Antworten: 51
  19-12-2010 09:18  teilchen
Wo Pröll irrt

Ein sehr guter Kommentar zu Prölls Budgetrede auf standard.at. Er zeigt im wesentlichen, dass von Arm nach Reich umverteilt wird.

- Wirtschaftswachstum fließt in Unternehmensgewinne und große Vermögen, die Reallöhne stagnieren.
- Österreich ist internationales Schlusslicht bei vermögensbezogenen Steuern.
- Eigentumssteuern oder Vermögenssteuern würden aber nicht den Mittelstand belasten, wie Pröll suggeriert, sondern die wirklich vermögenden 10% der Bevölkerung. Da fällt der Häuslbauer oder der Landwirt sowieso nicht hinein.
- Einkommen aus Kapital wird gegenüber jenem aus Arbeit begünstigt.

Und da wundert sich noch einer, warum die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird.
Der Mittelstand wird ausgehungert, weil es dort am leichtesten zu holen ist.
Die Destabilisierung des Mittelstandes ist aber gefährlich und das Blödeste was eine Regierung tun kann.

http://derstandard.at/1292462091868/Fremde-Feder-Wo-Proell-irrt---Vier-Trugschluesse-seiner-Budgetrede


  19-12-2010 11:25  mfj
Wo Pröll irrt


Liebes Teilchen,

...jetzt könnte man antworten – wo Attac irrt !!!

Lisa Mittendrein und Valentin Schwarz sind Mitglieder der Finanzmarktgruppe von Attac Österreich.
Es ist nur wirklich ärgerlich, dass ich so eine vehemente und innige Abneigung gegen Vereine und Verbände habe.
Trotzdem....dass es Attac und andere „Zehendraufsteher-Organisationen“ gibt, ist die Bestätigung dass es Fehler in unserem System gibt.

Der Grund für die ganze Situation - und da ist nicht nur das Wirtschaftsystem, Sozialsystem und viele andere die jetzt kollabieren und im Brennpunkt stehen, sondern es ist die zunehmende Komplexität des täglichen Lebens.

Mit zunehmenden Wohlstand steigt nicht nur die Gefahr von Sicherheitslecks – sondern dass diese auch ausgenützt werden...und dieser Schwachpunkt wurde bei den „Gründungen der Demokratien“ übersehen.
Ein System zu ändern, endet immer im Schlechteren.
Dazu gesellt sich auch die zunehmende Verblödung (..für Risikoabschätzung) in breiter Bevölkerungsschicht.

Der Einzelne fühlt sich unsicher, und je intellektueller umso deutlich ängstlicher.
Er möchte gerne alle Zusammenhänge verstehen und beeinflussen.
Diese Angst wird verdeutlicht und abgedeckt in einer zunehmenden Bürokratie, die Kontrolle...die ständig nachgebessert wird und doch versagt.


Attac z.b. sagt über sich selbst, Ihr Grundsatz sei ein ideologischer Pluralismus. Darunter zählt Attac Überzeugungen, die sich als humanistisch, kommunistisch, sozialdemokratisch, basisdemokratisch oder auch religiös verstehen.... allerdings besteht auch ein unüberbrückbarer Gegensatz zum wirtschaftlichen Liberalismus....zitiert aus Wiki....wofür der Standart-Artikel auch steht.


Entscheidungen werden bei attac nicht nach dem Mehrheits-, sondern nach dem Konsensprinzip getroffen. Das heißt, dass Entscheidungen zunächst diskutiert und – falls niemand widerspricht – von allen mitgetragen werden.
Plumps....so einfach geht das.

Für mich ist das „Sekten-Potenzial“ – da kann ich mal nicht drüber.
Es ist das einfachste dieser Welt, über derzeitige Zustände zu schimpfen, und Parolen zu verkünden, wie:
Den Reichen das Geld abzuknöpfen und auf die Armen aufzuteilen.
Ich halte dass für ausgesprochene gefährliche Stimmungsmache, und es gibt genügend Aktionsvereine wie Attac, die sind so weit links ausgerichtet, dass viele Mitmenschen es garnicht mehr kneisen, welcher Ideologiehingezogenheit sie sich da anschließen.

Bei Dir bin ich mir sicher, dass Du „abrufbare Meinungsspektrums“ auch durchschaust, und „aufgestaute "Meinungen" nicht unbedingt auf die Strasse tragen willst...




  19-12-2010 11:37  biolix
Wo Pröll irrt
;-))))))))))))))))))))))))) das ist ja nur mehr zum abrüllen mfj...

grad umgekehrt ist es : "Sekten-Potential" hat etwas das eben nicht von "unten" basisdemokratisch aufgebaut, sondern von oben ( siehe indoktriniertes politisches System )voll diktatorisch schon fast in mancher Partei aufgebaut , gleicht ehrlciher Weise einer Sekte in Wirklichkeit...

lg biolix

p.s. und wo hat Attac wirklich geirrt ? ich lese nichts in deinem Beitrag...

  19-12-2010 11:51  rusticus
Wo Pröll irrt
@ mfj

sensationell beschrieben! ich bewundere diese sachliche darstellung.
da mir "sekten-ähnliche" organisationen wie gerade diese zutiefst widerstreben, sollte es mehr leute geben, die das auch öffentlich kundtun.




  19-12-2010 11:56  teilchen
Wo Pröll irrt

@mfj

Danke für den "Aufdecker".
Ich finde es gut, dass es Attack gibt, auch wenn sie sich in Extrempositionen bewegen. Je verschlafener eine Gesellschaft ist, umso lauter müssen die Kassandra-Rufer sein.

Hätten wir solche Organisationen nicht, und dazu gehören auch Greenpeace, Global2000, Horizont3000 oder andere, würden wir uns doch alle in Harmonie lullen und unseren Politikern und Wirtschaftskapitänen alles glauben und erlauben.
Wer sonst würde die Rolle der unabhängigen Kritiker übernehmen? Die keine Lobby hinter sich haben und irgendwelche Interessen vertreten müssen?
Hast Du eine Idee?

Ein System das keine Kritiker braucht, gibt es bis dato nicht.
Die Wahrheit liegt wie immer in der Mitte, und die Meinungsbildung sollten wir jedem selber überlassen.
Solange es nur eine Meinung gibt, wird die Vielfalt nicht besonders groß sein...


