Antworten: 9
kotelett 08-02-2010 12:51 - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0

Herr Deix hat dazu einige Vorschläge eingereicht:

http://www.news.at/nw1/gen/slideshows/prod/spezial/deix/2010//4.jpg?1265203549



org antwortet um 08-02-2010 14:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0
Ein Freund aus Oberösterreich hat mir einen guten Vorschalg unterbreitet wie wir die Probleme mit der Zeile der großen Söhne und Töchter einfach lösen können:
Wir vereinigen die beiden Worte Söhne und Töchter zum Wort "SÖCHTER"
Falls es zufällig ein Mundartwort mit ähnlichem Klang aber unedler Bedeutung gibt, dann ist das wirklich nur ganz zufällig :-))


Hausruckviertler antwortet um 08-02-2010 15:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0
Ich hab mir das gelesen. Wenn man das mit Augenzwinkern liest ist das eigentlich sehr treffend. Irgendwie denk ich auch in die Richtung, nur nicht so aufwändig.
Ich habe, meinen Vorschlag schon an anderer Stelle gemacht. Demnach sollten Frauen wie Männer eine eigene Version des Textes benutzen können. Warum macht man nicht, um sich im Ausland so richtig lächerlich zu machen, 2 offiziell gültige Textversionen? Dann kann jede/r singen, wie er/sie will. Es wäre dazu nur die erste Strophe nötig, weil ich glaube, dass die anderen 2 Strophen auch von denen nicht beherrscht, verzeihung befrauscht, werden, die sich über die männl. Version mockieren.
Ich kann mich noch erinnern wie vor Jahren einmal die Diskusion entflammt ist, statt Frau Dame zu sagen. Das hat jemand, ich weiß nicht wer, sehr treffend kommentiert. Nämlich die Definition über Eigenschaftswörter. Demnach folgt auf Herr herrlich, auf Mann männlich, auf Kind kindlich, auf Frau fraulich und auf Dame dämlich. Letztes Wort trifft auch auf jene zu, die mit der derzeit gültigen Version der Bundeshymne nichts anzufangen wissen.
Ein ebensolcher Blödsinn ist die Nennung beider Geschlechter bei Stellenangeboten und dgl. Wer einen Mann sucht, der wird auch einen Mann nehmen und nicht eine Frau, auch wenn hundertmal irreführenderweise, angeführt wird "gesucht wird Mechaniker/in", um nur ein Beispiel zu nennen. Warum darf habe ein Arbeitgeber nicht das Recht offen aussprechen, dass jemand einem Mann für eine entsprechende Stelle sucht und nicht eine Frau? Gilt übrigens umgekehrt genauso. Da müssen sich doch alle die eine Stelle suchen gefrotzelt vorkommen, wenn sie sich um eine Stelle bewerben in dem Glauben als Frau/ Mann gebraucht zu werden, nur weil es im Inserat so drinnen steht, obwohl nur ein Geschlecht gemeint ist. Weil sich einige Emanzen, die ihr Selbstvertrauen nur dadurch gewinnen, weil sie überall im Anhang mit Schrägstrich erwähnt werden, einbilden dadurch die Welt der Frauen verbessern zu können. Dazu wären andere Anstrengungen notwendig. Etwa volle Anrechnung der Kindererziehungszeiten für die Pension, Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Ganztagsschule, Arbeitsplatzgarantie für Frauen, die nach der Karrenzzeit wieder in den Beruf zurückkehren. Usw. usw.
Das wäre wichtig um die Stellung der Frauen in der Gesellschaft aufzuwerten und nicht immer nur jammern von wegen Frauenquote. Wenn Quote, dann für alle Berufe zwingend. 50% Abgeordnete, aber genauso 50% Bauarbeiterinnen. Dann wär ich auch ich für Quotenregelung, aber die wollen diese Emanzen ja nur für die Superjobs.


schellniesel antwortet um 08-02-2010 19:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0
Heimat bist du großer Nachfahren, Kinder, Menschen,......?


joppy24 antwortet um 09-02-2010 20:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0
Hallo, ich habe auch einen Vorschlag gehört

Heimat bist Du großer Söhne,
Volk begnadet für das Schöne
auch die Frauen sind von Nutzen
kochen, bügeln, waschen, putzen"
mfg joppy24




wernergrabler antwortet um 09-02-2010 22:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0
@ Joppy24:

Weltklasse!!! *gg*

mfg
wgsf


teilchen antwortet um 10-02-2010 08:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0

@Hausruckviertler

Es gibt auch herrliche Frauen und sogar Herrinnen, bis zu damischen und sogar dämlichen Männern :-)

Im Übrigen stimmt Deine Herleitung nicht.
Ich finde dieses ständige Hinhauen auf das Weibliche zum Speiben, wundert Ihr Männer Euch wirklich wenn wir Frauen uns wehren?




