Regierung schont Landwirte

Antworten: 51
  15-12-2010 08:31  teilchen
Regierung schont Landwirte
Anpassung der Agrar-Einheitswerte kommt erst 2015

Die Landwirte werden nicht nur von der Mineralölsteuererhöhung ausgenommen, ihnen bleibt vorerst auch die gesetzlich verankerte Anpassung der Einheitswerte für landwirtschaftliche Flächen erspart - zumindest bis 2015. Auf dieses Datum hat die Regierung die Neufeststellung der für Steuern und Sozialabgaben relevanten Einheitswerte verlegt.

http://derstandard.at/1291455015252/Regierung-schont-Landwirte

Zwei Zahlen, die ich bisher nicht kannte:
Nur 4.000 von 170.000 Landwirten zahlen Einkommensteuer.
Die Umsatzgrenze für die Befreiung von der Rechnungslegungspflicht liegt bei 400.000,- Euro.

400.000,- Umsatz, und das unversteuert, das klingt nicht sooo schlecht, oder?
Ich will jetzt keine Neiddebatte anzetteln, sondern zur Diskussion stellen, ob es nicht eh relativ vielen Bauern gut bis sehr gut geht.
Was meint Ihr dazu?


  15-12-2010 08:39  joholt
Regierung schont Landwirte
Anscheinend geht es dir noch besser sonst hättest du dir schon eine landwirtschaft gesucht oder zumindest einen landwirt.
Mfg

  15-12-2010 08:43  krampus
Regierung schont Landwirte
Da siehst Du wie schlecht es um die Landwirtschaft wirklich bestellt ist wenn nur 4.000 Bauern eine Einkommensteuer bezahlen müssen.

Ab 400.000 € Umsatz ist der Betrieb bilanzierungpflichtig, bis dahin ist er pauschaliert, teilpauschaliert oder freiwillig Einnahmen - Ausgabenrechner und wird nach diesen Ergebnissen, je nach dem, sehr wohl zum Steuerzahlen herangezogen!

Ein Betrieb mit z.B. 150.000€ Umsatz, vollpauschliert, bezahlt sehr wohl für alles was er kauft seine Mehrwertsteuer und hat keinen Vorsteuerabzug!

Ich denke Du willst hier nur provozieren, für so dumm, das selbst zu glauben was Du da schreibst, halte ich Dich wirklich nicht!

  15-12-2010 09:12  biolix
Regierung schont Landwirte
GM !

ehrlicher weise müsste man jetzt den Grünen bericht her nehmen, wo sidn die Durchschnittseinkommen der Ö BäuerInnen ? ich glaubso zwischen 15 - 20 000 Euro pro AK, das ist aber der DUrchschnitt das liegen viele weit drunter und viele weit drüber, also wären dann sehr wohl viel mehr einkommenssteuerpflichtig. Wann beginnt die EK Steuerpflicht bei Erwerbstätigen ? vielleicht kann das wer aus dem Grünen Bericht sachlich heraus arbeiten...
Das würde auch noch dazu beitragen das sich gerade größere bäuerlich Betriebe nicht benachteiligt fühlen... ;-)

lg biolix

p.s. krampus, wusst gar nicht das nicht alle Österreicherinnen Umsatzsteuer zahlen müssen, und sichs auch nicht zurück holen können, ausser sie haben eine Firma, müssen sie dann aber wieder im "Endverkauf" abführen.. ;-)


  15-12-2010 09:15  BreiHu
Regierung schont Landwirte
Hi!!
Möchte nur mal sagen das das mit dem Umsatz sowieso eine Frechheit ist, da in der Wirtschaft der betrag von 400.000 auf 700.000€ angehoben wurde. In der LW jedoch nicht. Das mit der Rechnungslegungspflicht stimmt nicht. Da die 400.000€ die Grenze zur Doppelten Buchführung sind. Auskunftpflichtig ist mann ohnehin.
Grundsätzlich sollte man sich sowieso das Sprichwort beherzigen: "Nur wer schreibt der bleibt"
Mfg
BreiHu

  15-12-2010 09:19  Johannfranz
Regierung schont Landwirte
@ teilchen

Nur zur Info : Umsatz ist nicht gleich Reingewinn !!

  15-12-2010 09:42  Christoph38
Regierung schont Landwirte
Schade dass das im Beitrag suggerierte bäuerliche Schlaraffenland, der Realität nicht standhält.

In unserer Gegend haben Bodenproben und Zwischenerhebungen stattgefunden, die dazu geführt haben dass die Einheitswerte von Schillingbeträgen etwa mit weglassen der letzen Kommastelle in € verwandelt wurden (also aus S 100.000 wurden € 10.000,-).

Bei Finanz und Sozialversicherung ist man längst dazu übergegangen neben der Pauschalierung Tätigkeiten zusätzlich zu erfassen. Davon dass die Sozialversicherung auch ohne Einheitswerterhöhung jährlich "aufgewertet" wird, gar nicht zu reden.

