Bin Vater, und nicht Besucher !

Antworten: 182
Gratzi 01-07-2010 21:11 - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Stellen sie sich vor, man(n) würde einer Mutter die Kinder wegnehmen, ein unglaublicher Skandal.
Den Vätern werden die Kinder weggenommen, eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit.
Kinder werden in Horte und zu Tagesmüttern gesteckt, dürfen aber nicht zu Ihren Vätern.
Unsere Kinder haben das Recht von beiden Elternteilen durch das Leben begleitet zu werden.
Denkt an die Zukunft Eurer Kinder - sie lieben euch beide.
ss. www.vaterverbot.at




Artinger antwortet um 01-07-2010 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Es gibt eine Kollision zwischen dem Recht des Vaters und dem Wohl des Kindes. Das Wohl des Kindes hat vorrang, sagt das Gesetz ! Gruß Josef


Gratzi antwortet um 01-07-2010 21:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ja so soll es sein..... nur die Praxis ist anders, kenne Väter die 7 Jahre trotz Besuchsrecht die Kinder nicht gesehen haben !!!
Österreich ist eines der Väterfeindlichsten EU Länder!


Moarpeda antwortet um 01-07-2010 22:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
es wird zeit, dass die männer gleichberechtigt werden


Gratzi antwortet um 02-07-2010 05:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
... dass es Einrichtungen zum Erniedrigen von Vätern und Kindern gibt ?
Österreich gibt jährlich € 600.000- für Besuchcafes aus. Der Name Besuchscafe ist eine niederträchtige Verharmlosung für eine Einrichtung, die in den meisten Fällen dazu dient, Väter und Kinder endgültig zu brechen und zu zerstören.

Folgendes ist auf der Ministeriumsseite zu lesen:
„Wenn der mit der Obsorge betraute Elternteil ohne gerechtfertigten Grund den persönlichen Kontakt des Kindes mit dem anderen Elternteil verhindert oder aber vereitelt, haben die Gerichte die Möglichkeit, Besuchsbegleitung auf Antrag oder aber von Amts wegen anzuordnen. Für die Besuchsbegleitung ist aus rechtlicher Sicht eine neutrale dritte Person erforderlich, die über eine entsprechende fachliche Eignung verfügt und in deren Gegenwart das Besuchsrecht ausgeübt wird .... Diese Besuchsbegleitung steht allen Interessierten gegen einen Unkostenbeitrag von höchstens € 1,50 pro Besuchsbegleitung zur Verfügung."

Dieses Zitat ist ein Spiegel des Systems: Wenn sich der mit der Obsorge betraute Elternteil nicht an Gesetze hält, werden der andere Elternteil und die Kinder bestraft. Der Unkostenbeitrag von max. 1,5 Euro ist nach Erfahrungen unserer Vereinsmitglieder nicht richtig. Das Besuchscafe kostet demnach ca 40 Euro pro Stunde. Das bedeutet: Wenn der obsorgeberechtigte Elternteil den Kindern den Umgang mit dem anderen Elternteil verwehrt, kann sich dieser Stunden kaufen, in denen er unter größtmöglicher Demütigung seine Kinder in einer Art Gefängnis wie ein Schwerverbrecher vorgeführt bekommt.

Kommentar: Es mag Fälle geben, in denen der begleitete Besuch gerechtfertigt ist und in denen wir diese Einrichtung auch begrüßen. Aufs schärfste verurteilen wir aber die weit verbreitete Ansicht, dass dadurch ein ausreichender elterlicher Kontakt hergestellt werden kann.

Das Zitat der Anwältin einer Mutter (Dr. R.) während eines Unterhaltsprozesses macht den Missbrauch dieser Einrichtung deutlich: „Wenn wir nicht einen Rechtstitel auf ...Euro bekommen, dann gibt es eben wieder Besuchscafe“



Johannfranz antwortet um 02-07-2010 16:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
.................sobald die Behörde in solchen Sachen ihre Griffeln im Spiel hat,ist der "Erfolg" von Haus aus vorprogrammiert.

Gesetz ist eben Gesetz !


Ps. .....und laut Gesetzgeber alles Andere Nonsens !


browser antwortet um 02-07-2010 18:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
am besten wäre für viele väter nix zahlen wenn nix besuchen dürfen




Moarpeda antwortet um 02-07-2010 22:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@browser

wenn du nix zahlen, dann musst du U boot sein, sonst holen staat geld von dir.

das schlimme ist, die zeit arbeitet gegen die väter, sie haben kaum eine chance bezugsperson zu werden.

wenn einem mann ein solches schicksal ereilt hat, sollte er die zeit welche ihm mit dem kind zur verfügung steht sehr intensiv nutzen.
das ist nicht unwesentlich, weil viele mütter ihre kinder so nebenbei mitlaufen lassen.

meist kommt ja dazu, dass die "liebe" mama anderenorts wohnt, wenn dann die zeit gekommen ist, wo das kind schon selbst entscheiden kann, hat das kind schon seinen freundeskreis und seine heimat in dem anderen ort.

ist schon erstaunlich wie kaltschnäuzig so liebe mama´s über ihre kinder drüberfahren können, welche ihren papa sehr wohl sehen möchten.

wem gehört das pfand in meiner hand.....
..... und rache ist süß




helmar antwortet um 02-07-2010 22:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Während man bei einer Ehescheidung als Vater noch geringe Chancen hat, ein Besuchsrecht irgendwie auch bei Behörden durchzubringen, kann es sich ein Vater von Kindern aus einer Lebensgemeinschaft gleich mal abschminken..........und immer ist die Mutter die "Arme". So meinem Schwager passiert........der kam alle 14 Tage, und meistens haten die Kinder was anderes zu tun, Tante Soundsos Geburtstag, Musik, und was weiss ich noch........
Mfg, Helga


Gratzi antwortet um 03-07-2010 07:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ja aber es gibt Väter die trotz Besuchrecht ihre Kinder jahrelang nicht sehen. Ich finde das Forum "Väterverbot" sehr gut, einmal muss sich ja was in der Sache bewegen. Ich bin ja mit meinen "Besuchsrecht " bei meiner Tochter gut dran, aber viele müssen auch noch 40,--€ pro Besuch zahlen?????? so ist der Rechtsstaat Österreich.


Gratzi antwortet um 03-07-2010 07:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Zahlt der Unterhaltspflichtige zu hohen Unterhalt, muss der Obsorgeberechtigte meist den Überbezug mit der Begründung, das Geld sei bereits im „guten Glauben“ verbraucht worden, nicht zurückerstatten. Zuwenig bezahlter Unterhalt kann bis zu 3 Jahre nachgefordert werden, auch wenn dieser bereits im „guten Glauben“ verbraucht worden ist.


teilchen antwortet um 03-07-2010 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Ich will Euch einmal was sagen:
Strenge Gesetze entstehen dort, wo auch Missbrauch betrieben wird.
Würde es nicht so viele gewalttätige bzw. verantwortungslose Männer geben, wären auch diese Gesetze nicht notwendig.
Dass das Gesetz im Nachhinein auch die Falschen trifft, ist leider ein Faktum, aber Grundlage ist, dass sie zum Schutz der Schwächeren geschaffen worden sind.

Ich finde es ziemlich wehleidig, wenn Väter sich hier als Opfer stilisieren, am Scheitern einer Beziehung tragen sie nun einmal 50% der Verantwortung.
Dass nach einer Trennung ein Partner NUR auf die Butterseite fällt und der andere NUR die Arschkarte gezogen hat, ist die kleine Ausnahme, nicht die Regel.
Meistens geht's beiden nicht gut damit. Dann sollen sich aber beide zusammenreißen und so gut wie möglich für die Kinder da sein, anstatt sich in Selbstmitleid zu suhlen.



Moarpeda antwortet um 03-07-2010 15:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

du bewegst dich wieder einmal auf einem terrain wo du dich nicht auszukennen scheinst.

aber dein zitat lässt hoffnung keimen, ich habe es ein wenig abgeändert.

Strenge Gesetze entstehen dort, wo auch Missbrauch betrieben wird.
Würde es nicht so viele verantwortungslose Weiber geben, wäre eine hoffentlich bald erfolgende Abänderung dieser Gesetze nicht notwendig.




Restaurator antwortet um 03-07-2010 17:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
manchmal - so wie bei an guten, leider am suff verstorbenen freund von mir - sind die dinge halt komplizierter als man denkt :-/
junges pärchen führt a kleine landwirtschaft, er handelt nebenbei mit antiquitäten. a bub kommt auf die welt und sie wollen a europa - tour machen. in portugal brennt sie mit an zigeuner durch, er fahrt allein weiter, kommt heim, der gepachtete hof, mit allem was sie besessen haben, ist in der zwischenzeit vom verpächter plattgemacht worden.
er mutiert zum (erfolglosen) künstler und zahlt mehr schlecht als recht, aber regelmäßig - hat ja selber grad genug zum beissen.
wie der bua 14 is heiratet die kindsmutter an g'stopften wiener und der will den buam adoptier'n. mei freund unterschreibt a verzichtserklärung, der wiener adoptiert ihn und muss damit für ihn sorgen.
wie's is, wird mei freund 6 monate nachdem er offiziell net mehr vater von sein buam is vom gericht zu 3 monaten verurteilt, weil er 1 1/2 jahre vorher 3 monate hintereinander die vom amt geforderte mindestsumme net zahlen hat können.
während er das absitzt rauscht sei ex - tussn mit an 3. typen ab, lasst den wiener sitzen und blech'n.
der leibliche vater hat ka besuchsrecht g'habt, der adoptivvater a net, die mutter hat so gut wie's geht alle g'rupft.
damit's teilchen net in protonen implodiert weil des schon wieder a beispiel mit ana bösen frau is:
mei ex - schwager hat als jaga und bundesheerler alles was mei schwester g'habt hat im casino und in diversen bars und winden auf'n kopf g'stellt. sogar da altbausanierungskredit hat dran glauben müssen. trotzdem wär nie wem in sinn kommen ihm den kontakt zu seinen buam irgendwie zu reglementieren.


teilchen antwortet um 03-07-2010 18:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Ich sags gern noch einmal:
Es hat nie einer bzw. eine allein verbockt.
Zum Scheitern einer Beziehung gehören immer zwei. Wer von sich behauptet er hätte keinen Anteil daran, der lügt sich selber ins Knie.



Artinger antwortet um 03-07-2010 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
teilchen, was hat das mit Schuld zu tun.
Wenn die Mutter sich benimmt wie ein wildes Tier dann geht das auch auf das Kind über. Das einfachste ist, dem Vater jeden Kontakt mit dem Kind zu verbieten. Das Kind wird von der Mutter praktisch als Geisel genommen. Es werden sogar nachweislich Gutachten zu Gunsten der Mutter gefälscht, mfG. Josef


teilchen antwortet um 03-07-2010 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Bei Trennungen ist keine Liebe mehr da, im Gegenteil, die ehemaligen Partner hassen sich meistens. Sie sind zu Feinden geworden.

Mütter tun alles, um ihren Nachwuchs vor Gefahren zu schützen, schau Dich in der Tierwelt um.
Der Trieb die Nachkommenschaft zu erhalten ist stärker als der eigene Überlebenstrieb.

Der ehemals geliebte Mann und Vater der Kinder ist zum Feind geworden, dem man den eigenen Nachwuchs keinesfalls überlassen kann.
Auch dem Mann ist die ehemals geliebte Frau zur Feindin geworden, der er nicht mehr trauen kann.
Das Gesetz sieht zwar vor, dass beide Elternteile für die Erziehung der Kinder verantwortlich sind, aber unterschwellig haben beide Elternteile eine schlechte Meinung voneinander und sind misstrauisch gegeneinander.

Hast Du jemals etwas anderes beobachtet? - Ich nicht.
Paare, die als Freunde auseinandergehen und weiterhin Vertrauen zueinander haben, sind wahre Lebenskünstler und eher die Ausnahme von der Regel.



teilchen antwortet um 03-07-2010 19:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Ich will auch sagen, Frauen haben nun einmal die Macht, Nachkommen zu gebären, das können Männer nicht.

Dafür haben Männer seit Jahrtausenden die Macht gehabt, Frauen die Existenzgrundlage zu entziehen, wenn sie nicht gefügig sind.
Sie haben ihnen keine Nahrung mehr gegeben, sie vor die Tür gesetzt, im schlimmsten Fall geschlagen oder umgebracht.
Wie es ihnen gefallen hat. Sie hatten die Macht.

Wie viele Frauen sind noch bis in die 1960er oder 1970er mit Kindern sitzengelassen worden, ohne dass der Mann belangt wurde, sich um die finanzielle Absicherung zu kümmern.
Sie war sozial und gesellschaftlich im Out, während er munter weitermachen konnte.
Das war die Macht der Männer, in manchen Teilen der Welt funktioniert sie immer noch.
Das ist Missbrauch von Macht.

In zivilisierten Ländern wie unserem haben Frauen schließlich den gesetzlichen Schutz bekommen, dass der Mann versorgungspflichtig ist.
Das sollte einen Machtausgleich schaffen, dass die Frauen nicht völlig abhängig und ausgeliefert sind.
Es gibt halt jetzt Mütter, die ihren Ex-Männern den Kontakt zu den Kindern verwehren.
Das ist auch Missbrauch von Macht.

Das Gesetz ist nichts anderes als der Versuch, ein Machtgleichgewicht zu schaffen.
Ich müsste mich schwer täuschen, wenn die Männer vor einem neuerlichen Machtmissbrauch zurückschrecken würden, wenn die Gesetze zu ihren Gunsten aufgeweicht würden.
Getrennte Paare wollen sich nun einmal nichts Gutes mehr tun, das wissen wir alle.



Restaurator antwortet um 03-07-2010 20:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
i weiss net aus was für ana wilden gegend du stammst.
bei meinen grosseltern, urgrosseltern und die davor ham jedenfalls die männer gerichtlich nachweisen müssen, dass sie genug verdienen und haben, damit sie a frau und a familie erhalten können. auch war's üblich, dass das verdiente geld bis auf a klans taschengeld den frauen übergeben wurde und die haben das haushaltsbudget eingeteilt.
un nur weil's immer schon a paar trottel geben hat "die männer hatten die macht...." zu schreiben: net bös sein, das is micky-maus-emma.
nowas: früher waren praktisch alle kirchlich verheiratet und das ohne scheidungsmöglichkeit. vor die tür gsetzt ham höchstens a paar herrenbauern die gschwängerte dirn und a paar stadtakademiker des dicke dienstmadl. aber sicher net die eigene frau mit den kindern. sie wär'n gar net allan in der lage gewesen ihre landwirtschaften, schustereien, greislereien, usw. inklusive haushalt zu führen.
ganz im gegenteil: die ham no gwusst und des gsehn, was haushalt für a arbeit is. das hausfrauenarbeit nix mehr wert is verdanken wir ja der emanzipation, die des als schlecht und unterdrückungsinstrument propagiert hat. gscheiter hätten die emanzen dafür kämpft, dass hausfrauen a pensionsberechtigung usw. kriegn.


teilchen antwortet um 03-07-2010 21:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Restaurator

Ich red von der Weltbevölkerung und von einem Zeitraum von mehreren Tausend Jahren, nicht von unserer kleinen heilen Welt unterm Glassturz und von 150 Jahren. Das geht aus meinem Text hervor.
Global gesehen hat meine Aussage Gewicht, das Kleinreden meiner Argumente gelingt Dir nicht.
Von einem gerichtlichen Nachweis hab ich bisher noch nie was gehört, ehrlich.

