Vergewaltigung von Kühen

Antworten: 115
liesbeth 15-05-2010 14:28 - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Was sagt ihr zu folgendem Leserbrief aus den Salzburger Nachrichten von heute:

Sehr geehrte Frau Warter, vielen Dank für ihren Artikel über das brutale Schicksal der Milchkälber, die ihren Müttern weggenommen und oft tausende von Kilometern weit gekarrt werden, verzweifelt nach ihrer Mutter rufend, welche - ebenfalls um ihr Kind trauernd - schon der nächsten Vergewaltigung entgegensieht (sobald sie nicht mehr genug Milch gibt, wird sie sofort wieder geschwängert). Und das alles nur, weil wir unbedingt Milch trinken und Milchprodukte essen wollen- etwas völlig Unnatürliches, denn kein Lebewesen trinkt nach dem Abstillen weiterhin Milch, noch dazu von einer anderen Spezies ( viele von uns vertragen Laktose ja nicht einmal ). Das Tiermütter über den Verlust ihrer Kinder trauern, ist bereits in mittelalterlichen Texten dokumentiert und wird durch die moderne Verhaltensforschung bestätigt. Und all das nehmen wir in Kauf, um Drüsensekrete zu konsumieren, die nicht für uns, sondern für die Kälber gedacht sind.

Ao. Univ. -Prof. Mag. Dr. Gabriela Kompatscher
6020 Innsbruck







helmar antwortet um 15-05-2010 14:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Wär das nicht nach der Rosenkranz-Hype und derzeitgen Anti-EU-Griechenlandleserbrieflawine in der Kronenzeitung auch wieder mal fällig? Das Problem ist halt nur dass von solchen Menschen u.a. Meinung gemacht wird, und weils halt einen Unititel haben, ernst genommen werden. Ich wette, diese Schreiberin, und viele andere, sind in den letzten Jahren nicht mal in der Nähe eines Kuhstalles gestanden. Wenn sich diese Frau Mag. Dr. auf mittelaterliche Texte beruft, dann kommt die Sache schon arg ins Kuriose..........denn damals hat man sich noch viel mehr auf Bibel und Kirche berufen, ganz besonders darauf dass der Mensch von Gottes Gnaden sich die Erde untertan machen soll, und samt dem Getier......
Mfg, helmar, Helga


179781 antwortet um 15-05-2010 15:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Wie heißt es so schön:
Die Kühe geben keine Milch - die Menschen nehmen sie Ihnen weg.

Jetzt haben wir es auch wissenschaftlich untermauert das das falsch ist.

Gottfried


teilchen antwortet um 15-05-2010 16:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

@helmar

Achtung, im Mittelalter gab es auch Highlights jenseits düsterer Unterdrückung:
Hildegard von Bingen, die mittelalterliche Mystikerin, hat schon vom intensiven Verzehr von Kuhmilch abgeraten, sie empfiehlt, nur Butter und Rahm von der Kuhmilch zu verwenden. Bekömmlicher seien Ziegen- oder Schafmilch, der Genuss von Milch sei generell im Winter als im Sommer anzuraten.




helmar antwortet um 15-05-2010 16:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Vielleicht auch weil sie über Lebensmittelhygiene wusste?
Mfg, helmar, Helga


Icebreaker antwortet um 15-05-2010 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Danke teilchen, dass du die Hildegard ansprichst. Bin ua ein großer Fan von der Frau von Bingen.
Doch gebe ich auch zu bedenken, dass die Menschen längst VOR dem MA darum wussten.

Was meint eigentlich "Mystikerin" für dich?
So weit ich weiß, hat "man" sich annno dazumal auch ganz unmystisch an Hildegard's Aufzeichnungen gehalten oder/und sie als "Basis" (ge)nutzt.


mfg Ice


teilchen antwortet um 15-05-2010 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

@helmar

Kann sein ;-)


@icebreaker

Ich habe nicht darüber nachgedacht, warum ich diesen Begriff verwende, Hildegard von Bingen gilt gemeinhin als Mystikerin.
Sie hat sich mit vielseiten Wissenschaften beschäftigt, auch solchen, die zur damaligen Zeit sicher zum Geheimwissen gezählt hatten.
Ein Wunder dass sie von der katholischen Kirche geduldet, ja sogar verehrt wurde.




Tyrolens antwortet um 15-05-2010 16:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Dazu muss man eigentlich nichts sagen -> Gabriela Kompatscher -> http://www.uibk.ac.at/sprachen-literaturen/grlat/komp.html#persoenlichedaten

Ganz unten auf der Seite steht alles, was man wissen muss...


Johannfranz antwortet um 15-05-2010 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
wie man liest,ist auch ein prof-mag-dr. nicht gegen psychische Erkrankungen immun !


tree_01 antwortet um 15-05-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
- das stimmt.

das beste wäre, die viecher in einem herdenverband zu halten, und hin und wieder ein viech zu schießen und zu schlachten.
eventuell einige zu melken.

ist so.

jetzt kommt - wer soll das bezahlen - antwort: nicht wir.
wir sind nicht verpflichtet tiere zu mißhandeln - wir können auch etwas anderes tun.


lg, wp


Andidx antwortet um 15-05-2010 18:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Vieleicht is ihr die Milch und as Rindfleisch zu teuer?


Restaurator antwortet um 15-05-2010 19:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
boah, schweiss-von-der-stirn-wisch, bei dem thread - titel hab i schon schlimmes befürchtet....



mfj antwortet um 15-05-2010 20:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Endlich mal wieder ein interessantes Thema. Hat jemand Kontakt zu der Frau Kompatscher, und kann Sie hierher ins Forum bringen. Da wäre endlich mal wieder was los.
Else und Katzen-Sabine könnten Sie ja unterstützen...

Aber zum Thema:

Mit einer studierten Frau muss man auch studiert diskutieren, da nützen Beleidigungen und Steinigungen nichts – da helfen nur Argumente.

Also meiner Meinung nach sind die "biologischen Tatsachen" die die gute Gabriela vorgibt - ein Kriterium, das man berücksichtigen sollte.
Trotzdem zeigt die Evolution und damit ist es Biologische Tatsache, daß die meisten aller Tiere bei lebendigem Leibe gefressen wurden. Der Rest verreckte elend und langsam an Hunger, Kälte, Parasiten und anderen Krankheiten / Verletzungen.
Wenn man das heutzutage wieder will, muss man es erst mal zum durchsetzen bringen.

Die Tierpsychologie sagt da auch nichts anderes: kein Fuchs, kein Wolf und kein Leberegel bekommt eine Neurose davon, daß er für seine biologischen Bedürfnisse tötet, einzig der Mensch sorgt dafür, daß - nachdem er seine Nutztiere tiergerecht gefüttert hat, vor Kälte und Krankheiten geschützt und behandelt, sie möglichst ohne Stress geschlachtet werden, für diesen großen Katzenjammer.

Und wenn man über Nutztiere diskutiert, darf man natürlich auch den Rest der Spielzeugtiere nicht vergessen. Hunde, Katzen, Wellensittich, Hamster, die sich die Menschen - natürlich auch bequem zurechtgeschnitten, damit sie ja nicht stinken, wildern oder artgerechtes Verhalten zeigen - zum privaten Vergnügen halten.
DAS ist nämlich Arroganz bis hin zum Kotzen - künstlich geschaffene Tiere einsperren, die es in der Natur nie im Leben gäbe, zu keinem anderen Zweck als dem eigenen Vergnügen, als Kinderspielzeug, als "Streicheltier" ohne Sinn - sowas finde ich widernatürlich.

Man kann es auch angeborenen Luxus nennen, der nichts weiter zum Zweck hat als sich selber mit seiner verlogenen und dummen Bambi-Moral zu profilieren und zu bestätigen.



Hier eine schon etwas ältere (2003) interessante Studie über dieses Thema


http://www.staff.uni-marburg.de/~braemer/jurep03kz.htm




helmar antwortet um 15-05-2010 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo mfj.................hier gibts ja keinen Forumsorden, aber dieser Eintrag hätte einen verdient.......aber nicht jenen welchen mir der Fadinger spendiert hat.......;)))
Mfg, helmar, Helga


mfj antwortet um 15-05-2010 20:43 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Danke, liebe Helga - für Dein Lob. Aber solche Wortmeldungen dürfen wir Landwirte nicht einfach hinnehmen...




Else antwortet um 15-05-2010 20:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Zitat:
DAS ist nämlich Arroganz bis hin zum Kotzen - künstlich geschaffene Tiere einsperren, die es in der Natur nie im Leben gäbe, zu keinem anderen Zweck als dem eigenen Vergnügen, als Kinderspielzeug, als "Streicheltier" ohne Sinn - sowas finde ich widernatürlich.
++++++++++++

Ja, ich finde das auch zum Kotzen, künstlich gezeugte Schweine, Kälber, Hühner sonder Zahl - zu keinem anderen Zweck als damit Geld zu verdienen, damit sich Erzeuger und Verbraucher krank fressen können.

So einen Stuss (Lieblingswort des Biobauern M.PETA)habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Da muß man sich schon hierher bemühen.

mfj, das Pendant zum Moarpeda und Mutter Helmar, die tierliebende Kuhhalterin mit Waffenschein.

Jetzt seids wieder so richtig in Eurem Element. Dafür gebührt Euch wirklich ein Orden, ein ganz besonderer.

Gratulation!




helmar antwortet um 15-05-2010 21:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Wennst mich schon namentlich erwähnst, liebe Else.............wie würdest du denn ohne Schusswaffe z.B. eine Kuh, welche sich ein Bein gebrochen hat, voll Schmerzen auf 3 Beinen hinter der Herde her stolpert, derweil das 4. nur noch "schlankelt" von dem allen erlösen? Erwürgen wär eine Möglichkeit, Schächten auch......ich hab am 22.8. voriges Jahr geschossen...und einige andere male auch. Und es ist eine Waffenbesitzkarte.......mit den entsprechenden behördlichen Überprüfungen, u.a. den sogenannten Waffenführerschein.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Else antwortet um 15-05-2010 21:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
So tragisch - und schmerzhaft für die Kuh - eine solche Verletzung auch ist: es ist ein ganz anderes Thema, Helmar.