Viele Landwirte geben Steuererklärungen ab, wo die Landwirtschaft nur einen Teil des Einkommens ausmacht und sind statistisch als Nichtlandwirte erfasst.

€ 400.000,- Umsatz, völlig unversteuert ist zweifelsfrei toll. Der Haken dabei ist, dass von unversteuert keine Rede sein kann und lw. Durchschnittsbetrieb eher bei etwa € 40.000,- liegen. Wie auch immer, jene die es immer schon wussten, wie toll es um die Landwirtschaft bestellt ist, wird es freuen die € 400.000,- als unversteuert und als Skandal einzustufen.

Bei einem realitätsnahen Umsatz von € 40.000,- ist jedenfalls nach Abzug der tatsächlichen Kosten davon auszugehen, dass auch ohne jede Pauschalierung für die Finanz nichts zu holen ist.

Persönlich kann ich nur anmerken, dass es mir eher lästig viele für Steuerzwecke vollständige Aufzeichnungen zu führen. Zu holen wäre für die Finanz sicher nichts. Habe im Gegenteil schon überlegt freiwillig auf die Pauschalierung zu verzichten, dann aus Bequemlichkeit aber nicht getan.

  15-12-2010 10:00  fgh
Regierung schont Landwirte
@teilchen:
Für den Schwachsinn der da im Standard steht, kannst du nichts dafür deshalb ein paar Korrekturen.

Der Landwirte erhalten zwar die Mineralölsteuer rückvergütet, da in Österreich Diesel mehrfache besteuert ist, sind wir keinesfalles voll ausgenommen. Wir zahlen brav die dadurch erhöhte MWst. usw....

Die verschobenen Einheitswertneufeststellung bedeutet nicht, dass die Sozialabgaben deshalb nicht steigen würden.
Die SV, PV udgl. sind in den letzten Jahren brav gestiegen.

Ich habe aber nichts davon gehört, das Angestellte/Arbeiter in den letzten Jahren eine Erhöhung bei der SV udgl hatten, außer sie verdienen mehr.

Landwirte sind vom Einkommen her pauschaliert und ab gewissen Umsatzgrenzen muss man aber doppelte Buchhaltung machen (ab den besagten 400.000), wir sind nicht von Steuern ausgenommen und es ist auch fraglich, ob dem Staat eine Abschaffung der Pauschalierung was bringen würde.

pauschalierte Landwirte erhalten 12%MWst. im Verkauf ihrer Produkte die sie nicht abliefern müssen, dafür zahlen wir im Einkauf 20% MWst. die wir uns nicht zurückholen!!!
Wenn wir nicht pauschaliert wären, dann würde der Steuersatz sogar nur 10% betragen, der Großteil der Landwirte würde also mehr MWst. zurückbekommen als abliefern.
Warum nur 10% MWSt.? Weil du liebes teilchen diese 10% im Geschäft zahlen musst, dieser vergünstige Steuersatz kommt also dir zu Gute.

Dieser Artikel im Standard ist ohne jeglichen wahren Hintergrund und eigentlich eine reine Frechheit, wenn schon dann die Wahrheit.

  15-12-2010 10:00  Rinderbaron
Regierung schont Landwirte
Wenn der Finanzminister mit einer Buchführungspflicht für Landwirte seine Budgetnöte lindern könnte, gäbe es diese schon lange. Ich unterstelle einmal, dass der Staat und die Sozialversicherung, aber nicht die Landwirte, mit der Pauschalierung besser fahren.

  15-12-2010 10:00  theres
Regierung schont Landwirte
Hallo teilchen,
du scheinst mit deiner landwirtschaftlichen Vergangenheit noch nicht abgeschlossen zu haben.
Denn sonst würdest du nicht so viel Energie darauf verwenden, immer zu suchen, was bei der Landwirtschaft so ungerecht zu ungunsten der Nichtlandwirtschaft läuft.
Den Unterschied vom Umsatz und vom Gewinn wirst du hoffentlich kennen.
Nein, du willst natürlich keine Neiddebatte anstossen, aber der Neid scheint in dir gewaltig zu wuchern.
Wie schon weiter oben beschrieben- es hat dich doch niemand dran gehindert, in dieses paradiesische Schlaraffenland Landwirtschaft zu gehen.
Die, die von den Höfen kommen scheinen denen, die auf den Höfen leben - wirklich nicht das Schwarze unter dem Fingernagel zu gönnen.
Aber tu was du nicht lassen kannst und such schön brav weiter- ich bin ehrlich gesagt, froh, wenn es in Zukunft noch einige mit landwirtschaftlichem Herzblut ausgestattete Menschen gibt, die für uns die Lebensmittel erzeugen. Warum sollten sie für ihren Einsatz nicht auch einen anständigen Lohn dafür erhalten dürfen?
Neid ist leider gar nicht gesund, er schädigt das Imunsystem, die Leber und die Galle.