Und die Emanzen HABEN dafür gekämpft dass Hausfrauen eine Pensionsberichtigung etc. haben. Glaubst es waren die Männer die sich dafür eingesetzt haben?



helmar antwortet um 03-07-2010 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Liebes Teilchen, stimmt das auch? Bei Pensionsanspruchsberechnungen von Frauen werden zwar Kindererziehungszeiten mit anerkannt, aber wenn diese Frau nicht selber pensionsversichert gewesen ist, entweder selbstständig oder unselbstständig erwerbstätig, dann bekommt sie erst dann eine Rente, wenn der Ehegespons in die ewigen Jagdgründe abberufen wurde. So zumindest mein derzeitiger Wissensstand.
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 03-07-2010 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Äh... Gibt's für Frauen ohne kleine Kinder irgendeinen Grund, nicht zu arbeiten und sich eigene Pensionsversicherungszeiten zu erwerben?
Es sei denn sie haben genug Geld um bis an ihr Lebensende versorgt zu sein.
Warum soll das gefördert werden, dass Frauen ohne Kinder daheimbleiben?
Und wie erfüllend kann eine Partnerschaft sein, wenn die Frau auf das Ableben des Ehemannes wartet, um endlich über eigenes Geld zu verfügen?

Fest steht, dass alle Rechte für Frauen von Frauen ereicht wurden, und nicht von den Ehemännern und auch nicht von braven Hausmütterchen.



Else antwortet um 03-07-2010 22:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
... aber sicher net die eigene frau mit den kindern. sie wär'n gar net allan in der lage gewesen ihre landwirtschaften, schustereien, greislereien, usw. inklusive haushalt zu führen. ganz im gegenteil: die ham no gwusst und des gsehn, was haushalt für a arbeit is.
++++++++++++

mag auch vorgekommen sein.
aber in erster linie wurden die ehefrauen und mütter als arbeitskräfte gesehen. und wenn diese frauen auch noch so schlecht behandelt wurden: sie mußten ausharren. denn wohin sollten sie auch? sie haben alles hingenommen ... bis zum tod.
und wenn die eine tot war, kam ohnehin die nächste. gab ja genug mägde oder zu heiratende ab hof-töchter.
die hausarbeit wurde nie geschätzt von den männern dieser zeit - von ausnahmen abgesehen.
deshalb sage auch heute noch viele "nur"hausfrauen: ich bin nur hausfrau.

ich kann mich erinnern an die bemühungen von "emanzen", die hausfrauenarbeit samt kindererziehung als wert in die pensionsberechnung aufzunehmen. leider, leider ohne erfolg. warum wohl?
gut, die zeiten der kindererziehung werden mittlerweile angerechnet. das ist aber auch alles. odr?







das hausfrauenarbeit nix mehr wert is verdanken wir ja der emanzipation, die des als schlecht und unterdrückungsinstrument propagiert hat. gscheiter hätten die emanzen dafür kämpft, dass hausfrauen a pensionsberechtigung usw. kriegn.


soamist2 antwortet um 03-07-2010 23:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
hallo teilchen

ich finde es schön dass es noch themen gibt die sogar dich noch dazu bringen dein selbsterbautes und auch selbsterwähltes schneckenhaus zu verlassen und "zwischendurch" so richtig ((weiblich-) menschliche emotionen in deine beiträge einfließen zu lassen.

lg




Gratzi antwortet um 04-07-2010 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

....Mütter tun alles, um ihren Nachwuchs vor Gefahren zu schützen, schau Dich in der Tierwelt um.
Der Trieb die Nachkommenschaft zu erhalten ist stärker als der eigene Überlebenstrieb.

... ...........du hast leider keine Ahnung von der Sache !!!!
Was glaubst du wie der "neue" Stiefvater den NACHWUCHS seines Vorgängers pflegt" ???
In der Tierwelt ( Löwen) tötet der neue Rudelführer den Nachwuchs des Vörgängers, und bei den Sudan,s wurden alle Nachkommen des Vörgängers getötet !!!!

Komm mal zu den Vaterverbottag und höre dir die "aussagen von bösen Väter an" ??? die wollen nur ihre Kinder sehn wollen, und dafür zahlen müssen !!!!!
Das Kind ist keine Handelsware sondern ein Geschöpf aus glücklicher Zeit, und die Frauen machen alles nur das der neue " Stiefvater" glücklich ist, nicht das Kind !!!! Ich wundere mich warum nicht mehr Männer "auszucken" ...aber Männer sind eben stark !

Du kannst mal mit meiner 6,5 Jahren Tochter sprechen, wo sie leben möchte und wie "gut" der neue Stiefvater ist, nur das Gericht geht den Weg des geringsten Widerstand. (lt Gesetz)
Wieso darf dann ein kind nicht unter 18 Jahren selbst entscheiden.....???
Frauen verwenden die Kinder um den Mann zu erpressen; so ist die Situation!
Wenn Frauen das Kind lt Besuchsrecht den Mann ,wegen fadenseinlichen Gründen nicht geben , passiert gar nichts, wenn Männer nicht zahlen, schlägt das Gesetz mit voller Härte zu.


Gratzi antwortet um 04-07-2010 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
...es gibt auch Frauen die sind berechnet! ....überhaupt Frauen aus den Osten!!!!
Slogan: Heiraten
Kind
Scheidung
Geld

und du ersparst dir 20 Jahre Arbeit !!!!


Interessierter antwortet um 04-07-2010 08:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Teilchen, in 50-80.000 Fällen pro Jahr stimmt die Aussage, Frauen schützen ihren Nachwuchs, nicht, weil man sich so oft im Jahr in Österreich für eine Abtreibung entscheidet.



helmar antwortet um 04-07-2010 09:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Und empfangen haben sie vom Hl.Geist, lieber Interessierter? Für eine Schwangerschaft gehören immer noch 2, Mandl und Weibl, und wenn dann beide mit wenig Hirn und Verantwortung ausgestattet sind und Verhütung für was zum Essen halten, brauchst dich nicht zu wundern............möcht gar nicht wissen wieviele "Erzeuger" welche einem seitlichem Hupferl nicht widerstehen können, dann feste moralisieren....am besten wohl beim Frühschoppen nach der sonntagsmesse.
Mfg, Helga


Gratzi antwortet um 04-07-2010 10:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
möchte gar nicht wissen, vieviel "Kuckuckseier" von Frauen an Männer verteilt werden. Hab von mind. 20% mal gehört!


Nuss antwortet um 04-07-2010 11:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !


@helmar


Irgendwie widersprichst du dich selber in deinen Beiträgen!

Erst schreibst für eine Schwangerschaft gehören immer zwei dazu, und ein paar Zeilen drunter für ein Hupferl gehört dann anscheinend nur noch der mann?

Versteh ich nicht ganz!

Bei einem Seitensprung muss auch die bezirzte Frau dazugehören oder werden sie alle mit Gewalt dazu gezwungen?
Hier könnte ja die von euch Emanzen "so ehrliche, hart arbeitende, unterworfene und was weiß ich noch" Frau doch vor her Fragen ob er überhaupt frei bzw. Single ist!

Aber das würde euch doch nicht einfallen, ansonsten könnt ihr nicht mit den Argument umherschmeißen, das jeder Mann bereit für eine andere wäre und so zu jeder ja sagen würde!


Meine Meinung!!




teilchen antwortet um 04-07-2010 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gratzi

Tut mir leid, dass es Dich so hart getroffen hat.



Moarpeda antwortet um 04-07-2010 15:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

du solltest dein karma für den emanzen blödsinn den du von dir gibst ausbaden müssen, indem du als mann geboren wirst der seine kinder nicht oder nur eingeschränkt sehen darf.

....oder als kind, welchem sein vater vorenthalten wird.

.. das ist wirkliches leid




helmar antwortet um 04-07-2010 15:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Lieber Nuss.........natürlich gehören 2 dazu, aber das Ergebnis trägt allein die Frau im Bauch!
Und mit der Empfängnisverhütung, da sind auch eher die Frauen dahinter........ich erinnere mich auch, inzwischen schmunzelnd, an einen vor längerer Zeit schon verstorbenen Herren, der hinter jedem Kittel her gewesen ist, den man nur mittels Ohrfeigen als "Weib" sich dauerhaft fernhalten konnte( da hatte man dann seine Ruhe für sehr lange Zeit), und der sich bei jeder Gelegenheit über die "Weibshurna" ausgelassen hat. Auch von mir hat er einmal seine Tetschn bezogen, seither keppelte er auch über mich, aber angetappt hat er mich nie wieder. Und genau solche Typen, lieber Nuss, habe ich gemeint.
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 04-07-2010 16:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Moarpeda

Vielleicht war ich das ja schon einmal...
Vielleicht war ich aber auch schon eine Frau, die mit Kindern sitzengelassen wurde...
Vielleicht steckt ja die Aufgabe dahinter, das Leid auf BEIDEN Seiten zu sehen...

Ich habe Gratzi gerade ernsthaft mein Bedauern für seine Situation ausgedrückt, ohne jeden Zynismus.
Also was soll das jetzt von Dir?
Du solltest selber auf Dein Karma aufpassen und nicht anderen Menschen Schlechtes wünschen.



Fallkerbe antwortet um 04-07-2010 16:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !


Man müsste sich immer auch die Gegenseite anhören.
Was da auch fallweise gegen den Stiefvater gehetzt wird. Wie auch die Kinder es durchaus beherrschen, die beiden Elternteile gegeneinander aufzuspielen und die Rivalität auszunutzen usw.
Ein Holz gibt ka Kreuz.

mfg


Moarpeda antwortet um 04-07-2010 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

du müsstest die ohnmacht (ohne macht) eines vaters einmal erlebt haben, genau das wünsche ich dir,
oder schreib einfach nicht über situationen von denen du keine ahnung hast.

....aber scheinbar kommt dir ohnehin schon die erleuchtung und du merkst, dass da "schlechtes" passiert,
ich hab mein karma aufgewertet indem ich dir bewusstseinserweiterung verschafft habe ;-P


teilchen antwortet um 04-07-2010 18:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Moarpeda
Das mit dem Karma, das musst Du falsch verstanden haben.
Mit Hochmut sammelst Du bestimmt keine Bonuspunkte.



Moarpeda antwortet um 04-07-2010 19:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

bitte demütigst mir darzulegen, worin mein hochmut besteht

....vielleicht darin, das herrschende matriarchat in frage zu stellen ?


cyber antwortet um 04-07-2010 20:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Grüß dich Teilchen

Da ich viel und gern von dir lese und dich ja auch kenne, habe ich mich noch nie so über deine Beiträge gewundert wie jetzt.
Ich kann eigentlich gar nicht glauben, wie du hier zum Thema argumentierst.
Oder habe ich mich verlesen?
Oder ist mir einfach dein Sprachgebrauch in diesem Fall zu hoch und ich versteh nur Bahnhof?

Genau die Wege und Gründe, die zum Scheitern einer Beziehung - sofern sie nicht eben eine echte Bedrohung für das Kind beinhalteten - dürfen bzw. sollten nicht Argument für den späteren Umgang mit dem Kind sein.
Und wenn es diese Bedrohung gegeben hat und Berücksichtigung finden sollte, so müßte sie doch unbedingt von Dritten und Befähigten sachlich festgestellt werden ------- und keinesfalls von der Mutter alleine!!!!!!

Meiner Meinung und Erfahrung nach hat der Themenstarter die Situtation emotionell recht gut geschildert und die wirklich tramatische Situation dargestellt.

Die größte menschliche Herausforderung in unserem Gesellschaftssystem vor dem Hintergrund der sich rasch ändernten Partnerschaftbeziehungsleben mit seinen Vor.-und Nachteilen ist bzw wäre der Umgang und das Großbringen der Kinder.
Patchworkfamily hochzuloben alleine ist Ö-1-Oberflächlickkeitsstill als Pausenfüller.
Findest du den momentanen Weg wirklich nur annähernd als erhaltungswürdig, hm?

Ich weiß schon, sich deiner Argumentation anzuschliesen ist ein leichter Weg für viele Frauen.
Aber sehr, sehr vielen Frauen werden erst die Augen aufgemacht wenn sie sehen wie - meist in ihrem Verwandtenkreis- Männern mitgespielt werden kann.
Wie ich das zb auch von Helga hier wohl so verstehe.

Und nur weil es schwarze Schafe gibt können wir es uns doch nicht in einem so wichtigen Thema wie Kind und Vater leisten, mehrheitspauschal zu verfahren.
Selbst bei jedem x-beliebigem Verkehrsunfall kann es locker zu mehreren Lokalaugenscheinen und Verfahren kommen.
Und genau beim Elternkontakt wird hier vom Gesetzbeger mit der Unmöglichkeit einer Einzelfallbeurteilung argumentiert.

Ach, ich wünsche allen Vatis daß sie möglichst viel Zeit mit ihrem Kind leben können, leben und nicht besuchen.
Auf amtlichen Wege habe ich leider nicht die Fähigkeiten etwas bewegen zu können, aber bei vielen meinen Bekannten, die nicht zusammensind, glaube ich doch immer wieder vor allem die Mamis zu mehr Lockerheit im Umgang mit ihren Exen zu bewegen.

So, genug zum Thema, alles Gute.


tree_01 antwortet um 04-07-2010 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
teilchen

dein extremismus könnte exemplarisch dafür sein, daß in diesem land unsere frauen mit katzen und hunden herumlaufen, und fremde kulturen mit fünf kindern.

damit hast du recht gehabt. wer allein stirbt, hat immer recht, die anderen haben die zukunft.

lg, wp


teilchen antwortet um 04-07-2010 21:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@cyber

Ich danke Dir für Deine wertschätzende Art, mit mir über das Thema zu diskutieren.
Ich habe den Eindruck, dass ich missverstanden werde.

1. Ich verteidige die Frauen nicht, die ihren Ex-Männern den Zugang zu den Kindern verwehren. Das ist, wie ich geschrieben habe, in meinen Augen ein Machtmissbrauch.
Ich versuche das Verhalten der Frauen zu erklären, die kein Vertrauen zu ihrem Ex-Mann haben, und auch kein Interesse ihm entgegenzukommen.
Das ist egoistisch, und ich verteidige dieses Verhalten nicht. Wenn meine Aussagen so interpretiert werden, dann will man mich hier missverstehen.

2. Ich bin auch keine Verfechterin von Patchworkfamilien, das ist immer nur eine zweit- oder drittbeste Lösung. Aber wenn die Eltern nicht mehr zusammensein können und neue Partner finden, führt der Weg wohl dorthin.
Es ist immer ein Konflikt, sowohl für den leiblichen Vater, als auch für den neuen Partner der Frau, der für das Kind auch ein Vater sein soll.

Wie soll das Eurer Meinung nach ideal gelöst werden, ohne dass jemand verletzt wird oder sich zu kurz gekommen fühlt, und das Kind keinen Schaden erleidet?
Hat jemand hier ein Patentrezept?

Ich stimme Dir vollkommen zu, dass es eine große Herausforderung ist, Kindern eine gute Umgebung zu bieten, in der sie sich gut entwickeln können. Sie bilden die zukünftige Gesellschaft.
Und ich sehe es als großes gesellschaftliches Problem, dass viele Kinder ohne Vater und auch ohne männliche Bezugspersonen aufwachsen (Kindergarten, Volksschule).

Somit stimmen wir in den Grundzügen dieser Diskussion sicher überein. Dort wo ich nicht zustimmen kann, ist das Herumhacken auf den Frauen, die an allem schuld sein sollen.
Sie sind in einem Konflikt, den die einen besser die anderen schlechter lösen können. Manche leider nur sehr schlecht.
Wenn sie Beziehungsweltmeister wären - und die Männer auch - hätten sie sich nicht trennen müssen.



teilchen antwortet um 04-07-2010 22:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@waldpädagoge

Ich werde von Dir verkannt.
Für so ein Exempel musst Du Dir wen anderen suchen.

Nachdem Du Dich ja immer wieder als Beziehungsweltmeister outest und selber keine Kinder hast, klingt Dein Kommentar recht skurril.