Moarpeda antwortet um 15-05-2010 22:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
ja aber hallo liebe@else

jetzt war ich gerade gaaaanz blav und habe nichts geschlieben und du tust mir viel böse sein.

bin gaaaaanz tlaulig und weiß auch nicht wann ich (lieblingswort) "stuss" geschrieben haben soll.

sag schön auf welchem microfilm du das, "mich beobachtenderweise" archiviert hast.

wieviel kriegt so eine KGB pongsionistin wohl an pension ? (abgesehen von freiflügen nach nordkorea und einem platz auf der ehrentribüne am roten platz, wenn die "befreier", dh.vergewaltiger und zivilistenmörder aufmarschieren)

@mfj, ich sehe mit bedauern, dass du mir die else ausspannen willst, bisher war ich ihr liebling, ausserdem wirst du mein lieblingswort "stuss" wahrscheinlich auch noch abkupfern......
.......für ihre beiträge




Icebreaker antwortet um 15-05-2010 23:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Danke euch beiden.
Habe mir wieder einmal Eintritt für's Simpel erspart.
BITTE weiter so.
Ein Forum ohne "Reibung" ist in etwa wie ein Mühlstein ohne Wasser oder so. ;-)

mfg Ice


NS: Der sogenannte Honig ums Maul wird vermutlich eh ganz wo anders geschmiert ...


mfj antwortet um 16-05-2010 07:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Nun liebe Else, selbst Dir - müsste bei der Argumentation von der Latein-Professorin die „Schamesröte ins Gesicht“ steigen...

...und wenn auch der Frieden zwischen Mensch und Tier ein Kernpunkt solcher Aktivitäten im Bereich der vegetarische Lebens- und Ernährungskultur" ist.

Darum frag ich mal ganz bescheiden. Irgendwo muß das Ganze doch herkommen? Es muß doch irgendwo so eine Art Veggie-Bibel geben, oder ein Institut oder Forschungen, die diesen ganzen Quatsch in die Welt gesetzt haben? Wenn man solche Daten mal hätte, könnte man es duchsehen, und sich in aller Ruhe sachlich damit auseinandersetzen.

Wenn Bäuerinnen und Bauern so was lesen, wo es längst nicht mehr Produktionsverfahren geht, nicht mehr um Betriebsformen, nicht mehr um Bewirtschaftungsmethoden – sondern rein - um verlogene Volkshetze einer vegetarischen Lobby-Branche, dann sagen die meisten gar nichts mehr.
Dann fehlen einem die Worte – und dann hat man nur noch eine Wut.

Darum sind hier jene gefordert, die sich mit solchen Syndromern schon auseinadergesetzt haben, und wissen wie die agieren.
Tu was Gutes, Else – bring mir diese Frau ins Forum, wo man fachlich und aufbereitet diskutieren kann, und nicht wie sie es vorzieht, ketzerisch in Leserbriefen von allgemeinen Tageszeitungen Stimmungen verbreitet.

Ich werde Dir versichern, ich und viele andere – werden Ihren Thesen zerlegen, wir werden Ihr auf den Zahn fühlen, wir werden Ihre populistischen Aussagen auf den Prüfstand stellen, und mal überprüfen ob die „Spezies Mensch“ überhaupt ein Recht hat zu leben. Wir werden Sie fragen – ob nicht auch „Zimmerpflanzen“ ein Anrecht auf Freiheit haben – und wenn Sie nicht mit Ihren „Latein“ am Ende ist – weiß Sie nachher nicht mehr ob Sie „Weiblein oder Männlein“ ist.

Und glaube mir, die vielen fleißigen Bauern und Bäuerinnen und hier ist es mal egal – ob sie biologisch oder traditionell wirtschaften – versuchen Ihr Bestes mit dem Umgang von Tieren – und wir werden uns wehren, und nicht wie der Veggie-Lobbyisten Ihren Grundsatz:

„Wir waren nicht von Edelmut getragen, und um die Tapferkeit haben wir einen großen Bogen gemacht“....





helmar antwortet um 16-05-2010 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ich kenne einen Uniprof. für Zoologie schon sehr lange, er ist so alt wie ich und ist quasi mit uns Bauernkindern( Wochenendhaus der Eltern) aufgewachsen. Seine Spezialität sind zwar die Insekten, und er hält natürlich auch viel von biologischer Landwirtschaft, ist aber nicht so verblendet, uns "normale" Bauern zu verteufeln. Er hat aber selber mal gesagt, dass er sich manchmal sehr schämt für das was so manche, von sich selber und der Wahrheit ihrer Ideologie eingenommen, von sich geben. Auch in Sachen Landwirtschaft und sogenanntem Tierschutz.......
Mfg, helmar, Helga Marsteurer



Moarpeda antwortet um 16-05-2010 08:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
was ich auch unwitzig finde ist die zweiklassengesellschaft in die man die tiere einteilt, ich kraule eine kuh und eine katze gleich gern hinter dem ohr.
allerdings habe ich katze noch nie gegessen (hund schon) und weiß auch nicht ob -und wie sie schmecken würde ;-P


tree_01 antwortet um 16-05-2010 08:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
die helmar wird die kuh in zukunft nicht mehr erschiessen, wenn diese ein gebrochenes bein hat, sondern:

# entweder zu tode küssen, in dem sie mit einer hand die schnute etwas zusammendrückt und das maul zuhält - und dann die luft raussaugt.

# oder die tierrettung anruft, die dann mit ihrem etwas überladenen sharan - irgendwas schaut hinten raus und streift - in die klinik fährt, das bein abnimmt und der schlosser dann ein geländewagerl baut.

nein, im ernst - ich tu m ir bei dieser diskussion sehr schwer - in teilen stimme ich else zu - das was da draussen zum teil passiert, von verrohten abgestumpften menschen hier angerrichtet und angetan wird - ist wahnsinn. die extreme gehören wirklich abgestellt, sie schaden dem bauernstand, und bringen uns alle in verruf.

gegen eine mit hausverstand und mit artgerechten aspekten durchgeführte tierhaltung, mit tieren, welche nicht überzüchtet, und somit behindert (bewegung, verhalten) sind, kann man ja wenig sagen. mukuhaltung, laufstall,....etc. - anbindehaltung - genau so ein beispiel für wahnsinn wie batteriehühner.

und- wenn ein viech leidet, dann erlöse ich es auf dem schnellen weg, auch wenn es für eine katzentant brutal erscheint - gern mit der schußwaffe - ich möchte nicht meinem karma schaden durch untätigkeit wenn die kuh mich am meisten bräuchte - als den, der seiner verantwortung gerecht wird und den schmerz abstellt.

lg, wp


liesbeth antwortet um 16-05-2010 09:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Wer dieser Leserbriefschreiberin antworten möchte, hier die email und tel. 0512 50737608
gabrielaKompatscher@uibk.ac.at (Danke, Tyrolens für deinen Hinweis )

mir fehlen einfach die Worte , das es Menschen gib, die schon so weit weg sind von bäuerlicher Landwirtschaft. Um dem entgegenzuhalten können wir nur immer wieder Kinder (Schulklassen,Kindergartengruppen ) auf unsere Betriebe einladen, damit sie die Realität kennenlernen.
lg liesbeth


iderfdes antwortet um 16-05-2010 09:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ihren Sachverstand hat Frau Kompatscher ja schon öfter zu dem Thema unter Beweis gestellt. Bei dem Brief hier gefällt mir besonders. "sobald sie nicht mehr genug Milch gibt, wird sie wieder geschwängert" .Das wär dann wohl eine ziemlich lange Zwischenabkalbezeit.

Ich würd eher sagen, die Kuh hat Vollpension, medizinische Betreuung,zwei Monate Urlaub, freie Kinderbetreuung und das alles für 20 Minuten (passive) Tätigkeit täglich.




Moarpeda antwortet um 16-05-2010 10:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
aus meinem micofilm, ein erguss der kampfveganerin else (forum von herrn fadinger)

Re: Übers Kocha redma

Heute habe ich ein tolles Truthahn-Rezept wiedergefunden.

Ich habe vor vielen Jahren mit einer Freundin einen aus ihren Beständen stammenden Puter zubereitet nach unserem Geheimrezept.
Wie das geht, habe ich damals schriftlich festgehalten:

Truthahn in Whisky

Man kaufe einen Truthahn von fünf Kilo für sechs Personen und eine Flasche Whisky. Dazu nehme man Salz, Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen.

Truthahn mit Speckstreifen belegen,..................


.....aber doch wohl nicht speck von schweineleichen liebe else ??,
.....getötet um deine gelüste zu befriedigen ?!

man sieht förmlich wie ihr das wässerchen im (losen) mund(werk) zusammenläuft,
ich versteh sie, immer nur hirse kann´s ja auch nicht sein :-P




helmar antwortet um 16-05-2010 10:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Kichererbsen?
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Hirschfarm antwortet um 16-05-2010 10:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
These: Vielleicht ist die Leserbriefschreiberin selbst einmal vergewaltigt worden und kommt deshalb mit Ihrem Leben nicht mehr klar?
Zum Thema Veganer: Suizid ist der einzige Ausweg! Denn ihr werdet es nicht schaffen euch Fleischlos zu ernähren ohne das bei der Produktion eures Grünzeuges eine Unzahl an Mäusen, Hasen, Rehen, Fröschen, Vögeln, Insekten und sonstigem Getier erbarmungslos von monströsen Agrarindustriemaschinen dahingemetzelt wurde.
Verhungern (Aber mit erhobenem Haupt) ist der einzige Ausweg.
Heute gibts Bio- Brathähnchen


Fetzerl antwortet um 16-05-2010 10:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Es ist ja wunderbar zu beobachten, dass eine hochgebildete Frau, die eine Expertin in ihrem Fach ist, bei etwas mitreden will, wovon sie keine Ahnung zu haben scheint. Denn dann müsste sie auch wissen, dass bei Wildrindern ebenfalls die Kühe jedes Jahr ein Kalb bekommen bzw. relativ bald auch wieder trächtig werden (wie die meisten Wiederkäuer). Leider haben viele selbst ernannte Tierschützer nicht mal ein bisserl Grundwissen in Zoologie.
Zu deren Behauptung noch ein Kommentar: Mit dem gleichen Recht könnte man ja sagen, dass ihr Lehrstuhl und ihre Tätigkeit an der Uni für die Menschheit mindestens genauso entbehrlich sind wie Milchkühe. Oder weiß jemand, womit sich Gräzistik beschäftigt?

@ Else: seit dem Beginn der Evolution mit dem Australopithecus usw. waren die Hominiden immer Allesfresser; wenn ich mir die Steinzeit ansehe, so haben die Menschen dort anteilig ganz schön viel an Fleisch gefuttert, nebst Früchten und Wurzeln; das Körndlfutter und das Gemüse kam erst in der Jungsteinzeit mit der Seßhaftwerdung dazu.

