Antworten: 30
mukuranger 23-07-2010 07:11 - E-Mail an User
Viehanhänger
Hallo

Möchte mir einen Autotiertransporter kaufen. Dieser sollte robust sein.
Welche marken könnt ihr mir empfehlen.
Mit der Bitte um eure Erfahrungen

mfg




Gratzi antwortet um 23-07-2010 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Bratislava, 1/3 bis hälfte billiger


mukuranger antwortet um 23-07-2010 08:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Hallo

Muss nicht der billigste sein. Wichtig ist, dass er robust ist.

mfg



kraftwerk81 antwortet um 23-07-2010 11:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Hab letztens einen Wuppinger Anhänger gesehen. Sehr robust. Derjenige der damit fährt ist Metzger, schiesst die Jahrlinge direkt im Anhänger und zieht sie mit dem Kran raus. Sicher nicht billig aber damit kannst Elefanten fahren!

www.wuppinger-karosseriebau.at


Joschy antwortet um 23-07-2010 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
@mukuranger

Die Rinderboese und alle anderen die wirklich viel fahren haben einen Schloegel Anhaenger bei dem gibts ausern Preis wirklich nichts zum meckern!

lg Joschy


Ina1 antwortet um 23-07-2010 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Schau einmal bei der Website von Johann Hosp, Bichlbach Tirol vorbei.
Sehr robust, tolle Hänger aber nicht ganz billig (www.fahrzeugbau-hosp.at).


Gratzi antwortet um 24-07-2010 06:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Anhänger und Kupplung in guten Preis Verhätlnis:
http://taznezariadenia.sk/privesne_voziky/84/705/Vezeko-VT-1300

Schnell günstig und nette Bedienung.


Else antwortet um 24-07-2010 19:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
"Hab letztens einen Wuppinger Anhänger gesehen. Sehr robust. Derjenige der damit fährt ist Metzger, schiesst die Jahrlinge direkt im Anhänger und zieht sie mit dem Kran raus."
++++++++++++++++++

Wie geht das? Ist das wie beim fahrenden Schlachthof?

Braucht der Metzger eine Sondergenehnmigung dafür?

Stehen da also die Tiere (wieviele?) im Anhänger nebeneinander, kriegen nacheinander den Bolzenschuß, werden dann herausgezogen und in Metzgers Geschäft zum Ausbluten und Zerlegen gebracht?


haasi antwortet um 24-07-2010 20:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
falls es sich um Rinder oder Pferde handeln sollte, wird normalerweise nach dem Ausbluten die Haut abgezogen.
Dann erst wird zerlegt.


Else antwortet um 24-07-2010 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Das habe ich vorausgesetzt.
Die wichtigen Fragen hätte ich aber gern von Euch beantwortet.


haasi antwortet um 24-07-2010 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Hinter der Verkaufstheke wird sicher noch ein Nebenraum sein, uneinsehbar.
Ist ja ungustiös das ausbluten.
Auch die Geräusche von Knochensäge ect. können den einen oder anderen vom Fleischgenuss abhalten.
Das geschieht sicher nicht im Geschäft sondern in den hinteren Räumen.


cyber antwortet um 24-07-2010 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
klar, Else, geschossen am Hänger, hochgezogen und gestochen

Ich finde das recht gut, geht eh nur bei sehr kleinen Schlachthöfen oder beim Metzger, spart dem Tier letzten unnötigen Stress und Angst

Warum das hier in Bezug auf Anhängerkauf reingeschrieben wurde, weiß ich auch nicht.

landwirtschaftliche Bildung täte dir sicherlich taugen, dann könntest ruhiger über so manches Thema nachdenken ......... und schlafen ....... ;-)


Else antwortet um 24-07-2010 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
cyber, ich bilde mich gern weiter, und ich stelle gern Fragen, so auch diese hier.

Mich wundert nur, daß das - auch wenn es sinnvoll ist - erlaubt ist. Wo doch aufgrund von EU-Bestimmungen zB Hausschlachtungen (außer in genormten (Haus)schlachtanlagen) verboten wurden. Ich habe da nicht mehr weiter nachgeforscht, sondern den Fleischverzehr so gut wie eingestellt.

Ich bin für jede Information dankbar und gebe sie gern weiter.


walterst antwortet um 24-07-2010 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Die Betäubung am Anhänger kann eine gute Sache sein, die weiteres Treiben, weitere Aufregung oder Unfallgefahr für Mensch und Tier vermeiden hilft und kann damit zu einer stressärmeren Schlachtung beitragen.
Solche Argumente gehen nur leider bei mancher/m ungebremst durch die Ganglien.


helmar antwortet um 24-07-2010 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Volle Zustimmung, lieber Walter, leider gehts nicht überall.....
Mfg, Helga


Else antwortet um 24-07-2010 21:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
walterst,

warum nur wieder die Stichelei am Ende Deines Eintrages.

Warum könnt Ihr nicht einfach den Ablauf beschreiben, die Vorteile und die Rechtsgrundlagen.