Haa-Pee antwortet um 04-07-2010 22:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
rein evolutionstechnisch ist es von der natur so eingerichtet dass eine monogame beziehung nicht unbedingt länger als 9 monate zu dauern hat.

genau den zeitrahmen von zeugung zur geburt genügt um das soll zu erfüllen.

meine therie klingt sarkastisch aber die fakten sprechen eine eindeutige sprache um durchschnitt 50prozent scheidungen wenn man die "nicht offiziellen" trennungen hinzurechnet und die die halt zusammen leben weils ökonomisch oder sonst was ist sicher an die 60 prozent linie heran kommt.

dh wer sich reproduziert kann nicht mit einer lebenslangen beziehung zu kind und kindesmutter rechnen.

das manche frauen die gesetzelage natürlich zu ihren gunsten ausnützen ist ein defizit der gesellschaft dass von seiten des gesetzgebers auch noch gedeckt wird.

denn manche kinder wären beim vater besser aufgehoben als bei ihren mehr oder weniger unfähigen müttern.

mütter die ihre kinder bei freundinnen bzw eltern lassen und sich derweilen durch die gegend vögeln ect.....


Gratzi antwortet um 04-07-2010 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

ich bin einer der glücklichsten Vater in der Runde: www.Vaterverbot.at, den ich bekomme immer meine Tochter wenn sie krank ist oder sie keine Tagesmutter hat. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Tochter und sie sagt selber zur Mutter neben mir; mama ich hasse dich, du hast Papa verlassen! Ich habe alles fuer die Beziehung gemacht, nur hat sie im Zug einen "Wunderheiler" Tarokkartenleger kenngelernt; und die beziehung war im Eimer.
Er ist nicht gut zu meiner Tochter, nur ich habe keine Obsorge und darf ohne Freigabe der Mutter weder die Tochter ins Spital bringen noch bei den Kindergarten Rückfragen halten.
Bin nur Samenspender! Ich habe die Mutter gefragt, weshalb wir überhaupt die Tochter haben, ( Wunschkind)........???? Antwort: weil ich so gute Gene habe?????
Aber beim Zahlen bin ich Vater !!!!
Ich liebe meine Tochter, und wir verbringen sehr viel zusammen, auch die Mutter sagt zu mir ,das mich meine Tochter über alles liebt!!!!. Es ist die schönste Zeit, obwoll mich dies finanzell stark belastet. 200km pro Besuch
Ich habe sie oft 1 bis 2 mal pro Woche.... oder gleich eine ganze Woche wenn die mutter Ruhe und Freizeit braucht; ...bin eben die billigste Tagesmutter. Nur ich möchte eben die selben Rechte haben, wie ich auch Pflichten habe. Einfach das geteilte Sorgerecht !!! Ist schwierig , da wir nicht verheiratet waren und die Mutter russische Staatsbürgerschaft hat.
Wir waren aber 6 Jahre glücklich zusammen! ................. Schade fuer die Beziehung, den ich habe beide sehr geliebt....gab nie Streit...... bin jetzt geheilt von Frauen!!!! gehe lieber ins Buff !!!!


Haa-Pee antwortet um 04-07-2010 23:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
oje gratzi klingt wirklich tragisch......

wie heissts so schön nach einem privjet folgt ein herzliches da swidanje......

ich würde es nicht unbedingt darauf anlegen dass es damit zu tun hat dass sie osteuropäerin ist.

hiesige hauen mindestens genauso schnell ab wenns ihnen ned passt .....

und das mit dem puff würd ich mir dringend überlegen denn dort heissts auch vermehrt die slawischen sprachen sprechen.....;-)




Gratzi antwortet um 05-07-2010 03:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
............. stimmt, nur das traurige in Österreich ist, das du als Mann keine Rechte ausser zahlen hast. Und die kath.Kirche hilft noch dazu, das man versucht, noch schneller den Mann von Kind zu entwöhnen.


tree_01 antwortet um 05-07-2010 07:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
teilchen

sooo scharfe reaktion? tuts weh?
punktlandung?

lg, wp


soamist2 antwortet um 05-07-2010 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
gratzi,

wen glaubst du interessiert dein persönliches schicksal in einem anonymen forum?
deine mitleidshascherei ist erbärmlich.





teilchen antwortet um 05-07-2010 07:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@waldpädagoge

Nein.
Und bei Dir? Hält der Selbstschutz eh?



teilchen antwortet um 05-07-2010 08:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Hier im Forum wabert ganz schön viel Frauenhass und -verachtung herum.
Das gibt genauso zu denken wie das Väterproblem.

@gratzi, für Dich:
Im aktuellen Profil gibt's einen Artikel über Scheidungen, und was dabei zu beachten ist.
http://www.profil.at/articles/1026/560/272421/scheidung-der-navigator-scheidungswillige
Da werden beide Seiten beleuchtet.

Zwei Initiativen für benachteiligte Väter werden auch genannt:
www.geschiedene-vaeter.org
Verein "Väter ohne Rechte"

lg, t.



Gratzi antwortet um 05-07-2010 08:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ich habe nur die wenigsten Probleme damit, nur es gehört einmal die Gleichheit aufgezeigt.
Aber du kannst gerne mal dabei sein, wie andere Väter behandelt werden. www.vaterverbot.at
Ich glaube nicht das es sich das alles Frauen gefallen lassen würden. Nimm mal einer Frau das Kind weg.....? SCHLAGZEILEN..... nur beim Mann ist das normal.
Männer dürfen nur zahlen. lt Menschenrechte hätten die Männer das Recht auf gemeinsame Obsorge, nur Österreich setzt das noch nicht um!


AnnaBolika antwortet um 05-07-2010 08:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gratzi

So seh ich das auch! Unsere Kinder haben, so die Vater-Kind-Beziehung intakt, das Recht auf beide Elternteile.
ABER...Kinder sollten auch selbst entscheiden dürfen ob sie zum Vater wollen.

Lg Anna


AnnaBolika antwortet um 05-07-2010 08:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Artinger

Das "Wohl des Kindes" wird von der Fürsorge bestimmt. Und ob das immer im Sinne des Kindes ist?

Lg Anna



Gratzi antwortet um 05-07-2010 08:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

danke ich komme mit meinen kleinen Problemen gut zurecht, nur mich berühren die Probleme anderer "Leidengenossen"...... die NUR ihre Kinder besuchen wollen, und lt Besuchsrecht auch dürfen..... Nur Gesetz und Wirklichkeit liegen weit auseinander. Wennst zum Jugendamt wegen Besuchsrecht gehst, wirst als Mann bereits zweite Klasse behandelt. Als meine Ex vor 2,5 Jahren die kleine Tochter mit 4,5 Jahren alleine nach Irkutsk ( 5 Tage Fahrt ) geschickt hat, und ich beim BG Einspruch erhoben habe, habe ich meine blauen Wunder erlebt. ...... der Richter fragte mich das er kleine Zeit fuer so einen Spass habe, und ob schon was passiert sei???? als ich fragte ob immer was passieren muss, haben sie mich gefragt, ob ich mit den Auto gekommen bin, und ob schon mal meinen Zuverlässigkeit überprüft wurde????? das ist Österreich!!!! Ich bekomme meine Tochter derzeit immer, nur ich möchte auch das geteilte Sorgerecht, um nicht immer um alles Bitten zu müssen und auch an der Entwicklung meiner Tochter teilhaben zu dürfen. So bekomme ich keine Auskunft in der Schule, im Spital bekomme ich keine Auskunft, nicht mal die Schulbenotung bekomme ich ohne Einwilligung der Mutter. Bin beim Unterhalt im Vorraus und unternehme alles fuer das Kind. Julia sagt sogar sie möchte beim Papa wohnen....... aber leider !!! Wer das nicht selbst erlebt, kann leider nicht mitreden; wie gesagt ...... ich möchte einfach auf dieses Problem hinweisen, ........... !!!


AnnaBolika antwortet um 05-07-2010 08:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teichen

Diese Meinung kann ich nicht mit dir teilen!
Hierfür gibt es genügend Gründe: Aggression, Alkoholismus, Untreue ....
Würdest du Teilschuld bekennen wenn dein Partner euer Geld im Wirtshaus versaufft oder er dich mit einer anderen betrügt?

Niemand ist fehlerfrei aber nicht jeder muss an den "Schwächen" des Partners Schuld sein.

Lg Anna


Gratzi antwortet um 05-07-2010 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
...."• Mütter können mit dem Kind in einen anderen Ort ziehen, das Kind aus seiner gewohnten Umgebung reissen und somit den Kontakt zum Vater unterbinden. Obwohl dies eine klare Gefährdung des Kindeswohls darstellt, führt dies zu keiner Übertragung der Obsorge.

• Obwohl in der Gesetzgebung im Außerstreitgesetzes §110, §178 Abs. 2ABGB und §176 Abs.1 ABGB Beugestrafen zur Durchsetzung des Besuchsrechts vorgesehen sind, werden diese fast nie verhängt. Mütter können willkürlich ungestraft Grundrechte des Kindes und des Vaters brechen. Gerichte erachten es nicht für sinnvoll, Mütter zu bestrafen, wenn sie die Rechte der Kinder und der Väter brechen. Bei allen anderen harmloseren Vergehen wie z.B. Schnellfahren oder Falschparken werden Mütter sehr wohl bestraft.

• Wenn die Mutter ohne gerechtfertigten Grund den persönlichen Kontakt des Kindes zum Vater verhindert oder aber vereitelt, können Väter ihre Kinder in Besuchscafes unter Aufsicht besuchen. Anstatt den Anspruch des Kindes und des Vaters auf persönlichen Kontakt der Mutter gegenüber gerichtllich durchzusetzen, erniedrigt und entwürdigt man diese, indem man sie in Besuchscafes zwingt. Wir brauchen Besuchscafes zur Väter- und Kindererniedrigung, weil es die Gerichte nicht für sinnvoll erachten, Strafen gegen Mütter zu verhängen, die Gesetze brechen.



Gratzi antwortet um 05-07-2010 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
..wie gesagt ich habe mein Problem derzeit nach harten Kampf gelöst.... meine Tochter kann auch ausser der 14 tägigen Besuchszeit immer zu mir, hat mit 6,5 Jahren ein eignenes Telefon....( das ich bezahle, damit nicht der Stiefvater sagen kann, mit Papa sprechen kommt zu teuer) ... bin laut Kindergarten und Tochter ..." der beste Papa der Welt"..... nur das geteilte Sorgerecht bekomme ich nicht! Auf die Frage bei meiner Ex ..wieso ???..... dann habe ich keine Karte mehr gegen dich! Und dagegen kannst als Mann nichts machen....... bist eben 2 Klasse !!!!!!
Aber wie gesagt...... vielen Männer geht es viel misser!


Gratzi antwortet um 05-07-2010 09:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
so schauen die Gesetze und Gleichstellungen aus:

http://www.vaterverbot.at/berichte.html


50plus antwortet um 05-07-2010 09:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Ja, meine Lieben, das ist der Preis der Freiheit, der Preis für den Egoismus und der Preis der Selbstverwirklichung, der Preis des Alles sofort haben wollens und des auf keinen Fall nachgeben könnens. ICH zuerst und dann die anderen, ICH will leben und mir alles gönnen, auf NICHTS verzichten, Schmetterlinge im Bauch haben zu jeder Zeit, MEIN Leben muß aufregend und kribbelig sein und ja niemals nachgeben (das wäre Schwäche!!!!!).

Den Preis zahlen in erster Linie die Kinder und eigentlich eh jeder selber auch dafür (man kommt leider erst darauf, wenn es zu spät ist......)

Weiter so, nur aus dem Vollen schöpfen, ja keinen Kompromiß eingehen, jede Gelegenheit beim Schopf packen, alles genießen, keinen Verzicht, sich ja niemals etwas gefallen lassen! LEBEN, LEBEN, LEBEN um jeden Preis!!!!! Und mit dieser Vorbildwirkung die nächste Generation formen.....

lg
50plus


asterix antwortet um 05-07-2010 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !


Guten Tag.

@50plus

Bingo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

lg asterix


50plus antwortet um 05-07-2010 10:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@Asterix

Danke! Ich weiß, das war sehr direkt und provokant!
Aber ein Großteil der Scheidungen wäre vermeidbar! Wenn jeder rücksichtsvoll und verantwortungsvoll leben würde!

lg
50plus


beginner antwortet um 05-07-2010 12:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen!

du schreibst oben, dass eben Gesetze dort entstehen, wo Missbrauch entsteht und es dann halt leider auch die unschuldigen trifft!

A bissl vom Thema weg, aber ich hoffe dass hier alle, die so denken auch dafür sind, dass die Ausländergesetze verschärft werden und die alle die Unschuldig sind, hier leider mitleiden müssen!

Arigona hat halt Pech (und ist nicht mal unschuldig).

Sorry fürs falshce Thema, aber das brannte mir auf der Zunge!

beginner


beginner antwortet um 05-07-2010 12:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@50Plus

ja du hast so Recht!

beginner


Fallkerbe antwortet um 05-07-2010 12:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
toller beitrag @50plus

mfg


Schadseitn antwortet um 05-07-2010 13:06 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
so: traurig do herinnen:

zum kindermachen ghörn immer 2! NUR die Frau gibt das entgültige ok denn dass ist mehr oder weniger der Verhütungspunkt!
In der Heutigen Zeit, gibts so anmassen an Frauen die wirklich nur an Samenspender, und an Geldheini suachn! Wennst Junge Fräulein fragst was sie machen nach der Schule : "Kinder kriegen und zu Hause bleiben" na super die Erfüllung des lebens waun ma scho moi 2 zum dahoidn hot!
Wenn ma i als Frau ah Kind wünsch und dieses auch bekomme, sollte ich auch in der Lage sein es alleine Großzuziehen. Ah Frau wickelt doch an Mann wenns ums Kinder kriegen geht um den kleinen Finger!
Oder hot scho moi wer an Mann reden ghört unter der Öffentlichkeit er will unbedingt ah Kind????????

Als Mann beim Jugendamt wirst behandelt wie zu Kriegszeiten beim Adolf! Wennst net zahlst, sperr ma de ein!
Ma duat jo gern alles für sein Kind, noch dazu wenns ah Wunschkind ist, ober wenn daun des Geld noch anderwertig verwendet wird, und des Kind mit Löchern in de Socken in de SChul kummt,.... daun stimmt wos net im Gesetz!
Ich finde es eine Frechheit wenn Männer so behandelt werden, und die Frau zu Dumm sind ein Kind großzuziehen mit dem EIGENEN GELD, denn des Kind woltlets jo ah haum!

Sicher gibts auch ausnahmen!

Mei LAP hot alles durchgegangen mit dem Jugendamt, Wohlfahrt, Besuchschafe, und ??? ...wenn ah Frau so richtig guat drauf is, kauns de auf de Straßen bringen! De Kinder siacht er net! Obwohl Besuchsrecht aufrecht wäre, weil sie lossts goanet außa bei da Haustür! (er is jo ah alki) bitte er trink keinen tropfen alk! owa ois frau draht ma anfoch ah wengal wos im Mund um und olle stehn habdacht! Nur wenn da Mann wos will, na do schauma bled, und aungaungen wirst ah no!


Moarpeda antwortet um 05-07-2010 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@soamist2

das ist keine mitleidshascherei von gratzi sondern ein gesellschaftlich relevantes thema, welches sich (gottseidank) immer weniger unter den teppich kehren lässt.

leider stehen politiker, richter und psychologen zu hause unter dem pantoffel und das "schatzi" welches an einer veränderung mitwirken würde, bei dem hängt dann der haussegen schief :-((

...und was persönliches in diesem"anonymen forum" betrifft, das kann man nicht einmal bei den traktordiskussionen ausklammern ;-))


Gratzi antwortet um 05-07-2010 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Fakt:

...dass unser Frauenministerium Millionen in Männerfeindliche Werbung steckt ?

So bezahlt unser Frauenministerium mit Steuergeldern eine Kampagne (Kosten: inklusive EM-Kampagne fast 1 Million Euro, Quelle: parlamentarische Anfrage 3447/AB XXIII. GP ) gegen Väter. Doch was will man uns mitteilen? Dass alle Männer Gewalttäter sind, oder vielleicht dass der kleine Bub im Bild der Verbrecher von morgen ist? Oder geht es darum, Lobbying gegen Väter zu betreiben, die nicht mehr erklärbare Väterdiskriminierung hochzuhalten, oder will man einfach nur Verleumdung und Missbrauch der polizeilichen Wegweisung den Rücken stärken. Oder will man Tatsachen vertuschen, die nicht ins Bild passen: 46% der familiären Gewalttäter sind Frauen, in 55,7% der Fälle sind Buben die Opfer (*2). Bei 1030 familiären Kindestötungen, waren in 725 der Fälle Frauen die Täterinnen ( *3).