  15-12-2010 10:00  Tyrolens
Regierung schont Landwirte
Ist halt der Standard und das teilchen verfällt der copy & paste Krankheit.

Die Einkommenssteuerpauschalierung ist ohne Zweifel eine nette Sache. Ich denke, wir sind uns einig, dass die Einkommenssteuerhöhe hier eher gering ist.
Die Umsatzsteuerpauschalierung ist auch kein Nachteil, rechnerisch sollte es ein Nullsummenspiel zwischen Abzug und Ausweisung sein. Landwirte, die viel kaufen, werden eher drauf zahlen, Landwirte die viel verkaufen, eher profitieren.

Dass auch Landwirte Steuern zahlen, wird wohl niemand abstreiten. Die Frage ist eher, wie groß die Steuerlast ist. Und dabei steigen Landwirte sicher nicht so schlecht aus. Würde es anders sein, würde doch ein jeder optieren. ;)
Im Übrigen obliegt es in meinen Augen der kaufmännischen Pflicht, betriebswirtschaftlich Buch zu halten. Schon alleine, um sich vor dem Strafrecht (Krida) zu schützen.

  15-12-2010 10:01  soamist2
Regierung schont Landwirte
@ teilchen

nur so zur info - der umsatz wird nicht der einkommensteuer unterzogen, das ist aber nicht nur in der ,von dir so geliebten, landwirtschaft so.

zum artikel: es ist auch kein geheimnis das der standard nicht die recherche - fleißigsten journalisten des landes beschäftigt.

  15-12-2010 10:09  biolix
Regierung schont Landwirte
Pfau da muss ich dem Tiroler mal voll zustimmen, komsich, es könne auch alle optieren und sich die Mehrwertsteuer zurückholen, ganuso ist es bei der SVB, kenne Betriebe die zahlen seit dem sie opteren nur mehr die hälfte SVB ein...
Könnt ihr mal ehrlich sein ?
Grundsätzlichmuss man zu teilchen sagen das gerade kleine und mittlere Betriebe wirklich um den erhlat der Betriebe kämpfen, und darum sind solche sachen nicht gern gehört/gelesen, aber das sie schnell erkennen warum diese Ungelcihgewicht im "bäuerlichen System" zustande kommt, und es nur mehr um mehr und mehr gehen kann, weil die Vorteile überwiegen, als ein bescheidener kleiner pauschalierter bauer zu bleiben, liegt auf der hand... das versteht nun teilchen sicher, darum glaub ich auch sie hat keinen Neid, dennwennman hier mit liest glaubt man iimmer nur den BauernInnen gehts so schlecht ind er Gesellschaft, ..;-)(

lg biolix

p.s. christoph mitr gehts in den Belangen so wie dir...

  15-12-2010 10:14  biolix
Regierung schont Landwirte
Hallo so a mist !

hast du den Betirag im Standard überhaupt gelesen ?? Zeig mir einen Satz darin der nicht stimmt ? ich kann keinen finden ....

lg biolix

  15-12-2010 10:21  ANDERSgesehn
Regierung schont Landwirte

@theres

nicht neid, sondern in diesen fall hass.

... und zu weihnachten für papi ein geschenk ...

weltfremd, ähh bauernfremd, die WEICHenden bauernmädls




  15-12-2010 10:30  Interessierter
Regierung schont Landwirte
Zu dem Standartartikel (und vielen ähnlichen !) fällt mir immer nur ein Satz ein:

Eine halbe Wahrheit ist schlimmer als eine ganze Lüge!

Benjamin

  15-12-2010 10:34  biolix
Regierung schont Landwirte
Was ist die halbe Wahrheit ?? bitte klärt mich auf , danke !

lg biolix

p.s. ist es dann auch "hass" ,wenn immer von Seiten der Bauern über die ÖBB hergezogen wird ?

  15-12-2010 10:48  Tyrolens
Regierung schont Landwirte
Ich sag's mal so: Man merkt, dass derjenige, der diesen Artikel schreibt, nicht wirklich ein Fachmann ist. Dadurch kommt es zu einer gewissen Unschärfe.

Dass der Einheitswert nicht endlich angepasst wird, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ein Mindestmaß an Objektivität sollte es in einem Rechtsstaat schon geben. Sonst werden wir in Zukunft wieder in Gold aufgewogen. Nur dass diesmal der Staat das Gold bekommt.

  15-12-2010 10:58  biolix
Regierung schont Landwirte
Woran merkst du das ? zeig mir einen Satz der nicht stimmt ?

Uns als Bauern können darin viele "Wahrheiten" stören, und wir können Argumente dagegen haben, aber im Grundsatz ist der Artikel ok.