  19-12-2010 11:58  biolix
Wo Pröll irrt
;-))))))))))))))))

Scherzkekse, fältl mir schon auf, gibst oft wem 100% recht der Schwachsinn verzapft...
Also was ist da bitte jetzt echt Sekten ähnlich" und wodurch zeichnet sich eine Sekte wirklich aus ? ;-)

lg biolix

p.s. am besten hast mir ja schon gefallen als du HF 100% recht gegeben jast im anderen threat, ich hab zu 100% entgegnet udn du hast auch mir recht gegeben... das war dann wieder mehr die " relativitätstheorie" als die "Realitätstheorie" aus dem Leben.. ;-)))))))))

  19-12-2010 11:59  soamist2
Wo Pröll irrt
sag einmal mfj,

wie eintönig muss ein leben sein wenn man nur eine farbe kennt, bei dir eben schwarz.

der gedankensprung von einem pröllkritischen artikel hin zu attac (nebenbei erwähnt - in meinen augen ein verein von zugekifften mittdreisigern) ist so gewagt dass man eigentlich nur sagen kann - thema total verfehlt - setzen - nicht genügend



  19-12-2010 12:03  rusticus
Wo Pröll irrt
@ soamist2

zur zur info: der zitierte standardartikel wurde von 2 attac-kommunisten verfasst. da ist wohl der zusammenhang nicht schwer zu erkennen....



  19-12-2010 12:20  biolix
Wo Pröll irrt
um das klar zu stellen, attacies sind keine Kommunisten !

lg biolix

p.s. einstein bist du der Grillitsch, weil du bist fast so gut wie er mit falschen Unterstellungen....;-)

  19-12-2010 12:22  kotelett
Wo Pröll irrt

>> um das klar zu stellen, attacies sind keine Kommunisten

:-))). Ich mag deinen Humor.

  19-12-2010 12:30  biolix
Wo Pröll irrt
Mahlzeit !

ja dann hätte das alels aus der Kommunisteischen Partei entstehen können, dürfen etc., dam ist nicht so, inkl. das ich auch noch keinen Kiffer bei Attac getroffen habe, ich z.b. noch ncht mal ein packerl zigaretten in meinem Leben geraucht habe...;-)

lg biolix

p.s. merken manche von euch wenigstens wie man gute Dinge immer wieder in ein Eck drängen möchte, ein wenig diffamierend, obwohl da ganz interessante Sachen dahinter stecken, wo jeder daran teilnehmen kann an diesen demokratischen Prozessen, aber mich würde nciht wundern, wenn da nicht auch schon "Sexagentinnen" eingeschleust wuurden um eine "Mafia ähnliche Organisation" nach zu weisen..,-))

  19-12-2010 12:39  teilchen
Wo Pröll irrt

Jedes System braucht seine Kritiker.
Je größer und mächtiger die eine Seite, um so schärfer kritisiert die andere.
Die Ausrichtung ist egal. Schaut Euch Vaclav Havel an, er war Systemkritiker eines sozialistischen Regimes und hat mit seiner Bewegung letztendlich sein Land vom Sozialismus zur Demokratie geführt.
Attack wird mit seinen Positionen nie eine Mehrheit finden, aber sie schaffen eine wichtige Gegenposition in unserer Gesellschaft.


  19-12-2010 12:51  Restaurator
Wo Pröll irrt
@biolix:
nach den letzten drogenberichten sind 30% der 30 - 39jährigen kiffer. nachdem's sicher net die rechten sind und grad in den mittelschulen und an den unis heftig gekifft wird werden schon a paar dabeisein. tatsache is doch: wo alternative gedanken, da sind die süsslichen wolken net weit. bei wehrsportübungen und ähnlichen dingen findet ma ja eher die aggressiv machenden drogen wie alk und weiter oben dann koks (siehe den freundin - zerstückler)

  19-12-2010 13:56  mosti
Wo Pröll irrt
würd mich freuen wenn pröll sich so anstrengen würd, wie mir bekannte aktivisten von attac

  19-12-2010 14:34  edde
Wo Pröll irrt
nicht aufregen, denn dieser artikel steht im standard.

das ist jenes blatt, welches sich von einem qualitätsblatt zu einem subtil klassenkämpferischen schmierblatt gewandelt hat ohne dass es die bevölkerung gross merkt.

hier wird polarisiert und hass geschürt dass sich die balken biegen, ein paradebeispiel war der artikel über die schonung der landwirte.
da wurde doch tatsächlich suggeriert, die bauern bezahlen seit 1988 die selben steuern und abgaben,dabei handelt es sich bloss um eine verschobene neugewichtung der abgabenlast.

aber mich wundert im standard nichts, steht doch in der chefredaktion schmid drauf und da kann naturgemäss auch nur schmid drinnen sein.

mfg

  19-12-2010 16:19  biolix
Wo Pröll irrt
edde edde, guten morgen, welche Zeitung liest du ?

Wusste gar nicht das sich bei der Steuerlichen Abgebaelast der Bauern seit 1988 was verändert hat, bzw. ein Bauer mehr einzahlt ins Steuersystem als er über Förderungen im "Agrarkommunismus" raus bekommt.. ;-)

lg biolix

p.s. standard abonnent mit Softstorno, weil im Sommer kommen wir selten zum lesen, seit 10 Jahren, weil es seine konservative Frau soo will.. ;-))
Apropos, die war bei den ersten Attac "veranstaltungen" dabei , nun mehr shcon 10 Jahre her, und sie meinte, "unglaulich das sind ja gar keine links linken, und die sind ja auch für was und nicht gegen was...",.. das hat mich camals sehr gefreut,...;-)

  19-12-2010 17:18  84ZX
Wo Pröll irrt
was attack und lixi will, schert niemanden.
das sind 0,1% der bevölkerung und vorwiegend verhaltens-SPFler.

wurscht.

mr.x

  19-12-2010 18:11  Hirschfarm
Wo Pröll irrt
Der Name Pröll steht in Österreich (im speziellen in Niederösterreich) für Gott! Und Gott irrt niemals. Gott steht über allen Gesetzen. Also kann der Artikel im Standard nur falsch sein.
mfg

  19-12-2010 20:04  edde
Wo Pröll irrt
@biolix

sag mal, bist du der waldviertler, welcher vor ettwa 2 jahren von einem user hier geoutet wurde und der von diesem sog. "agrarkommunismus" etwa das dreieinhalbfache an förderungen für seinen grossen biohof bekommt als in österreich die mindestsicherung für ehepaare ausmacht ???

wenn ja , dann hast du´`s dir aber sehr gut eingerichtet.

mfg

  19-12-2010 20:10  biolix
Wo Pröll irrt
;-)))))))))))

edde, was habe ich mir eingerichtet ?????

