Antworten: 12
schellniesel 11-03-2010 10:50 - E-Mail an User
Holunder im Wald
Hab an einigen stellen im Wald extrem dichten Holunder bewuchs.
Was kann die Ursache sein ist Holunder irgendein Bodenanzeiger?
Wie kann man den bekämpfen?
Denn mir kommt vor das der doch den anderen Bäumen die durch Naturverjüngung kommen das licht nimmt.
Hab den jetzt schon einige male Zurückschneiden versucht doch das ist echt ein Kampf gegen Windmühlen.
Ist zwar auch eine Form der Energieholzgewinnung doch eine sehr mühsame:-)
Mfg schellniesel



schellniesel antwortet um 11-03-2010 13:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Wie unterscheidet sich der schwarze und der Rote Holunder?
Sind eher feuchte Böden!
Dort stehen an Altbestand so ziemlich alles Schwarzerlen, Eschen, Ahorn, und auch noch fichten die aber dazu neigen hohl zu sein zumindest auf den ersten Metern!
Zwecks verfegen hab ich mir das auch schon gedacht das es sicherlich besser ist die stehen zu lassen doch erzähl das unseren Rehböcken!!
Hab noch nicht viele Holunder gesehen der verfegt waren!!!
Ja aber wenn ich so anfang/mitte Mai in diesen Bstand sehe kommen da sehr viel junge schen und Ahorn aus der Naturverjüngung und wenn man dann im spätsommer wieder reinschaut sieht man von dennen nix mehr.
Meine Annahme war daher das es an licht fehlt und das eben der starke zuwachs der Hollunder schuld dran ist!
Mfg schellniesel


carver antwortet um 11-03-2010 13:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Hi,
Reiß einen Ast ab, roter Holunder rotes Mark , schwarzer Holunder weißes Mark!
lg carver


schellniesel antwortet um 11-03-2010 14:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Ja Danke! Gut dann hab ich schwarzen Holunder!
Was heißt das jetzt zwecks bekämpfung?
Mfg schellniesel


fgh antwortet um 11-03-2010 16:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Hallo,

Holunder wirst so einfach nicht los, las dir das von einem Holunderbauern sagen....
Solange der Wurzelstock verbleibt treiben sie immer wieder, du kannst sie entweder dauerhaft rückschneiden damit deine Eschen und Ahorn in die Höhe kommen oder mit Chemie kämpfen (Roundup)
Würde aber zur natürlichen Bekämpfung raten, ist ja nicht so aufwendig und Sträucher gehören ja auch zu einem gesunden Waldleben.

Mfg

PS: Erzähl meinen Rehböcken, dass deine den Holunder in Frieden lassen...


carver antwortet um 11-03-2010 17:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Es kommt darauf an was du machen willst! Der schwarze Holunder braucht Licht, wenn du einen aufgelockerten Altbestand hast und es so bleiben soll brauchst du nichts machen. Wenn du aber die Naturverjüngung fördern willst würde ich den Altbestand weiter auflichten mit dem Nachteil daß du jedes Jahr schneiden musst. Ich würde es im Frühjahr machen, da die Pflanze schon im Saft ist und du ihm die "Triebkraft" abschneidest. Die Pflanzen sind auch noch nicht belaubt, es ist einfacher zu arbeiten. Ist meine Meinung.
Tröste dich, schw. Holunder zeigt einen guten Waldboden an!

lg carver


org antwortet um 11-03-2010 17:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Schwarzen Holunder nicht bekämpfen sondern nutzen!
Holunder ist ein Naturheilmittel. Ausserdem gibt es vorzüglichen Schnaps!
Ich wünschte, ich hätte mehr Stauden. Beeren pflücken ist zwar eine Riesenarbeit, aber der Aufwand lohnt sich.


schellniesel antwortet um 11-03-2010 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Ja gut dann werden wir damit leben müssen!
So sehe ich wenigstens wo ich einen guten Boden habe!
Denke werde einen großen teil dieser Fläche den Altbestand in den nächsten jahren koplett wegräumen.
Den wenn ich die Ahorn und die Eichen die eventuell in die Wertholzsubmission kommen ertsmal weg habe dann ist da nicht mehr viel.
Dann wird eingezäunt und aufgeforstet und eben Jährlich holunder geerntet!
Mfg schellniesel


fgh antwortet um 11-03-2010 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
www.rubini.com

Mal so zum Anschauen, weil die gesundheitliche Wirkung gerade genannt wurde


schellniesel antwortet um 11-03-2010 17:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Ja!
Holunder haben auch ihre Vorzüge stimmt!
Essen auch alle jahre wieder Holunderkrapfen die aus der Blühte gemacht werden!
Und Holundersaft gabs auch noch solang ihn die Oma noch gemacht hat! Ist auch sehr lecker!
Doch diese Holunderbäume die mitten im Wald Stehen blühen nie!!
Nur die am Waldrand blühen.
Mfg schellniesel


179781 antwortet um 11-03-2010 23:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Ich wollte die Frage eigentlich schon einmal anders herum stellen. Im unserm Wald (überwiegend Fichte) ist eine Lücke mit etwa 0,3 ha vom Sturm und den lieben Käferlein. Da habe ich schon einmal überlegt, dort Hollunder zu kultvieren und zu nutzen. Der Boden müsste passen, weil er dort auch von selber wächst.
Wie soll ich da vorgehen damit auch ein ordentlicher Ertrag herauskommt?

Gottfried


fgh antwortet um 12-03-2010 06:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Holunder im Wald
Hallo,

Kulturholunder des Sorte Haschberg.

Zweijährige Bäume kosten in der Regel ca. 3 €, vielleicht hast du auch einen Holunderbauern in der Nähe bei dem du ein Steckholz bekommst.

Du kannst dir deine Bäume dann selbst machen. Ansatz der Krone würde ich bei ca. 80 cm machen.




Bewerten Sie jetzt: Holunder im Wald
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;229154




Landwirt.com Händler Landwirt.com User