Was das Geldverdienen betrifft: da ist die Menschheit sehr viel kreativer als die vergleichsweise simple Nahrungsmittelproduktion (die, nebenbei bemerkt, zu den ältesten Tätigkeiten der Menschheit gehört). Einige perversere Beispiele gefällig? Drogenhandel, Waffenhandel, Menschenschmuggel, Prostitution, Finanzgeschäfte, etc.

Und wenn du uns Engstirnigkeit, Verbohrtheit, etc. vorwirfst, so ersuche ich dich mal, einfach vor der eigenen Tür zu kehren...

Schönen Sonntag und Mahlzeit an alle, die ein gutes Stückerl Fleisch genießen!

LG, Franz




Hirschfarm antwortet um 16-05-2010 10:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ach ja und noch eine Frage zur Frau Univ. Prof.: Was ist bitte Gräzistik? Hat das was mit Grätze zu tun oder mit Grazie?


GruberLeopold antwortet um 16-05-2010 10:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo!

Bei so manchen Beiträgen kann man nur sagen hoffe in jeder Hinsicht das bald schönes Wetter kommt zum silieren.

mfg Gruber Leo


Restaurator antwortet um 16-05-2010 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
warum setzt sich die altgriechisch - expertin net für die jungen homo sapiens ein? hat's no nie welche verzweifelt weinen und schreien g'hört wenn sie das erste mal von der mama getrennt werden weil die wieder arbeiten gehen muss? wobei sich "mama" ja vom italienischen, bzw. lateinischen "mamma", auf deutsch "brust" herleitet, womit die zuständigkeit auch gleich geklärt wäre. unseren kleinen darf man die mutter(milch) entziehen, beim rindviech wird's problematisch????????
im übrigen: je südlicher ein volk lebt, desto grösser ist der anteil an laktoseintoleranten (z.b.: südostasien 98%, sizilien 71%). die nördlich angesiedelten völker haben sich da anpassen müssen, offenbar war ein überleben ab dem alpengebiet nur dank milch möglich (z.b.: österreich 15%, schweden 2%).
ich ernähr mich übrigens auch ausschliesslich von pflanzen, ich schalt halt beim meisten grünzeug an 4-beinigen konverter dazwischen. i mag mir gar net vorstellen wie unausgeglichen ich wär, wenn ich mich milch- und eilos von gequollenen körndln ernähren müsst :-O


helmar antwortet um 16-05-2010 12:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Wer ist eigentlich jene Frau Warter, für deren Artikel sich die liebe Frau Professor so sehr bedankt? Ist dieser Artikel noch irgendwo zu finden? Dort sollte eigentlich angesetzt werden.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Else antwortet um 16-05-2010 13:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Das hat aber lange gedauert, daß jemand von Euch Experten draufkommt, nach dem Artikel zu fragen.
Es ist ja schon ziemlich stümperhaft, auf eine solche Weise ein Thema zum Thema zu machen, wenn das Wichtigste vorenthalten wird.
Soooviele Beiträge aus verletzter Bauernseele gegen die Leserbriefschreiberin (natürlich von den Universal-Experten wie mfj u.a) und der Anlaßartikel bleibt im Verborgenen.

Wer steckt nun wirklich hinter dem Artikel, der Eure offenen Wunden so schmerzhaft berührt?
besser mit ihr anlegen?

Vor allem die Einträge von den Universal-Experten erheitern mich ungemein. Deshalb brauche ich heute keine Kichererbsen zu essen. Ich nehme heute die gemeine Erbse. Da bin ich grad beim zählen ...
:-)))




Else antwortet um 16-05-2010 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Die Ergänzung wurde leider geschluckt, sie lautet:

Vielleich sollte sich der mfj doch beser mit der Journalistin anlegen - sozusagen auf einer Ebene ?



Restaurator antwortet um 16-05-2010 13:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
selbst hab ich mit rindermilchproduktion nur als konsument zu tun. auswüchse gibt es in jedem bereich. ich selbst habe noch keinen milchviehbetrieb gesehen bei dem ein leserbrief wie jener der frau kompatscher gerechtfertigt wäre.
die als "experten" titulierten poster haben sich zu diesem leserbrief geäussert, er beinhaltet ja einiges, was für so manchen bauern ehrenrührig ist.
zu behaupten, eine stellungnahme zu einer stellungnahme wäre stümperhaft, wenn man sich nicht auf den angesprochenen ursprünglichen text bezieht, ist schlichtweg falsch. es geht in dieser diskussion ja um den leserbrief der frau kompatscher und nicht um den artikel auf den sie sich bezieht. auch dieser ursprüngliche artikel bezieht sich wieder auf etwas, was sich auf etwas bezieht, usw. wozu darf man dann stellung nehmen wenn man anderer meinung ist?
ich befürchte, dass du heute eine falsche erbse erwischt hast und (hoffentlich nur vorübergehend) zum erbsenklauber geworden bist!


Else antwortet um 16-05-2010 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ja, wenn Du nicht siehst, ist das eine andere Sache.
"Ehrenrührig", na jetzt schlagts vierzehn ...
Lieb, daß Du die Experten in Schutz nimmst.

Schönen Sonntag. Und danke auch Dir für die Erheiterung.


tree_01 antwortet um 16-05-2010 14:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
tippe auf keine kinder und zehn katzen .

lg, wp


palme antwortet um 16-05-2010 15:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Hallo helmar, hier kommst du zu Tanja Warter, ich meine es müsste diese Person sein!

http://mein.salzburg.com/mt-cp.cgi?__mode=view&id=2261

Den Artikel, der eigentlich das wichtigste währe um hier wirklich eine Stellung zu nehmen, habe ich noch nicht gefunden.

mfg, palme



helmar antwortet um 16-05-2010 16:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Danke, Helga


iderfdes antwortet um 16-05-2010 16:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Na Waldpädagoge: Dann hoff ich doch, dass diese Katzen artgerecht gehalten werden. (Im Freien und mit Mäusen ernährt), und noch im Ganzen und nicht verstümmelt, damit sie viele kleine Kätzchen bekommen, die ihr ganzes Leben bei der Katzenmami verbringen können. Aber "verstümmelt" heißt es ja nur bei den Nutztieren, bei den Haustieren heißt das "Ein Tierfreund lässt all seine Tiere kastrieren."
Zweierlei Maß halt.


Tyrolens antwortet um 16-05-2010 17:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Sind sicher vegane Katzen. Und natürlich aus freien Stücken. *ggg*





tree_01 antwortet um 16-05-2010 17:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
oder zahngefeilte und krallengefeilte lieb-lieb katzen mit ausgenommener gebärmutter und kratzbaum neben dem sessel, damit sie nichts putt-machen, die schlimmen!
lebendgewicht ca- 6-7kg.
letzte begraben im katzensarg auf dem tierfriedhof mit andachtveranstaltung.

lg, wp


am20ub antwortet um 17-05-2010 12:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Frau Kompatscher hat ihre Meinung ausgesprochen und sich dabei auf wissenschaftliche Tatsachen berufen, sie hat aber niemanden persönlich beleidigt. Warum tun Sie das dann? Fehlt es Ihnen an sachlichen Gegenargumenten?


Hirschfarm antwortet um 17-05-2010 13:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Wenn ich die Milchbauern als Vergewaltiger bezeichne so ist das eine massive Beleidigung. Wenn ich dann noch behaupte das sind wissenschaftliche Tatsachen so ist das Verleumdung. Wie man in den Wald hineinschreit so schallt es zurück. Der Widerhall den die s.g. Frau Kompatscher hier erfährt ist absolut gerechtfertigt.


Else antwortet um 17-05-2010 14:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ach, macht die Kuh das freiwillig?
Wie geht das vor sich?

Bei der Katze ist das so, daß sie rollig wird und dadurch der Kater angelockt wird. Dann kommt es zur Paarung.
Beim Hund wird die Hündin läufig und der Rüde rennt kilometerweit um sie zu decken.
Auch die Katzen/Hunde-Mutter gibt Milch - für die Jungen halt.
Nur die (Katzen)Jungen werden meistens umgebracht. Die bringen ja nix ein.

Was heißt hier Beleidigung.
Ihr fühlt Euch durch ziemlich alles, was nicht Eurer Denkweise entspricht, in erster Linie beleidigt.

Da muß ich mich auch beleidigt fühlen, wenn mir aus Euren Reihen zB gesagt wird, ich esse den Tieren das Futter weg.

Seid doch nicht so wehleidig mit Euch selbst.


Else antwortet um 17-05-2010 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Zitat mfj:

Wenn Bäuerinnen und Bauern so was lesen, wo es längst nicht mehr Produktionsverfahren geht, nicht mehr um Betriebsformen, nicht mehr um Bewirtschaftungsmethoden – sondern rein - um verlogene Volkshetze einer vegetarischen Lobby-Branche, dann sagen die meisten gar nichts mehr.
Dann fehlen einem die Worte – und dann hat man nur noch eine Wut.

Darum sind hier jene gefordert, die sich mit solchen Syndromern schon auseinadergesetzt haben, und wissen wie die agieren.
Tu was Gutes, Else – bring mir diese Frau ins Forum, wo man fachlich und aufbereitet diskutieren kann, und nicht wie sie es vorzieht, ketzerisch in Leserbriefen von allgemeinen Tageszeitungen Stimmungen verbreitet.

++++++++++++++++

Geifer ... bringts nicht, mfj.
Dir fehlen niemals die Worte. Egal ob bei GVO, Bio, oder Ethik.
Fleisch bringts? Milch/Käse bringts.
AMA-Werbung bringts. Ist aber Werbung. Fleisch-Lobby? Nein gibts nicht.

Ich soll Dir "diese Frau ins Forum bringen".
Ja, sag einmal bist Du, der Experte in allen Bereichen - nicht in der Lage, Dich persönlich an sie zu wenden?
Wo doch alle Kontaktdaten bekannt sind?
Schreib doch auch einen Leserbrief - oder gleich mehrererere...

Also wirklich, ich glaube die Aschenwolke aus Island trübt Eure Sinne.

