Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?

Antworten: 7
wernergrabler 18-03-2010 23:09 - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
Hallo zusammen!

Wie gerade diskutiert wird, soll der Dieselpreis im nächsten Jahr um 5 Cent und übernächstes Jahr um 10 Cent vom Staat angehoben werden um die bekannten Schulden zu decken.

Ein ca. Wert aus vergangener Zeit (wo der Dieselpreis auch relativ hoch war) macht der Treibstoff ca. 15 % der Gesamtfahrzeugkosten aus.

Was haltet ihr von dem Ganzen?

Eine weitere (große) Belastung für einen Landwirt/Pendler der seinen Traktor/sein Auto täglich braucht?

mfg
wgsf



Neuer antwortet um 19-03-2010 08:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
Ich bin zwar noch nicht sonderlich alt, aber das Spielchen "Budgetknappheit - Autofahrerschröpfen" findet doch regelmäßig statt. Sei es mittels MöSt, NoVA, KFZ Steuer, Vignette usw.

Ist doch auch viel einfacher als z.B. Einsparen mit einer Verwaltungsreform.


Für uns Landwirte bleibt die Frage, ob diese MöSt Erhöhung auch zu einer Anhebung des Rückerstattungsbetrags führt. Ich befürchte nicht.


lacusfelix antwortet um 19-03-2010 08:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
Ich sehe das Ganze nicht so negativ, schließlich begünstigt die Besteurung fossiler Treibstoffe und Energie im allgemeinen die Wettbewerbsfähigkeit der biogenen Treibstoffe, und davon wird mittelfristig die gesamte LW profitieren


fgh antwortet um 19-03-2010 08:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
Nicht die Dieselpreiserhöhung sondern die Mineralölsteuererhöhung soll Geld bringen.... und wie es schon immer war, ist es halt momentan so, dass das Reden davon schon ausreicht um die preise zu steigern.

Bevor die Mineralölsteuer beim Diesel gekommen ist, ist der Diesel auch schon auf den Preis geklettert den er dannach hatte und halt eine Kleinigkeit dazu...


alfalfa antwortet um 19-03-2010 08:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
schließe mich lacusfelix an:
wenn wer von einer höheren Besteuerung auf fossile Energieträger profitiert, sind es wohl jene die alternative Systeme produzieren/ betreiben, wenngleich die meisten Förderungen dafür auch gekürzt worden sind. Negativ ist sicher, dass in industrieschwachen grenznahen Regionen, der Tanktourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor war/ ist.
lg


remus antwortet um 19-03-2010 10:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
also wir bekommen dieselrückerstattung und profitieren langfristig sicher von hohen preisen für fossile energie bitte keine diskussionen in diese richtiung weil wenn der großteil "normalbürger " erfährt daß wir einen teil der treibstoffkosten erstattet bekommen dann gute nacht


Neuer antwortet um 19-03-2010 12:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
@remus

Du tust ja grade so, als sei die MöST-rückvergütung ein inoffizielles und streng geheimes Geschenk an die Landwirtschaft.



ALADIN antwortet um 19-03-2010 18:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
Ist es auch.
Statt dem Deiselgeld wurde damals eine Förderung eingeführt. ich denke sie hat "Elemenbtarförderung" oder so ähnlich geheißen.
Dann wurde plötzlich die Mineralölsteuerrückvergütung wiederentdeckt.


Bewerten Sie jetzt: Dieselpreiserhöhung als Geldquelle?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;230662




Landwirt.com Händler Landwirt.com User