einen meiner Baugründe ;)))) (mehr DB - sarkastisch gemeint)

LG Richard


gittn antwortet um 02-01-2011 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
Hallo aichberg bin auch schweinehalter ( zucht und mast) und überlege auch ein wenig in die selbstvermarktung von Gselchten,Wurst,Speck,usw... muß mir aber erst das Equibment besorgen bin nicht weit weg von einer Stadt ( 50 000 Einwohner) und habe einigen Kontakt mit Nichtbauern . Ich denke das der Konsument wieder die Nähe zum Produzenten sucht, er läst sich bald nicht mehr von den handelsketten verarschen . Bau deinen Stall so das du den Konsumenten zeigen kannst aber auch arbeitsmäßig bewältigst und plan eine erweiterung für später ein , dazubauen kann man noch immer .


Vierkanter antwortet um 02-01-2011 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schweinemaststall
hallo gittn!

bin ganz genau deiner meinung. in zukunft werden konsumenten solche produkte suchen, wo sie vlt auch sehen, wie ihr fertiger speck am brettl überhaupt dorthin kommt...

hast du einige Vertriebswege schon durchgedacht??? Internet/Kooperation/Ab Hof ???

lG Richard


Bewerten Sie jetzt: Schweinemaststall
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;266983




Landwirt.com Händler Landwirt.com User