An die Liesbeth, welche ihren Bauernhof den kleinen Kindern zeigt:
Was alles zeigst Du denn? Alles von der Geburt bis zum Tod?



biolix antwortet um 17-05-2010 15:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo Else !

also bei der Kuh ist es auch so, das die Kuh "stierig" ´wird, daher ist "Vergewaltigung" auch weit her geholt, nach dem sie dann beim Stier oder bei der künstlichen Besamung war, ist sie sehr beruhigter... ;-)
Über alles andere können wir gerne diskutieren, und ich meine auch das hier in vielen Fällen auch Tiere leiden, und ihr mit dem Hinweis darauf, sehr wohl Euren Beitrag leistet das dies manchen Menschen bewusst wird.. ;-)

lg biolix


Tyrolens antwortet um 17-05-2010 15:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ich find's viel schlimmer, dass die Else scheinbar Kinder hat. Manche sollten wirklich keine haben. Kann man nur hoffen, dass die in die volle Opposition gingen.


biolix antwortet um 17-05-2010 16:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Warum sollten sie das ? ICh kenne viele Eltern die gerade wegen ihrer Kinder umgedacht haben.. Kenne persönlich zig Fleischerkinder die kein Fleisch essen, und auch leider 2 Fleischer im Bekanntenkreis die an Darmkrebs verstorben sind, unter 50...;-((

Für mich ist Tierliebe auch mit Menschenliebe gleichzusetzen und nicht umgekehrt..;.-))

lg biolix


mfj antwortet um 17-05-2010 16:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Zum Glück hat die Natur hier selber einen Riegel vorgeschoben, Tyrolens.

Soja macht nicht nur roh, sondern auch gekocht impotent.

Wenn man sich das anschaut, suggeriert jeder „normale Mensch“, das so was abartig, grenzwertig und bescheuert ist.

http://www.ein-besseres-leben.de/a328.html

Wenn man „normale, gesunde, nährstoffreiche“ Nahrung nachahmen muss, damit wenigstens noch das Auge Freuden miterlebt, und nicht der komplette Frust am Teller kleben bleibt....
Mein Gott... kann man da nur sagen – wie krank ist unsere Gesellschaft wirklich schon.


Nun zu Dir Else, so wie Du Fortpflanzungsgeschichten beschreibst, denke ich mir – hast Du das „Licht“ immer schnell ausgemacht, die Augen zugemacht und die Hände gefaltet...

Da wundert mich dann gar nichts mehr, das Veggie´s auch jeglichen normalen Kontakt mit Tod und Leben verloren haben.
Was glaubst Du eigentlich, wie das in der Natur funktioniert?
Wenn der Fuchs aus einer Gruppe von Kaninchen eins rausholt, haben die anderen dann für den Rest ihres Lebens eine Psychose?
Oder wenn von den wilden Entenküken die meisten verhungern, erfrieren oder an Parasiten eingehen? Gucken die Anderen dann weg, oder halten sich die Augen zu? Hast Du noch nie gesehen, wie eine Katze ihren Jungen halbtote Mäuse zum lernen gibt? Oder wie Wildschweinferkel ihre toten Geschwister fressen?

Der Tod ist nicht widernatürlich, er ist überlebenswichtig für das gesamte Ökosystem, und die Tiere wissen das auch. Nur der Mensch hat es verlernt, und Ihr „unnormalen“ wollt vorwärts - zurück ins Mittelalter....


Biolix - mit was für eigenen Analysen wirfst Du da um Dich ?






biolix antwortet um 17-05-2010 16:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
einfach nur mit der WHO, gesund sind 30 kg Fleisch im Jahr , udn wir essen schon über 60 kg...
Gesamternärhung der Erde so nicht möglich....
brauchst sonst noch was, udn was sollen wir verloren haben, kenne Veggies und Rohkostfans die sind toll drauf, genauso schätze ich sie wie leut die es schaffen ohne Auto
auskommen.. ;-))

lg biolix


Restaurator antwortet um 17-05-2010 17:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
ah ja - ohne auto - in der sozialwohnung ohne pendlerstrecke?????
zynismus beiseite: amal genau hinschau'n warum das leben ohne auto möglich ist! ich kenn ja auch einige veggies die ohne auto leben: sind aber keine leute die geregelte arbeit haben, ziehen eher der arbeit nach und leben dann wieder monatelang ganz "autonom" von notstandshilfe. und die not - weil's geld für a auto fehlt - wird den anderen als tugend - ich fahr alles mit'n radl - verkauft.
mir persönlich is wurscht was wer isst / frisst solangs net mein essen is. aber dieser bescheuerte "wir sind die neuen, besseren menschen" - wahn in dem viele dieser veggies leben geht mir schlicht und ergreifend am arsch. vor allem, weil es bei vielen etwas sektiererisches an sich hat.
weltverbessernde vegetarier sind mir genauso suspekt wie militante nichtraucher. vielleicht liegt's ja daran, dass der berühmteste vegetarier und nichtraucher aus österreich der herr adolf aus braunau war. der hat ja auch die ganze zeit von der nahrung für den gesunden volkskörper und dem rassengift gesprochen. genau an diesem punkt schliesst sich für mich der (politische) kreis.
und genau den weltverändernden zug hasse ich - ich will ja auch keinen überzeugen das er schweinsbraten isst und dann eine anraucht.


Else antwortet um 17-05-2010 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
mfj!

Das ist alles, was Du zu sagen hast zu meinem Eintrag an Dich.
Bist Du zu feig, die an die Frau Kompatscher zu wenden?
Ja oder nein.
Kaninchen oder Feldhasen?

In der Tierwelt nennt man das "den Schwanz einziehen".

Deine Beispiele bringens nicht.
Weil: die Kälber und die Kühe, um die es hier geht, sind keine Wildtiere. Sie sind zurechtgestutzt, zurechtgezüchtet, zurechtgefüttert, an die Stallungen angepasst und dem Menschen ausgeliefert - und nicht der Wildnis.

Gratulation einem Politkergeschschwafel ähnlichem Fachbeitrag eines Bauern(?), eines Agrarunternehmers(?), eines Monsanto-Vertreters(?), eines "Fach"journalisten(?).

Zu feig, sich an diejenigen direkt heranzutreten, welche Ursache für diese bäuerlichen Ergüsse sind.





biolix antwortet um 17-05-2010 18:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo !

also resterator, das das schwer ist am land ist klar, aber in den großen "autofrei-Siedlungen" in Wien wohnen sehr viele Gut situierte Leute mit Arbeit und Geld, ich kenne einige, und es sind auch Vegetarier dabei, aber muss nicht sein.. ;-))

WO kommen deine Vorurteile eigentlich her ?

Klar ists am Land schwieriger, aber da könnte mal auf das 2. verzichten, bzw. vor einem Haus/Hof schon mal 4-5 parken... Fetisch Auto, so wie fetisch Fleisch, kommt einen bei manchen vor.. ;-))

lg biolix

p.s. else, so lange nicht hier und gleich so "angasen"... cool bleiben und bslg nach Linz.. ;-))


Else antwortet um 17-05-2010 19:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
biolix,

ich war nicht so lange nicht hier. ich habe so lange nix geschrieben.
warum soll ich mich hier ducken? ich habe mich immer anschütten lassen. bin infolge cooler als ich es jemals war. ich erlaube mir nur zu sagen, was ich meine. darf ich das nicht?
wenn ja warum? stichwort demokratie.






biolix antwortet um 17-05-2010 19:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
^Hallo else !

für mich kein Problem , war nett gemeint.. ;-))


blg biolix



helmar antwortet um 17-05-2010 19:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Zurück zur Natur......auch das kann gar grauslich daneben gehen. War vor etwa 2 Jahren im Top-Agrar: es wurden in einem deutschen Sumpfgebiet Rinder(Heckrinder, woher der name kommt, keine Ahnung) ausgesetzt welche zumindest äusserlich eine gewisse Ähnlichkeit mit den ausgestorbenen Auerochsen hatten und sich selbst überlassen. Tierärzte, aber auch Landwirte waren skeptisch und haben die Beifütterung von Heu oder Stroh empfohlen, da sie, zu recht, vor der Verpilzung der Schilfstängel etc. gewarnt haben. Die Behörde sagte Natur und aus basta........aus wars mit den meisten Heckrindern, die sind elendiglich zugrunde gegangen, undzwar genau aus jenen Gründen vor welchen die "Tierquäler" gewarnt haben.
Mfg, helmar, Helga


Obersteirer antwortet um 17-05-2010 19:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Wusste gar nicht das Kühe geschwängert werden.Meine sind nur trächtig.Wieder eine ach so wichtige Dame die keine Ahnung hat.


Else antwortet um 17-05-2010 19:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Nun, helmar, da gings ums Futter, oder?
Und nicht um die "Vergewaltigung".

biolix, paßt schon.

Könntest bitte darüber informieren, wie oft pro Jahr in der freien Natur (mit Direktbesamung durch den Stier) Kälber zur Welt kommen und wie oft in der konv. Tierhaltung mit Besamung durch das Besamungsgerät?
Wobei wichtig wäre zu erwähnen die Dauer der Trächtigkeit und die Dauer der Milchproduktion ausschließlich für das Kalb (kriegt aber eh den Austauscher, oder?) bzw. für die Menschen.

Also bei einer Milchkuh, die was bringen soll, spielt doch das Kalb als Milchverzehrer keine Rolle?
Das Kalb ist der "Motor" für die Milchquelle, oder?

Wie gesagt, es lesen hier ja viele mit ...
Unterricht im Forum ;-)
Danke!


