175 mill € strafe für tierfutterkartell

Antworten: 4
walterst antwortet um 20-07-2010 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
175 mill € strafe für tierfutterkartell
wäre ich doch nie auf die Idee gekommen, dass es sowas überhaupt gibt.

Bisher war ja nur immer Alarm bei den KArtellwächtern, wennmehr zwei Bauern darüber philosophiert haben, dass man MIlch nicht unter Gestehungspreis verkaufen sollte.



Christoph38 antwortet um 21-07-2010 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
175 mill € strafe für tierfutterkartell
An der Verteuerung erkennt man, dass das Kartell vermutlich genutzt wurde um Meinungen und Erkenntnisse über günstige Produktionsmethoden auszutauschen. Da damit jetzt Schluss ist müssen die Preise erhöht werden. ;-)

Insgesamt aber schon interessant wie viele Konzerne und lupenreine Verfechter der Marktwirtschaft, da und dort und bei dieser und jener Gelegenheit dem Markt bereitwillig in die richtige Richtung helfen.

Je mehr Kartelle die EU bestraft, umso vordringlicher erscheint es ein gesundes Marktkräfteverhältnis, wie bei den Bauern und ihren Abnehmern (Molkereien etc.) bzw. deren Abnehmern (Supermarktketten) von vorn herein zu erhalten.
Bedenkliche Entwicklungen gibt es ohnehin schon genug, so hat unser Nachbar im Dorf bereits ein Milchmonopol. Man kann nur hoffen, dass er seine marktbeherrschende Stellung nicht allzu sehr ausnützt.


Christoph38 antwortet um 21-07-2010 10:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
175 mill € strafe für tierfutterkartell
PS: Habe noch vergessen anzumerken, dass das Tierfutterkartell natürlich nicht in Österreich anzusiedeln ist. Bei uns käme sowas nie vor.

Die zwölf beteiligten Unternehmen kamen aus Finnland, Belgien, Spanien, Portugal, Niederlande, Frankreich und den USA.


Bewerten Sie jetzt: 175 mill € strafe für tierfutterkartell
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;244169




Landwirt.com Händler Landwirt.com User