Studien belegen ganz klar:

Familiäre Gewalt geht in 53% der Fälle von Frauen aus ( *1),

Frauen setzen häufiger Gewalt ein als Männer ( *1).

Männern wird üblicherweise zugeschrieben, mit Gewalthandlungen begonnen zu haben. Dies bedeutet, dass Männer selbst dafür verantwortlich gemacht werden, wenn sie Opfer von Gewalthandlungen ihrer Frauen werden (*1).

Sexueller Missbrauch der Kinder erfolgt in 20-35% der Fälle durch Frauen(*4), nur diese werden nicht einmal strafrechtlich verfolgt.

In der feministischen Literatur, wird die Gewalt der Frauen gegen Männer genauso wie Gewalt von Frauen gegen Kinder ausgeblendet. Feministinnen versuchen gezielt, ihre Gewalt den Männern unterzuschieben, die Gesellschaft darauf zu trainieren, dass Gewalt männlich ist. Männer bekennen sich zu ihrer Gewalt, Frauen vertuschen ihre Gewalt. Tatsache ist, familiäre Gewalt ist nicht nur männlich, sie ist menschlich.



Fallkerbe antwortet um 05-07-2010 16:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Zitat:
Tatsache ist, familiäre Gewalt ist nicht nur männlich, sie ist menschlich.
Zitat ende

Ich nehme jetzt mal nicht an, das du deine Ex geschlagen hast. oder doch?

mfg


Artinger antwortet um 05-07-2010 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Gratzi, Du kannst es auch anders sehen. Ein Kind erziehen ist kein Honiglecken und eine hohe Verantwortung. Überlass es ruhig denen die sich darum reissen und gescheiter sind als Du, mach Dir ein sorgenfreies und schönes Leben mfg josef


0815 antwortet um 05-07-2010 21:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@soamist
Wenn du die Anzahl der Einträge siehst, gibt es sehr wohl Interesse! Es betrifft mich zwar auch nicht, aber trotzdem kann ich nachfühlen, wie es Vätern ohne Rechte geht! Und lese auch mit.
Es gibt viele Themen, die mich auch nicht interessieren, ich brauche sie ja nicht lesen! Meine Beiträge wird auch oft niemanden interessieren, aber es ist eben ein breites Forum. Als Rinderhalter werde ich ein Schweinethema nicht lesen, einem Schweinebauern wird ein Rinderthema auch nicht interessieren. Ein landwirtschftliches Forum ist eben ein Vielfältiges und Umfangreiches! Das betreffende Thema ist zwar kein landw. Fachthema, aber es betrifft menschlich auch viele Bauern!



teilchen antwortet um 05-07-2010 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@50plus, @Schadseitn

Frauenbild à la 50plus und Schadseitn
Egoistisch, gierig, statusgeil, berechnend, unselbständig, beziehungsunfähig, manipulierend, vergnügungssüchtig, ungeduldig, konsumsüchtig, genusssüchtig,...

Männerbild à la 50plus und Schadseitn
Manipulierbar, denkunfähig, sexsüchtig, willenlos, ohnmächtig, arm, handlungsunfähig, alkoholanfällig, vergnügungssüchtig, statusgeil, unschuldig, naiv, erpressbar,...

Hallo! Aufwachen meine Damen! Eure Klischees taugen gerade noch für ein schlechtes Kabaret!



sturmi antwortet um 05-07-2010 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
....aber Teilchen, Du lebst doch dieses "Klischee"....die 50erin hat schon recht, darum gibt´s ja so viele Scheidungen und massenhaft Singlehaushalte, vor allem im urbanen Umfeld...
MfG Sturmi


Moarpeda antwortet um 05-07-2010 23:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

dein zitat:
"Aufwachen meine Damen! Eure Klischees taugen gerade noch für ein schlechtes Kabaret!"

liebes teilchen, wenn es nicht so traurig wäre....

das einzige was einen lacher wert ist: du stehst mit deiner emanzendarbietung auf der bühne und wirst sogar von frauen ausgebuuht :-P


tree_01 antwortet um 05-07-2010 23:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
teilchen

jo. hochreflektiv.

lg, wp

ps - hab gerade eine hs-klasse in einer nachtwanderung geführt.
da kommen gaaanz andere probleme auf uns zu.


Gratzi antwortet um 06-07-2010 00:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@artinger

ja ich weis, ich habe 3 grosse Kinder bereits erzogen, nur das Kind möchte zu Papa und ich möchte an ihrer Erziehung und Leben teilhaben. Ich habe mir das ja vorher gut überlegt.
Ausser gemeinsame Obsorge habe ich bereits wieder alles erreicht. Ich möchte ja nur kundtun, wie " gut" es so manchen anderen Vater geht. Hab bereits die ganzen Höhen und Tiefen hinter mir. Wennst nachts 3-4 mal ins Kinderzimmer gehst und nachschaust ob sie eh gut schäfst und alles leer ist. Und wennst fuer alles ein Schreiben der Kindesmutter brauchst, damit du über die EIGENE Tochter Auskunft bekommst ( auch katholische Erziehung) .
Und wenn die Mutter sagt.." wennst mir Druck machst, siehst du die Tochter NIEEE wieder" !!
Kenne das bereits alles, und niemand ( Behörden) hilft dir.....! Es soll ein Aufschrei fuer die viele benachteiligten Männer, denen es noch schlechter geht ,sein. Ein Wachrütteln über die ungerechte Behandlung und Nichterfüffung der Menschenrechte durch Österreich sein.
Ich bin mir die Erziehung und Verantwortung einer Kindererziehung bewust.
Die Kindesmutter gibt sie vormittag in den Kindergarten und Nachmittag in ein Hort, holt sie Abend ab, und hat ganze 1,5 Std. Zeit fuer ihre Tochter. Die Tochter will aber Mehr ????


Gratzi antwortet um 06-07-2010 00:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ja diese Gesetze soll Österreich mal umsetzen !!!

Eine vollständige Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes

Obwohl Österreich die UN- Konvention über die Rechte des Kindes unterzeichnet hat, sind diese weder in der Therorie noch in der Praxis umgesetzt. Wir fordern daher eine vollständige Umsetzung, im Besonderen Artikel 7 und Artikel 9.

Auszug aus der UN-Konvention über die Rechte des Kindes

Artikel 7

1. Das Kind ist unverzüglich nach seiner Geburt in ein Register einzutragen und hat das Recht auf einen Namen von Geburt an, das Recht, eine Staatsangehörigkeit zu erwerben und soweit möglich das Recht, seine Eltern zu kennen und von ihnen betreut zu werden.

Artikel 9

1. Die Vertragsstaaten stellen sicher, dass ein Kind nicht gegen den Willen seiner Eltern von diesen getrennt wird, es sei denn, dass die zuständigen Behörden in einer gerichtlich nachprüfbaren Entscheidung nach den anzuwendenden Rechtsvorschriften und Verfahren bestimmen, dass diese Trennung zum Wohl des Kindes notwendig ist. Eine solche Entscheidung kann im Einzelfall notwendig werden, wie etwa wenn das Kind durch die Eltern mißhandelt oder vernachlässigt wird oder wenn bei getrennt lebenden Eltern eine Entscheidung über den Aufenthaltsort des Kindes zu treffen ist.

3. Die Vertragsstaaten achten das Recht des Kindes, das von einem oder beiden Elternteilen getrennt ist, regelmäßige persönliche Beziehungen und unmittelbare Kontakte zu beiden Elternteilen zu pflegen, soweit dies nicht dem Wohl des Kindes widerspricht.

Artikel 18

1. Die Vertragsstaaten bemühen sich nach besten Kräften, die Anerkennung des Grundsatzes sicherzustellen, dass beide Elternteile gemeinsam für die Erziehung und Entwicklung des Kindes verantwortlich sind. Für die Erziehung und Entwicklung des Kindes sind in erster Linie die Eltern oder gegebenenfalls der Vormund verantwortlich. Dabei ist das Wohl des Kindes ihr Grundanliegen.

2. Zur Gewährleistung und Förderung der in diesem Übereinkommen festgelegten Rechte unterstützen die Vertragsstaaten die Eltern und den Vormund in angemessener Weise bei der Erfüllung ihrer Aufgabe, das Kind zu erziehen, und sorgen für den Ausbau von Institutionen, Einrichtungen und Diensten für die Betreuung von Kindern.

3. Die Vertragsstaaten treffen alle geeigneten Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Kinder berufstätiger Eltern das Recht haben, die für sie in Betracht kommenden in der betreuungsdienste und -einrichtungen zu nutzen.



Gratzi antwortet um 06-07-2010 01:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ waldpaedagoge

kann ich mir gut vorstellen, grossteils der Eltern haben keine Zeit um die ersten 7 Jahre mit den Kind zu verbringen und die Persönlichkeit des Kindes zu formen, stattdesen in ein staatliches Hort abschieben, dafuer aber 2-3 MC in der Garage stehn haben. Kindererziehen und in die Welt setzen heisst auch auf viel verzichten. Ich verbringe jede Freizeit mit meiner Tochter und reise sehr viel mit ihr..... sie spricht bereits mit 6 Jahren 3 Sprachen (deutsch,english und russisch) ; nur das habe ich mir "erkämpfen " müssen. Fuer mich war von Anfang an klar, das Kind haben viel Verantwortung beteutet. Ich kämpfe fuer die anderen Männer, die ihre Ex Frauen nicht so wie ich über den Sinn einer guten Vater-Tochterbeziehung überzeugen können. Zu mir hat unsere Tochter mehr Vertrauen als zu ihrer Mutter; darum darf ich sie auch ausser der gerichtlichen gereglelten 14 Tage auch jederzeit haben wenn es die Tochter will. Das aber nach 2 Jahren Kampf mit den neuen Stiefvater !!!! Das musst aber mal alles durchstehen!........... daher wunders mich nicht, das nicht mehr passiert !!!


Gratzi antwortet um 06-07-2010 01:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ cyber

finde ich super, genau um das geht es!!!!


Gratzi antwortet um 06-07-2010 01:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Forderung der Väter !!!!
http://www.vaterverbot.at/uploads/media/Forderungskatalog.pdf


teilchen antwortet um 06-07-2010 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@sturmi, @Moarpeda

Ich glaubs einfach nicht, dass das sogar noch jemand ernst nimmt.
Wenn meine Klischees stimmen würden, dann entsprecht auch Ihr diesem Männerbild, und 50plus und Schadseitn diesem Frauenbild.
Beleidigt Ihr Euch damit nicht selber?

@Sturmi,
ich lebe dieses Klischee nicht, genauso wenig wie ich von Dir annehme, dass Du dieses Männerklischee lebst.
Niemand lebt in Klischees.
Klischees dienen nur der Vereinfachung des Denkens.
Personen dahinter zu sehen ist zu simpel gedacht und schürt Vorurteile.
Das bringt uns alle aber nicht weiter.



Moarpeda antwortet um 06-07-2010 07:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@Gratzi

schade, dass ich die UN - konvention nicht vorher gekannt habe,
da hätte ich mit dem richter und dem psychologen-komiker anders reden können


Gratzi antwortet um 06-07-2010 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@moarpeda

kannst ja den Verein Vaterverbot beitreten, oder die Abende besuchen; ich habe mir auch viele Tipp geholt. Frauen laufen wegen jeder Kleinigkeit ins Frauenhaus wo sie sofort Anwaltlich beraten werden, wie man den Gatten um sein Vermögen bringt. Traurig, das die Beratungen nicht mehr auf Zusamenführung und Kittung der Beziehung ausgerichtet sind, sondern was muss man machen, um grösstmöglichen Kapitalgewinn zu erzielen.
Ausserdem wollen ja die ganzen Beratungsstellen finanziert werden, mischt auch die kath. Kirche kräftig mit.


Schadseitn antwortet um 06-07-2010 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ Teilchen


ja es ist ein sehr schlechtes Kabarett! Aber wenn es dich nicht betrifft, wirst es schwer verstehen!
Aber leider ist dass die REALITÄT!! Ich wünsche keinem dass er mit 200 Euro im Monat auskommen muß, nur weil Frau darauf besteht ihren Ex in den Ruin zu treiben! Nur aus Selbstrache weil manche mit ihrem Leben nicht klar kommen! Frau denkt bei solch angelegenheit nicht an die gemeinsamen Kinder sondern an IHRER Geldunabhängigkeit! Finanziell unabhängig ist schon was schönes! Nur warum bleiben die Kinder auf der Strecke!? Da stimmt ja was nicht!

Ein großer Fehler ist auch dass uneheliche Kinder denen ehelichen NICHT gleichgestellt sind! Eine Frau hat es leicht im Leben, ein dagegen wird an die Wand gefetzt dass nichts mehr übrig bleibt von ihm!


Gratzi antwortet um 06-07-2010 09:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@schadseitn

wünsche dir viel Kraft, und hoffendlich wenden sich bald die seiten.
Beim letzten Demo wurden dem Palament ein Schreiben übergeben, nicht alle Parteien sind dafuer.....ss www.vaterverbot.at
komm mal zu einen Treffen, es wird dir sicher helfen.
lg


Gratzi antwortet um 06-07-2010 09:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
hallo Väter ohne Rechte....... es bewegt sich schon ein bischen was...........nur durchhalten!

ss auch Schreiben von der Demo:
http://kurier.at/nachrichten/2006319.php

wir wollen nur die selben Rechte die uns leider in Österreich noch vorenthalten werden; und Väter sein dürfen............ NICHT BESUCHER !!!


Gratzi antwortet um 06-07-2010 09:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Scheidung
Fälle Jedes Jahr gibt es in Österreich rund 20.000 Scheidungen. Im Jahr 2008 waren knapp 15.000 minderjährige Kinder betroffen; die meisten waren jünger als 14 Jahre. 90 Prozent der Ehescheidungen erfolgen einvernehmlich.

Österreich
Seit 2001 können geschiedene Eltern die gemeinsame Obsorge beantragen. Das Pflegschaftsgericht muss zustimmen. 53 % der Geschiedenen haben die gemeinsame Obsorge. Ein Elternteil kann beantragen, von dieser Regelung abzugehen.

Deutschland Hier bekommen Eltern bei der Scheidung automatisch das gemeinsame Sorgerecht. Eine alleinige Obsorge ist nur dann möglich, wenn beide Eltern das wollen. Oder wenn das Kindeswohl gefährdet ist. 70 % haben die gemeinsame Obsorge.

Artikel vom 03.06.2010 16:47 | KURIER | Magdalena Rauscher-Weber



Raimund1973 antwortet um 06-07-2010 11:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
HALLO IHR ALLE!!!!

bitte, die diskussion geht in die falsche richtung --> geschlechterkampf

gegenseitiges schlecht machen führt nicht zum ziel,
selbst wenn es durch die derzeitige gesetzgebung verursacht wird

betroffene sowie verursacher und opfer physischer und psychischer gewalt gibt es auf beiden seiten

freundliche grüsse
Raimund
vaterverbot.at Österreich Ost
plz3@vaterverbot.at

http://vaterverbot.at


Gratzi antwortet um 06-07-2010 12:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ Raimund1973

ja finde ich auch, nur wenn es so wie ich es erlebt habe, bereits durch Richter Sozialarbeiterin und Rechtspfleger im Vorfeld gegen mich abgeklärt wurde.
Sie wollten nicht mal eine Niederschrift machen, erst als ich darauf bestand.
Das Gericht und die Sozialberaterin haben meine Ex erst aufgestachelt. Ich habe zuerst meine Tochter wöchendlich ohne Probleme besucht, erst das Gericht hat dies auf alle 14 Tage als angemessen vorgeschlagen und der Mutter entpfohlen.
Die Gerichte sollen mal die UN Rechte sinngerecht vollziehen. Ich glaube auch, das so manche Mutter anders sich verhalten würde, wenn das Jugendamt menschlicher sich verhalten würde. Dort fängt das Drama bereits an. Besuchercaffe gehören abgeschaft, oder nur in schweren Fällen . Den Vater soll in Würde "weiterleben"zu können gegeben bleiben, und in nicht in den Ruin zu treiben. Was hat ein Kind, wenn der Vater nichts mehr bieten kann, und die Mutter mit den neuen Lover den Kind vorhält..... Papa ist ein Luser !!!!