Ich schrieb seit 5 Jahren hier ich würde auf 30% verzichten, nicht mehr der hardeg der ein paar hundert tausend Euronen bekommt sagt das, komisch nicht. ;-))))))))))))

Darum rede ich auch nicht schlecht über "Sozialhilfeempfänger" wie hier sehr oft getan wird, sie als "arbeitsscheu, faul etc." einzustufen, sondern unterstütze sie sogar, weil die meisten von ihnen sind unverschuldet in diese Lage gekommen..;-)

lg biolix

  19-12-2010 20:36  edde
Wo Pröll irrt
sehr lobenswert von dir, "biolix", wenn du auf 30 prozent verzichten würdest.

das ist eben der unterschied von DIR und den sozialhilfeempfängern, denn diese können nicht auf 30 prozent verzichten auch wenn sie es wollten.

die gesellschaft hats gut mit DIR und deiner familie gemeint,ich hoffe du weisst dies auch zu schätzen.
mfg

  19-12-2010 20:46  gdo
Wo Pröll irrt
Das offensichtlichste wurde aber im Standardbeitrag vergessen:

Die Wertpapierbesitzer zahlten bisher für Wertapiergewinne den Einkommensteuersatz - in den meisten Fällen wohl 40 und mehr % aufwärts.

Jetzt zahlen Sie dann nur mehr 25%.
Also hier passiert definitiv ein Umverteilung zu den Vermögenden, wobei die größen Wertpapiervermögen vermutlich bei den Zweit-Reichsten des Landes zu finden sind.

Dazu ist mit weiteren Folgen zu rechnen:

Wenn man einen berufstätigen oder pensionierten Lebenspartner hat - sich bei dem versichern lassen und nur mehr von den Gewinnen der Wertpapier leben.
Also die Sozialversicherungen verlieren Beiträge.

25% endbesteuerte Wertpapiergewinne werden den einen oder anderen dazu veranlassen seine Firma zu verkaufen, sich dafür Wertpapiere zu verkaufen, oder zusperren und von den Gewinnen zu leben. Weil mit 25% Endbesteuerung sind das bereits Schweizer Verhältnisse.
Unter Umständen kostet das auch Arbeitsplätze.
Weiters ist das für jene Selbständigen interessant, die sich schon ein paar hunderttausend Euro erspart haben, weil er fürs Nix-Tun unterm Strich einfach jetzt mehr rausbekommt.
Das neue Ziel ist jetzt, möglichst viel mit Wertpapier-Spekulation zu verdienen.
Mit einem guten Vermögensverwalter (z.B. Superfund) sind 10-15% durchaus möglich.
Mit wirklichen Fachleuten auch deutlich mehr.

Des weiteres werden diese sogenannten "Frühpensionisten" dann vermutlich vermehrt im Ausland Urlaub machen, womit es auch zu einem Kaufkraftabfluss kommt.

Ein Beispiel veranschaulicht:
Heute zahlt jemand z.B. 45% EKSt für einen WP-Gewinn von 100.000 - also 45000.
Ab neuem Gesetz 25000. Also 20000 erspart. Je höher der Gewinn und die Einkommenssteuerprogression - umso weniger.
Also am besten kommen die Bestverdienendsten davon.
Ein echtes Weihnachtsgeschenk.
Subventionierung auf österreichisch.

Es gibt einen einzigen positiven Einwand: da wir damit Schweizer-Steuerverhältnisse bekommen, werden wir vielleicht zu einem Steuerfluchtland. Also es zieht vielleicht Kapital an.
Aber warum dann nicht gleich in die Schweiz.

Unterm Strich kommt raus" "Je Reicher umso weniger wirst Du künfig einzahlen."
Und es kommt raus: Arbeiten oder eine Firma führen, das Risiko des Unternehmertums einzugehen wird weit schlechter honoriert - als das Spekulantentum.
Also künftig, wer 500.000 oder so hat ist am besten dran wenn er Spekulant wird.
10% von 500000 sind 50.000 abz. 12500 = 37500 / 12 = ca 3000 Euro netto pro Monat und das Kapital wird nicht kleiner.
Wenn man 15% Gewinn macht 4500 netto.
Wennman 15% vom doppelten Kapital macht - 9000 netto.
usw.
Wozu noch unternehmerisches Risiko tragen???

Dazu kommt noch folgendes: Dass Gewinne aus bestimmten "hard assets", die bevorzugt von den Reichen gekauft und gehalten werden, weiterhin nach einem Jahr Behaltefrist steuerfrei sind. Die Flucht in diese hard assets wird vermutlich künftig verstärkt stattfinden.
Womit die Gesamtsteuerlast in % sich weiter von den Reichen weg zum Mittelstand und die unteren Einkommensschichten verschiebt.

Und dann hör ich den Seppi lauthals verkünden: ALLE müssen jetzt ins Säckel greifen - nur was er nicht sagt, dass die Reichen künftig unterm Strich weniger tief ins Säckel greifen müssen und daher am Ende mehr drinn haben werden.
Ich glaub das fällt dann unter Diplomatie.

Für die Schlauköpfe, die jetzt kommen und meinen, dass das ja nicht so leicht ist jedes Jahr 10-15% zu machen: 1) schaut Euch mal die Statistik von Superfund an! 2) Nochmals: gute Vermögensberater (z.B. der Chef von Superfund, oder alle jene die die letzten Jahre in Edelmetalle gegangen sind) machen mehr 3) Wir haben jetzt ein inflationäres Umfeld, das auch noch die nächsten Jahre anhalten wird - d.h. jede Art von hard assets und alles was gegen Inflation ist wird gut bis sehr gut performen. Der Rest ist Hausverstand und Mut und lernen sein Vermögen zu verwalten.
Was ich aber damit sagen will - das neue Budget ist defacto eine Aufforderung sein Vermögen in Hard Assets und Wertpapiere zu veranlagen - und jede Art von ehrlicher Arbeit oder unternehmerischen Risiko aufzugeben, weil Wertpapierspekulation und Spekulation mit hard assets der geringsten Steuerbelastung unterworfen ist.

Einzig manche Bauern zahlen vermutlich noch weniger Steuern.

Und ich glaub auch nicht, dass sich Pröll irrt - sondern dass das pure Absicht ist.
Aber solange es uns so gut geht - und solange wir das aushalten - warum nicht.