Fidelio antwortet um 17-05-2010 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo !
Heckrinder sind eine sogenannte Rückzüchtung zu den ausgestorbenen Auerochsen, aber von den Versuch im Sumpfgebiet wußte ich bis jetzt noch nichts,wäre sicher interessant aber vielleicht kamen die Auerochsen nicht im Sumpfgebiet vor. Die Natur ist genau genommen brutal und auch nicht so schön wie viele meinen, weil nur eine gepflegte Natur in den Augen der Menschen schön ist.
Der Mensch ist das einzige Lebewesen das auch noch im Alter Milch trinkt.
Wer sagt das die Tiere nicht auch im Erwachsenenalter Milch trinken würden , wenn sie es könnten. Ich hatte mal einen Ochsen der mit über 3 Jahren noch bei seiner Mutter trank, trächtig war sie nicht und da sie meine Lieblingskuh war behielt ich sie recht lange auch als sie sogenannt unnütz geworden war .
Ein Fohlen hatte ich noch, das mit über 4 Jahren noch bei seiner Mutter trank.
Mfg. Fidelio


helmar antwortet um 17-05-2010 20:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Festhalten...........ich weiss gesichert von einer Frau welche ihre 4 jährige Tochter noch nuckeln liess.....
Mfg, helmar, Helga


Else antwortet um 17-05-2010 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Das hat jetzt auch nix mehr mit dem Thema zu tun, das bloße Nuckeln.
Das tat der ausgewachsene Kater bei seinem Kater-Bruder auch: er saugte an den Haaren am Bauch (ist halt eine angenehme Kindheitserinnerung). Gibts auch bei den Menschen in abgewandelter Form ;-)


ANDERSgesehn antwortet um 17-05-2010 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

... waun an elses busn jemaund genuckl´t hätt,
tätt si daun an aundern blick firs lebn hobn,
aber so ...

lg
ANDERSgesehn.


tree_01 antwortet um 17-05-2010 20:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
vielleicht ist ja else biotick oder biotick else?
kampf und krampf, nein, ying und yang?

lg, wp


mfj antwortet um 17-05-2010 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ach Else,

Du willst immer „Memory“ spielen ;-)
Wer Leserbriefe schreibt, hat eine andere Absicht als ein Forumsschreiber. Leserbriefschreiber wollen Öffentlichkeit. Hier soll der Bäcker, Tankwart, Arbeitslosenempfänger, Hippie und Politiker mitlesen.
Es sind Populisten die da schreiben. An einer fachlichen „Auseinadersetzung“ sind sie nicht interessiert.
Es ist sinnlos wenn ich der Frau Kompatscher hinterherschreibe.
Das müssen ihr die eigenen Leute sagen – Gabriela, im größten Landw. Forum Österreich´s wird Dir der Kopf gewaschen....

Leider hast Du auch die „Domestizierung“ unserer Haustiere nicht ganz verstanden. Jene Kulturen die diesen Vorgang früh vollzogen haben – haben Hochkulturen geschaffen, die anderen haben noch jahrhundertlang danach von den Bäumen gegröllt.
Aber das haben wir hier schon mal ausführlich diskutiert.
Kannst ja mal danach suchen.

Was heißt bei Dir immer, ich will mich als Experten aufspielen.
Zu den Themen wo ich schreibe, habe ich meistens meine Erfahrungen.

Ich war mal mit einer Freundin zusammen, die war Vegetarierin. Bildhübsch, lieb und intelligent – aber es waren furchtbare Rendezvous. Während ich leckere Steaks und dergleichen aß, kaute Sie lustlos auf irgendwelchen Sprossen und Blattgemüse herum... Man konnte nicht fragen, hat es Dir geschmeckt, es war zu eindeutig. Damals habe ich mich mit der vegetarischen Ernährung beschäftigt (...was tut man nicht alles für Frauen ;-) es war wie eine gebrochene Blattfeder – es hätte ein holpriges Leben abgegeben.

Wer mit „viereckigen“ Rädern die Jahre abstrampeln will, meinetwegen – aber die Denunzierung aller anderen „Normalen“ halte ich für fanatisch.

...und gegen Fanatismus, werde ich mich ein Leben lang wehren...

zu Deinen fachlichen Fragen:

die Trächtigkeitsdauer einer Kuh ist 9 Monate. Also pro Jahr so eine Kalbung, egal natürlich oder mit künstlicher Besamung. Ohne erneute Trächtigkeit erlischt mit der Zeit die Milchproduktion der Kuh. Dann kann man nur noch für den Katzenbedarf bedienen. Insofern stimmt Deine Bezeichnung - das Kalb ist der Motor der Milcherzeugung. Trotzdem ist das Kalb auch bei intensiven Betrieben kein unerwünschter Artikel - die weiblichen sowieso nicht, ermöglichen sie doch die Remontierung.






Else antwortet um 17-05-2010 21:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
...und gegen Fanatismus, werde ich mich ein Leben lang wehren...
sprach mfj

ich mich auch.

Du willst Frau K nich hinterhershreiben, aber ich soll sie Dir ins Forum bringen?
Was kann ich dafür, daß Du eine unglückliche Beziehung zu einer Vegetarierin hattest.

Du als Forumsschreiber willst Öffentlichkeit, die Du überzeugen kannst von all Deinen Richtigkeiten.

Ach geh, erzähl mir nix. Aber Du schreibst wirklich schön, das muß man einfach lesen, nur um des Lesens willen .-)

Ab zum Fernseher.


tch antwortet um 17-05-2010 21:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
mfj. " Hier soll der Bäcker, Tankwart, Arbeitslosenempfänger, Hippie und Politiker mitlesen. "

Aber gefälligst das Maul halten.....


tch




Restaurator antwortet um 17-05-2010 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@biolix:
ich bin mir sicher, dass ich keine vorurteile hab, ich hab mich in jugendjahren international in solchen kreisen herumgetrieben bis ich draufkommen bin, dass die einen dampfplauderer sind, die anderen gescheitert sind und ihr scheitern als neue errungenschaft verkaufen wollen, die nächsten sich damit eine goldene nase verdienen und nur die kleinste, letzte gruppe einfach alles cool durchzieht ohne viel wind darum zu machen. aber die leute hat's auch schon vor 40 jahren gegeben die vegetarier waren und tai-chi gemacht haben.
biolix: sei mir net bös wenn ich jetzt sag, dass städte widernatürliche plätze sind in denen die menschen degenerieren. warum gibt's von allem was schlecht ist in den städten mehr? sitzen im loft und dozieren über naturnähe?
@helmar:
ich vermut auch, dass da ein versuchsfehler vorliegt. auf der anderen seite von unserm berg is vor 10 jahren oder so beim verladen ende oktober ein jungstier ausgekommen und hat sich auf den berg verzogen. der bauer hat dann mit dem melkmeister (heisst der wirklich so?) einer nahegelegenen fachschule vereinbart, dass er die hälfte vom fleisch kriegt wenn er ihn schiesst, und behalten darf, wenn er ihn lebend fängt. im märz des darauffolgenden jahres is der stier dann in die bärenfalle gegangen. zumindest in der südlichen steiermark kann so ein rindvieh also offensichtlich problemlos überleben.
nochmals @helmar:
kommt offenbar öfters vor als man glaubt: mei nachbarin hat a untermieterehepaar g'habt (er war a dipl.ing.), da hat des mädel noch mit 6 (!) jahren im öffi wenn's hungrig war die brust selber herg'fischt. die mama hat dann amal zu mir g'sagt, dass ihr das jetzt aber nimmer ganz recht is, weil die leut so blöd schau'n. der papa sitzt "lustigerweise" jetzt immer wieder wegen drogenproblemen und psychotischen schüben in der psychiatrie...


mfj antwortet um 17-05-2010 21:25 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen





Moarpeda antwortet um 17-05-2010 21:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@else dein zitat:

"Ach, macht die Kuh das freiwillig?
Wie geht das vor sich?"

sie stieren, werden brünftig, in dreiwochenabständen




Biohias antwortet um 17-05-2010 22:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ach ja else,
ich hab meine türkischen Katzen grad schlachtreif, ganz sauber und keimfrei ausm Käfig,
as kilo 3 euro für di!!!

Na schmarrn ich mein wenn ma koa ahnung hat sollt ma einfach a a mol d'fotzn holtn!!!
I woas ja ned wos du für a freak bist aber sowas hob i mein lebdog no ned glesn
hoffentlich lern i sowas ned a amal in wirklichkeit kenna, sonst wir i no suizid....


biolix antwortet um 17-05-2010 22:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Resterautor:

Denaturiert, na ja, klar würde auch nicht mehr in die Stadt ziehen, na passt schon, aber sollen wir jetzt die Städte abschaffen.. ;-)))

Aber wirst sehen die "Stadtflucht" kommt schon noch, und hoffentlich die freiwillige Landreform... ;-))

think positiv, passt zwar nicht zu den threat, aber komisch, in der BRD sind alle für die Transaktionssteuer ausser die FDP, und bei uns drückens herum, obwohl die hätte vor 20 jahren genützt, heut nur mehr ein tropfen auf den heissen stein..;-))

lg gute nacht biolix der weder mit else verwandt oder verschwägert, aber würde auch nichts machen.. ;-))


Trulli antwortet um 18-05-2010 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Na, hier geht es aber zu!
Ich finde hier wird nicht miteinander, sondern gegeneinander diskutiert!
Immer nur zu sagen wie es nicht geht, alles zu kritisieren, womöglich gar nicht den Einblick haben-und keine Lösungsvorschläge!
In welche Richtung sollen wir uns bewegen? Wo sind die Lösungen?

Eine Kuh braucht eben ein Kalb um Milch zu geben! Entweder wir halten Nutztiere, halten uns an die Rahmenbedingungen, Tierschutz und streben nach Verbesserungen, oder wir lassen es eben sein!
Aber wo sind die Alternativen?
Der Trennungsschmerz der Kuh wird sich nicht vermeiden lassen! Aber wenn Milchkälber oft tausende Kilometer gekarrt werden (wie oben erwähnt), das wird sich wohl vermeiden lassen!
Und hier sind wir gefordert!
Von Vergewaltigung der Kuh kann nicht die Rede sein! Tja, bei "Über-drüber Turbo Hochleistungskühen" die bis aufs letzte ausgemergelt werden, mag diese Bezeichnung berechtigt sein! Aber im durchschnittlichen bäuerlichen Familienbetrieb wohl eher nicht!
Dann trachten wir eben danach, das wir keine Agrarindustrien auf kosten der Tiere bekommen!
Ich habe 20 Mutterkühe, der Stall ist neu und den Tieren soll es gut gehen!
Aber ich halte Nutztiere und will davon auch ein Einkommen erwirtschaften!
Der Stier läuft in der Herde mit! Mehr als 50% meiner Kühe werden nach 4-5 Wochen erneut trächtig! Früher, mit der künstlichen Besamung war die Zwischenabkalbezeit länger!
Die Kälber kommen mit 6-7 Monate von der Kuh weg! Der Trennungsschmerz ist hier leider größer als vorher in der Milchwirtschaft, als die Kälber unmittelbar nach der Geburt in eine eigene Box kamen......
Ich esse Fleisch, trinke Milch, esse Obst und Gemüse und möchte das auch weiterhin tun!
Über ordentliche Produktionsformen läßt sich diskutieren!
Bei solch Grundsatzdiskussionen gibt es nun mal Extremmeinungen auf der einen, wie auf der anderen Seite! Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte!

mfg






liesbeth antwortet um 18-05-2010 15:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Hallo Trulli
Danke für deinen guten Beitrag.

