Biohias antwortet um 04-10-2010 20:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
naja das mit den biomassenprodukten war ja schon öfter in der diskussion, auch hier.
ich als lieferant muss natürlich sagen das wir ohne einen absatz z.b. in die discounter nie
so viele menschen erreicht hätten. eigentlich ist es auch ganz klar das die mengen die
mittlerweile gebraucht werden nicht allein von den bestehenden kleinen und mittleren betrieben kommen können.
die folge zukauf aus dem ausland und somit kaum mehr kontrollierbar, vor allem nicht nach
europäischen kriterien. das die qualität nicht die sein kann wie z.b. deutscher oder österreicher
Bioprodukte ist fast klar. aber man muss sich eben entscheiden, wenn sich auch menschen
gesunde lebensmittel leisten können sollen die nicht zuviel im geldbeutel haben muss bio
auch in der masse produziert werden, und, das wäre wichtig von einheimischen produkten
klar unterscheidbar sein.
das bio die welt ernähren kann weiß glaub ich doch jetz jeder, a bissl fleisch weniger und
flächenresourcen, z.b. in osteuropa nutzen und schon funktionierts.
bin gespannt wie es in 3sat dargestellt wird, die sind normalerweise doch eher objektiv,
nicht wie NDR.
mfg




remus antwortet um 04-10-2010 20:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
meiner meinung gibts kein bio

bio ist das konventionelle und der rest ist für mich das verseuchte oder mit dünge- und spritzmittel belastete lebensmittel


traktorensteff antwortet um 04-10-2010 23:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Der Beitrag war interessant!
Im Link oben werden eigentlich die wichtigsten Punkte dargestellt, für die, die es nicht gesehen haben.
Was interessant ist: In dem Versuch (seit 1978) gibt es bei den Weizenerträgen in Bio - 20%. Aber dann wird gesagt, dass eine komplette Umstellung auf Bio in Deutschland dazu führen würde, dass nur mehr 30 % der jetzigen Fleischproduktion möglich wäre, was Ernährungsexperten befürworten würden. Aber - 20 % Ertrag und - 70 % Fleischproduktion passt irgendwie nicht zusammen. Hat wer eine Idee dazu?


sturmi antwortet um 05-10-2010 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
***...- 20 % Ertrag und - 70 % Fleischproduktion...***
Lieber KonsumentInnen!
"Wir teilen Ihnen mit dass ab 2015(?) weltweit die Biobauern die Versorgung mit Lebensmittel übernehmen! Dazu ist es notwendig ihren Fleischkonsum um 70% zu reduzieren und ah bissi teurer (+ 70% ?) wird´s dann auch. Ihre Lebensmittelkarten erhalten sie am Gemeindeamt."
Die Wahrheit ist dem Konsumenten doch zumutbar, oder?!
MfG Sturmi


Gerhardd antwortet um 05-10-2010 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Servas Steff

Ja was wohl? Das is ja grad einer der großen Unterschied im Biobereich, daß nicht nur die eigene Stalltür und die eigene Fläche nach den Richtlinien rennen muß, sondern auch der Futterzukauf.
Unabhängig davon jetzt, wie kompliziert´s da in Österreich läuft (mit dem Biofutterzukauf aus dem Ausland mein ich).
In meiner Gegend halten sich ja viele Nicht-Biobauern für Bio, weil sie auf ihren Flächen Verzicht angemeldet haben, und den vorgeschriebenen biologischen Kraftfutterzukauf, den halten sie bloß für reine Schikane oder für lächerlich.
Aber so einfach is das Problem eh nur bei den Rindviechern.

Deinen Beitrag, den würd ich ganz einfach mit dem enormen Futterzukauf aus Südamerika und Afrika erklären.
Der ja biologisch so nicht möglich wär.

Eine reine Bioumstellung in Deutschland is ja wohl aber auch nicht das Thema, oder?
Und würde sie weltweit eins sein, so würd auf den südamerikanischen Flächen ja trotzdem was gedeihn, aber halt kein Kraftfutter mehr für europäische "Futterveredler".
Schluß mit Raubbau dort.

Aber vielleicht oder wahrscheinlich hast deine Frage ganz anders gemeint?

lg


mulcher antwortet um 05-10-2010 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Wegen dem angeblichen Minderertrag ein paar Zeilen.

Wenn es die Gift und Kunstdüngerlandwirtschaft nicht gegeben hätte, dann wären jetzt unsere BIO Erträge von allen Landwirten weil es gäbe ja keine anderen um 20% oder mehr höher als heute die konventionellen Spitzenerträge sind.

Der Boden hätte sich in den letzten 100 Jahren entwickeln können und besser werden genauso wie der Mensch sich in der Bearbeitung entwickelt hätte. Nur leider ist es halt anders passiert. Die Maschinen sind größer und schwerer geworden weil der Boden immer schlechter und deshalb schwerer bearbeitbar wird.