Raimund1973 antwortet um 06-07-2010 12:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
gratzi,
du hast recht, das ist ein allbekanntes problem

es liegt sehr viel in den händen der behören,
selbst ohne änderung der rechtslage wäre eine menschliche lösung möglich,
bester beweis dafür ist richter rudoph im deutschen landkreis cochem --> www.ak-cochem.de

das leid unter eltern, verwandten und kinder aufzuzeigen ist das eine,
sollten aber andere dabei NICHT schlecht machen, selbst wenn es fast unmöglich ist

lg
Raimund
vaterverbot.at Österreich Ost
plz3@vaterverbot.at

http://vaterverbot.at


teilchen antwortet um 06-07-2010 20:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Schadseitn

Ich wünsche auch keiner alleinerziehenden Frau, dass sie mit 200,- EUR auskommen muss, weil der Vater ihres Kindes nicht zahlen kann, und auch der Staat nicht für die Zahlungen einspringt. Wie soll sie die Versorgung des Kindes sicherstellen, wenn sie nicht oder nur geringfügig beschäftigt arbeiten kann?
Es gibt immer auch Leid auf der anderen Seite.

Jetzt muss ich Dich aber fragen: Wie bist Du denn eigentlich betroffen?

lg, t.



teilchen antwortet um 06-07-2010 20:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Raimund1973

Danke für die ausgleichenden Beiträge!

lg, t.



tch antwortet um 06-07-2010 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Schadseitn

Wo liegt der Unterschied zwischen ehelichen und unehelichen Kindern- in der Höhe der Zahlungungen sicher nicht..
Beim Besuchsrecht?

tch


Moarpeda antwortet um 06-07-2010 21:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

der staat springt aber für die alimente ein, wenn der vater nicht zahlen will oder kann....

....und der vater zahlt irgendwann, es sei denn er hängt sich vorher auf oder erschießt sich oder ersäuft sich...

....mit alkohol


teilchen antwortet um 06-07-2010 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Ich meinte mehr die Bevorschussung der Alimente durch den Staat, wenn sich ein Verfahren über die Klärung der Zahlungsunfähigkeit des Vaters über einen längeren Zeitraum zieht.
Wovon soll die Frau leben, wenn sie nicht von ihren Eltern unterstützt wird, oder etwas geerbt hat, oder etwas erspart hat, von dem sie leben kann?
Wenn sie Glück hat, sind Großeltern in der Nähe, die das Kind gratis betreuen, und sie kann arbeiten gehen. Alles andere wird eng.
Die Bevorschussung muss der Vater irgendwann zurückzahlen.
Also dass der Staat zahlt, wäre mir neu...



Gratzi antwortet um 07-07-2010 05:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
am besten du bist Ausländer, oder noch besser du heisst Arigona, dann kannst in Österreich alle Gesetze missachten und brauchst dich um nichts kümmern. Kannst "schwarz arbeiten, so wie die Eltern von Arigona, oder wie kannst sonst als Ilegaler in Österreich 4 Jahre in einer Putenfarm Geld verdienen lt Zeitung?.......... und es wird auch noch gespendet fuer dich. Trauriges Österreich, oder besser gesagt "Sauhaufen"


soamist2 antwortet um 07-07-2010 07:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
+++ am besten du bist Ausländer, oder .....+++

thema "leicht verfehlt" ...

deine gedankensprünge sind fast schon schizophren. oder wird das jetzt eine "generalabrechnung" mit allem was dir gegen den strich geht?

wenn nicht jemand wie du, wer sonst sollte psychologische hilfe in anspruch nehmen.


helmar antwortet um 07-07-2010 07:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Die Suppe löffeln die Kinder aus.......Kinder welche wohl meistens "Kinder der grossen Liebe" gewesen sind. Oder weil man eins haben wollte oder was immer.......und, liebes Teilchen, auch wenn du mich jetzt schelten wirst, gerade "Promis" verschiedener Art machen es vor, eins nach dem anderen, wenn nicht selber ausgetragen, dann Adoption oder Leihmama, und alles geht, alles wunderbar und herrlich, solang das Geld da ist, um eine Nanny, welche vielleicht etwas mehr kostet, oder eine oder mehrere Latinas, welche billiger zu haben sind, zu bezahlen..........und weil es eh alles so super ist, in den Magazinen, auf RTL oder sonstwo, wo die Powerfrauen hausen, kann das doch 0815 Powerfrau auch. Kommt mir bei manchen halt so vor. Ein Kind muss man haben, der Erzeuger ist schon nimmer so wichtig, dann ist man selbstverwirklicht...........und dann gehts weiter, den Schlamassel sollen dann Kindergarten, Schule usw., welche keine Rechte mehr haben, Grenzen zu setzen, ausbügeln.
Mfg, Helga


Schadseitn antwortet um 07-07-2010 08:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
eine alleinerziehende frau wird nie nur 200 Euro bekommen! den die Familienbeihilfe schon alleine schon für ein Kind über 300 Euro beträgt! und der Staat springt immer für die Zahlungen ein wenn einer nicht zahlen kann! Tja dann hätte sie solln besser kein Kind kriegen sollen wenn sie als Mutter die Versorgung nicht sicherstellen kann!
Wie ich betroffen bin! Mir Tun meine Stiefkinder leid, denn von meinem Mann die Ex (waren 7 Jahre verh, und nach dem ersten Jahr wor sie scho in anderen bettchen spaß haben, einst der Mann in der Arbeit war) er hat lange versucht die Beziehung zu kitten aber seit 4 jahren doch geschieden! Von einem Tag auf den anderen beim nächsten Eingezogen mit samt ihren zwei Jungs, die liebe Ex hat alles auf die Kinder ausgelassen, und solche Damen ja kann ich nicht verstehen! Wir sehen die Kinder schon 3 jahre nicht mehr! Leider !
Es ist traurig wenn man mitbekommt und hört von Nachbarn wie sie mit den Kinder umspringt, dass hat niemand so verdient, aber man ist Machtlos als Mann am Jugendamt,........und so weiter!


Gratzi antwortet um 07-07-2010 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ soamist2
.......... ja hast Zeit fuer mich ?
oder hast noch immer nicht begriffen zwischen In und Ausländer?


Schadseitn antwortet um 07-07-2010 08:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Wahre Worte vom Jugendamt! @ TCH!!!!

"Sie sind verpfilchtet zu Arbeiten" "Wenn sie weitere Kinder haben und diese durch die 40 h pro Woche Arbeit nicht sehen, ist dass nicht unser Problem"
Da bleiben ja die Kinder auf der Strecke
"Tja das hätten sie sich solln besser einteilen, die ehelichen Kinder gehen vor"

UND dass vom Jugendamt! Bravo
Oida am liawan hätt i dera am Tisch ingspuckt! ich war mit zu mir hats glei gsagt san net ihre Kinder oiso wäre es besser den Mund zu halten!

Wast waunst so behandelt wirst, is gscheida du verramst die glei! wo sama eigentlich! wos is des für Staat! Pfui teufel!




cyber antwortet um 07-07-2010 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Ach wie gut daß Männer in Österreich um rund ein Viertel mehr verdienen.
Sozusagen als ausgleichende Gerechtigkeit gegen all der finanziellen Bevorzugungen der Frauen nach Trennung und nachfolgenden Unterhaltsansprüchen.
Wie solltma uns das denn sonst leisten, als durch höheres Gehalt, hmmm?

........ kleiner Beitrag um die Diskussion nicht am Ende langweilig werden zu lassen ..... ;-)


AnnaBolika antwortet um 07-07-2010 09:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gratzi

*am besten du bist Ausländer, oder noch besser du heisst Arigona*

Mein Tipp: Reise illegal in ein anderes ein, missachte Gesetze, arbeite schwarz, zeuge noch ein paar Kinder ....dann gehts dir wirklich gut!

Kann es sein dass du unter einer Bewußtseinstrübung leidest???
Warst du nicht mit einer Ausländerin liiert??? Bist du zum ........ nach Russland gefahren oder lebte sie in Ö???

Du bist ausländerfeindlich aber holst dir eine Ausländerin zum ....?
Du solltest mal ein bisserl in dich gehen und nachdenken.

Nachdem ich deine Postings gelesen hab, verstehe ich warum deine Ex so reagiert.

Anna




Gratzi antwortet um 07-07-2010 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ annaBolika

habe mir auch erlaubt deine Posting durchzulesen; und deine Probleme mit Alimente und Berechnungen, kann dich jetzt auch besser verstehen.
Bin nicht ganz ausländerfreindlich, habe viel mit Ausländer zu tun, daher glaube ich auch ein bischen die Denkweisen zu kennen. Eine Russin ist nur fuer eine Sache geeignet............! Ich bin in mich gegangen, und es stimmt.war du gesagt hast. (ich kenne halt nur solche?)
Sicher wird es auch Ausnahmen geben, nur ich habe sie noch nicht gefunden. Ich gebe ja zu, das ich blöd war, ich habe einfach meiner EX geglaubt, wie ich weis , hat sie mich von ersten Tag an belogen, ich gebe dir recht, war ein grosser Fehler, wird mir sicher nicht mehr passieren. Ich habe gemeint, das eine Beziehung auf Vertrauen passiert; aber das Leben besteht aus lernen. Nur da geht es um die Kinder, die dann als Druckmittel verwendet werden ( sie hat mir beim Abschied gesagt, wennst du mir beim Kind Druck machst, siehst du die kleine nieeeee wieder)! . Ich habe bei mir aber Glück, das noch ein Funke Menschlichkeit bestand, und ich meine Tochter immer haben kann. Dieses Glück haben leider nicht alle. Zu deiner Beruhigung, meine Ex hat es sich leider nicht verbessert, nur das Kind leidet schwer, weil sie eine glückliche Familie möchte und die heisst- Papa Mama und Julia!- Meine Ex hat sogar von meiner Tochter zum Muttertag die Worte bekommen " Mama ich hasse dich" du hast Papa verlassen, ich glaube dies sagt viel. Ich möchte festhalten, das es viele gute Mütter gibt, so wie auch gute Väter die alles fuer ihre Kinder machen wollen aber fallweise nicht dürfen. Der Staat soll sich mal bewust werden, das eine ordendliche Gesellschaft in Familie beginnt. Die kleinst Zelle ist halt mal die Familie!


Else antwortet um 07-07-2010 13:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Und was ist mit der Putenfarm - welche anscheinend Schwarzarbeiter beschäftigt?
Ist das ein Kavaliersdelikt? Immer noch?

Menschen, welche in ihrer Not jede Arbeit annehmen, zu verteufeln, aber hinnehmen, daß es immer Betriebsinhaber gibt, welche die Situation solcher Menschen ausnützen/ausbeuten, ist mehr als scheinheilig!!!

Ebenso scheinheilig ist es, die Zuwendungen an Asylanten zu verteufeln und gleichzeitig ihr Bemühen, durch eigene Arbeit Geld zu verdienen.

Ebenso verlogen in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, daß Prostituierte in Österreich selbstverständlich eine Arbeitserlaubnis erhalten ...






Else antwortet um 07-07-2010 13:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Zitat Gratzi:
"Meine Ex hat sogar von meiner Tochter zum Muttertag die Worte bekommen " Mama ich hasse dich" du hast Papa verlassen, ich glaube dies sagt viel."
+++++++++++++

Solche Äußerungen sind zwar aus Sicht des Kindes zu verstehen.
Aber es sagt überhaupt nichts aus über die Beziehung zwischen den Partnern.

Meine Freundin hatte sich vom Kindesvater getrennt, weil er zum Spieler und Trinker mutierte ...
Obwohl das Kind auch unter der Situation zu leiden hatte, erhielt die Kindesmutter immer wieder den Vorwurf Schuld zu haben, daß der Vater abhanden kam. Was ja nicht wirklich der Fall war, weil es gerade der Mutter wichtig war, für die gemeinsame Zeit zwischen Kind und Kindesvater zu sorgen. Das war schwierig genug bei der Konstellation ...


Gratzi antwortet um 07-07-2010 13:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ else

Aber Prostituierte zahlen auch Steuern, und bekommen keine Abgeldung fuer den Lebensaufwand.


Gratzi antwortet um 07-07-2010 13:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ else

Glaube mir, meine Tochter weis schon was sie sagt. Sie weis schon wer sie in der Früh aufgeweckt hat, wer in den Kindergarten sie gebracht hat, wer sie abgeholt hat, und wer mit ihr spielt, und wer gekocht hat ! Sie weis auch wer sie aus der Wohnung bei der Trennung am Kopf gezerrt hat, nur weil sie beim Papa bleiben möchte, den Kinder sind ja nicht blöd !!!
Die Kindergärtnerin hat mir selber gesagt, das sie noch nie den Namen Mama gehört hat, sondern nur Papa! Aber ich mache der EX keinen Vorwurf mehr, wir sprechen miteinnander, gehen mit der Kleinen essen, fahren sparzieren, usw.....!
Sie hat auch nichts gutes in der Kindheit erlebt, ihr Vater hat die Familie von einen Tag auf den anderen verlassen als sie 6 Jahre alt war....daher habe ich ihr verziehen. Man kann nur Gutes weitergeben, wenn man das auch selber erlebt hat! " Spruch: ...wo Tauben sind, fliegen Tauben zu.....! Schuld waren ihre sogenannten "Freundinnen" , Stiefvater und Behörden.
Alle ihre Freundinnen haben gescheidete Beziehungen und haben ihre Männer über den Tisch gezogen. Was sollen sie da beim Caffe besprechen, wenn überall zu Hause Chaos herrscht?


Gratzi antwortet um 07-07-2010 14:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ss. oe 24.at von 2.07.2010

......Auszug :.....Allerdings setzen sich höchste politische Kreise für eine Lösung ein. Ihr Vorteil: Auch einige Unternehmer, die Frau Zogaj sofort verpflichten würden – wie ihr früherer Arbeitgeber Wolfgang Miko von der gleichnamigen Putenbrüterei. Er sagt zu ÖSTERREICH: „Frau Zogaj hat vier Jahre bei uns gearbeitet. Sie war fleißig, die Zusammenarbeit war problemlos. Ich würde sie sofort wieder einstellen – auch als Saisonarbeitskraft.“ ............. wie kann und darf ein in Österreich ilegal lebender Mensch, 4 Jahre arbeiten???? geht nur Ilegal, da ein in Österreich ilegal lebender keine Arbeitsbewilligung erhält, und noch Familienbehilfe bekommt????? Flüchtlinge haben keine NOT, sie bekommen viel zu viel...... darum bleiben sie in goldenen Österreich. Viele Mindesrentner die Österreich nach den Krieg aufgebaut haben müssen mit viel viel weniger leben.


Gratzi antwortet um 07-07-2010 14:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
.........so schlecht geht es Asylanten

Versorgung von AsylantragstellerInnen und Menschen unter
subsidiärem Schutz:
Die Situation von ImmigrantInnen, die im Asylverfahren stehen bzw.
subsidiären Schutz zuerkannt bekommen haben, ist äußerst prekär.
Der Staat hat zwar für eine Grundversorgung aufzukommen, doch
wird dem Bezieher / der Bezieherin keine autonome
Lebensgestaltung ermöglicht. Im Rahmen der Grundversorgung in
einem Vollverpflegungsheim zu leben bedeutet zum Beispiel drei Mal
am Tag ein Essen, medizinische Versorgung, Rechtsberatung etc. zu
bekommen, doch für alle persönlichen Belange (Toilettenartikel,
Telefonwertkarten, Transportmittel etc.) stehen lediglich € 40,- pro
Monat zur Verfügung.
Da die Heime oftmals sehr abgelegen sind, können die
BewohnerInnen kaum am kulturellen und sozialen Leben der
ÖsterreicherInnen teilnehmen, geschweige denn der oft wiederholten
Forderung nach Integration nachkommen!
Prinzipiell besteht zwar die Möglichkeit auch außerhalb des Heimes
zu leben, was aber nicht gern gesehen und deshalb nur in seltenen
Fällen gestattet wird. Wer sich allerdings entscheidet nicht mehr im
Heim zu leben oder wer den Heimplatz (z.B. aufgrund eines
Verstoßes gegen die aüsserst restriktiven Heimordnungen) verloren
hat, verliert auch das Recht auf alle anderen Leistungen der
Grundversorgung!