Liebe else, ich möchte dich gerne einladen 3 Wochen auf unserem Betrieb mitzuleben, vielleicht siehst du die Dinge dann gelassener. Der Tod wird immer mit dem Leben zu tun haben, den jeder Tag bringt uns näher zu ihm. Und du kannst mir glauben, das jedesmal wenn eines unserer Tiere den Hof verlassen muß, kein Jubel aufkommt. Oder wenn ich meinen 20 Masthühner absteche, das auch kein Freudentag ist. Aber ich brauche kein Stück Fleisch kaufen, und weiß genau wie die Tiere gefüttert wurden. Hast du Angst vor dem Tod oder deinem eigenen Sterben ?




Else antwortet um 19-05-2010 22:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Liesbeth,

ich schreibe an Dich und erwarte, daß sich dazu die Mehrheit Deiner Standeskollegen, von mir liebevoll Pleampön genannt, dazu nicht wieder unqualifiziert äußern.

Danke, für Dein Angebot (Du meinst das vermutlich nicht ernst?).

Jedoch habe ich in meinem Leben bereits insgesamt mehr als drei Wochen auf einem "Bauernhof" gelebt und mitgearbeitet. Bin am Land geboren und aufgewachsen "mit" Kühen, Schweinen, Hühnern. Da ist mir eigentlich nix neu. Auch wenn Du dir das nicht vorstellen kannst. Ich weiß wie ein Kalb zur Welt kommt und habe bei Ziehen auch mitgeholfen, zuletzt bei meiner Freundin vor einigen jahren.
Ich weiß, wie ein Schwein abgestochen und verarbeitet wird. Ich war dabei und habe mitgeholfen. Ich war dabei, wenn mein Vater dem Hendl den Kopf abgehackt hat und es danach noch herumgeflogen ist ...

Du mußt mir nicht sagen, daß das Leben mit dem Tod zu tun hat. Ich bin zwar noch nicht gestorben, habe aber schon einige (Menschen) elendig zu Tode sterben sehen, darunter meinen Vater und meine Schwester - und Menschen (keine alten!) im Krankenhaus im Bett neben mir.
Und wenn ich im Seniorenheim fremde Menschen besuche, die nur noch dahin vegetieren, dann wünsche ich mir schon einen plötzlichen Tod. Und wenn ich an das langsame Sterben meiner 96 j. Mutter mit ihren Schreien denke, dann auch.
Was veranlaßt Dich, mir die letzte Frage zu stellen? Bist Du schon so alt und weise, daß Du meinst, mich anstubbsen zu müssen?

Da wäre eine AW Deinerseits sehr angebracht.

Zum eigentlichen Thema, von dem die meisten ohnhin abweichen:

Es muß doch auch erlaubt sein, darüber zu schreiben, daß Tiere fühlende Wesen sind. Nichts anderes hat Frau Dr. Warter, Tierärztin, in ihrem Artikel "Geheimnis Mutterliebe", Abschnitt "Auch diese Kälber hätten aufopfernde Mütter ..." in den SN vom 5. Mai 2010 - also vor dem Muttertag - beschrieben.
Und auf diesen Artikel ist Frau Dr. Kompatscher in ihrem Leserbrief eingegangen.
Übrigens ist dies nicht der einzige Leserbrief.
Ich habe mittlerweile den Originalartikel samt Leserbriefen.

Und das nehmt Ihr zum Anlaß, alles niederzuwalzen, was dem Tier Empfindungsfähigkeit einräumt.





tree_01 antwortet um 20-05-2010 07:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
na, jetzt haben wir die täter-opfer umkehr.

bin neugierig, wann du auf deine projektion draufkommst.


mfj antwortet um 20-05-2010 11:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Wer in einem öffentlichen Forum schreibt, sollte seine „privaten Empfindlichkeiten“ außen vor lassen – oder es halt sein lassen. Ich lasse mir hier gar nichts verbieten, wem, warum und wieoft ich zu was Stellung nehme oder nicht.
Soviel mal zur „freien Meinungsäußerung“...

Wie man sieht sind die Argumente ausgegangen. Das verschwiegene Tier-Leid, oder sogar der Missbrauch an Tieren – wie es hier einige behaupten, ist weder mit Fakten noch mit ungeschminkter objektiver Realität erhärtet worden.
Rein, die „Personenbezogene Perspektive“ einzelner, enthüllt Missbrauchshandlungen, und Verirrungen – die natürlich stattfinden.

Die Beziehung „Mensch und Tier“ hat immer schon Extreme heraufbeschworen.
Rubens z.b. war von einer „sexuellen Nähe“ mit Tieren im damaligen Zeitgeist überzeugt und auch Anhänger.

http://hoocher.com/Peter_Paul_Rubens/Rubens_Leda_and_the_Swan_ca_1598_1600.jpg


...und seinen „Sexualpartner“ verspeist man nicht ! Heute weiß man das solche „Verirrungen“ makaber und einer fachwissenschaftlichen Perspektive nicht standhalten.

Das Vegetarier einen „perversen Schub“ haben, zeigen die Wurzeln dieser Entwicklung.
Heute noch werden in den Ländern Rituale vollzogen, wo wir die Beine lieber unter den Arm nehmen.


http://www.bild.de/BILD/news/2009/10/20/thailand-festival-mit/ritual-vegetarier-durchbohren-wangen-mit-messern.html


Ich will gar nicht behaupten, das westliche „Veggies“ diesem Kult anhaften, die Hintergründe zur Entwicklung kennen aber die wenigsten.

Für mich habe ich eine einfache Erklärung gefunden: "Wenn der liebe Gott gewollt hätte, dass wir kein Fleisch essen, dann hätte er uns keine Zähne gegeben...Wer seine Evolution leugnet, hat ein „Standesproblem“.

Trotzdem habe ich mir das ganze wirklich sehr zu Herzen genommen, und kochte gestern einen leckeren Steckrüben-Eintopf !
Allerdings musste ich doch noch ein Pfund Rindfleisch rein tun -. sonst hätte es der Hund gar nicht gefressen...;-)))



P.S. Gibt es eigentlich schon einen Vegetarierbund der seine eigenen Gnadenhöfe für Legehennen hat....?




Else antwortet um 20-05-2010 12:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Zitat:
Wer in einem öffentlichen Forum schreibt, sollte seine „privaten Empfindlichkeiten“ außen vor lassen – oder es halt sein lassen.
*************
Meine volle Zustimmung!
Und das gilt für alle, auch für Dich.

Zitat:
Ich lasse mir hier gar nichts verbieten, wem, warum und wieoft ich zu was Stellung nehme oder nicht.
Soviel mal zur „freien Meinungsäußerung“...
+++++++++++++++++

Einverstanden. Gilt vermutlich auch für alle.
Sogar für die Artikel- und Leserbriefverfasserinnen in den SN.
Übrigens warst Du es, der ganz heiß drauf war, sich mit Frau Dr. Kompatscher "auszutauschen" ("Bring sie mir" ... )

Für die weiteren Ausführungen meinen zurückhaltenden Dank.
Ich kenne diese und noch weitere "Argumente". Ich nehme mir die Freiheit, zu glauben, was ich will, und das, nachdem ich die Dinge von verschiedenen Seiten betrachtet habe.

Auf Deine Frage wirst Du bestimmt selbst eine Antwort finden - wenn Du etwas mehr Steckrüben ißt :-)))

Viel Vergnügen beim Diskutieren mit Frau Dr. Kompatscher!
Auch mit der Tierärztin Dr. Warter solltest Du Dich unterhalten!
Da kannst Du all ihre Wissenslücken stopfen - sie werden Dir vermutlich sehr dankbar sein ...


doblero6 antwortet um 20-05-2010 12:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Liebe Else
Ich bin eigentlich ein sehr ruhig aber bei soviel Unverstand geht mir der Hut hoch.wen sie schon das Brunstverhalten von Hund und Katze anführen,dann müssten sie eigentlich wissen ( aber wo her auch ) das jede Kuh ,selbst wen das Kalb säugt,, nach 3 bis 9 Wochen brüstig wird und sofern ein Bulle in der Herde ist, diesem signalisiert -ich bin bereit - also keine Vergewaltigung!
Ich würde ihnen raten,besuchen sie einmal mit einer Schulklasse einen Bauernhof und lauschen sie aufmerksam wie es den Kindern erklärt wird,die verstehen es in der Regel auch!

mit freundlichen Gruß
Doblero 6


Moarpeda antwortet um 20-05-2010 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
aha, frau else tut kund, dass die mehrheit der bauern "Pleampön" sind und liebevoll benennt sie diese so.

dass die mehrheit der stadtleute im bezug auf landwirtschaft naiv oder unwissend sind ergibt noch keinen anlass diese mit einem verallgemeinernden schimpfwort zu bezeichnen....

speziell bei dir schaut das anders aus, habe lange nachgedacht während unserer einseitigen diskusionen (ich argumente, du nix argumente sondern gift) welche bezeichnung für dich zutreffend wäre.

"trutscherl" wäre nur für deine dumm-naiven beiträge schon angebracht, trifft aber nicht die volle wahrheit.

wie wärs mit: "bassena queen" oder "gemeinschaftskellerwoschkuchlkommandersquaw"
....keineswegs liebevoll



mfj antwortet um 20-05-2010 14:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Nun lieber Moarpeda, eine Zimperliese ist unsere Else ja nicht.

Wie Sie aussieht weiß ich auch nicht.

Als ich noch zur Schule ging – haben wir die „Mageren“ als Klo-besen, und die fülligeren als Transsibirische Breitarschgazelle bezeichnet. War ja auch nicht ganz lieb.

Eine mit Einkaufstüten in der Hand, haben wir als Gehsteigpanzer bezeichnet – da hätte ich bald mal eine über die Ohren bekommen...

Sonst haben wir zu den „biederen“ Müslitante oder Schabracke gesagt. Die richtigen Vegetarierinnen und Emanzen hat´s damals noch nicht gegeben, da würden mir jetzt schon noch ein paar Namen einfallen – die schreib ich aber lieber nicht.

Die Else ist von allem keines – Sie will uns Bauern halt auf den richtig(falschen) Weg bringen, und schreibt halt gern.
Ist doch schön, wenn uns jemand fordert, oder ?