Man muss halt nur schauen, dass die Caritas und die Sozialmärkte und ähnliche Organisationen mit ausreichend öffentlich wirksamen Aktionen wie Licht ins Dunkel finanziell gut versorgt werden, dann wird das schon noch ein paar Jährchen gut gehen.

Ich schimpf auch gar nicht darüber, weil was gibt es schöneres wie steuerlich selbst entlastet oder subventioniert zu werden. Und am Ende in den warmen Süden abzuhauen.
Leben wir nicht auf einer Insel der Seligen?

  19-12-2010 23:17  teilchen
Wo Pröll irrt

@gdo

Du bestätigst die Befürchtungen, wenn der Budgetplan umgesetzt wird.
Ich nehme an, Du bist kein Attackie...

Ich will kein Steuerfluchtland, in dem der Mittelstand blutet, damit Superreiche ihre Domizile hier errichten, und von allen Annehmlichkeiten profitieren, ohne etwas beizutragen.
Ich will nicht, dass Armut nur durch private Spenden über Caritas etc. bekämpft wird, und der Staat sich aus der Verantwortung nimmt.
Wohin soll das führen?

Auf der einen Seite ein erodierender Mittelstand in Richtung Armutsgrenze, auf der anderen Seite Eliten, die sich vermutlich irgendwann mit privaten Security-Garden schützen müssen...


  19-12-2010 23:25  rusticus
Wo Pröll irrt

von welchem land ist hier eigentlich immer die rede?

es muss sich ja um fürchterliche zustände handeln, wo jetzt schon der größte teil der bevölkerung trotz immenser leistungsbereitschaft nicht imstande ist, sich zu ernähren. ein land in dem eine derart düstere zufkunft zu erwarten ist, dass demnächst hilfspakete aus zentralafrika zu erwarten sind.

einerseits bin ich voller scham, nicht helfen zu können - andererseits überglücklich in österreich, einem der reichsten und friedlichsten länder des planeten, leben zu dürfen!!!



  20-12-2010 00:27  gdo
Wo Pröll irrt
teilchen ... das ist nicht mehr aufhaltbar, der Trend wird sich weiter in dieselbe Richtung bewegen - und VERSTÄRKEN!

Ab MAi 2011 Arbeitsmarktöffnung (!!!) - dann kommen weitere VIEL billigere Arbeitskräfte aus 8 osteuropäischen Ländern in unser Land. Am Paper gelten zwar unser Mindestlöhne aber defacto werden die Mindestlöhne des Landes gelten aus dem die Arbeitskräfte kommen. Also ein paar Euros. Brauch Dir wohl nicht sagen, was das für die Arbeitskräfte hier bedeutet. Der springende Punkt is "entsenden" - das Hintertürchen für die Arbeitgeber. Da gibt es jetzt schon zahlreiche Firmen, die das vorbereiten, die Leute ausbilden drüben - um sie dann zu "entsenden". Demokratische Sklavenhaltung vielleicht? Aber nein, das ist gut, alle werden davon profitieren.
http://recht.extrajournal.net/2010/06/24/enwc-rechtsanwalte-schwachstellen-bei-arbeitsmarktoffnung-2011-fur-eu-8-mitgliedstaaten-9556/

Das Ergebnis wird sein "bessere Renditen für die Firmen, mehr Arbeitslose (oder Umzuschulende) bei uns, noch mehr Kriminalität, noch mehr Jugend- und Studentenproteste, ein weiterer Ruck nach rechts ins Nationalistische hinein (Strache wird sich freuen), der die Schwarzen (gottseidank für die Oberschicht) auch noch weiter nach rechts verschieben wird - bis alles immer mehr unversehens ins Braune wechselt. Die frühen 30er Jahre. Mit allem was dann nachfolgt. Und alles nur mit anderen Namen, solchen die für das Volk "plausibel" sind, ins Ohr gehen. So wie damals.

Also - das ist meines Erachtens unaufhaltbar. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Weil die entsprechenden Eliten (wie der Name schon klingt) die Macht bereits fest in der Hand haben.
Und sie mit jeder Wahl ausbauen. Global.

Das einzige, was uns bleibt - wie damals - wird sein sich zu verdrücken so lange es geht - oder sich anzupassen und auf Dauer den Mund zu halten.
Davon sind wir meiner Meinung nach auch gar nicht mehr weit entfernt. Weshalb ich Dir (und auch Biolix) rate - Euch beizeiten gut zu überlegen, ob Ihr hier weiter "provozieren" wollt, denn das könnte eines Tages ganz schön nach hinten losgehen.

Ich will damit nicht schwarz malen, denn wie Rusticus sagt, leben wir in einem noch immer tollen Land, und das wird auch weiterhin so bleiben - solange Du Dich nicht gegen die regierende Schicht stellst und keinem dieser Leuten ans Bein machst. Und Du solltest wissen, welches die mächstigsten Bünde in diesem Land sind.

In diesem Sinne - auf ein noch lange wunderbares Österreich!
An dem es in Wirklichkeit nix zu kritisieren gibt - alles klar teilchen?!

  20-12-2010 00:36  rusticus
Wo Pröll irrt
@ gdo

also kritik zu üben, ist wohl nicht nur ein demokratisches recht, sondern auch die triebfeder für verbesserungen (genau wie wettbewerb).

allerdings sehe ich doch einen erheblichen unterschied zwischen kritik üben und dem verbreiten von weltuntergangsstimmung, verschwörungstheorien oder sonstigen horrorszenarien.



  20-12-2010 08:21  mfj
Wo Pröll irrt


@teilchen

zu deiner Frage: Wer übernimmt die unabhängige Kritik – wenn nicht solche Aktivistenvereine wie Attac, Global, Greenpeace, ABL usw.

Hier gibt unser Staatsgrundgesetz die Antwort...
Und wenn man es deutlich übersetzen würde, heißt es in Artikel 4 Absatz 1:

Das Volk entscheidet alles, wofür es schlau genug ist !!!

Wir müssen uns nichts vormachen Teilchen - und da gebe ich Dir recht.
Wenn es nicht schnell zu einer Re-Politisierung unser Gesellschaft kommt, haben wir irgendwann eine „Aktivisten-Dominanz“. Und dann haben wir Nord Korea !!!