Ich habe zB gemeinsam mit meiner BAuern-Schulfreundin bedauert, daß eines Tages aufgrund von EU-Vorschriften die Schlachtung am Hof nicht mehr erlaubt war.
Und diese Art Schlachtung vor der Metzgerei setze ich der früheren Hofschlachtung (fast) gleich. Das war der Hintergrund meiner Fragen.

Da schließe ich nun an:
Darf ein Bauer sein Rind auf der Weide "schießen" und dann vermarkten? Wenn ja, unter welchen Voraussetzungen.
So wäre es ja überhaupt der kürzeste Weg.




walterst antwortet um 24-07-2010 21:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
@else

Du bist die letzte in diesem Forum, die Sticheleien beanstanden darf.
Auch wenn Du uns in jedem 3. Beitrag als Klacheln und Deppen bezeichnest, kriegst Du noch einmal eine Antwort:

Es geht ja nicht darum, wo das Rind geschossen wird, sondern ob insgesamt die Auflagen für eine ordnungsgemäße Schlachtung erfüllt sind und dies entscheidet das Fleischuntersuchungsorgan, bei dem jede Schlachtung anzumelden ist und erst nach Lebenduntersuchung und Schlachterlaubnis erfolgen kann. Das Fleischuntersuchungsorgan hat dann auch die Möglichkeit, zu kontrollieren, ob der Schuß auf der Weide dort hin gegangen ist, wo er auch hin muss, was bei logischerweise fehlender Fixierung auch kein leichtes Handwerk ist.
Eine ausführlichere Antwort darfst Du von Klacheln nicht erwarten.


Else antwortet um 24-07-2010 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Danke, Herr "Klachl".
Ich bin die Erste, die beflegelt wurde in diesem Forum.
Wenn Du Dich angesprochen fühlst, wenn ich meine Stimme gegen die Beflegler erhebe, ist das Deine Sache.

Die Sachthemen könnte man unabhängig von Rassismus-Themen u.a. abhandeln.

Ich kenne mich immer noch nicht aus. Und andere (Laien) bestimmt erst recht nicht.

Weil das "Wo" wahrscheinlich auch zur "ordnungsgemäßen Schlachtung" gehört.
Und was soll sich der Laie unter einem "Fleischuntersuchungsorgan" vorstellen?

Weißt Du was, veräppeln kann ich mich selber.

Danke, walterst.
Früher hattest Du wenigstens a bissl Humor.



tristan antwortet um 24-07-2010 22:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Ich finde, der Walter hat seinen Humor noch immer.


walterst antwortet um 24-07-2010 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
@else
ein Fleischuntersuchungsorgan ist in der Regel ein/e (Amts-) Tierarzt/ärztin mit der Befugnis zur Schlachttier- und Fleischuntersuchung.

Für Dich ein paar hundert Seiten Gesetzes-, Verordnungs- und Erlasstext in Fragen Schlachtung auf ein paar verständliche Zeilen zu reduzieren, schaffe ich erstens nicht und mag ich auch nicht wegen oben erwähnter Gründe. Deine pauschalen Rundumschläge können tatsächlich dazu führen, dass man seinen Humor etwas gezielter verteilt.

Es wäre sowieso wurscht: Würde ich mir die Mühe machen, Dir alle einzelnen Fragen ausführlich zu beantworten, wäre die Reaktion von Dir irgendein blöder Spruch. Ich lerne ja auch dazu.



helmar antwortet um 25-07-2010 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Hallo Walter............seit wir die Else wieder hier im Forum haben, scheint es, steigt auch wieder die Anzahl der Antworten auf Einträge. Aber es wird unserer lieben Else beim Fadinger halt zu fad sein( oder man reagiert dort nimmer auf ihre Sticheleien) ..........mach mas wie mit den Gelsen, Fenstergitter, Gelsenstecker, Gelsenspray und wenn möglich, ignorieren......oder müssen wir eppa dankbar sein dass sich Frau Else mit uns Menschen der geistigen Unterstufe abgibt?
Mfg, Helga


Else antwortet um 25-07-2010 14:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
walterst,
Rundumschläge Eurerseits rufen Rundumschläge meinerseits hervor. Da sind wir ja quitt.
Danke trotzdem für Deine Zeilen.

helga,
in Fadingers Forum hielten die Mitglieder der Gattung "Braunvögel" verstärkt Einzug (a.v. PETA!!!), und es wurde ihrer Zwitscherei nicht wirklich was entgegengesetzt.
Dasselbe in blau oder orange braucht man - in dem Fall ich - nicht unbedingt.
Und - Helga - Dir wars beim Fadinger auch zu fad?

Und: zwischen Haltung und Stichelei ist ein großer Unterschied - glaub das - Helga.

Schönen Sonntag noch - mit vielen Winden - aus allen Richtungen :-)))

PS:
JA!Natürlich, Ihr könntet mir durchaus dankbar sein, daß ich trotz der von Anfang an bestehenden Beflegelungen mit Euch Kontakt halte!



helmar antwortet um 25-07-2010 15:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Hallo Else......"Braunvögel"? Na sowas........da hat der Fadinger wirklich sein Nest nicht sauber gehalten. Aber die Holzeule hat er rausgeworfen, und weil er diesen Vogel verscheucht hat, bin ich mitgegangen. Da versteh ich wirklich keinen Spass.....
Mfg, Helga


walterst antwortet um 25-07-2010 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
@else
würdest Du mich bitte konkret an meine Rundumschläge und Beflegelungen erinnern?

