"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein

Antworten: 16
helmar 25-04-2010 19:43 - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Vor knapp 2 Jahren hat hier in Österreich die Partei die "Christen" für den Einzug in den Nationalrat kandidiert........und sie hat weniger als 3% der gültigen Stimmen bekommen. Heuer hat es in meiner Bezirkshauptstadt türkischstämmige österreichische Staatsbürger auf der Liste der SPÖ gegeben und eine eigene "Heimatliste" eben solcher Kandidaten. Bei dieser ist aufgefallen, dass ausschliesslich Männer auf der Liste vertreten waren, und dass eigentlich kein wirkliches Programm vorhanden gewesen ist. Diese Liste ist aber mit knapp über 100 Stimmen bei dieser Wahl untergegangen. Ein Kandidat der SPÖ Liste, Mehmet......ist in Wiener Neustadt Gemeinderat geworden.
Bei der Bundespräsidentenwahl hat auch der Obmann der Partei "Christen" als Person kandidiert und laut vorläufigem Endergebnis 5,4% der Stimmen erzielt, dieses Ergebnis liegt aber unter jenem %Anteil der ungültigen Stimmen von 7,3 %. Natürlich kann man diese ungültigen Stimmen nicht einem einzigen Kandidaten zurechnen, da haben alle 3 ihr Anteil(und auch so mancher ÖVP-Politiker) daran.

Diese Wahl ist nun vorbei, und eigentlich ist es, wenn man die letzten Wahlen so Revue passieren lässt, beruhigend, dass die grosse Mehrheit der Bürger nicht nur zwischen Religion und Politik zu unterscheiden weiss, sondern auch Religion in der Politik nicht haben will.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer





jopasch48 antwortet um 25-04-2010 20:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Hallo helmar

Ist doch nur gut dass die Rosenkranz mit 15,6 Prozent auch untergegangen, ist haben eh nur die Kärntner gewählt.
Jetzt kann sie wegen meiner in den Iran oder nach Weissrussland auswandern wenn sie unbedingt in einer Diktatur leben will.

mfg jopasch


iderfdes antwortet um 02-05-2010 09:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Puh, was für ein Glück., dass die Phobie vor allem, was Religion und die damit verbundenen Werte betrifft, hierzulande so groß ist. Sonst würden bei uns wahrscheinlich jetzt auch Menschen gesteinigt, die sich unverhullt zeigen, wie in anderen Ländern mit christlichen Parteien. Also Deutschland z. B. und so...

Schöne Wahlergebnisse würde in Österreich eine Partei der Gottlosen einfahren. Wär doch einen Versuch wert.




helmar antwortet um 02-05-2010 10:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Ja, wäre es.........Religionsfreie würde ich diese Gruppierung bezeichnen, denn frei von Religionsbekenntnis ist ja auch frei von jenem Gott, welche eben diese Gruppen verkaufen.
Nur scheint es noch immer hier in Österreich, aber nicht nur, zum guten Ton gehören, dass man in der rk ist. Und besonders dann, wenn man Karriere machen möchte, vor allem in der Politik.......gerade mal, dass man bei den Kommunisten eine Chance hätte. Und vielleicht bei manchen Grünen, wenn man so irgendeiner esoterischen Welle nachläuft. Sich bekennende Bekenntnislose haben in unserer Gesellschaft, besonders auf dem Land, nicht immer den besten Ruf. Möcht gar nicht wissen wieviele an keinen Gott glauben, aber in der Kirche geblieben sind, nur dass a Ruh ist...
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Gratzi antwortet um 02-05-2010 14:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
ihr braucht nur mehr eine oder zwei Generation abwarten, und wir haben den Mond statt Kreuz als Zeichen. Was 1683 nicht erreicht wurde, wird durch die Zeit vollzogen. Hab gestern nur so geschaut, hab in Loosdorf so die Türschilder bei den Neubauten durchgesehen....habe geglaubt ich bin in der Türkei!