Gratzi antwortet um 07-07-2010 16:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@hallo Else

hab was Interressantes fuer dich entdeckt.

http://www.profil.at/articles/0903/560/231091/die-geschichte-arigona-zogaj-oesterreichs-familie

Ich glaube da ist viel gelaufen, aber grossteils auch von den sogenannten Berater; Der Ort ist glücklich, wenn sie entlich mal weg sind.


Gulla antwortet um 07-07-2010 21:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Schadseitn Ich wünsche auch keiner alleinerziehenden Frau, dass sie mit 200,- EUR auskommen muss,

@ teilchen, komisch für alleinerziehende frauen hast du da verständnis.

wenn wir bauern mit 200,-€ im monat auskommen müssen, weil untern strich einfach nicht mehr bleibt da heißts dann, weil wir mit unseren turbokühen viel zu viel produzieren, sind wir selber schuld.

vielleicht sind die frauen auch selber schuld, weil sie sich die falschen männer aussuchen??????????

es ist alles nur eine frage der interpretation liebes teilchen.


Gulla


Else antwortet um 07-07-2010 23:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
"Ein Hausfrauendasein birgt das größte Risiko"
Helene Klaar, "Scheidungs-Ratgeber für Frauen", Linde Verlag, Wien 2010, 400 Seiten, ISBN: 978-3709302613, EUR 24, 90

Eine überarbeitete Fassung des erfolgreichen Buches "Scheidungs-Ratgeber für Frauen" von Anwältin Helene Klaar ist erschienen

Die Existenz als Vollzeithausfrau mit der Eheschließung wird von Helene Klaar als das größte Problem im Scheidungsfall genannt.
Vor sechs Jahren erschien Helene Klaars "Scheidungs-Ratgeber für Frauen" zum ersten Mal. Der Bedarf ist offenkundig, die erste Auflage ist mittlerweile ausverkauft. Ein weiterer Anlass für die überarbeitete Neuauflage sind einige gesetzliche Änderungen, beispielsweise im Gewaltschutzgesetz, bei der eingetragenen PartnerInnenschaft oder bei der Rechtsprechung beim EhegattInnenunterhalt, die im Ratgeber ergänzt wurden.

Weiterlesen hier:
http://diestandard.at/1277337508734/Scheidungs-Ratgeber-fuer-Frauen-Ein-Hausfrauendasein-birgt-das-groesste-Risiko




soamist2 antwortet um 08-07-2010 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
gulla,

wenn dir im monat nur € 200 bleiben solltest du überlegen was du falsch machst.




Moarpeda antwortet um 08-07-2010 11:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@soamist

"gulla, wenn dir im monat nur € 200 bleiben solltest du überlegen was du falsch machst"

tja, vielleicht hat sie sich eltern ausgesucht, die ihr (nach heutigen maßsstäben) keine wirklich lebensfähig landwirtschaft vererbt haben.

alle sind nicht so tüchtig wie du, dass sie von null auf hundert mit landwirtschaft reich geworden sind :-P


tch antwortet um 08-07-2010 16:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ScheidungsHuren: ein Staat unterstützt die moderne Form der Prostitution von G. A. Zeiner von Books on Demand (Taschenbuch - 10. Dezember 2008)


tch


teilchen antwortet um 11-07-2010 23:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@helmar

Der Zusammenhang zwischen Promis und dem Väterproblem erschließt sich mir jetzt nicht, ich wüsste auch nicht, was ich für einen Anlass hätte, Dich zu schelten (?)
Die "Promis" wie Du sie nennst taugen nicht als role model für normale Menschen.
Auch wenn sie viel Geld für alles mögliche haben, es ist keine Garantie, dass sie damit eine bessere Beziehung schaffen oder gar bessere Eltern sind.

Was natürlich stimmt, ist, dass Promi-Frauen, wenn sie es selber zu viel Geld gebracht haben, noch weniger einen Anlass haben, sich mit dem Vater zu arrangieren, weil sie nicht auf sein Geld angewiesen sind.
Das klappt dann sogar oft besser, gerade weil dieses Druckmittel nicht da ist, und sie daher beide Seiten normaler benehmen und vielleicht wirklich auf das Wohl der Kinder schauen können.
Aber wie gesagt, zum role model taugen Promis einfach nicht, weil wir Otto Normalverbrauchers anders leben.



teilchen antwortet um 11-07-2010 23:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gulla

Ganz ehrlich?
Ja, wenn die Bauern mit 200,- EUR im Monat auskommen müssen, dann sind sie selber schuld.
Frauen mit kleinen Kindern können in den ersten Monaten gar nicht, später auch nur Teilzeit arbeiten. Und selbst wenn sie arbeiten, dann haben sie zusätzliche Ausgaben für Kinderbetreuung. Nur wenige haben das Glück, dass die Großeltern in der Nähe wohnen und gratis auf die Kinder aufpassen.

Als Landwirt hast Du die Wahl, ob Du ohne Gewinn arbeiten willst, oder vielleicht doch einer anderen Tätigkeit nachgehen willst.
Ich würde ja auch gern als Ernährungstherapeutin arbeiten, aber das Honorar in diesem Job ist so schlecht, dass ich nicht davon leben könnte. Außerdem gibt's zu viele Ernährungsberater, die auch schon zu einem schlechten Honorar arbeiten. Was für eine Möglichkeit habe ich also? Etwas Neues, Außergewöhnliches mit einem höheren Kundennutzen zu einem besseren Preis anbieten, den auch jemand bereit ist zu zahlen. Oder es lassen und einer lukrativeren Tätigkeit nachgehen.

Als Mutter mit einem kleinen Kind hast Du weniger Alternativen.



Gratzi antwortet um 12-07-2010 00:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
das ganze problem ist bei der trennung, das auch "schlechte Partner" oft super Väter sein können, nur wie soll das funktionieren wenn du dazu wenig möglichleit hast. es ist hart, wenn du dein eigenes kind nur alle 14 tage oder alle 1 monat sehen darfst. oft steckt der neue partner dahinter, das die beziehung mit den kind und mutter nicht mehr funktioniert.
sicher gibt es überall ausnahmen, nur es sollen nicht alle in einen topf geworfen werden.


teilchen antwortet um 12-07-2010 08:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gratzi

Ich versuche, mir da auch die Situation des neuen Vaters vorzustellen.
Stell Dir vor, Du hast eine Partnerin, die ein Kind hat. Nun wollt Ihr ein Wochenende miteinander verbringen und wegfahren. Sie macht aber nur mit, wenn ihr Kind dabei ist, eh klar. Um das junge Glück nicht aufs Spiel zu setzen, würdest Du alles tun, damit es klappt, und beide mitkommen.
Sei ehrlich: Der Vater des Kindes ist der letzte, an den Du denken würdest.

Nicht dass ich das toll finde, aber ich denke, in den meisten Fällen ist es so.



Gratzi antwortet um 12-07-2010 08:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

ja muss ich dir Recht geben, nur das muss man sich vorher überlegen. Bei mir ist das noch viel krasser; meine Tochter erkennt in nicht an. Noch dazu hat er auch eine um 5 Jahre ältere Tochter mit der sie sich überhaupt nicht verträgt. Unser Kind war ein Einzelkind und Vaterbezogen da ich quasi Hausmann war und immer fuer sie da war, damit ihre Mutter ihren Beruf und Caffeerunden nachgehen konnte. Wenn man eine Partnerin mit Kind heiratet, soll mach sich schon dieser Problematik bewust sein. Meine Überlegung, ich würde auch nicht meine Tochter als "Feind" haben. Der Vorteil meiner Ex mit der ich 6 Jahre zusammen war, das ich die Julia jederzeit und zu jeder zeit zu mir hole, den ich habe Zeit !!!! das ist meine Stärke der Faktor ZEIT !!!!! Ich sorge mich wenn das Kind krank ist, fahre zum Arzt und kaufe fuer die Tochter ein, da ich lt Tochter NUR ich das kann. Ich komme derzeit sehr gut aus mit meiner EX, da sie weis das sie sich 100% verlassen kann, wenn es um unser Kind geht. Sie sagt selber das ich als Ehemann nicht geeignet war (waren aber nie verheiratet) nur als Liebhaber und Vater bin ich der beste Papa der Welt....freut mich. Nur ein Zurück gibt es nicht mehr, da ich dies nicht kann, eine Beziehung ist Vertrauenssache, und einen Kaffe der verschüttet ist, kann man nicht mehr einfüllen. Ich kann mir Vorstellen das meine Tochter wenn das Verhältnis weiter so gut läuft, ganz zu mir zieht. Ich war immer gut zu beiden, aber vielleicht war der Altersunterschied doch zu gross ( 26 Jahre)


Gratzi antwortet um 12-07-2010 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
........... "Sei ehrlich: Der Vater des Kindes ist der letzte, an den Du denken würdest.

Nicht dass ich das toll finde, aber ich denke, in den meisten Fällen ist es so.
.........
genau um das geht es, nur das Kind sieht eine Familie ganz anders: Meine Tochter sagt das eine Familie aus Mama, Papa Oma und sie besteht, keinen Stiefvater !!!!
Wenn ich einen neue Beziehung als Mann eingehen würde, würde ich mir dies auch 2 mal überlegen. Man kann nicht nur die Vorteile haben !!!!! Ich dachte immer das eine Mutter zu ihren Kind steht, aber leider ist dies bei mir nicht so, sicher ist der neue Mann wichtiger?


Gratzi antwortet um 12-07-2010 08:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

ich komme ja so einigermassen nach 3 Jahre Trennung klar, nur das ich das geteilte Sorgerecht nicht bekomme, bedrückt mich sehr, obwoll ich immer da bin, und alles fuer das Kind mache, und auch den Unterhalt pünktlich im Vorraus bezahle? Mir ist dies sehr sehr wichtig;............ so bin ich immer "BITTSTELLER" und nicht gleichwertiger Partner (Vater-Mutter) in meinen Augen nur Samenspender! Wie sieht das eine Frau, da blicke ich nicht durch?


Gratzi antwortet um 12-07-2010 09:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ein paar Bilder von meiner Freizeit: http://www.flickr.com/photos/gratzi62000/


teilchen antwortet um 13-07-2010 19:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gratzi

Ich denke, dass es sehr schwierig ist, Vereinbarungen, die nicht zeitgerecht schriftlich getroffen wurden, im Nachhinein einzufordern. Die Fronten sind verhärtet, die Partner haben sich voneinander entfremdet, beide suchen eher Distanz als Nähe.
Ob der Altersunterschied eine so große Rolle spielt, kann man wahrscheinlich nicht generell sagen. Vielleicht stehen die Motive, die überhaupt zu einer Partnerschaft mit großem Altersunterschied geführt haben, im Weg.
Mann sucht Jugend und Vitalität und findet attraktive, junge Frau, Frau sucht Sicherheit und findet älteren, situierten Mann (ein Klassiker...)

Was würdest Du, wenn Du noch einmal in der gleichen Situation wärst, heute anders machen?



Gratzi antwortet um 13-07-2010 20:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ teilchen
ganz einfach gesagt, das selbe nochmals, auch wenn ich den Ausgang schon kennen würde! Den es waren bis zum letzten Tag die schönsten in meinen Leben! Wiederholungstäter könnte man sagen. Bei uns war der Unterschied nach meiner Meinung kein Problem .... mein Fehler war, ich war zu gut. Frauen brauchen einfach dir " Peitsche" hahahah
lg Franz


soamist2 antwortet um 14-07-2010 08:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ gratzi

und du brauchst einen arzt

dein selbstmitleid ist erbärmlich, geh besser in den keller weinen


Else antwortet um 19-07-2010 16:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
"Frauen brauchen einfach dir " Peitsche" hahahah
lg Franz"

++++++++++++++++

Und Männer(?) wie Franz brauchen einfach Hirn ...



kraftwerk81 antwortet um 19-07-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ gratzi,

Tut mir leid dass die Geschichte für Dich so ausgegangen ist. Trotzdem ist es naiv von Dir zuerst in Sibirien eine zu kaufen und zu glauben sie verbringt aus lauter Dankbarkeit Ihr ganzes Leben mit Dir.

Ändert natürlich trotzdem nix an der Problematik mit dem Sorgerecht.



Else antwortet um 19-07-2010 17:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
" ... ist es naiv von Dir zuerst in Sibirien eine zu kaufen ..."

++++++++++++

KAUFEN

Was man(n) alles kaufen kann/möcht/will/tut UND dann über alles andere, was vermeintlich ein bissl in die Nähe dessen rückt, rücksichtslos herzieht !!!


Ach was, Sorgerecht. Diese "Probleme" habe viele andere auch.
das ist doch kein Grund, sich so üppig zu übergeben.

Da hülft der älteste Beichtstuhl nix!!!


kraftwerk81 antwortet um 19-07-2010 17:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Nicht nur Männer können kaufen.

TIP! Machst mal in Marokko Urlaub! Da gibt's den allerfeinsten "Naschmarkt" für Frauen (wenn die Kohle passt). Is momentan in Mode dass sich Frau von dort einen mitbringt.


Else antwortet um 19-07-2010 17:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Nicht ablenken, Herr Bauer!!!

Und a Scherzal:
Is doch besser, die Frau fährt dorthin und laßt IHN dort, als da Mann kauft seine Bäuerin im Osten, macht a Kind im Westen, tuat si dann streitn um die OBSorge und mutiert zum Ausländerhassa!

DAS ist doch was vom allerschlichtesten!

Hast Du auch die Deinige "importiert"? WEilst gar so abfahrst auf das Thema?


Moarpeda antwortet um 19-07-2010 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
arme@else

....keiner würde dich mehr kaufen, was wunder, wenn du verbitterst und verstaubst :-P


kraftwerk81 antwortet um 19-07-2010 18:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Wer sagt denn dass Sie IHN dortlässt? Hab schon solche Playboys in meiner näheren Umgebung - könnt gern drauf verzichten. Die haben aber die gleiche Masche drauf wie die importierten Mädels. Nett anzuschauen, tabulos beim F..., Gefühle ausnützen, heiraten, mit Kindern den Aufenthaltstitel sicher, Staatsbürgerschaft abwarten, Mittel zum Zweck (Frau) entsorgen.

PS: Mit Hr. Bauer darfst Du mich gern in ~ 5 Jahren anreden. Ich lass mir noch Zeit.

Hast Du auch die Deinige "importiert"?
Nein, is a Dòsige. Ich war damals soo begehrt, dass ich ziemlich schnell vergeben war. Aber wenn's mich mal sitzen lässt werd ich's mir überlegen. Oder ich schau mir um eine reifere Frau. Ich geb Dir bei Bedarf Bescheid damits'D auf ein Casting vorbeischaun kannst.


Else antwortet um 19-07-2010 18:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Ja, PETA und Herr Bauer,

Da Neid is a Luada, sagts Ihr oft. Das gilt auch für Euch.

Leute wie Euch nenne ich Oberflächentaucher.
Tief, tiefer, am tiefsten - dort wo Ihr Euch am wohlsten fühlt.

Ich kenne genug Bauan, welche sich Frauen für den Hof kaufen und gekauft haben. Solche, welche grad "JA" sagen können.

Seids bittschön amal ganz solidarisch still. Danke.