Wenn es Regierungen nicht schaffen in einer Legislaturperiode verfassungsmäßige Gesetzgebungen auf den Weg zu bringen, solche Netzwerke wie Attac aber innerhalb von kurzer Zeit die gesamte Medienlandschaft hinter sich bringt – dann macht mir unsere Demokratie – wirklich Angst.



@ Biolix
Als Attaci der ersten Stunde bzw. Bio-Großbauer wie dich Deine Kollegen bei Attac gerne nennen...würde ich auch nervös werden, wenn das Thema aufkommt ;-))

Was sagst Du denn zu dem Referendum vom Felber ?
Hat das nichts mit System-Umgestaltung zu tun?

http://www.christian-felber.at/schaetze/10_Jahre_Attac_Felber.pdf

...Ihr lehnt Euch aber feste an die kommunistische Einstellung an, Kirchen anders zu nutzen....;-)

http://www.attac.at/index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Fpics%2Fsoak04-ka-113.jpg&width=800m&height=600m&bodyTag=%3Cbody%20style%3D%22margin%3A0%3B%20background%3A%23fff%3B%22%3E&wrap=%3Ca%20href%3D%22javascript%3Aclose%28%29%3B%22%3E%20%7C%20%3C%2Fa%3E&md5=bb67c6a3db5bc1af31cd6289da5f5a78

...und wo sich Attac irrt, lieber Biolix...habe ich schon geschrieben. Nicht die Fleißigen und Strebsamen machen unser System kaputt, sondern die Ausnützer, Demagogen und Faulen.
Den Reichtum systematisch unter den "Armen" zu verteilen, ist "Perlen vor die Säue" zu werfen...


@gdo
deine Beiträge werde ich mal auf Sachkompetenz überprüfen. Einige Zahlen stimmen mal von vorneherein nicht. Dazu brauche ich aber etwas Zeit zum Nachfragen.

Aber Du hörst von mir......;-))






  20-12-2010 09:44  gdo
Wo Pröll irrt
mfj - falls du das meinst, dann kann ich dir Arbeit abnehmen:

http://www.superfund.com/hp07/Images/de/SF_QAG_vs_MSCI_de.png
Ist der alte Quadriga, jetzt Superfund Q-AG (geschlossen). Charts kannst du auf www.superfund.com finden bzw. in den Factsheets dort:

Superfund A (http://www.superfund.com/hp07/download/QAG_factsheet_de_de.pdf)

Superfund B (http://www.superfund.com/hp07/download/GCTEUR_factsheet_de_de.pdf)

Superfund C (http://www.superfund.com/HP07/download/QSF_factsheet_de_de.pdf)

Und noch ein interessanter Bericht (Feb 2008): Spaßbremsen im Portefeuille (http://www.graumarktinfo.de/gm/aktuell/warnung/495900.html)

Auch noch ein Interview mit Halper gefällig:
http://www.aktienboard.com/forum/archive/t-106603.html

----------------------------------------------

Wüßte nicht, was sonst an meinen Zahlen nicht stimmen sollte

Die folgenden Zahlen stammen zum Teil noch aus dem Jahr 2007 und sind längst Schnee von gestern, die Schere hat sich wesentlich weiter aufgetan. Und diese Zahlen beziehen sich eher auf Deutschland. Ist aber angeblich vergleichbar mit Österreich.
http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Ungleichheit

Und nun zu Österreich:
Ich kommentiere das gar nicht, um jetzt nicht als Ketzer abgestempelt zu werden. Viel Spaß beim studium der Qintile und Dezile und der Kapitel 13 und besonders 14.
http://www.bmask.gv.at/cms/site/attachments/3/2/3/CH0107/CMS1289832560842/sozialbericht_2010_web.pdf
Interessant auch die Aussagen in den Punkten 14.4 und 14.5! wozu ich auch nix sag.

ÜBERHAUPT mfi - ich stimme mit Rustico überein - Österreich ist ein wunderbares Land - und das kann und soll weiterhin so bleiben. Und damit das auch weiterhin so bleibt sollten sich Biolix und teilchen und auch gdo einfach zurückhalten, oder überhaupt den Mund halten.
Ich mein das todernst, weil keiner von uns will Klassenkampf oder kommunistische Verhältnisse, sondern einfach nur ein friedliches Leben führen.

Also - du brauchst mir gar nix zu beweisen und wir brauchen das auch nicht weiter aufwärmen - mit irgendwelchen Zahlen, die eh unzuverlässig sind - ich nehm von vornherein alles zurück - und behaupte: alles ist wunderbar, speziell bei uns in Österreich, in Europa, und auf der ganzen Welt. Und zieh mich hiemit für immer aus diesem Forum zurück. Leider kann man hier seine eigenen Beträge nicht löschen, sonst hätt ich das eh längst getan.

In diesem Sinne - ein wundervolles 2010 - und hoffen wir, dass es noch lange so bleibt wie es ist!!!

  20-12-2010 09:51  biolix
Wo Pröll irrt
Hallo !

mich schockiert grad etwas anderes, siehe unten..

wenn sich die "angebliche" Demokratie so weiter entwickelt, dann sowieso gute nacht, die Welt geht nicht unter, aber die Medienfreiheit, Menschlichkeit und Verantwort gegenüber dem man Macht ausübt....;-(

http://tvthek.orf.at/programs/170407-Menschen---Maechte/episodes/1792281-Menschen---Maechte-Spezial--WikiLeaks

das müsste ihr euch ansehen... und das alles will man verhindern,d as es irgend jemand sieht... hat unser "System" noch den Namen Demokratie noch verdient ?

tg biolix

  20-12-2010 10:12  gdo
Wo Pröll irrt
Ein schöner Abschluss ... inklusive der Musik und des Vdeos am Ende!

http://jessescrossroadscafe.blogspot.com/2010/12/hudson-financial-interests-dictate.html

  20-12-2010 10:36  mfj
Wo Pröll irrt


Lieber gdo,

du brauchst jetzt gar keinen „inszenierten “ Abgang zu machen.
Für so blöde, wie du die User in diesem Forum hier hältst – sind sie nämlich gar nicht.


Dein Zitat: Die Wertpapierbesitzer zahlten bisher für Wertapiergewinne den Einkommensteuersatz - in den meisten Fällen wohl 40 und mehr % aufwärts.

Jetzt zahlen Sie dann nur mehr 25%.
Also hier passiert definitiv ein Umverteilung zu den Vermögenden, wobei die größen Wertpapiervermögen vermutlich bei den Zweit-Reichsten des Landes zu finden sind.