Gratzi antwortet um 02-05-2010 14:37 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
ich finde das Burkaverbot in Belgien voll in Ordnung. Wenn eine Westliche Frau in ein Islamisches Land wie Iran, Saudi Arabien.... wohnt, müssen sie sich auch an die Bekleidungsvorschrift halten, warum nicht auch bei uns? Auch sollen sie die Bräuche und Sitte von uns annehmen, dann gibt es keine Probleme !


palme antwortet um 02-05-2010 15:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein

Ja Gratzi hast recht, aber wenn ein Politiker zum Beispiel im Fernsehen
deinen Satz : "Auch sollen sie die Bräuche und Sitte von uns annehmen, dann gibt es keine Probleme ", sagen würde, ich glaube da währe einiges los.

Mir kommt halt manchmal vor, das wir uns ein wenig anpassen sollen an die zu uns zugezogenen,
anstatt die Zugezogenen an uns !






Philosoph antwortet um 02-05-2010 17:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Wieso sollten die Zuwanderer nicht ihre Bräuche und Sitten, soweit niemand dabei zu Schaden kommt, behalten? Außerdem sind auch Bräuche einem Wandel unterworfen, entstehen und verschwinden wieder, wenn niemand mehr Gefallen daran findet. Das Leben ist ein ständiges Kommen und Gehen. Alles andere wäre Stillstand.


Felix05 antwortet um 02-05-2010 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Hallo Gratzi,

pass da blos auf, wenn du die Türschilder inspizierst!

Da kommen manchmal alte Leute mit Spielzeugwaffen raus und die dazugerufenen Polizisten müssen die dann erschießen.
Das ist es echt nicht wert.

Gruß, Lutz!


helmar antwortet um 02-05-2010 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Solange die Bräuche und Sitten nicht von ihren Religionsführern vorgeschrieben und deren Ausführung kontrolliert werden, hab ich nichts dagegen. Und ein generelles Vermummungsverbot wär auch nicht schlecht, ob das aber u.a. manchen Teilnehmern demonstrativer alternativer Brauchtumsumzüge recht wär?
Mfg, helmar, Helga Marsteurer


Gratzi antwortet um 02-05-2010 20:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
@palme

super, genau da liegt das Problem............ und mit den Grünen wird es nicht besser!


Gratzi antwortet um 02-05-2010 20:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
@felix05

ich bin einfach schneller....hahahaha


Gratzi antwortet um 02-05-2010 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
@ helmar

ist vollkommen richtig, ich kenne auch ein paar..... da wäre verhüllen auch besser!


Gratzi antwortet um 02-05-2010 20:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
@ Philosoph

nein, finde ich nicht, bin viel umhergekommen, und hab mich auch an die jeweilige Kultur anpassen müssen........... Österreich ist viel zu sozial. Sie brauchen ja nicht zu uns zu kommen, können ja auch in Weissrussland oder Italien leben, sind alles so wie Österreich EU Staaten. Bulgarien wäre auch gut fuer Arabische Bürger!!!
Wir haben schon den Schaden, weil sie bei uns leben wie die Maden im Speck!!!!


edde antwortet um 02-05-2010 23:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
@gratzi

du solltest dem Lukaschenko in Weissrussland a Mail schicken, ich denk der weiss noch gar nix von seinem Glück.

mfg


Gratzi antwortet um 03-05-2010 07:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
@ edde

war eine Gute Idee, hab im gleich geschrieben, das er günstige Feldarbeiter bekommt.

Доброе утро, ты получаешь много сельскохозяйственных рабочих из ЕС.

lg Franz


edde antwortet um 03-05-2010 07:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
"Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
dobroe utro a bolschoe spassiba, gratzi.


Bewerten Sie jetzt: "Gottesstaat" scheint doch nicht so ganz gefragt sein
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;234940




Landwirt.com Händler Landwirt.com User