Ist es Pflicht, jeden einzelnen Kleinkrieg Deinerseits mit manchen TeilnehmerInnen in- und auswendig zu kennen und Dich dafür ständig zu bemitleiden, wenn Du auf eine Provokation eine entsprechende Reaktion bekommst?


helmar antwortet um 25-07-2010 17:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Scheinbar schon...
Mfg, Helga


Else antwortet um 25-07-2010 18:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
walterst,

ich schrieb "Eurerseits" und nicht "Deinerseits".
Du hast Dich anscheinend immer betroffen gefühlt.
Von Mitleid und Kleinkrieg hier zu reden, ist mir wirklich etwas zu banal ...
Es genügt, wenn Ihr Euch darauf besinnt bzw. daran erinnert, daß ich so manche sachliche Frage stellte, welche sofort auf "Katzen, soja, Tofu, Kichererbsen" reduziert wurde. Daß ich daraus auf "Bauernniveau" schließe, ist ja zwangsläufig ...

Beschäftigt Euch mit Euren Kleinkriegen. Wenn Euch die nicht reichen, stehe ich gern zur Verfügung.

Ihr sucht immer einen Gegner und etwas, worüber Ihr sudern könnt - so scheint es.
Und wenn Ihr in Euren Reihen keinen Gegner/Feind findet, dann ist noch immer die Else da. Bittesehr - stets zu Diensten :-)))

So, die Sonne scheint wieder.
Ich und mein Mann oder mein Mann und ich gehen noch für eine Runde bis zum Sonnenuntergang ...
Schön kann das Leben sein :-)))

Alles Liebe wünscht Euch die Else


walterst antwortet um 26-07-2010 13:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
@else
Habts EURE Riesenschlange schon wieder gefunden? DAmit die Grazer ihre Kinder wieder von der Leine lassen können?


binido antwortet um 26-07-2010 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
@ mukuranger

Der Autoviehanhägern sollte einen Aluriffelblechboden haben, und Aluwände, die mindestens 1,50 m hoch sind, damit die Tiere wenn sie nicht anggehängt sind bzw Hörner haben nicht die Abdeckplane oder das Polydach beschädigen.
Bei Wahlmöglichkeit der Achsen immer die nehmen die für ein höheres Gesamtgewicht zugelassen sind, trotz Aufpreis, rechnet sich später mal beim Pickerlmachen (Bremsenprobleme) und bei Verkehrskontrollen mit Wiegungen.
Die Wände des Anhängers sollten auch ohne einhängen der Bruststange und hinten ganz ohne Stange stabil genug sein.
So ein Anhänger wie oben beschrieben mit 1,50 Breite, 1,90 Höhe und 2500kg Gesamtgewicht (Eigengewicht mit Aufbau ca 640kg, angegeben wird meistens das Eigengewicht ohne Aufbau) kostet ca €5 500,--

mfg



Else antwortet um 27-07-2010 15:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Aber, aber, Hega, Du warst dort auch zwei oder?
Das kommt halt nicht so gut an, nicht nur bei mir.

Und Walterst, nimm Dich nicht an, wo Du nicht gemeint bist.
Ich tu es ja auch nicht.

Zur Würgeschlange:
Es ist nicht meine Schlange, ich halte keine Wildtiere.
Und ich bin selbstverständlich dagegen, daß dies gesetzlich überhaupt erlaubt ist. Warum wohl? Ein Geschäft? Ja!Natürlich.

Dem Halter sollte die Schlange abgenommen und eine spürbare Geldstrafe verhängt werden. Es ist unverantwortlich, und man kann nur hoffen, daß die Sache gut ausgeht. Bis jetzt ist sie nicht gefunden worden.

Wo Du Kleinkriege siehst, kann ich nicht nachvollziehen.
Und von Mitleid zu reden ist lächerlich. Soll ich von EUCH Mitleid erwarten, wenn es ums Katzen-Umbringen geht? Das wäre ja pervers :-)))

Siehst Du, das alles paßt in den "Viehanhänger" ...


helmar antwortet um 27-07-2010 20:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Liebe Else....nein, helmar war helmar und wisdom war wisdom. Wisdom hat über mein w-lan gepostet, und das hat den Fadinger gewaltig in Rage gebracht.....nun würde ich mal die Jagdausübungsberechtigten um fachliche Hilfe bitten......wie nennt man eine nännliche Eule?
Hahn und Epel sicher nicht. Aber vielleicht Euler? Die Holzeule ist männlich, sehr sogar........
Mit sehr freundlichen Grüssen, Helga


helmar antwortet um 27-07-2010 20:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Viehanhänger
Wisdom ist aus dem Englischen und bedeutet Weisheit, etwas das dem Fadingerforum auch nicht geschadet hätte......
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Viehanhänger
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;244446




Landwirt.com Händler Landwirt.com User