Restaurator antwortet um 19-07-2010 19:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@else + soamist:
i hab des geplänkel da aufmerksam verfolgt. fazit: da is a mann der si wegen der situation mit sein leiblichen kind in ana ausnahmesituation befindet. und wie geht's ihr 2 damit um? ihr legts seine worte der verzweiflung auf die goldene waagschale und stichelts. das is a form von gewalt die schlimmer wirkt wie a watschn - weil's in der regel nie mehr aufhört. genau von frauen de sowas machen lassen si g'scheite männer scheiden, die simplen gemüter hau'n ihnen irgendwann aufs maul das endlich die papp'n halten.
und was mi a zum speiben bringt is die meldung vom "neuen vater des kindes": a kind hat nur an vater - egal ob der si kümmert oder net. ma kann a neues radl, an neuen traktor oder a neue waschmaschin ham - aber nie und nimmer an neuen vater. alles andere ist vaterersatz mit allen nachteilen.



Else antwortet um 19-07-2010 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Restaurator,

Du willst hier maßregeln, während sich ein Gratzi so zynisch äußert unter "Arigona & C0"?
Dort findest Du keinen Grund zu maßregeln?
Seltsam ... und auch wieder nicht - wir sind ja hier.






Restaurator antwortet um 19-07-2010 19:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
massregeln liegt mir fern, i hab nur aufg'schrieben wie ich's wahrnehm.
die äußerungen über arigona & co: wundern mich nicht, wenn man sich als einheimischer vom staat so stark benachteiligt und ohnmächtig fühlt und dann sieht wie andere dem staat auf der nase herumtanzen...dann kann das schon zu solchen äusserungen führen.


Schadseitn antwortet um 19-07-2010 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
oiso muaß sogen Restaurator wie war, wie war!

so ah gaunze trennungsgschicht is ah heickle sache, egal ob importiert, oder net, schließlich hot ma sich moi des ja wort gegeben, und des schlimmste is wenn über den kopf der kinder hinwegentschieden wird!
Traurig geht die welt zu Grunde!
Vater bleibt Vater da gibts keinen zweiten!


Gratzi antwortet um 20-07-2010 02:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@else

Ich möchte dich ersuchen, auch dich fuer die Väter stark zu machen,wenn der Staat Österreich den Männern die Kinder weg nimmt; hast ja viel Kraft fuer die Gäste , die einfach wieder in ihr Heimatland befördert werden. Thema ist: Bin Vater und nicht Besucher.
Würde mich freuen, mal zu schreiben, was ihr Frauen unternehmt, wenn die Kinder den Männer zuerkannt werden, und wie leise ihr seit, wenn täglich Männer die nichts anderes wollen als die selben Rechte, die Kinder entzogen werden! Es kann ja ein Mann mies zu seinen Partner sein, aber deshalb muss er kein schlechter Vater sein..................... da währt ihr mal gefragt! Bitte ihr lieben Gutmenschen.....Prodest Prodest und Demo fuer diese Väter . Und vielleicht auch mal Gratis Anwälte fuer den Streitfall, bitte liebe Gutmenschen, helfen sie diesen Väter!!


Gratzi antwortet um 25-07-2010 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
bin froh, das mal Bewegung in die Sache kommt, und vielleicht mehr über das Wohl des Kindes gesprochen wird.

http://www.krone.at/Oesterreich/Geteilte_Obsorge_soll_nach_Scheidung_die_Regel_werden-Richter-Forderung-Story-204932


Fallkerbe antwortet um 25-07-2010 13:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Gratzi,

deine Einstellung zu Ausländern und Frauen hast du hier im Forum ja schon ausreichend dargelegt.
Daher versteh ich deine Ex, das sie alles unternimmt, um ihre / euere Tochter möglichst von dir fern zu halten.

mfg




Gratzi antwortet um 25-07-2010 13:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
zu deiner Beruhigung, wir gehen heute essen, Vernunft ist oft besser. Überhaupt wenn das Wohl des Kindes in den Vordergung rückt, nur wenn du noch nie in dieser Lage bist, kannst du dies auch nicht verstehen.

http://www.krone.at/Oesterreich/Raecher_lebte_wie_ein_Pascha_-_Opfer_gibt_sich_unwissend-Blutbad_in_der_City-Story-211851

hab dir einen lieben Web zur Verfügung gestellt, das siehst wie gut es in Österreich gewissen Menschen geht. Auch hält mir meine EX das Kind nicht fern, sondern sie fördert jedes Zusammenkommen zwischen Vater und Kind! Ich spreche ja fuer die anderen Väter die es nicht so gut haben.........kapiert? Mein Anliegen ist nur die GEMEINSAME OBSORGE !!!!
Da es bei allen Behördenwege und Veranstaltungen Probleme geben kann, und ich als Vater nicht nur die Pflichten, sondern auch die gleichen Rechte haben will.


Gratzi antwortet um 25-07-2010 13:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@Fallkerbe

ich weis nicht wieso du das umdrehst??? ( meine Ex und meine Tochter sind Ausländer)

Ich liebe Ausländer, ( mehr Ausländerinnen) nur die auch in Österreich ihren Beitrag leisten wollen und auch leisten. Ich hasse "Sozialschmarotzer" und ihre Helfershelfer die sie beraten, wie man in Österreich OHNE Leistung auch gut leben kann.

Alles klar ???? und wo gehörst du dazu................. ?


teilchen antwortet um 25-07-2010 14:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gratzi

Schreibt Deine Ex manchmal unter Deinem Account hier?
Anders kann ich mir Deine Einstellungsschwankungen und auch Deine wirre Sprache nicht erklären.



Else antwortet um 25-07-2010 14:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

ich hab mir auch schon gedacht, der G Ratzi besteht aus zwei.

Aber vielleicht schreibt er einfach ein "Märchen" - und das Manuskript ist öffentlich zugänglich.
Es paßt da ja vieles nicht zusammen, sprich: ist wiirrrrrrr


Gratzi antwortet um 25-07-2010 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen

...vielleicht verwirrst du mich?


Gratzi antwortet um 25-07-2010 14:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@Else

und das wäre?


Fallkerbe antwortet um 25-07-2010 15:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Zitat:

Alles klar ???? und wo gehörst du dazu................. ?
Zitat ende

Hallo Gratzi,

ich bin Steuerzahlender Unternehmer in Österreich, Österreichischer Staatsbürger. Ausserdem soweit möglich und wirtschaftlich vertretbar auch Konsument und Kunde in Österreich.


mfg




Gratzi antwortet um 25-07-2010 15:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
meine Frage zu den Beitrag..." bist du auch Vater oder Besucher" oder hast nur die unrichtige Forumspalte erwischt.


Else antwortet um 25-07-2010 19:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@Else und das wäre?

++++++++++++++++++++++++++++++

Du und Du


Gratzi antwortet um 25-07-2010 19:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ Else

schade das keine Diskussion mit dir möglich ist. Alle die eine andere Meinung haben, sind deppert, wirr oder braun!
Ich möchte nicht gleiches mit gleichen vergelten............... !
Aber man sieht eh, was die "Weltverbesserer" zustande bringen.
Guten Abend


Moarpeda antwortet um 25-07-2010 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

G Else,

"Oberflächentaucher, Tief, tiefer am tiefsten"

entstammt das der maobibel oder karl marx (womöglich mit kleinem übersetzungsfehler ?)

oder ist das alles, was bei deiner "geistigen regsamkeit" gerade noch aus dir herausquillt ?

so eine ähnliche metapher hat der peter einmal geliefert und mit mostklärung plausibel gemacht, war zutiefst beeindruckt.

oder kommt das "Tief, tiefer am tiefsten" daher, dass ihr linken so hoch oben seid ?
so abgehoben und bar jeglicher realität ?

muss schon sagen, brr, brr und noch einmal brr



Gratzi antwortet um 04-08-2010 07:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
http://oe1.orf.at/artikel/252061

ich glaube das sich was bewegt im Sinne des Kindes und zum Wohl aller Beteiligter.


Moarpeda antwortet um 04-08-2010 22:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
kinder haben anspruch auf vater und mutter, die freiheitlichen wollen die steirische landesverfassung dahingehend ändern,
sozusagen männer und kinder in den rang von menschlichen wesen erheben.


Moarpeda antwortet um 06-08-2010 09:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
die österreichische regierung arbeitet jetzt an einem neuen gesetz, das auch bei unverheirateten eltern eine gemeinsame obsorge vorsieht.


Moarpeda antwortet um 06-08-2010 09:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
.....sollte heißen:"die deutsche regierung"

naja, kann schon einmal passieren so ein verschreibverfehlerchen ;-)))


Gratzi antwortet um 30-10-2012 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Gott sei Dank, das sich mal was bewegt!
 


dalangi antwortet um 30-10-2012 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Und? Siehst du deine Tochter noch immer regelmäßig?


Gratzi antwortet um 30-10-2012 16:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
ja sicher, sie kommt schon wieder von morgen bis 5.11.2012 ..... auch keine Probleme wegen Besuche, nur bei der gemeinsamen Obsorge happert,s noch. Bin froh, wenn das Gesetz zur Anwendung kommt. Laut Mutter, besuchen kann sie mich so viel die Tochter will, aber keine gemeinsame Obsorge.
Von 05.11.2012 bis 05.12.2012 ist meine Tochter ein ganzes Monat bei mir, hat mich sogar ihre Mutter gefragt ob sie das darf, wegen Schule und so............hat mich sehr gewundert aber auch gefreut.


Gratzi antwortet um 02-02-2013 07:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Ab Freitag, den 1. Februar 2013, gibt es in Österreich auch für unverheiratete Väter die Möglichkeit die gemeinsame Obsorge für ihr Kind zu beantragen. Österreich ist damit das letzte Land in Europa und hat die bisher geltende, menschenrechtswidrige Gesetzeslage erst aufgrund einer Verurteilung durch den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte geändert.

Auf vaterverbot.at findest du ein Antragsformular für die gemeinsame Obsorge.
Zuständig ist das Bezirksgericht am Wohnort Deines Kindes.

Link zum Antragsformular: http://www.vaterverbot.at/obsorgeantrag.html

Dein Team vaterverbot.at
 


iderfdes antwortet um 02-02-2013 08:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hab vor ein paar Tagen bei der Mutter meines Kindes angefragt, ob sie etwas gegen die gemeinsame Obsorge hätte. Seitdem ist ihr Handy tot *g* Ich glaub, manche haben Angst, dass "gemeinsam" heißt, man will der Mutter das Sorgerecht entziehen. Ich werd es trotzdem beantragen, zwar ändert sich nicht die Welt, es ist aber doch eine schöne Geste, und man übernimmt auch viel lieber Verantwortung. Immerhin bin ich jetzt schon der letzte Vater ihrer Kinder, der noch irgendwelchen Kontakt zu seinem Nachwuchs hat.


Gratzi antwortet um 02-02-2013 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ iderfdes

super fuer dich, ich habe es bereits im November beantragt ..... seit sie weis, das sich das geändert (01.02.2013) hat, kann man wieder normal reden mit ihr. Wurde alle von der Jugendhilfe überprüft, mit Befragung des Kindes ( 9 Jahre) aber schaut sehr gut aus, der Beschluss wird erst von Gericht in Österreich gefast. Kann nur jeden empfehlen dem was an Kind liegt.


Gratzi antwortet um 24-03-2013 07:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
so, ich habe die neue Rechtslage in Anspruch genommen, und den Bescheide über die "GEMEINSAME OBSORGE" gestern erhalten. ..... Jetzt bin ich nicht mehr Besucher, sondern VATER. Dies ist Mental ganz wichtig fuer mich, und meine Tochter freut sich auch. Bin nicht mehr "Bittsteller!
Kann nur jeden Vater der auch diese Rolle Ernst nehmen will, entpfehlen. Es hat sich "schlagartig " mit der Kindesmutter die Gesprächsbasis zum Guten verändert.
http://www.vaterverbot.at/obsorgeantrag.html



helmar antwortet um 24-03-2013 09:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Gratzi...eine gute Nachricht.....alles Gute für die Zukunft.
Mfg, Helga


Gratzi antwortet um 24-03-2013 11:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ helmar

bin Überglücklich, nur es wäre anders besser gewesen, so gibt es immer einen Gewinner und Verlierer. Das habe ich nicht gewollt. Es wird sich nicht viel ändern, da die Kleine eh fast immer bei mir ist, und wir sowieso viel gemeinsam (KM) beschlossen haben. Nur das gemeinsame Sorgerecht wollte sie mir nicht geben. So hypothetische Einwände werden ab jetzt von Gericht nicht anerkannt. Ich war in den Energieferien eine Woche Schifahren in Kärnten und bin wieder in den Sommerferien in Russland. Du glaubst gar nicht was das fuer einen Mann bedeutet nicht mehr Besucher zu sein.Die grössten "Bremser" und die am wenig Interresse bis zuletzt hatten, war die Jugendhilfe.Die haben kein Interresse an einer guten Beziehung. Nur die Frauen die Materiel und mit den Besuchsrecht ihre Väter erpressen, haben es in Zukunft sicher schwerer, mit der alleinigen Obsorge!
schönen Sonntag und danke fuer die Wünsche.



tch antwortet um 24-03-2013 11:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Gratzi- freut mich für Dich!

Bleib aber trotzdem am Boden!
Mit der gemeinsamen Obsorge ändert sich nicht sehr viel für Dich
Du musst weiterhin um Erlaubniss fragen wenn Du die kleine mit über die Grenze nehmen willst
Wichtige Entscheidungen kann die Ex immer noch treffen ohne Dich zu fragen
Und ein Antrag genügt und Du bist die GO vorübergehend los...... das neue Gesetz schaut zwar recht gut aus.....oberflächlich :-)


lg
tch



Gratzi antwortet um 24-03-2013 12:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@tch

lt Gericht genügt, ein Anruf bei der KM und ich kann sie überall mitnehmen. Nein darum ist es mir ja gegangen, das sie wichtige Sachen nicht allein entscheiden darf, Antrag ja, nur mit guten Grund, so einfach wie es mal war ist es nicht mehr, hab ja die Bedenken des Berichtes der Jugendfürsorge gelesen, nur der Richter hat trotzdem dagegen entschieden. ...... Begründung: ...." Bloße hypothetische Befürchtungen in Bezug auf Probleme in Zukunft und/oder eine schlechte Gesprächsbasis der Eltern reichen nunmehr nicht mehr aus, eine gemeinsame Obsorge abzulehnen.........."
Habe mich eh gut informiert, da 2 Töchter von mir bei Gericht beschäftigt sind


tch antwortet um 24-03-2013 12:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Du kannst sie überall hin mitnehmen- solange sich die KM an das Gespräch erinnern kann und der Sherrif Dir glaubt das es so ist.... wie Du sicher auch weisst sind manche KMs sehr erfinderisch....:-) und da ist der Richter dann auch zweiter.

Das was wäre wenn, für den Entzug der GO wird es nicht mehr geben- dafür gibts andere sehr gut geeignete Nöglichkeiten um den KV eine reinzubrennen- das war immer so, und daran wird sich nichts ändern- das JA hat mit der Gesetzesnovellle keine Freude und wird daher genauso wie bisher agieren- immer zum Wohle des Kindes, wie lautet der Spruch?

Die schlechteste Mutter ist für das Kind immer noch besser als der beste Vater...