50plus antwortet um 20-05-2010 14:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ich kann euch sofort einen rührenden Artikel schreiben, der zugleich jeden Menschen beschuldigt Tiere wissentlich oder unwissentlich zu verletzen, zu quälen oder Tiere zu töten, bzw. töten zu lassen.
Keiner kann es ändern, man muß mit dieser Schuld leben. Auch die Frau Univ.Prof. Mag........Sowieso..... ist keine Ausnahme.

lg
50plus


mfj antwortet um 20-05-2010 14:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Ja, schreib doch 50+....

...wer kennt den Thriller: "Allein unter G(Sch)urken" – Der abenteuerliche Versuch, sich regional „vegetarisch zu ernähren ?






Else antwortet um 20-05-2010 14:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
mfj >>>> neue Baustelle !


50plus antwortet um 20-05-2010 17:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ja habt ihr noch niemals nachgedacht, dass
Abermillionen kleine Hausstaubmilben tagtäglich vom unersättlichen Sog des Staubsaugers angesaugt werden, die Milbengeschwisterchen getrennt und von ihren Müttern getrennt werden, deren verzweifelten Todesschreie in den beißenden Flammen der Müllverbrennungsanlage ungehört verstummen?
Oder von den süßen kleinen grünen Blattläuschen, die ihren qualvollen Tod in der Schmierseifenlösung finden, weil wir Menschen Bio - Obst und Gemüse essen wollen?
O


50plus antwortet um 20-05-2010 18:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
ich war noch nicht fertig, der Beitrag ist mir "weggeflutscht", jetzt will ich nicht nochmal schreiben.....
da gäb es noch die Käferchen unter den Joggingschuhen,
die Tierchen unter den Baumaschinen,
die Fliegen auf den Motorhauben

Wir sind alle grausam - auch die Veganer!

lg
50plus


helmar antwortet um 20-05-2010 20:17 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Anfangs meiner Laufstallzeit habe ich die Kälber ein, zwei Tage bei den Kühen gelassen, dann wenn ich die Kälber weggesperrt habe, gabs einen Riesenwirbel......seit ich die Kälber sofort selber abtrockne und von den Kühen trenne, ist Ruhe. Und es ist auch gesichert, dass die Kälber ehebaldigst von mir abgemolkene Biestmilch bekommen. Denn längst nicht jede Kuh ist eine sanfte Mutter.....voriges Jahr ist mir eine, so schnell konnte ich das Kalb gar nicht wegbringen, auf dem Kalb herumgetrampelt, was mit dem Eingehen des Kalbes einen Tag später geendet hat. Unsere Kühe können sogar zu der neben der Abkalbebox gelegenen Kälberbox gehen und die Kälber abschlecken, nur, sie tun es so gut wie nie.
Und wenn ich mir so manches volle Euter anschaue, versteh ich auch dass si ch die Kühe als erste vor dem Melkstand anstellen. Und das es für die Kuh wohl angenehmer ist von der Melkmaschine gemolken zu werden anstatt vom Kalb noch ins Euter gepufft und gestossen zu werden.
Den weiten Transport von Milchkälbern lehne ich auch ab. Diese könnten genausogut auch hier im Lande gemästet werden und auch geschlachtet. Und in einen Kühltransporter hätten etliche mehr Platz.
Mfg, Helga


Restaurator antwortet um 20-05-2010 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
P roduktive,
L ernfähige,
E insatzfreudige,
A rbeitsame,
M otivierte,
P problemlösungsorientierte
Ö sterreicher.

E gozentrische,
L aunische,
S ture
E lse.

;-)


helmar antwortet um 20-05-2010 20:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Toll......
Mfg, Helga


Else antwortet um 20-05-2010 21:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo Restauratör,

da host aber long braucht für diese tolle Leistung.

Ja, die Hausstaubmilben können auch einiges bewirken ...

Leitln, Ihr seids wirklich zan Locha ...
Die Helma auch :-)))


helmar antwortet um 20-05-2010 21:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Freut mich wenn du dich freust......
Mfg, Helmar


Else antwortet um 20-05-2010 21:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
50plus kreizerl

jaja, es war scho grausam, wann früher die Leit ihre Grätzn verursachenden Milben entfernen lassen mussten.

Danke für Deinen Qualitätsbeitrag!




Else antwortet um 20-05-2010 21:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ja habt ihr noch niemals nachgedacht, dass
Abermillionen kleine Hausstaubmilben tagtäglich vom unersättlichen Sog des Staubsaugers angesaugt werden, die Milbengeschwisterchen getrennt und von ihren Müttern getrennt werden, deren verzweifelten Todesschreie in den beißenden Flammen der Müllverbrennungsanlage ungehört verstummen?
Oder von den süßen kleinen grünen Blattläuschen, die ihren qualvollen Tod in der Schmierseifenlösung finden, weil wir Menschen Bio - Obst und Gemüse essen wollen?

++++++++++++++++++

liebe über 50 auch Dir mein Zeitgeschenk:

Du bist bestimmt die erste, wöche darüber nachgedacht hat.
Ergebnis ist eher spärlich bzw. bescheiden.
Aber bitte, sag doch, wie läuft der Tiertransport der Milben ab?
Wielange im Staubsauger, wielange im Schlachthof und wielange dauerts bis zum Exitus - alles im Vergleich zu einem Kalb ab Stalltür?

Ich vertraue auf Euer Fachwissen.




Moarpeda antwortet um 20-05-2010 21:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@restaurator

kurz, prägnant und gut >>>>>>> applaus applaus


Else antwortet um 20-05-2010 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
PETA,
grüß Dich. Wie gehts mit Deiner im anderen Forum festgestellten verbalen Inkontinenz?



Else antwortet um 20-05-2010 21:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Ich warte auf die Antwort von Liesbeth !!!
Warum lenkt Ihr ab?
pleu a peu?





MF7600 antwortet um 20-05-2010 22:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
waaaaaas du vertraust auf des fachwissen vo de bauernbleampal bei milbenfragen?
ich würd alle anzeigen die diese tierchen nicht ordentlich behandeln!


Biohias antwortet um 20-05-2010 22:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
wo bleibtn da der tierschutz??
los else fass die bösen milbenquäler!!!!
beiß ins wadel und rette die armen unschuldigen milben und blattläuse...
@restaurator: gut kombiniert :-)


Moarpeda antwortet um 20-05-2010 22:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@else

ist dir schon fad beim doktor fadinger ?

nix mehr los in der bude, seit du als sein hauptpatient, deinen hauptwohnsitz hierher verlegt hast

werd wieder hinüberschauen, wenn du nicht dort bist kann man sicher wieder sachliche diskussionen führen.

PS.:die tatsächliche verwendung von brunft entspricht eher der etymologischen bedeutung von brunst (Kluge/Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache)

wie ich geschrieben habe, marmelade oder konfitüre, aber wer suchet der findet - eher ein staubkorn im auge des anderen, als den balken im eigenen auge.

sozusagen an das eigene bein gebrunzt :-P



Else antwortet um 20-05-2010 23:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Liesbeth, ich warte !!!


tristan antwortet um 20-05-2010 23:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@else
Lass der Lisbeth etwas Zeit, sowas zu planen und mit der Fam. besprechen kann etwas dauern.
hde Tristan, der deine Beiträge interessiert liest.



Else antwortet um 21-05-2010 00:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo tristan,

ich warte nur auf eine Antwort zu meinem Eintrag (nicht auf ihre Einladung bezogen!)

Danke für Dein Interesse! Komm doch ins andere Forum :-))))


liesbeth antwortet um 21-05-2010 20:52 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Hallo else !
Tut mir Leid,daß ich mich jetzt erst melde, aber ich hatte die letzten Tage sehr viel Arbeit.
Wie du schreibst, kennst du dich eh aus in der Landwirtschaft, deshalb respektiere ich deine Einstellung zu Ernährung und Tierhaltung, Jeder soll das tun können von dem er überzeigt ist , daß es richtig ist. Meine Frage, ob du Angst vor dem Tod hast war nur eine Abweichung vom Thema.
mfg liesbeth


Moarpeda antwortet um 21-05-2010 21:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@liesbeth

ja die else kennt sich aus in der landwirtschaft, sie machte drei wochen urlaub am bauernhof.

war interessant zu beobachten wie fordernd sie von dir eine antwort verlangte....
....sie selber gibt nämlich nie eine themenbezogene antwort.

@tristan

geh nicht in das andere forum, folge der einladung von der else nicht, es ist eine falle.....
.......da drüben treibt sich manchmal der böööööse moarpeda herum



hoasnpoid antwortet um 23-05-2010 04:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@else
um mal zum anfang von "Vergewaltigung von Kühen" zu kommen: hier der Beitrag von frau dr. tanja warter:
....
"Phänomen. Die Mutterliebe ist das tiefste Gefühl, das es in der Natur gibt. Forscher wissen erst heute, woher sie kommt. Und warum sie manchmal versagt.
Wie lebensbestimmend Mutterliebe für uns Menschen ist, wissen wir nicht zuletzt aus der Psychologie. Selbstlosigkeit und Aufopferung sind Attribute, die wir mit Mutterliebe verbinden. Doch das starke Band zwischen Mutter und Kind ist keinesfalls ein Alleinstellungsmerkmal des Menschen, nicht einmal der Säugetiere. Auch Vögel und Reptilien kümmern sich fürsorglich um Nachwuchs und verteidigen ihn bis aufs Blut.

Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist das Gefühl der Mutterliebe bis heute nicht vollkommen entschlüsselt. Sicher ist, dass während der Geburt eine spezielle Mischung von Hormonen freigesetzt wird. Entscheidend sind die beiden Kuschelhormone Oxytocin und Vasopressin, die das Gehirn angenehm stimulieren und die Bindung stärken. Diese Hormone werden auch beim Stillen beziehungsweise Säugen freigesetzt. Doch ganz so einfach ist es mit der Mutterliebe nicht, sonst würden ja alle Mütter, menschliche wie tierische, ihre Kinder automatisch lieben.