Fakt ist:
Ab 1. Oktober 2011 werden neben den laufenden Kapitalerträgen, wie etwa Zinsen und Dividenden, nun auch Gewinne aus der Veräußerung, Einlösung oder Abschichtung von privat gehaltenem Kapitalvermögen (Aktien, GmbH-Anteile, Wertpapiere, Fondsanteile, Derivate) – sogenannte realisierte Wertsteigerungen – mit 25 Prozent besteuert werden.
Bislang waren Gewinne aus der Veräußerung von privaten Kapitalanlagen außerhalb der einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei.
Im neuen System ist zwischen laufender jährlicher Besteuerung sowie Besteuerung des Veräußerungsgewinnes zu unterscheiden. Laufend besteuert werden die ordentlichen Erträge des Fonds sowie realisierte Substanzgewinne. Bei den Substanzgewinnen wird die Bemessungsgrundlage schrittweise angehoben und auch auf Forderungswertpapiere ausgeweitet:
Für Fondsgeschäftsjahre mit Beginn
ab 01.01.2011: 20 Prozent der realisierten Substanzgewinne auf Aktien und Derivate auf Aktien
ab 01.07.2011: 30 Prozent der realisierten Substanzgewinne auf Aktien und Derivate auf Aktien
ab 01.01.2012: 40 Prozent aller realisierten Substanzgewinne
ab 01.01.2013: 50 Prozent aller realisierten Substanzgewinne
ab 01.01.2014: 60 Prozent aller realisierten Substanzgewinne
Quelle: https://www.bmf.gv.at/steuern/_start.htm



Außerdem finde ich es hinterlistig und betrugsbezogen wenn Du Einträge aus anderen Forums hereinkopierst.
Das hat nichts mehr mit Diskussion zu tun, sondern ist Täuschung !!!!
Damit reihst Du Dich in die Reihe derer ein, die andere über den Tisch ziehen wollen.

„Die Wölfchen“ die sich mit Kreide die Pfoten weiß anmalen !!!


@ Biolix – lenk nicht vom Thema ab ;-))




  20-12-2010 11:18  biolix
Wo Pröll irrt
du hältst doch alle für die "Dümmsten" lieber mfj... siehe nur die GVO Frage.. ;-))))

Lt. Finanzministerium haben ur 10-15% überhaupt ihre Fninanzgewinne in ihrer EK Meldung angegeben ! klar doch bei einem super "Bamkgeheimnis" das eigentlich nur mehr die wirklich Reichen schützt und eben auch bei der Finanz....

Solange nicht jedes Depotkonto wie bei der KEST das automtisch abgezogen wird, wie es bei jedem Sparbuch normal ist, wird sich daran auch nichts ändern..

lg biolix

p.s. brauch ncith ablenken, frag mich nur was eine Demokratie ausmacht, wenn das nur mehr "Geheimnisse" sind, vertuschen, verschweigen, LÜGEN, dann hat das nichts mehr damit zu tun... ink. das diedie etwas aufzeigen immer als "Weltuntergangstheorthiker" hin gestellt werden, das zeigt ja was die damit bezwecken.. uns gehts gut und hinter uns die Sintflut..aber das ist nicht die Lösung..;-)

  20-12-2010 11:23  biolix
Wo Pröll irrt
apropos und rein kopieren kann jeder so viel er will, nur er muss aufpassen das es die anderen noch lesen..
Ich meine auch deine mfj Märchen sind nnicht alle von dir.. ;-))))))

lg b iolix

  20-12-2010 11:49  gdo
Wo Pröll irrt
lieber mfj

hab unterhalb aller meiner Angaben jeweils die Links angegeben - also wo du da Täuschung siehst ist mir nicht klar. Hab halt nicht das Wort "Quelle" davor geschrieben.

Die Sache mit den 25% statt EKSt war also richtig

Was ich noch nicht wußte sind die neuen Regeln der Fondsbesteuerung - hier nochmals, weil beim bmf hab ich sie nicht gefunden:
http://www.biallo.at/artikel/Recht_Steuer/wertpapierbesteuerung-wie_neue_steuern_die_anleger_treffen.php
Das hab ich nicht gewußt - aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich von Fonds generell nix halte und daher die entsprechenden Änderung auch nicht verfolge.
War jedenfalls keine böse Absicht.

Die Sache mit den hard assets (Rohstoffe, und da gibts noch andere Sachen) war auch richtig.

Wenn ich ich also wegen der "unterschlagenen" Fondsbesteuerung (da ziehen nach amerikanischen Informationen die Leute seit über 30 Monaten das Geld ab) ein Wolf mit weißen Pfötchen bin - ja dann möge es so sein. Bin leider auch nicht allwissen - so wie scheinbar alle anderen hier.

Und zum Thema "inszenierter Abgang" - was sollte ich denn damit bezwecken???
Mir sagt einfach nur mein Gespür, dass ich mich hier nicht mehr weiter äußern möchte - was ist daran verwerfliches?

Hoffe die letzten Unklarheiten / Missverständnisse / wölfischen Verhaltens aufgeklärt zu haben und nix für ungut und ein letztes Mal - alles Gute für 2011!

  20-12-2010 12:13  mfj
Wo Pröll irrt

@gdo

Bislang waren Gewinne aus der Veräußerung von privaten Kapitalanlagen außerhalb der einjährigen Spekulationsfrist steuerfrei. Das ist der springende Punkt....:.


@Biolix
Die Märchen die ich erzähle - sind alle von mir ;-) Nur ich habe sie nicht erfunden !!

Du solltest aufpassen was für Theorien und Thesen Du hier aufstellst. Soll man den Bauern auch von vorneherein 25 % Prämien abziehen - weil sie erschlichen und unsachgemäß erworben werden.
Es wird sich jeder selber Gutes tun, wenn er EST-Erklärungen wahrheitsgetreu und nach besten Wissen erklärt.
Spätestens bei Re-Investitionen wird der Fiskus "nette Fragen" stellen.


P.S. Noch keine Antwort von Dir, auf meine Frage über den Systemänderungsversuch von Attac/Felber ?
Ist Dir das unangenehm ?




  20-12-2010 12:27  biolix
Wo Pröll irrt
überhaupt nicht, bin "Gemeinwohl- Wirtschaftssystem" Mitglied, wo siehst du das Problem ?

Uiii die müssen aber aufpassen, wenn es das FInanzministerium weiß und gleichzeitig nichts macht ?