Beim Hardegg wenn er sagt er muss Monatlich 40 Arbetinehmer zaheln und er hat 20 jetzt stempeln, oder überhaupt nur 20 Vollarbeiter, dann lügt er z.b. , das ist t dann egal ?

lg biolix

  15-12-2010 12:49  biolix
Regierung schont Landwirte
hier ist er ..

http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/618554/Bauern-bezahlen-weiter-Steuer-auf-der-Basis-von-1989?_vl_backlink=/home/wirtschaft/index.do

und beser oder schlechter als der vom Standard ? eher wieder politscher meiner Meinung nach... suggeriert wieder, das kleine Bauern vom Faymann geschröpft werden sollen..

lg biolix

  15-12-2010 13:48  Gerhardkep
Regierung schont Landwirte
Würde die Einkommensteuer angebast würde nicht das basieren was hier die meisten glauben.
Eine Erhöhung !!!
Sondern eine Senkung stehe an. Warum?
Einnahmen : Agrarindex 1986 100% 2010 87,7 % ohne öffentl. Gelder mit den Öffentl. Geldern 105,5 %
Ausgaben: Agrar ausgaben Index 1986 von 100% auf 141,2 % 2010(juli Wert)
Da sich einkommen aus den beiden grundsätzl. errechnet ergibt sich ein abgang.
Die Mineralölsteuerrückverg. ist nicht gleich Mineralölsteuerbefreiung das ist im Artikel absolut falsch interpretiert. Und die jetzige Erhöhung dragen wir meines wissen voll mit.


  15-12-2010 15:00  Haa-Pee
Regierung schont Landwirte
da landwirte die "rosinen picker" der nation sind die ja 365 tage(bei den tierhaltern) ohne jegliche erwähnenswerte soziale absicherung ihr vermögen erhalten bzw die lebenshaltung decken müssen.

scheint mir der oben genannte thread mal wieder stark klassenkämpferisch angehaucht zu sein.

wenn jemand sich beim bäuerlichen schlaraffenland leid sieht steht es jedem und jeder dazu lade ich besonders die "bauerntöchter" ein landwirtschaftlich tätig zu sein!

bei den allermeisten landwirten kommt bei der regelbesteuerung weniger zahllast herraus wie in der pauschalierung!

dh für die finanz ist da mit relativ viel aufwand relativ wenig zu holen.

die sozialversicherungsbeiträge steigen stetig und von verschönen kann ich ab 2011 nichts erkennen im gegenteil der staat zieht sich wie geplant bei den zuschüssen zur krankenkasse zurück was wiederum massive beitragserhöhungen bei sinkenden gewinnen zur folge hat.



  15-12-2010 15:04  Haa-Pee
Regierung schont Landwirte
zeitungen wie der "sub"standart und konsorten finden bei mir höchstens als anheiz lektüre verwendung.

da ist dieses forum schon teilweise von wesentlich höherer fachlicher qualität!

  15-12-2010 15:33  grasi1
Regierung schont Landwirte
teilchen, ich würde mit dir gerne tauschen, habe einen Schuldenfreien Hof! (Milchwirtschaft)
Dann kannst du 365 Tage im jahr dein "freier" Mensch bei besten "Einkommen" sein, ok!
Ich freue mich, dich auf unseren Hof arbeiten zu sehen.

lg grasi

  15-12-2010 15:46  joholt
Regierung schont Landwirte
Mir kommt so vor als wenn die weichenden kinder ein gewisses gen in sich tragen mir fällt nur nicht ein wie dieses heist. denn alle sagen sie sind dem hoferben nichts neidig aber trotzem kommt bei den meisten immer das gleiche geleiere heraus.
und zu den heiligen zeiten sind sie die heiligsten. manch altbauer oder altbäuerin kennen das gut und wissen wie sie damit umgehn müssen aber einige fallen diesem gen der weichenden immer wieder zum opfer.
mfg

  15-12-2010 15:52  Gerhardkep
Regierung schont Landwirte
Zur Mineralölst.rück.
Diesel betragt die Möst ab 1.1.2011 0,397Cent. Rückverg. 0,249 Cent das aber auch nur wenn du 100% geltend machen kannst. Bei der Pauschalierten form meist rund 50% also 0,1245 Cent.bei niedrigen verbrauch auch höher.
Wer die Tatsächl. variante wählt kann nahe an die 0,249 ran kommen.

  15-12-2010 16:30  Rocker45
Regierung schont Landwirte
Ob mit den alten Einheitswerten gerechnet wird oder mit neuen ist im Prinzip egal... Das wird den Staat nicht reich machen!

Die Steuerpauschalierung ist auch nicht in Stein gemeisselt.. ich kann sowieso nur jedem Bauern raten in die Umsatzsteueroption einzusteigen, denn immerhin sin die meisten Ausgaben mit 20% besteuert und bei Einnahmen bezahlt man nur 10% MwSt... Rein Theoretisch kann man also doppelt so viel verdienen wie man ausgibt bis man dem Finanzamt etwas schuldig ist...

  15-12-2010 16:55  palme
Regierung schont Landwirte

Ja joholt,

da kann ich dir nur voll zustimmen, ich hatte das Glück daß meine Schwestern nicht so waren, aber bei meinen Schwestern war es wirklich so wenn die Geschwister von deren Männern zum Besuch sich eintrafen, ein wenig schmeicheln die paar Stunden und schon waren sie die
" Heiligsten !"