Prägung ist relevant. Wer ein junges Tier von seiner Mutter entfernt, muss je nach Tierart damit rechnen, dass das Kleine nachher verstoßen wird. Und relevant ist auch (womit wir wieder bei der Psychologie wären) wie viel Streicheleinheiten die Mutter selbst im Babyalter erfahren hat. An Ratten konnten Wissenschafter nachweisen: Schlecht umsorgte Jungtiere hatten auch später niedrige Oxytocinspiegel und erwiesen sich als schlechte Mütter."
....
jetzt zu deinem "Expertenbeitrag":
....
"Zum eigentlichen Thema, von dem die meisten ohnhin abweichen:

Es muß doch auch erlaubt sein, darüber zu schreiben, daß Tiere fühlende Wesen sind. Nichts anderes hat Frau Dr. Warter, Tierärztin, in ihrem Artikel "Geheimnis Mutterliebe", Abschnitt "Auch diese Kälber hätten aufopfernde Mütter ..." in den SN vom 5. Mai 2010 - also vor dem Muttertag - beschrieben.
Und auf diesen Artikel ist Frau Dr. Kompatscher in ihrem Leserbrief eingegangen.
Übrigens ist dies nicht der einzige Leserbrief.
Ich habe mittlerweile den Originalartikel samt Leserbriefen."
....
und jetzt lies mal den eingangsthread!
bist du dir sicher, das frau dr. kompatscher auf genau diesen artikel geantwortet hat oder verarscht du nur alle hier?
du könntest ja mal in direkte konfrontation gehen und direkte fragen an dich auch direkt beantworten!
oder dich entschuldigen.
du bist ein mensch, der andere verurteilt etwas zu machen oder nicht zu machen, aber in wirklichkeit nur sich selbst beschreibt, denn du verurteilst hier menschen, nicht mitgelesen oder mitgedacht zu haben, dabei fehlt dir ja selbst der plan...
das machen populistische politiker, die die mehrheit ablehnen...
vielleicht wäre es auch besser für alle, nicht auf deine beiträge zu reagieren, dann könnte hier wieder eine fruchtbare diskusion geführt werden.
olg hoasnpoid


Klauenpfleger antwortet um 24-05-2010 03:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
wie stellen sich wohl veganer die landwirtschaft in Österreich oder weltweit vor? so ganz ohne rinder schweine und so?
bitte um vorschläge von den obergescheiten...



http://www.youtube.com/watch?v=SiXKrGQTMOU

„Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten“



sturmi antwortet um 24-05-2010 08:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
@klauenpfleger
http://www.biovegan.org/cms/ausgabe_1.html
MfG Sturmi



biolix antwortet um 24-05-2010 08:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Danke Hoasnpoid !

siehe gleich die nächsten Einträge, sie haben einfach nicht die Größe, um zu unterscheiden wo der Unterschied liegt, sondern die drängen einen jeden in ein Eck, damit tun sie sich leichter, als irgend welche Argumente auszudiskutieren..

Wer es schon mehrmals erlebt hat, das ein von der Kuh getrenntes Kalb, ganze 2 Tage "geplärrt" hat und die Kuh noch mit dazu, der kann sich vorstellen was in ihnen vor geht....

Deswegen schreib ich trotzdem der Else zurück das ich es auch nicht als "Vergewaltigung" sehe wenn der Mensch die Kuh wieder einer Besamung zu führt, aber über alles andere sollte man diskutieren,....

lg biolix


Else antwortet um 26-05-2010 11:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo hoasnpoid,

ich danke Dir, daß Du Dich meinetwegen im LW-Forum registriert hast. Nur drei Einträge von Dir insgesamt. Aber alle drei recht unqualifiziert, um diesmal nicht zu sagen "pleampöhaft".

1) Du hast - leider - den Artikel von Tierärztin Dr. Warter unvollständig kopiert. Ich stelle den fehlenden Absatz herein:

************************************************************
"Schon gewusst?
Auch diese Kälber hätten aufopfernde Mütter . . .. . . aber sie dürfen nicht bei ihnen bleiben. Denn solang Menschen Milch von Kühen trinken, muss der tierische Nachwuchs, für den sie ursprünglich bestimmt ist, darauf verzichten. In der Mutterkuhhaltung ist das anders: Bei dieser in Salzburg sehr weit verbreiteten Haltungsform bleiben Mutter und Kind zusammen, und die Kuh säugt ihr Kalb. In milchproduzierenden Betrieben geht das allerdings nicht. Unmittelbar nach der Geburt werden beide getrennt. Die erste Milch der Kuh, Kolostrum genannt, die für das Kalb überlebenswichtig ist, wird abgemolken und dem Jungtier mit einem Tränkeimer gegeben. Mutterlose Kälber leben meistens in Iglus (s. Foto) an der frischen Luft. Damit sinkt der Infektionsdruck. Lang haben Tierärzte nach der idealen mutterlosen Aufzuchtform gesucht, heute sind die meisten Kälber aus Milchviehbetrieben gesund und fit. Dass sie nach aktuellem Kenntnisstand schlechte Mütter abgeben würden, macht nichts aus. Auch ihre künftigen Kälber werden einmal weggenommen – für unsere Milch."
********************************************************

hoasnpoid, ja, ich bin mir sicher, daß Frau Dr. Kompatscher auf den Artikel insgesamt geantwortet hat. (Ich habe mir die Mühe gemacht und sowohl die SN und auch Frau Dr. Kompatscher kontaktiert, nachdem Liesbeth den Thread gestartet hat.)

Geschätzter Bauer hoasnpoid, ich empfehle Dir, vor dem Analysieren einer Person (in diesem Fall meiner), in Dich zu gehen und nach Deinem eigenen Plan zu suchen.

Es gibt noch zwei weitere Leserbriefe, welche ich ebenfalls als pdf-Datei von den SN erhielt:

**************
Milchwirtschaft ehrlich thematisiert

Sehr geehrte Frau Dr.Warter!

Vielen herzlichen Dank für Ihren ehrlichen SN-Artikel vom
5. 5. 2010 über die Milchwirtschaft. Viele Milchliebhaber/ -innen kennen die biologischen Fakten gar nicht. Ich verzichte aus ethischen Gründen seit vielen Jahren auf tierische Milch und habe damit „unabsichtlich“ gesundheitliche Vorteile beobachtet: So bin ich meine dauernden Mandelentzündungen losgeworden und meine Zahnsubstanz hat sich sichtlich verbessert. Dass der Mensch als einziges Säugetier noch im Erwachsenenalter Muttermilch trinkt – noch dazu von einer anderen Spezies – ist ohnehin grotesk.

Kurz zur Haltungsform:
die Iglus wären wünschenswert, die meisten Kälber hängen aber nach wie vor im zugigen Stallgang einzeln am Strick an der Wand oder vegetieren in Holzsärgen.
Meistens in Einzelhaltung (wegen des gegenseitigen Besaugens), obwohl verboten. Dass Bio Austria mit der sog. Kleinbetriebsregelung die Prolongierung der Anbindehaltung von Milchkühen „erkämpft“ hat, macht mich einfach nur traurig. Nicht einmal „Bio“ berücksichtigt die ureigensten
Bedürfnisse der Nutztiere (wie Weidegang), sondern bekämpft entsprechende Vorschriften. Ich glaube nicht, dass die durchschnittlichen Biokonsumenten/- innen das wissen. Die träumen weiter von der glücklichen Kuh auf der grünen Wiese. Danke, dass Sie das Thema Milchwirtschaft so sachlich thematisiert haben.
Mag. Silvia Gamper
5081 Anif
32 LESERFORUM SAMSTAG, 8. MAI 2010

*********************************

Milchwirtschaft gehört zu uns

Zum Artikel „Auch diese Kälber hätten aufopferndeMütter“ in den SN vom 5. 5. 2010:

Das Konsumieren von Milch und damit die Milchwirtschaft gehört seit langer Zeit zu unserer Gesellschaft. Dazu gehört die Trennung der Milchkuh von ihrem Kalb. Die kleinen Kälber wachsen in gut eingestreuten Boxen in Kleingruppen zusammen auf. Sie werden von ihrem Besitzer, dem Milchbauern, zwei Mal am Tag mit frischer Milch von ihrer Mutter versorgt. Gleichzeitig erhalten sie frisches Heu und Gras mit ausreichend Wasser, um bald ein Wiederkäuer zu werden. Diese Wiederkäuer fressen dann vor allem das Grundfutter, das auf unseren Wiesen und Weiden wächst und halten damit unsere schöne Kulturlandschaft offen.
Mit dem Kauf von einem jeden Liter Milch helfen die Konsumenten den Milchbauern, die den Großteil der Salzburger Bauern ausmachen, auf ihren Höfen zu bleiben und damit eine umweltgerechte Landwirtschaft zu ermöglichen.

1B-Klasse der Landwirtschaftschule Kleßheim
(Kontakt: DI Mathias Kinberger)
5071Wals-Siezenheim

31 LESERFORUM SAMSTAG, 15. MAI 2010
Schreiben Sie uns! SN-Leserforum, Karolingerstr. 40, 5021 Salzburg, Fax: 0662/8373-399, Mail: leserforum@salzburg.com; salzburg.com/leserbriefe

*************************

@ biolix
Und was sagst Du zum Leserbrief von Frau Mag. Gamper?

Und was sagen die Bauern zum Leserbrief der LW-Schule Kleßheim?



biolix antwortet um 26-05-2010 11:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Mahlzeit else !

ja was sage ich, ich stehe zur Bio-Kleinbetriebsregelung, weil die ja auch den WEidegang beinhaltet, und das man jeden echt zwingt einen neuen Stall zu bauen am obersten Berg, oder von Bio auszusteigen der es nun schon vielleicht 20 jahre war, eben auch Bio-Pioniere, das passt nicht ganz.. bei Neubauten ist das was anderes ink. das kein Tier im zügigen Gang mehr hängen soll, bio sowieso nciht und konv. nach dem neuen Tierschutzgesetz auch nciht..

ja und zu den Schülern, ja ganz nett geschrieben und so ist aber auch so wies in den anderen Beiträgen der Leserbriefschreiber geschrieben haben.. ;-))

lg biolix


mfj antwortet um 26-05-2010 17:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen

Der aufrechte Gang wurde uns nicht in die Wiege gelegt, Else.

Darum: Wer nicht mit den Wölfen heulen will,
muß mit den Krokodilen weinen.

Was ist Dir lieber ?





Moarpeda antwortet um 26-05-2010 22:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
leserbrief von frau mag. gamper, bezüglich milchabstinenz:

"So bin ich meine dauernden Mandelentzündungen losgeworden"

kann sein.

".... und meine Zahnsubstanz hat sich sichtlich verbessert".

hmpf prust hahahahahahaha....


helmar antwortet um 16-02-2011 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Vergewaltigung von Kühen
Hallo Zappi....extra für dich herausgesucht........besonders mein Eintrag vom 17.05.2010, 19:36..............Ein Beispiel wie naturnahe sehr schief gelaufen ist.
Mfg, Helga


Bewerten Sie jetzt: Vergewaltigung von Kühen
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;236885




Landwirt.com Händler Landwirt.com User