Warum nicht Automatisch wie bei der KEST ? Was hat das mit den Bauernförderungen zu tun ? Du bist ja Anhänger der freien liberalen Marktwirtschaft, ich halte was vom gerechten Ausgleich wenn Leistungen erbracht werden.. ;-))

lg biolix

p.s. und hier die aktuelle Site vom Christian zur Gemeinwohlwirtschaft... ;-))

http://www.gemeinwohl-oekonomie.org/



  20-12-2010 13:51  Moarpeda
Wo Pröll irrt
@teilchen

"Auf der einen Seite ein erodierender Mittelstand in Richtung Armutsgrenze, auf der anderen Seite Eliten, die sich vermutlich irgendwann mit privaten Security-Garden schützen müssen..."

alle achtung, dass du solches in den bereich der möglichkeiten aufnimmst,

aber, über kurz oder lang kriegen wir olle zuaständ wos de ameriganer hobm.

die richtung stimmt sprachen die lemminge

wo war den gleich die bremse sprach der busfahrer, in anbetracht des sich nähernden baumes.



  20-12-2010 15:07  cyber
Wo Pröll irrt
ÜBERHAUPT mfi - ich stimme mit Rustico überein - Österreich ist ein wunderbares Land - und das kann und soll weiterhin so bleiben. Und damit das auch weiterhin so bleibt sollten sich Biolix und teilchen und auch gdo einfach zurückhalten, oder überhaupt den Mund halten. Ich mein das todernst, weil keiner von uns will Klassenkampf oder kommunistische Verhältnisse, sondern einfach nur ein friedliches Leben führen


Zitat von gdo!

...........mann oh mann ...........

  20-12-2010 15:29  biolix
Wo Pröll irrt
ok cyber, bin schon ganz ruhig, denn am ende haben eh die 3% Kommunisten schuld gehabt..;-))

An der Finanzkrise auch ? nein, oder eher die Ausläner und die Moslems... ;-))

Ahc ja und zu welcher "Klasse" gibst du mich ? ;-)

Also ich bin ja vol beim gdo, ich wünsche mir das alles so bleibt, nur wenn man den Tatsachen ins Auge sieht, wird das leider nicht so sein.. ;-(

lg biolix

  20-12-2010 22:45  Moarpeda
Wo Pröll irrt
na bravo@biolix

auch du fängst schon an den tatsachen in´s auge zu sehen und merkst, dass es leider nicht so bleibt.

bei den 3% kommunisten hast du die 10 % grünen und die 30 % roten nicht dazugerechnet,
die drei haben wegen ihrer machtgeilheit die hauptschuld daran, dass die "die Ausländer und die Moslems" unser wohlbestelltes system durcheinanderbringen.

die kebabstandl-selbständigen, sozial-hängematten-schläfer und drogengewerbler werden unser land in den zustand ihrer herkunftsländer hinunterfahren.


  20-12-2010 23:13  wildduck
Wo Pröll irrt

Zukunft...

Schwellenländer zeigen auf!

  21-12-2010 00:06  biolix
Wo Pröll irrt
peda sers, guten morgen heute am Dienstag...;-))

ok wennst glaubst, eigentlich san nur die "Ausländer" schuld, an der EU, an der Finanzkrise, ja dei Ausländer Russen an Tschernobyl, die Ausländer Amis am Gentechklump, eigentlich eh fast an allem, wäre da nicht ein böser OÖer gewesen im letzten Jahrhundert...

schlaf dich aus.. und gleich wieder gute Nacht.. ;-)

lg biolix

  21-12-2010 08:44  Moarpeda
Wo Pröll irrt
@biolix

pflichtschuldigst schuldbewußt neige ich mein haupt und nehme den schlag mit der nazikeule dankbar entgegen.

"Der Friedensvertrag von Versailles (auch Versailler Vertrag, Friede von Versailles) wurde bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 im Schloss von Versailles von den Mächten der Triple Entente und ihren Verbündeten bis Mai 1919 weitgehend festgelegt. De facto waren die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs bereits mit der Unterzeichnung des Waffenstillstands von Compiègne am 11. November 1918 eingestellt worden. Der Vertrag konstatierte die alleinige Verantwortung des Deutschen Reichs und seiner Verbündeten für den Ausbruch des Weltkriegs und verpflichtete es daher zu Gebietsabtretungen, Abrüstung und Reparationszahlungen an die Siegermächte. Die Delegation des Deutschen Reiches wurde zu den langwierigen mündlichen Verhandlungen über den Vertragsinhalt nicht zugelassen, sondern konnte erst am Schluss durch schriftliche Eingaben wenige Nachbesserungen erwirken. Nach ultimativer Aufforderung unterzeichneten die Deutschen unter Protest am 28. Juni 1919 im Spiegelsaal von Versailles den Vertrag. Nach der Ratifizierung und dem Austausch der Urkunden trat er am 10. Januar 1920 in Kraft. Wegen seiner hart erscheinenden Bedingungen und seines Zustandekommens wurde der Vertrag von der Mehrheit der Deutschen als illegitim empfunden."

.....also so etwas wie der zweite weltkrieg war vorprogrammiert
und der böse oberösterreicher hätte auch ein böser waldviertler oder berliner sein können.


des weiteren war vorprogrammiert, dass die EU ein fiasko sein wird, kann auch nicht anders sein bei diesem konglomerat an unterschiedlichen ländern.

das gentechglumpert (hauptsächlich) von der amis erledigt sich ohnehin von selbst

und die russen mit tschernobyl, da haben wir eine gewisse mitschuld mit unerer gier nach energie

wie du siehst habe ich nicht "nur" die ausländer als feindbild sondern auch, dass wir uns fremdbestimmen lassen

ich werde das alles immer wieder betonen, brav meine haue einstecken und am ende hat´s dann eh ein jeder gewußt.




  21-12-2010 09:20  biolix
Wo Pröll irrt
GM Peda !

das war doch keine Nazikeule, das war lieb gemeint um Mitternacht.. ;-)

Seine Großeltern stammen aus dem Waldviertel, nicht weit von mir...aebr das ist mir so eingefallen als ich den Satz über deine "Ausländerlieblinge" geschrieben habe, und das mit der "Selbstbestimmung" können wir selbst in die Hand nehmen, und in unserem tun, jeden Tag machen... ;.-)

lg und Kopf/Haupt hoch, es komtm Weinachten... ;-))

lg biolix

  21-12-2010 10:16  mfj
Wo Pröll irrt


Lieber Peter,


Biolix meint damit, Du solltest Dein „Seelenheil“ eher der Plattform Attac zuwenden.