Und übrigends für "teilchen" könnte dieser "Zufriedenheitstest" ein wenig hilfreich sein.

http://www.palverlag.de/Zufriedenheit-Test.html




  15-12-2010 17:25  regchr
Regierung schont Landwirte
zwei beispiele: der eine landwirt ein umtriebiger geselle mit einem relativ grossen ausmass an vieh und grund brallt in der wirtschaft wieviel umsatz er im jahr macht,jammert aber auch das nicht viel geld übrigbleibt,hat stress ohne ende und seine lebenserwartung wird nicht allzulange sein,der andere ein kleinerer betrieb aber mit ruhigerer art der bewirtschaftung,kann auch noch sein leben ein bisl geniesen,kümmert sich intensiver um sein waldl,weil im wald ist der gewinn sicher besser als auf feld und weide ,hat unterm strich nicht viel weniger, aber lebt im regelfall länger und so weiter, will sagen umsatz allein is nix,also bleibts ein bischen am boden und nicht von einen eck zum anderen hetzen und jeden schmarrn der angeboten muss man haben,dann lebt man besser is my devisssss

  15-12-2010 20:54  0815
Regierung schont Landwirte
@gerhart kep
Was habt ihr den für Säufer von Traktoren? Wir kommen mit den pauschalierten Mengen durch! Natürlich muss man sagen, dass Silopressen ein Anderer macht, dafür gibt es eine Menge Traktorarbeiten, die mit der LW nichts zu tun haben. Ehrlicherweise muss ich aber auch sagen, dass die meisten Flächen schön rund um den Hof sind.
Macht euren Traktoren ein schönes Weihnachtsgeschenk, schenkt ihnen eine Kur in einer Entwöhnungsanstalt, und der Traktor wird weniger „saufen“!


  15-12-2010 21:35  Hirschfarm
Regierung schont Landwirte
Na der Artikel stimmt nur teilweise. Die Regierung schont nur die Landwirte die die Ausgleichszahlungen heuer nicht kriegen. Und wissts warum? Weil bei denen heuer der Stress wegfaellt ob Sie sich jetzt einen neuen Mercedes oder einen neuen Bmw kaufen sollen. Ergo gibts weniger Stress und besinnliche Weihnachten!

  15-12-2010 22:29  rusticus
Regierung schont Landwirte
hallo!

diese debatte bestätigt das, was ich schon lange kritisiere.
warum wird die pauschalierung mit zähnen und klauen seitens unserer "vertreter" verteidigt? jeder unternehmer soll ganz normal seine umsatzsteuer mit dem finanzamt verrrechnen und sein einkommen zumindest mittels einnahmen-ausgaben-rechnung ermitteln.
dann gibt's nix mehr zu sudern - wer was verdient zahlt steuern, der andere eben nicht.

und das beste daran: unterm strich kommt weniger steuerlast heraus und die sinnlose diskussion über die "schonung von landwirten" ist auch vom tisch!

ein weiterer nebeneffekt wäre natürlich auch, dass auf diese art so mancher mal selbst sein einkommen vor augen geführt bekäme...

  15-12-2010 22:42  biolix
Regierung schont Landwirte
komisch und sie leben doch rusticus die bauern, ganz ohne Einkommen.. komisch...

Und ohne Förderungen noch besser, ohne AGRARKOMMUNUSMUS UND 5 JAHRESPLÄNE oder besser schon 7 JAHRESPLÄNE...

lg biolix

p.s. ich habe gehört in Pjön Jang schaffen es die Bauern schon mit den 3 JAHRESPLÄNEN der Regierung durchzukommen.. ;-))

  15-12-2010 22:56  rusticus
Regierung schont Landwirte
?????

biolix, was willst du mir damit wohl sagen????

ich kann keinen zusammenhang mit gewinnermittlung, steuerpflicht, etc. erkennen...




  15-12-2010 23:15  Woodster
Regierung schont Landwirte

Leute,

die Regierung-Medien-Orgel ORF, Standard und Co wollen die Neidgesellschaft doch nur auf höhere Grundsteuern einstimmen...

Die Masse wird durch gezielte Des-Information aufgewiegelt, bis die Zeitungen voll mit Leserbriefen sind, die eine höhere Grundsteuer für die bösen Grundbesitzer fordern.
Denken aber nicht daran, dass höhere Steuern eben über Umwegen wieder nur sie als Konsumenten erreichen....

Höchste Zeit für Volksdemokratie nach Schweizer Muster. Alles andere ist löchriger Käse...
Oder wie lange sollen wir uns noch verarschen lassen???

  15-12-2010 23:37  cyber
Regierung schont Landwirte
hmmm, irgendwie hab ich bei dir den Anschluss versäumt, liebes Teilchen, aber zu deinen letzten Beiträgen fällt mir nur in etwa der Spruch ein: es gibt keinen schlimmeren Radikallen als einen desillusionierten Träumer(?).........

eigentlich traurigere und noch unverständlichere Züge als es bei der Else im Laufe der Jahre zu beobachten war.