Buresch1 antwortet um 10-02-2010 08:59 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0
Also ich finde diese ganze Diskussion sowas von unnötig! ich denke wir haben andere Sorgen in unsrem "schönen" Land, als dass wir jetzt über unsre Hymne diskutieren.
Und an alle Machos in diesem Forum, kommts endlich an in der Realität, Frau und Mann sind einmal gleich, so wie Schwarz und Weiss! Wir sind alle Menschen, also....


palme antwortet um 10-02-2010 09:11 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0

Also ich hab auch dies schon einmal gelesen !

Land der Nehmer, Land der Geber,
Land der Kriecher, Land der Streber,
Land der Schieber, schmiergeldreich.
Heimatland der Pharisäer und
justizbekannten Steher.
Vielgeplagtes Österreich!

Zahlungsschwach und wild zerstritten,
gilt Parteimacht statt den Sitten,
welche Farbe ist ganz gleich!
Es wird stets mehr Leute geben,
die vom Fleiß der anderen leben.
Wirtschaftswunder Österreich!

Zaghaft in den schlechten Zeiten,
die wir selber uns bereiten.
Arbeitsscheu und freizeitreich,
lasst uns hinterziehen, pfuschen,
die Skandale dann vertuschen.
Das geht nur in Österreich!

Land für Türken und Araber,
Land der Slawen und auch Neger,
Land der Moslems, fundamentalistenreich.
Heimat, hast du wenig Kinder
brauchst daher auch noch die Inder.
Multikulturelles Österreich!

Man kann alles drehen wie man will, die bestehende Bundeshymne müßte meiner Ansicht nach reichen. Ist halt meine Meinung!

Mfg, palme



sturmi antwortet um 10-02-2010 10:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Bundeshymne 2.0
Wie wär´s mit unserer inoffiziellen Österreich-Hymne ?! ;-)
http://www.youtube.com/watch?v=cKozcEvDj44&feature=rec-LGOUT-exp_fresh+div-1r-4-HM

Dei´ hohe Zeit ist lang vorüber
Und auch die Höll´ hast hinter dir,
Vom Ruhm und Glanz ist wenig über,
Sag´ mir wer zieht noch den Hut vor dir,
Außer mir.
I kenn´ die Leut´,
I kenn´ die Ratten,
Die Dummheit,
Die zum Himmel schreit,
I steh´ zu dir bei Licht und Schatten,
Jederzeit.

Da kann ma´ machen was ma´ will,
Da bin i her, da g´hör´ i hin,
Da schmilzt das Eis von meiner Seel´
Wie von an Gletscher im April.
Auch wenn wir´s schon vergessen hab´n,
I bin dei Apfel, du mein Stamm.
So wie dein Wasser talwärts rinnt,
Unwiderstehlich und so hell,
Fast wie die Tränen von an Kind,
Wird auch mein Blut auf einmal schnell,
Sag´ ich am End´ der Welt voll Stolz
Und wenn ihr a wollt´s
Auch ganz alla -
I am from Austria
I am from Austria

Es war´n die Störche oft zu beneiden,
Heut´ flieg´ ich noch viel weiter fort,
I seh´ di´ meist nur von der Weiten,
Wer kann versteh´n
Wie weh das manchmal tut.

Da kann ma´ machen was ma´ will,
Da bin i her, da g´hör´ i hin,
Da schmilzt das Eis von meiner Seel´
Wie von an Gletscher im April.
Auch wenn wir´s schon vergessen hab´n,
I bin dei Apfel, du mein Stamm.
So wie dein Wasser talwärts rinnt,
Unwiderstehlich und so hell,
Fast wie die Tränen von an Kind,
Wird auch mein Blut auf einmal schnell,
Sag´ ich am End´ der Welt voll Stolz
Und wenn ihr a wollt´s
Auch ganz alla -
I am from Austria
I am from Austria
MfG Sturmi



Bewerten Sie jetzt: Bundeshymne 2.0
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;223169




Landwirt.com Händler Landwirt.com User