Attac der „Discounter unter den Weltverbesserern“

Hier brauchst Du weder ein Studium der Volkswirtschaft noch musst Du Dich übermässig sprachlich verausgaben.

Es reicht wenn Du eine solide brave Vorbildung von Mutter Erde hast, Anhänger des ökologischen Lebens bist, und unterschriftsreif für alle möglichen sozialfürsorglichen Belangen eines Staates bist.

Alle Beschwerden sind da erst einmal recht, sofern sie nur die Masse der Demonstrierer erhöhen, und die Parteien beeindrucken.
Ein buntes „Sammelbecken der protestierenden Frösche“ ...

...und nur einer hat die Macht den "Stöpsel" zu ziehen !

Wäre das was für Dich ?





  21-12-2010 20:19  Moarpeda
Wo Pröll irrt
oh doch, mein lieber @biolix

es ist dieses reflexartige hinhauen mit der nazikeule, mit dem man die ganze sche... e der letzen jahrzehnte egalisieren kann.

wir deutschsprechenden sind wie der fliegende holländer, schuldig bis zum jüngsten tag.

da können die russen, türken, jugoslawen, afrikaner, kambodschaner, amerikaner und iraner millionen abschlachten, wir sind die bösen.

wir sind gerade gut genug um den EU karren aus dem dreck zu ziehen, na klar, geschieht uns recht uns bösen.

tut mir leid lieber biolix, ich habe eine allergie gegen diesen quatsch der gehirngewaschenen.

der sieger schreibt die geschichte,

jedes ding hat zwei seiten, ich bin (fast) zeitzeuge und kenne auch die andere seite.





  21-12-2010 20:30  biolix
Wo Pröll irrt
Nabend !

na peda, ich bin eben gegen jedes "abschlachten", und jeden Hass, und ich würde dir das auch empfehlen ..;-)

inkl. natürlich mit Zuversicht und Glaube an das Gute weiterhin an jeden Menschen egal welcher Nationalität ...;-)

in diesem Sinne, Frohe Weihnachten dir heut schon...

biolix

  21-12-2010 20:33  Moarpeda
Wo Pröll irrt
@mfj

weißt du, ich bin ein einzelkämpferischer frosch, würde mich nicht wohlfühlen in vorgefertigten meinungsschablonen ;-))

...und rot ist nicht meine lieblingsfarbe sondern grün, ausnahme: (pseudo) grüne parteien.

mfg. peda

  21-12-2010 20:57  Moarpeda
Wo Pröll irrt
@biolix

es trifft sich aber, dass ich die weihnachtsgans schon "abgeschlachtet" habe,
könnte auch sein, dass ich nächsts jahr vor weihnachten wieder rückfällig werde ;-))

übrigens, ich liebe sie, die gänse, nach drei stunden im rohr und lecker gefüllt.

warum eigentlich unterstellst du mir hass? ach so, ich bin ja ein rechter ;-P

was ist eigentlich mit den linken gewalt und hassdemonstrationen, ach ja, das sind ja die guten.

was die "Zuversicht und Glaube an das Gute" angeht, verlass ich mich nicht allzusehr darauf, sondern zur sicherheit auch auf eine faustfeuerwaffe.





  21-12-2010 21:00  biolix
Wo Pröll irrt
Peda, lesen konnst jetzt schon noch vor WEihnachten.. ;-)

ich habe gemeint ich empfehle es dir, egal ob links und rechts, ich war noch bei keiner "Hassdemo" dabei etc. nur als Beispiel, ich hoffe du auch und hältst es auch so... ;-)

Ja und sonst bleib in deinem "Glaube" aber tue dir nciht weh, denn es passiert eh so viel...;-(

g biolix

  21-12-2010 21:03  Peter06
Wo Pröll irrt
Moarpeda!
Bei Deiner Art der Geschichtsbetrachtung gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder Du weisst es nicht besser. Oder Du lügst Dich selber und/oder Deine Mitmenschen an.

Aus dem Vertrag von Versailles, der sicherlich deswegen ein Fehler war, weil durch dessen Folgen die Nazis in Deutschland erstarkten, daraus aber auch nur irgendeine Erklärung oder Rechtfertigung für einen von grössenwahnsinnigen Verbrechern geführten Angriffskrieg, von industriell geplanten und durchgeführten Massenvernichtungen von unschuldigen Zivilisten herauszuziehen, das hat mit seriöser Geschichtsschreibung aber schon gar nichts zu tun.

Klassischer Fall von "gefährliches Halbwissen", oder bewusste Demagogie?
Unbelehrbarer, seniler Starrkopf?
Vielleicht liest Du in Zukunft, wenn Du schon "Wiki" zitierst, den gesamten Eintrag und nicht nur die ersten drei Zeilen, das kann für Dein Geschichtsbild nur erhellend wirken!

Meint
Peter


  22-12-2010 19:55  Moarpeda
Wo Pröll irrt
abera kadabera, kaum reibt man ein bisschen und das P 00 geistchen quillt aus seiner wunderlichen lampe.

ziemlich eng da drinnen und finster, gell

der vertrag von versailles und die darinnen festgelegten ungerechtigkeiten hätten mit sicherheit einen zweiten weltkrieg ausgelöst um wieder ein kräftegleichgewicht herzustellen.

der hinz aus dem waldviertel oder der kunz aus berlin hätten sich zu führern aufgeschwungen,
das schlimmste was uns passieren konnte war der adolf mit seinem größenwahnsinn,
er hat uns letztlich das heutige multikultichaos beschert.

der dritte weltkrieg wird kommen, aber er wird nicht von deutschland ausgehen,
weil sich deutschland als volk abgeschafft hat
...und ausserden selbst entwaffnet hat.

die bestrebungen österreich zu entwaffnen sind ja mit tatkräftiger unterstützung der kronenzeitung im gange.

bin der meinung, wir sollten diese diskussion nicht weiterführen, sonst kommt die redaktion mit dem löschwasser (bei der kälte) und es wäre schade um die anderen beiträge,

andererseits könnten wir von pröll einen orden bekommen.

PS.: war mir ziemlich sicher in der früh einen ähnlichen beitrag geschrieben zu haben, will keine verdächtigungen aussprechen, aber vielleicht wird jetzt selektiv gelöscht....
...nein dich doch nicht, du guter