So ist es nun das der sogeannte A- Horizont des Bodens fast nicht mehr vorhanden ist und vielerorts der B-Horizont als Grundlage für den Anbau genutzt werden muss wobei die Erträge immer weniger werden.

Ich finde es traurig, dass sich die Landwirtschaft von den Kunstdünger-, Gift- und Landmaschinenverkäufern erklären lassen wie sie ihre Felder zu bewirtschaften haben.

mfg mulcher




sturmi antwortet um 05-10-2010 14:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
"Bio für die Massen"
http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=20628
oder
"Die nächste Agrarrevolution"
http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=14335
Das ewige Kräftemessen zwischen Bio und Konvi oder anders gefragt:
Gibt es in der zukünftigen Landwirtschaft Paralleluniversen? ;-)
MfG Sturmi


biolix antwortet um 05-10-2010 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Hallo !

na ja surmi, bis auf die künstl. Düngung kann der Biolandbau alles davon auch einsetzen, nur die Nachteile dieser Maschinen sind im Beitrag angeführt, Gewicht, Preis und Bedienung...

@steff, logisch wäre das der Weizen in der Fruchtfolge ja nur vorkommt und da der Ertrag um 10% geringer ist, siehe DOK Versuch den er erwähnt hat. Aber natürlich könnte eben in der Fruchtfolge durch Kleegras udn Luzerneanbau die Futtergrundlage gerade für Ridner geschaffen werden, da kenn ich studien die auf -30% Fleischverzicht in unseren Breiten schon hin kommt, bei gleicherbeleibender Fläche.

Auf 2 DInge kommts noch entscheidend an meiner Meinung: Die Welt ernährt sich ja noch nicht so wie wir, viele Länder sind unter 15 kg Fleisch, und sind keine Unterenrährten Länder, d.h. denen sollte man nicht vorgaukeln das sie dahin kommen sollten wo wir schon sind, sondern eher warnen..
Und das was mulcher anspricht, danke !!! wir sind in einem "Teufelskreislauf", und die konv. Erträge flachen seit jahren ab inkl. gehen sogar die letzten 3 jahre in Europa schon zurück, das hängt meiner Meinung schon mit den degenerierten Böden zusammen, und das kann dann schnell gehen, Energiekrise mit keinen "Düngerhydrokulturen" mehr und schlechte Böden.. da kann dann einiges passieren...

sonst was ich weniger begeistert von der Doku, für 3 sat eher schwach...

lg biolix


Bauernprofi antwortet um 05-10-2010 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Ergänzend dazu die Panorama-Reportage vom Norddeutscher Rundfunk, zum Thema „Geheimsache Bio - was die Ökobranche verschweigt“

http://www.ndr.de/flash/mediathek/mediathek.html?media=panorama338


Biohias antwortet um 05-10-2010 19:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
wie gesagt die doku's auf ndr warn nie wirklich objektiv, die brauchen auch geld.
aber die doku gestern war ok.
mfg


Fallkerbe antwortet um 05-10-2010 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Hallo Biolix,

die Menschen richten sich bei ihren Ernährungsgewohnheiten nicht nach den Wundschvorstellungen irgendwelcher selbsternannter Welrtverbesserer.

Wenn man es sich leisten kann, wird der grossteil der Menschen gerne soviel Fleisch essen, wie es sich halt bislang nur die Westlichen industireinationen leisten können.
Das muss man denen auch gar nicht "vorgaukeln" da kommen die ganz von selber drauf.


biolix antwortet um 05-10-2010 21:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Komisch, aber wenn unser System am rande des Kollaps steht, siehe Finanzsystem, dann muss man es nciht übernehmen... Und ich sehe unsere Kinder aufwachsen mit wenig Fleisch bis gar keines weil sie es zum teil verweigern und meine das geht auch ohne, und es ist nicht "Gott gewollt" das alle 70 kg und mehr pro jahr auf dieser Welt im Wohlstand verzehren müssen wenn 30 kg die Grenze für die menschliche Gesundheit ist...

Also ich gebe die Hoffnung nicht auf, auch bei mir nicht.. ;-))

lg biolix

p.s. udn ausserdem könnte man das über den Preis und Steuern leicht regeln...


Tyrolens antwortet um 05-10-2010 23:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Wie gesagt, geh besser mal mit gutem Beispiel voran. Deiner Optik nach zu schließen frisst du mind. 10 Chinesen das Essen weg.


Bewerten Sie jetzt: TV-Tipp: Bio für die Massen? 21:30 Uhr auf 3sat
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;253477




Landwirt.com Händler Landwirt.com User