Schade, doch woher kann das kommen?

Grad bei dir hatte ich das Gefühl daß du über allen Klassenkämpfen und Politdiskussionen sachlich zu denken und selbiges auch mitzuteilen in der Lage wärst .............

liebe Grüße an dich

  15-12-2010 23:43  teilchen
Regierung schont Landwirte

Die Vermeidung einer Neiddebatte ist mir jetzt nicht wirklich gelungen, wie ich sehe.

Auf eines will ich Euch gern hinweisen:
Dieser Artikel wurde nach nur wenigen Stunden von der Startseite des Standard genommen. Sehr unüblich, aber vielleicht hatte jemand gute Gründe dazu.
Da saß jemand an einem längeren Ast als der Standard.
Vermutlich hätte der Artikel genauso viel Empörung bei den Usern ausgelöst wie bei Euch hier, wenn es um die ÖBB geht.

Ich schätze einmal, Faymann und Pröll haben einen Deal gemacht. Faymann gibt bei der LW Einheitswerten nach, Pröll bei den ÖBB-Pensionen.
Leben und Leben lassen.


  16-12-2010 00:20  grasi1
Regierung schont Landwirte
teilchen, weißt du warum der Werner bei den Einheitswerten nachgegeben hat? (Wienwahl)

  16-12-2010 00:30  gdo
Regierung schont Landwirte
Woodster .. die höheren Steuer lösen ds Problem überhaupt nicht, weil das Problem ist nicht die fehlende Besteuerung, ..

Du kannst die Reichen besteuern soviel du willst - es ändert das System nicht, sondern schürt höchstens noch mehr Hass. Oder schiebt höchsten den Zeitpunkt des Kollapses hinaus.

Überhaupt ist "Besteuerung" nicht die Lösung - sondern das genaue Gegenteil.

Die Lösung ist ganz einfach: es wird keine einzige Bank mehr gerettet.
Keinen Cent mehr für Banken.
Und es wird die Spekulation mit Lebensmitteln, Energie, Rohstoffen und Anleihen mit mindestens 50% Steuer belegt.
Aber sag das mal dem Seppi oder dem Werner.

Stattdessen aber: die Banken erpressen die Regierungen - sonst gibt es einen Bankrun, sonst bricht Panik aus - und die Politiker lassen sich alle erpressen. Und dank dem ungebremsten Kapitalismus sind der Spekulation keine Grenzen gesetzt.

Eben - das System, wo die Politiker auf der ganzen Breite versagen.
Mit anderen Worten: in der Geiselhaft der Banken.

Daher: in Anbetung des goldenen Kalbes!
Schon Jesus waren die Huren lieber wie die Banker, wobei nicht die Banker schuld sind, sondern die Politiker die sich von den Bankern kaufen lassen und dann machen was die Banker wollen.

Und dass sich das ändert - ist so gut wie ausgeschlossen.
Und daher werden wir ein Replay der 30er und dann der 40er Jahre erleben.

Damit hab ich meine eingangs gestellten Fragen auch schon beantwortet.
Doch was nützt es?
Läßt es sich damit aufhalten?

Nein - und damit wünch ich euch allen eine friedliche Weihnacht und ein gutes Jahr 2011!
2011 wird noch ein gutes Jahr.
Beginnend mit 2012 kommt dann die nächste Welle.
Dagegen war die erste 2008/2009 harmlos.

  16-12-2010 00:31  gdo
Regierung schont Landwirte
Sorry - mein letzter Beitrag gehört in einen anderen Thread!

  16-12-2010 00:45  teilchen
Regierung schont Landwirte

@cyber

Was genau habe ich denn getan?
Ich habe einen Artikel hier hereingestellt, und Ihr alle habt dazu Eure Meinungen gepostet.
Jeder von Euch hätte diesen Artikel auch im Standard oder in der Presse finden und hier hereinstellen können, und ihn zur Diskussion stellen.


  16-12-2010 08:04  sturmi
Regierung schont Landwirte
Die Helmar beschäftigt die Religion, Teilchen die Landwirtschaft. Bei Geschiedenen würde man sagen, die/der hat noch immer nicht abgeschlossen mit der Vergangenheit! ;-)
MfG Sturmi


  16-12-2010 09:34  biolix
Regierung schont Landwirte
@rustisus: war nur auf deinen letzen Satz gemeint

"ein weiterer nebeneffekt wäre natürlich auch, dass auf diese art so mancher mal selbst sein einkommen vor augen geführt bekäme..."

also komisch, das so viele Bauern noc gut leben, vom schlecht rechnet geht das eher nicht...