So schauts aus :-)

tch


Gratzi antwortet um 24-03-2013 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@tch

.......* Die schlechteste Mutter ist für das Kind immer noch besser als der beste Vater... So schauts aus ....* das sehen unser Richter nicht mehr so. Die haben die Tochter ( 9 Jahre) einzel vorgeladen und allein befragt, und meiner Ansicht war dies ausschlaggebend. Habe den Bericht bekommen, Aussage von Jugendhilfe (negativ), Aussage KM (negativ) Aussage Tochter (Positiv) . Ich muss aber sagen das ich alle Verpflichtungen incl. Unterhalt bisher wahrgenommen habe und es keine Beantstandung gab. Ich muss aber auch sagen das die KM mir das Kind jederzeit überlies und auch so wenig Konflikte gab. Meinugsunterschiede gibt es überall. Seit sie weis, das wir gleichberechtigt in der Erziehung sind, hat sich unsere Beziehung schlagartig total gebessert. Sie hat mal gesagt, wenn du mir Druck machst, siehst die Kleine nie wieder; dieser Satz hat keine Bedeutung mehr.
Ich bin froh, diesen Schritt getan zu haben. Auch meine Tochter hat zum Richter gesagt, sie will die Gemeinsame Obsorge, sie will haben das Mama und Papa gleichwertig sind....finde ich super fuer ein 9 jähriges Kind.
Die Jugendhilfe sah das so wie Du, nur das hat bei den neuen Gesetz nicht mehr die Wirkung wie früher. Gott sei Dank!


iderfdes antwortet um 24-03-2013 12:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Ja Gratzi, da gratulier ich aber. Ich selber hab den Fehler gemacht, meine Ex vor nunmehr sieben Wochen zu kritisieren und seitdem darf ich mein Kind gar nicht mehr sehen. Selbst der Versuch einer Einigung über ein Anwaltsbüro hat zu nichts geführt und jetzt ist nicht mehr übrig geblieben als das Besuchsrecht einzuklagen. Eigentlich eine einfache Sache, aber sicher nicht die Lösung, die man selber anstrebt.


Gratzi antwortet um 24-03-2013 12:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ iderfdes

hast schon den Antrag gestellt? .........schlechte Gesprächbasis unter den KE ist kein Grund mehr um die Gemeinsame Obsorge zu verwehren. Habe den Bescheid.
Zu was brauchst einen RA, geh zu deinen BG und fordere deine Rechte ein.





tch antwortet um 24-03-2013 14:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Gratzi

Das sieht vielleichter der Richter in St pölten anders....das heisst aber nicht das alle das so sehen
Ein Richter wird niemals eine 9 Jährige alleine befragen- dazu gibt es vom Gericht beauftragte GA.
Welche Verpflichtung hat ein NOB Vater ausser Unterhalt? keine! keine Besuchspflicht oder sonst was.
Gleichberechtigt in der Erziehung ist man auch bei GO nicht- leider..... der Chef ist jener Elternteil wo das Kind wohnt... ganz einfach.
Das Du die Kleine nie wieder siehst.....darauf hat auch die GO keinen Einfluss.... Die KM braucht nur wegziehen- darauf hast Du keinen Einfluss.

Das eine 9jährige weiss was GO bedeutet wage ich zu bezweifeln.
Das neue Gesetz ist zwar nicht ganz Zahnlos- einen grossen Einfluss auf die KM wird es nicht haben.
Die Gesetze waren bisher nicht so schlecht- gescheitert ist es immer an der Umsetzung....

Die bisherigen Gesetzte wurde (hauptsächlich) von Männern beschlossen und waren nicht sehr zielführend...

Warum glaubst das jetzt etwas besser wird?

solange es RA gibt die im Faller Scheidung die KMs auf die "richtige" Linie bringen wird man sich als KV- OB oder NOB berechtigt die Zähne ausbeissen.

so schauts aus

trotzdem- es freut mich für Dich das Du es soweit geschafft hast und das Du Deine Kleine sehr oft sehen kannst

lg
tch



teilchen antwortet um 24-03-2013 14:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

Ich finde, es ist absoluter Schwachsinn, ein 9jähriges Kind zu befragen, was gut für es ist. Zwischen "Ich will" und "Ich brauche" ist ein großer Unterschied.
Kinder können nur "Ich will" sagen und sind nicht in der Lage zu beurteilen, was sie wirklich brauchen.

Jetzt haben die alleinerziehenden Mütter neben den erfreulichen stets auch die ganzen schwierigen Erziehungsaufgaben am Hals, Gespräche mit Lehrern, Arztbesuche, bei den Schulaufgaben helfen, Aggression aushalten, bis hin zum Kinderzimmer aufräumen, Krankenpflege, Kotze wegwischen und die Haare aus dem Waschbecken holen.

Väter haben die Qualitytime, mit Ausflügen, Geschenken, zusätzlichem Taschengeld und vielleicht noch als verständnisvoller Seelentröster, wenns besonders gut läuft.
Die anderen, sehr viel trockeneren Erziehungsaufgaben, bleiben der Mutter überlassen, die unsichtbare Erziehungsarbeit.

@Gratzi, die meisten Väter haben nicht so viel Zeit wie Du, und durch die Regelung, dass die Väter jetzt mitreden wollen, aber letztlich gar nicht die Zeit für Arztbesuche, Behördenbesuche, Schulgespräche etc haben, bleiben letztlich wieder alles an den Müttern hängen, weil sie jetzt noch einen haben, mit dem sie sich arrrangieren müssen. Aber die ganze Knochenarbeit bleibt an ihnen hängen. Ausflüge und Urlaub mit den Kindern machen kann jeder, wenn er Geld hat, aber die ganz alltäglichen Herausforderungen wie Trotzverhalten, Leistungsabfall in der Schule bis hin zu psychosomatischen Erkrankungen wie Hauterkrankungen, Asthma oder Bulimie bleiben dann doch wieder bei den Müttern hängen.
Allein dass hier über die "KM" gesprochen wird, finde ich schon nicht besonders wertschätzend. Das zeigt für mich schon welcher Art die Beziehung, oder besser gesagt: Nicht-Beziehung hier vorherrscht.

Bevor jetzt jemand meckert, wieso ich als Kinderlose überhaupt mitrede - ich war selber einmal Kind und wäre mit 9 sicher komplett überfordert gewesen, wenn ich hätte entscheiden sollen, was gut für mich ist.



tch antwortet um 24-03-2013 15:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Teilchen, bleib am Boden...

Ausflüge machen kann jeder wenn er Geld hat.... sehr haben das nicht mehr weil es immer noch geht das Frauen ihre Ex ausziehen...
Mann geht fremd.... muss Unterhalt für die Ex zahlen...das ist ok
Fraugeht fremd... Mann muss trotzdem zahlen....nicht ok

Frau entscheidet für Kind eine Zahspange- Mann bezahlte Unterhalt unter dem Regelbedarf und darf die Zahnspange komplett bezahlen ohne Möglichkeit der mit bestimmung

Mann will sich um Kind kümmern- geht aber nicht weil die AO die Möglichkeiten dazu sehr einschränkt...
Ich habe keine Chance als NOB am Eltersprechtag irgendeine Auskunft zu bekommen...
Für jede Anfrage über ein Zeugniss oder sonstiges bezahle ich ca. 120 €
Wenn ich vor der Türe stehe und die kleinen wurden zwischen 0800 und 0810 pötzlich krank, kann ich wiedr abhauen..
wenn ich einen Urlaub buche mit den kleinen, mit Zustimmung der KM- kann ich nur hoffen das die kleinen am Abholtag auch zu hause sind und nicht irgendwo unterwegs sind.
Besuchsrecht- klar das gibts.... am Papier

Teilchen- Du hast null Ahnung wie der Hase läuft!

Die Ausdrücke wie KM-GO-KV-AO-NOB-Ob usw werden in den Schriftstücken des sehr Frauen- nicht Kinderfreundlichen JA (Jugendamt) verwendet, und sind keinesfalls abwertend

Der gerne verwendete Ausdruck "Erzeuger" ist abwertend- das wiederum stört kaum eine Frau.

tch


Gratzi antwortet um 24-03-2013 15:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@tch

du hast Recht ..... die Ra sind immer die schlechtersten am ganzen zusammenleben. Sind eben "Winkelschreiber" Ich habe die Erfahrung gemacht, das ich OHNE Anwalt immer mehr erreicht habe. Es ist eben ein Beruf den es nur einmal gibt, kein Leistungsdruck, weil er sein Geld immer kriegt, egal ob er gewinnt oder verliert.Solange es keinen Anwaltzwang gibt, ist man sicher ohne Anwalt besser dran. Ich weis wie die Jugendhilfe denkt, und weis wie das Gericht denkt. Ja ich bin froh, sofort und ohne Frist das alles bekommen zu haben. Ich kann jeden nur raten, der am Leben seines Kindes teilhaben will, einen Antrag den es zum herrunterladen gibt beim zuständigen BG einzureichen.
Vorgeladen wurden die KM, Kind, KV und Jugendhilfe. (Kind wie gesagt ALLEINE befragt, die Mutter sass draussen) . Bin eh glücklich.
Bekomme jetzt Auskunft in der Schule, kann mit den Kind ins Spital, kann im Namensrecht, Region, Vermögensbildung, und Lebensführung mitentscheiden. Auch bei welchen Freunden und wo sich das Kind befindet. Sicher wird es durch "Rechtsverdreher" Lücken geben ...dafür kassieren sie ja ihren "Schandlohn". Aber ich bin froh, das es eben Gerichte gibt, die es Real sehen, was das Wohl des Kindes ist, und ausserdem gibt es ja auch Menschenrechte .... Recht des Kindes auf beide Eltern!


tch antwortet um 24-03-2013 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Recht des Kindes auf beide Eltern!

Das sollte jeder dem eine Trennung bevorsteht beachten.

tch


Gratzi antwortet um 24-03-2013 15:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@teilchen
ja das Gericht kann das Kind bereits mit 9 Jahre befragen.
Alles was du da anführst...mache ich, ich war sogar vorrige Woche mit der Tochter im Spital, weil die mutter nicht beruflich weg konnte. Was glaubst du wieoft ich um Mitternacht mit der Tochter Hausübung mache , weil die Mutter keine Zeit hat oder sich nicht auskennt. Sie Unterrichtet selber und muss sich fuer den nächsten tag vorbereiten. Das stimmt, ich habe unbeschränkt Zeit, und das ist mein Kapital. Ich weis, dies haben nicht alle Väter, nur deshalb ihnen das gemeinsame Obsorgerecht zu verweigern finde ich nicht in Ordnung. KM ist nicht abwertend, sondern Ausdruck im Gerichtsschreiben. Ich bin auch bei Elternsprechtage und Veranstaltungen dabei, ich glaube auch andere Väter, wenn sie nicht ausgekränzt werden. Väter wollen zum Grossteil am Leben ihrer Sprösslinge teilhaben, nur werden sie oftmals daran gehintert. Glaub mir, sehr viel Stress wäre zu verhindern wenn den Väter nicht die Kinder vorenthalten würden. Verheiratet Männer haben sowieso immer zum grossteil das gemeinsame Obesorge gehabt. Eines muss ich sagen, ich habe das Kind bereits ab 3 Jahre voll betreut und es gab nie Probleme wegen meiner Betreuung durch die KM . War eben die billigste Tagesmutter !!!


Gratzi antwortet um 24-03-2013 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@tch

das musst aber der KM sagen.
Meine Tochter hat zur Jugenhilfe gesagt: wenn ich entscheiden kann, gehe ich zu Papa !!! Ich muss ihr immer gut zureden, das sie nach unseren WE wieder zur Mama geht. ...wiegesagt mein Kapital ist eben ZEIT fuer das Kind. Ich will sagen die hatte ich auch nicht bei meinen 3 älteren Kinder. Ich würde mir im nachhinein wünschen dies auch für sie gehabt zu haben.
Weiters bin ich froh, das es den Verein "Väterverbot" gibt, der vieles ins Rollen gebracht hat. Die "Grünen" und Frauenhäuser waren eh immer dagegen....fürchten um ihre Laufkundschaft.


helmar antwortet um 24-03-2013 17:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Hallo Tch....deine Antwort könnte mein Schwager geschrieben haben........was der( und manchmal wir, mein Mann und ich) da erlebt haben, da graust es einem. Und der Hammer dann.....jeden Sonntag in die Kirche rennen, beim Pfarrer gut dastehen und die ach so arme, allein erziehende Mutter sein. Wer das Haus gebaut hat, danach fragt keiner, wer alles möglich zusätzlich bezahlt hat, auch nicht....und etliches mehr das hier im Forum nichts verloren hat.
Hallo Teilchen, wenn ich mit 9 gefragt worden wäre bei wem ich bleiben würde, wäre ich bei meiner Mutter geblieben, obwohl man bei der nicht sehr am Watschenbaum rütteln brauchte.
Mfg, Helga


teilchen antwortet um 24-03-2013 20:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Gratzi,

Du bist in der Minderheit mit so viel Tagesfreizeit, diese Möglichkeit haben die meisten Väter nicht.
Das Gesetz soll aber für möglichst alle gleich gelten.

Laut Medienberichten haben nicht viele Väter die Möglichkeit der gemeinsamen Obsorge genutzt. Vielleicht ist diese Regelung für viele Väter jetzt auch gar nicht so leicht umzusetzen, weil das Obsorgerecht auch Obsorgepflichten bedeutet.
Wer ist schon darauf vorbereitet, dass das Kind in der nächsten halben Stunde im Kindergarten abzuholen ist, weil es erkrankt ist?
Bisher war man gewohnt, dass die Frau natürlich aus dem Büro oder von der Arbeitstelle springt und alles liegen und stehen lässt und das Kind abholt.

Meiner Meinung nach funktioniert die gemeinsame Obsorge nur wirklich, wenn sich beide Elternteile auf gemeinsame Entscheidungen einigen können.
Wenn ein Paar nun zerstritten ist, ich weiß nicht, ob es wirklich zum Wohl des Kindes ist, wenn sich beide Elternteile nun gesetzlich verpflichtet einigen müssen, wenn sie sich nicht verstehen und einander vertrauen können.

PS: was Du über die Frauenhäuser sagst, klingt ziemlich verächtlich. Was denkst Du warum Frauenhäuser notwendig sind?



teilchen antwortet um 24-03-2013 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !

@Helmar

Ich habe es so erlebt, dass in der Erziehung meistens der Elternteil strenger ist, der mehr Kontakt mit dem Kind hat. Er kennt das Kind am besten und weiß, wo es versucht seine Grenzen auszuweiten. Jener Elternteil, der nur sporadisch da ist, wird milder sein und Wünsche durchgehen lassen, die beim anderen mit einem strikten Nein beantwortet wären.

Der eine boykottiert damit die Erziehungsbemühungen des anderen. Kinder haben das in Sekunden heraussen und wissen es perfekt für sich auszunützen. Sie lernen, dass die Eltern sich nicht einig sind, und dass sie sie gegeneinander ausspielen können.
Wenn das Kind die Wahl zwischen dem Good-Cop und dem Bad-Cop hat, was wird es wohl wählen??
Ich meine das gar nicht böse, sondern jedes Kind ist egogetrieben und will nur seine Wünsche erfüllt haben.



tch antwortet um 24-03-2013 21:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
Das Väter nicht so viel tagesfreizeit haben liegt an der Tatsache das sie meist sehr viel zu zahlen haben.... ein Vater der nach erfolgter Trennung sein Einkommen freiwillig reduziert wird "angespannt"

Somit bleibt nur die Möglichkeit zu hackeln......
Es muss auch bei der gemeinsamen OB festgelegt werden, wer von den beiden OB hauptsächlich die betreuung des Kindes übernimmt...
hauptsächlich heisst vereinfach, der eine zahlt, der andere macht es mit Naturalunterhalt
Das Mütter so einfach aus dem Büro/Arbeitsplatz springen ist eine Mär.... auch das wird immer schwieriger mitunter unmöglich gemacht.
Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung zur Einigung- wie kommst Du auf so etwas?
Die AO wurde sehr oft als Macht und Druckmittel missbraucht- ebenso wie die unerlaubte Verknüpfung von Unterhalt und Besuchsrecht.
Würde gerade die Richter endlich mal die Gesetzte so exekutieren wie sie vorgegeben sind, dann würde so manche coole Mami sehr blöd dastehen!

tch


Gratzi antwortet um 25-03-2013 01:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bin Vater, und nicht Besucher !
@ Tch

ja muss ich dir recht geben. Heute bekomm ich wieder die Kleine fuer eine Woche wieder zu mir. Da gehts der mama wieder gut.


Bewerten Sie jetzt: Bin Vater, und nicht Besucher !
Bewertung:
5 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;242333




Landwirt.com Händler Landwirt.com User