Zahlscheingebühr bei Onlinebanking bezahlen?

Antworten: 5
  24-07-2010 13:49  freidenker
Zahlscheingebühr bei Onlinebanking bezahlen?
Hallo

hab bisher immer auch die geforderte Zahlscheingebühr bei Onlinebanking mitüberwiesen, allerdings frag ich mich ob das rechtlich bei dieser Zahlungsart ok ist.
Wie handhabt ihr das und wie schauts rechtlich aus?

mit besten Grüßen,
f

  24-07-2010 14:04  browser
Zahlscheingebühr bei Onlinebanking bezahlen?
ganz einfach zahlschein gebühr abrechnen !!!!

  24-07-2010 14:38  Icebreaker
Zahlscheingebühr bei Onlinebanking bezahlen?
Hallo freidenker,

Laut Wirtschaftskammer Ö ist generell die Zahlschalschengebühr seit November 2009 per Gesetz verboten worden, doch die meisten Unternehmen halten sich nicht daran - oder es gibt, wie bei Versicherungen zB. eine "Sonderregelung" (siehe Versicherungsschutzgesetz)
oder auch kleinere Unternehmen, welche die Zahlscheingebühr jetzt halt als "Spesen" verrechnen ....

Die WK empfiehlt, schriftlich )per Postweg) das jeweilige Unternehmen zu kontaktieren, bevor man die Zahlscheingebühr in Abzug bringt, da ansonsten möglicherweise ein etwaiiger Vericherungsschutz nicht gegeben wäre, bzw. die Gebühren eingemahnt werden können.

Bitte Dr. Google bemühen oder auf der WKÖ anrufen - gibt immer gratis Auskunft
mfg Ice


NS: Jedenfalls ein Witz - zumal dieses Verbot neues Gesetz ist, und einfach ignoriert wird.

u.a.: http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318870931280

  24-07-2010 14:46  Icebreaker
Zahlscheingebühr bei Onlinebanking bezahlen?
Schnell noch für Lesefaule (weil ich ja ein Sozialbär bin ;-)

Versicherer, rückfordern, abziehen
von REDAKTION am 29.06.2010 um 16:10Zahlscheingebühren rückfordern:
Wir empfehlen, gegenüber dem Unternehmen schriftlich (eingeschrieben) zu erklären, dass man die Zahlscheingebühr nur unter dem Vorbehalt der rechtlichen Klärung und Rückforderung bezahlt. Wenn der Oberste Gerichtshof diese Streitfrage im Sinne der Konsumenten entschieden hat, kann man dann die Gebühren zurückfordern.

Zahlscheingebühren bei Versicherern:
Aus unserer Sicht ist auch die Versicherungsbranche dem neuen Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG)unterworfen, das Zahlscheinentgelte untersagt. - Die Versicherer berufen sich dagegen auf eine spezielle Regelung im Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) und meinen daher, dass sie berechtigt seien, die Zahlscheingebühr weiterhin zu verrechnen.
Wir sehen das anders und meinen, dass das ZaDiG diese ältere Bestimmung im VersVG verdrängt. Daher prüfen wir gerade im Auftrag des Konsumentenschutzministeriums auch die Abmahnung von Versicherungen. Da diese aber eine andere Rechtsansicht vertreten, wird es in diesem Bereich sicher noch dauern, bis rechtskräftige Entscheidungen vorliegen und es somit es Rechtssicherheit gibt.
Wir raten daher, die Zahlscheingebühr weiterhin unter Vorbehalt einzuzahlen.

Zahlscheingebühr bei Zahlung einfach abziehen:
Diese Vorgangweise können wir nicht empfehlen. Neben Problemen mit dem Vertrag (Abschalten von Strom, Handy oder Telefon, kein Versicherungsschutz) sind auch Mahnspesen nicht auszuschließen.

Ihr Konsument-Team



  26-07-2010 12:11  iderfdes
Zahlscheingebühr bei Onlinebanking bezahlen?
Mir gehts genauso. Bei einer Versicherung, die im Jahr mehr als 2000 Euro von mir bekommt. Den letzten Zahlschein hab ich zurückgeschickt mit folgendem Text:

" Sehr geehrte Damen und Herren, für den Erlagschein, den Sie mir unaufgefordert gesendet haben, habe ich keine Verwendung, da ich per Telebanking einzahle. Weil Ihnen dieses Papier aber anscheinend sehr wertvoll ist, wollte ich es nicht wegwerfen und sende es Ihnen hiermit zurück. Da Sie Ihren Zahlschein nun wieder haben, werde ich ihn natürlich nicht bezahlen und mir erlauben, die Zahlscheingebühr von der Versicherungssumme abzuziehen.

Mit freundlichen Grüßen"


Mal sehen.

  26-07-2010 12:47  kraftwerk81
Zahlscheingebühr bei Onlinebanking bezahlen?
der Praktikat wird's genauso in den Shredder werfen wie all das andere Altpapier.