Und es wird wirklich schnellstens zeit, das die ÖVP die ja die Partei ist die am meisten für die freie und liberalste Marktwirtschaft ist, das am besten in allen Bereich durchzieht, damit es schneller geht, damit es jeder merkt was am Ende des Tages dabei raus kommt...
Und den Staat und Steuern braucht man eigentlich nicht, der freie Markt regelt alles am besten...

in diesem Sinne noch einen schönen Advent.. ;-)

lg biolix

p.s. gdo, der Beitrag passt sehr gut hier rein.. ;-)

  16-12-2010 22:16  Lenin
Regierung schont Landwirte
@rusticus: die Pauschalierung wird nur deshalb so verteidigt, dass ja niemand auf den Gedanken kommt eine E/A rechnung zu machen und dann erkennen müsste - vom draufzahlen kann ich nicht leben. So ist jedem gedient, der SVB rennen die letzten Zahler nicht davon, der Staat bekommt ein bisserl eine Pauschale (+MWST) , der BB hat genug Mitglieder........usw.
Ich habe auch mit einer Erhöhung der Einheitswerte auf den Verkehrswert kein Problem - dann bekomme ich wenigstens vom Finanzminister - vorausgesetzt er hat noch Kohle - was.

  17-12-2010 07:14  geo84
Regierung schont Landwirte
Die Diskussion über die Anpassung der Einheitswerte ist aus meiner Sicht nicht nur für die Landwirte problematisch. Bei einer Erhöhung trifft es alle "Besitzenden" und auch alle nicht Grundbesitzer. Wenn ich mich nicht irre wird auch die Grundsteuer vom Einheitswert berechnet. Daher kann sich jeder ausrechnen, dass sowohl die Zahlungen der Grundbesitzer (auch Wohnungsvermieter) an den Staat steigen werden. Die Vermieter werden die höheren Zahlungen über die Betriebskosten auch an ihre Mieter weiterverrechnen. Daher sollten die Arbeitervertreter die die reichen Bauern zu mehr Abgaben zwingen wollen auch darauf achten, dass sie ihre Klientell nicht zusätzlich belasten.

Ich selbst bin Nebenerwerbslandwirt und bin immer wieder mit Angriffen meiner Kollegen konfrontiert, die mir den Vorwurf machen vom Staat zu leben und sowieso alles ererbt zu haben.
Meine Argumente, dass mein Betrieb und Besitz teilweise seit ca. 1820 in Familienbesitz ist und laufend von jeder Generation (auch von mir) teilweise unter grossem Verzicht (Urlaub, x. Fernseher, neues Auto) und Mühen (Arbeit nach Dienstschluß, im Urlaub und am Wochenende) erweitert wurde, wird mit dem Aussage "Du bist ja deppat " kommentiert.
Am schlimmsten sind die Leute die in Mietwohnungen leben und und ihr Geld in Konsumgüter ,Autos, Desinerkleidung und Fernreisen investieren. Ich und auch meine Familie verzichten auf das alles, was mir immer wieder den Spott gerade dieser Personen einbringt, da ich ja nicht "up to date" bin, nur um wieder Flächen dazukaufen zu können.
Mittlerweile stehe ich kurz davor den Betrieb in den Vollerwerb zu bringen.
Ich möchte mich hier nicht darüber beschweren, dass es uns so schlecht geht. Wir lassen es uns an nichts fehlen, leben aber doch sparsam.
Mich ärgert daher immer wieder, dass versucht wird die Bauern als Sozialschmarotzer und reich hinzustellen, nur damit manche Politiker vor Ihren Wählern eine veraltete Ideologie durchzusetzen.
Weiters würden die Nichtlandwirte ganz schön schauen, wenn die Preise der Produkte im Supermarkt die tatsächlichen Kosten wiederspiegeln würden. Viele verstehen nicht, dass die Produkte über den Umweg der Förderungen mit Steuergeldern künstlich billig gehalten werden. Brot und Spiele fürs Volk!
Die Pauschalierung für die LW abzuschaffen und jeden Betrieb in die Regelbesteuerung zu bringen wäre für den Staat wahrscheinlich ein riesen Verlust, da die Erträge aus selbstständiger und unselbstständiger Arbeit zusammengezählt werden. Bei den meisten Nebenerwerbsbetrieben käme es ziemlich sicher zu einer Lohnsteuerrückzahlung aus der unselbstständigen Tätigkeit. Der Finanzminister ist sich dem sicher bewußt und greift daher dieses Thema vorsichtshalber gar nicht an.
Zusammenfassend kann man sagen: Mitleid gibt es umsonst, Neid muss man sich erarbeiten





  17-12-2010 09:02  Berschl
Regierung schont Landwirte
Was die angebliche nicht-erhöhung der Einheitswerte angeht , bleibt eines fast unbeachtet.
Es wird zwar die "allgemeine" Hauptfeststellung verschoben, aber die Schätztrupps sind ohnehinn unterwegs, ich hab dieses Jahr meine Neufeststellung und die -rückwirkende- Steuererhöhung bekommen.Meiner Meinung nach also ein Scheingefecht.
Das eine allgemeine Buchhaltungspflicht dem Finanzminster einnahmenseitig und personell teuer käme kann ich für meinen Betrieb bestätigen- aber ich scheue den Aufwand und die Finanz, wenn man mit denen zu tun hat hat man besser nen Steuerberater.
Für viele kleinere Betriebe die Zeit haben sich nebenbei zu betätigen ist die Pauschalierung eine feine Sache.


  17-12-2010 09:08  Woodster
Regierung schont Landwirte

@biolix, lenin, geo - die letzten 3 Beiträge,

ja, das ist die Konklusio der langen Debatte - sehe ich auch so!



  17-12-2010 14:32  biolix
Regierung schont Landwirte
Mahlzeit !


huete gefrierts einem den A.. weg draußen.. ;-)

Möchte gar nicht frauf eingehen auf die letzten 3 Wortmeldungen, nur das der Finanzminister draufzahlen würde glaub ich schon gar nicht, denn die Optieren, und das sind nicht wenige, nutzen heute schon das sie weniger SVB zahlen udn sich Mehrwertsteuern zurück holen...

Ich bin mehr hier dabei...

http://derstandard.at/1292462091868/Fremde-Feder-Wo-Proell-irrt---Vier-Trugschluesse-seiner-Budgetrede


und was mir beim lesen so eingefallen ist, gibt es einen Bauern in Ö der zur "Gemeinschaft Staat" mehr über Steuern beiträgt ( und nicht die Mehrwertsteuer, weil das macht der Sozialhilfempfänger auch ) als was er über Förderungen bekommt ?

ich glaube nicht...

( Wenn das wierder wer mit "neid" verwechselt, dann ist er selber schuld, nur zum nachdenken....

lg biolix

p.s. aber ihr braucht euch alle keine Sorgen machen, bin ich bei gdo, wenn ihr das System nicht durchblickt werdet ihr spätestens dann merken, wenn die wirkliche Großfinanz nach und
nach Äcker und Wälder kauft... ;-)

  17-12-2010 21:56  binido
Regierung schont Landwirte
Wenn ich wörtlich lese das nur 4000 von 170000 Landwirten Einkommenssteuer bezahlen, heisst das für mich das nur bei 4000 Landwirten bei ihrer Einkommenssteuererklärung ein Steuerbetrag fällig wird.

Wenn einige von euch keine Angst haben das bei einer Buchführungspflicht für alle Landwirte, bei den meisten kaum Einkommen herauskommen für die Einkommenssteuer fällig wrid, so gibts doch einen grossen Gewinner in dieser Sache, nämlich die Steuerberater, auch wenn nichts herauskommt, wird kaum jemand ohne dieser Zunft auskommen, damit seine Buchführung den Handels und Steuerrechtlichen Gesetzen entspricht und die Bilanzen richtig erstellt werden, und bei 170000 Landwirten würden wir wieder viele Arbeitsplätze in dieser Branche schaffen auf unsere Kosten.


  18-12-2010 10:55  rusticus
Regierung schont Landwirte
@ lenin & geo

ich freue mich, hier auch mal richtig vernünftige beiträge zu lesen!

weniger freue ich mich schon darüber, dass hier wieder einmal klassenkämpferische polemik von der ultralinken "attac" zitiert wird. als würde es nicht reichen, dass die schon ständig im staatsfunk eine bühne bekommen...

  18-12-2010 11:06  biolix
Regierung schont Landwirte
Hallo !

Richtig binido drum bin auch ich weiter für die Pauschalierung, und darum solllte man sich nicht heraus reden das sie nichts bringt...
Und alle anderen könne jetzt sich schon was zurück holen...
Aber das was ich gemeint habe ist, wenn irgend wer aus der "Bauernschaft" wem anderen Sozialschmarotzer nennt und selbst am "TRopf" hängt, finde ich das einfach nur nicht ganz in Ordnung.. ;-)
Und bei den 4000 wirds auch nur wenige dabei sein die mehr rein Zahlen als sie raus bekommen, und so ist halt auf Dauer kein "Staat" zu machen...

lg biolix

p.s. ja einstein, komisch, so links link sind die gar nicht mehr, denn kleine und mittlere Betriebe inkl. der Mittelstand mekrt schon das diese Forderungen eigentlich ganz vernünftig sind und dem aufgebauten über Jahrzehnte, nu nicht dem "Finanrmonopol" zu opfern, udn das die Forderung nach einer Transaktionsteuer gerade von Attac als erster in die polit. Diskussion eingebracht wurde, macht mich stolz als Grüdnugnsmitglied.. ,-)
Ja uns hunderte Lösungsansätze werden basisdemokratisch in Arebitsgruppen Ö weit erarbeitet und stehen bereit umgesetzt zu werden, ich meine die kommen bald in die Mitte, weil immer mehr Menschen merken das es wie jetzt nur mit Geld rein Pumpen in marode Systeme auch nicht weiter gehen kann.. ;-))